weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum ist Gott!?

2.363 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Wissenschaft

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 18:04
Ja @TangMi aber nicht weil Gott, das Universum, es so gewollt hätte ;)


melden
Anzeige
TangMi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 18:06
Niselprim schrieb:Ja @TangMi aber nicht weil Gott, das Universum, es so gewollt hätte ;)
...sagte ich doch:
TangMi schrieb:Durch diesen Fehler sind mehrere Bereiche im Gesamten entstanden - und ein Teil von ihm ist in diesen Bereichen als viele Teile gelandet. Wer zurück will - muss erkennen was ihn in den anderen Bereichen festhält.


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 18:10
Ja @TangMi
Ich bezog mich auf die ganze Aussage:
TangMi schrieb:...in Bezug auf Deine Antwort auf meine erste Frage, würde ich sagen: Die Teilung erfolgte zwar durch Gottes Willen - aber es war ein Fehler.
Durch diesen Fehler sind mehrere Bereiche im Gesamten entstanden - und ein Teil von ihm ist in diesen Bereichen als viele Teile gelandet. Wer zurück will - muss erkennen was ihn in den anderen Bereichen festhält.
Nach dem Willen Gottes sollen wohl möglichst Viele ins richtige Bewußtsein.


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 18:13
Niselprim schrieb:Denkst du, Gott, das Universum, lebt nicht?
Leben ist auch eine Eigenschaft des Lebens. :)

Von daher würde ich nicht sagen das Universum lebt sonder es ist belebt im Sinne, dass es sich regt und sich in Zyklen bewegt. So kann ein Universum durchaus Zyklisch geprägt sein von entstehen, vergehen, wieder entstehen …..


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 18:29
DonFungi schrieb:Leben ist auch eine Eigenschaft des Lebens. :)
:D
DonFungi schrieb:Von daher würde ich nicht sagen das Universum lebt sonder es ist belebt im Sinne, dass es sich regt und sich in Zyklen bewegt. So kann ein Universum durchaus Zyklisch geprägt sein von entstehen, vergehen, wieder entstehen …..
Kann sein, ja @DonFungi
Welche Merkmale des Lebens kannst nicht im/am Universum feststellen?
- Abgesehen davon, dass eigentlich nur gegeben/genommen werden kann, was ist ;)


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 19:44
Also nochmal :) Das Leben ist eine Folge von, also etwas und da gehe ich konform, was aus einer Beziehungsstruktur hervor geht in dessen Gemeinsamkeit wir uns befinden. Potenzialität sagt ja aus, es bestehe ein energetischer Gehalt (wuselde Wirkse) an Möglichkeiten aus dem etwas werden kann. Ich kann mir schon vorstellen was du mit Bewusstsein ansprichst, im Sinne wie es dazu kommen konnte. Allwissend bedingt die chemischen wie physikalischen Auswirkungen auf einen Prozess zu kennen ansonsten ist es ein Testlauf bzw. will ich damit zum Ausdruck bringen das ein Physechemikus einen Selbstläufer generiert, dessen Gehalt im Verlauf des Kausalen, mit die Strukturen entstehen aus denen wenn die Zu- wie Umstände passen Leben entstehen kann. Ich kann mir gut vorstellen das so einiges darauf wartet eine Möglichkeit zum entstehen eingehen zu können.


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 19:56
Hmm... @DonFungi Du tust, als ob das Leben hier auf Erden sich erst noch ins Universum entwickeln müsste - würde ich jetzt so an deiner Erklärung auch raushören, aber wahrscheinlich deshalb, weil ich in diese Richtung auch schon sinnierte.

Würde man einem Ding ohne Leben eine Seele einhauchen, wo käme dann die Seele her?
Spielst du Schach oder weißt du, was ein Schachcomputer macht? Er lernt dazu. Warum lernt er dazu? Weil man ihm die Mittel/Möglichkeit zum Dazulernen gegeben hat. Oder tut er das nicht und es hat nur den Anschein? Aber, dass er überhaupt vom Schach eine Ahnung hat, hat er wohl einem Schachspieler zu verdanken, oder?


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 20:08
Niselprim schrieb:Hmm... @DonFungi Du tust, als ob das Leben hier auf Erden sich erst noch ins Universum entwickeln müsste
Eher umgekehrt, ich frage mich was die nächste Generation Sterne hervorbringen wird.
Bzw. sind ja nicht nur die Strukturen für mögliches Leben entstanden es wurde aus das Sonnensystem wie die Erde daraus generiert. Deshalb der Gedanke was noch alles an Möglichkeiten bestehen mag.


melden

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 20:19
Was wäre wenn wir uns einfach mal nur daran halten, was wir schon wissen :) @DonFungi
DonFungi schrieb: sind ja nicht nur die Strukturen für mögliches Leben entstanden es wurde aus das Sonnensystem wie die Erde daraus generiert
Wie sollte ein Stern, wenn er noch glüht, Leben hervorgebracht haben?
Da verbrennt doch alles :D
DonFungi schrieb:Eher umgekehrt, ich frage mich was die nächste Generation Sterne hervorbringen wird.
Vielleicht mehr Erden ;)

Geht es doch darum, ob Leben generiert werden kann, wenn nicht Bestandteile des Lebens vorhanden sind?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

31.03.2016 um 23:11
Niselprim schrieb:Aber, dass er überhaupt vom Schach eine Ahnung hat, hat er wohl einem Schachspieler zu verdanken, oder?
Ein Schachcomputer hat weder Ahnung von Schach, noch hat er diese (scheinbare) Fähigkeit Schachspielern zu verdanken.
Ein Informatiker hat lediglich die Bewegungsmöglichkeiten der einzelnen Spielfiguren programmiert und anschließend einen Algorhythmus aus if ... then ... else Schleifen entwickelt. Das fertige Programm arbeitet diese Schleifen dann je nach Stellungen der gegnerischen Spielfiguren ab.
Das Programm (oder gar das Gerät selbst) "weiß" aber nicht, was es da tut, genau so wenig, wie ein PC ja auch nicht "weiß", was er da tut, denn es sind ja nur Logikbausteine auf Basis von Silicium und div. Bauteilen.
Aber zu glauben ein Schachcomputer verstünde etwas von Schach, zeugt lediglich von Unwissenheit.


melden

Das Universum ist Gott!?

01.04.2016 um 07:22
Wenn du den Gehalt der Unterhaltung zwischen mir und dem Angesprochenen und meine Fragen an ihn nicht erfassen kannst @Micha007 dann ist es besser, du liest nur und lernst.


melden

Das Universum ist Gott!?

02.04.2016 um 11:23
@Niselprim
Niselprim schrieb:Spielst du Schach oder weißt du, was ein Schachcomputer macht? Er lernt dazu. Warum lernt er dazu? Weil man ihm die Mittel/Möglichkeit zum Dazulernen gegeben hat. Oder tut er das nicht und es hat nur den Anschein? Aber, dass er überhaupt vom Schach eine Ahnung hat, hat er wohl einem Schachspieler zu verdanken, oder?
Aber das Beispiel passt eben nicht zu einem Schachcomputer, es passt zu dem Go Computer. Der lernt tatsächlich, aber eben auch anders als Menschen.


melden

Das Universum ist Gott!?

02.04.2016 um 15:09
Niselprim schrieb:Er lernt dazu. Warum lernt er dazu? Weil man ihm die Mittel/Möglichkeit zum Dazulernen gegeben hat. Oder tut er das nicht und es hat nur den Anschein?
Zwei Aussagen, zwei Fragen.
thedefiant schrieb:Der lernt tatsächlich, aber eben auch anders als Menschen.
Inwiefern lernt er anders? @thedefiant


melden

Das Universum ist Gott!?

02.04.2016 um 16:42
@Niselprim

https://deepmind.com/alpha-go.html

Ist ein Projekt von Google um echter Künstlicher Intelligenz näher zu kommen und eventuell zu erschaffen.

Die Idee ist eben ein Neuronales Netzwerk zu erschaffen, wie wir es benutzen. Pure Kinderschuhe noch, aber alpha go hat immerhin den besten Go Meister der Welt geschlagen, was schon ein krasser erfolg ist.

Es hat bei dem Programm eben nicht nur den Anschein das es lernt, sondern er lernt wirklich dazu.

Das warum ist natürlich damit wir KI erschaffen können und wir sind ohne jeden Zweifel sein Schöpfer.

Was spannend ist, ist das unsere Schöpfung signifikant besser in dieser einen Aufgabe ist, als wir.

Ich persönlich denke nach wie vor, dass wir eine richtige KI auch erschaffen werden. Ob Segen oder Fluch lasse ich mal dahin gestellt.

Das spannende ist dann, dass wir eine eventuell überlegende "Intelligenz" erschaffen haben.

Nun wirft das natürlich die Frage auf, ob wir auch erschaffen worden.

Aus der Idee das Gott und das Universum das Selbe sind könnte man natürlich ja sagen.
Ob Absicht dahinter ist nur leider nicht.

Das liegt aber eher an der fehlenden Möglichkeit für uns zu fragen.

Beide Antworten haben ihrer Anhänger. Ja oder nein, sind mehr in einer philosophischen Debatte gefangen.


melden

Das Universum ist Gott!?

02.04.2016 um 18:33
thedefiant schrieb:Der lernt tatsächlich, aber eben auch anders als Menschen.
thedefiant schrieb:Die Idee ist eben ein Neuronales Netzwerk zu erschaffen, wie wir es benutzen.
Also, allgemein betrachtet doch wie wir oder von uns abkopiert @thedefiant


melden

Das Universum ist Gott!?

02.04.2016 um 21:22
@Niselprim

Wir haben ein ganz gutes Beispiel bei dem sowas ebenen funktioniert.

Inspiriert von unserem Gehirn.

Eine direkte Kopie ist es leider nicht.


melden

Das Universum ist Gott!?

03.04.2016 um 11:31
Das ganze Leben/Dasein ist ohnehin auf Ähnlichkeit aufgebaut @thedefiant
Absolute Gleichheit ist sogesehen sowieso nicht möglich, weil Raum und Zeit.


melden

Das Universum ist Gott!?

03.04.2016 um 19:49
Wenn man einen unbekannten Verlauf eines chemischen Prozesses generiert, kann man nicht wissen was und welche Nebenprodukte dabei entstehen werden. Klar, es besteht mit in den Möglichkeiten was daraus entstehen kann und ja, ist es eine Folge des Gehaltes eines Ursprungs der sich, wenn man ihn auf die Metaebene projiziert, im Bereich der Esoterik ansiedelt.

Man kann alles auf einen Gott reduzieren bzw. auf einen Urgrund, dessen Gehalt den Aufbau von Strukturen zulässt. Nennt es in der Wesenheit Gott, ich nenne es im Urgrund einen energetischen Gehalt.

Zeit und Raum ist auch so eine Sache, es nimmt Bezug auf das jeweilige System.
Eine Ursache sagt folgendes aus. Es besteht ein Gehalt der sich im Prozess befindet, von daher besteht zumindest Bewegung in der Dauer der Zeit des Prozesses von der Ursache zur Wirkung hin. Nun sind wir da angelangt wo Kausalität auch Raum fordert was man mitunter falsch verstanden wird, es sagt lediglich aus, dass ohne jeglichen bestehenden Gehalt, also aus nichts, nichts entstehen kann. Bzw. ein noch nicht Sein zum Sein werden wird, wenn es einen Prozess durchläuft. Das macht nur Sinn wenn ein Gehalt besteht der in sich wirkt oder auf sich einwirken lässt. Von daher auch Raum im Sinne von vorhanden sein.

Wenn man das Ganze auf das Leben reduziert, steht für den Ursprung ein Wesen und eben nicht die Wesenheit einer Potenzialität, eines energetischen Gehaltes der sich binden, verbinden, auflösen lässt um neue Verbindungen einzugehen. Von daher die Sache mit der nächsten Generation an Sterne. Das Universum ist ja auch mal so entstanden, nicht direkt aus einem Stern aber heiss war es allemal und dennoch sind im Zyklus durch Bindung wie Auflösung, die Elemente entstanden aus denen sich biologische Strukturen bilden konnten.

Zu den vier Apostel folgendes.
Die Schriften darüber als Gottesbeweis heranzuziehen ist meines Erachtens fragwürdig.
Darüber muss ich mich nicht auslassen das lässt sich auch nachlesen da der Konsens besteht, bei den Apostelevangelien handle sich nicht um Personen des Zeitgeschehens, da zur Zeit der Entstehung der Schriften, wenn überhaupt, keiner der Apostel lebte kann man davon ausgehen, dass die Würdenträger der Schriften wie die Macher der Geschichte von einer Grundgesinnung der verbreitung des Christentums ausgingen bzw. wer dann oben auf dem Treppchen der Macht stehen wird. Nein, eben nicht Jesus = Gott sondern diejenige menschliche Gesinnung die an der Macht steht oder nach der Macht streben wird. Die Leute handeln nicht nach Gottes Worte, wie auch die kennt ja niemand. Sie handeln nach einer Wesenheit wie sie besteht, aber macht es Sinn damit seinen Lebensraum zu zerstören? Ja, macht Sinn weil es in seiner Wesenheit dem Zyklus von entstehen und vergehen folgt.

Wenn man von Möglichkeiten ausgeht, gibt es auch den Moment wo die eine Möglichkeit erschöpft ist oder der Moment vorbei geht ohne erst entstehen und sich entfalten zu können. Bedeutet aber nicht in einem nächsten Zyklus bestehen die gleichen Möglichkeiten, die können dann durchaus anders bzw. lebensunfreundlich gestrickt sein, siehe chemische Nebenprodukte.

Wir messen an uns weil es uns gibt, aber was ist mit dem was es nicht gibt?
Das ist eine wohl überlegte Frage die man mir nicht beantworten muss, macht das mit euch selbst aus.


melden

Das Universum ist Gott!?

03.04.2016 um 20:18
DonFungi schrieb:Wenn man einen unbekannten Verlauf eines chemischen Prozesses generiert, kann man nicht wissen was und welche Nebenprodukte dabei entstehen werden. Klar, es besteht mit in den Möglichkeiten was daraus entstehen kann und ja, ist es eine Folge des Gehaltes eines Ursprungs der sich, wenn man ihn auf die Metaebene projiziert, im Bereich der Esoterik ansiedelt.
Also hat man nur ein esoterisches Bewußtsein? @DonFungi
Was ist das überhaupt, diese META-Ebene?
Ich bin, du bist , wir sind, All-Es ist, das Universum ist, Gott Ist.
DonFungi schrieb:Man kann alles auf einen Gott reduzieren bzw. auf einen Urgrund, dessen Gehalt den Aufbau von Strukturen zulässt. Nennt es in der Wesenheit Gott, ich nenne es im Urgrund einen energetischen Gehalt.
Dieser energetische Gehalt, wie du es beschreibst, ist der göttliche Ursprung. Es ist das reine Licht-Wasser in Synergie mit Gott, dem Universum, was sich als Gedanke Gottes aus dem jungfräulichen Geist manifestiert.
DonFungi schrieb:Zeit und Raum ist auch so eine Sache, es nimmt Bezug auf das jeweilige System.
Eine Ursache sagt folgendes aus. Es besteht ein Gehalt der sich im Prozess befindet, von daher besteht zumindest Bewegung in der Dauer der Zeit des Prozesses von der Ursache zur Wirkung hin. Nun sind wir da angelangt wo Kausalität auch Raum fordert was man mitunter falsch verstanden wird, es sagt lediglich aus, dass ohne jeglichen bestehenden Gehalt, also aus nichts, nichts entstehen kann. Bzw. ein noch nicht Sein zum Sein werden wird, wenn es einen Prozess durchläuft. Das macht nur Sinn wenn ein Gehalt besteht der in sich wirkt oder auf sich einwirken lässt. Von daher auch Raum im Sinne von vorhanden sein.
Jep

Ursprung von "Ursache und Wirkung":
Wie der Künstler ein Bild im Kopf hat und dieses nach und nach zu Blatt bringt, um seine Vorstellung
als Kunstwerk zu einem Gemälde werden zu lassen, schwebte der Ursprung mit seiner Schöpfungsidee,
welche Christus, das erste Hervorkommen, der Autogenes, das Haupt des Alls, das Universum,
der erste Mensch, der "Gedanke Gottes" und der Heilige Geist ist, über den Wassern.
Der Ursprung ist die Quelle des Seins und die erste Ursache aller Ursachen.
Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
"Ursache und Wirkung" beginnt erst ab dem Urknall - was davor war und ist steht auch nicht in den Sternen -
Das Prinzip "Ursache und Wirkung" ist als eine vom Ursprung vorgegebene Gesetzmäßigkeit für das "Werden des Seins" zu begreifen, denn wo nichts ist... - wird auch kein Gedanke Gottes im Geist in Erscheinung treten.
DonFungi schrieb:Wenn man das Ganze auf das Leben reduziert, steht für den Ursprung ein Wesen und eben nicht die Wesenheit einer Potenzialität, eines energetischen Gehaltes der sich binden, verbinden, auflösen lässt um neue Verbindungen einzugehen. Von daher die Sache mit der nächsten Generation an Sterne. Das Universum ist ja auch mal so entstanden, nicht direkt aus einem Stern aber heiss war es allemal und dennoch sind im Zyklus durch Bindung wie Auflösung, die Elemente entstanden aus denen sich biologische Strukturen bilden konnten.
Wenn Elemete für biologische Strukturen vorhanden sind, dann reduziert man nicht nur auf Leben, sondern man erkennt Leben.
DonFungi schrieb:Zu den vier Apostel folgendes.
Die Schriften darüber als Gottesbeweis heranzuziehen ist meines Erachtens fragwürdig.
Darüber muss ich mich nicht auslassen das lässt sich auch nachlesen da der Konsens besteht, bei den Apostelevangelien handle sich nicht um Personen des Zeitgeschehens, da zur Zeit der Entstehung der Schriften, wenn überhaupt, keiner der Apostel lebte kann man davon ausgehen, dass die Würdenträger der Schriften wie die Macher der Geschichte von einer Grundgesinnung der verbreitung des Christentums ausgingen bzw. wer dann oben auf dem Treppchen der Macht stehen wird. Nein, eben nicht Jesus = Gott sondern diejenige menschliche Gesinnung die an der Macht steht oder nach der Macht streben wird. Die Leute handeln nicht nach Gottes Worte, wie auch die kennt ja niemand. Sie handeln nach einer Wesenheit wie sie besteht, aber macht es Sinn damit seinen Lebensraum zu zerstören? Ja, macht Sinn weil es in seiner Wesenheit dem Zyklus von entstehen und vergehen folgt.
Die vier Evangelien entstanden 70 - 100 n. Chr.

Die Leute damals müssen ziemlich geschickt und klug und vorhersehend gewesen sein,
wenn sie das so, wie du es eben schilderst, so gut hinbekommen haben ;)

Aber ich kann dir sagen, es ist ein Unterschied, die vier Evangelien zu lesen und bspw. in die Kirche zu gehen, selbst wenn dort die Epistel ausgesucht vorgelesen werden.
DonFungi schrieb:Wenn man von Möglichkeiten ausgeht, gibt es auch den Moment wo die eine Möglichkeit erschöpft ist oder der Moment vorbei geht ohne erst entstehen und sich entfalten zu können. Bedeutet aber nicht in einem nächsten Zyklus bestehen die gleichen Möglichkeiten, die können dann durchaus anders bzw. lebensunfreundlich gestrickt sein, siehe chemische Nebenprodukte.
Wissen wir, wie lange bzw. wie oft das schon geht, mit dem Ein- und Ausatmen? In einem geschlossenen System.

Schon klar, dass der Chemikus, wenn er erst noch in der Versuchsphase ist, den einen oder anderen Rückschlag erhalten wird.
DonFungi schrieb:Wir messen an uns weil es uns gibt, aber was ist mit dem was es nicht gibt?
Wer weiß schon, was es nicht gibt?


melden
Anzeige

Das Universum ist Gott!?

04.04.2016 um 20:20
Niselprim schrieb:Also hat man nur ein esoterisches Bewußtsein? @DonFungi
Was ist das überhaupt, diese META-Ebene?
Ich bin, du bist , wir sind, All-Es ist, das Universum ist, Gott Ist.
Ach du grüne 9e! In etwa so habe ich es mir gedacht :)

Wer bitte geht von den Eigenschaften des Lebens aus und projiziert sie auf ein bewusst denkendes, wie bewusst handelndes Wesen = Gott? Ich aber, gehe von einer Wesenheit = Potenzial, von einem energetischen Gehalt aus und ja, man kann mir Gott nicht erklären ohne dabei in die META-Ebene abzudriften, auch du nicht @Niselprim.

Wikipedia: Metaebene
Im Alltag der Kommunikation wird eine Diskussion oder ein Streit, die sich nicht mit konkreten Sachfragen, sondern mit dem äußeren Rahmen (Sprecher, Voraussetzungen, Begrifflichkeiten) oder inneren Problemen (Diskussionsstil) einer Diskussion auseinandersetzen, als Metaebene oder auch Metadiskussion bezeichnet.
Wie z.B. hier:
Niselprim schrieb:Wissen wir, wie lange bzw. wie oft das schon geht, mit dem Ein- und Ausatmen? In einem geschlossenen System.
Oder hier:
Niselprim schrieb:Dieser energetische Gehalt, wie du es beschreibst, ist der göttliche Ursprung. Es ist das reine Licht-Wasser in Synergie mit Gott, dem Universum, was sich als Gedanke Gottes aus dem jungfräulichen Geist manifestiert.
Siehe:
Wikipedia: Pandeismus
In einer Sendung des SWR von 2010 zitiert Astrophysiker Harald Lesch den Nobelpreisträger Hannes Alfvén: „Nehmen wir einmal an, wir würden das allumfassende Gesetz der Natur finden, nach dem wir suchen, so dass wir schließlich voller Stolz versichern könnten, so und nicht anders ist die Welt aufgebaut – sofort entstünde eine neue Frage: Was steht hinter diesem Gesetz, warum ist die Welt gerade so aufgebaut? Dieses Warum führt uns über die Grenzen der Naturwissenschaft in den Bereich der Religion. Als Fachmann sollte ein Physiker antworten: Wir wissen es nicht, wir werden es niemals wissen. Andere würden sagen, dass Gott dieses Gesetz aufstellte, also das Universum schuf. Ein Pandeist würde vielleicht sagen, dass das allumfassende Gesetz eben Gott sei


melden
84 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden