weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Raumfahrttechnologie

15 Beiträge, Schlüsselwörter: Technologie, Raumfahrt, Raumfahrttechnologie
Seite 1 von 1
h-7-25
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

06.05.2003 um 13:28
Es wurden schon oft diskutiert ob es wirklich Hinweise auf Technologien in den heiligen Schriften existieren und ich kann euch nur meine Entdeckungen schildern.
Ich beginne mit dem Quran ,da lässt sich folgende Sure finden
Sure Saba
„Und Salomon(machten Wir) den Wind (dienstbar),dessen Morgenlauf einen Monat und dessen Abendlauf einen Monat dauert.....“
Und zum Vergleich das äthiopische Kebra Negest:
So wird überliefert, daß er(Salomon) Eigentümer eines "Flugwagens" war, mit dem man an einem Tag die "Wegstrecke von drei Monaten" zurücklegen konnte. Dies vermeldet jedenfalls das Kebra Negest, die Geschichte der äthiopischen Könige. Es gibt sogar ernstzunehmende Hinweise, daß Salomon auf diese Weise sowohl den Iran und das Hochland von Kaschmir erreichte - denn in beiden Gebieten existieren Berge, die als "Thron des Salomo" bezeichnet werden.
Es ist offensichtlich das Suleyman-Friede und Segen auf ihm- mit einem fligendem Objekt zwischen den Städten des nahen Osten und den zentral asiatischen Städten pendelte.Und wie man an den folgenden Sure auch tatsächliche Raumfahrt bewegungen zu erkennen sind,wird einem klar dass die damaligen Zivilisationen schon sehr weit(ich meine sogar ,weiter als wir heute sind ,waren )entwickelt lebten.
Weiter wird in der Sure Saba ,Zitat aus Saba Vers18-19:
„Und Wir legten zwischen ihnen und den Städten,die Wir gesegnet haben,sichtbare Städte an.Und Wir legten das Maß der Reise zwischen fest:Zieht in ihnen Nächte und Tage in Sicherheit umher.Sie aber sagten:Unser Herr,lege grössere Entfernungen zwischen unsere Reisen.Sie taten sich selbst Unrecht.So machten Wir sie zum Gegenstand von Geschichte.Und Wir zerrissen sie in Stücke.
Meine Augenmerk möchte auf die sichtbaren Städte werfen,es wird geschrieben das neben den gesegneten Städten auch sichtbare Städte angelegt wurden.Nun sind Städte normaler Weise aus weiter Entfernung Sichtbar oder aus der Vogelperspektive, wo sich dieser Standort der Städte befindet wird mit dem Vergleich
„Dora Parva“ aus dem Mahabharata schlüssiger,da heisst es: „Als dann die drei Städte am Firmament zusammentrafen, durchbohrte sie der Gott Mahadeva mit dem schrecklichen Strahl aus dreifachen Gürteln.... Während die drei Städte zu brennen begangen, eilte Prvati dorthin, um sich das Schauspiel anzusehen.“

Ich fahre fort mit Quran Zitaten die meine Bahauptung festigen und um einen besseren Eindruck davon zu bekommen habe ich noch mehrer Quran Übersetzer herangezogen.
Sure51 vers1-6
"Bei den staubzerstreuenden (Winden), bei den bürdetragenden (Wolken), bei den eilig dahinfliegenden (Schiffen) und bei den geschäftig austeilenden (Engeln), das euch angedrohte ist Wahrheit, und das Jüngste Gericht trifft sicherlich ein"

Das war nach Ludwig Ullmann/L. W. Winter.

Adel Th. Khoury übersetzt unter Mitwirkung von M. Salim Abdullah einfacher:

"Bei denen, die heftig aufwirbeln, bei denen, die eine Last tragen, bei denen, die leicht dahinziehen, bei denen, die verschiedene Befehle ausführen, siehe, was euch angedrocht ist, ist wahr, und das Gericht wird eintreffen."

Max Henning:

Bei den in Zersteuung Zersteuenden (Winde),
Und bei den Bürdentragenden (Wolken),
Und den hurtig Eilenden (Schiffe),
Und bei den Geschäfte Verteilenden (Die Engel oder Winde),
Siehe, was euch angedrocht wird, ist gewißlich wahr,
Und siehe, das Gericht trifft gewißlich ein!"

Im Original als Fußnote befindlichen Zusätze habe ich hier zu besserem Überblick gleich neben dran in Klammern gesetzt.

Am verwirrtesten ist Rudi Paret:

Bei denen, die (Staub) aufwirbeln (?) (oder: die (Wolken) durch die Luft treiben?), eine Last tragen, leicht dahinziehen und eine Verteilung vornehmen (?)! Was euch angedrocht wird, ist wahr (und wird in Erfüllung gehen). Und das Gericht wird (bestimmt über euch) kommen (w. hereinbrechen)."


Es ist interessant, daß Ullmann/Winter und M. Henning so mutig waren und die "Fliegenden Dinge" Schiffe nannten, und es ist auch interessant, daß zumindest in zwei mir bekannten (außer jetzt im Arabischen) Sprachen sich der Begriff Schiff auch für Raumschiff eingebürgert hat: Deutsch (Raumschiff/Fliegendes Schiff) und Türkisch (Ucan Gemi/Uzay Gemisi).

Bei Rudi Parets "Der Koran. Kommentar und Konkordanz" (4. Aufl.) erfahren wir, daß im Qur'an noch einige andere solche Stellen gibt, nämlich: 37:1, 77:1-6, 79:1-5 und 100:1-5.

Schauen wir uns diese Stellen mal an:

Sure37:1:
"Bei denen, welche sich in Reihen ordnen,..."

Paret setzt dahinter ein Fragezeichen.

Sure77:1-6:
"Bei den Engeln, die aufeinanderfolgend in ununterbrochener Reihe zur Erde gesandt sind und sich in schnellfließender Bewegung fortbewegen; bei denen, welche seine Gebote ausstreuend auf der Erde verbreiten; bei denen, welche Wahres vom Falschen trennen, und bei denen, welche die göttlichen Ermahnungen überbringen zur Sündenentschuldigung oder Strafbedrohung..."

Der von vielen hochgepriesene Paret übersetzt diese Stelle:

"Bei denen, die einer nach dem anderen (in Stößen?) (?) (oder: mit Brausen; w. mit fliegender Mähne?) gesand werden, daherstürmen (alles) offenlegen (?) (oder durcheinanderwirbeln(?); w. ausbreiten) und auseinandertreiben (?) (w. trennen) und den (Menschen) eine Mahnung zustellen, zur Entschuldigung oder Warnung!..."

In seinem Konkordanz schreibt er dazu u.a.:

"Das (im Akkusativ des Inneren Objekts stehende) Nomen verbi darvan könnte man auch im Deutschan einigermaßen sinngemäß wiedergeben, in dem man übersetzt: 'Bei denen, die (den Staub) nur so aufwirbeln (oder: die (die Wolken) nur so durch Luft treiben)!"

79:1-4:
"Bei denen, welche die mit Gewalt Entreißenden sind, und bei denen, welche sanft entziehen, und bei denen, welche dahingleiten (Fußnote: Durch die Luft...), und bei denen, welche vorangehen und einführen...

Bei all dem sind besonders die "fliegenden Schiffe" interessant, und die Frage, warum die angeblich einfachen Tatsachen so schwerverständlich formuliert wurden. Und ich werde sagen, warum: weil darin sich etwas sehr Wichtiges für die Zukunft befindet, das für damalige Menschen nicht gedacht war.

Jetzt wenden wir uns einem Kapitel, wo das "Jüngste Gericht" plastisch beschrieben wird: Der Himmel tut sich auf und Engel werden in Scharen erscheinen; sie werden für die Menschen sichtbar werden, was bedeutet, daß sie nicht in ihrem wahren Aussehen, das geistig ist und unsichtbar, "erscheinen", sondern sich materialisiert zeigen, und dies geschieht in der Regel in menschlicher Gestalt. Was eignet sich hier besser als (Raum-)Schiffe, bestehend aus imposanten Lichtern?

Unter dem Lichte der obigen Quran-Verse sollen jetzt einige Hesekiel-Verse (auszugsweise) betrachtet werden:

"...Als ich unter den Verschleppten am Fluß Kebar lebte, öffnete sich der Himmel....Ich sah: Ein Sturmwind kam von Norden, eine große Wolke mit flackerndem Feuer, umgeben von einem hellen Schein Aus dem Feuer strahlte es wie glänzendes Gold... Zwischen den Lebewesen war etwas zu sehen wie glühende Kohlen, etwas wie Fackeln, die zwischen den Lebewesen hin- und herzuckten. Das Feuer gab einen hellen Schein, und aus dem Feuer zuckten Blitze... Neben jedem der vier sah ich ein Rad auf dem Boden. Die Räder sahen aus, als seien sie aus Chrysolith gemacht. Alle vier Räder hatten die gleiche Gestalt... ihre Felgen waren so hoch, daß ich erschrak... Hoben sich die Lebewesen vom Boden, dann hoben sich auch die Räder... Über den Köpfen der Lebewesen war etwas wie eine gehämmerte Platte befestigt, furchtbar anzusehen, wie ein strahlender Kristall, oben über ihren Köpfen... Ich hörte das Rauschen ihrer Flügel; es war wie das Rauschen gewaltiger Wassermassen...


Ich sah: Oberhalb der gehämmerten Platte über den Köpfen der Kerubim war etwas, das wie Saphir aussah und einem Thron glich. Er sagte zu dem Mann, der das leinene Gewand anhatte: Geh zwischen die Räder unter den Kerubim, nimm zwei Hände voll von den glühenden Kohlen, die zwischen den Kerubim sind, und streu sie über die Stadt! ... Die Herrlichkeit des Herrn schwebte [!] von den Kerubim hinüber zur Schwelle des Tempels. Der Tempel wurde von der Wolke [Staub] erfüllt... (Zwischen Kap 1. und Kap. 10).

Im Vorwort seines Buches "Da tat sich der Himmel auf" schreibt der ehemalige NASA-Ingeneuer Josef F. Blumrich:

"Nun zitiert von Däniken aber unter anderem Stellen aus dem Buch Ezechiel, deren unklare technische Angaben er für die Beschreibung eines Raumschiffes hält. Damit berührt er ein Gebiet, mit dem ich sehr vertraut bin, da ich den größten Teil meines beruflichen Lebens mit Konstruktionen und Berechnung von Flugzeugen und Raketen zugebracht habe. Ich entschloß mich, diese Aussagen des Propheten zu benutzen, um von Däniken zu widerlegen und die Unhaltbarkeit seiner Behauptungen nachzuweisen.

Kaum jemals war eine absolute Niederlage so reich belohnt, so faszinierend und so erfreulich!"

Und im 1. Abschnitt "Überblick" geht er konkret auf das Thema ein:

"Der Schlüssel zur Klärung von Ezechiels Bericht lag in einer sehr sorgfältigen Analyse der von ihm beschriebenen Bauteile der Raumschiffe und deren Funktion unter Anwendung der Kenntnisse des heutigen Standes der Raketen- und Raumschifftechnik.

Dieses Verfahren brachte sehr rasch Erfolg. Die daraufhin mehr und mehr ins Detail gehenden weiteren Vergleiche und Untersuchungen erwiesen, daß Ezechiels Beschriebungen von einer verblüffenden Genauigkeit sind. Umfang und Präzision der von ihm angeführten Einzelheiten lassen auf eine außergewöhnliche Beobachtungsgabe und ein geradezu fotografisches Gedächtnis schließen.

Dadurch wurde es möglich, nicht nur eine einfache Skizze auszuarbeiten, sondern darüber hinaus Dimensionen, Gewichte und Leistungen in zahlen auszudrücken.

Es ist damit zum ersten Mal gelungen, einen antiken Bericht über Raumschiffe aus seiner bildhaften Verkleidung zu schälen und in die Sprache der Ingeneuere zu übertragen. Dieser Durchbruch ermöglichte es auch, Begebenheiten zu deuten, deren Verlauf und Bedeutung bisher ohne rechten Sinn zu sein schienen.

Die gewonnenen Ergebnisse zeigen uns ein Raumfahrzeug, das nicht nur technisch ohne Frage möglich ist, es ist auch in seinen Funktionen und für seine Mission sehr sinnvoll angelegt." (S. 11 f.).

Wohlgemerkt: Blumrich war ursprünglich gegen Dänikens phantastische Behauptung und mußte ehrlich eingestehen, daß darin tatsächlich etwas Technisches beschrieben wird. Und ich muß wiederum meinerseits gestehen, daß ich anfangs auch Däniken widerlegen wollte, bis ich in der Sure Ihlas genau den von Blumrich rekonstruierten Flugkörper graphisch vor mir sah. Dabei muß ich sagen, daß ich darin gar nicht danach gesucht habe! Weiterhin sei gesagt, daß ein anderer Muslim die Chiffre entdeckt und entschlüsselt hat, nämlich Yusuf M. Kerküklü. Seine Entdeckung wurde in der ZAFER-Zeitschrift veröffentlicht. Doch seine Entdeckung ist nur der Anfang einer viel tiefer gehenden Botschaft der Chiffre, von der ich so manches mit meinen bescheidenen Möglichkeiten herausfand.

Schließlich sei auch eingestanden, daß ich anfangs meine Schwierigkeiten hatte, das Göttliche mit dem Technischen in Verbindung zu bringen; mein Inneres wehrte sich eine Zeitlang dagegen, bis ich so weit war, dieses und vieles mehr in Einklang mit der einen Wahrheit zu bringen.

Ich würde heute niemals auf die Idee kommen, wie die Paläo-Seti- oder Präastronautik-Forscher, die Göttliche Wahrheit der Offenbarungen lediglich auf "außerirdische Besucher" zu reduzieren und zu behaupten, daß daraus alle Religionen hervorgingen.

Nein, der Qur'an lehrt die Existenz deren, macht jedoch einen Unterschied zwischen ihnen und den spirituellen Engeln; diese sind nicht mit jenen identisch und jene, welche unsere Erde "besuchten", sind keine "gewöhnlichen Astronauten", sondern spirituell und moralisch wie etwa Propheten hochentwickelte Geistesgrößen, wenn wir davon absehen, daß auch negative Außerirdische existieren, wie negative Irdische.


melden
Anzeige
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

06.05.2003 um 15:42
Interresant das ganze ...

Ich denke das solche Beobachtungen UFO`s sein können.
Wenn wir sie heute beobachten warum nicht vor tausenden Jahren.

Und je mehr ich erfahre je größer stelle ich eine verbindung zwischen Religion und Außerirdsiche fest.

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

07.05.2003 um 14:18
Subhanallah, das du endlich ein wenig von dem göttlichem Licht abbekommst und du inshallah und nur wenn Allah es will du endlich auch verstehst worum es in unserem Leben hier im Diesseits geht, dass das Leben nur ein Spiel ist von dem nichts "real" ist und dass das göttlich Program irgendwann beendet wird.Deine Vorurteile gegen Gottes Religion verstehe ich ,da du den Sinn und ihre Bedeutung noch nicht verstehst ,da shaitan dir noch viel zusagen hat und du dich daran hälst was er dir sagt.Aber inshallah wirst du dich von ihm loslassen können und deinem Ego in die Schranken weisst.
Tut was sinnvolles


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

07.05.2003 um 14:29
H-7-25@

Das verstehe ich leider nicht :)
Wer oder was ist Subhanallah und inshallah ?

Kannst du das etwas für mich verständlicher ausdrücken, ich meine ich habe nichts verstanden was du genau meinst.
Ich kann mit solchen Fachbegriffen der Religione schlecht umgehen.

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

07.05.2003 um 14:54
@ Ulti

Subhanalla (gelobt sei Gott)

inshallah (nur wenn Allah es will oder möchte)

shaitan (Teufel)



Jetzt lies den Beitrag nochmal bitte.

Es gibt keinen Gott ausser Gott


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

07.05.2003 um 15:03
Jezt verstehe ich es.

Aber ich muss das rein bekommen.

Also wo ist der Teufel und wie kontroliert er mich ?

Es sind für mich solche offenen Fragen die mir keiner logisch beantwortet.

Der Teufel ist in der Hölle.
Gut.
Aber auf welche weise kontroliert er mich ? wie ihr es sagt.

Und das der Teufel nicht im Kern der Erde ist wissen wir.
Also ich brauche Kordinanten damit ich damit was anfangen kann.

Das der Teufel mich beeinflusst und Gott es nur zurällst, wird so beschrieben als ob er Körperlich existiert und mich kontroliert. Was aber nicht so ist.

Kurz: Ich verstehe nicht wie der Teufel mich kontroliert, oder besser gesagt wer der Teufel genau ist, ihr wisst schon was ich meine.

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

08.05.2003 um 12:39
Ich muss mich korrigieren,ich habe es so rübergebracht als ob er über dich oder andere herrscht aber das ist nicht so.Der Satan ist nach islamischer Auffassung kein gottähnliches Wesen wie es manche (oder die meisten?) Christen auffassen. Er hat keine wirkliche Macht. Seine "Macht" liegt darin begründet, das er mit viel List den Menschen die übelsten Taten als schönste Werke darstellt und sie somit zum Ausführen von Ungerechtigkeiten verleitet. Eine solche Lüge ist wie ich finde zum Beispiel die Idee des Rasissmus bzw. die eines arischen Volkes um ein Beispiel aus unserem Land hier zu wählen. Der Shaitan versucht mit aller List die Menschen zum Scheitern zu führen indem er ihre Unterschede und die eigenen vermeintlichen Vorzüge ihm einredet um ihn zu Stolz werden zu lassen.
Aber auch im tagtäglichen Leben spüren wir oft, das wir eigentlich etwas Gutes tun wollen (unser Herz und Gewissen) uns aber gleichzeitig Dinge einfallen, warum wir die gute Tat doch lieber sein lassen sollten. Z.B. möchten wir Bedürftigen ene Spende zukommen lassen und überlegen uns aufeinmal, durch meine kleine Spende werden diese Menschen auch nicht gerettet werden und lassen es dann sein. Oder wir möchten in einen Dialog mit uns fremd erscheinednen Menschen treten um sie besser kennenzulernen und lassen es dann aufgrund von Vorurteilen die jeder Rationalität entbehren sein.
Aber wie gesagt, die eigentliche Macht fehlt dem Sheytan, da letzendlich dem Mensch die freie Wahl und ein freier Wille gegeben ist dem Shitan zu folgen oder seinem Herzen und Gott dem Allmächtigen.
Darin liegt die Verantwortung des Menschen.
Er kann sich in alles einschleichen und schlüpft zu passenden Zeitpunkt in dich ein,z.b. mag er es wenn du dich Aufregst dann lässt dich Dinge denke wie z.b der ist gegen mich den muss ich das Heim zahlen anstatt.WAs der Shaitan überhaupt nicht mag ,ist über seinen Schöpfer nach zudenken darum lässt er die Menschen nie zu ruhe kommen und hetzt sie immer:Du musst Arbeiten noch mehr Geld noch mehr Arbeit um ja nicht zu denken und wenn sie von der Arbeit nach HAuse kommen und die Chance haben hier sich auszuruhen und nach zu denken ob man mit der Tätigkeit die man gerade ausübt ,weiter im Leben kommt ,ob dass der Sinn des Lebens ist...gibt er euch ein schaut euch die Nachmittagsshow an ,vergiss die Dinge um dich herum und die ganzen Probleme die du und die Welt haben.Denn MOrgen musst du wieder Arbeiten ,dass geht so bis zum Wochenende und dann lässt er dich wieder nicht in Ruhe nachdenken er bringt dazu dich zu Amüsieren und Spass zu haben,zu saufen zu Kiffen etc..
Der Ort an dem er sich befindet ist nicht für uns zugänglich,es ist ein anderes Programm oder ihr würdet sagen eine andere Dimension.Es kam aber auch leibhaftig mal zur Erde ,zu unsere Propheten Isa z.B die Versuchung in der Wüste.

«Närrisch, daß jeder in seinem Falle
Seine besondere Meinung preist!
Wenn Islam Gott ergeben heißt,
In Islam leben und sterben wir alle.»
Johann wolfgang von Goethe


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

08.05.2003 um 17:54
H-7-25@

Die Taten des Teufels sind nach deiner Ausage also die Taten der Menschen die nicht anderen helfen sondern nur sich selber befriedigen wollen.

Aber es gibt da Testostoron (hoffentlich ist das so richtig geschrieben) das den Wut in einem erweckt.

Und der Instinkt der das Ziel hat zu überleben um seine Gene an die Macht zu bringen.


Alles was du als Taten von Teufel beschrieben hast, sind Instinkte.

Ohne die Instinkte kratzen wir ab.

Aber du hast recht.
Beim ersten Blick scheint die selbsucht das Überleben deiner Gene zu sichern.
Aber schaut man sich die möglichkeit an mit einer Gruppe zu leben, also wo jeder jeden Hilft, stellt man fest das man mehr Chance hat um seine Gene überleben zu lassen.

Denn ein Einzelgänger wird versagen wenn er nicht mehr kann, das wäre sein ende.

Einer der mit einer Gruppe lebt und wo sich jeder gegenseitig hilft, wird Überleben wenn er alleine nicht mehr kann.

Und wenn der andere mal nicht kann wird der jenige ihm helfen, dem auch so geholfen wurde.



Solche Gruppen zum Überleben benutzen auch Tiere. So was gibt es, der Mensch ist der Beste Beweis dafür.

Und genau an dieser stelle bleibt es bei mir stehen. Ich sehe jezt nur ein Naturfänomen, das einige als einzelgänger versuche und andere die sich helfen und so überleben. Ich finde keinen ahnhaltspunkt um den Teufel ins Spiel zu bringen.

Kurz gesagt: Ich habe keine Ahnung wie ich weiter denken soll, genau an dieser stelle sahge ich mir selbst:" Ach, keine lust mehr"
Dann beende ich es.
Ich finde nichts was mich weiter anregt zu überlegen.
Denn beides gibt es, also wo liegt das Problem genau ?

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

08.05.2003 um 18:39
Ein Rrosinenkuchen, war einmal der Vergleich für die Form der Atome.

Wieso nicht auch die Visualisierung des Zweigespräches?

H-7-25 sieht die Rosinen und sagt wir sind die Rosinen, Außerirdische sind die Rosinen, Gott ist der Teig.

Ultimatum sieht den Teig und sagt, wir gehören zum Teig, und darin schwimmen ein paar Rosinen.

Ich sage wir, die Aliens und der Teufel sind der Kuchen und Gott hat ihn gebacken.


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

09.05.2003 um 15:43
@Erdal
Wenn du noch an all die Theorien die von unwissenden Menschen aufgestellt wurden glaubst können wir dir nicht helfen es zu erkennen ,dass nicht irgendwelche Instinkte dahinter stecken die Ursache für einen Wut anfall.Die ganzen Evolutionstheorien sind Irrlehren und falsch.
Zwar gibt es diesen Stoff den du genannt hast aber wie kommt es bitte dass er sich den im Körper bildet oder wer gibt es den Impuls dafür die WUt auszulösen.
Tja,genau da wo du dir denkst auf zuhören lacht sich der Teufel einen Ab und hat lässt dich weiter in der schönen falschen Welt.
Denk nach es gab keine Evolution wie es in der Schule beigebracht wird,wenn du dass dann abgelegt hast kannst du dann deine Gehirnkapazität erwietern um noch mehr Wissen über deinen Schöpfer und alles anders was wieder zu deinem Schöpfer endet gelangen,aber den Weg musst selber finden wenn geleitet wirst inshallah


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

09.05.2003 um 16:12
H-7-25@

Also da STOP !

Wir stammen aus den Affen, das kann leider nicht mehr wiederlegt werden, oder es ist ein unglaublicher Zufall das sie teile unseer Gene tragen, es kann kein Zufall sein.


Ich meine schwups Adam und Eva kammen auf die Erde. Ja aber wie.
Und leider, die Beweise für die Evulution sind einfach zu gut, nicht gut einfach eine Gegebenheit, es ist so.

Aber es kann auch sein das Gott uns nicht als Menschen erschuf.



Ich weiß aber nicht genau.....alles kann anders sein als man denkt.

Aber sag mir einige dinge die in der Evulution nicht stimmen.....


Die Enstehung von dem Menschen wurde vielicht nur deshalb so erklärt weil es vielicht zu schwer wäre für die frühen Menschen es zu verstehen, und es ist das schlimmste wenn man seine Religion nicht versteht, so eine Religion würde sich nicht mal entwickeln. Daher sind Adam und Eva vielicht so dargestellt.

Aber gibt es keine stelle im Koran das auf die Verbindung zwischen Tier und Mensch hindeutet ?





Du musst da schon mehr leistung volbringen und ich glaube ich würde es trozdem als eine möglichkeit sehen.

Simultana Simulierender Simulierter
______________________________



melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

10.05.2003 um 17:15
ä


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

11.05.2003 um 16:04
Die geschilderten Abschnitte zeigen nicht nur das es Bauanleitungen in der Bibel und in Koran gibt sondern auch das Götter auf der Ere waren.
Das wird ja auch zum Beispiel von Erich von Däniken propagiert und ich muss ihm in diesem Punkt einfach zustimmen auch wenn nicht klar ist was sie heir wollten. Er geht sogar soweit(oder war es Bublat?) zu sagen, das wir unsere Intiligenz von ihnen "implantiert" bekommen haben. das geht aber meiner Meinung nach zu weit.
In irgent einer ägyptischen Pyramide sind sogar Balkenschnitzereien von Raketen, Flugzeugen und Gewehren.


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

12.05.2003 um 09:23
Sieh es so wie du willst ,ich kann nur informieren und im Glauben ist kein Zwang. Die Entschlüsselung der genetischen Landkarte des menschlichen Erbguts, hat nicht ergeben, dass Menschen und Affen verwandt seien. So wie bei jedem anderen wissenschaftlichem Fortschritt, wollen sich die Evolutionisten auch diesen zu nutze machen, worauf du nicht reinfallen solltest.

Die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts im Rahmen des Human-Genom-Projekts, ist ein wichtiger Fortschritt in der Wissenschaft. Jedoch werden einige Ergebnisse in manchen evolutionistischen Publikationen verdreht dargestellt. Diese behaupten, dass die Gene der Schimpansen mit den Genen der Menschen eine Ähnlichkeit von 98% haben und dass hierdurch die Verwandtschaft der Affen mit den Menschen erwiesen sei, somit also die Evolutionstheorie wahr ist. In Wirklichkeit ist dies nur ein verfälschter Beweis, welchen sie sich mittels der Unwissenheit der Bevölkerung in diesen Themen, zu nutze machen.

Die Behauptung einer Ähnlichkeit von 98% ist eine irreführende Propaganda

Zuerst muss gesagt werden, dass die oftmals von den Evolutionisten aufgestellte Behauptung, die DNS von Mensch und Schimpansen seien zu 98% einander ähnlich, irreführend ist.

Um behaupten zu können, dass die genetischen Erbsubstanzen von Mensch und Affe einander zu 98% ähnlich seien, müsste zuerst, ebenso wie bei den Menschen, auch die genetische Landkarte der Schimpansen entschlüsselt und diese danach miteinander verglichen werden. Aber so ein Forschungsergebnis ist nicht vorhanden. Denn bis heute wurde nur das menschliche Erbgut entschlüsselt. Für den Schimpansen wurde solch eine Forschung noch nicht durchgeführt.

Tatsächlich ist das Thema der Ähnlichkeit des Erbguts von Mensch und Schimpansen zu 98% ein immer wieder aktuell werdendes Propagandamittel, welches vor Jahren absichtlich erzeugt wurde. Dies ist eine sehr übertriebene Verallgemeinerung, die in der Ähnlichkeit der Reihenfolge einiger Aminosäuren mit ungefähr 30-40 Grundproteinen basiert. Mit einer „DNS-Hybridisierung“ genannten Methode, wurden die Sequenzanalysen der DNS-Reihenfolgen entziffert, die diesen Proteinen entsprechen und dabei wurden nur diese begrenzten Proteine verglichen.

Demgegenüber besitzt der Mensch ungefähr 100.000 Gene und somit wieder ungefähr 100.000 von diesen Genen chiffrierte Proteine. Aus diesem Grund hat die Behauptung, die DNS des Menschen und die der Schimpansen hätten eine Ähnlichkeit von 98% miteinander, bei 40 ähnlichen von 100.000 Proteinen, keine wissenschaftliche Grundlage.

Dabei ist der genannte DNS-Vergleich dieser 40 Proteineauch noch umstritten. Die menschliche DNS ist ähnlich mit der DNS von Würmern, Fliegen oder Hühnern!

Wobei noch zu bemerken ist, dass die obenerwähnten grundlegenden Proteine allgemein lebenswichtige Moleküle sind, die sich in vielen Lebewesen befinden. Die Struktur dieser Proteine, die mit der des Menschen sehr ähnlich sind, ist nicht nur bei den Schimpansen, sondern bei sehr verschiedenen Lebewesen vorhanden.Beispiel die 75% Ähnlichkeit zwischen der DNS der Nematoden (Fadenwürmer) und der des Menschen.
Wiederum zeigen Analysen einiger Proteine die Verwandtschaft des Menschen mit ganz anderen Lebewesen auf.In verblüffender Weise hat sich der Mensch mit Hühnern in fast allen Beispielen, als nahestehender Verwandte entpuppt. Der nächste nahestehende Verwandte ist das Krokodil!Ein anderes Argument der Evolutionisten, welches sie dazu benutzen, die Verwandtschaft der Menschen mit Affen zu untermauern ist, dass der Mensch 46 Chromosomen, die Schimpansen und Gorillas 48 besitzen. Die Evolutionisten sehen die nahestehende Chromosomenzahl als ein evolutionistisches Verhältnis an. Wenn jedoch diese von den Evolutionisten angewandte Logik richtig wäre, müsste der Mensch einen vor dem Schimpansen näherstehenden Verwandten haben: Die Kartoffel! Denn die Kartoffel hat dieselbe Chromosomenzahl wie der Mensch: 46!



Schlußfolgerung: Die Ähnlichkeiten beweisen nicht die Evolution, sondern die Schöpfung

Natürlich wird der Mensch mit anderen Lebewesen molekulare Ähnlichkeiten haben, denn sie bestehen aus denn gleichen Molekülen, leben vom selben Wasser und in derselben Atmosphäre und ernähren sich mit denselben Nahrungsmitteln, die auch aus den gleichen Molekülen entstehen. Natürlich wird ihr Metabolismus und somit auch die genetische Eigenschaft eine Ähnlichkeit tragen. Jedoch beweist das nicht, dass alle Lebewesen von einem gemeinsamen Vorfahren abstammen.

Dabei ist das gemeinsame Material, nicht das Ergebnis der Evolution, sondern das Ergebnis eines gemeinsamen Designs, d.h. alles wurde von einem Planer aus erschaffen.

Ein Beispiel kann das Thema erläutern: Alle Gebäude auf der Welt, werden aus ähnlichen Baumaterialien erstellt (Ziegel, Eisen, Zement, usw.), dass bedeutet aber nicht das sie voneinander abstammen. Sie werden mit demselben Baumaterial, in verschiedener Weise, alle einzeln gebaut. So ist es auch bei den Lebewesen.

Das Leben ist nicht, wie die Evolution behauptet, mit uninspirierten Zufällen entstanden, sondern durch die Schöpfung Allahs(t) des Allmächtigen, des Herren ewiger Weisheit erschaffen worden.

Es gibt im Quran keinen hinweis auf die Verbindung zwischen Mensch und Tier aber es wird erwähnt das das Leben aus dem Wasser stammt.Der Quran wurde so aufgebaut das ihn jedes Genration versteht nähmlich in :Eindeutigkeit das sind Dinge die jeder versteht wie die Sonne geht im Osten auf...
Gleichnissen da werden dinge verglichen zwischen den anderen heiligen Schriften die leider verändert wurden.
Und in dinge die schwer zu verstehen sind darüber sollte man nachdenken aber man kann es vielleicht nicht verstehen weil wir noch nicht so weit sind.

Wasalam


melden
Anzeige
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raumfahrttechnologie

14.05.2003 um 14:09
Albert Einstein: "Ich kann mir keinen ungläubigen Wissenschaftler vorstellen!"


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden