weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:23
@AnGSt
AnGSt schrieb:Dazu aber eine Frage (von mehreren): Wenn Das „Tierkleid“ der Fleischleib ist, was ist dann der Zustand des Nacktseins, den die beiden erkennen?
Das Nacksein an sich ist doch die Vollkommene Unschuld.
Die kleinen nackten Babys sind doch die reine Unschuld in Himmlischer Sicht.

Erkennen die kleinsten Kinder ihr Nacktsein; oder stört sich ein Unschuldiger an seiner
Nacktheit, ich denke mal nein; allerdings

in dem Moment, wo man sich der Nacktheit schämt und bewußt wird, erkennt man sich
Schuldig.
AnGSt schrieb:Eine interessante These die Du da auf den Punkt bringst, aber leider seit 2000 Jahren leider unhaltbar
Für dich mag das Unhaltbar sein, für andere funktioniert es.


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:25
@Idu

Ich meine denn dann müsste ja der Zustand des Nacktseins Fleischleiblos sein!

PS: Übrigens ist die Scham in Verbindung mit der Nackheit nicht in allen Kulturen so.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:27
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ich meine denn dann müsste ja der Zustand des Nacktseins Fleischleiblos sein!
Das ist richtig, vor dem Sündenfall hatten die einen sehr feinstofflichen Körper ähnlich
unserer Seele.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:28
@Idu

Aha. Und warum gilt DAS dann nicht auch für Babies?


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:30
@AnGSt
AnGSt schrieb:Aha. Und warum gilt DAS dann nicht auch für Babies?
Die Kinder erben doch die Last der Eltern.

Oder wie soll ich deine Frage verstehen, weil vor dem Sündenfall gab es doch noch keine
Nachkommen.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:33
Wenn „Unschuldig“ einerseits das fleischleiblose Dasein bezeichnet, und Babies unschuldig sind, warum haben sie dann einen Fleischkörper.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:37
@AnGSt
AnGSt schrieb:Wenn „Unschuldig“ einerseits das fleischleiblose Dasein bezeichnet, und Babies unschuldig sind, warum haben sie dann einen Fleischkörper.
Wie schon gesagt:
Idu schrieb:Die Kinder erben doch die Last der Eltern.
Es handelt sich hier um eine Erblast!

Ein Beispiel für dich zum besseren Verständnis:
Ein stark alkoholabhängiges Ehepaar zeugt ein Kind. Was wird das Kind wohl als Erblast
mit auf die Welt bringen?
Hier können gesundheitliche Schäden aller Art dem Kind zu lasten werden.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:39
AnGSt schrieb:Hätten Adam und Eva vor dem Essen der Frucht ewig gelebt? Aus der Bibel geht das wörtlich nicht hervor. Was steht dazu in den Apokryphen?
Wir selbst sind Adam und Eva!

Es ist unser Hervorkommen aus dem Mutterleib, udas Entstehen des Menschen beschrieben.

Adam und Eva haben nicht "irgendwann gelebt" sondern sind IN uns.
Adam = Mensch
Eva = Leben


jedes kleine Kind erfährt mal "gut/böse". will seine Grenzen erfahren, das ist menschliche Verhaltesweise und Evolution. Das ist damit beschrieben.


Die Frucht der Erkenntnis ist, das Erkennen des "ich" , als eigenes Individuum. Das Ich bedeutet die Spaltung im Bewusstsein des kleinen Kindes, die Welt zu "teilen" in Ich und in Nichtich., Das ist aber erst möglich, , wenn das Kind fähig ist, sich mit Ich zu bezeichnen.

Durch das Erfassen der Dualität, Ich/Nichtich, impliziert dies die Möglichkeit, dieses "ich" zu verlieren. Durch den Tod.

Damit hat der Mensch erkannt, dass "er nackt" ist, und Gott gab ihnen Tierfelle. = was das animalische Ich ist, der urgrund, in den der Mensch damit "gefallen" ist. Der Boden auf dem er lebt, sich mühsam ernähren muss und mal sterben muss.

Doch er kann sich erheben, denn es gibt ja noch den Baum des Lebens, von dem wir "nicht essen konnten", weil wir zuvor gefallen sind ins Bewusstsein, in das Leben, gemeinsam "mit Eva" (= Leben).

Gehen wir auf den magischen Berg (Horeb) des Lebens = der Baum des Lebens, bis zur Spitze, dann verlassen wir Malkuth, die Matrix kann sich zu erkennen geben, und offenbart sich als Illusion , aus uns, und wir wissen, dass wir unsterblicher Geist sind. zeitlos raumlos formlos.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:39
@Idu
Was für eine Last haben deine Eltern dir mitgegeben, ich möchte jetzt hier nicht spekulieren.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:42
@emanon
emanon schrieb:Was für eine Last haben deine Eltern dir mitgegeben, ich möchte jetzt hier nicht spekulieren.
Jedem das Seine.

