Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:06
@AnGSt
AnGSt schrieb:Damit läge der Anfang im Mittelalter? Ich kann dir nimmer folgen.
Du willst nicht, nicht wahr ? Die Anfänge liegen nicht im Mittelalter, sondern es ist inmitten einer neuen 800-jährigen Periode. Erste 800 Jahre Anfänge, zweite Periode Wachstum, dritte Periode Etablierungen und Unterscheidungen, Teilungen und Splittergruppen, 4 Periode, letzte 800 Jahre, Auflösungen und Wiederkehr. Wir befinden uns demnach in der dritten und vierten Periode. Das Mittelalter befand sich in der ersten zweiten Periode. Die Enstehung/Geburt war vor der ersten Periode.


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:13
Freakazoid schrieb:Die Frage ist nur, wie stark ist das Bild, was in der Bibel transportiert werden soll, überhaupt noch erhalten.
Das frage ich mich wort wörtlich. Auf meiner Homepage behandele ich echte Bilder, die in die Genesis kodiert sind. Man kann sie noch erkennen, sieht aber auch dass sie schon deformiert sind. http://www.torakosmos.de


@Kayla
Der Glaube in Europa fing mit Widder an wegen Machtkämpfen?
Kayla schrieb:Du willst nicht, nicht wahr ?
Ich habe Schwierigkeiten und nun nach drei Seiten hin und her den Überblick total verloren und damit in meinem Fall jetzt auch schon etwas die Motivation. Am Anfang war es noch klar mit den vier Reitern. Das mit den Konjunktionen kam dazu und die Frage nach Anfängen und Enden. Soviel habe ich effektiv behalten.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:14
@AnGSt
Kayla schrieb: Die Enstehung/Geburt war vor der ersten Periode.
War vor und während der ersten Periode. Die 4. Periode beginnt 2393. Wir befinden uns also nicht in der Endzeit.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:15
@AnGSt
AnGSt schrieb:Der Glaube in Europa fing mit Widder an wegen Machtkämpfen?
Das habe ich nicht geschrieben, sondern die Zwangschristianisierung begann da und das hat sehr wohl was mit Macht zu tun oder ?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:16
Kayla schrieb:War vor und während der ersten Periode. Die 4. Periode beginnt 2393. wir befinden uns also nicht in der Endzeit.
Das ist doch nur eine Theorie von Dir, oder?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:17
@AnGSt
AnGSt schrieb:Das ist doch nur eine Theorie von Dir, oder?
Ist es nicht, aber der Torakosmos ist eine von dir, nicht wahr ? Astrologie versteht man nicht dadurch, indem man irgendwo, irgendwelche Seiten liest.
AnGSt schrieb:Das mit den Konjunktionen kam dazu und die Frage nach Anfängen und Enden. Soviel habe ich effektiv behalten.
Eben, das Ganze ist schon sehr viel komplexer und kann man nicht nach nur ein paar Stunden begreifen.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:24
Kayla schrieb:der Torakosmos ist eine von dir, nicht wahr
Ach, teils teils. Man könnte sagen ich mische Fakten mit Ideen, ohne aber immer klar zu trennen. Persönliche Schwäche würde ich sagen, was auch daran liegt das ich in keine solche Schule gegangen bin, wo man streng wissenschaftliches Vorgehen lernt.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:26
In der Bibel findet man zwei Kernaussagen:

1. Es gibt höher als der Mensch entwickelte Lebewesen
2. Es gibt keinen Tod im Sinne von Nicht-Vorhandensein

Diese beiden Aussagen findet man als Gemeinsamkeit in allen religiösen und sprituellen Werken, die jemals erstellt und gefunden wurden. Sie sind jedoch nicht von Menschen erdacht, sondern von höher entwickelten Lebewesen den Menschen auf verschiedene Art und Weisen mitgeteilt worden (und werden es noch immer), damit er sich nicht allein fühlt.

Nun ist es jedoch so, dass die meisten Menschen Wahrheiten deswegen nicht verstehen, weil sie ihnen als zu einfach und klar vorkommen. Sie benötigen Anschauungsbeispiele, je mehr, desto besser.

Sämtliche Geschichten, die meisten der darin auftretenden Personen, Orte und Situationen, sind solche von bestimmten Menschen erschaffenen Anschauungsbeispiele, die genau jene beiden Wahrheiten darstellen und aufzeigen. Man findet sie in weltweit allen religiösen und spirituellen Texten. Nur die jeweiligen Bezeichnungen sind unterschiedlich, weil die Menschen es eher verstehen und nachvollziehen können, wenn etwas "in ihrer Umgebung" stattfindet, als auf der anderen Seite der Erdkugel.

Die Geschichten sind vorwiegend die Beschreibung von Handlungsweisen, die auf eine Begegnung und einen Umgang mit den höheren Lebewesen vorbereiten sollen. Wie höher als der Mensch entwickelte Lebewesen jeweils genannt werden, ob als Götter, Engel, Außerirdische oder wie auch immer, ist nur für Beschreibungszwecke von Bedeutung.

Wer die einzelnen Wörter der Bibel oder anderer religiöser Texte wörtlich nimmt, und sie nicht in diesem Kontext versteht, wird die grundsätzliche Bedeutung solcher Bücher niemals verstehen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:28
@AnGSt
AnGSt schrieb: was auch daran liegt das ich in keine solche Schule gegangen bin, wo man streng wissenschaftliches Vorgehen lernt.
Klassische Astrologie könnte dir dabei sehr gut weiter helfen und Tetra biblos von Ptolemäus.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:29
@Kayla
@AnGSt

Zu
Kayla schrieb: die Zwangschristianisierung
und warum Jahwe auch so brutal im AT dargestellt wird, fand ich einen lesenswerten Artikel, der auch zeigt, wieso jener Glaube bei den Mächtigen beliebt war:



Christianisierung mit Predigt, Zerstörung, Angst, Heilsversprechungen und Wundertaten

Schon seit der Wende vom 2. ins 3. Jh. n. Chr. (in der Residenz des Konstantin,Trier, seit 293) tauchten die ersten Christengemeinden auf; von Händlern und Soldaten war die neue Religion an den Rhein gebracht worden. Die Gesetze des Theodosius befahlen im späten 4. Jh. die Annahme der jetzt anerkannten christlichen Religion des Weltreichs der Römer. Zur Zeit Chlodwigs gab es bereits dank seiner eifrigen Fördermaßnahmen 120 Bischofssitze. Er leitete die Missionierungsbewegung in Gallien ein. Die systematische Missionierung der Franken, Angelsachsen und Langobarden begann dann im ausgehenden 5. Jh. und endete vorläufig mit der Zwangsbekehrung der Sachsen unter Karl d. Großen. Ab dem 9. Jh. wurde der europäische Osten und Norden christianisiert. Wurden erst kleinere Bevölkerungsgruppen bekehrt, ging man dazu über, ganze Volksmassen zu missionieren. Aber es fand auch das Gegenteil statt: Widerspenstige oder andersgläubige Völker wie zum Beispiel die arianischen Ostgoten in Norditalien und die Wandalen in Nordafrika wurden unter Justinian restlos ausgerottet.

Predigt, Zerstörung von heidnischen Heiligtümern, Heil der Seele, Angst und Wunder waren die Mittel der Missionierung. Zuerst setzte man die Predigt ein, in der man über die Schwachheit der heidnischen Götter herzog, die sich zum Entsetzen der Zuschauer nicht blitzend und donnernd bemerkbar machten, um dann umso lauthalser die Stärke des „Christengottes“ zu rühmen. Gleich einer sakralen Performance demonstrierte der Missionar die wunderbare, heilige Potenz des neuen Gottes, indem er ein besonders intensiv verehrtes Heiligtum, z.B. ein heiliger Baum (Esche oder Eiche) oder einen heidnischen Tempel bez. heidnisches Götzenbild, zerstörte. Den bekanntesten Fall liefert Bonifatius, der die Donareiche, den heiligen Baum des Gottes Thor, fällte und bald darauf wegen seines gewalttätigen Missionseifers von Friesen erschlagen wurde. Aber auch der heilige Martin von Tours zählt zu den berühmten und berüchtigten Kultstättenzerstörern. Auf den Trümmern ließ er sodann nach gründlicher Beweihung christliche Kultstätten bauen. Infolge seiner angeblichen Fähigkeit, Tote zum Leben zu erwecken, wurde Martin unter Chlodwig merowingischer, dann karolingischer Reichsheiliger, später Schutzpatron der Franzosen.

Die wirksamste psychologische Waffe im Kampf um den neuen Glauben war die Angst. Das ist nichts Neues in einer äußeren Religion, denn die metaphysische Existenz der Priester - und natürlich davon abhängig die materielle - wurde von alters her durch Angstmacherei vor zornigen, rachsüchtigen Göttern, schrecklichen Strafgerichten und im Falle des missionierenden Katholizismus vor dem Jüngsten Gericht, der Verdammung und Höllenstrafe bestritten. Im Prinzip hat sich daran bis heute nichts geändert.

Gerne erklärte man den „Barbaren“ - barbarisch war alles, was nicht christlich war – , dass der neue Glaube zum Heil der Seele notwendig sei, dass er ins Paradies führe. Für einfache germanische und gallische Bauern war das sicher eine Perspektive angesichts der Plackerei mit dem Acker und dem Vieh. Anders bei den Adligen, hier war die Bekehrung ein Politikum; man tat es, wie das Beispiel Chlodwig zeigte, dem König gleich. Dass dann die Angehörigen, die Bediensteten, die Hörigen mitzogen oder mitziehen mussten, ist verständlich. Christentum, wie die katholische Kirche es verstand, war, so paradox es klingt, eben nicht nicht die Religion der Sünder, Armen und Entrechteten, sondern Religion der Herrschenden, die ihre Vorteile darin suchten und fanden.

Weiter geht es unter:
http://www.verbrechenderkirche.de/chlodwig-der-germanische-konstantin?start=8


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:30
@oneisenough

Da bin ich deiner Meinung.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:30
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Christianisierung mit Predigt, Zerstörung, Angst, Heilsversprechungen und Wundertaten
Ja, 2000 Jahre Gehirnwäsche bleiben eben nicht ohne Folgen.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:32
@oneisenough
Hi one, gut dass Du Dich ein mischt.
Kayla schrieb:Klassische Astrologie könnte dir dabei sehr gut weiter helfen und Tetra biblos von Ptolemäus.
Geht man in der klassischen Astrologie streng wissenschaftlich vor? Ist mir egal, ich habe schon einige male Astrologen wegen meinem "Jesus Horoskop" konsultiert und weiß auch warum.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:33
@oneisenough
oneisenough schrieb: weil die Menschen es eher verstehen und nachvollziehen können, wenn etwas "in ihrer Umgebung" stattfindet, als auf der anderen Seite der Erdkugel
Das ist eben das Problem, was in der persönlichen Umgebung stattfindet, kann nicht einfach auf eine x-beliebige übertragen werden, weil jede Wahrnehmung subjektiv unterschiedlich ist.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:34
@AnGSt
AnGSt schrieb:Hi one, gut dass Du Dich ein mischt.
Ich wollte nur auf etwas Grundsätzliches hinweisen. Das Diskutieren von Details überlasse ich gerne jenen, die sich intensiver dafür interessieren. :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:35
@AnGSt
n und Tetra biblos von Ptolemäus.

Geht man in der klassischen Astrologie streng wissenschaftlich vor
Man muss sich zumindest heute dsaran halten, wenn man es korrekt machen will. Und wissenschaftlicher Kosmos und Torakosmos sind zwei paar verschiedene Schuihe.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:35
@Kayla

Vor allen Dingen machen solche Texte mit historischen Belegen deutlich, wozu Glaube wirklich dienlich war. Es ging immer nur um die Macht und da kam dieser Glaube, den Mächtigen sehr recht.

Natürlich kann man 2000 Jahre der Gehirnwäsche nicht von heute auf morgen rückgängig machen,
da die meisten Gläubigen zu verblendet sind, um auch nur ansatzweise die Wahrheit über diesen Glauben zu erkennen, geschweige denn zu begreifen, dass Jahwe alles andere als ein guter Gott war, sondern ein Tyrann, ein Schöpfer keinesfalls !

Von daher @AnGSt was wirklich in der Bibel steht, wird somit höchst fragwürdig !!


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:35
@Kayla
Kayla schrieb:Das ist eben das Problem, was in der persönlichen Umgebung stattfindet, kann nicht einfach auf eine x-beliebige übertragen werden, weil jede Wahrnehmung subjektiv unterschiedlich ist.
Du meinst, ein Apfel wird in Gelsenkirchen unterschiedlich wahrgenommen, als in Buenos Aires? Na, ich weiß nicht. Ich war noch nicht in Gelsenkirchen. :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:36
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Es ging immer nur um die Macht und da kam dieser Glaube, den Mächtigen sehr recht.
Das ist auch heute noch nicht anders.


melden
Anzeige
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 14:36
oneisenough schrieb:1. Es gibt höher als der Mensch entwickelte Lebewesen
@oneisenough

Wo hast Du denn das her (Quellenangabe Bibel)?

Und was sollen das bitte schön - der Bibel nach - für Lebewesen sein?

Die Bibel macht folgende Aussagen über den Menschen:

Der Mensch kommt von Gott, d.h. er wurde von Gott geschaffen.
Er ist ein Ebenbild Gottes.
Gott hat ihn mit Würde ausgestattet.
Der Mensch unterscheidet sich im wesentlichen vom Tier durch Verstand, Vernunft und logisches Denken. Im Unterschied zum Tier besitzt der Mensch Intelligenz und Sprache.
Der Mensch ist eine lebendige Seele, gebildet aus den Bereichen Leib, Seele und Geist.


LeChiffre


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden