Orte
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

5.240 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frankreich, Saarland, Urban Legend ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 01:19
@Pate
Solche Geisterdörfer findest Du auch bei uns auf diversen Truppenübungsplätzen, zB in Baumholder wenn ich mich noch richtig erinnere..
Das is nix bsondres

und ewig langsam wächst das Gras


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 12:45
Hallo erstmal!
Erstens bin ich neu hier und habe mir voller Interesse alle 21 Seiten dieses Threads einmal sorgfältig durchgelesen.Es ist sehr spannend, immer wieder diese Gruselstorys und Schockmomente von allen Beteiligten zu lesen.Ich habe immer wieder ein offenes Ohr und auch Auge ;) für so etwas. Dass was mich hier leider stutzig macht, ist, dass sich der Thread bereits seit über einem Jahr hinzieht, soviele Leute sich schon auf den Weg in die sogenannte Geisterstadt gemacht haben, und ausser ein paar gruseligen Momenten nicht wirklich etwas aufregendes passiert ist. Tatsache ist, dass der Faktor, dass man sich in einer verlassenen Stadt befindet, gruselig genug ist, überhaupt wenn man die Vorgeschichte dieser Stadt kennt.
Ich habe sorgsam jedes Posting, jeden Link, jedes Foto, soweit es noch irgendwie ersichtlich war, von euch verfolgt und musste LEIDER feststellen, dass man bis jetzt noch nicht wirklich handfeste Beweise für Spukgestalten oder andere mystische Phänomene liefern konnte.
Dass die Leute und das Militär dort seine Ruhe haben wollen, kann ich nur mit Logik erklären.
a.) Das Militär benutzt die verlassene Gegend als Übungsplatz, so wie schon erwähnt.Durchaus möglich, dass auch irgendwelche Versuche mit neuen Waffen oder Chemikalien, vielleicht auch mit Menschen ?, dort gemacht werden.Aus Sicherheitsgründen und natürlich auch aus gesundheitlichen Gründen, wäre es ratsam, diesen Ort mit besonderer Vorsicht zu geniessen, solange man nicht genau weiss, was dort vor sich geht. Nicht umsonst, fahren dort Jeeps mit bewaffneten Männern ihre sogenannte WACHE! Es wird dort etwas beherbergt, dass ihr nicht erfahren sollt. Dies wird aber irdischen Ursprung haben.Und nichts eignet sich besser als Versteck und Testplatz als eine Geisterstadt, wo sowieso schon jeder mit Unbehagen diesen Ort betritt. Somit reicht eine Kleinigkeit aus, um die unbefugten Besucher kräftigst zu verscheuchen.
b.) Warum wird dieser Ort von den Nachbarbewohnern verleugnet?Meine logische Erklärung dafür wäre:
Hauptsächlich befinden sich dort Menschen in der Mittelstandsklasse, wenn nicht noch ärmer. Das Militär MUSS laut Richtlinien ihrer Gesetze, so nahe Forschungen und Übungen bekanntgeben, natürlich nur in einem gewissen Ausmass!!!! Damit nichts nach aussen dringt, wäre es gut möglich, dass das Militär dafür seinen Sold bezahlt hat, sprich Schweigegeld! Dass die armen Bauern dort natürlich dankbar annehmen. Vielleicht war es eine Abschlagszahlung, vielleicht auch eine kleine monatliche Zubusse um ihren Lebensunterhalt aufzubessern, deer quasi wie eine Leibrente dient, bis man verstirbt.
Wie gesagt, beides wären logische Erklärungen, wenn man die Sache nüchtern und objektiv betrachtet.Geht man nun von der Lage sämtlicher Grenzwissenschaften aus, kommt man zu folgendem Beschluss.
a.) Verständlich dass es dort spuken MUSS! Bei der Anzahl der dort getöteten Leute müssen sich dort Unmengen an Seelen befinden, die keine Ruhe finden. Jedoch hat das Militär dort sicherlich besseres zu tun, als Geister zu beschützen. Soviel ich weiss, schaffen die das auch alleine! ;)
b.) Verstorbene, die aus dem Leben gerissen werden, finden nicht nur keine Ruhe, sondern haben auch manchmal das Bedürfnis sich quasi zu rächen.Das kann, muss aber nicht immer glimpflich ausgehen.
Es liegt nun in eurem Interesse, diesen Ort zu meiden, oder ihn nun noch mehr zu besuchen.Egal ob ihr euch für die Logik oder das Mysterium entscheidet, in beiden Fällen, ist es sehr gefährlich, dort einfach einzumarschieren.Ob ihr nun verfolgt werdet, von den besagten rastlosen Seelen, oder einfach nur vom Militär, ist im Prinzip schon egal.Tatsache ist, dass der Ort aus einem gewissen Grund geheim gehalten wird, und solange ihr nicht wisst, warum, solltet ihr ihn nicht leichtfertig betreten.Vielleicht werdet ihr einfach nur als Versuchskaninchen vom Militär gefangengenommen, vielleicht einfach nur irgendwo von einem Geist hingeschleppt. Tatsache ist, dass jeder, der hier verkündet, den Ort zu besuchen, uns nicht gleich als vermisst erscheint, da wir euch alle nicht privat kennen. Irgendwann vielleicht, nach einem Monat, wird uns auffallen, dass sich ein einst reger Schreiber nicht mehr meldet. Warum?....

PS: Sollten nun einige von Euch hinfahren, um einen geheimen Militärforschungsplatz oder Chemielabor oder ähnliches zu suchen, dann haltet nicht Ausschau nach sichtbaren Dingen. Habt ihr Kontakt mit Chemikern, so entnehmt Proben von Plätzen, die euch merkwürdig erscheinen.Fotographiert die Häuser mehr von innen, versucht ihn Bunker zu gelangen, durchstreift viel mehr Waldwege. Sucht nach dem Inoffiziellen, nicht nach dem, was auf der Hand liegt......

Nichts ist so,wie es erscheint.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 14:00
Welch krasser Widerspruch! Zuerst warnst du vor den großen Gefahren dieses Dorfes und seiner grob- bzw. feinstofflichen Bewohner und im Nachhinein, soll man Probem entnehmen und die Waldwege durchkämmen??

Ich kann mir erstens nicht vorstellen, dass das Militär irgendwelche Besucher als Testpersonen benutzt und ich kann mir zweitens auch nicht vorstellen, dass man dort von Geistern verschleppt werden kann. (denn das geht ja auch physikalisch überhaupt nicht, oder?)

Das mit dem Schweigegeld kann ich mir sehr gut vorstellen und auch nachvollziehen. Ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch so abgelaufen. Das Militär versteckt möglicherweise wirklich etwas in dem Dorf, vielleicht eine Atom-Bombe oder hochmoderne Technologie? Frage mich wirklich nur, warum die Presse darauf noch nicht aufmerksam wurde, denn wie schon angesprochen ließe sich doch damit satt Schotter machen.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 14:13
wenn dort irgend etwas von militärischer Bedeutung versteckt wäre, wäre das Gelände so weiträumig abgesichert,daß Du nicht mal in die Nähe kämest.

und ewig langsam wächst das Gras


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 14:20
Das wäre ja dann gerade interessant für die Öffentlichkeit, denn wenn etwas weiträumig abgesperrt ist, erzwingt sich der Verdacht, dass da etwas wichtiges versteckt ist (wie bei area51).


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 20:08
@jimtonic:
(Welch krasser Widerspruch! Zuerst warnst du vor den großen Gefahren dieses Dorfes und seiner grob- bzw. feinstofflichen Bewohner und im Nachhinein, soll man Probem entnehmen und die Waldwege durchkämmen?? )

Ich habe weder jemanden zugesprochen noch abgeraten, diesen Ort zu besuchen. Ich habe geschrieben, dass ich jedem die freie Wahl lasse,nur wenn sie sich schon dorthin begeben, sollen sie nicht unnötig in Gefahr sein, sondern dann den Besuch mit SINNVOLLEM Suchen verbringen, denn nur durchgehen und sagen, wow, da gruselt es mir, da ist was dran an der Story, kann ja wohl nicht alles sein. Ich weiss ja nicht, wie die Leute meinen Bericht auffassen. Ob sie nun sagen, puuh, lieber Hände weg davon, oder ob sie meinen, jetzt erst recht. Gefährlich ist die Situation so oder so!Nur wenn die Leute nun meinen, nun fühlen sie sich erst recht hingezogen, dann sollen sie nach stichhaltigem Material Ausschau halten und nicht rumschlendern.Immerhin wollen sie ja erfahren, was WIRKLICH dahinter steckt, oder?

@ZaphodB:
Würde man das Gelände grossräumig absperren, würde die Öffentlichkeit ganz schnell erfahren, dass dort etwas passiert, was nicht so ganz ok ist. Dann könnte man sich die Zahlungen auch sparen, sprich Schweigegeld und es würden trotzdem nachts Leute hinschleichen, weil dann erst recht Interesse geweckt wurde, was dort so vor sich geht.Ähnlich wie bei Area 51, wo man mit irgendwelchen Mitteln versucht, Beweise und Material aufzudecken. So sperrt man das Gebiet quasi intern ab, besticht Mitwisser und treibt sein Unwesen. Kommen Nachfragen, gibt man die Antwort, dass dies quasi eine Gedenkstätte vieler unschuldiger Opfer ist, die endlich ihre Ruhe und ihren Frieden finden wollen.So lässt es sich doch weitaus RUHIGER dort arbeiten, nicht wahr?


Nichts ist so,wie es erscheint.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 20:27
@jimtonic:
Sry, dass ich nochmals poste, doch leider habe ich vergessen, dir noch eine Erklärung zu geben. Wie du ja sicherlich weisst, haben ja Geister quasi ein anderes Raum-Zeit Gefüge, da sie sich ja auf anderen Frequenzen bewegen.Es ist durchaus möglich, dass ein Mensch in diese Gefüge unwillkürlich dringen kann, indem er sich einen Spukort zu sehr nähert. Man bekommt dieses Überschreiten der "Grenze" gar nicht mit. Man befindet sich plötzlich an einem anderen Ort oder in einer anderen Zeit. Es gibt genug Wissenschaftler, die diese Grenzgänger bewiesen haben. Ich persönlich war zum Glück noch nie in solch einer Situation, und es fehlt mir an Wissen,Leute auf gewisse Punkte oder Warnzeichen aufmerksam zu machen,die sich ergeben, wenn sie sich solch einer Grenze nähern.Persönlich wichtig für mich ist nur, dass die Leute darüber informiert sind,dass es so etwas gibt, und sie nicht unbedacht solche Orte besuchen sollten.Man bedenke, wieviele Leute dort gestorben sind. Unschuldig! Das heisst, es steckt in diesem Ort eine geballte Ladung an Energie dieser Seelen. (Dieses zu messen, wäre mal ganz interessant, soll aber nun nicht wieder als Aufforderung dienen!) Durch diese grosse Menge Energie, sei sie positiv oder negativ, kann es sehr leicht passieren, dass sich Menschen zu nahe an der "Grenze" bewegen, weil man automatisch in ihren Energiesog kommt.Welche genauen Folgen dieses haben kann, kann ich leider nicht bestätigen. Denke mal, sicher nix gutes!

Nichts ist so,wie es erscheint.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 23:37
@dragonheart, jackiez
Leute ,Ihr wart offenbar nicht beim Militär. Jedes noch so ranzige Munitionslager- und Treibstofflager ist mit Doppelzaun Torposten und Streifendienst abgesichert, ohne daß die Bevölkerung in hellen Scharen davor steht und Geheimnisse wittert.Und wenn du ein paar olivgrüne Laster und ein paar Kistenstapel auf´s Gelände stellst, fällt erst recht keinem was auf.
Das ist besser und sicherer als ne offene Geisterstadt, wo jeder Kreti und Pleti reinlatschen und Indianer spielen kann.


und ewig langsam wächst das Gras


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

16.05.2005 um 23:42
@dragonheart
Noch ne Frage: welche Wissenschaftler habe diese Grenzgänge denn bewiesen ?

und ewig langsam wächst das Gras


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

17.05.2005 um 16:04
Vaughan und King in Zusammenarbeit mit einem Medium namens Ruth Montgomery
Quelle aus dem Buch: Die Parapsychologie leider keine Autoren aufgelistet,da es mehrere sind, und ist ein Buch aus der Time-Life-Ausgabe aus dem Jahre 1999

Nichts ist so,wie es erscheint.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

22.05.2005 um 15:42
Hallo leute
War gestern (21.05.05) in der geisterstadt (boulay)
Ich war mit 8 freunden da
Gestern war ja vollmond und dann soll man ja nicht hingehen wir warn trodzdem da
Un es war schon 12 uhr wir warn trodzdem da
Mann soll ja nicht ins erste haus gehen wir warn trodzdem da und soll ich euch was sagen es ist rein garinx passiert!!!!
Es ist keine einzige taschenlampe ausgegangen und wir haben auch keine geister gesehen!
Ich wollte mal noch was fragen,hat schon jemand von euch der da war versucht über die balken zu fahren die sind meiner meinung nach garnicht sooo hoch da müsste man eigentlich schon drüber kommen!
Also wenn ihr jetzt schreibt ja du hast halt nix gesehen weil du nich dran glaubst dann ist das quatsch!!
Wir hatten alle auf dem hinweg voll schiss (der kleine waldweg is auch echt voll gruselig!!!) Und es haben alle dran geglaubt weil meine freundin erzählt hat das sie schon ma da war und voll viele geister im kreis stehen gesehen hat!!!
Ich weiß echt nicht was los war wir warn ALLE im ersten Haus und im Wasserturm!!
Das einzige was komisch ist,als wir vor den balken mit dem auto stehen geblieben sind warn da ein paar jugendliche und eine davon war meine Cousine,wir haben kurz geqatscht und sind dann weiter gegangen meine cousine hat noch gesagt das sie vielleicht nachkommt aber als wir dann vor dem ersten haus gestanden haben hab ich gesehn wie sie gedreht hat und weggefahren ist!
wir sind dann am ersten haus links vorbei und so einen kleinen waldweg hoch gegangen !
wir sind einmal rumgegangen und standen dann wieder vorm ersten haus dann sind wir links runter gegangen und auf einmal haben wir taschenlampen gesehen ich dachte mir meine cousine wäre nochmak zurückgekommen und wir haben nicht wirklich angst bekommen,dann sind wir weiter gegangen und haben ganz viele leute rufen gehört ich dachte wieder es wäre meine cousine und hab zurück gerufen!!
Als wir dann kurze zeit später zu unseren autos gegangen sind war aber sonst niemand da kein auto kein nichts also war wohl sonst niemand da gewesen sonst wärn die ja nur 10minuten oder so geblieben!! Bischen gruselig war das schon!!!
Und jetzt was zu den leuten die auch noch hinfahren wollen, ACHTUNG da sind überall löcher zB: auf dem weg zum wasser turm also kurz bevor man reingeht sin links und rechts große löcher oder im ersten haus ist ein loch über dem draht liegt! also bitte Vorsichtig sein!
So das wars,würde gern auch eure meinung dazu hörn
by by eure joschi


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

23.05.2005 um 21:18
@ Joschisls2

Vor etwa sechs Jahren war ich schonmal dort, aber ich weiß den Weg dorthin nicht mehr. Ist es möglich dass du mir den Weg beschreibst?Ich würd gern mal wieder hinfahren.
Danke.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.05.2005 um 16:14
@ 5il45

Sag mir mal wo du her kommst dann kann ich es dir geanauer erklären!!!

Kann man einem Menschen vertrauen der 3tage hinteinander blutet ohne zu sterben?:-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.05.2005 um 16:17
Achso was mir gerade noch einfällt,dort sind auch sehr viele zecken also aufpassen!!!

Kann man einem Menschen vertrauen der 3tage hinteinander blutet ohne zu sterben?:-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.05.2005 um 23:18
Mannmannmannmannmann!!!!
Hier gehts ja mal wieder geil ab! auf einmal waren wieder unmengen von leuten hier und auf geistersuche....
natürlich gibts da millionen von geistern... und in jeder vollmondnacht tanzen die nackig dort um den brunnen. ja und falls man in einer vollmondnacht dort rumläuft werfen sie einen in denselbigen und im brunnen drin muss man dann nach der goldenen kugel tauchen die eine dicke fette kröte dort versenkt hat...
wenn man pech hat ist diese kugel auch noch in eine kiste eingesperrt die ein kleines schloss besitzt und der passende schlüssel ist im maul dieser ekelhaften mit warzen besetzten kröte und man muss ihn mit seinen eigenen lippen aus diesem schleimigen schlund entfernen.... schafft man es nicht wird man automatisch auch zum geist und ist dazu verdammt in jeder klaren vollmondnacht unbekleidet zu tanzen... :-) *gg*

ansonsten stimmen allerdings die geschichten um das ehemalige militärlager... genügend links sind ja schon angegeben und müssen hier nicht noch mehr veröffentlicht werden

Alles Ding und Wesen hat seine Zeit...und über ein kleines hat es seine Zeit nicht mehr!


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

25.05.2005 um 11:24
@joschisls2

Von Düren aufm Gau. Kennste das? Bestimmt... wegen dem SLS in deinem Nicknamen.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.05.2005 um 16:08
hi!

ich war gestern mal wieder dort. herrlicher sonnenschein, die vögel haben gezwitschert und überhaupt keine anzeichen von irgendwas komischen. nachdem ich beim ersten mal noch zustimmen konnte in sachen unheimlicher stimmung usw. muss ich jetzt nüchtern sagen, dass alles scheinbar gar nicht so wild ist. ich habe mich auch mit einem älteren bewohner unterhalten, den ich direkt an einer feldgrenze zum dorf getroffen habe. er sagte, dass vor ca. 20 jahren die leute hier sehr schnell die häuser verlassen mussten, da das militär hier häuserkampf üben musste. (daher ist auch des öfteren muniton zu finden).
der wasserturm ist auch nicht so nennenswert, da man auf den großen nicht hinauf kann und auf dem kleinen ist die sicht auch nicht so berauschend. es gibt eine art bunker auf dem gelände, direkt an der "hauptstraße". hier ist unmittelbar hinterdem einstieg eine stahltür, die nicht aufgeht. denke mal, dass dahinter auch nicht wirklich was zu finden ist.
einen baseballschläger habe ich noch gefunden. frage mich, wer sowas dort braucht.
allgemein ist wirklich nochmal darauf hinzuweisen, dass absolute einsturzgefahr in den häuser besteht!
in einem keller haben wir die üblichen spuren einer schwarzen messe gefunden.
und die vielen unterschiedlichen baustiele und baumaterialien sind so zu erklären, dass es diesen ort schon etwas länger gibt und von verschiendenen menschen und für verschiedene zwecke genutzt wurde.
alles in allem ein sehr interessanter ort, mit einer sehr interessanten geschichte und natürlich viel zum hineininterpretieren.
übrigens: der bewohner war mit einem militärjeep unterwegs:-).
wen jemand fotos oder eine genaue wegbeschreibung benötigt einfach melden.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.05.2005 um 19:34
>in einem keller haben wir die üblichen spuren einer schwarzen messe gefunden.

Scheinst dich wohl auszukennen...
In welchem Keller und was für "übliche Spuren"?



Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.05.2005 um 14:00
kenne mich nicht wirklich mit schwarzen messen usw. weiter aus. es waren halt teelichter überall, auf dem boden befanden sich hölzer. wenn du willst kann ichd ir das foto mal mailen. bist du "fachfrau"? kannst dich ja dann mal dazu äußern.
der kellerraum war in einem der offiziersräumen ziemlich weit oben vom dorf.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

31.05.2005 um 10:08
Dürfte wohl nicht überraschen, dass an solchen Orten schwarze Messen stattfinden. Da ist eine Frage nach Anzeichen fast überflüssig. Das fängt meistens mit Pentas an und hört mit aneinandergereihten, in Blut geschriebenen Einsilbern (extremer Fall) auf. Meistens sind es aber nur Überbleibsel von irgendwelchen Spinnern.


melden