weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Planeten

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Planeten, Terraforming
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

04.07.2003 um 12:07
ok wasser kein problem was ist mit abwasser?


melden
Anzeige

Planeten

04.07.2003 um 12:14
Was soll damit sein? Einfach raus in die "Natur". Ist doch genug Platz da *g* Nein, im Ernst was soll damit sein? Es gibt doch Aufbereitungsanlagen.


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

04.07.2003 um 12:25
ja die müsste man auc ers hoch schaffen
aber ok

wie ist es mit dem wasser es ist doch momentan gefroren wie bekommt man in kurzerzeit, das wasser flüssig?

vor dem ervolg komt der schweis
vor dem sex das reden


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

04.07.2003 um 12:25
ja die müsste man auc ers hoch schaffen
aber ok

wie ist es mit dem wasser es ist doch momentan gefroren wie bekommt man in kurzerzeit, das wasser flüssig?

vor dem ervolg komt der schweis
vor dem sex das reden


melden

Planeten

04.07.2003 um 12:30
Naja, man könnte einen kleinen Atomreaktor bauen um das Wasser zu schmelzen. Oder man baut ein Sonnensegel und leitet konzentriert die Sonnenstrahlen auf das gefrorene Wasser. Man muß es aber doch auch nicht in kurzer Zeit flüssig machen. Wenn man es in gefrorener Form abbaut und ins BAsislager transportiert könnte man dort mit relativ einfachen Mitteln das Wasser verflüsigen. Das würde allerdings nur dazu dienen die Wassermenge für die Bewohner zu generieren.

Darf ich fragen warum Du soviel Fragen stellst? Das hört sich fast so an als planst Du eine Marsmission *g*


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

04.07.2003 um 12:52
ja so könnte man es nennen "g"

vor dem ervolg komt der schweis
vor dem sex das reden


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

04.07.2003 um 12:54
ok da smit dem abbau ist gut das ist einfacher zu transportieren

was ist mit der erde reicht die vom mars oder muss die noch verbessert werden

vor dem ervolg komt der schweis
vor dem sex das reden


melden
s
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

05.07.2003 um 04:48
hab mal gelesen der mars ist zu klein um eine atmosphäre zu halten stimmt das nicht?

Wer schreibfehler findet kann sie behalten!


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

05.07.2003 um 09:25
hi @spuky,

habe Dir was interessantes gefunden ...

"Es geht um Oberfläche, Wasser und Leben"

Die erste europäische Expedition zum Mars beginnt in der Weite der Steppe Kasachstans. Fieberhaft arbeiten Techniker und Spezialisten der Europäischen Raumfahrtagentur ESA auf dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur an der Sonde "Mars Express", die am 2. Juni in Richtung unseres Nachbarplaneten starten soll. Nach den USA und Japan will nunmehr auch Europa in eigener Sache zum Roten Planeten.

In dem halb zerstörten Gebäude MIK 112, in dem vor einem Jahr beim Einsturz des Daches das einzige jemals im Einsatz geflogene sowjetische Shuttle Buran zerstört worden war, hat sich die ESA mit "Mars Express" vorerst eingenistet. In der riesigen Halle wurden drei keimfreie Räume errichtet, in denen die Sonde mit ihrem Landegerät "Beagle 2" die verschiedenen Stadien der Vorbereitungen zum Start durchliefen. "Die Tests sind abgeschlossen", sagt Michael Witting, Leiter des rund 50 Mann starken Teams der ESA in Baikonur. Nach den letzten Überprüfungen schließlich wird "Mars Express" betankt, ehe die 1,2 Tonnen schwere Sonde wenige Tage vor dem Start per Bahn zur wenige Kilometer entfernten Halle 40 gebracht wird, um dort mit der Sojus-Trägerrakete zusammengebaut zu werden.

Zweifel an einem erfolgreichen Start der Trägerrakete hat der stellvertretende Leiter der Startrampe 6, Alexej Wassiljew, überhaupt nicht. Die Sojus sei eine zuverlässige Rakete, die allein von Rampe 6 bisher 346 Mal gestartet worden sei. "Das ist erprobte Technik", sagt Wassiljew, der am 2. Juni als Letzter die Rampe nach einer eingehenden Inspektion kurz vor dem Start räumen wird.

Mit Gesamtkosten von rund 300 Millionen Euro hat die ESA ein aufwendiges Projekt innerhalb von nur vier Jahren auf die Beine gestellt. Dabei ist die vom Raumfahrtunternehmen Astrium gebaute Sonde nach Herstellerangaben die "bisher billigste Mission zum Mars". Schließlich seien die Herstellerkosten von 60 Millionen Euro drei bis vier Mal niedriger als bei bisherigen Mars-Flügen. Und von der schnellen Bauzeit des unscheinbar wirkenden Würfels stammt auch die Bezeichnung "Mars Express". Als Express zieht die Sonde auch durch den Weltraum - mit 10 800 Stundenkilometern überwindet sie die knapp 55 Millionen Kilometer zum Mars in knapp einem halben Jahr.

"Mars Express" soll nach den Worten von ESA-Wissenschaftler Augustin Chicarro gleich drei Aufgaben erfüllen. "Es geht um Oberfläche, Wasser und Leben", sagt der Spanier. Dazu führt die Sonde, deren Lebensdauer bei knapp unter vier Jahren liegt, insgesamt sieben wissenschaftliche Präzisionsinstrumente aus verschiedenen europäischen Ländern mit sich, sowie die Minisonde "Beagle 2", die auf dem Mars landen soll. Fünf Tage vor dem Einschwenken von "Mars Express" auf seine Umlaufbahn wird "Beagle 2" abgetrennt, um dann in einem kontrollierten Absturz in der Ebene Isidis Planitia zu landen.

Von der Umlaufbahn wird "Mars Express" von Dezember an eine genaue Karte der Oberfläche des Planeten erstellen, während "Beagle 2", benannt nach dem Forschungsschiff von Charles Darwin, nach Spuren von Wasser und Leben suchen soll. Diese Aufgaben müssen innerhalb eines halben Jahres bewältigt werden, da die Messgeräte danach vermutlich wegen Staubs nicht mehr einsatzfähig sind.

"Wir wissen, dass es früher viel Wasser auf dem Mars gegeben hat", sagt Chicarro. Doch von einem gewissen Zeitpunkt in der planetaren Entwicklung an sei das Wasser von der Oberfläche des Mars verschwunden. Nunmehr soll erforscht werden, ob es unter der Oberfläche Wasser gibt, und ob sich zu irgendeinem Zeitpunkt auf dem Mars auch Leben entwickelt hatte. "Mit den Ergebnissen dieser Mars- Mission wird die Wissenschaft mindestens zehn Jahre zu tun haben."

Grüße Moki

Nobody is perfect


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:24
@moki

danke sehr interesant aber 10 jahre halt eich für übertieben

das problem ist und das wollte ich eigentlich in diesem tread besprechen wie wäre es möglich ein projekt auf dem mars zu starten aber es scheint die leute hir netso zu interesieren

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:24
@moki

danke sehr interesant aber 10 jahre halt eich für übertieben

das problem ist und das wollte ich eigentlich in diesem tread besprechen wie wäre es möglich ein projekt auf dem mars zu starten aber es scheint die leute hir netso zu interesieren

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:24
@moki

danke sehr interesant aber 10 jahre halt eich für übertieben

das problem ist und das wollte ich eigentlich in diesem tread besprechen wie wäre es möglich ein projekt auf dem mars zu starten aber es scheint die leute hir netso zu interesieren

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden
moki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:30
@spuky,

Danke,dass Du Dich gleich 3Mal bedankst *lol*

Haste Probleme mit Deinem PC :)

Ok,vielleicht melden sich ja noch ein paar Leute
zu diesem Thema.Man soll die Hoffnung
niemals aufgeben....

Grüße Moki


Nobody is perfect


melden
ozas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:33
warum braucht man überhaupt einen planeten? is doch viel zu umständlich. hätte man ein megaraumschiff, dann könnte man die exkremente und den müll in die sonnen kippen. wenn das raumschiff groß genug ist, dann kann es vielleicht auch den zur kernfusion nötigen wasserstoff raussaugen. was noch besser is, ist die dayson-sphäre(wie in das näxte jahrhundert).
eine sonne als energiequelle ist im innern einer künstlichen kugel. wenn ein künstler planet eine sonne gravitativ mitnehmen könnte, dann gäbs überhaupt keine probleme. die menschen wären dann wieder jäger und sammler und wäre nicht von irgendwas abhängig. wär doch gut, oder?


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:41
sorry mein computer ist sehr langsam gerade

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 11:41
sorry mein computer ist sehr langsam gerade

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden

Planeten

07.07.2003 um 12:04
@ozas

also ich denke e ist einfacher zum Mars zu fliegen als ein Raumschiff zu bauen das groß genug ist die Sonne "mitzunehmen". Geschweige denn auch nur ein Raumschioff zu bauen das als Selbstversorger funktioniert. Also mit Nahrungsmitteln, Wasser und Rohstoffen. Auf einem Planeten gibt es Vorrausetzungen die dieses Thema einfacher umsetzen lassen. Zumindest rein theoretisch.


melden
Anzeige
spuky
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Planeten

07.07.2003 um 12:06
@ozas

ja wäre auch keine schlechte ide habe mir mal auch gedanken gemacht man könnte das raumschiff komplett mit sonen enrigie auftanken ich denke nur das schwierige wäre das ding von der erde weg zu bekommen wenn es einmal oben ist könnte man so einiges daraus machen

meinst du es wäre möglich so etwas wie ein lego system steck mäsig vorzu bereiten und dan oben zusammen bauen?

vor dem erfolg kommt der schweis
vor dem sex das reden


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden