weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:46
pere_ubu schrieb:
nochmal: wer oder was eine sekte ist bestimmst nicht du.
Schleierbauer schrieb:Von mir aus auch die Allgemeinheit.
ach und die meinst repräsentieren zu können ,oder als deren sprecher zu fungieren?

weisst was die "allgemeinheit" , also der staat insbesondere dazu sagt?

Die Enquête-Kommission „Sogenannte Sekten und Psychogruppen“ nannte 1998 den Begriff „Sekte“ unter Bezugnahme auf Paul Tillich und Max Weber „unzutreffend und irreführend“. Das Grundgesetz kenne nur Religionen, Religionsgesellschaften und Religionsgemeinschaften; staatsrechtlich gebe es mithin keinen Unterschied zwischen Kirchen und anderen religiösen Organisationsformen.[25]

Allerdings stellte das Bundesverfassungsgericht im Juni 2002 fest, dass die staatliche Anwendung der Begriffe „Sekte“, „Jugendreligion“, „Jugendsekte“ und „Psychosekte“ auf die Osho-Bewegung verfassungsrechtlich unbedenklich gewesen sei, da sie nicht den Schutzbereich der Glaubens- und Gewissensfreiheit berührt habe. Mit Blick auf den Bericht der Enquete-Kommission empfahl das Gericht gleichwohl, staatliche Stellen sollten diese Begriffe, auch wenn sie verfassungsrechtlich unbedenklich seien, nicht mehr verwenden.[26]

In der Schweiz empfahl die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats 1999 die Einrichtung einer schweizerischen Informations- und Beratungsstelle[27]. Noch im Jahr zuvor hatte der Bundesrat festgehalten, dass es keinen juristischen Begriff der "Sekte" gibt. [28]. Die Bundeskanzlei hat den Auftrag, für das Thema zu sensibilisieren, kann in Sachen Beratungsstelle aber höchstens koordinierend wirken.


Wikipedia: Sekte

du stehst hier mit deiner dauerdenunziation weder auf biblischem ,noch auf staatlich-verfassungs- und grundgesetzlichem boden.
eigentlich läufst nur blind der politik von modernen inquisatoren , sektenbeauftragten , hinterher , die zur ablenkung ihrer irr-fehl-und falschauslegungen nur noch hilflos die sektenkeule schwingen.

trauriges bild.....


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:48
@ohneskript
ohneskript schrieb:Ich bin in weiten Zügen komplett konträr zu deiner Meinung.

Auch ich habe intensiv geprüft und würde mich als durchgehend aufrichtiger Wahrheitssucher ansehen.

Nun bin ich zu einem komplett anderen Schluss gekommen.

Ebenso würden Menschen anderer Religionen uns beide für vollkommen ab vom Weg bezeichnen, da wir nicht ihre Religion teilen und den mag ich nun auch nicht vorwerfen, dass sie Idioten sind und die offensichtliche Wahrheit nicht erkennen.

Ich habe da persönlich eine ganz einfache Erklärung, warum wir alle so unterschiedlich Denken und so zu tiefst unterschiedliche Dinge glauben.
Aber dabei würde der Begriff Wahrheit, leider keine Rolle mehr spielen.
Hallo!

Ja, das moderne Denken ist vom Relativismus geprägt. Ist diese Denkweise jedoch richtig?

Professor V. R. Ruggiero äußert sich in seinem Buch The Art of Thinking erstaunt darüber, daß sogar intelligente Menschen manchmal behaupten, die Wahrheit sei relativ.

Er argumentiert: „Wenn sich jeder seine eigene Wahrheit zurechtlegt, dann kann niemandes Idee besser sein als die eines anderen. Alle müssen gleichwertig sein. Doch wenn alle Ideen gleichwertig sind, was hat es dann für einen Sinn, irgendeinen Sachverhalt zu erforschen? Weshalb sollte man dann in der Erde graben, um Antworten auf archäologische Fragen zu finden? Weshalb sollte man die Ursachen für die Spannungen im Nahen Osten zu ermitteln suchen? Weshalb nach einem Heilmittel für Krebs forschen? Weshalb die Milchstraße erforschen? All das hat nur einen Sinn, wenn manche Antworten besser sind als andere, wenn sich Wahrheit von individuellen Blickwinkeln unterscheidet und davon unberührt bleibt.“


Genaugenommen glaubt ja niemand wirklich, es gebe KEINE Wahrheit.

In bezug auf naturwissenschaftliche Realitäten wie die Medizin, die Mathematik oder die Gesetze der Physik wird jeder Relativist, und sei er noch so überzeugt, glauben, daß manche Dinge wahr sind.

Wer von uns würde es wagen, in ein Flugzeug zu steigen, wenn er die Gesetze der Aerodynamik nicht für absolute Wahrheiten hielte? Es gibt unbestreitbar nachweisbare Wahrheiten; wir sind davon umgeben, und wir machen unser Leben davon abhängig.

Fazit: Die Wahrheit kann man ganz sicher finden, auch auf religiösem Gebiet.

Jesus Christus sagte einmal im Gebet zu seinem himmlischen Vater: Dein Wort ist Wahrheit!

Ja, warum nicht einmal die Bibel daraufhin genauer untersuchen?



Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:56
@AnGSt
AnGSt schrieb:Was verstehst Du unter Terraforming? Etwas das im Einklang mit der Naturkunde steht?
Hallo!

Ich gebrauchte diesen relativ modernen Begriff in einem vorigen Post, um zu erklären, was durch den Schöpfungsbericht der Bibel in Verbindung mit den 6 Schöpfungstagen beschrieben wird:

Die Umgestaltung eines lebensfeindlichen Planeten in einen Planeten voller Leben für Pflanzen, Tiere und Menschen.


Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:59
@Tommy57

Es gibt meiner Auffassung nach tatsächlich Wahrheiten, die besser sind als andere. Auch religiöse. Zu erforschen wäre nicht nur, was die Wahrheit ist, sondern auch, welche die bessere Wahrheit ist. Deswegen sind Forscher ständig bereit, ihre Wahrheit zu Gunsten einer besseren fallen zu lassen. Und nicht nur das, sie legen es sogar darauf an.
Tommy57 schrieb:Die Umgestaltung eines lebensfeindlichen Planeten in einen Planeten voller Leben für Pflanzen, Tiere und Menschen.
Also gehst Du nicht nur davon aus, dass die ET nicht stimmt, sondern auch, dass die Naturkunde uns keine bessere Wahrheit im Bezug auf die Entstehung der Erde liefert, als die Bibel?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 15:11
@AnGSt
AnGSt schrieb:Deswegen sind Forscher ständig bereit, ihre Wahrheit zu Gunsten einer besseren fallen zu lassen. Und nicht nur das, sie legen es sogar darauf an.
Hallo!

Da spricht ja grundsätzlich nichts dagegen, wenn man ernsthaft bemüht ist auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben.
AnGSt schrieb: Also gehst Du nicht nur davon aus, dass die ET nicht stimmt, sondern auch, dass die Naturkunde uns keine bessere Wahrheit im Bezug auf die Entstehung der Erde liefert, als die Bibel?
Gewiss nicht! Eine bessere Wahrheit kann sie nicht liefern, wohl aber eine detailliertere.

Der Schöpfungsbericht der Bibel ist ja aufgrund der Thematik verhältnismäßig einfach gehalten.

Das WIE erschaffen oder wie funktioniert etwas, wird uns z. B. gar nicht erklärt.

Aus diesem Grund können die erforschten naturwissenschaftlichen Erkenntnisse sehr interessant sein.

Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 15:14
@Tommy57

Dann tun sich also die naturkundliche Entstehung der Erde und Dein Terraforming nicht widersprechen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 15:34
@AnGSt
AnGSt schrieb: Dann tun sich also die naturkundliche Entstehung der Erde und Dein Terraforming nicht widersprechen?
Hallo!

Ich bin davon überzeugt, das die Bibel die von Gott inspirierte Wahrheit enthält.

Die Bibel macht natürlich nicht auf jedem Gebiet eine detaillierte Aussage.

Aus diesem Grund habe ich kein Problem mit einer naturkundlichen Erklärung zur Entstehung unserer Erde oder des Universums, sofern sie nicht einer grundlegenden Aussage der Bibel widerspricht.

Ich bin davon überzeugt, das der Urheber des Gedankenguts der Bibel der Schöpfer aller Dinge ist.
Gewiss wusste er zu verhindern, dass falsche Aussagen zu irgend einem Thema in die Bibel einfließen.

Denn: Unsere modernen Bibelübersetzungen haben inzwischen einen geprüften Urtext als Grundlage, bei dem eingefügte unechte Textstellen, die sich aufgrund der vergangenen Jahrtausende und wegen des häufigen Abschreibens eingeschlichen haben, durch eine vergleichende Textforschung erkannt, ausgegrenzt und entfernt werden konnten.




Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 15:42
@Tommy57

Übrigens, als bodenständige Tatsache empfinde ich es, dass in 1,21 nicht „Seeungeheuer“, sondern „große Monster“ steht. ^^ Dass diese etwas mit dem Wasser zu tun haben, erschließt sich - wenn man so will - erst aus einem anderen Teil des Verses.

Die KJV übersetzt das Wort tatsächlich als „Wale“. Aber stimmt das auch? Forscher würden sagen: „Wale“ ist eine Theorie. Forscher würden sagen: Es kann etwas anderes gemeint sein. Ganz einfach weil es nicht da steht, dass es Wale sind. Wenn wir uns mal anschauen, was sonst so zur Bedeutung des Wortes gesagt wird, dann können das auch Dinosaurier sein:

http://www.blueletterbible.org/lang/lexicon/lexicon.cfm?Strongs=H8577&t=KJV

Dass die „großen Monster“ unbedingt im Wasser sind, steht da nämlich nicht. Saurier sind zu Lande, zu Wasser, und in der Luft. Im gleichen Vers werden auch die Vögel geschaffen ...

Andererseits bedeutet das Wort noch vieles Andere, siehe Link. Was es nun wirklich ist, da hilft auch kein Urtext.

Überhaupt, der „Urtext“ stammt zum Teil aus dem Kodex Leningrad. Der ist nur 1000 Jahre alt. Trotzdem gehe ich davon aus, dass fast jeder Buchstabe korrekt ist. Es gibt immernoch leichte Abweichungen darin von Version zu Version.

Was aber letztlich entscheidet, ist die Lesung.

A


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 18:36
pere_ubu schrieb:natürlich anhand der bibel.
so wird zum beispiel gelehrt und erklärt ,anhand der bibel ,dass ein TAG nicht immer ein tag im sinne UNSERES heutigen ,und eng eingegrenzten wortwörtlichen sinn ist , sondern ein tag , je nach kontext durchaus verschiedene bedeutungen haben kann.
geht auch an @Tommy57

aber wenn ihr Sachen aus dem Wachtturm übernehmt ist es doch nicht die Bibel, es sind von anderen Menschen interpretierte Worte die ihr dann so abnickt oder?
Tommy57 schrieb:Nein, gewiss nicht!

Die Bibel ist jedoch nach meiner persönlichen Überprüfung das inspirierte Wort Gottes. Zu dieser Überzeugung kann jeder kommen, der die Bibel auf diesen Anspruch hin unvoreingenommen prüft.
aber ich rede nicht von der bibel,
ich geb den link rein,

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1101989226?q=evolution&p=par

so jetzt seid ihr 100% auch dieser Meinung oder? Warum? Weil es euch vorgekaut wurde und es so passt weil ihr das auch so lest wie sie,
aber stellt euch die ehrliche frage seid ihr Wissenschaftler könnt ihr alles genau so nachvollziehen?

hier z.b
wird aus einem Artikel einer Zeitung von 1980 zitiert , ohne Angabe wer da was sagt.
„Viele Wissenschaftler erliegen der Versuchung, dogmatisch zu sein, . . . immer wieder wird die Frage nach dem Ursprung der Arten so behandelt, als sei sie endgültig erledigt. Nichts könnte von der Wahrheit weiter entfernt sein. . . . Allerdings hält die Tendenz zum Dogmatismus an, was der Sache der Wissenschaft nicht dienlich ist“ (The Guardian, London [England], 4. Dezember 1980, S. 15).
Und am Ende wird euch ganz genau gesagt wie ihr auf verschiedene Situationen reagieren könnt?Wo bleibt da eigenständiges denken?
Jemand könnte sagen:
„Ich bin von der Evolution überzeugt.“
Darauf könnte man erwidern: „Glauben Sie, daß Gott irgendwie daran mitgewirkt hat, oder sind Sie davon überzeugt, daß die Entwicklung des Lebens von Anfang an ausschließlich eine Sache des Zufalls war? [Fahre auf der Grundlage dessen fort, was der Betreffende erwidert.]“
Oder man könnte sagen: „Würden Sie es für angebracht halten, etwas zu verwerfen, was wissenschaftlich völlig erwiesen ist? . . . Ich habe hier einige Kommentare von Wissenschaftlern zur Hand, die in diesem Zusammenhang von Interesse sind. [Verwende den Stoff auf Seite 138 unter dem Untertitel „Ist die Evolution wirklich wissenschaftlich erwiesen?“ oder auf Seite 139 „Sind sich die Evolutionsbefürworter untereinander einig? . . .“]“
Das vorgehen so vorzugehen zu sollen (Wortspiel :) ) lässt mich zweifeln an der Seriösität...
aber gut ist nicht mein Ding wollte es nur mal anmerken.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 18:50
@arenyx
Das sind doch nur Beispiele wie man reagieren "könnte", wenn es so ist wie es ist.
Herauskopiert aus dem Unterredungsbuch. :)

Beispiel, der Staubsauger von dem und dem ist laut dem und dem Magazin so und so bewertet und getestet worden.
Daraufhin könnte man sagen, dieser Staubsauger ist aber von dem und dem Magazin so und so getestet worden und bewertet worden.

Woraufhin sich der in nahe Zukunft liegende Kunde sich Gedanken machen sollte um selbst weiter zu forschen.
Schlussendlich liegt es doch am eigenen ermessen und Forschungsgrundlage, entweder der Wissenschaft oder der Bibel, Glauben zu schenken.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:16
@AnGSt
AnGSt schrieb:Übrigens, als bodenständige Tatsache empfinde ich es, dass in 1,21 nicht „Seeungeheuer“, sondern „große Monster“ steht. ^^ Dass diese etwas mit dem Wasser zu tun haben, erschließt sich - wenn man so will - erst aus einem anderen Teil des Verses.

Die KJV übersetzt das Wort tatsächlich als „Wale“. Aber stimmt das auch? Forscher würden sagen: „Wale“ ist eine Theorie. Forscher würden sagen: Es kann etwas anderes gemeint sein. Ganz einfach weil es nicht da steht, dass es Wale sind. Wenn wir uns mal anschauen, was sonst so zur Bedeutung des Wortes gesagt wird, dann können das auch Dinosaurier sein:
Hallo!

Dieses Wort ( Seeungetüme ) ist in der Regel die Übersetzung des hebräischen Ausdrucks tannín (tanním, „Seeungetüm“, auch in Hes 29:3 und 32:2).
Zweifellos schließt tannín eine Vielfalt großer Meerestiere ein. (1Mo 1:21; Ps 148:7)

Dinosaurier könnten rein theoretisch auch in diese Bezeichnung mit hineinpassen.


Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:32
Hi @Tommy57
Tommy57 schrieb:Dieses Wort ( Seeungetüme ) ist in der Regel die Übersetzung des hebräischen Ausdrucks tannín (tanním, „Seeungetüm“, auch in Hes 29:3 und 32:2).
In welcher Regel? Wenn ich das auflisten lasse, ist die Regelübersetzung „Drache“:

http://www.blueletterbible.org/lang/lexicon/lexicon.cfm?Strongs=H8577&t=KJV

A


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:35
@Tommy57

ps: Ich sehe da im Link keine Vielfalt von Meerestieren als Übersetzung, sondern - wenn es ein reales Meerestier sein soll - nur Wale (dreimal).


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:38
@arenyx
arenyx schrieb:aber wenn ihr Sachen aus dem Wachtturm übernehmt ist es doch nicht die Bibel, es sind von anderen Menschen interpretierte Worte die ihr dann so abnickt oder?
Hallo!

Der Apostel Paulus schrieb einmal folgende Worte an den jungen Timotheus:

2. Tim. 3:14,15

"Du aber, bleibe bei den Dingen, die du gelernt hast und zu glauben überzeugt worden bist, da du weißt, von welchen Personen du sie gelernt hast, 15 und da du von frühester Kindheit an die heiligen Schriften gekannt hast, die dich weise zu machen vermögen zur Rettung durch den Glauben in Verbindung mit Christus Jesus."

Was wollte er damit sagen?

Timotheus wurde von frühester Kindheit an von ihm vertrauten Personen aus den heiligen Schriften belehrt. Das war in seinem Fall seine Mutter und seine Großmutter, die ihm auch einen treuen, aufrichtigen christlichen Glauben vorlebten.

Ähnlich ist es auch heute, wenn ein gläubiger Christ mit Jehovas Zeugen verbunden ist.
Er weiß genauso, von welchen Personen er zum christlichen Glauben überzeugt worden ist und hat sich, in der Regel über Jahre, genauestens überzeugt, ob die Bibel wirklich das inspirierte Wort Gottes ist und ob durch die bibelerklärenden Schriften der JZ wirklich Gottes Wort gelehrt wird.

Natürlich sind die Schriften von den JZ nicht von Gott inspiriert und ab und zu konnte es auch vorkommen, dass ein biblisches Verständnis korrigiert werden muss.

Grundsätzlich wichtig ist jedoch, dass immer nach bestem Wissen und Gewissen aus der Bibel gelehrt wird mit dem aufrichtigen Wunsch die Wahrheit aus Gottes Wort zu verstehen und zu lehren.

Jegliche Lehre, die aus der Bibel erkannt wird, wird durch die zugrundeliegenden Bibelstellen erklärt, sodass jeder Gläubige den Gedankengang zur Darlegung eines biblischen Lehrpunktes selbst nachvollziehen kann.
Auf diese Weise lehrt man biblisch und stellt nicht einfach nur irgendwelche Dogmen auf, die einfach geglaubt werden müssen, nur weil das eine geistige Führung vorschreibt.


Gruß, Tommy 


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:47
@AnGSt
AnGSt schrieb: Ich sehe da im Link keine Vielfalt von Meerestieren als Übersetzung, sondern - wenn es ein reales Meerestier sein soll - nur Wale (dreimal).
Hallo!

Man kann heute nicht mehr genau sagen, ob mit dem hebräischen Ausdruck ein spezifisches Meerestier wie der Wal gemeint war.
Auf jeden Fall sind sehr große Tiere damit gemeint, die, je nachdem in welchem Kontext das Wort gebraucht wird, auch im Wasser leben. Deswegen wurde z. B. in manchen biblischen Übersetzungen der deutsche Ausdruck "Seeungetüm" verwendet.

Ein weiteres hebräisches Wort für ein großes Tier, das auch im Wasser leben kann ist der Leviathan.
Auch dieses Wort muss sich nicht auf ein spezifisches Tier beziehen.

Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:49
@Tommy57

Der Leviathan ist ein klassiches Fabelwesen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 19:58
@arenyx
arenyx schrieb:Das vorgehen so vorzugehen zu sollen (Wortspiel :) ) lässt mich zweifeln an der Seriösität...
aber gut ist nicht mein Ding wollte es nur mal anmerken.
Hallo!

Das von dir zitierte aus der JZ Webseite in deinem Post sind doch nur Vorschläge, wie jemand zu einen Thema ein Gespräch führen kann.
Bedenke, dass nicht jeder Christ sich auf allen Fachgebieten gut auskennt.

So wird in dem von dir zitierten U- Buch ein Vorschlag unterbreitet, wie z. B. ein Gespräch über Evolution geführt werden kann.
Daran ist doch bestimmt nichts verkehrt, oder?
Außerdem dürfte es dir auch zeigen, da ja diese von dir zitierten Gesprächsvorschläge öffentlich auf der JZ - Webseite jedem zugänglich sind, dass nicht mit verdeckten Karten gespielt wird oder psychologische Tricks angewandt werden um z. B. jemand von Gott oder der Bibel zu überzeugen!

Was sollte denn daran unseriös sein?


Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 20:02
@Tommy57

Es ist seriös, aber wer sich auskennt und Erfahrung hat, ist klar im Vorteil.

ps: Es besteht doch ein Unterschied zwischen Überzeugen und Lehren.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 20:24
@Sideshow-Bob
Die geistige Intonation liegt bei den Text doch eher auf den Aspekt einer Hoffnung in Verbindung mit einer speziellen Glaubenspraxis und weniger der Streitfrage, ob es überhaupt einen Gott gibt.
Genau das meinte ich auch. Ich möchte gerne von wissen warum du an einen Gott glaubst.
Welches ist deine Rechtfertigung auf die Hoffnung die in dir ist? :)

Dies ist keine Frage nach Beweisen für die Existenz Gottes.

@Tommy57
@arenyx
Tommy57 schrieb:Das von dir zitierte aus der JZ Webseite in deinem Post sind doch nur Vorschläge, wie jemand zu einen Thema ein Gespräch führen kann.
Das Problem ist das in dem Link einfach falsche „Tatsachen“ präsentiert werden.
Die Evolution (Vielfalt des Lebens) wird gleich zu Anfang mit der Abiogenese (organische Evolution) gleichgesetzt.
Leider sind das zwei verschiedene Dinge.
Dann wird auch behautet das die Wissenschaft mit absoluten Beweisen aufwarten muss damit etwas glaubwürdig ist.
Absolute 100% Beweise gibt es aber nun mal nicht.

Auch Begriffe wie Evolutionisten finde ich problematisch. Das sind doch sonst Evolutionsbiologen?

Es gibt keine Mutation laut dem Link. Gestützt auf ein wenig Quote Mining. Zudem deutet es auch an das Mutationen eine positiven Sinn haben müssen.

Alles womit die Erforschung der DNA die Evolutionstheorie stützt wird einfach mal gar nicht erwähnt.

Weiss nicht wie man auf dieser Basis dann etwas in Frage stellen will. :ask:


melden
Anzeige
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 20:43
@Tommy57

Die offensichtliche Frage ist eher.
Warum nicht jede Religion dafür zu Rate ziehen?

Und man stellt überraschend fest, alle haben das gleiche Problem.

Man muss die Worte in den heiligen Texten glauben, damit sie an Bedeutung gewinnen.

Aber der Glaube an eine Wahrheit, ist eben etwas was mit Zweifel zu tun haben muss.

Und ich kann so ziemlich alles anzweifeln was in der Bibel steht, da es ihnen in der letzten Kraft an der absoluten Autorität der Beweisführung fehlt.

Niemand war bei den Geschehnissen der Genesis dabei, jedenfalls am Anfang.
Die Geschichte ist nicht so Geschrieben, als das Adam und Eva die Autoren waren.
Damit ist die Beweiskraft dieser Geschichte schon mal Problematisch.

Ich müsste sie also Glauben, damit ich sie als die Wahrheit ansehe.

Nur haben die anderen Religionen, die weniger von einander Abgeschrieben haben, ganz andere und mindestens ebenso fantastische Geschichten.

Die Arche ist mit dem was in der Bibel beschrieben wird, so nicht möglich.
Mit göttlicher Intervention natürlich, aber die wird darin nicht beschrieben.

Aber dies ist für mich absolut klar.

Bei dir sieht das komplett anders aus. Du siehst in den Geschichten gar kein Problem.
Du gehst auch davon aus, dass das NT korrekt ist.
Für mich ist das es nicht mal im Ansatz.

Und wir beide haben da schon absolut unterschiedliche Ansichten.
Bei sowas wie der Evolutionstheorie sieht das nicht anders aus.

Dazu kommt dann, dass wir allein in diesem Forum massiv viele Leute finden werden, die unsere beider Meinung nicht nur ablehnen, sondern als Lüge brandmarken würden.

Ich glaube auch an die Wahrheit. Aus offensichtlichen Gründen muss eine Sache stimmen.

Doch halte ich die Chance, dass du oder ich sie wirklich kennen für nicht so hoch.

Damit relativiere ich nicht die Wahrheit. Ich relativiere die Fähigkeit der Menschen diese zu finden.

Und finde Absolutheitsansprüche für sehr sehr fragwürdig.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
3 Götter60 Beiträge
Anzeigen ausblenden