weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:30
@AnGSt
AnGSt schrieb:stehen tuts da jedenfalls nicht.
Aber es ist doch logisch (für mich zumindest), dass man zu jeder Aktion (und Erschaffen ist doch eine Aktion) Energie braucht, oder nicht?


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:32
@Optimist

Selbst wenn das für Gött/er so wäre, diese Energie sind sie nicht selber. Und jetzt bitte keine Ausschweifungen über „Ja, doch so oder so gesehen könnte Gott aus Energie bestehen“ und so. Der Text gibt es (mal wieder) nicht her. Ich weiß nicht, was Du willst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:33
@Optimist
Optimist schrieb:Warum dann dieser Satz? ;)
Da ich gerne vor dem Einfügen des Begriffs Gott, lieber kläre was damit gemeint ist.
Zudem kann ich mit dem Begriff Kreative Energie ehrlich gesagt immer noch nicht viel anfangen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:36
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ich weiß nicht, was Du willst.
Ich wollt nur sagen, dass man in der Bibel auch zwischen den Zeilen lesen könnte (oder auch nicht) ;)


@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Zudem kann ich mit dem Begriff Kreative Energie ehrlich gesagt immer noch nicht viel anfangen.
Okay, dann sagen wir mal so:
Zufall oder bewusste, willentliche Handlung von einem Wesen mit Bewusstsein?
Wie gefällt Dir DAS? :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:40
@Optimist

Zwischen den Zeilen liest für gewöhnlich jeder was anderes. Da musst Du schon einer bestimmten Art von Glaubensgemeinschaft anhängen um hochprozentige Übereinstimmung zu haben, hier im Forum wird Dir das nicht gelingen. Außerdem fühle ich mich mit meiner Frage, wo das denn nun stünde, von Dir nicht ganz ernst genommen wenn Du da mit einer Zwischenzeilenlesung antwortest. :|


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:41
@Optimist
Optimist schrieb:Zufall oder bewusste, willentliche Handlung von einem Wesen mit Bewusstsein?
Wie gefällt Dir DAS?
Das klingt gut, Danke. :)

Aus biblischer Sicht kann ich dem Thread aber wohl nicht mehr viel besteuern. Deshalb werde ich vorläufig mal wieder eher mitlesen. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:44
@AnGSt
AnGSt schrieb:Außerdem fühle ich mich mit meiner Frage, wo das denn nun stünde, von Dir nicht ganz ernst genommen wenn Du da mit einer Zwischenzeilenlesung antwortest. :|
Okay, dann sage ich jetzt so: Es steht nicht drin, aber ich hatte es so hineininterpretiert.
Wenn diese Interpretation jemanden nicht gefällt, muss es doch nicht übernommen werden, oder?

Und ich nehme DICH immer ernst, aber ich nahm an, Deine Frage war gar nicht so sehr ernst gemeint. Da hatte ich mich demnach geirrt, tschuldigung.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:44
@Snowman_one
@Optimist
@AnGSt
Optimist schrieb:Aber es ist doch logisch (für mich zumindest), dass man zu jeder Aktion (und Erschaffen ist doch eine Aktion) Energie braucht, oder nicht?
Nein, das ist nicht logisch, denn der Energieerhaltungssatz gilt lediglich für unser Universum.
Wurde noch kein Universum erschaffen, kann weder unsere Logik, noch unsere Naturkonstanten angewendet werden.
Un so kann es auch möglich sein, daß diese Entität kein Energie zur Erschaffung des Universums brauchte, sondern, X?X?X?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:46
@Micha007
Okay, dann halt keine Energie. :)

Wir haben ja jetzt sowieso schon festgestellt, dass es vermutlich gar keine Kreative ENERGIE ist, sondern auch anders bezeichnet werden könnte. :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:50
@Optimist

Ok, es steht nicht drin und eine Reininterpretation muss nicht übernommen werden. Ich hoffe auch dass Du selbst wieder von sowas Abstand nehmen kannst wenn es sich nicht als nützlich erweisen sollte (außer um einfach mal zu kontern). Die Frage ist mir wichtig, weil ich untersuche ob und wie die Elohim als Schaffenskräfte bezeichnet werden können.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2014 um 23:54
@AnGSt
AnGSt schrieb:Die Frage ist mir wichtig, weil ich untersuche ob und wie die Elohim als Schaffenskräfte bezeichnet werden können.
Aha, verstehe. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 02:01
@AnGSt
@Snowman_one
Man kann auch fragen, „Was ist Gott?“

Ich hoffe das die Antwort darauf nicht, „Gott ist eine Kreative Energie“, ist.
Moses sagt uns, was Gott ist:

Ich will den Namen des Herrn verkünden. / Preist die Größe unseres Gottes!
Dtn 32,4 Er heißt: der Fels. Vollkommen ist, was er tut; / denn alle seine Wege sind recht. / Er ist ein unbeirrbar treuer Gott, / er ist gerecht und gerade.....

...
Sie opferten Geistern, die keine Gottheiten sind, / und Göttern, die sie früher nicht kannten, / Neulingen, die erst vor kurzem gekommen waren, / vor denen eure Väter sich nicht fürchteten.
Dtn 32,18 An den Fels, der dich gezeugt hat, / dachtest du nicht mehr, / du vergaßest den Gott, der dich geboren hat.
[/B]

Comprende? ;) ^^
Gott ist der Fels, auf dem die Ordnung der Weltstruktur erbaut ist. Kepha!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 03:21
@Schleierbauer – tut mir leid – ich habe Deine letzten Post's in meine Richtung alle nicht beantwortet – war im Evolutions-Wunderland ;)

zunächst: Du hast hier ständig auf die “Zeugen“ hingewiesen – ob ich die toll finde oder da mein Seelenheil sehe – möchte ich eigentlich selber entscheiden ( ich habe da einen einschlägigen Einblick und kann mich da auch im entsprechen Thread für und gegen die sehr speziellen Denkmodelle dort, austoben).
@Schleierbauer
Man kann aber den Mitlesern mitteilen, wie bekloppt die Argumente der Evangelikalen und Fundamentalisten hier sind....@Sideshow-Bob wiederum wird als Zeuge auch ein an der Bibel orientiertes Gottesbild haben. Und das kann man schon ziemlich schnell ad acta legen...
Kann die Qualität Deiner Argumente nicht für sich stehen? Oder geht es Dir nur darum Leute “dumm“ aussehen zulassen oder auf ein religiöses Denkmodell zu reduzieren bzw. vorzuverurteilen?


( Zu Deinen alten Gedanken, aus dem Anfang dieser Diskussion )
Sideshow-Bob schrieb:
Mindestens auf Augenhöhe solcher Theorien, gibt es genügend Wissenschaftler, die eine göttliche Macht begründen...

@Schleierbauer
Für die meisten religiösen Wissenschaften stellt das, was sie erforschen und ihr eigener Glaube kein Widerspruch dar. Das sollten sich die Zeugen vielleicht auch mal ansehen. Gott ist nicht auf einmal weg, nur weil man entdeckt, dass die Bibel profanes Menschenwort ist.
(Bla Bla Bla die Zeugen)
Genau – ob die Bibel nur ein menschliches Hilfsmittel ist, sich mit einen vermeintlichen Gott auseinander zu setzen – bzw. Menschen dort tatsächlichen einen göttlichen Kontakt verarbeitet haben oder deren neuronales Spirit-Zentrum mit ihnen durchgegangen ist, ist mal dahin gestellt – auch ohne Bibel sollte ein Gottes-Potential in unserer Umwelt erkennbar sein.
Sideshow-Bob schrieb:
Ja, es gibt viele philosophische Weltbilder, die moralische Werte für sich beanspruchen – sich aber in den benannten 2000 Jahren in der Praxis als reine Philosophie erwiesen haben. Frei nach Hegel:
Angewendet auf die Praxis produziere der Kategorische Imperativ nur Tautologien. Auch der Kommunismus würde funktionieren, wenn sich alle daran halten würden – die ganzen Modelle sind praktisch eine Nullnummer – und haben eines gemeinsam: Der Mensch ist selber Gott und moralische Instanz. Das klingt zugegeben sehr verführerisch, erklärt aber auch auf einen Schlag Grenzen und Abgründe in der Sache.

Wir können auch alle in der Matrix stecken, die Außerirdische programmiert haben: Fakt ist, das wir alle mehr oder weniger ein angeborenes Bewusstsein für Gerechtigkeit haben – und uns in einem System bewegen das diese Werte nicht bedienen kann – Leid und Ungerechtigkeit bestimmen stets das Bild.