Jeder einzelne hat ja da von seinen Eltern seinen Erbteil, oder stehe ich da im Wiederspruch
zu irgendwelchen Theorien?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:44
@Idu
Idu schrieb:Jeder einzelne hat ja da von seinen Eltern seinen Erbteil, oder stehe ich da im Wiederspruch
zu irgendwelchen Theorien?
Du hattest da eben eine Lastentheorie von der ich noch nie gehört habe.
Gilt dir das Leben per se als Last?
Ansonsten seh ich schwarz für deine Lastentheorie.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 16:50
@emanon

Ach das meinst du
Idu schrieb:
Die Kinder erben doch die Last der Eltern.
Je nachdem wie man das Wort Last auslegt, bezog sich das doch auf das Kind eines
alkoholabhängigen Ehepaares.

Und hier können sehr starke körperliche Beeinträchtigungen schon zu Tage
treten.

Mißgebildete Kinder (ich mag den Ausdruck ja nicht so gerne) sind oftmals Ursache
des Fehlverhaltens der Eltern vor und während der Schwangerschaft.

Und bezogen auf unser Threadthema bezieht sich diese Erblast eben auf unser Tierkleid.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 17:14
@Idu

Ich spekuliere mal Idu, deine Eltern dürfen Deutsche sein.
Deren Eltern wohl auch.

Damit hast du also ganz persönlich Schuld an der Juden Verfolgung der Nazis.

Oder wie wäre es, wenn dein Vater in einem Kaufhaus etwas klaut, kann ja mit 10 oder so gewesen sein.
Und du dafür lebenslängliches Hausverbot bekommst und alle deine Nachkommen ebenso.

Und was genau ist mit den X-Religionen, die wirklich gar nichts gemeinsam haben mit dem Christentum?

Also wo Dinge deutlich anders gesehen werden und Jesus gar kein Bestandteil der Heilslehre ist?

Denn so oder so, glauben mehr Menschen nicht das, was du glaubst, als umgekehrt.


melden
somma
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 17:34
Die Kinder erben die Taten ihres vorherigen Lebens!

Jesus sagte auf die Frage eines blind geborenen Kindes! Wer gesündigt hätte, das Kind oder die Eltern?

Weder noch, aber das die Gerechtigkeit Gottes offenbar werde, dadurch die Blindheit beim Neugeborenen!

Also Schuld im Vorleben!

Selbst ein Rabi in Israel meinte in einer Aussendung, die Opfer im Krieg seien die Vergeltung für begangene Vergehen gewesen.

Man hat ihm sofort zurückgepfiffen!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 18:22
die vererbte sünde ist die folge des ungehorsam: der tod.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 18:48
@somma
Hallo Somma,

ich muss dem widersprechen.
Johannes 9,1-3
Und als er vorbeiging, sah er einen Menschen, der blind war von Geburt an. 2 Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Rabbi, wer hat gesündigt, sodass dieser blind geboren ist, er oder seine Eltern? 3 Jesus antwortete: Weder dieser hat gesündigt noch seine Eltern; sondern an ihm sollten die Werke Gottes offenbar werden!
Jesus sagt klar und deutlich, dass er selber kein verschulden an seiner behinderung hat.

Auch sind mir keine Stellen in der Bibel bekannt, die von einer Präexistenz des Menschen reden, kannst du mir welche geben, wo du meinst dieses rauszulesen oder ist das dein persönlicher Glaube?

Zumindest redet die Bibel klar, dass wir nach dem Tod nich nocheinmal geboren werden.
Hebräer 9,27
Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht
Okay, wie kann man jetzt den Vers 3 aus Johannes 9 deuten, wo gemeint wird, dass an ihm die Werke Gottes offenbar werden?

Ich möcht dir Nick Vujicic vorstellen, dieser ist als Krüppel auf die Welt gekommen und ich finde zu diesem Vers gibt es kein besseres Beispiel wie ihm. Schau es dir an und du wirst verstehen, was ich meine.



Gottes Segen wünsch ich jedem hier


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 21:58
Hmmm, @snafu , das ist doch weniger typisch apokryphisch als eher Dein Gesamtweltbild was Du da bringst. Oder?


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 22:48
@Salachrist
Salachrist schrieb:Jesus sagt klar und deutlich, dass er selber kein verschulden an seiner behinderung hat.
Hm, nein.
Jesus hat genau nichts gesagt, jedenfalls nichts was wir heute ernsthaft nachvollziehen können.
Die Bibel spricht und redet auch nicht.

Ein Autor, ob er nun dabei war oder nicht, hat im Namen Jesus geschrieben, was er für richtig gehalten hat, ob durch Gottes Hilfe oder nicht.

Ob das Buch nun der Wahrheit entspricht, Teilweise oder eben ganz, ist sowieso nicht prüfbar.
Ich weiß nur, dass die Mehrheit der Menschheit keine Christen sind und man sowas in seinem Denken immer mal beachten sollte.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 03:52
@Snowman_one
@Sideshow-Bob
Wir stehen wissenschaftlich wohl kaum in der Fähigkeit einen “Gott“, in der Dimension einer Macht, die das ganze Universum übersteigt oder durchdringt im üblichen Sinne zu beweisen.

@Snowman_one
Dann frage ich mich welche Rolle so ein Gott spielt. Man kann ihn nicht beweisen oder verstehen.
Er spielt die Rolle, die er spielt – das hat doch nichts mit unserer potenziellen Wahrnehmung zutun.
Ich habe nicht geschrieben, das man ihn nicht beweisen oder verstehen kann – sondern nicht im üblichen Sinne – das gilt übrigens auch für die benannten Bereiche, die sich in unserer begrenzten Erkenntnis bereits abzeichnen, und daher noch im Format einer These/Theorie diskutiert werden müssen – dieses Stadium, wird einem Gott aber schon im Ansatz gerne abgesprochen.
@Snowman_one
Dieser Gott lässt sich von einem nicht existierenden Gott gar nicht unterscheiden. ^^
Doch - es gibt einfach zuviele Phänomene und Umstände*, die ein potenzieller Hinweis sind - Schwarze Löcher, werden auch u.a. nicht selbst wahrgenommen, sondern durch Auswirkungen vermutet, für die man auch andere Erklärungen finden kann.

images
Wiki: Eine direkte Beobachtung von Schwarzen Löchern gilt als praktisch unmöglich. Aktuellen Theorien zufolge sind Schwarze Löcher in der Lage, Energie in Form von sogenannter Hawking-Strahlung abzugeben. Sollte dies zutreffen, würde das bedeuten, dass Schwarze Löcher allmählich „verdampfen“, wobei dieser Prozess umso schneller verläuft, je kleiner die Masse des Schwarzen Loches ist. Doch die Hawking-Strahlung wäre so energiearm, dass sie vom üblichen Hintergrund nicht zu unterscheiden wäre.Außerdem ist das Schwarze Loch selbst mit nur wenigen Kilometern Durchmesser im Verhältnis zu den kosmischen Entfernungen für eine Beobachtung viel zu klein.

Beobachtet werden dagegen die Auswirkungen auf Materie außerhalb des Ereignishorizonts.
Das ist im Prinzip eine ähnliche Herausforderung – wie bei einem Gott, dessen Auswirkungen, auch in unserer materiellen Umgebung auszumachen sind. Es gibt genügend Wissenschaftler, die immer wieder auf das potentielle Einwirken bzw. so genannten „Design-Signalen“, einer göttlichen Intelligenz bzw. zielgerichteten Macht hingewiesen haben ( z.B. irreduzibel komplexe Strukturen/ vgl. Junker 2004; Rammerstorfer 2006)
Die Existenz und Wirkung von “Gott“, die sich z.B. auch in der Überlegung von der Feinabstimmung der Naturkonstanten bedingt – die ihr Potential schlicht folgenden Umstand verdankt:
Wiki: Die gegenwärtigen physikalischen Theorien sind nicht fundamental, sondern nur Annäherungen an noch zu entwickelnde, umfassende physikalische Theorien.
Sideshow-Bob schrieb:
Die Menge an Möglichkeiten begründet doch keine Unlogik in der Sache?

@Snowman_one
Mit einem Begriff zu arbeiten der alles bedeuten kann ist für mich einfach kein logisches vorgehen, tut mir leid.
Es bedeutet nicht alles, sondern findet seine Bedeutung und Ausmaße, in den verschiedenen Auswirkungen, die u.a. in den oberen Gedanken eine Ursache sein könnte. Umstände, die die evolutionäre Gesamtlösung auch oftmals im Bereich der Thesen abhandelt.

Das eigentliche Problem, liegt nicht unbedingt in der Vorstellung einer übergeordneten Energie oder Gesetzmässigkeit, die quasi, frei nach den Gottesbeweisen nach Thomas von Aquin, eine Ursache und gesamte universelle Bewegung, wie Zielausrichtung aller Stoffe verantwortlich ist – SONDERN in der Personifizierung - und gerade das scheint hier auch eine gewisse Emotionalität freizusetzen, die offenbar schnell dazu neigt, Dummheit zu bescheinigen oder eine Disqualifikation im Denkmodell auszusprechen ( zB. die Befangenheit gläubiger Wissenschaftler ).

Reinhard Löw bringt die scheinbar ungleiche Diskussion zum oftmals unvollständigen induktiven Beweisverhältnis der Evolutionstheorie, wie folgt auf den Punkt:
Nach dem verschiedene Wissenchaftszweige, wie Paläontologie, Molekularargenetik, Populationsgenetik, Verhaltensforschung usf. die Annahme der Evolution natürlicher Arten nahelegen, gilt diese Theorie allgemein als wohlbegründete Hypothese, ...derjenige, der sie anzweifelt, gilt im harmlosesten Fall als Außenseiter, im populären hingegen als Anachronist oder ( z.B. biblischer ) Fundamentalist, der nicht einmal in der Lage ist, eine Evidenz wahrzunehmen. Er bekommt dabei gewöhnlich von der scientific community auch die Beweislast aufgebürdet.... ( die Wissenschaftsgeschichte zeigt eine ganze Reihe von bedeutenden Entwicklungen, in denen sich die scientific community geirrt hat und der Außenseiter eine ganze ausgearbeitete Disziplin, deren Evidenzen und "Beweisen" zum Trotz, zu Fall gebracht hat.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 06:36
Schöne Zusammenfassung der Schöpfungsgeschichte und der Grundlage des christlichen Glaubens von Michail A. Bakunin:
Die Bibel, ein sehr interessantes und manchmal sehr tiefes Buch, wenn man sie als eine der ältesten erhaltenen Äußerungen menschlicher Weisheit und Phantasie betrachtet, drückt diese Wahrheit sehr naiv in ihrem Mythos von der Erbsünde aus. Jehovah, von allen Göttern, die die Menschen je angebetet, gewiß der eifersüchtigste, eitelste, roheste, ungerechteste, blutgierigste, despotischste und menschlicher Würde und Freiheit feindlichste, schuf Adam und Eva aus man weiß nicht was für einer Laune heraus, ohne Zweifel um seine Langeweile zu vertreiben, die bei seiner ewigen egoistischen Einsamkeit schrecklich sein muß, oder um sich neue Sklaven zu schaffen; dann stellte er ihnen edelmütig die ganze Erde mit all ihren Früchten und Tieren zur Verfügung, wobei er diesem vollständigen Genuß nur eine einzige Grenze setzte. Er verbot ihnen ausdrücklich, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen. Er wollte also, daß der Mensch, allen Bewußtseins von sich selbst beraubt, ewig ein Tier bleibe, dem ewigen Gott, seinem Schöpfer und Herrn Untertan. Aber da kam Satan, der ewige Rebell, der erste Freidenker und Weltenbefreier. Er bewirkt, daß der Mensch sich seiner tierischen Unwissenheit und Unterwürfigkeit schämt; er befreit ihn und drückt seiner Stirn das Siegel der Freiheit und Menschlichkeit auf, indem er ihn antreibt, ungehorsam zu sein und die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen.

Man weiß, was folgte. Der Herrgott, dessen Voraussicht, eine seiner göttlichen Eigenschaften, ihm hätte sagen müssen, daß dies so kommen würde, geriet in schreckliche und lächerliche Wut: Er verfluchte Satan und die von ihm selbst geschaffenen Menschen und die Welt, sich gewissermaßen selbst in seiner eigenen Schöpfung schlagend, wie dies Kinder im Zorn zu tun pflegen, und sich nicht begnügend, unsere Vorfahren in der Gegenwart zu treffen, verfluchte er sie in allen künftigen Generationen, die an dem Verbrechen ihrer Vorfahren doch unschuldig sind. Unsere katholischen und protestantischen Theologen finden das sehr tief und sehr gerecht, gerade weil es ungeheuer unbillig und unsinnig ist! Dann erinnerte er sich, daß er nicht nur ein Gott der Rache und des Zorns, sondern auch ein Gott der Liebe sei, und nachdem er einige Milliarden armer menschlicher Wesen während ihres Lebens gequält und sie zu ewiger Höllenqual verdammt hatte, erbarmte er sich der übrigen, und um sie zu retten, um seine ewige und göttliche Liebe mit seinem ewigen und göttlichen, immer opfer- und blutgierigen Zorn zu versöhnen, schickte er als Sühnopfer seinen einzigen Sohn auf die Erde, damit er von den Menschen getötet würde. Dies nennt man das Geheimnis der Erlösung, welches die Grundlage aller christlichen Religionen bildet. Und wenn wenigstens noch der göttliche Retter die Welt der Menschen gerettet hätte! Mitnichten; in dem von Christus versprochenen Paradies wird es, wie man durch ausdrückliche Ankündigung weiß, nur sehr wenige Auserwählte geben. Die übrigen, die ungeheure Mehrheit der gegenwärtigen und künftigen Generationen, werden ewig in der Hölle braten.


;)


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden