weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 11:55
Hi @Tommy57

Genau genommen steht da nicht "machte", sondern "machen", und auch "werden Abend und werden Morgen". Soweit ich mich aus kenne bezieht sich das auf jetzt. Hast Du dafür wohlmöglich eine Erklärung?

http://www.scripture4all.org/OnlineInterlinear/OTpdf/gen1.pdf
Tommy57 schrieb:Aus dem Schöpfungsbericht geht hervor, dass am 1. Schöpfungs"tag" von Gott bewirkt wurde das Licht bis zur Erdoberfläche durchdringen konnte und ein Tag/Nachtrythmus einsetzte.
Nein. Da steht dass das Licht geschaffen wurde. Davon abgesehen, dass dieses eigenständige Licht ohne Leuchtkörper in der jüdischen Mystik als Ain-Sof-Or bekannt ist, ist es doch in Deinem Sinne richtig, den Text so genau wie möglich zu nehmen. Und hier gibt es sogar einen Traditionellen Hinweis wie er gemeint ist.

Was kann ein "Tag" im Deutschen noch alles sein? Ich lese da Yom und wenn dieses im Kontrast zur Nacht aus Abend und Morgen steht, dann bedeutet es Tag im üblichen Sinne. Es ist richtig, dass Yom noch anderes bedeuten kann (nach Strong), der Kontext dazu ist aber hier nicht gegeben.

https://www.blueletterbible.org/lang/lexicon/lexicon.cfm?Strongs=H3117&t=KJV

Grüße
A


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 12:09
@Tommy57

ps: der Große Unterschied zwischen Schaffen und Machen wird dadurch, dass sich das Machen in Genesis 1 auf Gott bezieht, dort teilweise wieder aufgehoben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 12:30
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb: Woran erkennt denn son Erdenbewohner, dass Gott ruht? Woran erkennt er, dass es Gott gefiel?
Mach dir doch mal selbst Gedanken, anstatt hier den Sekteninfos hinterherzuplappern.
Hallo!

Aus der Bibel geht deutlich hervor, in Hebräer K. 4, dass Gottes Ruhetag noch andauert!

Das bedeutet nicht, dass Gott nicht tätig ist, denn Jesus sagte einmal diesbezüglich:

Johannes 5: 17
"Er aber antwortete ihnen: „Mein Vater hat bis jetzt fortwährend gewirkt, und ich wirke fortwährend.“

Schöpfungspause:

Da Gottes Ruhetag als siebter "Tag" nach den 6 vergangenen Schöpfungstagen erwähnt wird, bedeutet dieser Ruhetag, dass Gott seitdem bezüglich der Erde und dem Menschen keine neuen materiellen Schöpfungswerke hervorbringt.
Das kann man so bis heute beobachten.

Wenn Gott etwas gefällt, sagt er uns das entweder in der Bibel, wie im Schöpfungsbericht erwähnt, oder wir verspüren es bei anderen Dingen im täglichen Leben durch seinen Segen.



Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 12:37
@pere_ubu
@Tommy57


Anhand welcher lektüre überprüft ihr die Sachen die im Wachtturm stehen, oder übernehmt ihr Blind?
Würde mich jetzt nur interessieren.
Welchen weg ihr AN/EINSETZT.
Im Grunde wird IMMER von euch irgendwann ein ellenlanger Text hier reingestellt der so oder gleich komplett aus den jeweilien Zeitschrfiten oder besser von der jw.org onlinebibliothek stammt.

So ist das diskutieren schwer, weil ihr NUR das übernehmt.Und alles andere schon verloren hat, für was seid ihr in einem Forum? Um euch sowieso von vorhinein NICHT überzeugen(etwas zu hinterfragen) zu lassen, weil ihr(die Literatuir der ZJ) eh recht habt?

Wenn ich etwas reinstelle ,oder andere, stimmt es nicht(bzgl. Evolution), ist nicht Seriös oder komplett falsch und da komm ich nochmal zu meiner farge vor tagen an @Tommy57

Beitrag von arenyx, Seite 688
Wenn Chandra Wickramasinghe eine Aussage zur Evolutionstheorie macht die ich zitiere, muss ich doch deswegen nicht alle seine Ansichten teilen?

Ist er ein Gott?
Sind die schreiber der jeweiligen Bücher/Zeitschriften und interpreten der Bibel von den ZJ Götter?



und du teilst die andere passende aussage weshalb?
Weil sie dir passt?
Macht sie das richtiger als die anderen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 12:50
@AnGSt
Hi @Tommy57

Genau genommen steht da nicht "machte", sondern "machen", und auch "werden Abend und werden Morgen". Soweit ich mich aus kenne bezieht sich das auf jetzt. Hast Du dafür wohlmöglich eine Erklärung?
Hallo!

Das ist richtig! Das liegt jedoch wieder an der Eigentümlichkeit der hebräischen Sprache, die keine drei Zeitformen kennt wie wir im deutschen.

Hierzu folgende Erklärung:

"Das wichtigste Sprachelement im Hebräischen sind die Verben.
Die einfachste Verbform ist die dritte Person Singular Maskulinum Perfekt; das ist im allgemeinen die Nennform, die in den Lexika zu finden ist. Die Wurzel besteht in der Regel aus den drei Konsonanten dieser Form. Sie ist gewöhnlich dreiradikalig (auch triliteral genannt), besteht somit aus drei Konsonanten (Radikalen) — eine Anordnung, die in semitischen Sprachen üblich ist. Solche dreiradikaligen Wurzeln sind die Basis, auf die beinahe alle anderen Wörter der Sprache zurückgeführt werden können.


Die Verbalwurzel ist der einfachste Stamm des Verbs. Sie wird oft auch als der „reine Stamm“ bezeichnet. Von diesem reinen Stamm werden sechs andere Verbalstämme gebildet, indem man Präfixe (vor das Grundwort tretende Silben) hinzufügt, bestimmte Buchstaben verdoppelt und Vokale verändert.
Die sieben Verbalstämme geben den im Wurzelverb enthaltenen Grundgedanken in drei Abstufungen (Hauptstämmen) wieder: Grundstamm, Intensivstamm, Kausativstamm.


Um Unterschiede in der Person, dem Numerus und dem Genus kenntlich zu machen, werden bestimmte Präfixe und Suffixe (hinter das Grundwort tretende Sprachelemente) an den Verbalstamm angefügt.

WICHTIG ZU DEINER FRAGE AB HIER:

Stadium. Im Deutschen werden die Verben hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der Zeit gesehen. Dabei unterscheidet man zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Im Hebräischen ist dagegen das Stadium (die Aktionsart), die Beschaffenheit oder der Zustand der Handlung, und nicht die Zeit das Wesentliche. Die Handlung wird entweder als abgeschlossen oder als nicht abgeschlossen aufgefaßt.

Wenn das Verb eine abgeschlossene Handlung bezeichnet, steht es im Perfekt. Zum Beispiel heißt es in 1. Mose 1:1: „Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde.“ Die Handlung war abgeschlossen; Gott „erschuf“, das heißt, er vollendete die Erschaffung der Himmel und der Erde.


Wird die Handlung als nicht abgeschlossen betrachtet, dann steht das Verb im Imperfekt. In Josua 10:12 finden wir hierfür folgendes Beispiel: „Damals ging Josua daran, zu Jehova zu reden.“ Die Handlung hatte also begonnen (er ‘ging daran’ zu reden), war aber noch nicht beendet und somit „unvollendet“ („Imperfekt“ im eigentlichen Sinn des Wortes).


Da das hebräische Perfekt schon allein von seinem Charakter her eine Handlung als abgeschlossen hinstellt, ist es normalerweise das Tempus der Vergangenheit.

Demnach ist die Grundbedeutung von katháv (Perfekt, aktiv) „[er] schrieb“, und so wird es auch zum Teil übersetzt (2Ch 30:1; 32:17).

Der Gedanke einer abgeschlossenen Handlung in der Vergangenheit wird auch durch die Wiedergabe mit „war geschrieben“ (Esr 4:7), „hatte geschrieben“ (Est 9:23; Jer 36:27) ausgedrückt.

Doch kann katháv auch mit „geschrieben hat“ (Est 8:5) wiedergegeben werden — im Deutschen wird diese letztere Form ebenfalls Perfekt genannt.

Dieses Verb im Perfekt wird auch mit „soll schreiben“ übersetzt, wodurch die Bestimmtheit hervorgehoben wird, mit der die Handlung ausgeführt werden soll (4Mo 5:23; 5Mo 17:18).

Diese Wiedergabe enthält zwar richtigerweise den Gedanken einer abgeschlossenen Handlung, aber nicht den Gedanken einer Handlung in der Vergangenheit.

Folglich vermittelt das aktivische Verb an sich nicht unbedingt einen Zeitbegriff.

Durch das Perfekt kann eine Handlung unabhängig von der Zeitstufe (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) als abgeschlossen bezeichnet werden; im Gegensatz dazu kann durch das Imperfekt eine Handlung ungeachtet der Zeitstufe immer als nicht abgeschlossen aufgefaßt werden.


Obwohl also die alten Hebräer offensichtlich über ein Zeitverständnis verfügten, spielte die Zeit in ihrer Sprache nur eine Nebenrolle.

Thorleif Boman schreibt hierüber in seinem Buch Das hebräische Denken im Vergleich mit dem griechischen (6. Auflage, 1977, S. 124): „Dem semitischen Tempusbegriff, der das Geschehen nur unter dem Gesichtspunkte der vollendeten und unvollendeten Handlung anschaut, ist das indogermanische Fachwerk dreier Zeitsphären (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) von Haus aus fremd.“ (Siehe auch Wilhelm Gesenius, Hebräische Grammatik, Nachdruck der 28. Auflage, 1977, S. 132.)

In dem Werk The Essentials of Biblical Hebrew (revidiert von J. Owens, 1954, S. 129) fügt K. Yates zu dieser Erklärung hinzu: „Im allgemeinen verstand der Semit, ob eine Handlung abgeschlossen oder ob sie nicht abgeschlossen war, und wenn das einmal nicht der Fall war, so hat er durch irgendein Wort, das die Bedeutung der Zeit oder des Geschichtsablaufs verdeutlichte, den Zeitfaktor genügend kenntlich gemacht.“

Wenn Hebräisch, wie die Bibel andeutet, die in Eden gebrauchte Ursprache war, mag sich in dem Umstand, daß beim hebräischen Verb der Nachdruck nicht auf der Zeitstufe oder -sphäre liegt, der Ausblick des vollkommenen Menschen widerspiegeln, als Adam ewiges Leben in Aussicht gestellt wurde und das Leben noch nicht auf bloße 70 oder 80 Jahre beschränkt war.

Für Jehova war das Hebräische ein vollkommen ausreichendes Mittel der Kommunikation zwischen sich und den Menschen sowie für die Menschen untereinander.

Beim Übersetzen ins Deutsche entscheidet der Kontext, welche Zeitstufe gemeint ist. Er zeigt, ob die Handlung einer Erzählung als vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig aufzufassen ist.


Gruß, Tommy


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 12:50
arenyx schrieb:Anhand welcher lektüre überprüft ihr die Sachen die im Wachtturm stehen, oder übernehmt ihr Blind?
Würde mich jetzt nur interessieren.
Welchen weg ihr AN/EINSETZT.
natürlich anhand der bibel.
so wird zum beispiel gelehrt und erklärt ,anhand der bibel ,dass ein TAG nicht immer ein tag im sinne UNSERES heutigen ,und eng eingegrenzten wortwörtlichen sinn ist , sondern ein tag , je nach kontext durchaus verschiedene bedeutungen haben kann.

tag kann ein 24-stunden tag sein , ein teil des tages (tag/nacht) , die schöpfungswoche wird in 1. mose 2:4 auch als tag bezeichnet und zuletzt wird "tag" auch als ein tausendjahrzeitraum angegeben:


Psalm 90:4

4 Denn tausend Jahre sind in deinen Augen nur wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist,+
Und wie eine Wache während der Nacht.+


2. Petrus 3:8

8 Indes möge diese e i n e Tatsache eurer Kenntnis nicht entgehen, Geliebte, daß e i n Tag bei Jehova* wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie e i n Tag.+


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:01
@Tommy57

Also irgendwie geht für mich aus Deinem Schreiben hervor, dass in Genesis 1,1 ebenfalls "schaffen" steht, und dessen Lesung als "schuf" reine Auslegung ist?!
Tommy57 schrieb:Beim Übersetzen ins Deutsche entscheidet der Kontext, welche Zeitstufe gemeint ist. Er zeigt, ob die Handlung einer Erzählung als vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig aufzufassen ist.
Aha. Und welcher Kon-Text besagt, dass 1,1 als Perfekt und 1,16 als Imperfekt aufzufassen ist?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:09
@arenyx
arenyx schrieb:Sind die schreiber der jeweiligen Bücher/Zeitschriften und interpreten der Bibel von den ZJ Götter?
Hallo!

Nein, gewiss nicht!

Die Bibel ist jedoch nach meiner persönlichen Überprüfung das inspirierte Wort Gottes. Zu dieser Überzeugung kann jeder kommen, der die Bibel auf diesen Anspruch hin unvoreingenommen prüft.

Somit hat jeder Christ durch die Bibel einen festen Halt, gleich einem Anker, auf den er sich verlassen kann.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:12
@arenyx
@arenyx
arenyx schrieb:So ist das diskutieren schwer, weil ihr NUR das übernehmt.Und alles andere schon verloren hat, für was seid ihr in einem Forum? Um euch sowieso von vorhinein NICHT überzeugen(etwas zu hinterfragen) zu lassen, weil ihr(die Literatuir der ZJ) eh recht habt?
Aber, aber. Dieser Thread heißt, " was steht wirklich in der Bibel". Da dikutieren Gläubige mit Ungläubige. Wenn ein Gläubiger auf einmal eine andere Meinung bekommen sollte, zb. deine, ist der dann noch gläubig? Wohl kaum.
arenyx schrieb:Und alles andere schon verloren hat,
So hart das auch klingen mag. Das wird dann, wenn die Bibel Recht hat, so sein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:24
@AnGSt
AnGSt schrieb:Aha. Und welcher Kon-Text besagt, dass 1,1 als Perfekt und 1,16 als Imperfekt aufzufassen ist?
Hallo!

In 1. Mose 1: 1 steht das hebräische Verb "bara" für erschaffen im hebräischen Perfekt. Das heißt die Handlung ist abgeschlossen und kann deshalb in deutsch in der Vergangenheitsform "erschuf" wiedergegeben werden.

In 1. Mose 1: 16 steht das hebräische Wort "wajjáʽaß" ( deutsch: machte dann ) im Imperfekt, was eine andauernde Handlung anzeigt.
In diesem Fall zeigt der Kontext, dass diese andauernde Handlung ( in deutsch: "machte dann" )
durch den beschriebenen 4. Schöpfungstag begrenzt wurde.

Das " machte dann" in Verbindung mit dem Sichtbarwerden der Himmelskörper am Firmament, die Klärung der Atmosphäre,kann durchaus Jahrtausende angedauert haben, solange eben, wie die 4. Schöpfungsperiode andauerte.

Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:31
Hi @Tommy57

Ein "erschuf" ist für mich kein Perfekt. "hat erschaffen" ist eins. Oder nicht? Hab ich was übersehen?
Tommy57 schrieb:Das " machte dann" in Verbindung mit dem Sichtbarwerden der Himmelskörper am Firmament, die Klärung der Atmosphäre,kann durchaus Jahrtausende angedauert haben, solange eben, wie die 4. Schöpfungsperiode andauerte.
Aus dem Kontext geht offensichtlich hervor, dass hier keine Periode gemeint ist, sondern tatsächlich ein Tag. Eben weil er da im Kontrast zur Nacht steht.

Jetzt mal Tacheles: Wie bekommt man aus einem "Setzen" ein "Klären" heraus? Du willst doch den Text so genau wie möglich nehmen.

A


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:35
@arenyx
arenyx schrieb:und du teilst die andere passende aussage weshalb?
Weil sie dir passt?
Macht sie das richtiger als die anderen?
Hallo!

Ein aufrichtiger Wahrheitssucher teilt nicht deshalb eine Aussage einer Person zu einem Sachverhalt, weil es ihm passt, sondern weil er sich persönlich davon überzeugt hat, das sie richtig ist.

Es ist nun Mal eine Tatsache, das die ET die wichtigsten Fragen zur Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten nicht beantwortet und große unbeantwortete Lücken aufweist.

Außerdem klärt sie nicht einmal die wichtigste aller Fragen, woher das Leben überhaupt kommt und wie aus lebloser Materie überhaupt Leben entstehen konnte.

Natürlich ist das keine Frage, die die ET beantworten muss, da sie ein anderes Thema verfolgt, aber dennoch ist die Beantwortung dieser Frage von grundlegender Bedeutung.
Vor allem auch dann, wenn man einen intelligenten Schöpfer von vorneherein ausschließt, wie das die Atheisten tun.


Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:45
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Es ist nun Mal eine Tatsache, das die ET die wichtigsten Fragen zur Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten nicht beantwortet und große unbeantwortete Lücken aufweist
Eine Lücke im Schöpfungsbericht wäre, dass jeder Hinweis auf geschlechtliche Fortpflanzung im Pflanzen- und Tierreich vollkommen fehlt. Sie ist dort, wenn man es so genau nimmt wie Du bei der ET, nur dem Menschen vorbehalten. So wie es in der ET keine für Dich akzeptable Erklärung für die Übergänge von einer Art zur anderen gibt, fehlt im Schöpfungsbericht die Erklärung von einer Tier- oder Pflanzengeneration zur nächsten. Pflanzen sollen zwar ihren Samen in sich tragen, das klappt aber gemäß faktischer Wissenschaft nur durch Befruchtung. Die Bibel geht hier in keiner Weise darauf ein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:50
pere_ubu schrieb:nochmal: wer oder was eine sekte ist bestimmst nicht du.
Von mir aus auch die Allgemeinheit. Kannst jede beliebige Definition von Sekte an die ZJ hängen und immer kommt dabei raus, dass sie eine sind. Schade drum. Erst wenn sich der Inhalt ändert, wird sich auch die Bezeichnung ändern.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:51
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Ein aufrichtiger Wahrheitssucher teilt nicht deshalb eine Aussage einer Person zu einem Sachverhalt, weil es ihm passt, sondern weil er sich persönlich davon überzeugt hat, das sie richtig ist.
Das nun überaus spannend.

Ich bin in weiten Zügen komplett konträr zu deiner Meinung.

Auch ich habe intensiv geprüft und würde mich als durchgehend aufrichtiger Wahrheitssucher ansehen.

Nun bin ich zu einem komplett anderen Schluss gekommen.

Ebenso würden Menschen anderer Religionen uns beide für vollkommen ab vom Weg bezeichnen, da wir nicht ihre Religion teilen und den mag ich nun auch nicht vorwerfen, dass sie Idioten sind und die offensichtliche Wahrheit nicht erkennen.

Ich habe da persönlich eine ganz einfache Erklärung, warum wir alle so unterschiedlich Denken und so zu tiefst unterschiedliche Dinge glauben.
Aber dabei würde der Begriff Wahrheit, leider keine Rolle mehr spielen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:51
@Tommy57
Du hast die Frage nicht beantwortet. Wenn du sagst, dass da jemand aus der Perspektive von der Erde aus schreibt, woher weiß er dann, was Gott denkt, tut usw.?
4 Und Gott sah, dass das Licht gut war
Woher weiß er das?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 13:56
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ein "erschuf" ist für mich kein Perfekt. "hat erschaffen" ist eins. Oder nicht? Hab ich was übersehen?
Hallo!
_____________________
Das hebräische Verb besitzt zwei Aktionsarten (Stadien) (gemeint ist die Beschaffenheit oder der Zustand einer Handlung): das Perfekt und das Imperfekt (nicht mit dem Perfekt und dem Imperfekt im Deutschen zu verwechseln).
_____________________

Das obige stand zur Erklärung in einem der vorigen Posts.

Wenn aus dem Hebräischen ins Deutsche übersetzt wird, muss man die hebräische Aussage in deutsch so wiedergeben, dass der Sinn der Aussage in hebräisch, im Deutschen richtig wiedergegeben wird.

Gruß, Tommy


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:02
@Tommy57

Das verstehe ich zwar teils, doch erscheint mir dann die übliche Übersetzung nicht perfekt, wenn Du an gibst, dass 1,1 schon abgeschlossen sein soll. Wenn die schon abgeschlossen wäre, täte man sicher hat geschaffen schreiben, "Im Anfang hat Gott die Himmel und die Erde geschaffen."


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:14
@AnGSt
AnGSt schrieb:Eine Lücke im Schöpfungsbericht wäre, dass jeder Hinweis auf geschlechtliche Fortpflanzung im Pflanzen- und Tierreich vollkommen fehlt. Sie ist dort, wenn man es so genau nimmt wie Du bei der ET, nur dem Menschen vorbehalten. So wie es in der ET keine für Dich akzeptable Erklärung für die Übergänge von einer Art zur anderen gibt, fehlt im Schöpfungsbericht die Erklärung von einer Tier- oder Pflanzengeneration zur nächsten. Pflanzen sollen zwar ihren Samen in sich tragen, das klappt aber gemäß faktischer Wissenschaft nur durch Befruchtung. Die Bibel geht hier in keiner Weise darauf ein.
Hallo!

Das stimmt! Das sehe ich aber im Schöpfungsbericht nicht als eine Lücke, weil der Schöpfungsbericht nicht zum Thema hatte, uns Naturkundeunterricht zu erteilen, sondern uns Menschen einfach mitzuteilen, wer wann alles erschaffen hat.
Sozusagen hat sich der Urheber, der Schöpfer aller Dinge uns Menschen mitgeteilt und vorgestellt.

Wäre der Schöpfer auf die feinen Details der Schöpfung eingegangen, dann hätte das mit Sicherheit schon allein zig Bücher gefüllt.

Das Thema der Bibel ist jedoch ein anderes.
Der Schöpfer stellt sich vor und erklärt sein Vorhaben mit der Erde und dem Menschen.
Außerdem finden wir den Geschichtsbericht zur Nation Israel und zum frühen Christentum.
Des weiteren bemerkenswerte Prophezeiungen.

Die Bibel ist also geschrieben worden um Gott und sein Vorhaben und seine Handlungsweise mit den Menschen zu verstehen und um ein Leben führen zu können das Gott gefällt.
Wer im Einklang mit der Bibel leben möchte, kann darauf Vertrauen Gottes Gunst zu genießen und in Gottes ewigen Vorsatz mit der Erde uns dem Menschen mit eingebunden zu werden.

Gruß, Tommy


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.06.2014 um 14:40
Hi @Tommy57

Was verstehst Du unter Terraforming? Etwas das im Einklang mit der Naturkunde steht?

Grüße
A


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden