weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:23
Rejana schrieb:Du hast echt ne eigentümliche Interpretation von Dingen :)
Jesus musste es selbst ja nun auch entscheiden, ob er den Weg gehen wollte- als ob Maria und Gott nen Pakt geschlossen hätten, was da aus dem Sohnemann wird :)
ich weiß :}

Und es ging darum ob Maria sich frei entscheiden könnte oder nicht, da man ihr sehr wichtige Informationen verschwiegen hatte, wie z.B. Jesu Ende am Kreuz, wurde sie bei ihre Entscheidung massiv manipuliert :}

Da Gott für Jesu diese Weg bestimmt hatte, damit Er (Gott) seine "Liebe" zu beweisen und Menschen zu vergeben konnte :}

Oder sind Gottes (angebliche) Pläne so instabil und leicht zu beeinflussen?


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:24
@natü
du denkst immernoch, dass ich den menschen, die unerklärliches automatisch gott zuschreiben, den verstand abschreibe, nein das tue ich nicht.
was ich aber tue ist, dass ich ihnen vorwerfe, dass sie in dem augeblick ihren verstand über bord werfen.

es ist nicht so das sie nicht kritisch denken können, sondern sie wollen es einfach nicht.
weil sie angst haben, die wahrheit zu erkennen. wie auch immer diese aussehen mag.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:28
@natü
natü schrieb:... Und ich bin kein Biologe, wie bereits oft genug gesagt. ...
Ich auch nicht, aber aus dem Bio-Unterricht weiß man
ja noch, wie das mit der Vererbungslehre war (bzw. kann
man sich durch's Internet wieder ins Gedächnis rufen.
natü schrieb:... Oder er macht es diesmal ohne Y. ...
Dann wäre es eine Frau.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:32
@natü

es gibt verschiedene arten von dummheit oder besser gesagt von naivität in den unterschiedlichsten bereichen und hat abolut nichts mit der bildung zu tun.

jeder mensch hat irgendwo defizite oder bereiche an die er naiv herangeht weil er eben nicht speziealisiert ist auf diesen gebiet, keine erfahrung hat.

naiv ist es zb. als bankangstellter oder doktor plötzlich ein lokal zu eröffnen und sich ungebildet in die küche zu stellen wenn man keine ahung vom kochen oder der geschäftsführung hat und noch dazu meint millionen damit zu verdienen.

das ist einfach naiv so zu denken egal wieviele doktortitel diese person hat und das ist es was dir
@Malthael auch damit sagen/ausdrücken wollte.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:33
@-Therion-
Gut, wenn es so ist und ich Dich verwechsele, dann entschuldige ich mich gerne bei Dir.
Trotzalledem habe ich Dich leider nicht als Gesprächspartner in Erinnerung, der sich duch weiterführende Beiträge in dieser Diksussion auszeichnet oder sich durch seine Beiträge von anderen Nicht-Gläubigen abgrenzt.
Denn wegen Maria: Ich sagte, das auch du spekulierst, ich sagte nicht, dass nur du spekulierst.
Die Schriften geben einfach keine Antworten auf die Frage des freien Willens bezüglich Maria und es ist mehr als müßig darüber zu spekulieren. Und auch kindisch.
Was du aus meiner Aussage gemacht hast, weißt du selbst , und es zeugt nicht von Rationalität aus meiner Aussagen die gesamten Ableitungen zu machen, die du in deinem vorletzen Post von Dir gegeben hast.
Man kann alles hinterfragen, aber die Frage ist doch, wieviel Sinn es macht und vor allem welche Motivation man selbst dabei hat. Und es ist mehr als deutlich geworden, dass die Motivation einiger Atheisten hier nur ist, sich auf Kosten anderer lustig zu machen.
Selbst wenn die Bibel nur eine Aneinandersammlung diverser Schriften ist, die lediglich die Fantasie einiger Menschen gut beschäftigt, sagt das doch nichts über die Frage aus, ob es ein transzendentes Wesen gibt, was diese Welt und uns geschaffen hat.
Noch weniger sagt es etwas über das Thema des Treads aus, nämlich welche der Parteien ignoranter ist: Atheisten oder Gläubige.
Wenn man sich die ursprügliche Fragestellung mal zu Herzen nimmt, kann man sogar noch andere- viel spannendere Fragen stellen. Nämlich die, woher die Ignoranz beider Parteien herrührt.
Und zwar ehrlich und offen und gerne selbstkritisch-von beiden Seiten.
Und damit nicht genug: Ich habe hier keinen einzigen Atheisten in diesem Tread erlebt, der seine eigene Einstellung mal selbskritisch beleuchtet. Und jetzt kommt mir bloß nicht damit, das ein Gläubiger das nicht tut- da verweise ich gerne mal auf meinen Schlagabtausch mit @-LOVE-

Der ganze Tread kann eigentlich geschlossen werden, wenn die Atheisten ihn weiter für ihre Spammerei missbrauchen, um sich über andere Menschen lustig zu machen, ohne sich ernsthaft mit der Fragestellung auseinanderzusetzen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:47
Rejana schrieb:Der ganze Tread kann eigentlich geschlossen werden, wenn die Atheisten ihn weiter für ihre Spammerei missbrauchen, um sich über andere Menschen lustig zu machen, ohne sich ernsthaft mit der Fragestellung auseinanderzusetzen.
Ganz ehrlich, beweist du gerade nicht mit solchen Aussagen deine Ignoranz auf sehr unbequeme Fragen, die du so;
Rejana schrieb:Denn wegen Maria: Ich sagte, das auch du spekulierst, ich sagte nicht, dass nur du spekulierst.
Die Schriften geben einfach keine Antworten auf die Frage des freien Willens bezüglich Maria und es ist mehr als müßig darüber zu spekulieren. Und auch kindisch.
antworten versuchst?

Du versuchst dich mit solchen Antworten zu ignorieren das Marias freie Wille nicht berücksichtigt wurde, auch die Überlieferungen es verdeutlichen das man ihr die nötige Informationen verschwiegen hatte damit sie sich nur so "entscheiden" konnte wie es Gott wollte!

Die Frage werden gestellt damit man erkennen kann wie ein Gläubige diese beantwortet und diese Antworten machen eben gewisse Ignoranz bemerkbar, vor allem wenn man gestellte Fragen ignoriert und sie auf diese Art und Weise abfertigen versucht. :}

Wie du sehen kannst hat das ganze mit der Fragestellung (Thema) sehr viel zutun und man beschäftigt sich damit sehr ernsthaft!


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 10:49
@Rejana
Rejana schrieb:Selbst wenn die Bibel nur eine Aneinandersammlung diverser Schriften ist, die lediglich die Fantasie einiger Menschen gut beschäftigt, sagt das doch nichts über die Frage aus, ob es ein transzendentes Wesen gibt, was diese Welt und uns geschaffen hat
Was sagst du Glaubensgenossen/Innen, die gerade mit dieser Schriftensammlung "argumentieren" à la XY ist so weil es in der Bibel steht?
Rejana schrieb:Der ganze Tread kann eigentlich geschlossen werden, wenn die Atheisten ihn weiter für ihre Spammerei missbrauchen, um sich über andere Menschen lustig zu machen, ohne sich ernsthaft mit der Fragestellung auseinanderzusetzen.
Wie nennst du es die Schuld für das Fehlschlagen des Threads pauschal einer Seite aufzubürden?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:02
Rejana schrieb:Denn wegen Maria: Ich sagte, das auch du spekulierst, ich sagte nicht, dass nur du spekulierst.
Die Schriften geben einfach keine Antworten auf die Frage des freien Willens bezüglich Maria und es ist mehr als müßig darüber zu spekulieren. Und auch kindisch.
das habe ich auch nicht angesprochen weil ich weiss dass man das nicht beurteilen kann
@Keysibuna tat dies nicht ich.
Rejana schrieb:Und es ist mehr als deutlich geworden, dass die Motivation einiger Atheisten hier nur ist, sich auf Kosten anderer lustig zu machen.
nein das ist ein vorurteil und stimmt nicht jedenfalls nicht in bezug auf meine person. ich habe wirkliches interesse daran vielleicht die erklärungen zu finden die ich damals als ich mich gegen gott entschied nicht erhalten habe. nicht mal ein gespräch mit einem theologen konnte mich davon überzeugen weiterhin an gott zu glauben.
immer noch suche ich nach wirklich greifbaren überzeugenden argumenten für einen gott und die konnte mir bis jetzt niemand liefern weil es für all die aufgezählten punkte erklärungen gibt die zumindest aus meiner sicht betrachtet einen gott ausschließen.
Rejana schrieb:Selbst wenn die Bibel nur eine Aneinandersammlung diverser Schriften ist, die lediglich die Fantasie einiger Menschen gut beschäftigt, sagt das doch nichts über die Frage aus, ob es ein transzendentes Wesen gibt, was diese Welt und uns geschaffen hat.
aber es gibt doch wissenschafftliche erklärungen für die entstehung der welt und den menschen warum will/muss man unbedingt trozdem an ein transzendentes wesen glauben das verstehe ich nicht. ausserdem wie erklärt man sich dann die entstehung dieses wesens .... hat es sich selbst erschaffen und dann den menschen weil es ihm langweilig war ? sorry aber für mich entzieht sich das jeglicher logik.
Rejana schrieb:Ich habe hier keinen einzigen Atheisten in diesem Tread erlebt, der seine eigene Einstellung mal selbskritisch beleuchtet. .
weil du es nicht sehen/erkennen willst kommt mir vor. wie ich oben schrieb suche zumindest ich nach überzeugenden argumenten für gott jedoch konnte ich diese noch nicht finden.

für gläubige ist die antwort auf alle fragen GOTT für atheisten ist es das eben nicht wir suchen nach alternativen nach anderen möglichen sich etwas zu erklären um vielleicht irgendwann aus überzeugung sagen zu können ja es gib GOTT - jetzt glaube ich auch an ihm.

genau das ist der unterschied der ständig zu auseinanderestzungen führt denn sei ehrlich suchst du wirklich nach bestätigungen die ein transzendentes wesen ausschließen könnten ?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:09
-Therion- schrieb:das habe ich auch nicht angesprochen weil ich weiss dass man das nicht beurteilen kann
@Keysibuna tat dies nicht ich.
@-Therion-
Hi :)

Jop, das stimmt und habe auch ohne zu zögern darauf geantwortet :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:12
@emanon
Weil nur eine Seite ständig rumwitzelt und Beweise/Belege verlangt oder andere angreift. Darum denke ich das.

Was ich in der Regel solchen Glaubensgenossen sage?

Das mache ich abhängig von demjenigen selber.
Normalerweise lasse ich viele Aussagen so stehen, denn es sind Glaubensaussagen, darüber diskutiert sich schlecht. Und ich kann gut damit leben, dass sie einen anderen Standpunkt haben, als ich.

Wenn derjenige schwer indoktriniert ist, ausschließlich mit der Bibel argumentiert und nichts anderes neben der Bibel zulässt und die Realität ausschließlich anhand der Bibel erklärt und nicht die Bibel anhand der Realität prüft- dann ist es eher ein Prozess.

Zuallererst kenne ich diese Schriftensammlung ganz gut und zeige ihnen die Stellen auf, die sie auffordern, sich ihres Verstandes zu bedienen und zu prüfen. Wenn das dann ausdiskutiert ist, dann versuche ich ihre Gedanken durch logische Schlussfolgerungen zu lösen. Je nachdem, wie weit diese Menschen in Religiösität verstrickt sind kann das Tage/Wochen oder Monate oder Jahre dauern.
Oder ich fliege in hohen Bogen aus ihrem Leben mit dem Stempel von Satan geschickt worden zu sein.
Passiert auch.
Wenn sie sich drauf einlassen, dann zeige ich ihnen eine Welt, die ohne die Bibel funktioniert. Dies kann man sehr gut mit der Wissenschaft machen.
Am Ende, wenn sie sich genügend von den Indoktrinationen gelöst haben ist der Weg wieder frei, sich wieder mit der Bibel zu beschäftigen- von einem ganz anderen und oft viel vollständigerem Blickwinkel heraus betrachtet. Aber da hab ich ja auch keinen Einfluss drauf, das geht dann von selbst. Aber das ist eigentlich nicht das wichtigste. Das Wichtigste ist doch, dass sie sich von einem weniger ängstlichen/indoktriniertem Standpunkt mit Gott/transzendentes wesen beschäftigen können.

Es gibt allerdings sehr wenig Menschen die dermaßen indoktriniert sind, dass man so anfangen muss.
Bei den meißsten Menschen reicht einfache Toleranz aus, die man schon in der Kindheit lernt.

Man kann eben nur ein Begleiter auf dem Weg jedes einzelnen Menschens sein. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, was er glauben will und was nicht. Über Glaube diskutiert sich schwer.
Über die Arroganz von Gläubigen oder Atheisten ist es einfacher zu diskutueren.


melden
alwisoddi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:12
Also wer ignoranter ist, kommt in erster Line auf den individuellen Menschen an sich an. Man kann ja nicht alles verallgemeinern, das wäre wieder dieses typische "Schwarz-Weiß-Denken" die werden dabei als "rein gut" angesehen, die anderern als "rein böse", das ist der Fehler nummer eins. Jeder mensch ist in allen bereichen idividuell, in der "christlichen Lehre" geht das sofort unter.

Der Atheist, weis nicht das es keine Götter gibt, er glaubt, was ich aber auch vernünfig finde.

Das mit dem höhren Bewusstsein ist reine Ansichtssache.
Dieses höhere Wesen an das viele Menschen glauben(zugehörig zur welcher Religion auch immer), vermischt der Atheist mit den Lehren und Schriften der verschiedenen Religionen.
Da kommt die frage auf, glaube sie wirklich an das selbe "Wesen" oder glaubt jeder Gläubige an ein sich bei vielen sehr ähnelnden, im eigenen Kopf befindliches Wesen? z.B. "die berühmte Stimme im Kopf". Und wer vermischt hier denn welchen "Glauben" mit dem anderern, man kann sie nur sehr gut vergleichen.
Er versucht hierbei ausschließlich den Glauben anderer Menschen als Umfug zu entlarven.
Und tun das die Christen oder andere Religionen nicht auch? Wer hat denn damals vor dem Beginn des Mittelalters die römischen und griechischen Götter verspottet? Das waren ganz klar die Christen die sich im römischen Reich breit gemacht haben. das ist eine Form der Einbildung, was besseres zu glauben.
ich finde es ja auch immer wieder erstaunlich wie viele Menschen nicht verstehen wie viel wir nicht wissen. Die meisten davon sind Atheisten...
Jetzt ist die Frage, wo wird das behauptet? Es kann dumme und schlaue Atheisten geben, so wie es wahrscheinlich schlaue und dumme Christen gibt.
Vor allem Atheisten glauben jedoch das sie durch ihren Ersatzgott(die Wissenschaft), näher an der Wahrheit sind als Gottesgläubige. Dabei vergessen sie das sich die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse immer weiterentwickeln und nie auf einem Stillstand befindet.
Zumindest sind Atheisten da offener für neue Theorien, wärend christen seit tausenden Jahren an dem selben Weltbild festhalten, das es nur einen Gott gibt, das homosexuelle schlecht sind und so manche einen anderen Irrsinn.
Aber mir ging es auch nicht um extrem Beispiele, sondern hauptsächlich um den Vergleich von Atheisten zu gewöhnlich gläubigen Menschen.
Was ist denn ein "gewöhnlicher Gläubiger?" Man ist trotzdem ein Mensch wie jeder andere, auch wenn man an andere Götter glaubt. Und Atheisten "glauben" das es keinen Gott oder Götter gibt, also sind sie auch gewöhnliche menschen, so wie jeder andere auch.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:31
@Rejana

Sry, aber ich habe die Erfahrung mit dir gemacht, dass Fragen, auf die du keine Antwort hast gerne super abweisend reagierst, ebenso gehst du auf Beispiele nicht ein.

Ich finde es auch nach wie vor extrem Fragwürdig, warum du aus deiner "Erfahrung" heraus immer noch auf das Christentum als richtige Religion schließt.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:39
@-Therion-
Nein, ich suche nicht mehr Argumente, die ein transzendentes Wesen ausschließen. Ich habe es aber wohl mal eine lange Zeit gemacht.
Du sagtst, dass Atheisten nach Alternativen suchen, etwas auch anders erklären zu können, um vielleicht irgendwann aus Überzeugung sagen zu können, ja es gibt GOTT.

Vielen Atheisten spreche ich diese Motivation ab, allem voran einer der Ikonen des neuen Atheismuses, Richard Dawkins, von dem ursprünglich viele Argumente kommen (viele Meme kann man schon sagen :)), die in atheistischen Kreisen gegen eine Existenz Gottes verwendet werden.

Aber auf diesem Niveau ist die Diskussion hier ja noch nicht mal angekommen. Hier dümpelt sie eher zwischen "Du bist doof- nein du bist doof-ällerbatsch" und "Beiweise das es Gott existiert-nein beweise du das Gott nicht exisiert-ällerbätsch" rum.
Zugegeben, einige Meme Dawkins rund um die bösen Religionen sind hier schon abgelegt worden, nur leider endet jegliche Diskussion dann in "Ihr Gläubige habt keine Ahnung, aber ich hab nen Dawkins-Mem-triefendes Buch über die bösen Religionen gelesen, darum weiß ich alles besser."
Auch langweilig.

Ich habe gar nichts gegen die Motivation, nach anderen Erklärungen zu suchen, die einen Gott nicht benötigen. Ich lehne es sogar ab, gerade bei Naturphänomenen einfach bei "Gott wars" zu bleiben.
Auch psychologische Aspekte für Erklärungen von sog. Wundern finde ich zum größten Teil sehr aufschlussreich und zusätzlich erklären sie viele Dinge wesentlich besser. Ich bin da sehr skeptisch gegenüber Wundern aller Art und sehr aufgeschlossen gegenüber natürlichen Erklärungen.

Wenn wirklich deine Motivation ist, dich mit dem Thema Religion auseinanderzusetzen, um genau zu prüfen um vielleicht irgendwann sagen zu können, ja es gibt einen Gott oder eben auch nicht- dann kann ich Dir nur mit auf den Weg geben, das ich wirklich ganz ehrlich für dich wünsche, dass du eines Tages für Dich deine Suche abschließen kannst- mit welchem Ergebnis auch immer -und deine Frage nach einem Gott, die Dir offensichtlich auf der Seele brennt, für Dich in eine Antwort übergeht, die Dir nachhaltig Fieden gibt.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 11:54
@Freakazoid
Da musst du mir jetzt aber mal ne Frage nennen, ich wüsste keine. Es sei denn, sie enthielt zusätzlich irgendeine Beleidigung- ja, da reagiere ich dann schonmal abweisend.

Ich habe nie ausgeschlossen, das auch andere Religionen sozusagen "richtig" sein können, demzufolge kann ich nur bedingt nachvollziehen, wei du darauf kommst. Wenn du meinst, es daraus ableiten zu können, dass ich nur mit dem Christentum argumentiere, kann ich dir ganz klar sagen, dass ich mich in dieser Religion am besten verwurzelt fühle und diese darum auch am besten verteten kann. Ob das für einen Gott wichtig ist, wage ich zu beweifeln- nur ist es für das glaubensleben wichtig. Nenne es einfach eine Art "Spezialisierung". Ein Physiker lehnt die Chemie ja auch nicht ab, nur wird er in Diskussionen wohl eher einen physikalischen standpunkt einnehmen, da er sich besser damit auskennt.
In einem mystery-Forum wie hier denke ich, dass für andere Religionen andere Gläubige sprechen müssen, die sich in ihrer Religion besser auskennen und auch eher mit ihr verwurzelt sind.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:08
Rejana schrieb:Richard Dawkins, von dem ursprünglich viele Argumente kommen (viele Meme kann man schon sagen ), die in atheistischen Kreisen gegen eine Existenz Gottes verwendet werden.
offensichtlich bestehen grundsätzlich einige vorurteile gegenüber atheisten denn ich wusste bisher nicht mal dass es einen Richard Dawkins gibt. man sollte daher nicht pauschalisieren und bei jeden atheisten gleich denken er wäre von dieser oder welcher person auch immer inspiriert worden.

viele atheisten so wie auch ich sind es deshalb weil sie noch nie eine gottes präsenz spüren konnten obwohl sie es sich vielleicht oft gewünscht hätten in so manchen lebenssituationen. also auch bei uns atheisten beruht unsere meinung auf erkenntnissen die wir in diesen fall nicht gemacht haben das sollte man nicht vergessen.
Rejana schrieb:das ich wirklich ganz ehrlich für dich wünsche, dass du eines Tages für Dich deine Suche abschließen kannst- mit welchem Ergebnis auch immer -und deine Frage nach einem Gott, die Dir offensichtlich auf der Seele brennt, für Dich in eine Antwort übergeht, die Dir nachhaltig Fieden gibt.
das waren einmal sehr schöne worte und dafür danke ich dir :)

mit ein bisschen toleranz und feingefühl auf beiden seiten ohne vorurteile oder schubladendenken wäre es doch gelacht es nicht zu schaffen eine angenehme diskussion zu führen und auch kritischen fragen gegenüber aufgeschlossen sein :)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:15
@Malthael
Gläubige schreiben Gott nicht automatisch Unerklärliches zu. Sie denken genausowenig automatisch wie andere Leute.

Übrigens kannst du nicht wissen, wie Gläubige denken, wenn du selbst nie gläubig warst.
Falls du es aber warst und davon abgekommen bist, kannst du auch dein damaliges Denken nicht mit dem vergleichen von Leuten, die nicht davon abgekommen sind, du kannst ja einfach einen Fehler bei deinem Glauben gemacht haben, der dich dann veranlasste, davon abzugehen.
Außerdem kannst du - kannst, nicht musst - genauso von fragwürdigen, minderwertigen Motiven angetrieben worden sein, den Glauben nicht (mehr) zu pflegen, wie du sie Noch-Glaubenden zudichtest. Z. B. eben, um einer unbequemen Wahrheit aus dem Weg zu gehen.

Was ist übrigens bequemer: sich an Riten und Gebote gebunden fühlen oder sich frei davon fühlen wollen?
Gläubigen macht das Knobeln und Forschen über Unbekanntes genausoviel Spaß wie Nichtgläubigen oder sogar noch mehr.
Denn die Einfühlung in spekulatives oder spirituelles Denken fordert den Verstand noch viel mehr heraus als die irdische Lebensbewältigung und Forschung.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:22
@-Therion-
Noch etwas, was ich in diesem Kontext sehr wichtig finde:
Es gibt naturwissenschaftlich gesehen keine Erklärungen für die Entstehung der Menschheit und auch keine Erklärungen für die Entstehung des Lebens als solches.
Egal, was auch immer dir diverse Schulbücher einreden wollen.

Die Evolution ausgedehnt auf die Entstehung hochkomplexer Wesen aus nieder komplex organisierten Wesen ist Gegenstand intensiver Debatten in der Fachwelt und dahingehend ist noch gar nichts geklärt.
Für die Entstehung des Lebens aus unbelebter Materie existieren ebenfalls keinerlei Ideen, die dies hinreichend und logisch erklären. Alle Versuche der letzen fast 100 Jahre (angefangen beim Miller-Experiment) endeten in einem riesengroßen Erklärungsnotstand.
Wir wissen es (noch) nicht- das ist die Antwort.

Das einzige, was klar ist, ist, das in der Fachwelt die sog. Evolutionstheorie ein riesengroßes Dogma ist und wer ernstzunehmende und kritische Fragen stellen will, der muss mehr sein als ein einfacher Wissenschaftler oder Biologie-Student, will er nicht aus dem Studium gemobbt werden oder arbeitslos werden.
Das bedeutet aber nicht, das es nicht einige Naturwissenschaftler gibt, die dies tun- sonst würde es in der Fachwelt diesbezüglich schließlich keine Debatten geben.
Aber solche Leute müssen gut abgesichert sein- diese ziemlich feindliche Umgangsweise,wie sich Wissen und Unwissen in der Naturwissenschaft durchsetzt gibt es aber schon seit dem Beginn der Naturwissenschaft. Eine gute Anektode ist da der Kampf um die Beobachtungen diverser Leute damals in Bezug auf "flammende Steine, die vom Himmel fallen". Was meinst du, wie die rennomierte Fachwelt sich gegen diesen "Irrsinn" gewehrt hat? Heute wissen wir, was Meteroiten sind-damals sind da bei dem Versuch, dies zu beweisen einige Menschen auch wisenschaftlich über die Klippe "gesprungen worden."

Also was auch immer als gesicherte Erkenntnisse in diesem Bereich gelten mag: Bitte nicht bei Lehrbüchern aufhören.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:22
natü schrieb:Was ist übrigens bequemer: sich an Riten und Gebote gebunden fühlen oder
versuchen zu verstehen wie diese Entstanden sind un zu welche Zwecke man sie ge(miss)braucht hat, und ob sie so die Wahrheit entsprechen?

Anscheinen sich "gebunden zu fühlen" ist leichter :}
natü schrieb:Denn die Einfühlung in spekulatives oder spirituelles Denken fordert den Verstand noch viel mehr heraus als die irdische Lebensbewältigung und Forschung.
Jop, man ist nie verlegen schwammige Ausreden zu erfinden um die vorhandene Widersprüche recht zu fertigen :}


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:26
@Rejana

Nur doof, dass im NT ziemlich deutlich stehst, dass andere Religionen eben falsch sind, da sie nicht Jesus anbeten. Wie erklärst du denn das?

Wie erklärst du dir, dass es nicht einen einzigen Beleg für die Geschichten im AT gibt?

Wie erklärst du, dass es keine Zeitgenössische Literatur über Jesus gibt?

Wieso denkst du, dass Gott überhaupt etwas von dir will?

Wie erklärst du dir, dass Menschen anderer Religionen mit absoluter überzeugtheit sagen, dass das Christentum falsch ist und nur ihre Religion richtig ist, da Gott es ihnen ganz klar vermittelt hat?

Wieso hältst du absolut an einer These fest, die unüberprüfbar ist?


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

21.12.2012 um 12:27
@alwisoddi
alwisoddi schrieb:... Der Atheist, weis nicht das es keine Götter gibt, er glaubt, ...
Atheisten glauben eben nicht.


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden