Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hunde

13.184 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Thread, Hunde, Haustiere, Gassi, Familienmitglieder, Hundeführer

Hunde

11.07.2018 um 22:12
@Schlagsahne
das unterscheidet sich doch gar nicht von dem, was ich schrieb........ich verstehe Dein Problem nicht.


melden
Anzeige

Hunde

11.07.2018 um 22:23
Tussinelda schrieb:Mir ist ein Tierheim lieber, dass da genauer ist
Schlagsahne schrieb:Was meinst du damit?
Verlangst du etwa, dass die Tierheimmitarbeiter mit jedem Gassigänger mitlaufen? Und was haben dann alle davon? Gut, bei nem Tierheim zu dem eh kein Mensch hin will, würde das zeitlich vllt sogar funktionieren.

Ich hab kein Problem. Will nur bisschen damit angeben, wie problemlos es in unseren Tierheimen hier läuft. Und meine Erleuterungen unterscheiden sich sehr wohl von deinen Behauptungen.


melden

Hunde

11.07.2018 um 22:30
@Schlagsahne
Ich hab doch geschrieben was ich meine. Ach so, du erläuterst ich behaupte :D schönen Abend noch


melden

Hunde

11.07.2018 um 22:40
@Tussinelda
Ach so, hatte ich iwie überlesen, sorry. Unterscheidet sich ja hauptsächlich nur in einem Punkt von dem, was ich aufgezählt hab: Du willst jedem Gassigänger erst noch n paar Trainingsstunden geben, bevor er nen Hund kriegt... und das, obwohl du ja eigentlich für Kosteneinsparung bist.

Dir auch nen schönen Abend ;)


melden

Hunde

11.07.2018 um 23:15
@Schlagsahne
Schlagsahne schrieb:Du willst jedem Gassigänger erst noch n paar Trainingsstunden geben, bevor er nen Hund kriegt.
in dem von mir besagten Tierheim gäbe es gar niemanden der Zeit für Trainigsstunden hätte. Dort hat man zu tun, dass genug Leute da sind, um die Tiere versorgen zu können. Da ist nicht mal Zeit für irgendwelche Zuwendung oder gar Streicheleinheiten übrig. Die Hunde werden einfach nur verwahrt, das wars dann.
Es wird sich auch nicht groß darum gekümmert, was es für Leute sind, die ein Tier zu sich nehmen. Spätere Kontrollen ob es dem Tier wirklich beim neuen Halter gut geht sind erst recht nicht drin.
Lässt sich aber leider alles nicht wirklich beweisen, die schotten sich nach außen sehr ab.

In einem Nachbarort dagegen haben es die Hunde richtig gut. Da kümmert man sich liebevoll um diese - daran sieht man zumindest wie es auch anders laufen kann. Einzelhaft haben die auch schon mal keine (außer wenn ein Tier neu rein kommt, dann muss es natürlich erst mal in Quarantäne).
Da wird sich auch dafür interessiert obs dem vermittelten Hund wirklich gut geht. Leider hat dieses Tierheim nicht den Zuschlag für Fundtiere bekommen.


melden

Hunde

11.07.2018 um 23:59
Es hängt sicher vieles von der jeweiligen Tierheimleitung, aber auch vom Engagement der jeweiligen Tierschützer ab.

Tierheime finanzieren sich aus Spenden, klar, aber sie bekommen auch (meist nicht genügend) Zuschüsse von den Kommunen (Städte und Landkreise). Denn eigentlich sind Städte und Landkreise gesetzlich verpflichtet, für herrenlose und Fundtiere zu sorgen. Machen das Private, wie der deutsche Tierschutzbund, durch Betreiben von Tierheimen, gibt es eben diese Zuschüsse. Die Kommunen ersparen sich dadurch das Betreiben eigener Tierheime mit entsprechenden Betriebs-und Personalkosten.

Um so mehr sind die privat vom deutschen Tierschutzbund oder anderen Privatebn betriebenen Tierheime auf Hilfe von außen angewiesen. Von daher sollten Gassi-Geher für Hunde eigentlich immer hochwillkommen sein. Bei uns gibt es, nicht lachen, die Tiere mögen es, auch Katzenschmuser, -bespieler und -streichler. Wieder andere Ehrenamtliche sind rührig dabei, die zu vermittelnden Tiere möglichst gut und zeitnah per Text und mit Bildern in sozialen Medien vorzustellen .Sie nehmen der Tierheimleitung damit schon mal viel Vermittlungsarbeit ab.


melden

Hunde

12.07.2018 um 07:41
Schlagsahne schrieb:Das ist aber eine sehr fragliche Methode, sich neue Mitglieder zu beschaffen.
Das ist bei uns auch so und soweit ich weiß auch mittlerweile gängige Praxis. Das hat aber nichts mit fraglichen Methoden und Mitglieder beschaffen zu tun, sondern hat versicherungsrechtliche Gründe. Leider muss ja heute alles doppelt und dreifach abgesichert sein, weil die Menschheit immer mehr verblödet und jeder jeden wegen jedem Mist direkt verklagen muss.

Bei uns wird übrigens das Tierheim vom örtlichen Tierschutzverein betrieben.


melden

Hunde

12.07.2018 um 07:41
Schlagsahne schrieb:Du willst jedem Gassigänger erst noch n paar Trainingsstunden geben, bevor er nen Hund kriegt...
es geht um Sicherheit. Und Verantwortung.

@metze76
ja, das will man aber nicht verstehen......


melden

Hunde

12.07.2018 um 07:42
Schlagsahne schrieb:Gassigänger erst noch n paar Trainingsstunden geben
das wird bei uns gemacht..und es gibt vorher "Kennenlernstunden". Außerdem werden die Tiere nach einigen Malen getauscht, damit sie sich nicht zu sehr an eine bestimmte Person gewöhnen.


melden

Hunde

12.07.2018 um 07:44
@metze76
das finde ich sehr gut.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:04
metze76 schrieb:Das hat aber nichts mit fraglichen Methoden und Mitglieder beschaffen zu tun
Ich steh Vereinen grundsätzlich erst mal skeptisch gegenüber. Zu viel schlechtes gehört und als freiwillige Helferin auch einiges erlebt. Und ich finde gerade in einem Tierschutzverein sollte das Wohl der Tiere doch an oberster Stelle stehn.
metze76 schrieb:hat versicherungsrechtliche Gründe
Ja klar, die Versicherungskonditionen lassen sich aber leicht anpassen. Und die entstehenden Mehrkosten kommen erfahrungsgemäß durch großzügigere Spenden der freiwilligen Gassigänger auch wieder rein.

Zudem haben die Hunde bessere Vermittlungschancen, wenn mehr Leute vorbeikommen. Bekommen regelmäßig ihre Gassirunden.
metze76 schrieb:Leider muss ja heute alles doppelt und dreifach abgesichert sein, weil die Menschheit immer mehr verblödet
Leute die "einfach mal nen Hund ausführen" wollen oder vllt sogar andere Absichten haben, darf natürlich keiner gegeben werden. Aber wie gesagt, bei uns werden Gespräche geführt, die Person/en lernen die Hunde kennen, man beobachtet den Umgang mit den Tieren usw. Die Mitarbeiter bei uns sind echt alle nett (Ausnahmen gibts immer), geben Tipps und gehen auf Unsicherheiten ein.
metze76 schrieb: Außerdem werden die Tiere nach einigen Malen getauscht, damit sie sich nicht zu sehr an eine bestimmte Person gewöhnen.
Oft führt aber diese "Gewöhnung" zur Adoption. Hat also eine Person Interesse an einem bestimmten Hund - vorausgesetzt es passt alles - darf sie, wenn sie möchte, erst mal jeden Tag den gleichen Hund ausführen. Aber bei "reinen Gassigängern", die wirklich nur zum Spazierengehn mit den Hunden kommen, geb ich dir Recht, da wird immer wieder getauscht.
Tussinelda schrieb:es geht um Sicherheit. Und Verantwortung
Auf jeden Fall. Aber ein Stück weit auch um Vertrauen. Wenn ne Person nicht vertrauenswürdig erscheint, muss sie halt wieder gehn.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:19
Mal ne kurze Frage zwischendurch - sorry, für den Themenwechsel!

Kennt sich wer mit Barf aus?
Mein Großer ist 2,5 Jahre alt, ich barfe ihn seit er ein halbes Jahr alt ist, hat immer gut geklappt. Aber jetzt seit ca. 2 Monaten verweigert er so gut wie alle Knochen, er frisst nur noch Putenhälse und Kalbsbrustbeine. Vorher hat er durch die Bank alle RFK mit hingabe gefuttert.

Meine Frage: ist das zu wenig Abwechslung bei der Knochenfütterung?


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:23
@Schlagsahne
was fütterst Du denn sonst noch?

Du kannst auch mal gewolfte Knochen versuchen, wenn Du mehr Abwechslung willst.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:32
@Tussinelda
An Knochen meinst du?

Normalerweise noch Kalbsrippen, Lammrippen- und brusteine, Entenhälse, Gänsehälse, was halt grad so zu kriegen ist. Die weicheren Knochen eben.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:38
@Schlagsahne
das Fleisch frisst er aber noch? Warum fütterst Du denn keine harten Knochen? Vielleicht mag er die?


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:41
@Tussinelda
Fleisch frisst er ganz normal, alles was in den Napf kommt (zu den Innereien gibts immer Pansen dazu, dann bleibt da auch nix übrig). Bei harten Knochen hab ich immer Angst, wegen den Zähnen. Oder ist das nur ein Gerücht?

Nachtrag: gewolfte Knochen möcht ich eher ungern geben, weil ich schon die Zahnreinigung auch ein Stück weit damit erzielen will.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:46
@Schlagsahne
was meinst Du denn damit "wegen den Zähnen"?
Wenn Du Dir Sorgen machst, dann füttere Knochenmehl zu, aber man muss eben immer auf den Calcium/Phosphor Haushalt achten.
Ich würde es mit gewolften Knochen versuchen.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:51
@Tussinelda
Naja, dass harte Knochen die Zähne schädigen und dadurch zu schnell abgenutzt werden.

Ja, ich hab mir schon aus der Not heraus - da er die meisten Knochen verweigert hat - Eierschalenpulver hergestellt. Aber wie gesagt, würde schon gern weiterhin die Knochen auch mit als Zahnreinigung geben.

Danke für deine Tipps :) Ich werd vllt jetzt doch einfach mal gewolfte Knochen probieren, um ihn langsam wieder an "anderes" zu gewöhnen.


melden

Hunde

12.07.2018 um 09:54
@Schlagsahne
Eierschalenpulver ist nicht das Richtige.

Hier mal was zur Info
https://www.der-barf-blog.de/2012/11/knochen-barf.html


melden
Anzeige

Hunde

12.07.2018 um 10:03
@Tussinelda
Ohaa... in meinem Barf-Buch steht, dass Eierschalenpulver der natürlichste Calcium- bzw. Knochenersatz ist, aber die ganzen anderen Infos, wurden halt mal weggelassen -.-

Dank dir für die Aufklärung. Der Mist kommt gleich in die Tonne und Knochenmehl muss her, für den Notfall ;)


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden