Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

8.707 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islam - Eine friedliche Religion?

04.02.2021 um 14:42
Zitat von blueavianblueavian schrieb:@khoyaa
Es gibt nicht die Muslime. Deswegen kannst du da nicht verallgemeinern. Und auch gibt es nicht eine einheitliche Interpretation bei den Lehren von Christen (auch Pauschalisierung).
Aber es gibt DEN Koran und darin wird eine Menschwerdung Gottes oder Zeugung eines Sohnes abgelehnt.


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

04.02.2021 um 14:52
Also genau wie im Judentum, wo das gleichfalls als blasphemisch gesehen wird.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.02.2021 um 19:22
Zitat von khoyaakhoyaa schrieb am 04.02.2021:Aber es gibt DEN Koran und darin wird eine Menschwerdung Gottes oder Zeugung eines Sohnes abgelehnt.
Der Koran ist aber auch voll mit Widersprüchen. Deswegen kannst du da auch nicht darauf vertrauen, genauso wie andere religiöse Bücher. Am besten ist, dass du auf deine eigene Erfahrung vertraust.

Welche Stellen meist du überhaupt?


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

09.02.2021 um 19:54
Und die Kreuzigung Jesu (die fundamentale Lehre des Christentums) wird dort auch verneint.

Ist Sure 4, 157 (156).



64-B3-A6-A1-F0-DD-44-F5-BCAA-A77291-CC16Original anzeigen (1,7 MB)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 10:21
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Der Koran ist aber auch voll mit Widersprüchen
@blueavian
Welche Widersprüche?


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 11:02
Ich habe keine Ahnung wie man den Islam als friedlich bezeichnen könnte. Ganz im Gegenteil, eigentlich sollte die Ideologie Islam insbesondere seine politische Manifestation mit dem Nationalsozialismus verglichen werden.

Totalitarismus, Führerkult, Intoleranz, Antisemitismus, Homophobie, Rückwärtsgewandtes Frauenbild, Allmachtsfantasien um nur ein paar Gemeinsamkeiten zu nennen. Beide Ideologien haben sich während der NS Zeit gegenseitig ihre Ähnlichkeit bestätigt. Daraus resultierte eine freiwillige, islamische SS Division.

Der Islam hat seit seiner Entstehung 280-300 Millionen Menschenleben gefordert (Hans Meiser, Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart). Das ist mehr als die mittelalterliche Kirche, der ital. Faschismus und die Nationalsozialisten zusammen! gefordert haben)

So gut wie alle terroristischen Anschläge auf der Welt nehmen den Koran als Legitimation für Ihre Verbrechen.

Das ist nur eine sehr kleine Sammlung an Argumenten warum der Islam keine friedliche Religion ist.

Die Schweiz macht es vor. Zuerst das Minarettverbot und jetzt das Burkaverbot über letzteres wird gerade abgestimmt. So wie es aussieht wird auch diese Initiative angenommen. Interessant hier ist noch zu erwähnen, dass sehr viele Stimmen von links ebenfalls für diese Verbote sind.


4x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 13:03
Zitat von drachimdrachim schrieb:Der Islam hat seit seiner Entstehung 280-300 Millionen Menschenleben gefordert (Hans Meiser, Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart). Das ist mehr als die mittelalterliche Kirche, der ital. Faschismus und die Nationalsozialisten zusammen! gefordert haben)
@drachim
Wie soll das belegt sein bis ins 7. Jhdt zurück?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 13:46
Das wird vermutlich in dem genannten Buch drinstehen ...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 14:12
Zitat von drachimdrachim schrieb:Das ist nur eine sehr kleine Sammlung an Argumenten warum der Islam keine friedliche Religion ist.
Danke, eine gute Zusammenfassung wie ich finde.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 15:40
Zitat von khoyaakhoyaa schrieb:Welche Widersprüche?
Einerseits sagt er dass die biblischen Bücher von Gott sind, und dass Gott keine Fehler macht etc.,
anderseits wird davor gewarnt dass genau diese Bücher verfälscht wurden.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 17:38
Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist das im Grunde jede Religion die Teilung statt Einheit anstrebt

korrumpiert ist


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 18:21
Teile und herrsche. Versuche die anderen in Zwietracht zu bringen, damit du selber die Macht übernehmen und alle beherrschen kannst. Wir die Guten und wahren Gläubigen hier, alle anderen irgendwo dort drüben und da unten. Grundprinzipien aller hierarchisch aufgebauten Religionen. (Es gibt ein paar andere, Shinto glaub ich, oder Schamanismus, wo es an ausgeprägten Hierarchien fehlt. Aber die haben logischerweise entsprechend wenig Einfluß, wo sich die hierarchischen Religionen breitmachen.)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

10.02.2021 um 22:13
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist das im Grunde jede Religion die Teilung statt Einheit anstrebt
Dagegen spricht für mich allerdings, dass die größten Religionen meines Erachtens mehr Gemeinsamkeiten in ihrer Lehre aufweisen, als Unterschiede. Dazu zähle ich auch den Buddhismus und Hinduismus. Etliche gemeinsame Werte und gleiche bis ähnliche Vorstellungen sind da vorhanden, nicht zu vergessen die gemeinsamen Ziele, die spiritueller Natur sind.

Eine Spaltung der Menschen, wird eigentlich nur durch eines angestrebt - durch den Menschen selbst. Die Gründe für das Warum Wieso Weshalb, finden sich mehr in der Psychologie, als in der Religion.

Bei so vielen gemeinsamen und eigentlich vereinenden religiösen Werten und Zielen, ist es schon auch eine Kunst, dass wir im spalten so fleißig sind. Diesen Gedanken kann man auch noch weiter spinnen, bis in den neuen/humanistischen Atheismus hinein. Gemeinsamkeiten über Gemeinsamkeiten... Aber wer will sie sehen?


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 08:55
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Diesen Gedanken kann man auch noch weiter spinnen, bis in den neuen/humanistischen Atheismus hinein. Gemeinsamkeiten über Gemeinsamkeiten... Aber wer will sie sehen?
ich finde wir sollten uns mehr auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren als auf die Unterschiede nur so können wir uns

gemeinsam weiterentwickeln

Gewalt und Hass bringen uns einander nicht näher mit Verständnis und Empathie sollten wir auf einander zugehen

nicht uns immer weiter von einander entfernen


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 09:49
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ich finde wir sollten uns mehr auf die Gemeinsamkeiten konzentrieren als auf die Unterschiede nur so können wir uns

gemeinsam weiterentwickeln
Da wären wir dann bei Küngs Weltethos. Manchmal denke ich es würde auch reichen die selbstgewählte Entität nicht immer zwanghaft über die seiner Mitmenschen stellen zu wollen.


Schaut man sich das religiöse Buch der Christen und Juden an, dann zeigt sich die angebetete Entität auch nicht unbedingt von der philantropischen Seite.^^
Wichtig ist doch was die Gläubigen draus machen. Da sehe ich die meisten Anhänger ganz friedlich ihr Leben leben, Steuern zahlen und ihre Kinder grossziehen. Extremisten finden sich unter Christen und Muslimen, sogar unter Buddhisten.
Sein Weltbild und seine Ansicht zur Religion an diesen Honks auszurichten wird der Sache nicht im Ansatz gerecht.
Die blutigste Religion ist die christliche. Nur gegen eine Glaubensgruppe führten Christen öfter Krieg als gegen Muslime und Juden – gegen Christen mit einer anderen Konfession.
https://dominikimseng.com/2012/02/05/atrocitology/
Einfach mal lesen. Da steht Einiges drin was man nicht sofort auf dem Schirm hatte.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Der Islam hat seit seiner Entstehung 280-300 Millionen Menschenleben gefordert (Hans Meiser, Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart). Das ist mehr als die mittelalterliche Kirche, der ital. Faschismus und die Nationalsozialisten zusammen! gefordert haben)
Unterm Strich scheinen die Christen wohl die meisten Menschen auf dem Gewissen zu haben.

Auch Terror ist nicht auf den Islam beschränkt. Die LRA mordete für die Errichtung eines Gottesstattes der auf den 10 Geboten basieren sollte, Breivik schlachtete Menschen dahin, im irischen Grenzkonflikt bombten und mordeten sich Katholiken und Protestanten gegenseitig ins Paradies usw.

Völkermorde?
Können Christen ganz hervorragend. Auch Deutschland war da mittenmang dabei. So etwas wie den Holocaust wird man anderorts länger suchen müssen und auch der Völkermord an den Nama und Herero schmückt die deutsche Geschichte.

Aber der Muslim ist pöse.
Latürnich.
Herr wirf....


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 09:52
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Manchmal denke ich es würde auch reichen die selbstgewählte Entität nicht immer zwanghaft über die seiner Mitmenschen stellen zu wollen.
da gebe ich dir recht

in meinen Augen macht es auch gar keinen Sinn anderen schaden zu wollen oder die Natur auszubeuten

es ist als sägt man an dem Ast auf dem man sitzt

man sollte halt nicht vergessen das jede Religion am ende menschengemacht ist und daher Fehler hat
Eine buddhistische Version wird in Udāna VI 4-6, erzählt: „Parabel von den blinden Männern und dem Elefanten“. Buddha erzählt das Gleichnis eines Raja, der blindgeborene Männer versammelt hatte, damit sie einen Elefanten untersuchen.

"Nachdem die blinden Männer den Elefanten befühlt hatten, ging der Raja zu jedem von ihnen und sagte, 'Ihr habt einen Elefanten erlebt, ihr Blinden?' – 'So ist es, Majestät. Wir haben einen Elefanten erlebt.' – 'Nun sagt mir, ihr Blinden: Was ist denn ein Elefant?'[2]

Sie versicherten ihm, dass der Elefant sei wie ein Topf (Kopf), ein weicher Korb (Ohr), eine Pflugschar (Stoßzahn), ein Pflug (Rüssel), ein Kornspeicher (Körper), eine Säule (Bein), ein Mörser (Rücken), ein Pistill (Schwanz), oder eine Bürste (Schwanzspitze).

Die Männer beginnen zu kämpfen, was den Raja erheitert und der Buddha erklärt den Mönchen:

"Daran nun eben hängen sie, die Pilger oder Geistlichen; da disputieren, streiten sie, als Menschen, die nur Teile seh’n."
Quelle: Wikipedia: Die blinden Männer und der Elefant
Der sufische Dichter Sana'i von Ghazna († 1131) verwendete die Geschichte in seinem Buch Ḥadīqat al-ḥaqīqat („Der Garten der Wahrheit“) als Parabel für die Unfähigkeit der Menschen, Gott gänzlich zu begreifen.[3]

Dschalal ad-Din ar-Rumi war ein persischer Dichter, Jurist, Theologe und Lehrer des Sufismus im 13. Jahrhundert. Rumi schrieb in seiner Version des Gleichnisses „Der Elefant in der Dunkelheit“ in der Gedichtform Masnawī dieser Geschichte einen indischen Ursprung zu. In seiner Version stellen einige Inder einen Elefanten in einem abgedunkelten Raum aus.

In der Übersetzung durch A. J. Arberry, befühlen einige Männer den Elefanten in der Dunkelheit. Je nachdem, wo sie ihn befühlen, glauben sie, der Elefant sei ein Wasserschlauch (Rüssel), ein Fächer (Ohr), eine Säule (Bein), und ein Thron (Rücken). Rumi verwendet dieses Gleichnis als ein Beispiel für die Grenzen der individuellen Wahrnehmung.

Das wahrnehmende Auge ist genau wie die Handfläche. Die Hand ist nicht in der Lage, das Tier in seiner Gesamtheit zu begreifen.[4]

Rumi präsentiert keine Lösung des Konflikts in seiner Version, bemerkt aber:

Der Blick auf das Meer ist eine Sache und die Gischt eine andere. Vergiss die Gischt und blicke nur auf das Meer. Tag- und Nachtgischt stieben auf vom Meer : Wunderbar ! Du betrachtest die Gischt, aber nicht das Meer ... unsere Augen sind verdunkelt und doch sind wir in klarem Wasser.



melden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 10:20
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Unterm Strich scheinen die Christen wohl die meisten Menschen auf dem Gewissen zu haben.
Das kann ich weder bestätigen noch dementieren. Die Frage ist doch ob diese Gräueltaten ihre Legitimation in den zugrundeliegenden Schriften findet oder nicht. Man zeige mir nur einen Terroristen der eine Bibel in den Händen hält und "Jesus ist gross" schreit.

Es liegt mir fern das Christentum in Schutz zu nehmen, da ich ein Gegner aller monotheistischen Religionen bin. Die Verbrechen welche durch den Koran legitimiert sind, mit den Verbrechen aller Christen (die eben nicht durch Jesus oder die Bibel gerechtfertigt werden können) zu relativieren, scheint mir mehr als nur unpassend.



Ebenso ist die Nazi-Keule an dieser Stelle völlig unpassend.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Totalitarismus, Führerkult, Intoleranz, Antisemitismus, Homophobie, Rückwärtsgewandtes Frauenbild, Allmachtsfantasien um nur ein paar Gemeinsamkeiten zu nennen. Beide Ideologien haben sich während der NS Zeit gegenseitig ihre Ähnlichkeit bestätigt. Daraus resultierte eine freiwillige, islamische SS Division.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Auch Terror ist nicht auf den Islam beschränkt
Nein das habe ich auch nicht behauptet. Was ich behaupte ist, dass der überwiegende Teil aller Terroranschläge auf der Welt, durch den Islam motiviert ist. Nur das alleine sollte doch schon zu denken geben. Es ist eben nicht so wie du es darzustellen versuchst.
Christlich motivierte Terroranschläge und Morde sind im Vergleich zu den islamischen krass unterrepräsentiert.

Wikipedia: Liste von Terroranschlägen im Jahr 2020

Sowas ist besorgniserregend und wenn irgendeine andere Ideologie solchen Terror auf der Welt anrichtet, wird davor gewarnt, verboten, kritisiert und seine Abneigung kundgetan.
Im Falle des Islams fragt man sich ironischerweise ob er friedlich ist.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Aber der Muslim ist pöse.
Wikipedia: Liste von Terroranschlägen im Jahr 2020

Auch das habe ich nie gesagt. Ich rede von der totalitären Ideologie Islam.

Oder anders gefragt. Warum würdest du den Islam als friedlich bezeichnen?


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 10:44
Zitat von drachimdrachim schrieb:Die Frage ist doch ob diese Gräueltaten ihre Legitimation in den zugrundeliegenden Schriften findet oder nicht.
Die Schlachtplatte des AT ist dir bekannt. Das Vorbild Gott mordet da in einem Umfang, da wirds schwierig adäquate Mitbewerber zu finden.^^
Zitat von drachimdrachim schrieb:Man zeige mir nur einen Terroristen der eine Bibel in den Händen hält und "Jesus ist gross" schreit.
Die LRA reicht dir da nicht?
Zitat von drachimdrachim schrieb:Was ich behaupte ist, dass der überwiegende Teil aller Terroranschläge auf der Welt, durch den Islam motiviert ist.
Das mag im Moment so sein, ich will dich gar nicht bitten handfeste Zahlen zu liefern, aber wie lief es zu anderen Zeiten?
Zwangschristianisierung und Kolonialismus sagen dir was?
Wenn du mir erzählen möchtest dass das ja nicht im heiligen Buch steht, dann wären die Christen wohl ohne Buch schlechter als die Muslime. Oder wie erklärst du dir das?
Zitat von drachimdrachim schrieb:Die Verbrechen welche durch den Koran legitimiert sind, mit den Verbrechen aller Christen (die eben nicht durch Jesus oder die Bibel gerechtfertigt werden können) zu relativieren, scheint mir mehr als nur unpassend.
Das ist Quark. Der christliche Gott ordnet den Mord an Frauen und Kindern an, Vergewaltigung inkl..
Zitat von drachimdrachim schrieb:Ebenso ist die Nazi-Keule an dieser Stelle völlig unpassend
Hier wurde keine Nazikeule geschwungen also versuche bitte mal deinen Angstbeisserreflex in den Griff zu kriegen.
Der Völkermord an den Juden ist so lange nicht her und er wurde von einem christlichen Land bzw. seinen christlich geprägten Einwohner begangen.
Ich hoffe dass muss nicht weiter diskutiert werden.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Im Falle des Islams fragt man sich ironischerweise ob er friedlich ist.
Die meisten Muslime sind nun mal friedlich. Das mag dem Einen oder Anderen nicht in den Kram passen, ist aber nun mal so.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Oder anders gefragt. Warum würdest du den Islam als friedlich bezeichnen?
Ich bezeichne keine Religionen als friedlich. Ich bin halt immer nur begeistert dass es die meisten Gläubigen sind, obwohl in ihren heiligen Bücher die Sau abgeht.


3x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 11:26
@Zyklotrop
Der Unterschied liegt im realen Leben. Niemand interessiert sich für das alte Testament. Zudem ist dies eine Sammlung von Geschichten und kein Befehlsbuch wie der Koran.

Die LRA als christliche Terrorgruppe zu bezeichnen die die Bibel als Vorbild nimmt ist falsch.
Die Gruppe war im Norden Ugandas bei den dort lebenden Acholi aktiv. 1985, auf dem Höhepunkt des Bürgerkrieges erklärte Auma, sie sei vom Geist eines toten Acholi-Soldaten besessen, den sie „Lakwena“ (Bote) nannte. Auma vermischte christlich-esoterische und endzeitliche Vorstellungen mit traditionellen Mythen zu einer Ideologie der moralischen Reinheit.
Seit ihrer Gründung verfügt die LRA weder über eine kohärente Ideologie noch über Unterstützung durch die Zivilbevölkerung
Aber selbst wenn die LRA eine christliche Terrororganisation wäre so wäre es ein Tropfen auf den glühenden Stein des islamischen Terrors. Dass du dieses Missverhältnis an Menschen die den beiden Religionen zum Opfer gefallen sind leugnest und ständig zu relativieren versuchst, lässt mich entweder an deiner Intelligenz oder deiner Ehrlichkeit zweifeln.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Das ist Quark. Der christliche Gott ordnet den Mord an Frauen und Kindern an, Vergewaltigung inkl..
Keine Ahnung was du damit meinst. Wäre es so, dann hätten wir ähnlich viele christliche Terrororganisationen und Anschläge.
Das Gefahrenpotential ist beim Islam massiv höher als bei allen anderen Religionen. Beobachte die Manifestation des Islams in islamischen Länder und vergleiche sie mit den christlichen Länder.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich hoffe dass muss nicht weiter diskutiert werden.
drachim schrieb:
Doch, das muss es. Da du offenbar immer noch nicht verstanden hast, dass man die Gräueltaten der Nazis nicht mit dem Christentum rechtfertigen kann.
Zudem sollte selbst dir auffallen, dass es nicht sehr sinnvoll ist, die Verbrechen einer Ideologie zu relativieren in dem man den Nationalsozialismus erwähnt. Da eben diese Ideologie da mitmischte.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Die meisten Muslime sind nun mal friedlich. Das mag dem Einen oder Anderen nicht in den Kram passen, ist aber nun mal so.
Das habe ich auch nie verneint.

Hier ein Artikel zum Thema, dass die Mehrheit der Muslime den Terror nicht befürwortet und wieviele dies eben doch tun. Die Zahlen sind, wie ich finde, abzuschätzen gewesen und doch nicht minder erschreckend.
Offene Unterstützung
Die Ideen von Osama Bin Laden, des „Mastermind“ der Anschläge von 9/11, leben offensichtlich in der muslimischen Welt leider weiter fort. 16% der Bevölkerung in der muslimischen Welt unterstützen laut den von uns verarbeiteten PEW-Daten weiterhin offen al- Qaida, 17% die Taliban und 21% die Hisbollah bzw. 22% Hamas. 27% der Muslime weltweit schließen Selbstmordattentate nicht aus.
Woher kommt all der Radikalismus? Bis hin zu den 8% der Muslime weltweit, die heute offen den IS unterstützen?
Quelle:
Die Presse, Arno Tausch
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Das mag im Moment so sein, ich will dich gar nicht bitten handfeste Zahlen zu liefern, aber wie lief es zu anderen Zeiten?
Nein, es ist eben leider nicht nur im Moment, siehe die verlinkte Liste. Ich kann verstehen warum du hierzu keine Zahlen sehen willst.


Toll, dann sind wir uns ja einig. Der Islam ist keine friedliche Religion.


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

11.02.2021 um 11:45
Zitat von drachimdrachim schrieb:Der Unterschied liegt im realen Leben.
Da sind zum Glück die meisten Gläubigen friedlich.
Hier wie da.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Die LRA als christliche Terrorgruppe zu bezeichnen die die Bibel als Vorbild nimmt ist falsch.
Ich habe nicht gesagt dass sie sich die Bibel als Vorbild nimmt, nur dass sie für einen Gottesstaat fussend auf den 10 Geboten kämpft.
Nach ihrem Selbstverständnis war die LRA eine paramilitärische Gruppe, die im Grenzgebiet zwischen der Zentralafrikanischen Republik, der Demokratischen Republik Kongo und dem Südsudan für die Errichtung eines Gottesstaates kämpfte, der auf den biblischen Zehn Geboten basieren sollte.[1] Ihr werden zahlreiche schwere Verbrechen im Rahmen des LRA-Konflikts mit 100.000 Toten vorgeworfen.
...
Bei ihrem Kampf vor allem gegen die Zivilbevölkerung geht die Lord’s Resistance Army mit solcher Brutalität vor, dass Jan Egeland, Vizegeneralsekretär für Humanitäre Angelegenheiten und Koordinator für Nothilfe (OCHA) der UNO, sie Anfang 2005 als die „wohl brutalste Rebellengruppe der Welt“ bezeichnete. Mitglieder der LRA plündern, morden, foltern und vergewaltigen praktisch wahllos in den nördlichen Regionen Ugandas. Kinder werden entführt, um sie teils als Kindersoldaten, teils als Sex-Sklaven zu missbrauchen.
...
Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch verübten Mitglieder der LRA im Dezember 2009 in der Makombo-Region im Nordosten des Kongos ein schweres Massaker mit mindestens 321 Toten. Weitere 250 Menschen seien entführt worden, darunter 80 Kinder.[16] Insgesamt seien im Zeitraum zwischen dem 24. Dezember und 13. Januar 620 Menschen getötet sowie mehr als 160 Kinder entführt worden. Die Rebellen überfielen dabei mehrere Dörfer; bei den Getöteten handelte es sich um Männer, Frauen und Kinder. Die Milizen fesselten ihre Opfer, um sie danach mit Macheten, Äxten oder mit schweren Holzknüppeln zu töten.[17]
Wikipedia: Lord’s Resistance Army
Zitat von drachimdrachim schrieb:Aber selbst wenn die LRA eine christliche Terrororganisation wäre so wäre es ein Tropfen auf den glühenden Stein des islamischen Terrors. Dass du dieses Missverhältnis an Menschen die den beiden Religionen zum Opfer gefallen sind leugnest und ständig zu relativieren versuchst, lässt mich entweder an deiner Intelligenz oder deiner Ehrlichkeit zweifeln.
Du kannst zweifeln so viel du möchtest, es ändert ja nichts an den Fakten. Die LRA ist du nur ein Punkt auf der Liste.
Komme einfach mal damit klar dass auch Christen Terror können, vergewaltigen, Kinder schänden, morden, die gesamte Klaviatur.
Sich da lediglich auf Textpassagen in einem alten Buch zu beziehen zeigt doch nur dass das Problem nicht erkannt wurde.
Der Mensch ist des Menschen Wolf.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Keine Ahnung was du damit meinst.
Dann lies das AT.
Zitat von drachimdrachim schrieb:Da du offenbar immer noch nicht verstanden hast, dass man die Gräueltaten der Nazis nicht mit dem Christentum rechtfertigen kann.
Die Gräueltaten sind durch nichts zu rechtfertigen, das sollte klar sein. Sie wurden von Christen begangen, einer christlich geprägten Nation. Das steht dahinter. Das Christentum hat die Gläubigen nicht davon abgehalten da mitzumischen und dieses Grauen zu ermöglichen. Ähnliches beim Völkermord an den Nama und Herrero.
Ich verstehe nicht wie man das ausblenden kann.
Es ist nicht die Religion, sondern immer das, was der Mensch sich in den Kopf setzt. Da bringt es doch nichts auf anderen Religionen rumzuhacken, das wird doch dem Problem nicht gerecht.
Aber wahrscheinlich gehts auch nicht so sehr um das Problem an sich sondern um Probleme die in manchen Köpfen zu Hause sind.


2x zitiertmelden