Orte
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

5.240 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frankreich, Saarland, Urban Legend ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

13.06.2011 um 15:31
hi leute also ich war jetzt auch schon paar mal da aber irgendwie glaube ich habe ich nicht den richtigen weg gefunden.
ich war halt an der richtigen schranke und so bin dann dort auch rein dann gerade aus dann kommt praktisch ne kreuzung wo man in 3 richtungen kann rechts richtung wasserturm geradeaus weiter in den wald rein und links kommen 2 oder 3 häuser un dann is ende dann kommt man wieder an einem feld raus ich bin auch schon bisschen rumgelaufen aber hab echt keine ahnung wo ich hin muss um in das richtige " Dorf " zu kommen kann mir da jemand weiterhelfen?


vlg


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

13.06.2011 um 17:13
wir sind von denting aus gekommen dann über so ne brücke un dann da hoch und quer übers feld aber es scheint ja mehrere eingänge zu geben kann mir jemand sagen wie ich von diesem eingang das richtige dorf finde am wasserturm war ich schon aber wie gesagt mehr als 2 oder 3 häuser hab ich nicht gefunden^^


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

14.06.2011 um 23:33
die 2-3 häuser gehören zu dem "dorf". das "dorf" ist kein "dorf", sondern ein militärcamp.
es gibt verschiedene eingänge. und egal welchen eingang man benutzt. das betreten ist nicht gestattet:-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 12:50
@tiesto

Dieses "Dorf" laesst mich nicht mehr los.Ich finde es sehr interessant.Ich wuerde sehrgerne mal da hin gehen.

Fragen:

-Warum wird das "Dorf" von den Leuten ,die in der Umgebung wohnen so kritisch behandelt,ja totgeschwiegen?

-Warum ist es milit. "Sperrgebiet"?Und warum ist es nicht gestattet da rumzulaufen(wohl nicht wegen der Gefahr einzustuerzen oder aehnliches oder?.Denn sonst wuerde hoechstens stehen:Betreten auf eigene Gefahr)

-Wie wird das Dorf heutzutage genutzt,wenn es milit. Sperrgebiet ist?

-Laufen da auch Wachen oder aehnliches rum?

-Wenn ja,ist die Wahrscheinlichkeit groß,gefasst zu werden?

-Kann mir jem. einen genauen Plan geben (karte o. aehnliches,wenn moeglich mit eingezeichnetem "Idealweg"-ausgehend von der naechst groeßeren Stadt)


P.S. Wenn irgendeine meiner Fragen schon behandelt wurde bitte ich um Entschuldigung



Danke im Voraus u. Gruß pvtwhite


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 14:00
@Huey

Du mußt mal das Thema hier komplett durch kucken, es stehen Wegbeschreibungen Tipps und ich glaub sogar Koordinaten drin.
Soviel ich weiß führt die französische Polizei kontrollen durch, und wenn du erwischt wirst wirds teuer.

Ich persönlich war noch nicht dort, ich finde diesen Ort fastzinierend. Der Reitz ist natürlich da..... :-)

Zur Geschichte steht auch einiges hier....

Lg


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 15:03
Hallo ihr Lieben,

wir waren gestern dann auch mal in Ban-Saint-Jean. Die Anfahrt dort hin war schon ein Abenteuer :) Als erstes sind wir nämlich in einen Feldweg eingebogen, der plötzlich Mitten im Feld aufhört. Von dort aus war zwar der große Wasserturm zu sehen, aber es war einfach zu weit zum Laufen. Vorallem hätte der Bauer sich gefreut, wenn wir durch die Frucht getrampelt wären. Also mussten wir kucken, dass wir wieder aus diesem Acker rauskommen. Da es in Küblen geschüttet hat war der Boden auch schön glitschig. Wieder auf der Landstraße angekommen mussten wir 2 mal links abbiegen und schon sahen wir das Schild auf dem auf französisch steht:"TERRAIN MILITAIRE DÉFENSE D´ENTER" Der Weg bis zur Schranke ist ziemlich schlecht, teilweise übersäht mit tiefen Schlaglöchern. Also mit einem tiefergelegtem Auto wäre ich da nicht durch! Als wir immer näher der Schranke kamen, kam uns ein silberner 206 mit französischem Kennzeichen entgegen. Nein es war keine Polizei, sondern nur 2 junge Mädels die entweder zum Poppen (Später dazu mehr) oder wegen dem Nervenkitzel in der "Geisterstadt" waren :) Gut nach dem wir an der Schranke unsere Autos abgestellt haben liefen wir zu Fuß die Straße entlang. Da es ohne Ende schüttete und wir ziemlich nass wurden, fanden wir am 1. Haus direkt unterschlupf. Mir war es eigentlich gar nicht recht, in dieses baufällige Haus zu gehen, aber der Regen hat meine Meinung ganz schnell geändert :) Unsere Männer sind vorran und wir Mädels haben uns im Matsch fast abgelegt. Das Haus in dem wir drin waren muss vorher wirklich toll gewesen sein. Die Treppen drinnen sind abgerissen, es gibt also keine Möglichkeit in den 1. Stock zu gelangen. Unsere Männer waren ganz mutig und sind in den Keller. Da stand aber wohl nur so etwas wie ein alter Kühlschrank. Ansonsten stimmt es nicht, dass man keine Tiere sieht. Wir haben Vögel gesehen und die haben eifrig gezwitschert :) Ansonsten sind wir durch die schlechte Witterung in viele Häuser rein, die waren von der Aufteilung ziemlich gleich. Es einzige unheimliche, was wir beobachten konnten war, das man sich total beobachtet fühlt, das ist schon ziemlich eklig :) Aber ich glaube, dass liegt nur daran, weil die Fenster von den Häusern offen stehn und man eigentlich nur darauf wartet, dass sich darin etwas bewegt. Wir haben auch Stimmen und Autotüren gehört, als wir am großen Turm gestanden haben, aber es war niemand da. Die Angst erwischt zu werden hat uns ein bisschen verfolgt. Was wir allerdings gefunden haben ist eine Menge Unterwäsche. Teilweise Bikinioberteile und String Tangas. Ich glaube das ist ein Ort an dem sich die Leute gerne vergnügen :) Wenn man Richtung der Scheune läuft, sieht man eine Feuerstelle und Baumstämme die drum rum gestellt wurden. Nach 2 Stunden Wanderschaft sind wir dann zurück an unsere Fahrzeuge und sind dann Richtung Heimat. Ich weiß nicht, ob ich noch ein mal hin fahren würde. Die Angst so viel Geld zu bezahlen falls man erwischt wird überwiegt doch :D


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 15:15
@baphometh

Danke ich werde mich durchlesen.Und du hast recht der Reiz ist ja das geile.Nicht erwischt zu werden u. so.

@miezikatzi

wurde diesersilberne 206 hier nicht schon einmal erwaehnt?

Gruß pvtwhite


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 16:01
@Huey

Keine Ahnung, die 2 Mädels sind warscheinlich öfters für ein Nümmerchen dort :D


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 16:08
@miezikatzi
Gut zu wissen hehe...


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

24.06.2011 um 23:59
nette geschichte ja war echt klasse da

btw wohl jeder dritte wackes fährt wohl nen 206^^

nee spass beiseite ich park gern weit weg und gehe weit mindert das risiko erwischt zu werdend rastisch dennw enn keine autos vor den schranken stehen fahren die normal wieder


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

27.06.2011 um 23:37
Well hello
Also,hab mir das hier schonmal grob alles durchgelesen und möchte euch mal genaueres von dem netten örtchen erzählen
*da es spät ist und ich morgen arbeiten muss,jedoch unbedingt diesen post machen wollte spare ich mir die groß-und kleinschreibung.ich entschuldige mich und hoffe es ist trotzdem noch einigermaßen lesbar*

Also
ich wohne nur 32 km von saint bean jean weg und sehe es mehr oder weniger nur noch als samstagsausflug,da ich schon unzählige male dort war.
Wir fahren des öfteren mit kollegen dorthin oder ich fahre alleine mit meinem vater dahin,dar er sich ebenfalls für die geschichte des ortes intressiert.

zu allererst einmal ein paar klarstellungen:
der ort wurde tatsächlich vom miltiär in zeiten des zweiten weltkriegs benutzt.der ort war ein offiziersheim.
warum?
ganz klar!
wer den ''normalen''weg zum ort genommen hat,ist bei de anfahrt bestimmt erst einmach über eine lange landstraße gefahren.wem es aufgefallen ist sond dort überall noch die grundmauern von aussichtsposten und bunkern.wer diese gesehen hat kann sich beglückwünschen denn er hat somit einen teil des ehm.westwalles betrachtet.dies schließt automatisch darauf,dass dies ein offziersheim ist.
ob es jedoch auch als Konzentrationslager oder flüchtlingslager genutzt wurde ist jedoch unklar.aber es sei gesagt!!auf dem feld gegenüber dem wassertum steht in mitten des feldes eine steinplatte auf der einige dinge in franzsösich sowie in jüdischer schrift stehen.zudem ist ein davidstern darauf.was zusätzlich stutzig macht,ist die tatsache dass in dem leider sehr verfallenen gebäude,in nähe des stalles,an jedem fenster gitterstäbe sind,ähnlich wie bei einem gefängnis.
wie das dorf jedoch verlassen wurde,und wann ist mir jedoch auch unbekannt,da sich wirklich niemand in der gegend über den ort äußert.nicht mal die ''obercoolen''franzsösichen jugendlichen scheinen nichts über diesen ort wissen zu wollen.

nun gut.kommen wir zu dem ort selbst
kommen wir auf die aussage meiner vorgängerin zurück:
es ist wirklich ein sehr ''drückendes''gefühl durch den ort zu schlendern weil man städnig das gefühl hat beobachtet zu werden.aber ich denke,wer sich einbildet,dass dort jemand hinter dem fenster steht und dich ansieht,dann sieht man auch plötzlich jemanden.also nicht verrückt machen
wir waren meist tagsüber im ort und haben dort einige stunden verbracht und uns alles angeschaut.aber ich gebe zu.auch wir waren nicht mehr so übermütig als wir die ersten male dort waren.es war mehr oder weniger eine schweigsame besichtigung.vermutlich auch weil wir angst hatten,bei zu lauten geräuschen vom militär oder der polizei erwischt zu werden,welche angst wir diesem thread hier danken;-)

in sachen militär ist folgendes zu sagen
uns ist zum glück noch nie bei unseren besichtigungen eine wache oder eine kompanie des franz.militärs begegnet jedoch schließt einiges darauf,dass diese sehr aktiv auf diesem gelände sind.
wer schon an dem viestall war ist bestimmt beinah in die sehr gut ausgebauten schützengräben gefallen,die auf dem feld vor dem stall sind.diese sind nicht verfallen sondern ''hoch modern'',sprich mit stabilen holz befestigt und abgedeckt mit noch recht frischen laub.
zudem findet man viele patronen von nato munition.sprich,patronen von,dem militär benutzten gewehren.

wieder zurück zum ort:
wer noch nie dort war,därf sich nicht eine riesige dunkle stadt vorstellen.es ist eher ein,in einem wäldchen schlummendes dorf mit verfallen häusern,die leider alle gleich aussehen was bei offiziersheimen halt eben so ist.gleichstellung eines jeden etc.
in eig.jedem haus sind die treppen zum ersten stock eingestürzt.nur in die keller der meisten häuser kann man noch gelangen.was mir jedoch immer gut abgeht,sind die häuser in denen im ersten stock tannenbäume stehen,was aussieht als würde santa claus seinen sommerurlaub dort verbringen^^
straßen an sich sind nicht mehr zu erkennen und der komnplette ort ist allgemein schon ziemlich verwuchert.

zu den spuckgeschichten:
uns is bisher noch nie etwas übernatürliches aufgefallen.jedoch ist jeder besuch sehr emozial weil man nie weiß,was einen erwarten könnte.aber ich denke,wir hoffen einfach nur dass mal was passiert.
eine ganze nacht blieben wir noch nie.bis ca.11 uhr hatten wir es mal ausgehalten,da ja in der dämmerung das meiste passieren soll.also aufgefallen ist uns nix.jedoch ist jedem von uns ziemlich der stift gegangen.wer sagt,dass er dort keine angst hat,war entweder noch nie dort oder kann einfach nicht mal ehrlich zu sich selbst sein.
den größten schreck erlebten wir jedoch,als wir bei einer unsere touren zwei franzsosen im ort entgegen kamen die mit einem (ich kenn den namen nicht)metalldetector den boden absuchten.man nickte sich freundlich zu und ging mit 180 puls wieder seiner wege.

bleibt noch was zu den zwei mädels zu sagen die dort waren:
damit eine direkte frage an meine vorgängerin

du sagst,es waren zwei junge frauen.hatte die eine blonde lockige haare und sah eher retro aus?

letztes jahr ist uns so eine entgegen gekommen.als wir zu unseren motorrädern gingen waren die beiden grade auf dem weg in den ort.die eine noch recht normal angezogen.die anderen war angsteinflößend,da sie,wie beschrieben eher retro aussah.wie die ausferstanden marlyn monroe.was die beiden jedoch dort machten bleibt ungewiss.sie hatten zwar eine kamera dabei,aber man fährt nicht nach boulay um einfach nur nacktbilder oder sowas zu machen.
wie auch immer.beim nächsten treffen könnt man ja schon einen reinhalten.wenn sich die chance ergibt greift man sie beim schopf.okay themaabschweifung:-D

bei weiteren fragen zu dem ort einfach mal posten.muss jetz wirklich ins bett sonst wird die arbeit morgen wieder eine qual

zum abschluss noch einmal gaaaaaaaannnnzzzz viiiiieeeeel sooooorrrrry für die unterirdische grammatik und die rechtschreibfehler.aber ich war heute abend einfach schon zu müde und zu faul darauf zu achten.die nächsten posts werden besser;-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

28.06.2011 um 08:25
"...er hat somit einen teil des ehm.westwalles betrachtet.dies schließt automatisch darauf,dass dies ein offziersheim ist..." -
-> das meinst du nicht wirklich ernst? damit disqualifizierst du deine weiteren ausführungen als vermutungen ohne richtige recherche.


"...zum abschluss noch einmal gaaaaaaaannnnzzzz viiiiieeeeel sooooorrrrry für die unterirdische grammatik und die rechtschreibfehler..."
--> wenigstens ist es dir selbst aufgefallen.


"...die nächsten posts werden besser;-)..."
---> hoffentlich in bezug auf die grammatik und rechtschreibung und vom inhalt (geschichtliches bitte besser aufarbeiten). gefühle und eindrücke, welche man slebst vor ort erlebt sind subjektiv und hier gehen die meinungen bekannterweise weit auseinander. aber fakten sind eben fakten und sollten auch als solche behandelt werden. deshalb beim posten auf die bekannten informationen zurückgreifen oder neue (reale) infos und erkenntnisse beisteuern.

danke.

achja hier noch einmal ein link zu einer seite, die so ziemlich die meisten informationen über ban saint jean liefert:

http://www.moosburg.org/info/stalag/stalag12fz.html
(bitte keine inhalte von der seite kopieren und hier einstellen, sondern mit eigenen worten wiedergeben:-))


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

29.06.2011 um 18:12
Also ich war im April dort, war eigentlich nicht sehr schwer zu finden via Google Maps und ner alten Karte die bei moosburg. org drinne is.
Unheimlich war es eigentlich nicht, das einziste wovor man Angst hat das einen das Militär erwischt.

Das mit der Sperrzone erklärt sich ganz einfach.
Wie mein Vorredner bereits erwähnte befinden sich dort sehr gut erhaltene Schützengräben, desweiteren liegen überall die Reste von Übungsgranaten herum.
Die vielen Reifenspuren im Matsch die nich allzu alt waren stammen wohl eher von den Trucks der Truppen die dort üben, darum soll man das Gelände auch nicht betreten weil man sich sonst ganz einfach ne Kugel inne Birne einfangen kann.

Keine Geister, keine blutigen Brunnen.
Und das Geschwätz, das man keine Vögel oder ähnliches singen hört stimmt auch nicht, im Gegenteil, alles Gespenstergeschichten.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.06.2011 um 16:53
@Hounted
du meintest wohl eher die maginot-linie und nicht den westwall ;)
aber jeden kann mal ein fehler unetrlaufen, ich danke dir tortzdem sehr für deinen schönen beitrag der mal etwas anders und vorallem ernster ist als die meist geschriebenen *wir-waren-da-und-die-taschenlampen-sind-auf-unerklärlicheweise-ausgefallen*-beiträge.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.06.2011 um 18:03
Frag' mich wieso das Militär das Gebiet nicht einfach einzäunt wenn sie nicht wollen dass da jemand hingeht. Dachte das wäre bei militärischem Speergebiet ohnehin immer so.


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

30.06.2011 um 20:30
@Goneril:
andere länder andere sitten:-).


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

01.07.2011 um 09:47
außerdem verdient die französische polizei gut dran-.- du latzt das eld seit neustem wenn du vor der schranke parkst


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

01.07.2011 um 14:07
Eben. Ein stabiler Zaun um das komplette Gelände kostet ein Heidengeld und so herum wie es jetzt ist, müssen sie KEIN Geld ausgeben. Sie BEKOMMEN sogar noch welches :-)

Werden wir irgendwann so weit sein, dass jemand fragt, warum nicht an jeder roten Ampel mehrere Verkehrshelfer bereitstehen und bei Rot jedem einzelnen Auto eine kleine Absperrung vornedran stellen, damit der Fahrer stehenbleibt, solange die Ampel rot ist?

Bei normalem Menschenverstand sollte ein Verbotsschild doch eigentlich ausreichen. Tut es doch beim "falschen" Ende von Einbahnstraßen auch. Meistens jedenfalls :-)


melden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

02.07.2011 um 12:11
Auch in Deutschland gibt es ein mir bekanntes Militärgebiet das nicht komplett eingezäunt ist, sondern nur teilweise.
Außerdem sollte das Schild ja genügen, über Zäune kann man übrigens auch klettern.


1x zitiertmelden

Geisterstadt Ban-Saint-Jean

04.07.2011 um 13:28
Die letzten Worte eines angeschossenen Geisterjägers in einem eingezäunten BSJ:

"Warum haben die den Zaun nicht so stabil gemacht, dass ich ihn mit der Zange nicht durchkneifen konnte?! Das ist unverantwortlich."


melden