weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:01
@natü
Warum sollte ich sie nicht äußern, wenn es das ist was ich denke.
Manchmal haben Taten für andere zuerst keinen Sinn, das kann sich nach einiger Zeit aber auch ändern. Ein Austausch ist immer wünschenswert, dadurch dass man auf der Suche nach der Wahrheit ist, ist man auf der Suche nach seiner Wahrheit - es kann keine einzige allumfassende Wahrheit geben zumindest keine die wir als die einzige Wahrheit deklinieren könnten.
Wir können nie wissen ob es die Wahrheit ist,darum ist die Wahrheit die wir denken erlangt zu haben oder erlangen zu wollen eine von vielen - egal was wir tun. Ich suche nach einer dieser Warheiten, die sich mit den Wahrheiten der anderen ergänzt. Dennoch bleibt es die Wahrheit, die ich suche also eine Wahrheit von vielen, aber für mich subjektiv empfunden die einzige.

Wer sich icht selbst mit Paradoxons beschäftigt und versucht sie in die eigene Wahrheit zu integrieren wird immer nur das glauben was er glaubt zu glauben.

@Snowman_one
Woher kommen die ganzen physikalischen Gesetze?Sie sind da wir haben die Gesetze nicht erfunden, wir haben sie entdeckt. Man muss immer alles zu ende denken und manches kann man nicht zu ende denken, wenn man nicht annimmt, dass etwas da ist was eigentlich wie es scheint nicht dazusein


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:05
@Gwyddion
richtig.

@Snowman_one
'noch zu früh'. Ich finde es gut, dass du ehrlich bist.
Damit kann ich leben.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:12
@cognition
Hier stoßen zwei Ansichten aufeinander. Es gebe eine einzige Wahrheit. Oder. Es gebe mehrere sich widersprechende Wahrheiten.
Ich wollte eben ausdrücken, dass die Menschheit, die ja eine Sprache hat, auch nur eine Wahrheit haben kann. Das heißt: in Bezug auf ein uns dieselbe Sache.

Dass das Wahrheitsgebäude von jedem einzelnen insgesamt und sein Aspekt einer Sache sich von dem eines anderen unterscheiden darf, stört mich dabei nicht.

Dass Wahrheit im erstgenannten Sinn aber nicht überall und für jeden dieselbe ist, halte ich für falsch, da gegen das vernünftige Denken.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:13
Snowman_one schrieb:Für mich ist es bisher einfach noch zu früh, um an die Existenz des Übernatürlichen als Real zu sprechen.
@Snowman_one

Kommt sicherlich auch auf den Menschen an. Für mich sind Geister, Dämonen usw. völliger Unsinn. Ich lese zwar gerne Geschichten darüber aber...ich kann es nicht als wahr annehmen. Es geht nicht, da ich die Realität so sehe, wie sie ist. Der Mensch hat eben eine zu große Fantasie und es ist natürlich schöner an "Magie" zu glauben, als sich mit der Realität abzufinden.

Mein Glaube "****" bezieht sich nur auf ein Gefühl. Ich würde mich aber hüten, da Dinge hineininterpretieren zu wollen. ^^ Ich finde einfach, dass es ein schönes Gefühl ist....sagen wir Hoffnung, dass da mehr ist. Klar kann es selbstbetrug sein, aber ich habe gemerkt, dass mir etwas fehlt. Als ich mehr Richtung Atheismus rückte, habe ich gemerkt, dass doch eine "Leere" vorherrschte. Seitdem ich aber meinen "Glauben" habe, fühle ich mich einfach besser (auch ist mir völlig klar, dass dies nur Gehirngesteuerter Selbstbetrug sein kann ;). Aber warum sollte ich mein Leben lang mit eine "Leere" rumlaufen, wenn am Ende sowieso alles vorbei ist? ^^

Jetzt sind diese Texte natürlich 2 völlige Widersprüche. Einerseits sage ich, dass das eine Unsinn ist, während ich doch an was glaube.

Hier trenne ich aber. Geister, Dämonen usw. sind vom Menschen geschaffen. Es ist einfach alles zu menschlich, wie auch "Gott". Von meinem Glauben mache ich mir aber keine Vorstellungen. Ich fühle, dass da "etwas" ist. Punkt. Fertig. aus. Ich stelle mir nichts darunter vor und interpretiere nichts hinein.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:23
@cognition
Wenn man an dieses Ende aber dann, ‚Gott wars‘ setzt, hat man eine Antwort. Da finde ich ‚ich weiss nicht‘ ehrlicher.

Irgendwann haben wir der Kraft
‚die alles mit brachialer Kraft gen Boden zieht‘
den Namen Schwerkraft gegeben. Mit diesem Wort machen wir uns für andere verständlicher.


Das Woher die Gesetze kommen finde ich insofern irrelevant, weil diese Gesetze ja da sind. Sie brauchten nicht erfunden zu werden.
Das wissen um das woher mag sich noch in weiter Ferne Befinden, aber wie ich schrieb. Diese Lücke mit etwas zu füllen führt nur zum Beenden der Suche.

@Reigam
Ich verstehe dich glaube ich schon.
Auch du ignorierst nicht einfach gewisse Aspekte, sondern weisst ganz genau was du glaubst und warum.
Dies mag für mich nicht der beste Grund sein etwas zu glauben. Solange ich das aber nicht auch einfach glauben muss, ist es auch in keiner weiser störend (Du weisst wie ich es meine, auf keinen Fall klugscheisserisch oder böse).


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:24
@natü
natü schrieb:Hier stoßen zwei Ansichten aufeinander. Es gebe eine einzige Wahrheit. Oder. Es gebe mehrere sich widersprechende Wahrheiten.
Ich wollte eben ausdrücken, dass die Menschheit, die ja eine Sprache hat, auch nur eine Wahrheit haben kann. Das heißt: in Bezug auf ein uns dieselbe Sache.

Dass das Wahrheitsgebäude von jedem einzelnen insgesamt und sein Aspekt einer Sache sich von dem eines anderen unterscheiden darf, stört mich dabei nicht.

Dass Wahrheit im erstgenannten Sinn aber nicht überall und für jeden dieselbe ist, halte ich für falsch, da gegen das vernünftige Denken.
Das ist deine Meinung und deine Wahrheit niemand hat das Recht dazu eine so absolute Aussage über dieses Thema zu fällen. Du bist ein Subjekt und für dich hast du und damit für dich die Menschheit, die du denkst welche die Wahrheit für dich und die Menschheit ist. Jeder entscheidet für sich was die Wahrheit ist und nicht andere über andere. Egal wie viel Ansichten man von anderen auch erlangt man als Indiviuum kommt zu einem Schluss selbst wenn andere mit der eigenen Wahrheit konform gehen würden, völlig übereinstimmen wird sie nie.

Woher willst du wissen, dass wir nicht alles was wir machen fühlen, träumen etc. Einbildung ist?
Zugegeben eine sehr komplexe Einbildung. Es könnte nur Einbildung sein, dass ich auf der Erde wandle und mit euch "eingebildeten" Individuen schreibe. Wobei ich nicht sage, dass es so ist, es wäre dennoch eine Möglichkeit. Da Wahrheit nicht überprüfbar ist, dass es die eine ist, sind es eben die Wahrheiten, weil wir sie für wahr halten was sie aber nicht wirklich sein müssen was wiederum wie gesagt nicht überprüfbar ist.

@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Wenn man an dieses Ende aber dann, ‚Gott wars‘ setzt, hat man eine Antwort. Da finde ich ‚ich weiss nicht‘ ehrlicher.

Irgendwann haben wir der Kraft
‚die alles mit brachialer Kraft gen Boden zieht‘
den Namen Schwerkraft gegeben. Mit diesem Wort machen wir uns für andere verständlicher.


Das Woher die Gesetze kommen finde ich insofern irrelevant, weil diese Gesetze ja da sind. Sie brauchten nicht erfunden zu werden.
Das wissen um das woher mag sich noch in weiter Ferne Befinden, aber wie ich schrieb. Diese Lücke mit etwas zu füllen führt nur zum Beenden der Suche.
Es war nie die Rede davon, dass es dann Gott war nur, dass wir es nicht wissen und deshalb nicht ausschließen können,dass es eine höher Macht gewesen ist.
Das ist ein signifikanter Unterschied, zu sagen sie sind da weil sie da sind, ist genauso das Ende der Suche.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:30
@Snowman_one
Auch du ignorierst nicht einfach gewisse Aspekte, sondern weisst ganz genau was du glaubst und warum.
Dies mag für mich nicht der beste Grund sein etwas zu glauben. Solange ich das aber nicht auch einfach glauben muss, ist auch in keiner weiser störend (Du weisst wie ich es meine, auf keinen Fall klugscheisserisch oder böse).
Ach was, verstehe dich voll. ;) "Richtige" Atheisten bewundere ich, da sie die Realität akzeptieren, so wie sie ist. Aber Atheisten können ja auch an etwas Glauben, oder? Es betrifft ja nur den Glauben an Gott? Ist ja wie Leben nach dem Tod. Auch wenn diese nicht an Gott glauben, können sie ja glauben, dass es irgendwie weiter geht.

Ein richtiger "Glaube" ist es nicht mal, was ich habe. Es ist wie gesagt nur ein Gefühl, mehr nicht. Ich stelle mir NICHTS darunter vor. :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:33
Da kann ich nur sauer werden, dass man ein Zeitlimit gesetzt bekommt um seine Beiträge zu bearbeiten,demnächst werde ich einfach komplett neue Beiträge verfassen.

Wie dem auch sei, wenn wir schon immer gesagt hätten es ist da weil es da ist, dann wären wir heute noch in Lehmhütten. Genauso verhält es sich mit weil es Gott geschaffen hat oder höhere Mächte am Werk waren.Die Suche sollte wohl niemals aufhören, so könnte man das wohl umschreiben.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:33
@cognition
Die Wahrheit meiner Überzeugung ist nicht unbedingt nachweisbar, stimmt.
Dass unser Verstand einer Illusion erliegt, ist ebenfalls theoretisch denkbar.

Das reicht für mich aber nicht aus, um an der Möglichkeit für den Menschen, überhaupt sichere Erkenntnisse zu gewinnen, zu zweifeln.

Darum habe ich dich gleich mit der Herausforderung angesprochen, dass du doch wohl auch nur deine Meinung sagst, weil du sie für richtig hältst - jeweils - und damit für tauglich auch für den anderen.
Es ergäbe doch auch praktisch keinen Sinn, wenn man nur sagte: "Für mich ist es jetzt 10 Uhr. Für mich ist gerade der Zug abgefahren - die Sonne untergegangen - der Dollar abgewertet worden - die Haustür zugeschlagen".

Alle Kommunikation bräche zusammen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:36
@cognition
Ich glaube wir sind uns mehrheitlich einig.
Wenn du mit Höhere Macht allerdings eine Lücke schliessen willst…
Aber auch das hast du glaube ich, jetzt nicht so gemeint. Man kann ja immer noch weitersuchen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:37
@cognition
cognition schrieb:Die Suche sollte wohl niemals aufhören, so könnte man das wohl umschreiben.
ziemlich nahe dran:)
die frage ist aber, wer hat etwas davon, wenn wir ewig suchen...
was will man den überhaupt finden?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:39
@cognition
cognition schrieb:Die Suche sollte wohl niemals aufhören, so könnte man das wohl umschreiben.
Snowman_one schrieb:Man kann ja immer noch weitersuchen.
Jepp wir sind uns einig. :)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:39
@cognition
Zeitlimit zum Bearbeiten eigener Beiträge? Interessiert mich gerade. Kannst du es mir bitte nennen?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:41
@natü
natü schrieb:Darum habe ich dich gleich mit der Herausforderung angesprochen, dass du doch wohl auch nur deine Meinung sagst, weil du sie für richtig hältst - jeweils - und damit für tauglich auch für den anderen.
Es ergäbe doch auch praktisch keinen Sinn, wenn man nur sagte: "Für mich ist es jetzt 10 Uhr. Für mich ist gerade der Zug abgefahren - die Sonne untergegangen - der Dollar abgewertet worden - die Haustür zugeschlagen".

Alle Kommunikation bräche zusammen.
Na das ist aber ein seltsamer Vergleich und zu dem viel zu klein gedacht.
Ich versuche meine Wahrheit zu finden zu hinterfragen und sie zum Überprüfen mit den Wegen der anderer zu ihrer Wahrheit oder ihrer gefundenen zu vergleichen. Ich sage nicht, dass die Wahrheit die man selbst für sich findet die Wahrheit und somit allgemeingültig ist, das kann sie auch gar nicht sein die eigene Wahrheit wird man nur finden können wenn man auf sie zuarbeitet. Für einen wird sie die Wahrheit sein, was man aber eben nicht zu 100% sagen kann, man kann nur beschließen, dass es für einen DIE Wahrheit ist und das beinhaltet so banale Beispiele, wie du sie mir lieferst überhaupt nicht.

Ja wenn man eben bearbeitet, weil man noch einen Beitrag von einem anderen User einbauen möchte und es dann nicht mehr kann, damit man das mehrfachposten nicht nutzen braucht.

@Snowman_one
Das predige ich doch schon seit Anbeginn meiner Beiträge hier, dass es immer auf den Standpunkt ankommt etc.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:41
Reigam schrieb:Ein richtiger "Glaube" ist es nicht mal, was ich habe. Es ist wie gesagt nur ein Gefühl, mehr nicht. Ich stelle mir NICHTS darunter vor.
Das war glaube ich eine der ehrlichsten Antworten die ich den glauben betreffend je gelesen habe.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:44
@Snowman_one
@Koman
@Reigam
@Gwyddion
@cognition
Immer weiter suchen kann das Zeichen eines überragenden Geistes sein - oder eines beschränkten.

"Eins und eins ist zwei, das ist mir klar", sprach der Skeptiker. "Aber es muss doch auch noch eine andere Lösung geben!"


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:47
@Koman
die frage ist aber, wer hat etwas, davon wenn wir ewig suchen...
was will man denn überhaupt finden?
Das ist die eine Million Dollar-Frage... die Antwort lautet heute schon für viele, morgen für alle:

SICH will man finden, sprich das, was man in Wirklichkeit ist, das, was nicht nicht sein kann, das was jeder und jede IST, schon immer war und ewig sein wird, ohne jede Ausnahme, einfach diese Essenz, diese unteilbare alles enthaltende Leere, die deswegen gleichzeitig die Fülle ist, das, was niemand im Außen je finden wird..., das, was letztendlich unbeschreiblich ist...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:49
@poet
ja...da gibts nichts mehr anzufügen:)
sehr schön geschrieben...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:51
@natü
natü schrieb:Immer weiter suchen kann das Zeichen eines überragenden Geistes sein - oder eines beschränkten.
Man kann aber auch schnell in einen eigenen Irrgarten geraten. Akzeptanz der eigenen Weltanschauung kann vlt. manchmal ein besseres und leichteres Leben ermöglichen.

Immer nur suchen... also für mich wäre es nix.

Wenn Du Deinen Post abschickst.. dann schaue ihn Dir nochmal an. DA steht dann eine Sekundenanzahl für das bearbeiten. 300 Sekunden, wenn Du auf bearbeiten klickst.


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.12.2012 um 19:53
@Reigam
Ein superschönes Post, als du über deinen "Glauben" geschrieben hast. Hat mir sehr gefallen, das zu lesen.


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden