Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

994 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Skeptiker
suspect1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 15:28
Hier auch ein Video, pro und contra.


<embed id=VideoPlayback src=http://video.google.de/googleplayer.swf?docid=8273662955014642671&hl=de&fs=true style=width:400px;height:326px allowFullScreen=true allowScriptAccess=always type=application/x-shockwave-flash> </embed>


melden
Anzeige

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 15:36
das video kenn ich schon hab es selbst, ist glaub ich von History TV-Ufo Files,die Frau im Video kann ich überhaupt nicht leiden was aus ihrem Mund ständig kommt


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 16:21
xXClubberXx schrieb:den verpulverten 700.000DM die nicht mal bekannt waren
was ist denn das wieder für ein blödsinn ?

natürlich war der NVA bekannt dass die munition nicht irgendwann mal auf bäumen gewachsen ist sondern mal geld gekostet hat...

aber da gings nunmal nicht mehr um sparsamkeit:

"So entsorgte die NVA nach der Wende durch Manöver ihre Restbestände an Raketen und Leuchtbomben."

und trotzdem sind neben unmengen flugzeugen schiffen und panzern auch noch 303.690 tonnen munition übriggeblieben:

Wikipedia: Nationale_Volksarmee

vieles von dem kram wurde verschrottet oder gar ( entmilitarisiert ) verschenkt

aber für übungen konnte und durfte das natürlich auf keinen fall eingesetzt worden sein, wegen der "kosten" ... oh mann
xXClubberXx schrieb:Soll ich dir auch was sagen?es gibt keine Leuchtmunition die 20min in der Luft hängen.
muss es ja auch nicht, um greifswald zu erklären

es sei denn, man fällt wie du auf einen der üblichen taschenspielertricks der "wissenschaftlichen ufo forschung" rein

selbst der illo gibt ja in seinem "bericht" zu :

Gegen 21 Uhr verloschen die Objekte eines nach dem anderen, wie es Leuchtmunition tun würde.

um dann aber fortzufahren:

Nach etwa 5 Minuten war die Formation aus 7 Objekten jedoch plötzlich wieder am Himmel, etwas mehr weiter nordöstlich von der Stelle an der sie verschwunden war, in etwa der gleichen Form und etwas heller wie zuvor.

klar, wenn man einfach mal unterstellt dass das natürlich dieselben lichtlein gewesen sein müssen ( die nur mal für einige minuten vermutlich dank überlegener ausserirdischer technik entmaterialisiert waren ) , dann kann man sich natürlich anschliessend über die ungewöhnlich lange brenndauer wundern und folgern dass das deswegen keine leuchtmunition gewesen sein kann...

dass das einfach eine neue, andere salve war ist natürlich völlig unmöglich.
schon wegen der kosten, vermutlich.


zu solchen *stilmitteln* wurde auch im mufon report zu den stephenville lights gegriffen

irgendwie muss man das material ja so zurechtbiegen dass man die lästigen auf der hand liegenden irdischen erklärungen mit solcher scheinlogik "ausschliessen" kann


so funktioniert halt die mystery industrie:

nicht erklären, sondern verklären und mystifizieren um den fall einen fall bleiben zu lassen aus dem man weiter honig saugen kann


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 16:49
@zwerg
muss es ja auch nicht, um greifswald zu erklären

siehste also undentifizierte flugobjekte und deine grünen männchen müssen nicht drinne sitzen,kann genauso ein geheimes project der army sein.

So entsorgte die NVA nach der Wende durch Manöver ihre Restbestände an Raketen und Leuchtbomben.

klar und andere länder verpulvern das geld weiterhin immer noch ihr geld,tolle erklärung

Gegen 21 Uhr verloschen die Objekte eines nach dem anderen, wie es Leuchtmunition tun würde

zeig mir wo du das gelesen hast,link?etwa bei cenap oder einer anderen skeptischen organisation?komisch das i.v.l. seine zuhörer letztes jahr das nicht gesagt hat da passt was nicht zusammen

Nach etwa 5 Minuten war die Formation aus 7 Objekten jedoch plötzlich wieder am Himmel, etwas mehr weiter nordöstlich von der Stelle an der sie verschwunden war, in etwa der gleichen Form und etwas heller wie zuvor.


in greifswald waren nicht 7 sondern 14objekte oder redest du von einem anderen fall,ausserdem sind aus den objekten,kleinere objekte rein und wieder rausgeflogen soviel zu deiner leuchtmunition,ausserdem


klar, wenn man einfach mal unterstellt dass das natürlich dieselben lichtlein gewesen sein müssen ( die nur mal für einige minuten vermutlich dank überlegener ausserirdischer technik entmaterialisiert waren ) , dann kann man sich natürlich anschliessend über die ungewöhnlich lange brenndauer wundern und folgern dass das deswegen keine leuchtmunition gewesen sein kann...
dein wunschdenken ist das aber nicht das was gesehen wurde


mufon macht keine geschichten sondern du reimst dir dein eigenes märchen (so wie du es dir wünschst) selbst zusammen und könntest durchaus ein roman über den greifswald vorfall schreiben ^^


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 16:59
xXClubberXx schrieb:kann genauso ein geheimes project der army sein
NVA-Leuchtkugeln ... ist ja sowas von ultrageheim.
xXClubberXx schrieb:zeig mir wo du das gelesen hast,link?
Du kennst nicht mal den Standardaufsatz von Illubrand über Greifswald?!? Du schwurbelst uns voll, ohne auch nur irgendwas zu kennen? Hier, lies!
http://www.mufon-ces.org/text/deutsch/greifswald.htm

Noch ein Zitat daraus:
Zwischen 20.30 und 21 Uhr sind zwei Gruppen von je 7 leuchtenden Kugeln am Himmel erschienen. Zunächst eine Gruppe, deren Mitglieder einen Kreis bildeten, dann etwas höher eine Gruppe, deren Mitglieder von einigen Orten aus gesehen, ein “Y” zu bilden schienen.
Das sind zwei Leuchterscheinungen innerhalb von 30 Minuten. Das entspricht absolut der Brenndauer von Leuchtgeschoßen. Nichts ist daran ungewöhnlich. Und schon gar nicht 40 Minuten für eine Leuchterscheinung.


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:06
xXClubberXx schrieb:zeig mir wo du das gelesen hast,link
man ist das traurig :(

wie voidol schon völlig richtig geschrieben hat, steht das im standardaufsatz deines götzen

wenigstens den solltest du schon kennen, wenn du dich ständig auf die ach so wissenschaftlichen forschungen deines aktuellen herrn und meisters berufst...


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:08
Ebenso erschien 1995/1996 Illobrand von Luwdwiger mit "UFOs - Zeugen und Zeichen/ Wissenschaftler untersuchen aussergewöhnliche Himmelserscheinungen" im kleinen Berliner Verlag edition q um ein besser gebildetes Publikum (mit höherem Einkommen, da das Werk inklusive eines Videobandes mit knapp DM 100,-- keines für den Massenmarkt sein kann) zu erreichen, was von der Idee her natürlich zu begrüßen ist. Auch wird ging basierend auf einem Vortrag vom 10. Dezember 1993 durch den Autor im Max-Planck-Intsitut für Aeronomie in Lindau bei Göttingen, kein Weg an Greifswald vorbei. Er stellt hier fest, das die Lichtertrauben "wiederholt" beobachtet worden waren und keine Einzelformation sichtbar war. Keiner der MUFON-CES-Zeugen hat die Erscheinungen "von Anfang bis Ende ständig im Auge behalten" und "niemand der Zeugen konnte zu den einzelnen Vorgängen die genaue Beobachtungszeit nennen". Dies ist uns schon wichtig festzustellen, weil genau die Vertreter jener Organisation vorbringen, dass keine "Leuchtbombe" oder "Signalfackel" 45 Minuten lang brennen kann, wie es angeblich beschrieben wurde. Dipl. Phy. von Ludwiger weiß also ganz genau, dass aufgrund seiner eigenen Darstellung dieses Argument nicht ziehen kann, da die Fall-Gegebenheiten ganz anders sind und mit 45 Minuten die Gesamtdauer des Phänomens durch eben wiederholt auftauchende Lichtertrauben gemeint ist und nicht das Auftauchen von nur einer Formation mit 45 Minuten 'Brenndauer'. Es ist somit auch kein Wunder, dass es bis heute keinen Videofilm dieses Phantoms gibt, der durchgehend die Erscheinungen dokumentiert, ganz zu schweigen von 45 Minuten Länge.
quelle http://cenap.alien.de/greifswald/greifswald.htm


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:29
Mir wird immer ganz übel, wenn irgendein UFO Gläubiger wieder ein paar Lichter gesehen hat und dann breit proklamiert, es könne sich dabei nur um Raumschiffe handeln.

Leute, sei doch mal realistisch.

Interessant war ja im oben eingestellten Filmbeitrag, dass diese Entführungserlebnisse meist nachts stattfinden, kurz vor der Einschlafphase. Schlafparalyse nannte man das, also der Übergang vom Wachsein zum Einschlafen.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:32
Dorian14 schrieb:quelle http://cenap.alien.de/greifswald/greifswald.htm
Werner Walter als Quelle...Diesmal zur Abwechslung keine Chinalaternen?
Och wie Langweilig.... ;)


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:48
maxtron schrieb:Werner Walter als Quelle...Diesmal zur Abwechslung keine Chinalaternen?
tja, offenbar ist der geistig flexibler als seine "kritiker" ...

die rennen dann lieber märchenonkeln hinterher,
die ihnen eine überschaubarere welt verkaufen:

da ist einfach ALLES IMMER ein raumschiff und basta.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 17:54
zwergnase schrieb:tja, offenbar ist der geistig flexibler als seine "kritiker" ...
Echt der Brüller, dem Lampenonkel hinterher zu rennen....
...wer die Cenap ernst nimmt hat sich schon disqualifiziert.... ;)


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 18:08
maxtron schrieb:Echt der Brüller, dem Lampenonkel hinterher zu rennen....
...wer die Cenap ernst nimmt hat sich schon disqualifiziert....
sachlich und fundiert wie immer


melden
suspect1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 18:33
@derDULoriginal
Bei einigen geschieht es während der Einschlafphase, bei anderen auch während sie schlafen.


melden
suspect1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 18:42
Zu der Zeit von Greifswald war die NVA-Führung ziemlich ausgedünnt.

http://books.google.de/books?id=QcUORAV7SHMC&pg=PA137&lpg=PA137&dq=nva+1990+in+greifswald&source=bl&ots=Kk1yghUuyE&sig=g...


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

28.08.2010 um 19:16
zwergnase schrieb:sachlich und fundiert wie immer
Ich möchte ja das mich skeptikerlemminge auch verstehen... ;)


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

29.08.2010 um 10:53
@Tommy137
Bei einem begrenzten Budget und einem begrenzten Gewicht der Sonde verzichten Wissenschaftler verständlicherweise (für mich) dann eben lieber auf eine Kamera, die nur schicke bunte Bilder machen und RigorMortis zufriedenstellen würde, als dass man irgendwelche anderen Messinstrumente, mit denen man die Zusammensetzung der Atmosphäre o.ä. erforschen kann, weglässt.
Ok @Tommy137 Du beziehst das so Explizit auf mich ..."...und RigorMortis zufriedenstellen..."

Ne DigiCam wiegt doch heute gar nichts mehr und Kosten tut so`nen Teil auch nichts mehr,
und dass das bei Produktionskosten von "Milliarden" dann auch noch von "BEGRENZTEN" Budget
zu sprechen..."Sorry" ...und das Hubble Teleskop ist nicht in der Lage von der Oberfläche Fotos
zu machen..., dann schicken wir ne Sonde dahin und die kann nur S/W Fotos machen und für
ne Farb Kamara war kein Geld da..."Hallo" ...??? Und 150 Gram zusätzlich für die DigiCam wären
zuviel gewesen....Sorry, das ist ein absoluter "No Go" Gedanke !!! Das kann keine Erklärung
dafür sein, sowas kann kein Mensch wirklich Glauben.

Das hört sich doch an wie ne Verarschung !

Ich versteh auch nicht wie Du dir das so schön reden kannst @Tommy137 !?

Warum haben wir denn dann auf der ISS Farb Kamaras, die mussten doch auch hochtransportiert
werden und die ISS hat doch auch "Außen FARB Kamaras" !
Es ist "SUPER INTERESSANT" für die Wissenschaft "FARB AUFNAHMEN" von unserer Erde zu
machen, auch FARB VIDEO Aufnahmen werden von der ISS gemacht...

Aber ne Sonde die wir zum Saturn schicken, da ist die kleine Digi Cam zu schwer und Kostet
zu viel...??? Und Farb Aufnahmen wären total Uninteressant....wie passt das denn?

Also ich finde das kann einfach kein Mensch verstehen, ich jedenfalls nicht und ich Glaube auch
nicht das die KEINE Farb Cam OnBoard der Sonde gehabt hatten.

Ich für meine Person komm mir bei solchen Erklärungen, auf den Arm genommen vor!
Nicht von Dir @Tommy137, Du gibst diese Erklärung ja nur weiter.

Aber Plausiebel ist diese Erklärung, jedenfalls NICHT für mich.


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

29.08.2010 um 11:02
@Dorian14
was würdest du denn als Beweis akzeptieren?
Einen der genau so Aussage fähig wäre, wie ein Beweis den Du von mir erwartest das Du
Glauben kannst "UFOs" sind Real !

Könnte ich ja jetzt sagen..., dann wäre ich genau so wie Du !


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

29.08.2010 um 11:28
@gorgon
Ein leuchtender Punkt am Himmel, den i r g e n d j e m a n d irgendwo irgendwann gemeint hat gesehen zu haben, ist KEIN BEWEIS.
Aber Du SELBST kannst dir bei JEDER Sternklaren Himmelsnacht diese "übers Himmelszelt
sich BEWEGENDE Punkte" - "SELBST und PERSÖNLICH" - anschauen !!!

Das heißt "Du selbst bist in der Lage dich davon zu ÜBERZEUGEN wenn Du nur willst" !
gorgon schrieb:Wie wäre es mal mit was Handfestem?
Würdest Du das einmal machen, dann hättest Du was Handfestes, mag sein das man auch
hier und da mal einen Satelitten sieht, aber Du wirst schnell feststellen, das es sich nicht NUR
um Satelitten handeln kann, das sieht man ganz einfach, dadurch "WIE" die Teile fliegen.

So "WENN ES WAHR IST" , dann ist ja auch die "GEHEIMHALTUNG WAHR" , folgedessen, richtig!?

Also wenn die "Geheimhaltung" auch wahr ist, warum wundert es dich dann, das Du keine
Handfesten Beweise bekommst? Also wenn doch selbst Leute wie "Illubrand v. Ludwiger"
Diskreditiert werden, und Astronauten, Politiker, Millitärs, Presidenten und etc... alle eine
eindeutige "JA - ANTWORT" zu UFOs machen.
Das zeigt doch ganz klar, das noch "MÄCHTIGERE LEUTE" dahinter stecken müssen die diese
Sache verschleiern.

Zumal "DU SELBST" bei Sternklarem Himmel diese Leutpunkte fliegen sehen kannst und
zwar - "JEDEN ABEND" - bei klarem Himmel.

Das heißt - "DU SELBST" kannst dich davon ÜBERZEUGEN, Du brauchst NIEMANDEN der dir
einen Beweis liefert, das kannst Du selbst mit Dir machen.

Das Problem ist, Du willst dich selbst nicht überzeugen. Weil Du deiner jetzigen Meinung
völlig vertraust und ein anderer Gedanke dazu sich dir als völlig Absurt dastellt. Deswegen
kann man Dir sagen was man will, "DU SELBST MACHST DAS MIT DIR" !

Wenn Du etwas anderes sehen willst, mußt Du aus einer anderen Richtung gucken und dann
verändert sich dein Blickwinkel, von selbst, nicht Manipulativ, sondern aus einer anderen, ABER
auch deiner PERSÖNLICH Blickrichtung.

Und das kannst nur Du mit dir selbst machen, kein Beweis oder irgendeine Antwort oder Foto
oder sonst was kann das. Wenn Du auf eine TV Nachricht wartest, dann wartest Du wieder
auf die Bestätigung "VON ANDEREN" !
Und so kannst Du gar keine Persönliche Erfahrung machen, weil Du so EINZIG Assimilierst,
aber mit PERSÖNLICHER Erfahrung hat das NICHTS zu tun.


melden

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

29.08.2010 um 11:38
RigorMortis schrieb:Ne DigiCam wiegt doch heute gar nichts mehr und Kosten tut so`nen Teil auch nichts mehr,
und dass das bei Produktionskosten von "Milliarden" dann auch noch von "BEGRENZTEN" Budget
zu sprechen..."Sorry" ...und das Hubble Teleskop ist nicht in der Lage von der Oberfläche Fotos
zu machen..., dann schicken wir ne Sonde dahin und die kann nur S/W Fotos machen und für
ne Farb Kamara war kein Geld da..."Hallo" ...??? Und 150 Gram zusätzlich für die DigiCam wären
zuviel gewesen....Sorry, das ist ein absoluter "No Go" Gedanke !!! Das kann keine Erklärung
dafür sein, sowas kann kein Mensch wirklich Glauben.

Das hört sich doch an wie ne Verarschung !
Denkst du wirklich, dass eine handelsübliche "DigiCam" bei den dort vorherschenden Bedingungen funktionieren würde?

Schau doch mal in die Bedienungsanleitung, ob deine DigiCam auch für solche Temperaturen ausgelegt ist:

Wegen der sehr niedrigen Temperaturen von gemessenen minus 179,4 °Celsius (...) (wiki)

Und nicht vergessen, dass die Kamera auf der Reise dahin auch noch ein paar Monate bei rund -270° C überstehen musste.



Vielleicht ist diese Erklärung ja plausibel für dich :|



Edit: Dazu kommen dann noch Sachen wie eine eventuelle Strahlung im All, die solche Geräte beeinflusst (können dir andere sicher mehr drüber sagen)... und auch das Problem des Datentransfers über eine so lange Strecke ist bei Farbaufnahmen, die deutlich mehr Speicherplatz brauchen, sicher ein größeres Problem.


melden
Anzeige

Das Verhalten von UFO-Skeptikern

29.08.2010 um 11:39
@RigorMortis
du willst allen Enstes eine handelsübliche Digicam in eine Sonde verbauen?

Entweder hast du von der notwendigen technik keinen blassen schimmer, oder es macht dir nichts aus dich hier lächerlich zu machen.

Zu deinen Gunsten gehe ich von ersterem aus.


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt