weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erfüllte biblische Prophezeiungen

3.074 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Prophezeiungen, Erfüllte Prophezeiungen, Bibelprophezeiungen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:34
@Optimist

Nein. Einen Beleg habe ich dafür nicht.. nur Erinnerungen an Dokus oder wissenschaftliche Artikel. Aber es liegt auch schon einige Zeit zurück. Da ich auf jeden Fall nicht dazu gehören werde.. interessiert es mich auch nicht wirklich.
Aber es bleibt dabei, das hier ist in meinen Augen nicht schlüssig:

Gwyddion schrieb:
vlt. erreichen wir Menschen dieses Alter in einigen tausend Jahren. .
Ich gehe davon aus ( prophezeie sozusagen), das die Genetik irgendwann einen Durchbruch schafft und die natürliche Alterung als Prozess wesentlich verlangsamt. Im Moment noch Utopie.. aber in einigen 100 oder 1000 Jahren könnte dies möglich sein.


melden
Anzeige

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:39
@Optimist
Wikipedia: Altern#Genetische_Einfl.C3.BCsse

Ich habe da tatsächlich etwas gefunden. Auch über die von Dir zitierten 120 Jahre. In der Tat scheinen wir beide mit unseren Aussagen recht zu haben. Herrlich :D


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:40
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Ich gehe davon aus ( prophezeie sozusagen), das die Genetik irgendwann einen Durchbruch schafft und die natürliche Alterung als Prozess wesentlich verlangsamt. Im Moment noch Utopie.. aber in einigen 100 oder 1000 Jahren könnte dies möglich sein.
gut, wenn ich da jetzt mal schon mitgehe und annehme, das könnte stimmen, dann ist die Konsequenz dieser These folgendes:

Da wir ja auf der Grundlage der Bibel diskutieren (sh. Threadthema), muss man weiterhin schlussfolgern, dass diese Welt sicher nicht mehr allzu lange bestehen wird, irgendwann ein Crash kommt - und dies nicht erst in 100 und erst recht nicht 1000 Jahren.
Diese Meinung vertreten ja sogar viele Atheisten, wenn man sich anschaut, was schon alles alleine mit der Umwelt passiert.

Wenn wir also davon ausgehen, dass das "jüngste Gericht" nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt, dann haben die Wissenschaftler auch keine Zeit mehr, dieser Prophezeiung von 120 Jahren einen "Strich durch die Rechnung zu machen" ;)

Fazit, es ist um Einiges wahrscheinlicher, dass es bei diesen 120 Jahren bleibt und somit die Prophezeiung stimmt :)


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:43
@Optimist

Naja.. an einen Weltuntergang glaube ich nicht wirklich. Zwar wird sich die Menschheit irgendwann zu einem Großteil himmeln.. aber dennoch werden Menschen überleben und da der Mensch einfach ein Mensch ist, wird er wieder oder weiter forschen. Das liegt in unserer Natur.

Da würde ich dann das Fazit ziehen: Irgendwann knacken wir die 800er Grenze. :D oder auch weniger. Aber es ist müssig darüber zu diskutieren. Zwar lockt der Gedanke an eine Unsterblichkeit oder ein hohes, biblisches Alter... aber ich möchte nicht wie Jopi dahinsiechen oder gar älter werden wie meine Kinder. Nee...


melden
Tilfred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:50
@Optimist
@Gwyddion

Untergehen wird die Erde nicht. Wohin denn?

Vielleicht gibt es hier Veränderungen. Ein "Neuer Himmel" wäre nur eine Achsenverschiebung und eine "Neue Erde" ein paar stabilisierende Plattenkorrekturen.

Möglich ist es heute schon. Wesentlich älter zu werden. "Jesus Christus" wäre mindestens um die 2000 Jahre alt. Und Lucifer wohl über 6000.

Dahinsiechen ist da nicht. Kein Altern mehr, im Sinne von körperlichem Zerfall. Vielleicht funktioniert dann unsere Zellerneuerung so wie es vorgesehen ist.


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:51
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Naja.. an einen Weltuntergang glaube ich nicht wirklich.
Du glaubst also die Menschheit kann weiterhin solchen Raubau mit der Natur treiben und sie wird sich nicht irgendwann "rächen"?
Wie die Natur sich zu "rächen" vermag sieht man ja beispielsweise schon an den zahlreichen Überschwemmungen, weil Menschen die Uferauen bebaut haben usw.
Gwyddion schrieb:.. aber dennoch werden Menschen überleben und da der Mensch einfach ein Mensch ist, wird er wieder oder weiter forschen. Das liegt in unserer Natur.
Wenn mal noch paar AKW's hoch gehen oder es doch mal zu einem Atomkrieg käme, dann ist es erst mal aus mit der Menschheit. Dann muss von 0 angefangen werden.

Außerdem, ob die paar überlebenden Hanseln dann das Hochsetzen der Altersbegrenzung zur Priorität machen wollen, möchte ich stark bezweifeln. Da geht es dann Jahrzehntelang erst mal nur ums nackte Überleben, weil die Natur so "strahlend" aussieht.
Gwyddion schrieb:... aber ich möchte nicht wie Jopi dahinsiechen oder gar älter werden wie meine Kinder. Nee...
Wenn die Welt mal richtig schön, bzw. die Menschheit mal vollkommen/perfekt wäre, warum nicht, hätte ich unter solchen Bedingungen nichts dagegen ;)
.. man würde ja dann auch nicht mehr dahinsiechen, wenn man perfekt ist (auch gesundheitlich)


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:57
@Tilfred
Tilfred schrieb:Und Lucifer wohl über 6000.
Falls Du mit Lufzifer den Satan meinst, das ist er nicht. Lucifer ist jemand anderes ;)


melden
Tilfred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

09.01.2013 um 23:59
@Optimist

Ich mein den gefallenen Engel. Sind die jetzt nicht mehr identisch?


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 00:03
@Tilfred
Tilfred schrieb:Ich mein den gefallenen Engel. Sind die jetzt nicht mehr identisch?
Satan ist der gefallene Engel, Luzifer wurde "Lichtträger" genannt und war - glaube ich ein Bischof.
Er wurde dann von vielen - aus diversen Gründen - fälschlicherweise als Satan angesehen oder mit diesem gleichgesetzt (die Gründe weiß ich im Moment nicht).

Jedenfalls hatte mir das mal jemand so erklärt. Falls es nicht stimmt, kann Dich evtl jemand anderes aufklären, vielleicht findest Du auch was bei Google.


melden
Tilfred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 00:11
@Optimist

Wikipedia: Lucifer_von_Calaris


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 00:13
@Optimist
TeWenn mal noch paar AKW's hoch gehen oder es doch mal zu einem Atomkrieg käme, dann ist es erst mal aus mit der Menschheit. Dann muss von 0 angefangen werden.

Außerdem, ob die paar überlebenden Hanseln dann das Hochsetzen der Altersbegrenzung zur Priorität machen wollen, möchte ich stark bezweifeln. Da geht es dann Jahrzehntelang erst mal nur ums nackte Überleben, weil die Natur so "strahlend" aussieht.
Dann kann nur noch die letzte Prophezeiung eintreten. Das Wiederkommen Jesus.
Wenn einer anfängt mit Atomwaffen dann ziehen die anderen Regierungen mit.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 09:05
@Etta

" Götter sind von Menschenhand gemacht." Zitatende

Klar denkst du das, du bist folgst ja auch dem Ego Jahwes. Seine Persönlichkeit sah z.B. so aus:

Das Gebot, Jahwe allein zu verehren, begründet die Bibel damit, dass Jahwe ein „eifersüchtiger“ Gott ist (Ex 21,3-6; Ex 34,14; Jos 24,19; Dtn 5,9; vgl. auch Ex 23,13; Num 21,9; Dtn 6,4-7.15; 2Sam 21,2; Ps 78,58f.). Außerdem beschreiben die beiden Gründungsmythen Israels, die Erzelterngeschichte und die Exoduserzählung, Jahwe als den Gott, der Menschen und Menschengruppen führt (Gen 26,20-22; Hos 13,1-4). Führen kann jedoch immer nur einer.

Folge der Einzigartigkeit und Intoleranz Jahwes ist das Bilderverbot. Die Religionsverspottung innerhalb des Alten Testaments richtet sich hauptsächlich gegen die Götzenbilder. Aber auch Jahwe zu sehen, ist nicht erlaubt. Man stirbt sonst (Ausnahmen Ex 24; Ez 1-2; Jes 6). Nichts, was man abbilden könnte, kann ihm gleichkommen. Der Eifer Jahwes hängt mit dem Bilderverbot zusammen (Ex 20,5; Ex 34,14; Num 25,11.13; Dtn 4,24; Dtn 5,9; Dtn 6,14f.; Dtn 29,19; Dtn 32,16.21; 1Kön 14,22; Ez 5,13; Ez 8,3.5; Ez 16,38.42; Ez 23,25; vgl. auch 1Kön 19,10.14).

http://www.wibilex.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/WIBI/referenz/19736/cache/5ea709468e18602c3e8d570365955...

Eifersucht und Intoleranz waren seine Hauptcharakterzüge. Es wundert mich zudem überhaupt nicht, dass ihn niemand anschauen sollte!


Sogar die Bibel schreibt von Göttern, hier am Beispiel der Göttin auch in Konkurrenz zu Jahwe:

Das Verbot, eine → Aschera neben einem JHWH-Altar zu pflanzen (Dtn 16,21), verweist darauf, dass ein Baum auf die Göttin gleichen Namens verweisen kann. Auch der in deuteronomistisch überarbeiteten Schriften häufig anzutreffende Befehl, die Ascheren auszureißen oder zu verbrennen (Ex 34,13; Dtn 7,5; Dtn 12,3; Jer 17,2) wendet sich gegen das Symbol der Göttin, den natürlichen oder stilisierten Baum. Die Notizen über eine Aschera in → Samaria (2Kön 13,6; 2Kön 17,16) sowie ein Kultbild der Aschera, das sich im Tempel von Jerusalem befindet (1Kön 15,13; 2Kön 18,4; 2Kön 21,7; 2Kön 23,4), verweisen auf die Verehrung der Göttin Aschera im 9. Jh. v. Chr. im Nordreich und im 8./7. Jh. in Juda. Der in Hos 14,9 formulierte Anspruch, dass allein JHWH Israels immergrüner, heiliger Baum sei, impliziert eine Konkurrenz zwischen JHWH und der Göttin.

6.2. Die biblische Himmelskönigin

Den Titel „Himmelskönigin“ tragen im Alten Orient die namentlich bekannten Göttinnen → Ischtar, → Anat und → Astarte. In Jer 7,16-20 und Jer 44,1-30 begegnet → „Himmelskönigin“ als Bezeichnung einer Göttin, die von Judäerinnen und Judäern verehrt wird. Diese Göttin erscheint aufgrund des Titels und der ihr zugedachten Rauchopfer als eine Gestirngottheit, die für das tägliche Brot und das Wohlergehen der Familie zuständig ist (Jer 44,17-18, vgl. das Siegel mit verehrender Familie vor Ischtar in Keel / Schroer 2004, Nr. 184). Da Rauch- und Trankopfer häufig in assyrisch-babylonischen Beschwörungsritualen begegnen, steht die Verehrung der Himmelskönigin wohl in Verbindung mit assyrischer Kultausübung (Winter 1983, 574). Gegen eine Verortung der Verehrung allein in der Familienfrömmigkeit sprechen die Jer 44,17 erwähnte Beteiligung des Königs und seiner Beamten sowie die Aufnahme des Themas in die Tempelrede, in der der Prophet Kultaktivitäten im Bereich des Jerusalemer Heiligtums als Grund für dessen Zerstörung auflistet. Dass die Erzählung in Jer 44 in Ägypten lokalisiert wird, passt zu dem außerbiblischen Beleg des Titels im Hermopolis-Brief 4,1 (5. Jh. v. Chr.), der einen Tempel für diese Göttin in Syene (= Assuan) erwähnt, wo jüdische Emigranten lebten (→ Elephantine).

http://www.wibilex.de/nc/wibilex/das-bibellexikon/details/quelle/WIBI/referenz/19736/cache/5ea709468e18602c3e8d570365955...


Christus als Schlange verweist auf die matriarchalen Tiefenschichten der Bibel. Da wäre zunächst Eva selbst:

Sie, die doch die Mutter alles Lebendigen genannt wird (Gen 3,20), taucht im ganzen Alten Testament nicht wieder auf. Was wohl daran liegt, daß Chawwa (hebräisch Eva) zu sehr an die phönizische Schlangengöttin Hewa erinnerte. Im Aramäischen, die Sprache die Jesus sprach, und im Syrischen heißt die Schlange Häwja.

Die Schlange war immer das Symbol chtonischer Göttinnen, wie Hera („Herrin“ = Eva?), Persephone und Pythia („Pythonschlange“). Um so auffälliger ist, daß Jesaja in seiner Berufungsvision Gott von Seraphen umgeben sah (Jes 6,2). „Seraphen“ waren Engel, die man sich mit einem Schlangenleib vorstellte. Es waren ursprünglich die Schlangen der Erdgöttin – die nun im salomonischen Tempel die (nur geborgte) Göttlichkeit Jahwes symbolisieren.

Selbst die zentrale Gestalt des Jahwe-Glaubens, Moses war ursprünglich ein matriarchaler Heros, dessen Attribut die Schlange war. Man denke nur an die Verwandlung seines Stockes in eine Schlange (Ex 4,2-4; 7,9-12.15) oder an den besagten Schlangenkult, den er initiiert haben soll (Num 21,4-9)! Moses „eherne Schlange“ wurde später von König Hiskija von Juda (725-697) wieder zerschlagen. (2 Kön 18,4) Warum? Weil die Schlange (genauso wie auch das „Goldene Kalb“) zu sehr an die Erdgöttin Eva (bzw. ihren Heros) erinnerte?

Die „eherne Schlange“, die vor der Aktion Hiskijas im salomonischen Tempel mit Räucheropfern verehrt wurde, hieß hebräisch „Nehuschtan“. (2 Kön 18,4) Die letzte herrschende Königsmutter von Jerusalem (die Mutter von Jojachia reg 598/597) hieß aber ebenfalls Nehuschta. (2 Kön 24,8) Was nur bedeuten kann, daß der Kult der Schlangengöttin so fest verankert war, daß er auch nach Hiskija ganz offiziell weiter gepflegt wurde, denn ansonsten wäre es undenkbar, daß sich eine regierende Königmutter nach der „Götzin“ benannt hätte! (Gerda Weiler: Ich verwerfe im Lande die Kriege, München 1984, S. 325)

Die Verbindung zwischen Christus und der Schlange ist deshalb so bemerkenswert, weil sie nicht nur das Matriarchat verkörpert, sondern die „schlängelnde“ Bewegung der kosmischen Lebensenergie. Die Schlange verkörpert das ungepanzerte Lebendige.

https://nachrichtenbrief.wordpress.com/tag/satan/

und

Die Schöpfungsgeschichte zu Beginn der Bibel Gen 1,1-2.4a entstammt der „Priesterschrift“, die im babylonischen Exil (6. Jh.v.Chr.) entstand und die Heilsgeschichte von der Schöpfung bis zum Einzug ins Gelobte Land beschrieb. Später wurde die Priesterschrift in die fünf Bücher Mose eingearbeitet. Die Priesterschrift stellt die Geschichte als eine patriarchale Genealogie dar, als Stammbaum: Gen 1,1-2.4a; 5; 10; 11. Man bekommt hier den Eindruck, daß die zyklische, spiralige Zeitauffassung des Matriarchats, wo die Schöpfung eine Aufeinanderfolge von Geburten durch die Göttermutter ist, nachträglich in eine abstrakte Abfolge „linearisiert“ wurde. Bei dieser Umarbeitung vom Funktionellen zum Kausalen ist die große Ungereimtheit entstanden, daß Gott Befehle gibt („Licht soll aufstrahlen!“), aber vollkommen im Dunkeln bleibt, wem er eigentlich diesen Befehl erteilt. So etwas passiert, wenn man organismisches Denken in ein mechano-mystisches Denken überführt.

Die Urschlacht, in der wenigstens (wie auch immer) die Große Göttin erscheint, läßt sich in Gen 1,2 allenfalls noch ganz fern erahnen. Jedoch in den poetischen Werken des Alten Testaments, die viel von der kanaanitischen Naturreligionen bewahrt haben, finden sich noch eindeutige Hinweise auf diese „Urschlacht“. Im Buch Ijob steht, Jahwe habe mit seiner Kraft das Meer besiegt und mit seinem Können das Meerungeheuer Rahab umgebracht (Ijob 26,12). Jahwe fragt:

Wer hat das Meer mit Toren abgesperrt, als es hervorbrach aus dem Schoß der Erde? Ich war’s (…) Ich gab ihm seine vorbestimmten Grenzen, schloß es mit Tor und Riegel sicher ein. Ich sagte ihm: „Bis hierher und nicht weiter! Hier hört der Hochmut deiner Wellen auf!“ (Ijob 38,8-11)

Man vergleiche dies mit den parallelen Aussagen in Ps 74,12-17; 77,17-21 (wo dieses Thema auf interessante Weise mit dem Durchzug durch das Rote Meer verknüpft wird); 89,10f und 104,26. Wo schließlich die patriarchale Überhebung Jahwes ihren Höhepunkt findet, wenn er behaupten läßt, er habe die Meerungeheuer geschaffen, was natürlich impliziert, er sei ursprünglicher als die Große Göttin, die er abschlachtet. (Kanaanitische Göttinnen wie Aschera und Astarte waren mythologisch immer mit dem Meer verbunden, während Jahwe „ein Gott gegen das Meer“ war.)

Daß übrigens der "Mord" an der Göttin und der Exodus engstens miteinander verbunden sind, zeigt auch folgende Stelle bei Jes 51,9f:

Du warst es (…), der den Drachen Rahab durchbohrt und zerteilt hat. Du warst es, der das Urmeer austrocknen ließ. Und du warst es, der mitten durch das Meer einen Weg bahnte, damit das befreite Volk durchziehen konnte.

Die Utopie der Jahwe-Anhänger ist die vollständige Durchsetzung des Patriarchats, wenn alles „Böse“ und „Chaotische“ besiegt sein wird.

aus: https://nachrichtenbrief.wordpress.com/tag/schopfungsgeschichte/


Schlag die Bibel auf und suche selber @etta. Denn das hier waren nur ein paar Beispiele.



Aber bevor die Bibel und damit der Glauben an nur einen Gott Fuß fassen konnte, war es sehr lange so:

Daß noch im 2. Jahrhundert die Große Göttin als höchste Gottheit gelten konnte, zeigt ihre folgende „Selbstdarstellung“ aus der Hand des römischen Autors Apulejus von Madaura in Nordafrika:

Ich, Allmutter Natur, Beherrscherin der Elemente, der Zeit erstgeborenes Kind, Höchste der Gottheiten (!), Königin der Manen (Ahnengeister), Erste der Himmlischen – ich, die ich in mir allein die Form alles Götter und Göttinnen vereine, die ich mit einem Wink über des Himmels lichte Gewölbe, die heilenden Lüfte des Meeres und die kläglichen Schatten der Unterwelt gebiete (…) Ich allein bin die Gottheit, die unter mancherlei Gestalten, unter verschiedenen Bräuchen und vielerlei Namen vom ganzen Erdkreis verehrt wird: denn mich nennen die Erstgeborenen unter den Menschen, die Phryger [in Kleinasien], die pessiunitische Göttermutter [Kybele]. Für die Athener, die Kinder ihres eigenen Landes, bin ich die Minerva der Kekropen, für die Leute der Insel Zypern die Venus von Paphos. Den pfeilführenden Kretern bin ich die dictynnische Diana, den dreisprachigen Siziliern die stygische Proserpina, den Eleusiniern die alte Göttin Ceres (Demeter). Andere nennen mich Juno, andere Bellona, andere Hekate, andere Rhamnusia. Die aber, die von der aufgehenden Sonne mit ihren ersten Strahlen beleuchtet werden, die Aithiopen, aber auch die Arier und die Besitzer der ältesten Weisheit, die Ägypter, die mich mit den am meisten angemessenen, eigensten Gebräuchen verehren: sie geben mir meinen wahren Namen – Königin ISIS (…) Aus Erbarmen über dein Unglück erscheine ich dir, ich komme zu dir in Huld und Gnade (…) Der Tag deines Heiles ist gekommen, kraft meiner Allmacht. Öffne nur deine bekümmerte Seele meinem göttlichen Gebot! (z.n. Biedermann, S. 88f)

https://nachrichtenbrief.wordpress.com/tag/muttergottin/

Wie gesagt, das sind nur ein paar Beispiele von sehr vielen !


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:00
@Etta
o:
Wenn mal noch paar AKW's hoch gehen oder es doch mal zu einem Atomkrieg käme, dann ist es erst mal aus mit der Menschheit. Dann muss von 0 angefangen werden.

Außerdem, ob die paar überlebenden Hanseln dann das Hochsetzen der Altersbegrenzung zur Priorität machen wollen, möchte ich stark bezweifeln. Da geht es dann Jahrzehntelang erst mal nur ums nackte Überleben, weil die Natur so "strahlend" aussieht.

--->etta:
Dann kann nur noch die letzte Prophezeiung eintreten. Das Wiederkommen Jesus.
Wenn einer anfängt mit Atomwaffen dann ziehen die anderen Regierungen mit.
Ja so sehe ich das auch.
Die Menschen werden sich nie ändern und schlau werden. Die Geschichte wird sich immer wiederholen.

Sieht man ja auch schon alleine an den rechtsradikalen Gruppierungen die immer stärker werden. Dies war immer so, wenn wirtschaftlich schwere Zeiten sind und die Politik war oder stellte sich (angeblich) machtlos dagegen und beförderte indirekt diese Entwicklung noch.
Was im Moment im politischen/wirtschaftlichen System läuft, erinert mich sehr stark an anno dazumal, glaube es war so um 1923 herum.

Was ich sagen wollte: Der Mensch wird es NIE lernen, so wie ich das sehe, schon alleine deshalb könnte die Menschheit nur durch ein Eingreifen von "Außen" gerettet werden, wie auch immer dieses "Außen" aussehen mag.
Die einen stellen es sich z.B. durch Außerirdische vor, welche mit ihren Raumschiffen kommen und Gläubige in Form von Gott/Jesus (was ja im Grunde auch "Nicht-Irdische" - also in dem Sinne auch Außerirdische sind.
====================================

@GöttinLilif

Du hattest Dich zwar nicht an mich gerichtet, trotzdem möchte ich mal meine Meinung dazu abgeben.
Deine Texte und Links sind sehr interessant. Manches wirkt auch ziemlich schlüssig auf mich, anderes aber auch wieder nicht.

Alles in allem muss ich aber sagen, dass ich - aus der Warte eines Bibel-Gläubigen heraus - nicht sicher sein kann, wer oder was die Autoren dieser Texte inspiriert hat.

Theologen welche die Bibel verteidigen, haben ihre Erklärungen, welche pro Bibel sprechen (und diese klingen für mich nachvollziehbar).
Und Andere haben für ihre anderen Quellen auch ihre Erklärungen, die mir z.T. auch einleuchten.

Insofern drehen wir uns immer wieder in diesem Kreis: Welchen Quellen kann man vertrauen - wie ich es schon mehrmals schrieb.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:23
@Optimist

Dann lies doch selbst, was in der Bibel steht, wo von Göttern und einer Himmelskönigin die Rede ist.
Auch wenn das Jahwe nicht gefällt, wie man lesen kann, ist es offensichtlich, dass sie mindestens genauso existieren wie Jahwe, was ihre Anbetung zeigt, die ja nicht von ungefähr kommen kann, sondern ihre Wurzeln irgendwo haben muss, sonst würde nicht SOGAR in der Bibel davon berichtet !!

Jeremia 7:16-20
16 Und du sollst für dies Volk nicht bitten und sollst für sie keine Klage noch Gebet vorbringen, auch nicht sie vertreten vor mir; denn ich will dich nicht hören. 17 Denn siehst du nicht, was sie tun in den Städten Juda's und auf den Gassen zu Jerusalem? 18 Die Kinder lesen Holz, so zünden die Väter das Feuer an, und die Weiber kneten den Teig, daß sie der Himmelskönigin Kuchen backen, und geben Trankopfer den fremden Göttern, daß sie mir Verdruß tun. 19 Aber sie sollen nicht mir damit, spricht der HERR, sondern sich selbst Verdruß tun und müssen zu Schanden werden. 20 Darum spricht der HERR HERR: Siehe, mein Zorn und mein Grimm ist ausgeschüttet über diesen Ort, über Menschen und Vieh, über Bäume auf dem Felde und über die Früchte des Landes; und der soll brennen, daß niemand löschen kann.


Aus Jeremia 44
...und opferten und dienten andern Göttern, die weder sie noch ihr noch eure Väter kannten. 4 Und ich sandte immer wieder zu euch alle meine Knechte, die Propheten, und ließ euch sagen: »Tut doch nicht solche Gräuel, die ich hasse.« 5 Aber sie gehorchten nicht und kehrten auch ihre Ohren nicht zu mir, dass sie sich von ihrer Bosheit bekehrt und andern Göttern nicht geopfert hätten. 6 Darum ergoss sich auch mein Zorn und Grimm und entbrannte über die Städte Judas und die Gassen Jerusalems, dass sie zur Wüste und Öde geworden sind, so wie es heute ist. 7 Nun, so spricht der HERR, der Gott Zebaoth, der Gott Israels: Warum tut ihr euch selbst ein so großes Unheil an, dass bei euch ausgerottet werden aus Juda Mann und Frau, Kind und Säugling und nichts von euch übrig bleibt, 8 und erzürnt mich so durch eurer Hände Werke und opfert andern Göttern in Ägyptenland, wohin ihr gezogen seid, um dort zu wohnen, auf dass ihr ausgerottet und zum Fluch und zur Schmach werdet unter allen Völkern auf Erden? 9 Habt ihr vergessen die Sünden eurer Väter, die Sünden der Könige von Juda, die Sünden ihrer Frauen, dazu eure eigenen Sünden und die Sünden eurer Frauen, die sie getan haben im Lande Juda und auf den Gassen Jerusalems? 10 Sie haben sich bis auf diesen Tag nicht gedemütigt, fürchten sich auch nicht und wandeln nicht in meinem Gesetz und in den Rechtsordnungen, die ich euch und euren Vätern gegeben habe. 11 Darum spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels: Siehe, ich will mein Angesicht wider euch richten zum Unheil, und ganz Juda soll ausgerottet werden. 12 Und ich will wegraffen, die übrig geblieben sind von Juda, die ihr Angesicht nach Ägyptenland gerichtet haben, um dorthin zu ziehen und dort zu wohnen; es soll ein Ende mit ihnen allen werden in Ägyptenland. Durchs Schwert sollen sie fallen und durch Hunger sollen sie umkommen, Klein und Groß; sie sollen durch Schwert und Hunger sterben und sollen zur Verwünschung, zum Entsetzen, zum Fluch und zur Schmach werden. 13 Ich will auch die Einwohner in Ägyptenland mit Schwert, Hunger und Pest heimsuchen, gleichwie ich an Jerusalem getan habe, 14 sodass von denen, die übrig geblieben sind von Juda und die hierher gekommen sind nach Ägyptenland, um hier zu wohnen, keiner entrinnen und entkommen soll. Sie sollen nicht mehr ins Land Juda zurückkehren, wohin sie gerne wiederkämen und wohnten, sondern es soll keiner dahin zurückkommen außer einigen Entronnenen. 15 Da antworteten dem Jeremia alle Männer, die sehr wohl wussten, dass ihre Frauen andern Göttern opferten, und alle Frauen, die dabeistanden, eine große Menge, samt allem Volk, das in Ägyptenland und in Patros wohnte, und sprachen: 16 Den Worten, die du im Namen des HERRN uns sagst, wollen wir nicht gehorchen, 17 sondern wir wollen all die Worte halten, die aus unserm eigenen Munde gekommen sind, und wollen der Himmelskönigin opfern und ihr Trankopfer darbringen, wie wir und unsere Väter, unsere Könige und Oberen getan haben in den Städten Judas und auf den Gassen Jerusalems.


Man schaue sich zudem einmal die Brutalität Jahwes an, wie er mit aller Gewalt versucht jede Erinnerung an die anderen Götter auszumerzen ! Er alleine wollte herrschen, das ist mehr als offensichtlich und das zu jedem Preis. Selbst Babies verschont er nicht dabei !


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:27
okay @GöttinLilif , ich muss zugeben, darauf fällt mir jetzt auch nichts ein und da wäre ich sehr gespannt, was andere Gläubige dazu meinen (ich hoffe sie können meine Zweifel entkräften :) )


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:29
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Selbst Babies verschont er nicht dabei !
Er ist halt ein egozentrisches und brutales Monster und es ist mir ein Rätsel, wie man einem solchen auch nur ansatzweiße folgen- und es auch noch verteidigen kann.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:41
@Kayla

"Er ist halt ein egozentrisches und brutales Monster und es ist mir ein Rätsel, wie man einem solchen auch nur ansatzweiße folgen- und es auch noch verteidigen kann." Zitatende

Eben !

Ich meine, ich kann ja noch irgendwo nachvollziehen, dass die Gläubigen alternative Texte oder das Wissen, das ich hier einbringe ablehnen, weil ich eben kaum bis keine Quellen dafür bieten kann NUR es steht ja sogar in der Bibel so. Wer lesen kann, der lese, was Jahwe für einen Charakter hatte ^^.

Von daher, mir ist es ein absolutes Rätsel, wie man ein solch brutales Monster anbeten, verteidigen oder verherrlichen kann !

@Optimist

Zweifel? Was für Zweifel? Du kannst doch lesen oder ? Bilde dir selber eine Meinung, über das, was dort geschrieben steht und das war nur ein kleiner Teil dessen, was diesbzgl. geschrieben steht IN DER BIBEL wohlgemerkt !


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 11:54
Jeremia 44:17-18
17 sondern wir wollen tun nach allem dem Wort, das aus unserem Munde geht, und wollen der Himmelskönigin räuchern und ihr Trankopfer opfern, wie wir und unsre Väter, unsre Könige und Fürsten getan haben in den Städten Juda's und auf den Gassen zu Jerusalem. Da hatten wir auch Brot genug und ging uns wohl und sahen kein Unglück. 18 Seit der Zeit aber, daß wir haben abgelassen, der Himmelskönigin zu räuchern und Trankopfer zu opfern, haben wir allen Mangel gelitten und sind durch Schwert und Hunger umgekommen.

Wie man deutlichst lesen kann, hat die Himmelskönigen (Göttin) die Menschen zuvor beschützt !
Und genau das hat Jahwe eben nicht gepasst. Denn im Folgenden heißt es:

27 Siehe, ich will über sie wachen zum Unglück und zu keinem Guten, daß, wer aus Juda in Ägyptenland ist, soll durch Schwert und Hunger umkommen, bis es ein Ende mit ihnen habe.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 12:14
@Optimist

Ich habe gerade erst ganz gelesen, was du etta schriebst.

"Die einen stellen es sich z.B. durch Außerirdische vor, welche mit ihren Raumschiffen kommen und Gläubige in Form von Gott/Jesus (was ja im Grunde auch "Nicht-Irdische" - also in dem Sinne auch Außerirdische sind." Zitatende

Und wenn sie vor da wären, sie eingreifen würden, würdest du es dennoch nicht bemerken ^^.
Und nicht nur du.....
Nein, man würde, wenn sie sich auch nur annähernd outen würden, Dinge richtig stellen würden, eingreifen würden, noch ausbuhen, sie als Lügner und Aufschneider abstempeln.....
So ist es Jesus übrigens ehemals auch ergangen. Nachher sind die Leute erst immer schlauer, wenn das Kind schon quasi in den Brunnen gefallen ist. Posthum geht anscheinend besser, als zeitnah ^^.

Denk mal gut darüber nach, was ich gerade schrieb @Optimist


melden
Anzeige

Erfüllte biblische Prophezeiungen

10.01.2013 um 12:40
@GöttinLilif
Nein, man würde, wenn sie sich auch nur annähernd outen würden, Dinge richtig stellen würden, eingreifen würden, noch ausbuhen, sie als Lügner und Aufschneider abstempeln.....
So ist es Jesus übrigens ehemals auch ergangen. Nachher sind die Leute erst immer schlauer, wenn das Kind schon quasi in den Brunnen gefallen ist.
...
Denk mal gut darüber nach, was ich gerade schrieb
Da brauche ich nicht viel nachdenken, der Meinung bin ich auch.
Aber wer auch immer gemeint ist - man kann es in die oder auch in die andere Richtung sehen.
-----------------------------------------
GöttinLilif schrieb:Zweifel? Was für Zweifel? Du kannst doch lesen oder ? Bilde dir selber eine Meinung, über das, was dort geschrieben steht und das war nur ein kleiner Teil dessen, was diesbzgl. geschrieben steht IN DER BIBEL wohlgemerkt !
Du könntest mir noch so viele Texte „um die Ohren hauen“ ;) -> um mir ein umfassendes Bild machen zu können, brauche ich Pro und Kontra. Im Moment habe ich vorwiegend Kontra gehört und die Pro-Stimmen haben sich mir hier noch zu ungenügend gemeldet.

Versteht mich mal bitte:
Erst wenn mich KEIN Gläubiger überzeugen kann, dass die Bibelaussagen anders zu sehen sind, als die Göttin und Atheisten es sehen, würde ich über die Kontra-Argumente nachdenken.

Also bitte liebe Gläubige, welche die Bibel als wahr ansehen, strengt Euch bitte an (oder wollt Ihr, dass jemand "das Lager wechselt" ;) )
Wo bleibt Ihr z.B. @FünfVor12, @Etta, @natü, @pere_ubu... (wenn ich jemanden vergaß der hier mitschrieb, dann entschuldigt bitte)
Ich kann es verstehen, wenn ihr vielleicht resigniert und Euch sagt, es bringt doch sowieso nichts.
Ich bin der Meinung: Doch, es würde was bringen und zwar allen Menschen welche wie ich ins Zweifeln kommen ;)
-------------------------

Um noch mal zum Threadthema zurückzukommen ;) möchte ich auch mal noch daran erinnern, dass diese Prophezeiung noch nicht widerlegt werden konnte, zumindet konnte es mich nicht überzeugen.
Und zwar das hier: Beitrag von Optimist, Seite 27


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die wahre Weihnacht135 Beiträge
Anzeigen ausblenden