weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 06:45
@Micha007
@Snowman_one schrieb:
Wenn nun einer sagt das ein Schöpfer für die Entstehung und Vielfalt des Lebens verantwortlich ist, dann sollte er doch auch Beweise dafür erbringen.

@Sideshow-Bob
schrieb:
Nun zunächst befinden wir uns in einem Prozess der Erkenntnis, das ist bei der Evolution so, und auch eine Gottes-These dürfe ja wohl zunächst mal eine Zulassung finden


@Micha007
Also Gott/Götter gibt es schon seit Äonen und (gemessen an der Meinscheitsgeschichte) gibt es die Naturwissenschaften erst seit Kurzem.
Naturwissenschaften können aber schon in der "kurzen" Zeit erste Zwischenergebnisse über Entstehung und Funktionieren der Welt liefern und die religiöse Seite verlangt nach NOCH MEHR ZEIT um mal Zwischenergebnisse zu liefern???
Ein Zwischenergebnis? - berechtigt doch nicht automatisch zum Verwerfen anderer Lösungsansätze – bist Du auch früher nach dem halben Rechenweg von der Tafel weggerannt? ;)
Das ist ja das kuriose an der Evolutionstheorie – das Ergebnis steht immer schon vorher oder auf halben Wege fest – man versucht sich nur noch vielfältig dahinzurechnen...
Römer 1:20Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.
22Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

Sideshow-Bob schrieb:
hier kann man den Vers 23, wenn man will fast als Vorahnung einer Evolution deuten, die sich nur mit der Schöpfung beschäftigt...

@Micha007
Lesen und verstehen scheint nicht gerade Dein Steckenpferd zu sein.
Da wird lediglich beschrieben, das wir Gott benennen/einen Namen geben, so wie wir Vögeln, vierfüßigen und kriechenden Tiere benennen/einen Namen geben.
Wie Du da etwas Evolutionäres hineininterpretierst, erschließt sich mir allerdings nicht
Und weil Du meine Interpretation nicht nachvollziehen kannst, attestierst Du mir gleich grundsätzliche Dummheit ? - Sehr wissenschaftlich!

Ich schrieb: wenn man will kann man das fast so deuten...

– natürlich hat der Text eine etwas andere Ausrichtung – aber er beschreibt grundsätzlich die Problematik der göttlichen Wahrnehmung – nämlich, das man Gott nicht direkt wahrnehmen kann – sondern das die Schöpfung und seine Werke, sein Wesen nahelegen.

Ich fürchte aber, das Du den Text völlig falsch deutest – da geht es doch nicht lediglich darum, das WIR Gott, wie Tieren einen Namen geben????!!! Wie kommst Du denn darauf?

Der Kontext in Vers 18 spricht von dem Problem einer Gottlosigkeit und der Unterdrückung von Wahrheit:
18Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten
die Verse 19 und 20 sprechen von einer menschlichen Verantwortung, Gott prinzipiell wahrnehmen zu können:
19weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;20denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.
Vers 21 spricht davon, das Menschen Gott ignorieren:
21Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
Vers 22 das die Menschen sich für super weise halten, aber schwache Schlussfolgerungen ziehen:
22Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
UND Vers 23 zeigt, das diese Menschen, ihr Gottesbewußtsein oder ihre Aufmerksamkeit von Gott weg, auf das Bild des Menschen oder verschiedene Tiere gerichtet haben.
23und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.
Vers 25 erklärt doch noch direkt, das die Menschen damals, wovon die Situation dort handelt, die Lüge mit der Wahrheit vertauscht haben, in dem sie die Schöpfung verehrt haben, und nicht mehr Gott:
25sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!
Das war schlicht der Umstand vom klassischen Götzendienst - und wenn so man will, dann haben sich die Menschen heute in der Evolution, in Ihrer Aufmerksamkeit auch auf Mensch und Tier reduziert und haben sich von Gott verabschiedet – der Text beschreibt nun mal diesen Prozess, wenn auch aus etwas anderen Hintergründen.

Die Formulierung Gottes Herrlichkeit zu vertauschen taucht an anderer Stelle, in gleicher Angelegenheit wieder auf
11ob die Heiden ihre Götter wechseln, die doch keine Götter sind. Aber mein Volk hat seine Herrlichkeit eingetauscht gegen einen Götzen, der nicht helfen kann!
Natürlich ist in der Bibel eine Gottes-Abstinenz ein klassiches Drama – und so wird der selbe Gedanke in Apg wieder aufgegriffen:
29Da wir also von Gottes Art sind, dürfen wir nicht meinen, das Göttliche sei wie ein goldenes oder silbernes oder steinernes Gebilde menschlicher Kunst und Erfindung.
30Gott, der über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen hat, lässt jetzt den Menschen verkünden, dass überall alle umkehren sollen.

Aber selbst das signalisiert auch, die unterschiedliche Wahrnehmung in der Sache - die jeder Mensch für sich selber entscheidet ( und dafür anscheinend sein "Spirit-Modul" hat )
Sideshow-Bob schrieb:
Der Glaube wird frei Haus mit unseren Genen bzw. einem besonderen Zentrum im Gehirn geliefert

@Micha007
[Ironie]
Das würde erklären, warum seit den Chinesen, Indern, Griechen, Ägyptern, Römern, Germanen, etc., die Götter immer weniger wurden, bis heute nur noch wenige existieren und in nicht all zu ferner Zukunft gar keine Götter mehr existieren, weil sich im Laufe der Zeit unsere Gene verändern.
[/Ironie]
Das wirkt wirklich ironisch – wahrscheinlich ist Dir nicht klar, wie viele Religionen und Gottesvorstellungen es heute auf der Welt gibt?! ( Millionen) - die genetische Verbundenheit wird in dem wissenschaftlichen Artikel geschlussfolgert - und findet genügend Futter in dem gobalen Religiösen Kulturen.
Sideshow-Bob schrieb:
Eine spirituelle Begrifflichkeit ist nun mal eine andere, als eine wissenschaftliche.
Richtig.

Wie der Wortstamm (Spirit ≙ Geist) schon zeigt, handelt es sich - wie Träume, Götter, Ideen, etc. - um geistige nicht reale Vorstellungen. Wissenschaftliche Gegrifflichkeiten sind klar definiert und jederzeit überprüfbar. Spirituelle Begriffe sind deshalb nicht überprüfbar, weil sie sich nur immer jeweils im Geiste einer Person befindet. Wenn eine Person einer Anderen z.B. etwas aus einem Traum, einer Idee oder Gott erzählt, so stellt es sich für die andere Person immer anders dar, als bei der Ersten. Eben WEIL sie nicht existieren.
Von daher KÖNNEN sich spirituelle und wissenschaftliche Begrifflichkeiten gar nicht annähern, eben weil das eine real und nachweislich ist und das andere sich eben nicht real, nicht nachweisbar in den Gedanken einer jeweiligen Person befindet.

Siedeshow-Bob schrieb:
Wir stehen wissenschaftlich wohl kaum in der Fähigkeit einen “Gott“, in der Dimension einer Macht, die das ganze Universum übersteigt oder durchdringt im üblichen Sinne zu beweisen.

@Micha007
Doch, ist es schon seit rund zwei Jahrzehnten sogar, man will es nur leider nicht wahrhaben.
Denn es wurde nachgewiesen, das ein Areal im Schäfenlappen des Gehirns bei religiösen Menschen aktiver ist, als bei nicht religiösen Menschen. Als Gegenprobe, hat man bei nicht religiösen Menschen eine Induktionsschleife über den Kopf an besagter Stelle gehalten, die gepulste elktr. magn. Wellen sendete und die Menschen plötzlich an Gott jesus und den Inhalten der Bibel glaubten. Ja diese sogar als wahr und Tatsache ansahen. Wurde die Induktionsschleife weggenommen, war der Spuk auch wieder vorbei.
Das beeindruckt mich überhaupt nicht ( den Hinweis auf diesen Artikel/ Umstand habe ich selber im Verlauf eingefügt, weil er sehr interessant ist).
Deine Schlussfolgerung kann ich nicht ganz gelten lassen, da dies auch für alle andern Sinne unserer Wahrnehmung gelten müsste, weil auch sie unsere Realität begrenzt “spiegeln“ und dann chemisch im Hirn eine Zusammensetzung/ Stimulation findet

Eine entsprechende Störung/ Beeinflussung unsere geistigen Prozesse, würde auch unser logisches Denken außer Kraft setzen oder abfälschen können – und ist damit nicht ein Hinweis auf eine inkorrekte Wahrnehmung bzw. Beweis von Hirngespinsten. Wir habe verschiedene Sinne, die eine Realität mehr oder weniger korrekt abbilden können oder auch getäuscht werden können.

Auch unser Gewissen oder Sinn für Gerechtigkeit, der sich in ähnlicher Weise findet, ist dann auch ein globales Hirngespinst?! Letztlich schaft es dieser Sinn doch auch in die Wiklichkeit, wenn wir den Anspruch von Gerechtigkeit mehr oder weniger umsetzen.

Zeigt unsere geistige Befähigung nicht vielmehr ein religiöses Grundbedürfniss an - das auch in der atheistischen Kultur gewisse religiöse Stielblütten schlägt, wo halt andere Dinge eine entsprechende Bedeutung erfahren.

Viel desillusionierender werte ich den Umstand, das dieses "Spirit-Modul" bei allen Religionen oder spirituellen Prozessen ( Meditation usw. ) ähnlich funktioniert.

Der Wissenschaftler, der für diesen Feldversuch heftig von der Kirche angegriffen wurde, macht in dem Artikel vom Goethe Institut doch noch eine ganz interessante Aussage:
"Wenn es einen Gott gibt, macht es dann nicht absolut Sinn, dass er uns so geschaffen hat, dass wir ihn erfahren und mit ihm kommunizieren können?"


Genau! – statt mit einer künstlichen Sinnes-Stimulation, das Zerrbild einer grundsätzlichen Täuschung herzuleiten, geht es doch vielmehr, um die Frage, warum wir mit so einem Instrument ausgestattet sind ( natürlich, damit es in der dunklen Neandertaler-Höhle nicht zu langweilig wird).
Fazit: @Micha007
Gott/Götter waren von jeher NIEMALS existent. All die Eigenschaften wie Allmacht, Schöpfung des Universums, etc. wurden diesen fiktiven Wesen angedichtet. Und stellt auch gleichzeitig sicher, das es niemals nachgewiesen werden kann. Denn eine Idee, ein fiktives Wesen, etc. kann nur von der jeweiligen Person BESCHRIEBEN werden, da es sich ja lediglich um Gedanken der Person handelt.
Wissenschaftliche Gedanken, die zunächst auch einzelnen Personen entspringen – haben sich ja noch nie in der Fiktion verirrt ;) ( das “virtuelle“ Wesen der Relativitätstheorie, war doch auch nur das Gedankenmodell einer Person, und kann nur sehr begrenzt von anderen nachvollzogen werden). In Deiner Definition für diese Hirnregion, hast Du u.a. "Ideen" aufgezählt - wie viele wissenschaftliche Ansätze, haben als Idee ( These, Theorie) angefangen?

Ich sehe immer wieder Reglen, die man beim Gotteswesen anwendet, und in anderen Bereichen unterm Tisch fallen lässt....



Der Artikel vom Goethe Institut kommt damit zu einem anderen Schluss:
Auch durch die Einblicke in die Neurobiologie religiösen Erlebens bleibt der Glaube somit, was er bereits zu Nietzsches Zeiten war - eine Glaubensfrage.
...und damit ist wohl auch die Vorstellung einer Gottes-Fiktion eher eine Glaubensfrage!


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 10:30
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:...und damit ist wohl auch die Vorstellung einer Gottes-Fiktion eher eine Glaubensfrage!
Das müsstest noch einmal erläutern ich bin nicht sicher ob ich dich richtig verstanden habe.
Gott/Götter ist/sind so lange eine Fiktion, so lange es keine validen Hinweise auf eine tatsächliche Existenz gibt, zumindest versteh ich es so.
Demnach ist Gott, und die mit ihm sein gesamtes Personal, momentan noch eine Fiktion.

Oder bezogst du dich auf die Nichtexistenz Gottes und meintest, dass man das nur glauben kann? Ist natürlich richtig, eine Nichtexistenz lässt sich nicht bewiesen.

Zu glauben es gäbe Gott oder zu glauben es gäbe ihn nicht sind ja nicht die einzig möglichen Standpunkte. Ich bin zum Beispiel intelleigibler/szientistischer Agnostiker und stelle mir die Frage: Warum erfindet sich der Mensch Götter?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 11:37
@Sideshow-Bob
@Micha007 schrieb:
Also Gott/Götter gibt es schon seit Äonen und (gemessen an der Meinscheitsgeschichte) gibt es die Naturwissenschaften erst seit Kurzem.
Naturwissenschaften können aber schon in der "kurzen" Zeit erste Zwischenergebnisse über Entstehung und Funktionieren der Welt liefern und die religiöse Seite verlangt nach NOCH MEHR ZEIT um mal Zwischenergebnisse zu liefern???
    @Sideshow-Bob schrieb: Ein Zwischenergebnis? - berechtigt doch nicht automatisch zum Verwerfen anderer Lösungsansätze – bist Du auch früher nach dem halben Rechenweg von der Tafel weggerannt?
Wenn von der Gegenseite wenigstens mal LösungsANSÄTZE kommen würden.
Und NEIN, so lange ich von Lehrer oder durch Zwischenrufe nicht gestoppt wurde, das ich eine falschen Lösungsweg einschlage, habe ich weitergerechnet.
Und so lange keine Zwischenrufe von religiöser Seite kommen, die begründete Zweifel wecken, forschen die Naturwissenschaften immer weiter.
Sideshow-Bob schrieb:Das ist ja das kuriose an der Evolutionstheorie – das Ergebnis steht immer schon vorher oder auf halben Wege fest – man versucht sich nur noch vielfältig dahinzurechnen...
Im Gegenteil, die ET ist im ständigen Wandel. In der Bibel ist dagegen alles bereits festgelegt, mit der Begründung: Gott war's.
Wenn Du Dir die ET von vor 20 Jahren und heute anschaust, kannst Du viele Veränderungen in vielen Teilen feststellen. Wenn Du Dir die Bibel von vor 20 Jahren hund heute anschaust, wirst Du - außer in der Rechtschreibung - keine Veränderungen feststellen.
Sideshow-Bob schrieb:Und weil Du meine Interpretation nicht nachvollziehen kannst, attestierst Du mir gleich grundsätzliche Dummheit ? - Sehr wissenschaftlich!
Und wieder machst Du den gleichen Fehler, in dem Du etwas in einen Text hineininterpretierst, was da gar nicht steht, worauf ich Dich schon zuvor draufhingewiesen habe und nicht wir Du interpretierst: Dummheit attestieren würde.
Sideshow-Bob schrieb:Der Kontext in Vers 18 spricht von dem Problem einer Gottlosigkeit und der Unterdrückung von Wahrheit:
Ja, das ist doch dann aber Dein Fehler, wenn Du vers 18 - 25 meinst und vers 21-23 aus dem Kontext reißt und mich dann auch noch dafür verantwortlich machst, das ich es falsch verstanden hätte.
Solltest künftig dann auch den Kontext mit zitieren, damit solche Mißverständnisse vermieden werden.
@Micha007 schrieb:
Doch, ist es schon seit rund zwei Jahrzehnten sogar, man will es nur leider nicht wahrhaben.
Denn es wurde nachgewiesen, das ein Areal im Schäfenlappen des Gehirns bei religiösen Menschen aktiver ist, als bei nicht religiösen Menschen. Als Gegenprobe, hat man bei nicht religiösen Menschen eine Induktionsschleife über den Kopf an besagter Stelle gehalten, die gepulste elktr. magn. Wellen sendete und die Menschen plötzlich an Gott jesus und den Inhalten der Bibel glaubten. Ja diese sogar als wahr und Tatsache ansahen. Wurde die Induktionsschleife weggenommen, war der Spuk auch wieder vorbei.
Das war mir klar, darum sagte ich ja auch:"man will es nur leider nicht wahrhaben."
Sideshow-Bob schrieb:Deine Schlussfolgerung kann ich nicht ganz gelten lassen,
Es ist nicht meine Schlußfolgerung. Ich habe lediglich ein Experiment beschrieben, das SO mal durchgeführt wurde und ich irgendwo mal gelesen hatte. Dazu geäußert hatte ich mich gar nicht.
Sideshow-Bob schrieb:Eine entsprechende Störung/ Beeinflussung unsere geistigen Prozesse, würde auch unser logisches Denken außer Kraft setzen oder abfälschen können – und ist damit nicht ein Hinweis auf eine inkorrekte Wahrnehmung bzw. Beweis von Hirngespinsten.
Nein, damit wird festgestellt, in welchen Areal z.B. das religiöse Verständnis ist und bei beeinflussing sich dieses Verständnis verändert.
Sideshow-Bob schrieb:Auch unser Gewissen oder Sinn für Gerechtigkeit, der sich in ähnlicher Weise findet, ist dann auch ein globales Hirngespinst?!
Schon wieder. Hier redet doch gar keiner von Hirngespinsten. Aber auch hier gilt, wenn man dieses Areal stört, beeinflußt oder gar geschädigt wird, dann verändert sich auch der Gerechtigkeitssinn, bzw. ist bei Schädigung nur noch teilweise oder nicht mehr vorhanden.
Sideshow-Bob schrieb:Viel desillusionierender werte ich den Umstand, das dieses "Spirit-Modul" bei allen Religionen oder spirituellen Prozessen ( Meditation usw. ) ähnlich funktioniert.
Mich wundert das nicht, sind wir doch ALLE nach dem gleichen Bauplan "gestrickt".
    "Wenn es einen Gott gibt, macht es dann nicht absolut Sinn, dass er uns so geschaffen hat, dass wir ihn erfahren und mit ihm kommunizieren können?"
Genau! – statt mit einer künstlichen Sinnes-Stimulation, das Zerrbild einer grundsätzlichen Täuschung herzuleiten, geht es doch vielmehr, um die Frage, warum wir mit so einem Instrument ausgestattet sind ( natürlich, damit es in der dunklen Neandertaler-Höhle nicht zu langweilig wird).
Das gilt aber auch umgekehrt. Gott/Götter können ein Zerrbild einer grundsätzlichen Täuschung für den Gläubigen sein und die Naturwissenschaften zeigen uns, wie unsere Umgebung funktioniert.
Sideshow-Bob schrieb:das “virtuelle“ Wesen der Relativitätstheorie, war doch auch nur das Gedankenmodell einer Person, und kann nur sehr begrenzt von anderen nachvollzogen werden
Das die RT kein virtuelles Gedankenkunstrikt ist, sondern sich in zahlreichen alltäglichen Geräten widerspiegelt, sollte Dir doch als Beleg dienen. Würde die RT nicht funktionieren, hätten wir heute keine Navi's, keine CD/DVD/BR (da es keine Laser gäbe, die sie abtasten könnten), keine Duo-Prozessoren (von Quad-Prozessoren ganz zu schweigen), keine handlichen Laserpointer, etc.pp.
Sideshow-Bob schrieb:Ich sehe immer wieder Reglen, die man beim Gotteswesen anwendet, und in anderen Bereichen unterm Tisch fallen lässt....
Wäre schön, wenn Du wenigstes EIN Beispiel genannt hättest.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 12:08
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Das ist im Prinzip eine ähnliche Herausforderung
Schwarze Löcher hat man aber mittlerweile bewiesen. Eben mit dieser Methode die du beschreibst. Erst wurde vorhergesagt dass man Schwarze Löcher so „sehen“ kann. Die Vorhersage stimmte und wurde beweisen.

Das ist eine ganz andere Herangehensweise als bei Gott.
Sideshow-Bob schrieb:Es gibt genügend Wissenschaftler, die immer wieder auf das potentielle Einwirken bzw. so genannten „Design-Signalen“, einer göttlichen Intelligenz bzw. zielgerichteten Macht hingewiesen haben ( z.B. irreduzibel komplexe Strukturen/ vgl. Junker 2004; Rammerstorfer 2006)
Denn hier wird etwas irreduzibel Komplexes mit etwas noch komplexeren erklärt, nämlich Gott.
Das hat mit der Wissenschaftlichen Methode nicht viel gemein.

Schon zu behaupten etwas sei irreduzibel Komplex ist ein Argument aus persönlichem Unglauben.
Man kann sich nämlich nicht vorstellen wie es entstand also springt man zu einer Schlussfolgerung, weil man sich nicht vorstellen kann das es anders sein könnte.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:18
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Schwarze Löcher hat man aber mittlerweile bewiesen.
Hast du da auch Quellennachweise für deine angeblichen Beweise?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:20
@Idu
Astronews, bild der wissenschaft, spectrum, dlr, nasa, etc. pp.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:24
@Micha007
Micha007 schrieb:Astronews, bild der wissenschaft, spectrum, dlr, nasa, etc. pp.
Das ist doch wohl jetzt mehr als Naiv. Dir sollte doch bekannt, sein das da einer von
dem anderen abschreibt.

Als Beleg erwarte ich einen konkreten Namen eines Wissenschaftlers und seiner angeblichen
Beweise.

Glauben kann man ja vieles!


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:27
@Idu
Stephen Hawking, Prof. Dr Heinz Haber, Prof. Dr. Harald Lesch, etc. pp.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:29
@Micha007
Micha007 schrieb:Stephen Hawking, Prof. Dr Heinz Haber, Prof. Dr. Harald Lesch, etc. pp.
Das sind doch Märchen die du hier verkaufen willst.

Kennst du dich überhaupt in der Astrophysik aus?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:30
@Idu
Du scheinbar nicht, denn ich habe Dir ausschließlich Astrophysiker genannt.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:34
@Micha007

Wenn du dich ernsthaft mit der Thematik beschäftigt hättest, wäre dir nicht entgangen,
das es sich bis heute lediglich um Vermutungen handelt!

Und Vermutungen sind eben nun mal keine Beweise, zumal Hawkings seine Theorien
schon wieder am Umschreiben ist!

So wird hinter der starken Radioquelle Sagittarius A* (kurz Sgr A*) im Zentrum der Milchstraße ein supermassives Schwarzes Loch von 4,3 Millionen Sonnenmassen vermutet.
Quelle: Schwarzes Loch - Wikipedia

Also nur Vermutung = kein Beweis!!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:35
@Idu
Schon der von Sideshow-bob Kopierte Text aus Wikipedia enthält ein paar Absätze später eben den Beweis.
Hier habe ich noch das Paper aus Nature.
Es wurde 10 Jahre lang ein Stern beobachtet. Verschiedenste Observatorien waren offenbar darin involviert.

http://www2011.mpe.mpg.de/ir/GC/papers/nature2002.pdf


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:36
@Idu
Idu schrieb:zumal Hawkings seine Theorien schon wieder am Umschreiben ist!
Tja, das nennt sich wissenschaftliches Arbeiten.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:40
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Hier habe ich noch das Paper aus Nature.
Ja ich habe das Paper mal kurz überflogen und mußte leider feststellen, das es sich hier
lediglich um ein englischsprachiges Propagandapapier handelt, in dem mit mathematischen
Formeln eine Beweisführung erbracht werden soll!

Leider kein Beweis.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:43
@Idu
Nur weil Du das Paper nicht verstehst, kannst Du ihm nicht die Beweiskraft absprechen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:45
@Idu
Dann solltest du es einfach mal weiterlesen. ^^

Falls du an ein höheres Wesen/Gott glaubst.
Hinterfragst du diesen genauso kritisch?

Denn ich finde es gut dass du mir nicht einfach so glaubst. :)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:47
@Idu
Was ist mit dem schwarzen Loch im Zentrum der Milchstrasse, nicht vorhanden?


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:51
@Micha007

Ist doch ganz leicht:
Micha007 schrieb:Nur weil Du das Paper nicht verstehst, kannst Du ihm nicht die Beweiskraft absprechen.
in dem Paper
A star in a 15.2-year orbit around
the supermassive black hole at
the centre of the Milky Way
wird in der Überschrift doch schon erklärt, das sich im Zentrum der Milchstraße, (Saggittarius A)
ein Orbit Stern befinden soll.

Also alles nur hübsche Theorien!

@emanon
emanon schrieb:Was ist mit dem schwarzen Loch im Zentrum der Milchstrasse, nicht vorhanden?
Richtig steht doch in Wiki das es sich lediglich um eine Vermutung handelt!

Im übrigen sollte doch jedem klar sein, das wenn ich den Umfang und die größe der Milchstraße
nicht kenne, ein Zentrum schwerlich zu ermitteln ist.

End off topic


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:53
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Falls du an ein höheres Wesen/Gott glaubst.
Hinterfragst du diesen genauso kritisch?
Richtig, da es sich um einen lebendigen Gott handelt, sollte man sich auch Beweise
erbringen lassen.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2014 um 13:55
@Idu
Idu schrieb:Im übrigen sollte doch jedem klar sein, das wenn ich den Umfang und die größe der Milchstraße nicht kenne, ein Zentrum schwerlich zu ermitteln ist.
Tja, und wenn Du die Daten nicht kennst, dann können sie Andere auch nicht berechnet haben und alle haben Unrecht und Du hast VERMUTLICH recht.


melden
352 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden