weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:01
@Nerok
@-Therion-
@Kayla
@der-Ferengi
Danke nochmals für eure Rückmeldungen. Ich hätte euch so viel Wissen gar nicht zugetraut. :)

@Haret
Dass auch Unschuldige mit bestraft werden, wenn ein Land Schaden verursacht hat, ist eben so.
Gott muss die Völker zur Zeit dieser Welt richten, weil es sie nach dem Weltgericht nicht mehr geben wird, Jedenfalls nicht mehr in dieser Form, sondern vielleicht nur noch die Einzelnen.

@Foss
Das mit dem Weltuntergang war die Konkurrenz.

@emanon
Richtig. Danke.

Schöne Feiertage allerseits. Tschüss!


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:12
@Malthael
Das ist aber kompliziert bei dir. Du sagst schnell hintereinander, dass du dir etwas vormachst und dass du selbstkritisch bist...?

Mit einem konkreten Beispiel könnte ich das vielleicht besser verstehen.

@Rejana
Meinst du wirklich, dass die meisten Christen andere verdammen?
Heute ist man doch meist tolerant, wie auch im gesellschaftlichen Leben, und man müsste dann als Christ doch in der Bibel auf das Wort stoßen: "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!"

Man sollte mMn nach wahrhaftig zu den Leuten sein, wenn man glaubt, dass sie den Weg zur Verdammnis eingeschlagen haben. Das ist liebevoller und viel schwerer, als so zu tun, als wäre alles egal. Wie barmherzig Gott im Einzelfall ist, kann nur er selbst wissen.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:15
@Rejana
Rejana schrieb:... Die Wissenschaften, diejenigen welchen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, alles ohne ein transzendentes Wesen zu erklären? Deren Modelle auf Dogmen beruhen, ...
Ganz sicher beruhen Wissenschaften nicht auf Dogmen,
diese sind wohl eher den Kirchen vorbehalten.
Wikipedia schrieb:
Unter einem Dogma [...] versteht man eine fest stehende Definition oder eine grundlegende (Lehr-)Meinung, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich gilt. Insbesondere in der christlichen Theologie wird der Begriff Dogma wertneutral für einen Lehrsatz gebraucht, der, unter Berufung auf göttliche Offenbarung, die Autorität der kirchlichen Gemeinschaft bzw. des kirchlichen Lehramts oder auf besondere Erkenntnisse als wahr und relevant gilt. [...]
Rejana schrieb:... Wieso ich an einer These festhalte, die angeblich nicht überprüfbar ist?
Wer sagt denn, sie sei nicht überprüfbar? ...
Dann gibt doch mal ein Tip, wie die Herangehensweise
sinniger wäre.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:43
natü schrieb:Das ist aber kompliziert bei dir. Du sagst schnell hintereinander, dass du dir etwas vormachst und dass du selbstkritisch bist...?
wer sagt denn das ich mir etwas vormache?
es ist ja nicht so, dass ich an engel und gott glaube. nur das es modelle gibt, in den sowas tatsächlich möglich ist, aber sehr wenige und keine davon ist biblischer natur.
ich habe auch modelle die ohne gott usw funktionieren, aber die meisten haben methaphysische ebenen. das heisst es ist nichts unmöglich.

edit* für mich


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:49
@natü
natü schrieb:Dass auch Unschuldige mit bestraft werden, wenn ein Land Schaden verursacht hat, ist eben so.
Gott muss die Völker zur Zeit dieser Welt richten, weil es sie nach dem Weltgericht nicht mehr geben wird, Jedenfalls nicht mehr in dieser Form, sondern vielleicht nur noch die Einzelnen.
ja, aus menschensicht, und durch menschentaten!

warum auch immer o.O

ich bin ja wirklich jemand, der niemandem seinen glauben ausreden will, aber jetzt gerade könnte es sein, dass sich da was geändert hat bei mir!

gott muss kein volk dieser erde richten, das tun sie selbst; manche erheben sich, manche degradieren sich...
das, was du gerade angesprochen hast, muss ich noch ein wort für finden; bin nämlich gerade etwas sprachlos!

abgesehen davon, wirst du genauso mit untergehen, durch gottes hand, auch wenn du noch nicht abgetrieben haben solltest in deinem leben; denn gott richtet ja anscheinend das ganze volk, so oder so...


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:52
@Malthael
sry, ich habe es immer noch nicht verstanden. Es war mir immer noch nicht konkret genug. Aber egal. Ich könnte dich sowieso schwer verstehen, weil wir gleiche Begriffe offenbar verschieden gebrauchen.
Aber ich wünsche dir jedenfalls Fortschritt auf deinem spirituellen Weg. Dieser ist bei jedem anders und wirklich etwas schwer Vermittelbares.

Schöne, innerlich reiche Feiertage - falls du Freizeit hast!


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:54
@truejustice
An gewöhnlichen Atheisten stört mich folgendes: Der Atheist behauptet zu wissen, das es keinen Gott, eine höhere intelligenz, ein höheres Wesen in welcher Form auch immer, dessen Ausmaße wir Menschen nicht in der Lage sind zu verstehen, gibt.
Wenn es einen Gott gibt, denn du und alle anderen, sogar die Gläubigen, nicht logisch erfassen könnt, dann hast du nicht einmal das Recht dieses etwas als Gott zu bezeichnen, da du es sowieso nicht ergreifen kannst. Es wäre absolut alles was du über dieses etwas sagst, grundsätzlich falsch.

Als Atheist kann man durchaus sagen, dass ich mit Sicherheit weiß, dass es einen Gott nicht gibt. Und wenn du jetzt sagst, naja als Mensch kann man sich dessen nicht sicher sein, was es alles so gibt, so muss ich sagen, dass aus menschlicher Sicht, all das was ich grundsätzlich als Mensch niemals begreifen kann, für mich als Mensch diese Dinge nicht vorhanden sind, deswegen habe ich immer Recht, wenn ich sage, es gibt keinen Gott.
alwisoddi schrieb:Er versucht hierbei ausschließlich den Glauben anderer Menschen als Umfug zu entlarven.
Was es auch ist.
alwisoddi schrieb:Vor allem Atheisten glauben jedoch das sie durch ihren Ersatzgott(die Wissenschaft), näher an der Wahrheit sind als Gottesgläubige.
Die Bezeichnung "Ersatzgott" kommt jetzt aber von dir, die man als eine Unterstellung werten muss.
Dabei vergessen sie das sich die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse immer weiterentwickeln und nie auf einem Stillstand befindet. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden von Generationen zu Generationen immer wieder über den Haufen geworfen werden.
Glaubst du irgendwo im Universum sitzt so ein Männchen, der sich immer wieder neue Gesetze einfallen lässt, damit die Menschen bis ans Ende ihrer Tage ordentlich zu tun haben immer wieder neue Gesetze zu entdecken? Irgendwann ist definitiv Schluss.
Allerdings nur solange sie nicht die Wahrheit für sich beansprucht.
Im Vergleich zu anderen Hirngespinsten beschäftigt sich die Wissenschaft mit der Realität und somit hat sich ein Recht darauf die Wahrheit für sich zu beanspruchen. Ich finde bei solchen Argumentationen immer wieder lustig, wie Leute die Wissenschaft als eine Art Verein ansehen, wo sie mit irgendwelchen Kitteln, Messgeräten und Proben rumlaufen. Wissenschaft steht grundsätzlich für die Methode Realität zu beobachten und diese zu beschreiben. Wenn ich unter meinem Küchentisch nachgucke und feststelle ich muss mal wieder Staubsaugen, dann ist es genau so eine Form von Wissenschaft, wie jemand im Observatorium die Sterne untersucht. Das Gegenteil einer wissenschaftlichen Methode ist z.B. sich solche Geschichten wie Harry Potter zu erfinden und sie als Wahrheit ansehen ohne Rücksicht auf die realen Umstände zu nehmen, ob so etwas überhaupt möglich ist. Religion ist in keinster Weise eine Form von Wahrheitsfindung, es ist eher ein psychologisches Phänomen, wenn der Mensch sich einsam fühlt und jemandem zum Quatschen braucht, am besten einen, der auf ihn aufpasst und deswegen erfindet er sich so etwas wie einen Gott. Das hat mit Wahrheitsfindung nichts zu tun und ist in keinster Weise eine Alternative zur Wissenschaft, auch wenn der Mensch glaubt, dass Gott eine Erklärung ist, mit der er leben kann. Die Religion ist keine Wissenschaft, es ist eher ein Wunschdenken, welcher von der Wissenschaft näher untersucht werden sollte.
alwisoddi schrieb:Aber mir ging es auch nicht um extrem Beispiele, sondern hauptsächlich um den Vergleich von Atheisten zu gewöhnlich gläubigen Menschen.
Du glaubst, dass Religion eine Art Wahrheitsfindung ist, weil sie die Versprechungen macht, die Wahrheit zu sein. Aber genau das ist sie nicht, sie ist ein Wunschdenken, welcher mit Wissenschaft nichts zu tun hat. Das der Mensch sein Wunschdenken als Wahrheit ansieht, ist eine psychologische Frage.
...da ich Atheismus ebenfalls für einen Glauben halte...
Ein Glaube besteht darin, dass jemand Erwartungen in etwas setzt, welche zu seinem Vorteil in Erfüllung gehen soll, wie z.B. der Weihnachtsmann soll mir ganz viele Geschenke bringen oder der Gott solle mich nach meinem Leben zu sich rufen und mich nicht für meine Fehler bestrafen. Im Falle von Atheismus ist es aber unmöglich zu glauben, weil du keine imaginäre Person vor dir hast, deswegen Atheismus, an welchen du deine Wünsche richten kannst.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 16:59
natü schrieb:Man sollte mMn nach wahrhaftig zu den Leuten sein, wenn man glaubt, dass sie den Weg zur Verdammnis eingeschlagen haben. Das ist liebevoller und viel schwerer, als so zu tun, als wäre alles egal. Wie barmherzig Gott im Einzelfall ist, kann nur er selbst wissen.
Meiner Meinung nach sollte man sich lieber geschlossen halten, wenn man nur anhand eines albernen Glaubens die Welt beurteilt.

@natü


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:00
Liebe @Haret
Beides schließt sich ja nicht aus: dass Gott jemand eine Strafe zuspricht und er sie durch eigene Hand erleidet. Jede Sünde zieht ihre Strafe ja automatisch nach sich, wenn man so will.

Mit einem Einzelnen, der an diesem oder jenem Verbrechen nicht mitschuldig war, haben Strafen für Völker nichts zu tun. Das haben wir ja in der Geschichte gesehen.

Es steht nirgends in der Bibel, dass wir in diesem Leben schon Gerechtigkeit erfahren, jedenfalls nicht im Neuen Testament.

Es kommt auch noch folgendes hinzu:

"Wer Unrecht sieht,
es ändern kann
und doch nicht tut,
ist schuld daran."


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:07
@abschied
Wer Mitmenschen 'albern' schimpft, hat wenig Benimm.
Wer wenig Benimm hat, hat wenig Kultur.
Wer wenig Kultur hat, hat wenig Geist.
Wer wenig Geist hat, hat wenig Urteilskraft.

'Beurteile' du also weiter 'die Welt'!


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:13
Erstens habe ich nicht meine Mitmenschen als albern bezeichnet und zwotens ziehst du mal wieder wirklich tolle Rückschlüsse, die genauso albern sind wie dein Glaube.

@natü


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:14
natü schrieb:Wie barmherzig Gott im Einzelfall ist, kann nur er selbst wissen
das können nur wir selbst, jeder für sich wissen!
auf uns kommt es, nicht auf jemanden, der sich unsichtbar gemacht hat!


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:19
@Mr.Palooza
'... all das, was ich niemals begreifen kann... für mich nicht vorhanden sind...deswegen...es gibt keinen Gott.'

Dagegen 1. Und wenn ein anderer ihn ergreifen kann? Du bist nicht der einzige Mensch, der denkt.

Dagegen 2. Gott wird bildlich gedacht im Verhältnis zum Menschen etwa wie ein ausgewachsener Mensch zu einer Ameise.

Eine solche Ameise sagt: "Ich kann beweisen, dass zu dem Fuß, der in meinem Haufen steht, kein zweiter Fuß gehören kann und schon gar kein Kopf in zwei Meter Höhe. Wenn ich meinen Kopf ganz weit nach hinten lege, sehe ich kein Tier, das sich bewegt. Also kann es kein Tier namens Mensch geben, denn alle Tiere sind sichtbar und bewegen sich auch sehr schnell. Wir Ameisen haben darum logisch geschlossen, dass es keine Menschen geben kann."


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:24
@abschied
Meine Rückschlüsse sind also albern, und mein Glaube ist albern. Aber du hast mich nicht als albern bezeichnet, nein!! Tolle Rückschlüsse, die du ziehst.

Ach so, du zählst mich nicht unter deine Mitmenschen? Alles klar, der Eindruck drängt sich auf.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:25
Mit Gläubigen kann man keine geistreiche Konversation führen, sie sind von ihren Glauben viel zu sehr geblendet. Sinnlose Zeitverschwendung. Live your life in sin!


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:27
@der-Ferengi
Der Wiki-Artikel ist zur Revision fällig. Er entspicht nicht mehr dem heutigen Verhältnis der Dogmenproduzenten....


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:29
@Agaliarept
Du führst die Diskussion wieder exemplarisch auf ihren Ausgangspunkt zurück. Besser kann man Ignoranz kaum demonstrieren.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:31
natü schrieb:Meine Rückschlüsse sind also albern, und mein Glaube ist albern. Aber du hast mich nicht als albern bezeichnet, nein!! Tolle Rückschlüsse, die du ziehst.

Ach so, du zählst mich nicht unter deine Mitmenschen? Alles klar, der Eindruck drängt sich auf.
Ich habe deinen Glauben als albern bezeichnet, und in Zusammenhang selbstverständlich deine albernen Rückschlüsse.

Weil erstens hast du deinen Glauben nicht selber erfunden und zwotens ist mir das so ziemlich egal, dass du so schlau bist und damit deine gesamte Existenz mit deinem albernen Glauben verknüpfst und somit den Beleidigten spielen kannst. ;)

@natü


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:35
@natü
natü schrieb:... Gott wird bildlich gedacht im Verhältnis zum Menschen etwa wie ein ausgewachsener Mensch zu einer Ameise. ...
Der Vergleich hinkt aber gewaltig, wenn man bedenkt,
wie groß das Universum (in etwa) ist.


/i/tec3318_7ezqnccr.jpg
natü schrieb:Der Wiki-Artikel ist zur Revision fällig.
Ich sehe keine derartige Deklaration.
(Und die Lektoraten bearbeiten die eingestellten Artikel
innerhalb einer Woche).
Ergo, noch alles im "grünen Bereich".


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 17:38
@abschied
Mal unabhängig davon, ob du meinen Glauben verunglimpfst - was sogar gesetzlich verboten wäre - hast du mich als Person mit deinen Vokabeln beleidigt.

Hier zu posten, dass du andere nicht für 'schlau' hältst, und zu verlautbaren, was dir 'egal ist', ist kein Beitrag zur Diskussion!


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden