weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus
Otzi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:35
@Malthael

Wenn sie für dich nichts aussagen ist das nicht meine Schuld. Du beziehst D-ich in allem nur auf dein ICH. Eine Besonderheit, die du mit allen Menschen teilst welche an Übernatürliches glauben. ;)


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:38
Otzi schrieb:Wenn sie für dich nichts aussagen ist das nicht meine Schuld. Du beziehst D-ich in allem nur auf dein ICH. Eine Besonderheit, die du mit allen Menschen teilst welche an Übernatürliches glauben. ;)
glaubt doch was du willst mal dir die welt wie sie gefällt.

für mich gibt es nichts übernatürliches oder paranormales.
wenn man ein rein materielles weltbild hat, ist es klar, dass sowas deinen horizont übersteigt.


melden
Otzi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:39
@Malthael
Wie heißt es doch so schön?
ist schon schwer zu glauben, dass du ein herz hast und noch dazu ein mitfühlendes.
ziemlich unglaubwürdig.
Nichtglauben ist auch nur ein Glaube. Aber wenn dem so ist, dann kann man jeden Menschen verleumden, denunzieren und der Arme kann sich noch nicht mal dagegen wehren, wenn er zur fraglichen Zeit allein zu hause war. :D


melden
Otzi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:40
@Malthael
Malthael schrieb:für mich gibt es nichts übernatürliches oder paranormales.
wenn man ein rein materielles weltbild hat, ist es klar, dass sowas deinen horizont übersteigt.
da gebe ich dir vollkommen Recht. :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:42
@Rejana

Dem gibt es nichts zu widersprechen. :) Meiner Meinung nach beginnen die Probleme halt immer dort, wo Lehren übernommen oder aufgezwungen - mitunter abgeändert - werden. Wenn jeder für sich in Einklang und den anderen gegenüber mit dem nötigen Respekt und Toleranz auftritt, hätten wir wahrscheinlich viele Probleme nicht mehr (naja, vielleicht gäb's dann wieder ein paar Neue :) ). Gruppenzusammenschlüsse arten einfach viel zu oft aus... Und das kreide ich halt den Religionen an.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:43
Otzi schrieb:Nichtglauben ist auch nur ein Glaube. Aber wenn dem so ist, dann kann man jeden Menschen verleumden, denunzieren und der Arme kann sich noch nicht mal dagegen wehren, wenn er zur fraglichen Zeit allein zu hause war. :D
erzähl mir was, was ich nicht weiss.
das mach ich mit voller absicht.
Biologie scheint nicht deine starke Seite zu sein, sonst wüsstest du zumindest, dass ich ohne ein funktionierendes Herz hier nicht so lange mitschreiben könnte.
Ich hab aber auch viel Mitgefühl für Bildungsferne.
kann es sein, dass du auf deiner eigenen leitung stehst?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:43
ey ich finde auf beiden seiten gibt es viel intoleranz. außer die pastafaris.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:44
@Malthael
Also hast du ein nicht rein materielles Weltbild und sympathisierst mit den Gnostikern? Irgendwie fällt es mir mittlerweile schwer den Unterschied zwischen dir und einem 08/15 Gläubigen irgendeiner Glaubensrichtung zu sehen, sowohl was Weltanschauung als auch was Diskussionsform angeht.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:44
@der_chegga

Die hatten bestimmt auch schon einen Nudelkrieg... Und sei es nur, weil sie klebten und kein Olivenöl greifbar war... :)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:47
Cricetus schrieb:Also hast du ein nicht rein materielles Weltbild und sympathisierst mit den Gnostikern?
ich sympatisiere auch mit satanisten, theisten, polytheisten agnostikern buddhisten shintoisten und und und
Cricetus schrieb: Irgendwie fällt es mir mittlerweile schwer den Unterschied zwischen dir und einem 08/15 Gläubigen irgendeiner Glaubensrichtung zu sehen
es fällt dir also schwer mich in eine schublade zu stecken? mission erfüllt.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 17:52
Rejana schrieb:Ich meine, dass es viele Phänomene gibt, die dafür sprechen, das es etwas gibt, was jenseits unserer jetzigen Realität liegt-
da kann ich dir nicht widersprechen. auch ich bin sicher, dass da noch mehr ist als wir alle zusammen vermuten und sicherlich auch über unsere vorstellungskraft geht aber warum muss die antwort immer ein einzelner gott sein ?

die vielgötterglaube war in früheren zeiten bevor überhaupt eine religion endstand viel gängiger als der eingottglaube dieser wurde erst von den kirchengelehrten den menschen regelrecht aufgezwunden. das konzil von nicaä hat vieles dazu beigetragen. 2000 teilneher darunter um die 300 bischhöfe haben bestimmt was die menschen zu glauben haben und was nicht sprich sie haben die bibel so geformt wie sie es für richtig hielten und das kann ich nicht gutheissen weil die ganze geschichte zurechtgebogen und konstruiert wurde wie man es wollte.

vielleicht gibt es nicht einen gott sondern viele götter, vielleicht ist jeder einzelne von uns menschen für sich ein gott was alleine schon unsere existenz beweisen würde.


melden
Otzi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 18:06
@Rejana
Rejana schrieb:Mal angenommen, ihr habt recht und Jesus war nur irgendein Wanderprediger, der wie viele heute ja auch, vielleicht ein weiser Mann war, aber auf jeden Fall ein Mensch.
Wenn man sich mit der Geschichte des Judentums und damit auch mit der Entstehung des Abrahamitischen Glaubens genauer befasst, dann ist sogar davon auszugehen dass es diesen einen Jesus überhaupt nicht gegeben hat.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 19:08
@Malthael
Lies den letzten Satz nochmal richtig. Du steckst bereits in einer Schublade^^.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 19:15
@whatsgoinon
Da teile ich deine Ansicht vollkommen. Ich sehe auch die Gruppenzusammenschlüsse als problematisch an, weil sehr leicht Dogmen entstehen können. Gruppenzwänge arten aus und Religionen sind besonders anfällig dafür. Darum halte ich ich immer die Glaubens und Gewissensfreiheit so hoch.
Aber ich denke auch, das wir das Kind mit dem Bade ausschütten, wenn wir Religionen nun verteufeln, denn offensichtlich hat der Mensch auch Gutes davon.
Der neuste Spiegel hat übrigens einen interessanten Bericht darüber geschrieben, wers lesen mag....leider nur in der Printausgabe oder wenn man ein online-Abo hat, aber die "Vorschau" wird sich auch auf SPON finden.

@-Therion-
Die Möglichkeit, dass es viele "Götter" gibt, und jeder Gläubige vielleicht nur "einen" erfahren hat, ist auf jeden Fall möglich. Aber hinter dieser Vielgötterei muss es doch entweder einen Gott oder ein Prinzip geben. Als Prinzip meine ich, vielleicht das Prinzip der "Vitalität" (eine Idee welchem Leben oder Bewusstsein zugrundeliegen könnte)

Ich möchte mal ein Phänomen in die Diskussion werfen, das der "terminalen Geistesklarheit", welches momentan nicht erklärbar ist- aber immer wieder beobachtet wird.
Menschen, deren Gehirn warum auch immer gestört ist, wie z.B bei Alzheimer, Schizophrenie oder auch bei einem Gehirntumor, der irreparable Schäden verursacht, und nicht klar sind, oder nie klar war (Geisteskrankheiten), gewinnen kurz vor ihrem Tod plötzlich eine ungewöhnliche Geistesklarheit, berabschieden sich von ihren Angehörigen oder regeln noch letze Dinge und sterben dann.
Bei einigen wurde ihr Gehirn anschließend seziert und festgestellt,das die Gehirnfunktionen mit dem Maße der Zerstörung des gewebes nicht erkläürbar waren.
Offensichtlich haben wir noch nicht verstanden, wie das Gehirn genau funktioniert. Neuste Studien mithilfe neue Darstellungsmethoden vermessen das Gehirn und zeigen eine sehr geordnete Struktur der Leitungsbahnen, wie wir es bis dato nich nicht vermutet haben.
Also endweder, unser Bewusstseiin kann sich, wenn Gehirnfunktionen verletzt sind gut auf andere Bereiche des Gehinrs zurückziehen,um zu überleben, oder aber.....ich weiß es nicht- aber es ust spannend sich dieses Phänomen anzuschauen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

23.12.2012 um 19:29
Rejana schrieb:Aber hinter dieser Vielgötterei muss es doch entweder einen Gott oder ein Prinzip geben.
wenn wir davon ausgehen, dass jeder einzelne mensch von uns selbst ein gott ist, ein schöpfergott der sich selbst erschafft, dann bedarf es keinen gott der darüber steht. das prinzip wäre selbsterhaltend/schaffend ich denke dabei an reinkernation.
Rejana schrieb:aber es ust spannend sich dieses Phänomen anzuschauen.
da hast du recht unser gehirn ist ein faszinierendes wunderwerk das wir noch lange nicht beherrschen und über das wir noch viel zu lernen haben. wer weiss zu was wir in xxxx jahren fähig sind und welche möglichkeiten uns offen stehen wenn wir erst mal überhaupt ein bewusstsein dafür entwickelt haben und noch mehr in diese richtung forschen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

24.12.2012 um 00:56
@-Therion-
Hm, du meinst also, dass wir alle sozusagen ein Kollektivbewusstsein haben, welches sich in Einzelteile spaltet, um sich selbst zu erfahren?
Mal angenommen, es wäre so, dann wäre dieses Bewustsein die Quelle- aber hat diese nicht vielleicht auch einen Ursprung?
Wegen der Reinkarnation- ich habe einige Berichte auf U-Tube darüber angeschaut, aber jetzt exlizit wissenschaftlich wurde das Phänomen meiner Meinnung noch nicht erfasst, oder hast du da Hinweise drauf?
Auf jeden Fall ist das, was du schriebst ja so eine Idee, die seit einiger Zeit so rummschwirrt- mich erinnert das an die sog Ashachronik (öhm..oder so ähnlich), die es angeblich geben soll,für die es aber keine Beweise gibt.

@Otzi
Hast du dazu einen Link? Würde mich interessieren, also so ein Einsteigerlink wäre nicht schlecht. auch wie du darauf kommst, das die Ergründung des aramitischen Glaubens Rückschlusse darauf zulässt, das es Jesus nicht gegebn hat.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

24.12.2012 um 05:50
Rejana schrieb:Hm, du meinst also, dass wir alle sozusagen ein Kollektivbewusstsein haben, welches sich in Einzelteile spaltet, um sich selbst zu erfahren?
ja so kann man das sagen
Rejana schrieb:Mal angenommen, es wäre so, dann wäre dieses Bewustsein die Quelle- aber hat diese nicht vielleicht auch einen Ursprung?
kann sein aber ist nicht zwingend erforderlich ... ich glaube der denkfehler bei solchen konstruktionen liegt daran dass man beim wort quelle unbewusst oder bewusst damit sofort assoziiert das es einen anfang geben muss aus dem die quelle entspringt wien zb. quellwasser das aus einen berg fließt. diese quelle hat einen anfang und ein ende aber das muss nicht zwangsgsweie auch auf dieses model zutreffen. das kollektivbewusstsein kann der ursprung und die quelle zugleich sein - wir wissen es nicht.
Rejana schrieb:Wegen der Reinkarnation- ich habe einige Berichte auf U-Tube darüber angeschaut, aber jetzt exlizit wissenschaftlich wurde das Phänomen meiner Meinnung noch nicht erfasst, oder hast du da Hinweise drauf?
nicht wissenschaftlich den in bezug darauf sind wir erst am anfang aber ich habe für mich persönlich anhaltspunkte gefunden die darauf schließen lassen ....

es gibt vieles was darauf hinweist wie zb. rückführungen aber auch berichte wo sich menschen an ein früheres leben erinnern können. ich las von fällen die so fantastisch und unglaublich sind das diese weit über unsere vorstellungen hinaus gehen gehen. oft ist dieses phänomen gerade bei kindern anzutreffen die plötzlich etwas erzählen das sie nicht wissen können. sich an dinge, orte oder personen erinnern die sie noch nie besucht oder gesehen haben. wenn du interesse hast, dann lies dir mal die berichte auf dieser seite durch:
http://www.reinkarnation.de/html/reinkarnationsforschung_kinder2.html

was mich von dieser theorie noch überzeugt ist, dass wir alle mit gewissen talenten, neigungen oder manchmal sogar mit besonderen fähigkeiten geboren werden. auch hat jeder mensch seinen eigenen charakter von geburt an. wenn ein kind heranwächst kann man sehr gut erkennen in welche richtung es sich entwickeln wir, welche charaktereigenschaften stärken oder schwächer ausgebildet sind und welche nicht.

viele kinder wissen zb. schon von kleinauf dass sie arzt, polizist, feuerwehrmann oder was auch immer werden wollen. talente zeichnen sich ab für kunst, musik ectr. ich denke diese fähigkeiten und der persönliche charakter resultieren aus früheren leben, aus erfahrungen die man dort gesammelt hat, man nimmst sie quasi mit in einen neuen körper.

ich wusste zb. schon von kleinauf dass ich nie kinder haben möchte/werde. ich wollte nicht mal mit puppen spielen was doch schon seltsam ist für ein kind und keinesfalls der norm entspricht. auch erzählte mir meine mutter wie verblüfft sie war als ich fragte in welchen land wir leben und ich ziemlich enttäuscht darüber war und zu weinen begann :) von klein auf fühlte ich mich schon hingezogen zu ägyptischen kultur und malte viele bilder worauf man pyramiden erkennen konnte und bis heute bin ich fasziniert davon.

jeder mensch hat in seinen leben etwas das ihn fasziniert. vielleicht kennst du das auch von dir selbst vielleicht hast du auch ein land/kultur/sprache/architektur oder epoche zu der du dich hingezogen oder mit der du dich verbunden fühlst.

faszinierend ist auch ein fall den ich kurz erzählen möchte. ich las von einer person die zeit ihres lebens geplagt war von unerklärlichen genickschmerzen die immer wieder auftraten ohne das ärzte einen grund dafür finden konnten. man konnte der person nicht wirklich helfen, unzählige ärzte waren erfolglos eine diagnose zu stellen. in ihrer verzweiflung lies diese person eine rückführung machen wo sich herausstellte, das diese person in einen ihrer früheren leben erhängt worden war.

schon oft habe ich davon gelesen dass viele krankheiten, schmerzen, ängste aber auch psychische leiden aus den karma früherer reinkernationen resultieren können. ich zb. liebe feuer und wasser habe aber angst vor dem ersticken woran ich vermutlich schon einmal verstorben bin.

ich glaube Kayla war es, die schon mal eine rückführung gemacht hat und ebenfalls faszinierendes berichten kann.

natürlich sind das alles nur indizien aber für mich persönlich habe ich eingentlich keinen zweifel daran dass es reinkernation gibt.
Rejana schrieb:Auf jeden Fall ist das, was du schriebst ja so eine Idee, die seit einiger Zeit so rummschwirrt- mich erinnert das an die sog Ashachronik (öhm..oder so ähnlich), die es angeblich geben soll,für die es aber keine Beweise gibt.
Akasha-Chronik :) ja, davon habe ich auch schon viel gehört..... die vorstellung von dem „Buch des Lebens“, das in immaterieller form ein allumfassendes weltgedächtnis enthält was aus dem neuplatonismus Wikipedia: Neuplatonismus, aus der christlichen überlieferung stammt.

hmm... ich muss ehrlich sagen dass ich nicht wirklich weiss was ich davon halten soll :)
"immateriell" /nicht für jeden zugänglich da stellt sich mir die frage inwieweit ich daran glauben kann. das ist für mich ungefähr vergleichbar mit dem glauben an gott :)
wobei ich die "existens" des buches eher noch für möglich halte als gott.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

24.12.2012 um 11:00
-Therion- schrieb:viele kinder wissen zb. schon von kleinauf dass sie arzt, polizist, feuerwehrmann oder was auch immer werden wollen. talente zeichnen sich ab für kunst, musik ectr. ich denke diese fähigkeiten und der persönliche charakter resultieren aus früheren leben, aus erfahrungen die man dort gesammelt hat, man nimmst sie quasi mit in einen neuen körper.
erinnerungen der früheren leben, werden in deiner zeitlinie selbst gespeichert. diese zeitlinie kannse beliebig oft wie ein film abspielen lassen..

bei der zukünftigen zeitlinie ist das schon komplizierter.
es gibt mehrere zeitlinien die in die zukunft gehen. alle diese zukünftigen linien sind nur wahrscheinlichkeiten und wenn man in die zukunft sieht, dann sieht man eine mögliche zukunft.
das problem mit dem gucken in die zukunft ist, dass dadurch auch selbsterfüllende prophezeiungen erschaffen werden.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

24.12.2012 um 12:15
Malthael schrieb:erinnerungen der früheren leben, werden in deiner zeitlinie selbst gespeichert. diese zeitlinie kannse beliebig oft wie ein film abspielen lassen..
du scheinst dich damit auszukennen bzw. dich auch damit zu beschäftigen, das freut mich :)

daher nutze ich gleich die gelegenheit um dir eine frage zu stellen .... hast du eine ahnung ob man dazu immer jemanden braucht der einen rückführt oder kann man das irgendwie selbst erlernen ?

Malthael schrieb:bei der zukünftigen zeitlinie ist das schon komplizierter.
es gibt mehrere zeitlinien die in die zukunft gehen. alle diese zukünftigen linien sind nur wahrscheinlichkeiten und wenn man in die zukunft sieht, dann sieht man eine mögliche zukunft.
das problem mit dem gucken in die zukunft ist, dass dadurch auch selbsterfüllende prophezeiungen erschaffen werden.
ja, das ist mir bekannt .... die zukunft steht zwar schon geschrieben auf unendlich vielen zeitlinien aber welche linie man davon wählt entscheidet man schlussendlich selbst.

ich schildere mal wie ich mir das vorstelle und auch als erklärung für jene die davon noch nichts gehört haben oder keine vorstellung davon haben:

es gibt eckpunkte/knotenpunkte für das was man erleben soll/muss diese fixpunkte die man sich selbst nach einer jeden reinkernation festlegt, also das was man noch erlernen möchte/muss. diese fixpunkte kann man sich so vorstellen wie ein spinnennetz oder kreuzung und werden durch wichtige ereignisse in unserem leben gekennzeichnet bzw. sind situationen wo wir entscheidungen treffen müssen die sich auf unser leben auswirken.

stehen wir an einen solchen punkt den man auch als wendepunkt bezeichnen könnte werden wir je nach stand unseres weiterentwicklungsprozesses eine etscheidung treffen und somit eine dieser zeitlinien wählen.

wie sennin richtig sagt ist es daher geradezu unmöglich die exakte zukunft vorherzusehen da es unzählige möglichkeiten gibt und auch weil entscheidungen oft nicht nur uns persönlich betreffen sondern auch unser ganzes umfeld beeinflusst.

daher sollte man wirklich vorsichtig sein und mit bedacht entscheidungen treffen in hinblick auch auf veränderungen die sich dadurch womöglich auch für andere ergeben. lieber ein paar mal mehr über eine entscheidung nachdenken und auch welche konsequenzen (auch für andere) daraus entstehen können als unüberlegte handlungen zu setzen die vielleicht schwerwiegende folgen haben können und vielleicht sogar in die nächste reinkernation als schlechtes karma mitgenommen werden.

um ein beispiel zu nennen..... eine person die sich aus welchen gründen auch immer das leben nimmt ist quasi gescheitert an der aufgabe die sie sich selbst stellte. diese person wird solange reinkernieren und immer wieder vor das selbe problem gestellt werden bis sie in der lage ist diese situation mit der sie nicht zurecht kam auf eine andere weise zu lösen damit sie sich das was sie daraus lernen sollte auch wirklich aneignet.

hat man sich nämlich einmal eine lebensaufgabe, ein lernziel gesetzt dass man erreichen möchte muss man dieses auch erfüllen um nicht in einer zeitschleife hängenzubleiben. wenn menschen von schicksal sprechen meinen sie genau das. personen die immer nur negatives erleben zb. werden dies solange tun bis sie sich ihrer fehler bewusst werden und daraus lernen was sie eigentlich lernen sollen.

ich kann nur sagen, dass ich genau das erlebt habe. immer wieder war ich in den gleichen schwierigkeiten, immer wieder die gleichen muster ..... ich gab aber anderen die schuld und dachte nicht daran das es an mir liegen könnte, das ich mich in meinen ansichten/einstellung und persönlichkeit verändern muss um nicht diese negative karma anzuziehen. erst als es mir bewusst wurde, ich das erkannt und mich änderte, positiv zu denken begann ectr. verschwanden diese negativen erlebnisse/muster weil ich daraus das gelernt habe dass ich lernen musst und mich dadurch weiterentwickelt habe.

ich hoffe ich habe das irgendwie verständlich erklären können :)

grundsätzlich geht es nämlich bei dieser theorie um die geistig/seelische weiterentwicklung irgendwann am ende unzähliger reinkernationen vollkommenheit zu erlangen.

das ist natürlich nur meine persönliche vorstellungen von der ich allerdings 100% überzeugt bin.


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

24.12.2012 um 12:50
-Therion- schrieb:daher nutze ich gleich die gelegenheit um dir eine frage zu stellen .... hast du eine ahnung ob man dazu immer jemanden braucht der einen rückführt oder kann man das irgendwie selbst erlernen ?
ich bin mir sicher das man beides machen kann.
ich denke aber, dass man um diese techniken zu erlenen, sehr viel disziplin braucht, wie auch beim astralreisen.

diese diszipliin habe ich leider nicht und ich kotz mich selbst an deswegen :D


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden