weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:46
@Altägypter
dazu muß man die Chroniken, nicht die der Bibel, sondern die Hieroglyphen-Chroniken, also
die Chroniken der Ägypter durchforsten.

Kleiner Hinweis, weil wir besprechen ja hier die Bibel, irgendwo in den Aufzeichnungen
fehlen 7 Jahre.

@Kayla
Dein Link behandelt die Geschichte zeitversetzt um 300 Jahre, und kommt daher zu keinen
günstigen Ergebnissen.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:47
@Idu
Idu schrieb:Dein Link behandelt die Geschichte zeitversetzt um 300 Jahre, und kommt daher zu keinen
günstigen Ergebnissen.
Ok, ich gebe dir einen anderen, der auch nichts Anderes aussagt.

http://www.nationalgeographic.de/reportagen/topthemen/2008/die-mythen-der-bibel-iv-der-auszug-aus-aegypten


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:47
Idu schrieb:Thutmosis I., war der dritte altägyptische König (Pharao) der 18. Dynastie (Neues Reich) und regierte von etwa 1504 v. Chr. bis um 1492 v. Chr. (Helck: 1483–1470, Krauss: 1493–1482 v. Chr.)
ich meinte IN der Bibel. :)


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:48
@arenyx
Hallo :-) , ja aber in der Doku wird es bewiesen.., sie zeigen Funde :-) @Kayla
und der Bericht , den Du da gezeigt hast kann nicht stimmen, denn da wird hitler als der Antichrist bezeichnet, der ist es aber nicht, da der Antichrist in der Endzeit auftaucht ausserdem Jüdischer Herkunft sein soll. lG Dir


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:50
@arenyx
@Kayla
@Altägypter

Ihr kkönnt erst die Doku sehen, dann urteilen... :-) so bin dann weg , raus in die Sonne
LG Euch


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:50
@arenyx
@Kayla
@Altägypter

Ihr könnt erst die Doku sehen, dann urteilen... :-) so bin dann weg , raus in die Sonne
LG Euch


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:50
@leserin
leserin schrieb:denn da wird hitler als der Antichrist bezeichnet, der ist es aber nicht, da der Antichrist in der Endzeit auftaucht ausserdem Jüdischer Herkunft sein soll.
Wenn dir der Link nicht gefällt und du die Aussagen nur am Antichristen festmachst, dann nimm den anderen Link.

http://www.nationalgeographic.de/reportagen/topthemen/2008/die-mythen-der-bibel-iv-der-auszug-aus-aegypten


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:50
danke, ich schau gerne rein. LG Dir **später , mir tut das lange Sitzen am Pc weh** :-)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:51
@leserin
leserin schrieb:Ihr kkönnt erst die Doku sehen, dann urteilen...
Die Doku ist nicht sonderlich seriös oder wissenschaftlich.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:52
@leserin
ich kenn den Bericht schon. ;)
ist halt kreationismus in pur.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:52
hast Du sie angesehen? und der Grund warum sie nicht seriös sein sollte? LG Dir

ich fahr jetzt erstmal runter


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:53
@leserin
leserin schrieb:und der Grund warum sie nicht seriös sein sollte?
Weil von Kreatonisten verfasst und nicht wissenschaftlich fundiert.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 15:56
@leserin

sie sagen zu oft selbst in diesem Video, "WIR glauben dies", "WIR glauben jenes", bewiesen ist da nichts, sonst bräuchten sie nicht weiter glauben, am Ende bleibt sogar "es könnte also sein" ;-)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 17:18
Filmkritik

Die biblischen Geschichten sind zwar im Wesentlichen erfunden, beruhen aber auf alten Mythen, die den Kanaanitern aber durchaus in Ansätzen bekannt waren.

Aber nun zur Detailkritik.

Die Hyksos waren keine Sklaven, sie stellten die Könige von Avaris und Teile Nordägyptens. Warum verschweigt das die Bibel? Die Hyksos verehrten Seth, den sie von den Ägyptern übernahmen, darüber schweigt nicht nur die Bibel sondern auch (soweit ich sehen kann) der Film (selektive Wahrnehmung?).

Wenn es dort tatsächlich semitische Minensklaven gab, dann waren es allerdings Sklaven der Hyksoskönige, die selbst Semiten waren. Die Ägypter hatten nämlich keine Bau- oder Minensklaven, sie hatten bezahlte Spezialisten. Da existieren Lohnlisten und Berichte von Gewerkschaften. Sogar der allererste Streik in der Weltgeschichte datiert auf das alte Ägypten. Fest steht, die Hyksos konnten nicht gleichzeitig Könige und Sklaven sein.

Dass diese Semiten "El" verehrten hat nichts mit Monotheismus zu tun sondern mit Monolatrie. Ein Stamm hatte einen eigenen Gott, akzeptierte (im Gegensatz zur biblischen Aussage) allerdings auch andere Götter anderer Völker neben ihm.

So, jetzt schau ich bei Santorin weiter.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 17:32
@Kayla

Mal außer dem Freien Willen, hast Du schon mal was von Karma gehört!
Gäbe eine Menge Antworten auf Deine Fragen.

Bist Du ein Gegner dieser Glaubensrichtung bzw. These, dann vergiss das Ganze. Jeder hat nun mal seine Meinung! Und das ist auch OK.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 17:50
@-Therion-
T:
ich möchte nicht wissen, wie man reagieren würde wenn zb. in einer solchen gemeinschaft die gerade eine versammlung abhält plötzlich ein nichtgläubiger dorgenabhängiger oder alkoholiker hineinplatzen würde oder jemand der vom teufel zu prädigen anfängt wie man dann reagieren würde :) sicherlich würde es nicht geduldet werden und man würde diese personen mit nachdruck der türe verweisen da bin ich 10000000% überzeugt davon.

--> O:
Ja dast stimmt. :)
Finde ich jedoch auch irgendwie logisch.

Stell Dir mal vor in einen Kaninchenzüchterverein würden Jäger reinplatzen und die Häschen abknallen wollen. :) (nur mal ein sehr krasses Beispiel).

Jetzt was Realistischeres:
In eine SPD-Versammlung platzen welche von der NPD rein... ;)

Das alles bedeutet doch aber nicht, dass man sich gegenseitig nicht respektieren könnte, sich verurteilen müsste.

-> T:
was ich damit ausdrücken wollte ist, dass es einen großen unterschied macht ob man nur davon redet respekt zu haben/zu helfen oder sich nur aussucht wann und wie man hilft also quasi proforma gutes tut oder ob man tatsächlich die inner einstellung/überzeugung angenommen hat vorurteilsfrei für alles offen zu sein und auch bereit ist sich mit jeglicher situation auseinander zu setzen.

was in unserem beispiel nicht den ausschluss solcher personen bedeuten würde sondern ein aufeinander zugehen. --------> das wäre GELEBTER respekt und hilfeleistung !
Ich hatte Dich schon richtig verstanden. :)
Nur was ich meinte:
Manche Dinge sind einfach nicht miteinander vereinbar. Da kann man aufeinander zugehen wie man will, man kommt auf keinen Nenner.
Sieht man doch schon alleine an uns beiden. Dabei versuchen wir doch gegenseitig unsere Ansichten zu verstehen, aufeinander zuzugehen. Jedoch an gewissen Punkten ist dann regelmäßig Ende der Fahnenstange, weil wir beide unsere Überzeugungen haben von denen wir ungerne abgehen.

Dabei sei jetzt mal dahingestell, wessen Überzeugungen sich beweisen lassen oder auch nicht, mir ging es ja jetzt nur rein um den Fakt von Vereinbarkeit der Anschauungen.

Wenn man also 2 oder noch mehr Gruppen hat, die sehr unterschiedliche Einstellungen haben, wäre es da wirklich gut, diese aus Prinzip zu vereinen? ... nur damit man sagen kann, man trennt nicht, ist für alles offen?

Wie gesagt, es fängt doch schon bei Vereinen an. Die haben bestimmte Themengebiete und wer sich mit diesen Themen NICHT beschäftigen möchte und sogar ganz andere Einstellungen dazu hat, der muss doch da nicht hinkommen. Es wäre doch direkt Nonsens dort hinzugehen.

Noch mal ein krasses Beispiel diesbezüglich:
was sollte z.B. ein Schwulenhasser (oder einer der homophob ist) beim CSD?
Oder was soll ein Antialkoholiker bei den annonymen Alkoholikern?
Weißt jetzt was ich meine?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 17:50
@Prinzeisenherz
Prinzeisenherz schrieb:Mal außer dem Freien Willen, hast Du schon mal was von Karma gehört!
Gäbe eine Menge Antworten auf Deine Fragen.
Ja sicher habe ich davon gehört.:) Aber ich sehe es eher aus kosmischer Sicht und da geht es vor Allem darum eine im Unbewussten gespeicherte Erinnerungsmatrix (Speicherung auf der DNA), welche schon sehr alt sein kann genau zu kennen. Dabei geht es nicht nur um Stammes, Gruppen und kollektive Themen, sondern um tiefsitzende Glaubensmuster- und Konzepte welche durch bewusste Arbeit damit als Programme sozusagen verändert werden können, so wie das mit allen Konditionierungen möglich ist. Mythologisch oder spirituell gesehen bleiben diese Konditionierungen erhalten, weil sie eben unbewusst sind und dadurch Probleme verursachen.:)

Der freie Willer besteht darin, diese Konditionierungen entweder auszuleben oder bewusst anzusehen und zu bearbeiten.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 18:47
Optimist schrieb:Wenn man also 2 oder noch mehr Gruppen hat, die sehr unterschiedliche Einstellungen haben, wäre es da wirklich gut, diese aus Prinzip zu vereinen? ... nur damit man sagen kann, man trennt nicht, ist für alles offen?
´

es ging mir grundsätzlich darum als christliche gemeinde einen ungläubigen drogensüchtigen, alkoholiker oder wem auch immer nicht vor die türe zu setzen nur auf grund der tatsache dass er nicht in die gemeinde passt sondern gerade dann hilfe anzubieten wenn sie gebraucht wird.
also nicht nur zu reden von wegen respekt haben und tolerieren sondern wirklich aktiv etwas tun wenn es erforderlich die HILFE steht dabei im vordergrund.
Optimist schrieb:Noch mal ein krasses Beispiel diesbezüglich:
was sollte z.B. ein Schwulenhasser (oder einer der homophob ist) beim CSD?
Oder was soll ein Antialkoholiker bei den annonymen Alkoholikern?
Weißt jetzt was ich meine?
nochmal mir ging es rein um die versinnbildlichung einer religiösen gemeinschaft von der man eigentlich auch erwartet dass sie hilft wenn es erforderlich ist es aber nicht tut.

ich habe soetwas schon selbst erlebt als ich obdachlos war und um hilfe bat und ich war ganz normal also weder drogenabhängig, alkoholabhängig oder sonstwas und wurde dennoch vor die türe gesetzt. um das geht es mir diese scheinheiligkeit von wegen tolerant und "wir helfen jeden der in not ist" haben keine vorurteile ectr. die wirklichkeit sieht leider anders aus und das ärgert mich fürchterlich.

mag schon stimmen, dass sich die mitglieder solcher gemeinden untereinander helfen aber davon haben die leute nichts die ausserhalb einer gemeinde leben und wirklich hilfe brauchen also diese abgrenzung finde ich einfach nicht in ordnung. - aber man ist ja so religiös ..... weisst was ich meine das ist einfach nur scheinheiliges getue weiter nichts und solchen menschen spreche ich einfach ab dass sie wirklich etwas von den lehren der bibel verstanden haben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 18:54
Filmkritik (fs.)

Seltsamerweise gibt mir der Film ja Recht, Santorin war also der Auslöser der biblischen "Plagen" und nicht etwa Jahwe, noch Fragen? Die Hyksos dürften davon aber weit mehr betroffen gewesen sein als das ägyptische Südreich (also Ägypten abzüglich Hyksosreich). Die Bibel erzählt zwar einen historisch wahren Kern, verdreht die Geschichte allerdings nach belieben. Genauso wie aus der Vertreibung (der Hyksos) eine spektakuläre Flucht von Jahwe-Verehrern wird.

Ad Mykene. (Bei Minute 60) Das Gold, das man da gefunden hat, haben die Hyksos zwar vielleicht von den Ägyptern geklaut, allerdings schon, als sie in Ägypten einfielen und die Herrschaft dort übernahmen. Es waren ja einst Raubnomaden.

Grabstein von Mykene: Das ist jetzt ziemlich hergeholt. Diese "Wellen" sieht man nur wenige Bilder zuvor als Motiv auf ägyptischem(!) Gold! Spätestens hier sollte dem Zuschauer klar werden, dass diese Bibelforscher entweder über ein schlechtes Gedächtnis Verfügen oder derart von ihren Überzeugungen geblendet sind, dass sie die einfachsten Dinge nicht mehr erkennen können!

Ad Berg Sinai: Okay. Da gab es einen "heiligen" Berg. Sicherlich seit jeher den semitischen Stämmen bekannt, weit vor den Hyksos. Diese semitischen Nomaden hatten viele heilige Orte in der Wüste, Mekka gehörte auch dazu! Es beweist also gar nichts. Lediglich, dass er den Bibelautoren für ihr phantasievolles Werk bekannt war (was nicht erstaunt). Hätten unsere Bibelforscher mal noch die Höhle mit dem Tempel gefunden, dann könnte man weiterschauen. Fragt sich überhaupt, warum die Hyksos da 70 Jahre lang herumgegurkt sein sollen, wenn doch großzügig geschätzt auch ein halbes Jahr locker gereicht hätte.

Was am Schluss das angebliche Abbild der Bundeslade angeht, man darf solche Schmuckstücke nicht einzeln bewerten, wenn man noch andere hat. Griechische Tauben sind griechische Tauben. Oder waren die Cherubim am Ende lediglich Tauben, der Jahwe-Kult ein Taubenzüchterverein?


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

25.07.2014 um 18:57
@leserin



Exodus und Landnahme Israels

Zu den grundlegenden Ereignissen der Geschichte Gottes mit seinem Volk Israel gehört die Tatsache, dass Israel aus dem Sklavenhaus Ägypten befreit und in das Land Kanaan, in dem Milch und Honig fließen (Ex 3,8), hineingeführt wurde. Dies wird in verschiedenen Bekenntnissen zusammenfassend ausgesprochen (vgl. Dtn 26,5-9) und in den Büchern Exodus bis Josua breit entfaltet.


Biblische Darstellung

Nach dem biblischen Bericht entsteht dabei das Bild, dass sich in Ägypten aus der kleinen Gruppe der Nachkommen Jakobs das Volk Israel gebildet habe (Ex 1). Beim Bau der Städte Ramses und Pitom wurden den Israeliten solche Fronmaßnahmen aufgebürdet, dass sie aus Ägypten flohen. Dabei war das entscheidende Ereignis die wunderbare Rettung vor den Truppen des Pharao am Schilfmeer (Ex 11-15). Nach der Offenbarung am Sinai (Ex 19 – Num 10) kam es in der Wüste zu Kämpfen mit Arad, den Amoritern (Num 21) und Midianitern (Num 31), bis dann unter der Führung Josuas das Land Kanaan kriegerisch erobert wurde (vgl. Jos 12). Darauf beginnt die Zeit des Sesshaftwerdens Israels, von der das Richterbuch berichtet.

Historische Rekonstruktion

Doch dieses Bild stellt sich bereits bei genauer Lektüre der Texte als historisch nicht zutreffend heraus. So findet sich in Ri 1 eine Liste, die aufzählt, welche Städte und Regionen Kanaans von den Stämmen Israels nicht erobert werden konnten. Ri 5 berichtet ebenfalls von nur kleinen Gebieten, in denen die Israeliten siedelten. Das Josuabuch schildert in den Kapiteln 3-9 nur die Situation für den kleinen Bereich des Stammes Benjamin, über die Küstenebene und den Norden wird nichts berichtet. Die Eroberung Jerichos durch Feldgeschrei und Posaunenklang (Jos 6) ist erkennbar kein historischer Bericht, sondern will Gottes Macht erzählerisch verherrlichen.

Archäologie

Zu diesen Beobachtungen kommen Ergebnisse der modernen Archäologie. So ist festgestellt worden, dass die Städte Jericho und Ai zur Zeit der Landnahme (13./12. Jh.) gar nicht besiedelt waren. Ausgrabungen anderer Städte, die angeblich zerstört worden sein sollen, zeigen für diese Zeit keine Merkmale einer Eroberung. Auch die Vorstellung, dass ein ganzes Volk aus Ägypten durch die Wüste nach Kanaan ziehen konnte, ist historisch nicht belegbar. "Israel" als Volk ist erst im Lande Israel entstanden, vorher gab es nur den lockeren Zusammenhalt einzelner Stämme. Dies ist auch die Situation, die das Richterbuch voraussetzt.

So steht also fest, dass es eine "Landnahme Israels" in der biblisch berichteten Weise nicht gegeben haben kann.

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/themenkapitel-at/exodus-und-landnahme-israels/


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden