Orte
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

5.240 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frankreich, Saarland, Urban Legend ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

12.06.2009 um 14:38
Oha :-)

*offtopic on* Woher kommste denn? *offtopic off*


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

12.06.2009 um 14:41
:-)

Aus saarbrücken !


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

12.06.2009 um 14:43
Hey dann Grüße aus Bexbach *wink*

Also wie gesagt, ich kann dir gerne mal was raussuchen, wie ihr hinkommen könnt. Aber es ist wirklich NICHT empfehlenswert weil das Betreten strengstens untersagt ist.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

12.06.2009 um 14:48
*winkewinke* =)

Ja hab ich auch schon gehört
aber habe gedacht die wären nur ab und zu dort..
hab ja auch gehört das militär noch manchmal das training machen usw.
und das sie feuern auf alles was sich bewegt.. jetzt weiß ich nich ob es echt so ist..
aber was du mir jetzt geschrieben hast..hört sich auch nicht so toll an..! -_-
aber glaubst du es spugt wirklich bissle dort?! *grübel* ^.^


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

17.06.2009 um 11:18
Hallo

ich war auch schon mit ein paar leuten in bullay da sins echt merkwürdige dinge passiert.
der weg zieht sich ja echt bis man in der stadt ist und ma hat ein komisches gefühl wenn man die stadt betritt.
wir haben ein bild VOR dem haus gemacht und als ich das foto von denen gemacht habe und geschaut habe standen sie auf einer treppe. auf negativ konnte man komische dinge erkennen.

wir fahren am wochenende wieder hin und ich bin mal gespannt was diesmal so passiert


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

17.06.2009 um 16:03
Hey Beebi89

Was denn für merkwürdige dinge?
Und was war auf diesem Bild ? :-)

Dann wünsche ich euch viel spaß am wochenende :-)
Passt auf euch auf !! :-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

18.06.2009 um 19:59
ich hab darüber folgendens gefunden vieleicht hilft es...:

http://gallery.dralzheimer.stylesyndication.de/La%20Ligne%20Maginot/Camps/Ban-Saint-Jean/ (Archiv-Version vom 05.02.2009)


bei google findet man auch bilder vieleicht ma über google-maps schaun

MFG
French-Guy


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

19.06.2009 um 09:23
@Beebi89

Kleiner Tipp, der ist auch ganz umsonst (wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes):
Lies dir doch mal den dritten Absatz, insbesondere den letzten Satz, auf der von French-Guy geposteten Seite durch.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

19.06.2009 um 16:46
Das Lager Ban-Saint-Jean wurde als Kaserne für französische Truppen der Maginot-Linie in der Mitte der 30er Jahre gebaut. Die gepflegten Rosengärten der Offiziershäuser brachte Ban-Saint-Jean den Namen "die Rose der Maginot-Linie". Nach der Kapitulation Frankreichs zog die Deutsche Wehrmacht im Herbst 1940 in Ban-Saint-Jean ein. Das ‚Dorf' wurde zum Kriegsgefangenenlager der Deutschen Wehrmacht ausgebaut - französische und serbische Gefangenen wurde hierher verbracht. Die Wehrmacht nannte nun das Lager nach Johannis Bannberg und es war ein Zweiglager des Stalag XII F mit Sitz in Forbach.

François Mitterand war hier auch inhaftiert. 1941 wurde das Lager für die Aufnahme größerer Mengen russischer Kriegsgefangener hergerichtet. Sie wurden für Zwangsarbeiten in lothringischen und saarländischen Bergwerken gehalten. Die nicht arbeitsfähigen Gefangenen wurden im Lazarett Johannis Bannberg durch polnische Ärzte ‚arbeitsfähig' gemacht. Der Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten im Lager stellte die Lagerverwaltung vor fast unlösbare Probleme, denn ihre Aufgabe bestand darin, die Arbeitskraft der Gefangenen wieder herzustellen.

Vieles deutet darauf hin, dass die Gefangenen nicht zu Vernichtung, sondern zur Erhaltung der Arbeitskraft interniert waren. Spätere Angaben franz. Zeitungen über Vernichtung und Massengräber scheinen nach heutigen Forschungen unhaltbar, wurden aber nach 45 gerne ‚gepflegt'. PROBEGRABUNGEN WURDEN BISLANG VOM FRZ. STAAT NICHT GENEHMIGT. Bei einer ‚wilden Grabung' wurde EIN DEUTSCHER WEHRMACHTSSOLDAT MIT GENICKSCHUSS EXHUMIERT. Die Nutzung des Lagers von 45 bis 46 ist weitgehend verworren und unklar.

http://gallery.dralzheimer.stylesyndication.de/La%20Ligne%20Maginot/Camps/Ban-Saint-Jean/ (Archiv-Version vom 05.02.2009)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2009 um 20:43
einfach nur noch geil, was hier so gepostet wird. macht den thread endlich zu.

@walhala1:
danke für deinen beitrag

@dr:
einfach nur klasse:-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

25.06.2009 um 17:14
@tiesto
Hä? Wieso zumachen?


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

26.06.2009 um 10:58
wel es nichts mehr dazu zuschreiben gibt
alles ist gesagt...


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

26.06.2009 um 23:33
Nabend zusammen!

Ich hab mir irgendwann auch mal alle Seiten dieses Threads durchgelsen. Manchmal hats mich ein wenig geschaudert, aber größtenteils ein Lachen und Schmunzeln entlockt.
Ich war heute mit einigen Freunden selbst in BSJ. Wir haben aber darauf verzichtet den "offiziellen" Weg zu nehmen. Sind dann irgendwo in einen Feldweg reingefahren und durch Kornfelder marschiert.
Die merkwürdige Atmosphäre in der "Stadt" kommt eigentlich nur zustande, weil da einige Häuser stehen, die man erst auf den 2. Blick sieht. Dort ist alles ziemlich zugewuchert und voller Mücken und Zecken (also Spray oder Lotion mitnehmen, wenn man da hin will). Ansonsten war nix weiter komisch, die Vögel haben gezwitschert und es war eigentlich wie ein ganz normaler Waldspaziergang (Handy hat funktioniert und Auto ist auch angesprungen). Auch hab ich mir das Ganze größer vorgestellt.
Mein Bruder war schon ein paar mal da und hat auch nichts Besonderes festgestellt oder erlebt. Er hat auch den Bauern oder Jäger gesehen, von dem vorher schon die Rede war und nachts sind ihm mal einige Soldaten über den Weg gelaufen, die ihm dann einen schönen Abend gewünscht haben.
Der einzige Nervenkitzel den man da hat, ist die Gefahr von der Polizei erwischt zu werden.

Wer sich für die Geschichte von BSJ (oder Johannis-Bannberg-Bolchen) interessiert, dem sei folgende Seite wärmstens empfohlen:

http://www.moosburg.org/info/stalag/stalag12fz.html

Gruß BigRed


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.06.2009 um 14:10
Wißt ihr, was mittlerweile das interessanteste hier im Thread ist? Die bei Dr. Alzheimer aufgeführten Unfälle von BSJ-Besuchern, die sich nicht belehren lassen :-) Echt klasse!!!


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.06.2009 um 22:37
aber die frisierten Mofas waren auch nicht schlecht ^^


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.06.2009 um 22:52
gääääääähn, immer das gleiche hier!!!!
Geisterstadt? Bei den paar Ruinen. Die einzigen, die da rumgeistern sind Mitglieder hier.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.07.2009 um 15:06
Kann mir irgendjemand endlich sagen, warum dieses Lager Stalag XII von Bolchen so grosses Aufsehen erregt hat während es in Lothringen andere Lager gab, wo Häftlinge auch gestorben sind und wo die Lebensbedingungen genauso schreklich waren?


1x zitiertmelden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.07.2009 um 15:16
Na und?

Was ist nun mit der Geisterstadt Boulay? Ist da was dran? Bin gerade zu faul die ganzen 209 Seiten durchzulesen.


1x zitiertmelden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.07.2009 um 15:34
Selbst schuld. :-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.07.2009 um 15:50
Zitat von chaparovchaparov schrieb:Kann mir irgendjemand endlich sagen, warum dieses Lager Stalag XII von Bolchen so grosses Aufsehen erregt hat während es in Lothringen andere Lager gab, wo Häftlinge auch gestorben sind und wo die Lebensbedingungen genauso schreklich waren?
@chaparov
Weil wohl BSJ das einzige ist, von dem noch so viel steht und das trotzdem so verlassen wirkt. Das hat wohl eher mit seinem JETZTIGEN Erscheinungsbild zu tun, als nur mit seiner Vergangenheit.


melden