@Schleierbauer
Natürlich super, dass du statt konkreter Beispiele allgemeines Blabla von dir gibst.
Es ist doch offensichtlich, dass die Gerechtigkeit Gottes sich innerhalb der Bibel mit dem Gerechtigkeitsempfinden der Bibel wandelt. Genau das macht eine Ethik der Bibel ja so schwierig. Dass du dich dagegen sperren musst, in guter alter Zeugenmanier...
BlaBlaBa die Zeugen – BlaBla Bla die Zeugen – BlaBlaBla die Zeugen
Die einzige Orientierung in Deinem Denkmodell ist offenbar der schräge Kurs der Zeugen ;)
@Schleierbauer
Die Philosophie hat Probleme der religiösen Ethik benannt. Solange du diese Probleme nicht aus innerrreliigöser Sicht beheben kannst, ist die Philosophie der Religion in diesem Punkt mindestens ebenbürtig.
Ja es gibt offenbar einen fließenden Übergang zwischen Religion, Wissenschaft und Philosophie
@Schleierbauer
3. Was du hier an Gegenargumenten bringst, hat mit dem von mir Vorgebrachten absolut nichts zu tun, aber darauf hatte ich auch gar nicht gehofft. Wahrscheinlich war das gerade nur ein Best-Of der Zeugenabwehrstrategie, die du irgendwann mal auswendig gelernt hast. Eine Diskussion ist so wohl unmöglich.
BlaBlaBla die Zeugen – ich denke nicht das bei den Zeugen Hegel und Kant ein Begriff sind ( darauf bin ich u.a. eingegangen) – aber das kannst Du, wenn das nächste Mal zwei an Deiner Tür bimmeln, mal ausprobieren – die werden sich sicher gerne, in ihren “Absolutismus“ mit Deinem philosophischen Weltbild beschäftigen – ich bin, von meinen nihilistischen Umfeld, derart angenervt, wo ich Philosophie in der Praxis, als benannt unpraktisch und faule Ausrede erlebt habe.
Mag sein, das ich damit Feuerbach, zu unrecht mit in die Tüte geworfen habe, aber ich kann mit der “klassischen Wissenschaft“ daher mehr anfangen.

Die biblische Gottesdarstellung wird mit Sicherheit nicht ein Monopol der Zeugen sein – sondern bietet wohl mit die größte Gott-Orientierung für die meisten Christen von ca. 37000 Richtungen – und soweit ich weiß, sah sich sogar Darwin auch als Christ ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 04:26
@Snowman_one
Sideshow-Bob schrieb:
die man darauf reduzieren könnte, das es sich um eine kreative Energie-Masse handelt, die mit allem verbunden ist.

@Snowman_one
Diese Definition kann eben fast alles sein. Damit kann ich leider nicht viel anfangen. Was soll ich mir den unter einer kreativen Energie Masse vorstellen?

Da ich gerne vor dem Einfügen des Begriffs Gott, lieber kläre was damit gemeint ist.
Zudem kann ich mit dem Begriff Kreative Energie ehrlich gesagt immer noch nicht viel anfangen.
"Kreative Energie" - ist natürlich eher ein Kunstwort, das in der Tat den gemeinsamen Nenner zwischen Religion und Wissenschaft sucht - es ist durchaus denkbar, das beide Seiten am gleichen Objekt dran sind. Nur die Denkkultur klafft zum Teil wahnsinnig auseinander - man würde es sich zu einfach machen - wenn man hier lediglich in dumm und schlau unterscheiden will - Eine spirituelle Begrifflichkeit ist nun mal eine andere, als eine wissenschaftliche.

Zudem ist das Phänomen Gott, ja nun ungleich schwerer zu greifen - als die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse – das mutet doch eher an, wie die Prozesse aus einem Teilchenbeschleuniger im Mittelalter faktisch diskutieren zu wollen – weit greifbarere Dinge, wie die Relativitäts-Theorie, Schwarze Löcher oder dunkle Materie usw. geben noch viele Rätsel auf.

Wir stehen wissenschaftlich wohl kaum in der Fähigkeit einen “Gott“, in der Dimension einer Macht, die das ganze Universum übersteigt oder durchdringt im üblichen Sinne zu beweisen.
( deswegen ist die Gottesthese weder ausgeschlossen noch lächerlich - zu den konkreten Thesen oder potentiellen Verständnis dieser Macht, gibt sicher auf beiden Seiten, etwas zu sagen... )

space 13 by joe cavalry-d5i53kp
@Snowman_one
Kann auch sein das die Dinge weder von einer kreativen Energie noch einfach so entstanden sind. Das wäre dann eine dritte Möglichkeit.
Deshalb finde ich eben deine Möglichkeiten ja unlogisch.
Die Menge an Möglichkeiten begründet doch keine Unlogik in der Sache?!

Für mich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten:

1. Gegebene Umstände und "Zufälle" bringen uns ins Dasein und es gibt keinen "Gott"
2. Gott erwirkt gezielt unserer Dasein
3. Gott startet lediglich den Urknall, der uns zufällig ins Dasein bringt
4. Gegebene Umstände und "Zufälle" bringen uns ins Dasein und Gott existiert unabhängig davon
5. Gott bringt eine intelligente Spezies ins Dasein, die unseren Prozess auf der Erde beeinflusst hat
6. Gott hat die Grundbausteine des Lebens auf der Erde gestartet - wodurch wir dann automatisiert ins Dasein gekommen sind.
7 Wir existieren nur in der Gedankenwelt Gottes usw.

(@Micha007 / @Snowman_one weiteres folgt)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 09:44
Sideshow-Bob schrieb:Ja es gibt offenbar einen fließenden Übergang zwischen Religion, Wissenschaft und Philosophie
Das liest du da raus? Oh man -.-


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 10:19
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Wir stehen wissenschaftlich wohl kaum in der Fähigkeit einen “Gott“, in der Dimension einer Macht, die das ganze Universum übersteigt oder durchdringt im üblichen Sinne zu beweisen.
Dann frage ich mich welche Rolle so ein Gott spielt. Man kann ihn nicht beweisen oder verstehen.

Dieser Gott lässt sich von einem nicht existierenden Gott gar nicht unterscheiden. ^^
Sideshow-Bob schrieb:Die Menge an Möglichkeiten begründet doch keine Unlogik in der Sache?
Mit einem Begriff zu arbeiten der alles bedeuten kann ist für mich einfach kein logisches vorgehen, tut mir leid.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 10:33
@Sideshow-Bob
aber natürlich auch
AGS
@Snowman_one
@Schleierbauer
@Optimist
@ohneskript
Sideshow-Bob schrieb:Eine spirituelle Begrifflichkeit ist nun mal eine andere, als eine wissenschaftliche.
Richtig. Wie der Wortstamm (Spirit ≙ Geist) schon zeigt, handelt es sich - wie Träume, Götter, Ideen, etc. - um geistige nicht reale Vorstellungen. Wissenschaftliche Gegrifflichkeiten sind klar definiert und jederzeit überprüfbar. Spirituelle Begriffe sind deshalb nicht überprüfbar, weil sie sich nur immer jeweils im Geiste einer Person befindet. Wenn eine Person einer Anderen z.B. etwas aus einem Traum, einer Idee oder Gott erzählt, so stellt es sich für die andere Person immer anders dar, als bei der Ersten. Eben WEIL sie nicht existieren.
Von daher KÖNNEN sich spirituelle und wissenschaftliche Begrifflichkeiten gar nicht annähern, eben weil das eine real und nachweislich ist und das andere sich eben nicht real, nicht nachweisbar in den Gedanken einer jeweiligen Person befindet.
Sideshow-Bob schrieb:Wir stehen wissenschaftlich wohl kaum in der Fähigkeit einen “Gott“, in der Dimension einer Macht, die das ganze Universum übersteigt oder durchdringt im üblichen Sinne zu beweisen.
Doch, ist es schon seit rund zwei Jahrzehnten sogar, man will es nur leider nicht wahrhaben.
Denn es wurde nachgewiesen, das ein Areal im Schäfenlappen des Gehirns bei religiösen Menschen aktiver ist, als bei nicht religiösen Menschen. Als Gegenprobe, hat man bei nicht religiösen Menschen eine Induktionsschleife über den Kopf an besagter Stelle gehalten, die gepulste elktr. magn. Wellen sendete und die Menschen plötzlich an Gott jesus und den Inhalten der Bibel glaubten. Ja diese sogar als wahr und Tatsache ansahen. Wurde die Induktionsschleife weggenommen, war der Spuk auch wieder vorbei.

Fazit:
Gott/Götter waren von jeher NIEMALS existent. All die Eigenschaften wie Allmacht, Schöpfung des Universums, etc. wurden diesen fiktiven Wesen angedichtet. Und stellt auch gleichzeitig sicher, das es niemals nachgewiesen werden kann. Denn eine Idee, ein fiktives Wesen, etc. kann nur von der jeweiligen Person BESCHRIEBEN werden, da es sich ja lediglich um Gedanken der Person handelt.
Sideshow-Bob schrieb:Für mich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten:
Nein, für Dich gibt es genau 2 (zwei) Möglichkeiten:
eine OHNE einen Gott
    1. ... es gibt keinen "Gott"
und sechs Varianten MIT einem Gott
    2. Gott erwirkt ... 3. Gott startet ... 4. ... Gott existiert ... 5. Gott bringt ... 6. Gott hat ... 7. ... in der Gedankenwelt Gottes


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 11:11
@Micha007

Es wird von spiritueller Seite dazu geraten, „Experimente“, sprich Erfahrungen mit „Gott“ zu machen. Führen diese für manche zum Glauben, wenn ja warum?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 11:41
@AnGSt
AnGSt schrieb:Es wird von spiritueller Seite dazu geraten, „Experimente“, sprich Erfahrungen mit „Gott“ zu machen.
Soll heißen: habe die gleichen Gedanken wie die erste Person. Dann wird das Gesagte/Geschriebene der ersten Person für die zweite Person zum Glauben an die Richtigkeit des Gesagten/Geschriebenen.


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

04.06.2014 um 11:44
@Micha007

Ich glaube nicht, das bei solchen „Experimenten“ vor allem gleiche Gedanken zum Glauben führen. Die Erfahrungen sind da individuell. Und weil sie individuell sind, lassen sie sich schwer kommunizieren also schwer übertragen. Gerade das hattest Du kritisiert, dachte ich.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden