Orte
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

5.240 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frankreich, Saarland, Urban Legend ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

04.10.2009 um 12:50
@ el.loco:
"...Nach über 4200 Beiträge ???? Gäääääähhhhhnnnnnn !!!!!..."

--> davon sind bestimmt 90% nur müll und es wäre schön, wenn du dein "neues thema" auch wirklich als neues thema im forum einstellst.

die letzten beiträge von stefan und chaparov sind nach langem endlich mal wieder "normale" beiträge.

@ sam:
klär das mit el.loco bitte per pn:-).
ansonsten gehen neue infos wieder in der menge des ganzen "geistermülls" unter.


@tunnelmann:
"...es gibt andere orte die gefählicher sind in sachen einsturtzgefahr..."
--> da hast du recht, aber trotzdem sind/ist
1. die gebäude und auch teilweise das gelände selbst einsturzgefährdet
2. das betreten des geländes aufgrund eines militärischen speergebietes verboten.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

08.10.2009 um 21:19
Haltlose ehemalige Sowjetpropaganda neu aufgelegt:

http://www.sr-online.de/fernsehen/2246/970025-4.html


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.10.2009 um 08:12
Danke, @stefan25528

Jetzt bin ich nur mal gespannt, wie lange es dauert, bis hier die ersten auftauchen, die behaupten, das mit dem Bußgeld und dem Sperrgebiet, ... stimmt nicht. :-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

09.10.2009 um 12:28
.... das mit dem Bußgeld in der Höhe ist richtig. Das Bußgeld muss auch oft an Ort und Stelle errichtet werden. Es ist schon mal ab und zu vorgekommen, das die Polizei mit nach Boulay fährt, um das Geld aus dem Atumat zu ziehen.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

10.10.2009 um 10:35
Hallo,
Also ich lese schon eine Zeit lang hier mit...
Ich bin in Boulay geboren und bin ehrlich gesagt als kind, also vor ungefär 20-25 Jahre sehr, sehr, oft in Ban St jean gewesen.
Ich kenne dieses Land noch wo es bewohnt war, ich hab auch sehr oft meine Wochenende da verbracht, bei Freunde der Familie. Ich habe nie gehört das irgendwas passiert wäre, wegen Hockus Pokus...die Menschen waren alle ganz normal....es gab immer Geschichten, die haben wir auch in die Welt gesetzt, das es Geister geben würden....nur mir, ist noch nie einer begegnet, nicht in Ban St Jean....In Boulay passiert viel mehr.....


Und Frankreich interessiert sich nicht dafür, weil es mal gut sein muss....
Es waren die Deutsche die hier, ihr unheil mit getrieben haben....

....büßgeld musst mal wirklich bezahlen, ist ja auch nur Richtig so, Die Jugend ist sich nicht wirklich bewusst in welscher gefahr sie sich begeben wenn sie -dort rumhausen-


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

12.10.2009 um 22:45
hallo, ich richte mich an Stefan. Meinst du dass die Leichen von Ban St Jean, nicht die Leichen von russichen Soldaten sind, sondern eher von Deutschen?
Ich habe ja mal solche "Meinung" gehört und auch dass zum Beispiel in Zimming, deutsche Kriegsgefangenen gequält und ermordet wurden..
Meinst du es auch?


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

13.10.2009 um 11:15
@chaparov

Sicherlich starben etwa 5.000 russische Kriegsgefangene von 1941-44, als der Ban-Saint-Jean ein deutsches Kriegsgefangenlager war.
Die russischen (sowjetischen) Gefangenen kamen aus allen Gebieten der ehemaligen Sowjetunion und es befanden sich mit Sicherheit nicht nur ausschließlich Ukrainer darunter.
Tatsächlich war die Zahl der Ukrainer in den deutschen Gefangenlager eher unterdurchschnittlich, da viele von ihnen vorzeitig entlassen wurden.
Wenn die AFU behauptet, daß mindestens 23.000 Gefangene umkamen und davon die meisten Ukrainer waren, oder gar alle 23.000 Ukrainer, so glaube ich dass sich nach dem Abzug der Deutschen Dinge ereigneten die zum Tod dieser vielen Ukrainer geführt hatte.

Die Toten auf dem Ban-Saint-Jean, außer den 5.000 Sowjetsoldaten, waren daher keine Deutsche sondern eventuell Ukrainer, welche die deutsche Uniform trugen und auf deutscher Seite gekämpft hatten.
So wie deutsche Soldaten nach Kriegsende in Zimming in Gefangenschaft waren, so könnten Ukrainer, Angehörige der deutschen Streitkräfte, auf dem Ban-Saint-Jean gelandet sein.

Ihnen galt ein ganz besonderer Haß. Sie wurden von der Sowjetunion als Verräter bezeichnet und sie waren somit die Todfeinde von Josef Stalin.
Stalin hätte nichts unversucht gelassen um sich an diesen Verrätern rächen zu können.
Dabei könnten ihm, meiner Meinung nach, die französischen Kommunisten tatkräftig unterstützt haben, denn sie waren Stalin bedingungslos ergeben.

Dies ist meine Theorie die angeblich hohe Opferzahl an Ukrainern zu erklären.
Es gab also zwei Opfergruppen auf dem Ban-Saint-Jean:
Sowjetische Kriegsgefangene 1941-44
Kriegsgefangene Ukrainer 1945, ausgeliefert an Josef Stalin

Meine Theorie ist natürlich sehr unbeliebt und wird gerne als absurde Wahnvorstellung
betrachtet. Aber ich bleibe dabei bis die Wissenschaft sich der Geschichte annimmt und mir den Gegenbeweis gibt.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

13.10.2009 um 18:02
Stefan, deine Theorie ist interessant, Ich hatte mal auf dem Net darüber gelesen und dass sogar Lienz Kosaken in Ban St Jean verweilt hätten.
Kannst du diese Theorie begründen, beweisen.?
Ich kann dir zum Beispiel sagen dass "jemand" dort auf dem Gelände gesucht hat und Gummi-Stiefel gefunden hat und das war ihm unerklärlich, da die Russen Lederstiefel trugen, oder?


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

14.10.2009 um 02:05
@charparov

Daß Lienzer Kosaken auf dem Ban-Saint-Jean gewesen wären ist mir nicht bekannt.
Ich weis nur dass diese in Lienz an der Drau den Sowjets ausgeliefert wurden.
Ebenso erging es der russischen Vlassov-Armee. Kroatische und slowenische und deutsche Verbände wurden in Bleiburg den Titopartisanen ausgeliefert, wobei über Hunderttausend ermordet wurden.
Auslieferungen waren damals etwas Normales und man nahm es auch als selbstverständlich in Kauf, daß diese Menschen ermordet wurden, denn es waren alle ja nur "Nazis" die den Krieg verloren hatten und dem Aufbau einer neuen Ordnung in Europa im Wege standen.

Das mit den Gummistiefeln ist bestimmt belanglos, die wird irgend jemand in den Jahrzehnten nach dem Krieg dort weggeworfen haben.

Aber zurück zu den angeblich umgekommenen Ukrainer auf dem Ban-Saint-Jean.
Auf dem ursprünglichen Ukrainerfriedhof der Nachkriegszeit stand ein großes westliches Kreuz. Auf dem Lagerfriedhof während des Krieges stand dort ein russisch-orthodoxes Kreuz, denn die russischen Opfer waren fast alle russ.-ortodox.
In der Nachkriegszeit weiter gepflegt und erhalten wurde aber offenbar nur der Ukrainerfriedhof mit dem westlichen Kreuz.
Nun stellt sich die Frage, welche Ukrainer waren westlichen Glaubens, denn die meisten Ukrainer gehören der russisch-orthodoxen Kirche an?
Die Ukrainer der Provinz Galizien ganz im Westen der Ukraine waren griechisch-katholischen Glaubens und ihr Oberhaupt ist der Papst in Rom.
Und ausgerechnet diese katholischen Ukrainer kämpften in Massen auf deutscher Seite gegen Stalin.
Diese merkwürdige Sache mit dem westlichen Kreuz können wir auch auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof in Boulay sehen. Dort gibt es die lieblosen Steindreiecke für die verstorbenen Sowjetsoldaten und ganz hinten steht ein westliches Steinkreuz zur Erinnerung an umgekommene Ukrainer. An dem Steinkreuz angebracht ist auch eine Tafel mit dem ukrainischen Dreizack. Das ist das nationale Symbol der Ukraine und fand auch während des Krieges Verwendung. Dieses Zeichen trugen die Ukrainer auf dem Ärmel ihrer deutschen Uniformen. Über dem Dreizack ist ein Kreuz zu sehen, das aussieht wie das Eiserne Kreuz.
Man ehrt doch nicht die Opfer der Faschisten indem man deren militärisches Hoheitszeichen auch noch verwendet. Eher angebracht wäre da doch Hammer und Sichel oder der Sowjetstern, wenn es sich um Ukrainer der Sowjetarmee gehandelt hätte.

Über alle Merkwürdigkeiten in diesem Fall könnten wir noch lange diskutieren, aber genug für heute.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.10.2009 um 18:00
hallo also ich habe jetzt eine woche gebraucht um diese ganzen seiten hier durschzulesen.
ich war auch schon 2 mal dort in der *angeblichen Geisterstadt* also ünheimlich ist es schon dort vorallem nachts waren gegeb 24 uhr dort. passiert ist nichts.
ausser das man paar tiere nachts höhrte und wir dort noch andere getroffen hatten mit denen wir dan in das erste haus gingen und da wollte uns einer erschrecken der ist dan aber in das loch gefallen XD hab mich weggeschriehn.
fahre sehr warscheinlich am samstag oder sontag aufjeden fall wieder hin da mich der ort örgendwie fastziniert.Aber diesmal im hellen da ich immer nur dort war wos schon dunkel war fahrt noch jemand um diese zeit wieder hin? MFG


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.10.2009 um 08:40
Die Polizei :-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.10.2009 um 08:56
wieso polizei? wo ich am anfang dieses jahres die beiden male dort war,war aber von polizi oder millitär weit und breit nichts zu sehn.

LG


1x zitiertmelden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.10.2009 um 13:28
Als wo.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.10.2009 um 14:06
in BSJ
oder was meinst du ?


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.10.2009 um 20:59
Da sich hier offenbar fast alle Leute nur für Geistererscheinungen interessieren und die wahre Geschichte des Ortes keine Rolle spielt, möchte ich mich herablassen eine merkwürdige Aussage von Herrn Becker, Sprecher der Afu, wiederzugeben.

Er sagte im letzten Filmbeitrag und nachzulesen bei SR online.de:

"Aber hier gibt es-man muss es den Leuten klar sagen-keine Geister mehr"

Was will uns Herr Becker damit sagen?
Gab es etwa tatsächlich früher Geister auf dem Ban-Saint-Jean, nur heute sind sie verschwunden?

Sicherlich hatte er sich nur nicht richtig ausgedrückt und er meinte: es gab noch nie Geister auf dem Ban-Saint-Jean.

Aber ob diese Interpretation richtig ist, kann uns letzlich nur Herr Becker erklären.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

31.10.2009 um 00:35
hallo also ich will da nicht hin weil ich mich für diese geister interresiere sondern da ich für dieses dorf interesiere das es dort keine geister gibt oder jemals gab weis denk ich mal jeder.

und die geschichte kenne ich auch.
Ahso und partys will ich auch keine verandstalten falls du das jetzt denkst!!

In diesem sinne


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

31.10.2009 um 21:18
Es ist doch nicht gruseliger in BSJ als sonst wo, in einem bewaldeten Gebiet, mitten in der Nacht? Warum, um Gotteswillen, ausgerechnet BSJ, um nach Geistern zu suchen? Möchte gern wissen, wer in Deutschland, diese urban legend verbreitet hat, und wie gesagt, warum ausgerechnet dort? Es gibt viele andere Plätze in Lothringen, die öder sind...?
Hab mal gehört dass irgendwann im Fernsehen in einer Sendung der 8Oer Jahre, wie Supernatural oder in der Art , BSJ erwähnte und ich vermute, dass diese "Geschichte" von dort stammt...


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

01.11.2009 um 11:58
also ich war gestern da!!
es war alles andere als toll !!
SCHEISS BULLEN in frankreich


1x zitiertmelden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

01.11.2009 um 20:50
jo alter ich war ach do

han da mitbekomm dass alle fahrer die do waren eine Strafe von 90€ zahlen mussten

wenn se das net bezahlt hätten dann wären die autos stehn geblieben

sau krass


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

01.11.2009 um 21:06
du warst einer der fahrer ^^


melden