Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Islam - Eine friedliche Religion?

8.131 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

28.05.2019 um 22:20
@mrdesaster
Das ich keine Probleme damit habe, das es alle nur Menschen sind. Davon abgesehen das ich selber Pansexuell bin.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

28.05.2019 um 22:53
Hayura schrieb:
Und wie reagieren deine muslimischen Mitmenschen und deine Familie darauf, dass du pansexuell bist?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 13:43
Hayura schrieb:Ich denke keine Religion ist von Grund auf friedlich oder kriegerisch, das kommt auf den einzelnen wie er seine Religion definiert.
tröti schrieb:Ich seh das eher so wie du. Ganz egal an welche Gottheit, welches Buch und wellche Geschichten man glaubt, wichtig ist wie sich die Anhänger im täglichen Leben schlagen und da ist die Mehrheit halt friedlich.
Honks, Extremisten ect. gibt es wohl unter dem Mäntelchen jeglicher Ideologie.
Das wundert mich, diese Argumentationsweise. Als ob wenn ein menschenverachtender, ethischer Verhaltenskodex, der gar in manchen Fällen zum landesweiten Gesetzeskodex postuliert wird, (was ja beim Islam in vielen Fällen der Fall ist) keine Gefahr darstellen würde. Nach dem Motto: "Was kümmert mich, dass ein zentraler Leitfaden (Koran) meiner Überzeugung zum Morden von Andersgläubigen aufruft, ich glaube daran aber ich nehme es ja nicht so ernst."
Hayura schrieb:Muslime, Christen und Juden beten auch den selben Gott an. Zumindestens wenn man den Aufzeichnungen folgt, erkennen sie alle die Offenbarrung Gottes vor Abraham und Moses an an den einen Gott an.
Nein Sie beten nicht den selben Gott an. Christen und Moslems beten ein Monster an, der bereit ist seine Geschöpfe ewig in der Hölle zu quälen. Beide Religionen sind von Grund auf intolerant. Mit friedlich hat das gar nichts zu tun. Die Idee einer ewigen Folter in der Hölle ist dem Judentum fremd.
Hayura schrieb:Davon abgesehen das ich selber Pansexuell bin.
Das freut mich für dich. Ist aber nichts besonderes, es ist in sehr viele, wenn nicht in die meisten Frauen hineingelegt und auch evolutionär erklärbar. Aber das ist hier nicht das Thema.

In diesem meinem Beitrag habe ich deutlich gezeigt: Islam ist eindeutig keine friedliche Religion. Deswegen zitiere ich es nochmal komplett.

Beitrag von JakeGabriel, Seite 392

Folgende Koranstellen und Auszüge aus dem Buch
Al-Wala` wa`l-Bara Loyalität und Lossagung für Allah Nach der Aqidah der Salaf Muhammad Saeed al-Qahtani

https://dieerbenderpropheten.files.wordpress.com/2012/08/al-walaa-wal-baraa1.pdf

beweisen Islam ist in seiner Grundstruktur keine friedliche Religion

Hass gegenüber Ungläubigen ist durch die Religion Islam vorgeschrieben.
Das Thema dieser Arbeit ist aus zwei Gründen von höchster Wichtigkeit: Erstens handelt es sich hier um einer der wichtigsten Fundamente des Islams, nämlich die Eigenschaften von al-Wala`wa`l-Bara`, die die zwei Hauptvoraussetzungen für den wahren Glauben sind: al-Wala` ist das Zeichen für wahre Liebe zu Allah, Seinen Propheten und Seinen Gläubigen; al-Bara` auf der anderen Seite ist der Ausdruck für Feindschaft und Hass gegenüber der Unwahrheit und seinen Anhängern. Beides sind Beweise für Iman.
„Der Islam kann von jemandem nicht angenommen werden - selbst wenn er den Polytheismus ablehnt - solange er nicht Feindschaft gegenüber den Ungläubigen und den Polytheisten zeigt.“ 3 Allah sagt im Quran:

"Du findest keine Leute, die an Allah und den Jüngsten Tag glauben und denjenigen Zuneigung zeigen, die Allah und Seinem Gesandten zuwiderhandeln, auch wenn diese ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Sippenmitglieder."(Sura al-Mujadilah:22)
Gott Allah nach dem Islam liebt nicht die Ungläubigen
"Sag: Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. Allah ist Allvergebend und Barmherzig. Sag: Gehorcht Allah und dem Gesandten. Doch wenn sie sich abkehren, so liebt Allah die Ungläubigen nicht."
57(Sura 3:31-32)
Die gesamte Menschheit wird in zwei Gruppen eingeteilt: Gläubige Moslems als Diener Gottes und Ungläubige als Diener Satans. Es wird vorgeschrieben gegen die Ungläubigen zu kämpfen
All dies führt uns zu dem Schluss, dass Loyalität für die Sache Allahs bedeutet, Allah wirklich zu lieben und Seiner Religion zur Hilfe zu kommen; es bedeutet, diejenigen zu lieben und zu helfen, die Ihm gehorchen. Widerstand für die Sache Allahs bedeutet, Hass gegenüber den Feinden Allahs zu spüren und sich gegen sie zu bemühen. Deswegen nennt Allah die erste Gruppe ,die Partei Allahs` und die zweite ,die Partei Satans`.

Und Er sagt:

"Diejenigen, die glauben, kämpfen auf Allahs Weg, und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der falschen Götter. So kämpft gegen die Gefolgsleute des Satans! Gewiss, die List des Satans ist schwach."
(Sura 4:76)
Hass und Feindschaft gegenüber Ungläubigen ist durch Koran vorgeschrieben
Sie gehen keine Kompromisse mit ihren Feinden ein, sie verhalten sich wie ihr Vater Ibrahim (as):
"Wir sind unschuldig an euch und an dem, dem ihr anstatt Allah dient. Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch haben sich Feindschaft und Hass auf immer offenkundig gezeigt, bis ihr an Allah allein glaubt."
(Sura al-Mumtahana:4)
Totale Feindschaft gegenüber den Ungläubigen und Antisemitismus sind vorgeschrieben.
Wir müssen die totale Feindschaft anerkennen, die zwischen den Muslime und den Feinden des Islams existiert; egal wer sie sind, ob Atheisten, Polytheisten, Leute der Schrift oder Heuchler.

"Du wirst ganz gewiss finden, dass diejenigen Menschen, die den Gläubigen am heftigsten Feindschaft zeigen, die Juden und diejenigen sind, die (Allah etwas) beigesellen."
(Sura al-Maida:82)

"So werdet nicht schwach und ruft (nicht) zum Frieden, wo ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit euch, und Er wird euch nicht um eure Werke bringen."
(Sura Muhammad:35)
Laut der Lehre soll der Islam die vorherrschende Religion überall in der Welt sein. Von der Toleranz gegenüber den Andersgläubigen ist nicht die Rede. Dies soll durch den Jihad erreicht werden
Der Qur'an spezifiziert die Ziele des Jihads mehr als nur einmal. An einer Stelle sagt er: "Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allah ist." 258 Zad al-Ma'ad: (Bd. 3/158-160). 333(Sura al-Anfal:39) Abdurrahman Ibn Zayd Ibn Aslam sagte: "...(bis) die Religion gänzlich Allah ist" Damit ist gemeint, dass es keine Co-Existenz des Unglaubens neben eurer Religion geben darf. 259

Allah sagt:
"Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religionen zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist."
(Sura at-Tauba:33)
Ehrlich gesagt ist damit das Topik dieses Threads für mich erschöpft. Islam in seiner Grundideologie ist intolerant und Friedensfeindlich. Die Frage ist was tun angesichts der Tatsache dass radikale Strömungen im Islam zunehmen und stärker werden und die Grundlehre ihrer Religion dieses Verhalten rechtfertigt.

Spätestens jetzt müsste jedem klar werden von Islam und friedlich kann nicht gesprochen werden.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 16:58
Ich möchte meine Aussage etwas korrigieren.
JakeGabriel schrieb:Nein Sie beten nicht den selben Gott an. Christen und Moslems beten ein Monster an, der bereit ist seine Geschöpfe ewig in der Hölle zu quälen. Beide Religionen sind von Grund auf intolerant. Mit friedlich hat das gar nichts zu tun.
Womöglich beten Christen und Moslems den einzig wahren Gott an, sie dichten ihm jedoch Eigenschaften zu, die mit seinem wahren Charakter nicht wirklich was zu tun haben. Und dazu gehört unter anderem, die Vorstellung einer ewigen Hölle.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 17:55
@JakeGabriel
Darauf habe ich gewartet, das irgendwer an kommt und mit Zitate um sich wirft, ich könnte jetzt damit anfangen brutale und Menschenverachtende Texte, sprüche, zitate etc. aus der Bibel, Thora etc. zitieren. aber ich denke das bringt und nicht weiterm wenn wir uns gegenseitig Zitate der jeweils anderen Religion an den Kopf zu werfen.
JakeGabriel schrieb:Laut der Lehre soll der Islam die vorherrschende Religion überall in der Welt sein. Von der Toleranz gegenüber den Andersgläubigen ist nicht die Rede. Dies soll durch den Jihad erreicht werden
JakeGabriel schrieb:Die gesamte Menschheit wird in zwei Gruppen eingeteilt: Gläubige Moslems als Diener Gottes und Ungläubige als Diener Satans. Es wird vorgeschrieben gegen die Ungläubigen zu kämpfen
Absolutheitsanspruch ist eher etwas typisch Monotheistisches als wirklich ein Alleinstellungsmerkmal des Islams. Ohne diesen würde Monotheismus keinen sinn ergeben.
JakeGabriel schrieb:Ehrlich gesagt ist damit das Topik dieses Threads für mich erschöpft. Islam in seiner Grundideologie ist intolerant und Friedensfeindlich. Die Frage ist was tun angesichts der Tatsache dass radikale Strömungen im Islam zunehmen und stärker werden und die Grundlehre ihrer Religion dieses Verhalten rechtfertigt.
Das ist richtig, das totalitäre und radikale Strömungen innerhalb des Islams seit Jahrzehnten zunehmen. Ob das wirklich an der Religion liegt bezweifel ich. Viel eher glaube ich das es damit zu tun hat das viele Teile der islamischen Welt sich in einer Krise befinden und sehr gespalten ist, und damit ich nicht nur wirtschaftlich oder politisch, sondern auch in Sachen Identität. solche Situationen begünstigen Autoritäre, fanatische und radikale Strömungen. Das funktioniert genauso gut im Westen, nur das man sich da sich nicht so sehr auf Religion stützt sondern auf Nationalismus und Rassismus, was sich in den letzten Jahren durch den Aufstieg Rechtsradikaler und Rechtspopulistischer Organisationen zeigt. Im Orient ist es der Islamismus, und beide Gruppieren schaukeln sich auch gegenseitig hoch.
JakeGabriel schrieb:Womöglich beten Christen und Moslems den einzig wahren Gott an, sie dichten ihm jedoch Eigenschaften zu, die mit seinem wahren Charakter nicht wirklich was zu tun haben. Und dazu gehört unter anderem, die Vorstellung einer ewigen Hölle.
Ich sage das Christen, Juden und Muslime den selben Gott anbeten und ihre Ursprünge im Urjudentum haben und alle drei Religionen aus dem Messianischen Judentum entstanden. Wie ich schon sagte sie beten den selben Gott an, nur das drum herum unterscheidet sich eben.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 18:08
Hayura schrieb:Darauf habe ich gewartet, das irgendwer an kommt und mit Zitate um sich wirft, ich könnte jetzt damit anfangen brutale und Menschenverachtende Texte, sprüche, zitate etc. aus der Bibel, Thora etc. zitieren. aber ich denke das bringt und nicht weiterm wenn wir uns gegenseitig Zitate der jeweils anderen Religion an den Kopf zu werfen.
Naja die beiden "Oberhäupter" der Religionen, Jesus und Mohammed, haben gravierende Unterschiede. Der eine der nie zum Schwert griff und der andere, der mit dem Schwert seinen Worten nachdruck verleihte. Zu beiden schauen Menschen hinauf und versuchen ihnen zu folgen.
Ungeachtet dessen, dass in beiden Büchern teils heftige und brutale Ereignisse beschrieben werden.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 18:57
Flitzschnitzel schrieb:Naja die beiden "Oberhäupter" der Religionen, Jesus und Mohammed, haben gravierende Unterschiede. Der eine der nie zum Schwert griff und der andere, der mit dem Schwert seinen Worten nachdruck verleihte. Zu beiden schauen Menschen hinauf und versuchen ihnen zu folgen.
Ungeachtet dessen, dass in beiden Büchern teils heftige und brutale Ereignisse beschrieben werden.
Dann sollte man auch die Stellung von Jesus und Mohammed in der jeweiligen Religionen sehen. Und das Jesus nur im Christentum eine wichtige Rolle spielt und Islam Sowohl Christen wie auch Muslime erkennen Jesus als Messias an(Juden tun dies nicht, für sie war er nur Rabbi und Schriftgelehrter). Allerdings ist Jesus im Islam nicht wie im Christentum ein Sohn Gottes, sondern ebenso wie Mohammed Prophet. Eigentlich steht Mohammed nicht über Jesus, sondern haben die selbe Stellung, Jesus als Messias und Mohammed als letzter Prophet. Letztendlich war Mohammed ähnlich wie Moses ein normaler Mensch war, der dazu auserkoren wurde die Gesetze Gottes zu verkünden, aber ansonsten ein ganz normaler Mensch. Ich weiss das heute viele Muslime in Mohammed eine Art perfekter *Übermensch", aber eigentlich ist es das nicht. er war ein normaler Mensch der nicht nur gute Seite hatte, sondern eben auch seine inneren dämonen gehabt wie jeder Mensch. Vielleicht war es auch der Grund für die Leute die den Koran und ausserkoranische Überlieferungen wie die Hadithe auch deswegen nicht mit grausamkeiten sparten die Mohammed begangen um zu betonen das Mohammed nur ein Mensch war und das er dadurch nur eine menschliche Natur hatte.
Beim Christentum sieht das anders, den Jesus ist als Sohn Gottes aus Sicht der Christentum, der Fleisch gewurdene Gott war und dadurch perrfekt war und ohne Mackel. Aus Sicht der Christen war er über jede Versuchung des Bösens erhoben, er war im inneren rein etc.
Das traff auf Mohammed nicht zu, er war Mensch. was heutige Muslime zwar immer wieder betonen aber nie wirklich verinnerlicht haben. Den aus meiner sicht ist Kritik an Mohammed erlaubt und sogar erforderlich, Den wer betont das Mohammed zwar Prophet aber trotzdem nur Mensch, der muss auch seine menschliche Natur annerkennen. Und zum Mensch sein gehört auch das ein Mensch nicht perfekt sein kann, sondern auch Fehler hat, irrt, und auch dunkle Seiten hat.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 19:36
@Hayura
Hayura schrieb:Den aus meiner sicht ist Kritik an Mohammed erlaubt und sogar erforderlich, Den wer betont das Mohammed zwar Prophet aber trotzdem nur Mensch, der muss auch seine menschliche Natur annerkennen.
Könnte schwer werden. Denn Kritik in dieser Hinsicht ist sehr schwer zu formulieren, ohne dass eine Überreaktion bei nicht wenigen Moslems von statten geht. Teils berechtigt, da mit Kritik oft auch Provokation dazugelegt wird, teils aber oft auch unberechtigt aus einem Selbstschutz heraus.
Abgesehen davon, lassen sich nur wenige auf wirkliche Diskussionen ein. Was man auch hier im Forum sehen kann.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.05.2019 um 19:44
@Flitzschnitzel
Wie gesagt ich habe keine Probleme damit wenn man den Prophet kritisiert, und ja es ist auch so das viele heutige Islamkritiker das sie da auch oft nicht sehr sachlich diskutieren. wir leben allgemein in zeiten wo sich beide Seite lieber eine Emotional aufgeladene Diskussion führen anstatt auf sachliche Diskussionen zu setzen. dann gibt es auch "Islamkritische Kreise" die nicht wirklich Islamkritisch oder Mohammed Diskussion dazu nutzen um ihre rassistische Gesinnung zu tarnen, das kommt erschwerend hinzu.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 08:06
Hayura schrieb:Ich sage das Christen, Juden und Muslime den selben Gott anbeten und ihre Ursprünge im Urjudentum haben und alle drei Religionen aus dem Messianischen Judentum entstanden.
...und viel viel Anleihe an der wesentlich älteren Religion aus Sumer genommen haben.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 08:08
"Der Dschihad als religiöse Pflicht[Quelltext bearbeiten]
Die militärische Expansion des Dar al-Islam ist eine kollektive Pflicht der islamischen Gemeinschaft, d. h., dass, sofern eine ausreichende Anzahl an Truppen bereitsteht, der Rest aller Muslime von dieser Pflicht befreit ist.[77] Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt die gesamte islamische Gemeinschaft.[78] Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht, mindestens einmal im Jahr den Dar al-Harb anzugreifen.[12] Sofern dies aus irgendeinem Grund vorerst nicht möglich sein sollte, ist es ihm erlaubt, dieses jährliche Unternehmen zu verschieben. (Vgl. Absatz unten: Hudna) Zu einer individuellen Pflicht wird der Dschihad im Verteidigungsfall, wobei jede wehrfähige Person im angegriffenen Gebiet zu kämpfen hat. Sofern ihre militärische Stärke nicht ausreichen sollte, gilt diese Pflicht auch den jeweiligen benachbarten Gebieten.[79] Des Weiteren wird der Kampf zur individuellen Pflicht der jeweiligen Personen, wenn der Kalif sie zum Kriegsdienst bestimmt oder sie einen Schwur leisten, am Dschihad teilzunehmen.[80] Ausgeschlossen vom Kriegsdienst sind unter anderem Frauen, Kinder, Sklaven, körperlich oder geistig Behinderte sowie Personen, die aus materiellen Gründen nicht teilnehmen können. Als Begründung für diese Ausnahmebedingungen zitieren die jeweiligen Rechtsgelehrten entsprechende Koranverse beziehungsweise Überlieferungen von Aussprüchen, die dem Propheten zugeschrieben werden.[81]"
Wikipedia: Dschihad


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 12:31
Sura 8 al anfal Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und (bis) die Religion gänzlich Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, so sieht Allah wohl, was sie tun.

"Kämpft bis die Religion gänzlich allahs ist" sagt alles der islam kann niemals friedlich sein.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 12:43
Valon schrieb:"Kämpft bis die Religion gänzlich allahs ist" sagt alles der islam kann niemals friedlich sein.
So ist es!
Wer den Wissenschaftler Bill Warner je gelesen oder gehört hat, der sein ganzes Leben lang den Islam, seine Entstehung und Ausbreitung studierte, weiß, daß der Islam, auch wenn er noch so friedlich daher kommt, es in seinem Kern nicht ist und auch nicht reforierbar ist.

https://www.youtube.com/results?search_query=Bill+Warner


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 14:22
Hayura schrieb:Darauf habe ich gewartet, das irgendwer an kommt und mit Zitate um sich wirft, ich könnte jetzt damit anfangen brutale und Menschenverachtende Texte, sprüche, zitate etc. aus der Bibel, Thora etc. zitieren. aber ich denke das bringt und nicht weiterm wenn wir uns gegenseitig Zitate der jeweils anderen Religion an den Kopf zu werfen.
Diese Argumentation lasse ich nicht gelten. Wenn bei anderen etwas falsch läuft, rechtfertigt es lange nicht mein Verhalten. Jeder ist für sein Verhalten und dem zugrunde liegendes Moralkodes (Islam) schon selbst verantwortlich.
Hayura schrieb:Das ist richtig, das totalitäre und radikale Strömungen innerhalb des Islams seit Jahrzehnten zunehmen. Ob das wirklich an der Religion liegt bezweifel ich.
Wenn ich Hitlers Buch mein Kampf für ein Heiligtum erachte, Wird man mir wohl schwer glauben nichts mit rechter Gesinnung zu tun zu haben.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 16:06
Gwyddion schrieb:...und viel viel Anleihe an der wesentlich älteren Religion aus Sumer genommen haben.
Das ist richtig, Religionen und Kultur beeinflussen immer Gegenseitig. das ist der normale lauf der dinge...
shure schrieb:So ist es!
Wer den Wissenschaftler Bill Warner je gelesen oder gehört hat, der sein ganzes Leben lang den Islam, seine Entstehung und Ausbreitung studierte, weiß, daß der Islam, auch wenn er noch so friedlich daher kommt, es in seinem Kern nicht ist und auch nicht reforierbar ist.
Naja wenn er ein guter wissenschaft, warum nimmt er den solche Idioten wie Robert Spencer ernst?
JakeGabriel schrieb:Diese Argumentation lasse ich nicht gelten. Wenn bei anderen etwas falsch läuft, rechtfertigt es lange nicht mein Verhalten. Jeder ist für sein Verhalten und dem zugrunde liegendes Moralkodes (Islam) schon selbst verantwortlich.
Weil meine Erfahrung das solche Diskussionen so verlaufen das man sich gegenseitig versucht mit Zitaten sich gegenseitig zu erschlagen. ich könnte dir zahlreiche Zitate nennen wo im Koran Barmherzigkeit nachsicht und Gewaltlosigkeit gepredigt wird. Wäre das dann ein Beweiss dafür das der Islam friedlich ist.
JakeGabriel schrieb:Wenn ich Hitlers Buch mein Kampf für ein Heiligtum erachte, Wird man mir wohl schwer glauben nichts mit rechter Gesinnung zu tun zu haben.
Das ist ein Apfel-Birnen Vergleich


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 16:29
Hayura schrieb:Weil meine Erfahrung das solche Diskussionen so verlaufen das man sich gegenseitig versucht mit Zitaten sich gegenseitig zu erschlagen. ich könnte dir zahlreiche Zitate nennen wo im Koran Barmherzigkeit nachsicht und Gewaltlosigkeit gepredigt wird. Wäre das dann ein Beweiss dafür das der Islam friedlich ist.
Es geht immer um den Gesamtkontext, und der wirft leider kein gutes Licht auf den Islam als ideologisches Konzept.
Hayura schrieb:Das ist ein Apfel-Birnen Vergleich
Erstens beides Obst. An Inhaltsstoffen und Wirkung durchaus ähnlich.
Zweitens hör bitte auf mit Ablenkungsmanöwern. Der Vergleich war sehr treffend, um zu verstehen worum es geht.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 16:33
@JakeGabriel
Dann müsste aber auch der Vergleich von Bibel und Thora mit "Mein Kampf" treffend sein....


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.05.2019 um 16:37
Hayura schrieb:Dann müsste aber auch der Vergleich von Bibel und Thora mit "Mein Kampf" treffend sein....
Wie gesagt jeder ist zuerst für sich selbst verantwortlich. Hätte ich gesagt ich bin Christ, müsste ich sehr wohl für meine Lehre geradestehen. Aber das dann an anderer Stelle. Denn in diesem Thread geht es gemäß dem Thema um den Islam.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

heute um 13:31
@Tussinelda

Was ist eigentlich dein Verhältnis zum Islam? Du lässt es ja im anderen Thread anklingen. Gleichberechtigung M/W jetzt wichtiger oder Freifahrtsschein für nicht-nach-europäischen-Werten-lebend für Muslime?

Langsam müsstest du dich wohl mal entscheiden...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

heute um 13:54
@gekonnt
was lasse ich anklingen? Zitate bitte samt Deiner Interpretation. Danke.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt