weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 08:58
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Beispiel: Wenn ich durch eine Wald und Wiesenlandschaft wandere und auf einer Lichtung sehe ich zum Beispiel ein Feld auf dem Tomatenpflanzen in Reihe und Glied wachsen
man projeziert von solchen beispielen immer auf einen schöpfer. aber muss man das? man denkt hier in einem zu geringen zeitrahmen. ein mensch kann einen kugelschreiber in kürze konstruieren und herstellen. das tomaten in reih und glied wachsen, und das ohne mensch, kann hunderte von jahren dauern. bis es halt mal so ist. es ist aber sehr unwahrscheinlich.

ich finde solche beispiele doof, denn sie nützen nur, um seinen bedingunglosen glauben zu steigern.
Tommy57 schrieb:Ein guter Beobachter der Natur kann durch tiefgründiges Nachdenken erkennen, dass solch komplexe Ordnungen kein Produkt eines blinden Zufalls sein können.
tiefgründiges nachdenken sollten den guten beobachter doch eher dazu veranlassen, nicht an die einfachste lösung eines schöpfers zu denken. das ist eher "dummes" und banales vorgehen, da man keine erklärung mehr suchen muss. man nimmt es einfach so hin. wo wären wir heute, wenn viele menschen dieses denken nicht abgelegt hätten? wahrscheinliche würden wir immern noch in höhlen wohnen und die wolken anbeten, wenn es donnert.
Tommy57 schrieb:Gemäß dem Bibelbericht, hat der Gott, der sich in der Bibel geoffenbart hat, mit diesen beschriebenen Personen aus dem Unsichtbaren Bereich auf verschiedene Art und Weise Kontakt aufgenommen.
Daraufhin haben diese Personen im Einklang mit dem Willen dieses Gottes gehandelt und aus Glauben und Vertrauen zu diesem Gott große Machttaten vollbracht.
Viele dieser Glaubenstaten der in der Bibel erwähnten Personen, sind als persönliche Erfahrungen mit Gott aufgezeichnet worden.
ja, da haben grosse menschen, grosse kriege gewonnen. und das im namen gottes. ist doch heute nicht anders. alle länder ziehen im namen von gott in den krieg. hat sich den auch george w. bush gott offenbart? ja fühlst du dich berechtigt, ihm diese glaubenserfahrung abzusprechen?
Tommy57 schrieb:Alle Bibelschreiber vertreten eine hohe Moral, darunter die Verpflichtung zur Ehrlichkeit.
was nicht heissen muss, dass alles in der bibel wahr ist. sowie die berichte in der zeitung nicht wahr sein müssen. man muss die behauptungen in der zeitung oder bibel irgendwie verifizieren. das geht mit der zeitung besser, denn da haben wir etliche vergleichsbeispiele. die bibel gibt es nur einmal. und alle meinen, sie haben sie richtig interpretiert.
Tommy57 schrieb:Die Bibel enthält jedoch buchstäblich hunderte bemerkenswerte Prophezeiungen, die sich damals bis heute und noch in die Zukunft gerichtet alle genauestens erfüllen.
ja welche denn?
diese prpphezeiungen müssten ja quasi exakte orts- und zeitangaben haben. ansonsten ist es ja ein leichtes, irgendwas in die bibel hinein zu interpretieren und dann sagen, dass wurde prophezeit.
Tommy57 schrieb:GLAUBE heißt NICHTWISSEN? NEIN! Glaube beruht auf exaktem Bibelwissen und dem Verstehen ihrer Weisheit, die nur von einer höchsten Intelligenz stammen kann.
es ist schon kein nichtwissen. es ist aber fehlerhaftes wissen, oder wissen, dass man sich zurechtlegt, damit alles schön zusammenhält. also eine interpretationsfrage.


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 09:01
@all

Im ersten Argument wird gesagt, dass eine Ordnung wie die in einem in Reihen befindlichen Tomatenfeld auf natürliche Weise und ohne Intelligenz nicht zu Stande kommt. Das bedeutet, hinter aller Natur, die nicht so oder ähnlich geordnet ist, steckt keine solche Intelligenz. Und im nächsten Argument wird aber gesagt, dass hinter der Natur aber Intelligenz steckt und dass man das erkennen kann. Diese Intelligenz schafft aber offenbar keine geordneten Tomatenfelder, sondern "nur" einfache Natur. Nach dem ersten Argument gibt es letztere Intelligenz dann nicht. Oder?

Wie kann ich das verstehen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 09:05
@AnGSt

willkommen in der welt der bibel.
du musst sie dir halt schon so zurecht legen, dass alles einen logischen eindruck macht. gott war halt bei der unorganisierten natur gerade in der pause. als er zurück kam, hat er dann die tomaten in reih und glied gepflanzt, zudem noch die bienen planze konstruiert. man ist doch logisch. oder willst du es nicht kapieren?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 09:43
@AnGSt
AnGSt schrieb:Diese Intelligenz schafft aber offenbar keine geordneten Tomatenfelder, sondern "nur" einfache Natur. Nach dem ersten Argument gibt es letztere Intelligenz dann nicht. Oder?
die natürliche ordnung verlangt nicht,
das alle in reih und glied stehen...

sie gibt allem platz, um wachsen und gedeihen zu können,
im chaos...

nur der mensch er-kennt hier (anscheinend) unordnung,
die er in ordnung bringen will:)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 09:47
@bluesbreaker

Ich will mal nicht aus schließen, dass @Tommy57 oder jemand meine Frage irgendwie erklärt.

@Koman

Ja, das ist gut. Aber erklärt es die Logik in Tommys Argumenten? Hat es noch was damit zu tun?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 09:49
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ja, das ist gut. Aber erklärt es die Logik in Tommys Argumenten? Hat es noch was damit zu tun?
habe ich leider nicht gelesen...
aber ich schau mal nach:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 10:11
Tommy57 schrieb:
Alle Bibelschreiber vertreten eine hohe Moral, darunter die Verpflichtung zur Ehrlichkeit.

was nicht heissen muss, dass alles in der bibel wahr ist. sowie die berichte in der zeitung nicht wahr sein müssen. man muss die behauptungen in der zeitung oder bibel irgendwie verifizieren. das geht mit der zeitung besser, denn da haben wir etliche vergleichsbeispiele. die bibel gibt es nur einmal. und alle meinen, sie haben sie richtig interpretiert.
ergänzend muss man noch erwähnen, dass nicht nur die bibel diesen anspruch auf die einzige wahrheit bzw. der inspiration gottes erhebt sondern jede religion für sich das behauptet.

wahrheit sollte nicht als solche erst deklariert werden müssen .... soetwas macht mich persönlich erst recht skeptisch denn papier ist geduldig und behaupten kann man viel.
Tommy57 schrieb:
GLAUBE heißt NICHTWISSEN? NEIN! Glaube beruht auf exaktem Bibelwissen und dem Verstehen ihrer Weisheit, die nur von einer höchsten Intelligenz stammen kann.

es ist schon kein nichtwissen. es ist aber fehlerhaftes wissen, oder wissen, dass man sich zurechtlegt, damit alles schön zusammenhält. also eine interpretationsfrage.
das problem an der ganzen sache ist, dass gläubige die bibel anhand der bibel und anderen christlichen gedankengut zu bestätigen versuchen, sich immer wieder auf biblische texte berufen und damit argumentieren und auf diese art und weise narürlich genau die ergebnisse bekommen die sie haben möchten.

das ist als wenn man ein x beliebiges buch nur anhand seines inhaltes beurteil/hinterfragt und zu dem schluss kommt dass es stimmig ist. - natürlich ist es das aber das macht eine erzählung noch lange nicht zur realität und einen harry potter nicht zu einem wahrhaftig existierenden zauberer :)


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 10:25
@-Therion-
-Therion- schrieb:natürlich ist es das aber das macht eine erzählung noch lange nicht zur realität und einen harry potter nicht zu einem wahrhaftig existierenden zauberer
Was?

Aber ich habe ganz genau die gleichen Beweisführungstechniken benutzen, wie alle Gläubigen Menschen auf der Erde.

Ich war sogar in Kings Cross und da waren super viele Leute bei dem Denkmal für Harry Potter.

Du kannst doch jetzt nicht ernsthaft behaupten, dass alle Leute, die an Harry glauben, immerhin ist er für dich gestorben und wieder gekommen, um das Böse zu vernichten, falsch liegen!

Es gibt da eindeutig genug Bücher, die das klar und einfach beweisen, das Harry Potter echt ist und ich fühle das auch in mir.

Beweis doch das es ihn nicht wirklich gibt!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 10:33
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ja, das ist gut. Aber erklärt es die Logik in Tommys Argumenten? Hat es noch was damit zu tun?
laut Tommys argumenten, ja...
laut BluesBreakers argumenten, nein...

jesus selbst sagt doch: nur durch mich kommst du zum vater...
entweder glaubt man daran oder nicht...

was nützt einem tauben, "musik"
und was nützen "farben" einen blinden...

du könntest einen blinden noch so sehr die farben der welt schildern/erklären,
am ende bleibt ihm nur übrig, es zu glauben oder nicht...
es zu verstehen oder nicht...

der eine findet seinen ursprung im zufall,
der andere in gott...


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 10:43
@Koman

Kannst Du mir diesen Zusammenhang direkt erklären?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 10:54
@AnGSt
AnGSt schrieb:Kannst Du mir diesen Zusammenhang direkt erklären?
ich denke nicht:)
diesen weg muss jeder alleine gehen...

du selbst bist es ja auch,
der das gute und das schlechte (er)kennt...
und doch wirst du schon wieder mit dem nächsten darüber streiten,
weil er vielleicht ganz anderer meinung ist...

es liegt im auge des betrachters...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 11:01
ohneskript schrieb:Beweis doch das es ihn nicht wirklich gibt!
das übliche todschlagargument :)
Koman schrieb:jesus selbst sagt doch: nur durch mich kommst du zum vater...
entweder glaubt man daran oder nicht...
die frage ist doch warum sollte man daran glauben bzw. überhaupt zum vater/gott kommen wollen bzw. sich einen gott erschaffen?
daran sind doch eine menge hoffnungen, wünsche, sehnsüchte geknüpft als so motivationslos wie gläubige tun ist der glaube an sich nicht - er ist definitiv zielgerichtet und dann stellt sich mir die frage inwieweit man sich da nicht selbst etwas vormacht.
Koman schrieb:du könntest einen blinden noch so sehr die farben der welt schildern/erklären,
am ende bleibt ihm nur übrig, es zu glauben oder nicht...
es zu verstehen oder nicht...
verstehen und/oder daran glauben würde an seiner situation nichts verändern ..... sie weder besser noch schlechter machen also wozu sollte er glauben.

von diesem beispiel ausgehend .....

ein mensch der nicht an gott glaubt und dennoch glücklich und zufrieden mit sich und seinem umfeld ist und auch ein redliches leben führt warum sollte dieser an einen gott glauben was würde es verändern ?

hier sind wir wieder beim wunschdenken bzw. diversen motiven angelangt warum jemand meint an einen gott glauben zu müssen. hoffnungen und erwartungen sind meist damit verbunden ansonsten ergibt der glaube für mich zumindest keinen sinn.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 11:09
@Koman

@Tommy57 sein Beitrag sieht für mich logisch und objektiv aus. Warum soll dann ein scheinbarer Widerspruch nicht auch ebenso logisch aufgehoben werden können?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 11:10
@-Therion-
-Therion- schrieb:verstehen und/oder daran glauben würde an seiner situation nichts verändern ..... sie weder besser noch schlechter machen also wozu sollte er glauben.
das musst du für dich selbst entscheiden...
ich mag dich mit oder ohne glaube...
-Therion- schrieb:hier sind wir wieder beim wunschdenken bzw. diversen motiven angelangt warum jemand meint an einen gott glauben zu müssen. hoffnungen und erwartungen sind meist damit verbunden ansonsten ergibt der glaube für mich zumindest keinen sinn.
für mich wirkt das wieder wie eine verurteilung...

ich sage: leben und leben lassen...
mir ist es egal, ob jemand glaubt oder nicht...
fast alles ist mit erwartungen verbunden, nicht nur der glaube...


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 11:16
@Koman

Du tust gerade so, als wären Gläubige Menschen auf der Erde nur friedfertig gewesen und hätten andere wegen ihrem glauben nicht umgebracht oder schlimmeres angetan.

Aber koman sagt, lass doch alle ihren glauben, sie können ja nicht an was schreckliches glauben...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 12:25
Koman schrieb:für mich wirkt das wieder wie eine verurteilung...
nein, ich verurteile niemanden für seinen glauben ich möchte nur zum nachdenken anregen.
Koman schrieb:fast alles ist mit erwartungen verbunden, nicht nur der glaube...
da hast du leider recht weil viele menschen diese denkweise haben aber es geht auch anders .....

all jenes das mit einer erwartungshaltung verbunden ist kann eigentlich nur zum scheitern verurteilt sein weil die erwartungen die man selbst hat niemals den erwartungen anderer personen entsprechen werden dazu sind die menschen/charaktäre/ansichten viel zu unterschiedlich

ich habe die besten erfahrungen damit gemacht erst garkeine erwartungen an sich oder andere personen/situation zu stellen so erspart man sich eine menge enttäuschungen. ich denke, dass ist auch der richtige weg ein glücklicheres leben zu führen denn wo keine erwartungen sind entfällt auch der druck auf sich selbst , seinen eigenen bzw. irgendwelchen erwartungen anderer personen gerecht werden zu müssen.

- dadurch fällt einen oft schon eine schwere last von den schultern wenn man sich erst garnicht darauf einlässt erwartungen zu erfüllen oder gegenüber anderen auszusprechen.

versuche es mal, du wirst überrascht sein wie befreiend eine solche grundeinstellung sein kann :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 13:44
@-Therion-
-Therion- schrieb:nein es ist umgekehrt und ob du es glaubst oder nicht, auch pflanzen können "sehen"
Hallo Therion!

Pflanzen sind ganz bestimmt erstaunliche Lebensformen die vieles können, was wir uns vielleicht bei oberflächlicher Betrachtung nicht vorstellen können.

Das eine Pflanze jedoch aus sich heraus die Form einer weiblichen Wespe annimmt und dann sogar den Duft eines zur Paarung bereiten Weibchens verströmt um eine männliche Wespe zur Bestäubung anzulocken, halte ich für unmöglich.

Selbst wenn man für die Entwicklung einer solchen Symbiose Millionen Jahre annehmen würde, macht ein solch enormer Zeitraum solch eine komplexe Entwicklung nicht wahrscheinlicher.

Sondern eher unwahrscheinlicher!
Man müsste sich nämlich fragen, wie diese Pflanze in ihrer Entwicklungsphase überlebt hat und wenn sie überlebt hat, wieso sie sich überhaupt zu solch einer Symbiose entwickelte.

Da Pflanzen offensichtlich kein Gehirn haben, können sie auch nicht soweit denken um solch eine Entwicklung einzuleiten, geschweige denn ein ganz anderes Geschöpf so genau imitieren.

Pflanzen können zwar Reize wahrnehmen und Lichtwellen unterscheiden. Jedoch die Form einer weiblichen Wespe können sie weder sehen noch begreifen.
Dann muss der Bauplan einer solch komplexen Körperstruktur in der eigenen Genetik informativ festgelegt werden. Dazu ist in meinen Augen sicher eine höhere Intelligenz notwendig.

Daher ist die Anerkennung einer höheren Intelligenz als Schöpfer aller Dinge kein Wunschdenken gläubiger Menschen mehr.

Paulus warnte von solch einer Abkehr von einem Schöpfergott:

Römer 1:25
"ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, ....


Die Abkehr von einem Schöpfergott bringt vermeintlich mehr Freiheit, da man sich keinem alleinigen Schöpfer verantwortlich glaubt.

Das basiert jedoch auf einem egoistischen Wunschdenken sich keinem persönlichen Gott in irgend einer Art und Weise verantwortlich fühlen zu müssen.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 14:22
@AnGSt
AnGSt schrieb:Im ersten Argument wird gesagt, dass eine Ordnung wie die in einem in Reihen befindlichen Tomatenfeld auf natürliche Weise und ohne Intelligenz nicht zu Stande kommt. Das bedeutet, hinter aller Natur, die nicht so oder ähnlich geordnet ist, steckt keine solche Intelligenz. Und im nächsten Argument wird aber gesagt, dass hinter der Natur aber Intelligenz steckt und dass man das erkennen kann. Diese Intelligenz schafft aber offenbar keine geordneten Tomatenfelder, sondern "nur" einfache Natur. Nach dem ersten Argument gibt es letztere Intelligenz dann nicht. Oder?

Wie kann ich das verstehen?
Hallo!

Nein, das drückt dieses Beispiel gewiss nicht aus.
In der "wilden" Natur kommt nur keine menschliche Ordnung zum Ausdruck!

Der Vergleich sollte zeigen , dass wir spezielle Ordnungsstrukturen immer einer spezifischen Intelligenz zuordnen, in dem Fall eine Anpflanzung von Gartengewächsen einem Menschen, obwohl wir ihn nicht sehen mögen.


Im größeren Rahmen:

Wenn wir unser Sonnensystem bereisen könnten und unsere Erde mit allen anderen Planeten vergleichen würden, dann würde so manchem begreiflich werden, wie komplex und geplant die Vielfalt des Lebens auf unserem Heimatplaneten eigentlich ist.
Wir leben auf einer grünen Oase inmitten einer lebensfeindlichen und bedrohlichen Umgebung.

Man könnte jetzt unzählige Einzelheiten aufzählen, die notwendigerweise vorhanden sein müssen, damit auf unserer Oase überhaupt Leben in solch einer Vielfalt möglich ist.

Natürlich könnte jemand das alles Tausenden glücklichen Zufällen zuschreiben, doch irgendwann verliert dieser seine Glaubwürdigkeit!
Warum?
Weil er den blinden Zufall dann zu einem intelligenten Schöpfer erklärt nur um einen persönlichen Schöpfer, dem er sich eventuell verantwortlich fühlen müsste, abzulehnen.

Der oben genannte Bewegrund ist der wahrscheinlichste, warum so viele einen persönlichen Schöpfer leugnen wollen.



Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 14:23
@Tommy57

grundsätzliche frage:

denkst du wirklich, wenn der mensch für all seine unerklärlichen phänomene stets gott als erklärung herangezogen hätte, wir heute in dieser technisch weitentwickelten welt leben würden?

der mensch hat etliche dinge untersucht und eine plausible erklärung gefunden. das es jetzt halt noch mehr von diesen dingen (wie z.b. die bienen-pflanze) da sind, was sich der mensch nicht so ohne weiteres erklären kann, ist doch klar. die wissenschaft ist ein lebender prozess, der nie abgeschlossen ist.

gott als erklärung herbei zu ziehen stoppt ja den ganzen prozess, sich wissen anzueignen. ist das nach der bibel verboten? was will man mit diesen erklärungversuchen "gott wars" erreichen?


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

26.06.2014 um 14:24
Tommy57 schrieb:Das eine Pflanze jedoch aus sich heraus die Form einer weiblichen Wespe annimmt und dann sogar den Duft eines zur Paarung bereiten Weibchens verströmt um eine männliche Wespe zur Bestäubung anzulocken, halte ich für unmöglich.
Das Problem an dem Satz ist, dass du auf der einen Seite keine Ahnung von der Materie hast (oder beschäftigst du dich professionell mit dem, was Pflanzen so können?) aber der einzige "Gewährsmann" für deine Sicht eben du selbst bist.
Halte ich für unmöglich ist so ziemlich das schlechteste jemals verwendete Argument.
Tommy57 schrieb:Die Abkehr von einem Schöpfergott bringt vermeintlich mehr Freiheit, da man sich keinem alleinigen Schöpfer verantwortlich glaubt.

Das basiert jedoch auf einem egoistischen Wunschdenken sich keinem persönlichen Gott in irgend einer Art und Weise verantwortlich fühlen zu müssen.
Wie oft denn noch?
GOTT UND EVOLUTION SCHLIESSEN SICH NICHT GRUNDSÄTZLICH AUS!


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden