weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:27
@Kayla
Kayla schrieb:, weil ich erkenne, das auch die meisten religiösen Heuchler sich an dieser Lüge und Unterdrückung beteiligen.
und was haben heuchler mit der ursprünglichen ( von ihnen falsch verstandenen und verdrehten botschaft) zu tun??

von welcher lüge redest du überhaupt?

ist es tatsächlich so schwer zu unterscheiden zwischen dem,was gemeint ist und dem ,was draus gemacht wird??


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:30
@Kayla
Kayla schrieb:Das ist richtig, die Sechstagewoche kannten sie aber wohl dennoch, weshalb Gott halt am sechsten Tag ruhte. Das sie auch die Sieben und die Fünf kannten, schließt ja alles Andere nicht unbedingt aus.
Gewerkschaften? Arbeitnehmerverbände?? Sechstagewoche???

Die Woche hat sieben Tage, die Schöpfungswoche ebenso. Die Tage der einzelnen Schöpfungswerke sind sechs, aber nirgends wird darauf Bezug genommen wie auf einen eigenständigen Wert von Belang. Natürlich sind es sechs Tage der Arbeit, bei den Menschen wie bei Gott. Aber sie werden als sechs nur erwähnt (z.B. 2.Mose20,8-11), um bei der Schöpfungswoche wie bei der Menschenwoche die Bedeutsamkeit des siebten Tages hervorzuheben.Die sechs Tage (der Arbeit) stellen keinen eigenen Wert dar.
Kayla schrieb:Man muss bedenken, dass das A.T. inhaltlich auf das Judentum zurückgeht. Und die Sechs schon deshalb ein wichtiger Begriff ist.
Weil das AT die heilige Schrift des Judentums ist, von ihnen zusammengestellt, darum ist die Sechs wichtig? Wie soll denn das funktionieren???

Inhaltlich geht das AT übrigens nicht auf das Judentum zurück, sondern auf die Israeliten. Das Judentum entstand (aus den da noch übrig gebliebenen Israeliten) ab dem Babylonischen Exil.

Und wenn die Sechs von Belang sein soll, dann sollte die auch irgendwo im AT greifbar sein, an wichtiger Stelle und mit Bezug auf diese Wichtigkeit. Schaut man sich aber mal die Häufigkeit der Zahlen im hebräischen AT an, dann ergibt das folgendes Bild:
Zahl . . Häufigkeit
1 . . . . 970
2 . . . . 762
3 . . . . 426
4 . . . . 318
5 . . . . 346
6 . . . . 216
7 . . . . 401
8 . . . . 109
9 . . . . (unter hundert)
10. . . . 511
20. . . . 315
30. . . . 172
40. . . . 135
50. . . . 163
Unter den einstelligen Zahlen fallen die 1 und 2 deutlich heraus mit ihrer hohen Häufung. Dann folgen 3 und 7 mit über 400 Belegen. Anschließend kommen 4 und 5 mit mehr als 300 Belegen. Und erst jetzt kommt die Sechs mit 216 Stellen. Nur die 8 und 9 sind seltener als die 6., und zwar um so viel seltener als die 6, wie diese wiederum seltener ist als die 4 und 5. Zu deutsch: die Eins und zwei sind konkurrenzlos häufig, einfach weil vieles "ein" ist oder "beide". 3 und 7 haben durchaus Bedeutung als Zahlwerte, sind entsprechend häufig. Die restlichen Zahlen nehmen fast entsprechend ihres Wertes bei aufsteigender Folge mengenmäßig gleichmäßig ab. Damit klingt die 6 nach stinknormalem Mittelfeld der profanen Zahlen.
Kayla schrieb:Die Mischna ist in sechs „Ordnungen“ (Sedarim, ‏סדרים‎) eingeteilt
Das soll doch jetzt nicht die Bedeutung der Sechs zeigen, oder? Da wär ja dann die Elf weit bedeutender, wenn zwei, unter Berücksichtigung des Zusatztraktates sogar drei mal elf Traktate pro Ordnung vorkommen.

Pertti


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:33
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:unsinn

ich erinner mich dazu an einen beitrag von dir ,in dem du sagtest ,dass er die schöpfung,wie in der sintflut nicht nochmals "auslöscht" ( was er genaugenommen auch in der sintflut nicht tat)
Aus "solange die Erde besteht" folgerst Du, daß sie nicht vergeht oder was?

Pertti


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:39
Die Giftkonzentration in der Threadatmosphäre hat sich seit 7 Uhr aber ganz schön erhöht.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:40
@GöttinLilif
@Kayla


aber ok . ihr kennt es halt nicht anders.....untertanen werden schlecht behandelt.

das selbstverständlichste DIESER WELT :D

blöss, sich die grundsätze DIESER WELT zu eigen zu machen sagt im grunde alles ,wenn man weiss,dass satan der herrscher DIESER WELT ist.

(Epheser 2:1-3) . . .Überdies [seid] ihr es, [die Gott lebendig gemacht hat,] obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und Sünden, 2 in denen ihr einst wandeltet gemäß dem System der Dinge dieser Welt, gemäß dem Herrscher der Gewalt der Luft, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirksam ist. 3 Ja, unter ihnen führten wir alle einst unseren Wandel gemäß den Begierden unseres Fleisches, indem wir die Dinge taten, die das Fleisch und die Gedanken [tun] wollten, und wir waren von Natur aus Kinder des Zorns wie auch die übrigen. . .



(Johannes 12:31) Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden.


ihr macht euch damit,ob gewollt oder ungewollt, eine "weltliche" begrifflichkeit zu eigen ,die grad in diesem falle, diametral der göttlichen botschaft entgegensteht.

aufwachen ! ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:43
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Inhaltlich geht das AT übrigens nicht auf das Judentum zurück, sondern auf die Israeliten.
Richtig, wollte ich eigentlich noch dazugefügt haben und es dann vergessen.
perttivalkonen schrieb:Das soll doch jetzt nicht die Bedeutung der Sechs zeigen, oder?
Nee, das soll zeigen, das man die Sechs nicht einfach unter den Tisch hat fallen lassen. Und was du da mit Zahlenhäufigkeit anführst hat mit der Bedeutung nichts zu tun, sondern mit der in einer Entwicklung auftretenden Erscheinung bestimmter Zahlenwerte.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:48
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ihr macht euch damit,ob gewollt oder ungewollt, eine "weltliche" begrifflichkeit zu eigen ,die grad in diesem falle, diametral der göttlichen botschaft entgegensteht.
Ich für mein Teil versuche mich der wirklichen Botschaft zu nähern und daraus geht hervor, dass das Göttliche nicht männlich oder gar patriarchisch ist. Das schöpferische Urlicht AIN SOPH AUR, ist vollständig frei von irgendwelchen Göttern, ist androgyn und im weitesten Sinne damit erfüllt zu Sein und zwar Liebe und Mitgefühl mit jeglicher Schöpfung. Das Göttliche ist die Sophia, die Weisheit und nicht Jahwe.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:51
@Kayla
Kayla schrieb:Ich für mein Teil versuche mich der wirklichen Botschaft zu nähern und daraus geht hervor, dass das Göttliche nicht männlich oder gar patriarchisch ist
wo steht denn überhaupt dass gott ein geschlecht hat??

das sind doch einfach nur mutmassungen und andichtungen.

dieses blabla patri- und matriachat ist doch eine völlig andere baustelle .


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:52
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Die Giftkonzentration in der Threadatmosphäre hat sich seit 7 Uhr aber ganz schön erhöht.
Etwas, das zuvor nicht schon da ist, kann sich auch nicht erhöhen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:54
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:dieses blabla patri- und matriachat ist doch eine völlig andere baustelle .
Nee, das ist seit dem ausklang der Antike immer die gleiche, vor Allem im Bezug zur europäischen Religion.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:54
@Kayla
Kayla schrieb: Das Göttliche ist die Sophia, die Weisheit und nicht Jahwe.
ja ,schon klar: standard esoterikgesülze nachdem satan ,die alte schlange zum "lichtbringer" und heilsverkünder verklärt wird .

es langweilt.......


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:57
@pere_ubu
ja ,schon klar: standard esoterikgesülze nachdem satan ,die alte schlange zum "lichtbringer" und heilsverkünder verklärt wird ./ZITAT]

Du schnallst es nicht oder ? Das hat nichts mit Esoterik, sondern mit geisteswissenschaftlicher Ontologie zu tun und mit Philosophie. Aber wer ständig nur biblische Verse ohne sie wirklich richtig zu verstehen zitiert, hat natürlich auch davon Null Ahnung.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 08:59
@GöttinLilif


warum ist @GöttinLilif eigentlich immer noch nicht zur stelle mit einem vers aus der bibel,der belegt ,dass "untertanen" (schutzbefohlene) schlecht behandelt werden dürfen /sollen?

wer sowas denkt und behauptet,der sollte doch eig. wissen wovon er redet und keine schwierigkeiten haben dafür aus dem "ff" verse und stellen der bibel anzuführen.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:01
@pere_ubu

Hatte das hier nicht gereicht, siehe die Seite zuvor:

Das ist eben das, was daraus gemacht wurde und zwar ganz bewusst.
Die Beeinflussung war allgegenwärtig, die "Handlanger" standen bereit.
Passend ist, was @Kayla dazu anmerkt.

Kayla schrieb:
Und der verlogenste überhaupt, weil er sich vom Dämon Jahwe besessenen Menschen ausgedacht wurde.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:03
@GöttinLilif

....
also kommt da nichts mehr von dir?
ok. da KANN nämlich gar nichts zu kommen ,da findest nämlich keine stelle,keinen vers.

und deine "persönliche" meinung dazu ist null, wenn du es nicht biblisch untermauern kannst.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:09
@pere_ubu

Zunächst einmal ist die Bibel IMMER Auslegungssache.
Des weiteren muss man sich fragen, wieso sie so entstand, wie sie heute jeder lesen kann.
Durch Beeinflussung entstand sie und da ist es doch so, dass solche biblischen Sätze auch eine
Frage des Tonfalls sind, mit welchem Nachdruck sie aufgeschrieben wurden,
was dahinter steckt/steckte.
Und das hat null mit meiner persönlichen Meinung zu tuen!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:13
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Zunächst einmal ist die Bibel IMMER Auslegungssache.
du kannst trotzallem nichts auslegen und ins gegenteil verdrehen ,wenn du dazu keine widersprüchlichen angaben innerhalb der bibel findest.

insofern ist auslegung keinesfalls beliebig ,sondern darf auf keine innerbiblischen widersprüche stossen.

so einfach lässt sich nunmal nicht rumrelativieren.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:17
@pere_ubu

Ich denke, du verstehst nicht, was ich damit aussagen will.

Vor allen Dingen, vor lauter gegen mich halten, lässt du außen vor,
dass ichs auch so meinen könnte, dass die Menschen diesen Satz so
falsch verstanden, dass sie die Erde "quälten", dass es zu alle dem kam,
wies heute ist. Du selbst sprachst doch von der Endzeit Seiten zuvor oder?

Aber ganz klar ist dieser Satz von dem, was dahinter steckt so gedacht,
dass es alles zu beherrschen gilt, im Grunde sehr passend für Jahwe als alleinigen Gott ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:18
@pere_ubu

Gewalt in der Bibel und die Folgen.


zwischen Gott und Mensch: z. B. im Kult als Opfer, im sakral begründeten Recht als Herstellen von Gerechtigkeit auch durch gewaltsame Vergeltung,
zwischen Großgruppen, z. B. als Bannkrieg
zwischen Kleingruppen, z. B. als Blutrache, später staatlich geregelte Todesstrafe, Körperstrafen
zwischen Individuen, z. B. als Mord, Folter, Körperverletzung, Vergewaltigung, Nötigung
zwischen sozialen Gruppen, z. B. als Ausbeutung, Unterdrückung, Enteignung, Entrechtung.

Liest man die Bibel von Anfang an, so beginnt die Geschichte der Gewalt bereits mit dem Ungehorsam Adam und Evas und Gottes Reaktion darauf, der Vertreibung aus dem Paradies (Gen 3). Direkt darauf folgt der Brudermord als Archetyp zwischenmenschlicher Gewalt (Gen 4), die sich bald zur globalen Bosheit steigert: bis Gott das von ihm an sich gut erschaffene Leben in der Sintflut fast völlig vernichtet, um einen neuen Anfang zu ermöglichen (Gen 6–9). Dabei wird die Todesstrafe als ausgleichende Sühne für den Mord von Menschen an Menschen geboten (Gen 9,6); Vergeltung bekommt damit den Charakter eines „Grundgesetzes“ für die ganze Schöpfung bis zu ihrer Erneuerung.

Nachdem der Pharao die Israeliten versklaven ließ, sendet JHWH Moses zu ihrer Befreiung. Diese wird gewaltsam durch Zehn Plagen, darunter Feuerregen und Tod aller erstgeborenen Söhne der Ägypter, erzwungen. Das ägyptische Heer des Pharao wird bei der Verfolgung der Hebräer im geteilten Roten Meer ertränkt (Ex 1–14).

Das Siegeslied der Mirjam (Ex 15,21) gilt als Keimzelle der Exodustradition und ältestes israelitisches Glaubensbekenntnis im Pentateuch:

„Lasst uns JHWH singen, denn er hat eine herrliche Tat getan, Ross und Mann hat er ins Meer gestürzt.“

Damit stellt sich für biblische Theologie die Frage, ob Israels Gott JHWH ursprünglich ein national begrenzter Kriegsgott war, der ein Volk rettet, indem er ein anderes vernichtet.

Im Deuteronomistischen Geschichtswerks der Bücher Josua bis 2. Könige werden viele gewaltsame Auseinandersetzungen innerhalb wie außerhalb der Israeliten und der späteren Reiche Nordreich Israel und Reich Juda berichtet. Besonders in der vorstaatlichen Richterzeit erscheint der Verteidigungskrieg bei äußerer Existenzbedrohung als Aktion Gottes, der einen charismatischen Heerführer „erwählt“, die Zwölf Stämme Israels zusammenzurufen und in die Abwehrschlacht zu führen. Solche kriegerische Gewalt wird also unter Umständen als Heiliger Krieg legitimiert.

Die Bibel berichtet im Kontext der Landnahme auch über Ausrottung fremder Nachbarvölker Israels im Auftrag Gottes, die Frauen und Kinder nicht verschonten.

Zum Beweis der Gottesfurcht Abrahams fordert Gott von diesem die Beinahe-Opferung Isaaks (Gen 22). Zwar werden Menschenopfer hier religionsgeschichtlich durch ein Tier-Ersatzopfer abgelöst und sind fortan in der ganzen Bibel verboten; aber auch die in der Bibel verlangten Tieropfer (z. B. Lev 5, 7–9) unterliegen heute der Kritik als lebensfeindliche Gewalt.

In den Gesetzeskorpora des Pentateuch werden verschiedenste religiöse und profane Verbrechen rechtlich sanktioniert.

Politische Herrschaftsgewalt Gottes
Gott als Richter:
Der Jüngste Tag

Zum einen wird Gott als „Herr aller Herren und König aller Könige“ bezeichnet, der alle Gewalt innehat. Dies kommt auch im Schlusssatz des Vater Unser zum Ausdruck: „Denn Dein ist das Reich und die Macht und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Amen“

Zum Anderen wird ausgesagt, dass die Regierungsgewalt den Menschen übertragen wurde: „Macht Euch die Erde untertan“ (1. Mose)

Paulus schrieb an die römischen Christen (Rö 13): Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit ohne von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott verordnet. Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen.

Zu verschiedensten Zeiten haben Herrscher dies als ein von Gott verliehenes Gewaltmonopol interpretiert.

Wikipedia: Gewalt_in_der_Bibel

Noch Fragen @pere_ubu ?


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 09:21
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Vor allen Dingen, vor lauter gegen mich halten, lässt du außen vor,
dass ichs auch so meinen könnte, dass die Menschen diesen Satz so
falsch verstanden, dass sie die Erde "quälten"
das hört sich jetzt aber bereits anders an.
selbstverständlich wurde und wird das missverstanden.

und bei the way: ich halte nicht gegen dich ,sondern wenn dann gegen dein geschriebenes.

dich kenn ich ja nicht,im gegensatz zu dem was du schreibst :D also bitte nicht persönlich auf den schlips getreten fühlen ;)


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tespit Gebetskette5 Beiträge
Anzeigen ausblenden