Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.539 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 09:35
So ganz stabil sind die nicht. Sie sind etwa gleichauf mit den Islamisten, die seit MH370 als weitere Kraft im Zweiparteiensystem hervorgekommen sind. Eine Regierungsbildung ohne die Islamisten scheint kaum möglich.

Wikipedia: Malaysian general election, 2018#2017 (GS)
Wikipedia: Gagasan Sejahtera

https://thediplomat.com/2018/03/how-will-pas-matter-in-malaysias-election/

Seit 1957 hat die BN durchgehend und als alleinige Macht Malaysia regiert, 2018 wird sich das wohl ändern.

Außerdem könnte auch die Fluggesellschaft selbst primäres oder sekundäres Ziel gewesen sein. Diese ist pleite.

Gab es nicht auch beim Abschlussbericht von MH17 gewisse Schuldzuweisungen an die Flugplanung durch MAS? Mit Flugplänen scheinen die es nicht so zu haben.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 09:46
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:...und das war bei dem hier vorliegenden Abgang von MH370 vorhersehbar.
Der Versuch damals in der Türkei die Regierung Erdogan zu stürzen war dilettantisch. Es war absurd anzunehmen das dieser Putsch jemals hätte gelingen können. Dennoch lief er an und erstickte sofort wieder. Es gibt etliche historische Beispiele wo solche Vorhaben zwar sehr ambitioniert waren aber die erhofften Resultate nicht erzielt wurden seitens der Verschwörer.

Diese Verrückten Islamisten die 9/11 zu verantworten hatten die haben auch nichts erreicht mit ihren Taten. Geändert hat sich für die USA dadurch nichts zum Negativen. Ganz im Gegenteil, sie haben diesen Terroranschlag zu ihrem Vorteil genutzt um die Machtstrukturen zu verändern im nahen Osten. Ausserdem konnten die USA ihren Militärapparat spazieren fahren was sehr lukrativ war für den militärisch industriellen Komplex, aber das ist wieder ein anderes Thema.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Gab es nicht auch beim Abschlussbericht von MH17 gewisse Schuldzuweisungen an die Flugplanung durch MAS? Mit Flugplänen scheinen die es nicht so zu haben.
Erzähl uns bitte mehr darüber.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 09:56
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Es gibt etliche historische Beispiele wo solche Vorhaben zwar sehr ambitioniert waren aber die erhofften Resultate nicht erzielt wurden seitens der Verschwörer.
MH370 war eben keineswegs ambitioniert, ich kann bei genau dieser Durchführung nichtmal im Ansatz erkennen wie das zu einem Putsch hätte führen sollen.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Diese Verrückten Islamisten die 9/11 zu verantworten hatten die haben auch nichts erreicht mit ihren Taten.
Sie haben genau das erreicht was Osama damals wollte und auch gesagt hat: Wir bringen den Krieg in eure heile Welt.
Seit 911 gehört das zur westlichen Welt. Der Islamismus als Bedrohung, als Konfliktpartner , als Gegenpol zum Abendland ist anerkannt und wird gefürchtet .
Ziel erreicht. War bei dieser und folgenden Anschlagsszenarien aber auch klar.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:10
Hierzu möchte ich auch noch etwas sagen.......
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wenn ich eine Umsturz plane dann muss MH370 mindestens publikumswirksam abstürzen, am besten in der Nähe des Flughafens, viele Kameras, Publikum, Bilder die um die Welt gehen und die "Verantwortlichen" extrem unter Druck setzen.
Es kommt ja letztlich auch immer darauf an WER einen Umsturz plant. Waren das Leute die Erfahrung hatten in der Politik ? Falls nicht, waren die zwar sehr ambitioniert und clever aber ihre Hoffnungen durch MH370 etwas erreichen zu können waren absurd weil sie überhaupt nicht wussten wie Politik überhaupt funktioniert.

Jemand der sich bestens mit Waffen aller Art auskennt der ist nicht automatisch auch fähig eine ganze Armee zu führen um einen Krieg zu gewinnen ;). Da fehlt dann letztlich doch noch einiges an Fachkompetenz. Aber es gibt natürlich nicht wenige die sind überzeugt, nur weil sie einen Abzug betätigen können, glauben sie das sie eigentlich ein General sind - Maßlose Selbstüberschätzung halt. Bis zum Grössenwahn ist es dann auch nicht mehr weit.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:MH370 war eben keineswegs ambitioniert, ich kann bei genau dieser Durchführung nichtmal im Ansatz erkennen wie das zu einem Putsch hätte führen sollen.
Okay. Ich akzeptiere das Du das nicht erkennen kannst. Ich denke da halt in andere Richtungen als Du.

Genau wie @Anaximander sehe auch ich das MH370 bis heute in den Schlagzeilen ist. Im Grunde sogar deutlich länger als 9/11 weil dieser Fall hier als ungelöst gilt und die Ermittlungen nach wie vor auf Hochtouren laufen um der Wahrheit näher zu kommen.

Hier wurden ausserdem auch mehrheitlich Chinesen ermordet. Es ist nicht einfach für ein so globalpolitisch unbedeutendes Land wie Malaysia sich mit China an einen Tisch zu setzen an dem China Antworten fordert wo ihre 152 Staatsangehörigen geblieben sind. Malaysia hat China entweder die vollste Wahrheit mitgeteilt und China hat diese akzeptiert, oder Malaysia saß mit denen an einem Tisch und haben mit den Schultern gezuckt. Wir wissen es nicht.

Tatsache ist jedoch das China enormen Druck hätte ausüben können auf Malaysia wegen ihrer 152 Landsleute. Auch das ist nicht geschehen bzw. nicht so das die Regierung Malaysias an diesem aussenpolitischen Druck zerbrochen wäre. Aus Sicht der Planer wäre das aber ein cleverer Schachzug gewesen in diesem tödlichen Spiel hier mehrheitlich Chinesen zu ermorden.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Sie haben genau das erreicht was Osama damals wollte und auch gesagt hat: Wir bringen den Krieg in eure heile Welt.
Seit 911 gehört das zur westlichen Welt. Der Islamismus als Bedrohung, als Konfliktpartner , als Gegenpol zum Abendland ist anerkannt und wird gefürchtet .
Ziel erreicht.
Okay. Da stimme ich Dir zu. Dieses Ziel wurde erreicht. Aber wir können hier nicht von politischer Destabilisierung sprechen, und darum geht es letztlich doch am Ende, oder nicht ?


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:13
@Ahmose
unterschätze nicht die hierarchische befehlskette. wenn der vorgesetzte eine order gibt, so hinterfragst du nicht, sondern führst aus, da dein job und damit deine materielle existenz dran hängt...
von daher dürften schon ein bis zwei involvierte an höherer stelle ausgereicht haben, um eine solche verschwörung zu ermöglichen. und das reicht auch schon alleine bei MAS. ATC muss nicht einmal involviert gewesen sein, da diese zum einen sich nur auf die informationen des eigners verlassen konnten, zum anderen unter stress standen und in der situation erstmal jede info unhinterfragt schlucken mussten, damit aber auch jede fehlinfo weitergegeben haben ( @Anaximander ).

günstigstenfalls hat da der MAS-supervisor nur versucht, das versagen der eigenen abteilung zu vertuschen und verfiel in schweigen, als ihm klar wurde, dass er sich gerade richtig tief in die sch...e manövriert hat, schlimmstenfalls war er aber sogar aktiv involviert. dass dann die ermittlungen so darüber hinweggingen könnte zwar auch auf aktive beteiligung der mit der ermittlung beauftraten höchsten regierungsstellen hindeuten, genausogut aber protektionismus gegenüber den sich falsch verhalten habenden verantwortlichen jener nacht sein.

was immer wieder angeführt wird, ist ja, dass die FI nicht öffentlich kritisiert und hinterfragt wurde, dass widersprüche angeblich keinem aufgefallen sind, etc...
nun muss man sich aber klarmachen, dass sowohl die informationshoheit über die ganze angelegenheit ja bei malaysia liegt, man also deren souveränität waren muss, d.h. deren recht informationen nach eigenem gusto zu veröffentlichen oder zurückzuhalten und zur vermeidung politischer verwicklungen da eher etwas zurückhaltend mit kritischer berichterstattung ist, zum anderen aber auch das fachverständnis bei denen, die zur öffentlichen diskussion befähigt und berechtigt sind, oftmals einfach nicht vorhanden ist und damit eine öffentlichkeitswirksame aufarbeitung von fachkritik zumeist unterbleibt.
interessant auch, dass kritik an der öffentlichen darstellung nicht nur seitens malaysia immer sehr schnell als "verschwörungstheorie" abgebügelt wurde und wird, dass aber z.t. völlig unsinnige spekulationen (Привет, jeff wise) einen breiten raum einnehmen.
ebenso interessant die informationsstrategie malaysias ab der ersten stunde, die ermittlungen bzgl. MH370 auf technischer ebene strikt von den kriminalistischen untersuchungen zu trennen, wobei diese u.u. sehr eng verknüpft sein könnten.
wann immer mal die zaghafte nachfrage zu kriminalistischen erkenntnissen aufkam, bügelte malaysia mit sperre aufgrund andauernder ermittlungen etc. ab oder verwies auf später zu liefernde berichte, die bis heute nicht vorhanden sind. (alles, was wir aus diesem feld wissen, wurde ja geleakt und keinesfalls offiziell veröffentlicht!)
die offiziellen malaysischen berichte blenden diese aspekt aus oder bügeln sie lapidar ab.

vor diesem hintergrund ist es natürlich fraglich, ob es sich um schlamperei, protektionismus oder tatsächlich aktive beteiligung handelt...


PS (übrigens sehr schön, dass wir endlich mal von den endlosen routendiskussionen etwas wegkommen :o) )
PPS (was macht eigentlich fr. Niloufar Vaezi Tehrani inzwischen so? ist sie immer noch in der hundehilfe aktiv???)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:21
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Genau wie @Anaximander sehe auch ich das MH370 bis heute in den Schlagzeilen ist. Im Grunde sogar deutlich länger als 9/11 weil dieser Fall hier als ungelöst gilt und die Ermittlungen nach wie vor auf Hochtouren laufen um der Wahrheit näher zu kommen.
Aber nur eines von beiden Ereignissen hat ein Land (in dem Falle sogar die Welt) maßgeblich verändert.
Auch Axl Rose ist immermal wieder in den Schlagzeilen, Wirkungskraft jedoch 0 ;-)
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Okay. Da stimme ich Dir zu. Dieses Ziel wurde erreicht. Aber wir können hier nicht von politischer Destabilisierung sprechen, und darum geht es letztlich doch am Ende, oder nicht ?
Nicht bei Islamisten. Denen liegt zum Beispiel garnichts daran eine fremde Macht zu destabilisieren mit dem Ziel sie zu stürzen um sich selber an die Macht zu setzen. Die wollen hauptsächlich Krieg. Krieg mit dem Ziel ihre Botschaft in die Welt zu tragen. Sie brauchen sogar Ihre Feindbilder um ihren Kampf aufrecht zu erhalten. Der Kampf, der Dschihad ist ihr Ziel, nicht das Ergebnis.
Es war z.bsp. auch vorhersehbar das bei der extremen und perfiden Ausführung von 911 quasi keine Köpfe rollen werden. Es wird quasi weltweit anerkannt das die USA damals von den Islamisten überrascht worden, quasi überlaufen wurden, ein zweites Pearl Harbour. Ich erkenne natürlich an das es auch hierzu VTs gibt und einiges bis heute nicht geklärt ist.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:25
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Nicht bei Islamisten. Denen liegt zum Beispiel garnichts daran eine fremde Macht zu destabilisieren mit dem Ziel sie zu stürzen um sich selber an die Macht zu setzen.
Dann schau Dir mal bitte die Links an die @Anaximander eingestellt hat
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:So ganz stabil sind die nicht. Sie sind etwa gleichauf mit den Islamisten, die seit MH370 als weitere Kraft im Zweiparteiensystem hervorgekommen sind. Eine Regierungsbildung ohne die Islamisten scheint kaum möglich.
Das stimmt. Leider.

In allen anderen Fällen so wie Du das kommunizierst stimme ich Dir zu.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:27
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Tatsache ist jedoch das China enormen Druck hätte ausüben können auf Malaysia wegen ihrer 152 Landsleute. Auch das ist nicht geschehen bzw. nicht so das die Regierung Malaysias an diesem aussenpolitischen Druck zerbrochen wäre.
Eine Regierung zerbricht in der Regel an innerpolitischen Druck. Wie eine Beziehung. Es ist abwegig das der Druck einer fremden Macht eine intakte Regierung stürzt (Einmarsch mal ausgenommen ).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:44
Die Flugplanung durch das Operation Center von MAS war auf jeden Teil der niederländischen Untersuchungen zu MH17 und sind in den Abschlussbericht eingegangen (pdf, S. 214-219)

https://web.archive.org/web/20151013121203/http://cdn.onderzoeksraad.nl/documents/report-mh17-crash-en.pdf (Archiv-Version vom 06.12.2019)

Zunächst einmal ist interessant, dass hier im Unterschied zur FI eine genaue Aufgabenbeschreibung vorliegt. Im Kern geht es um die Frage, ob MAS OPS eine gewisse Mitschuld/Verantwortung zukommt, die Gefahren der Route nicht richtig eingeschätzt zu haben.

Die malaysischen Behörden haben sich auch hier nur auf das Nötigste beschränkt und Aussagen und Dokumente verweigert (214):
The Dutch Safety Board requested and received various documents
from Malaysia Airlines. Request by the Dutch Safety Board to interview officials of the
Malaysian civil aviation authority (the Department of Civil Aviation, DCA) were not
granted. Requests for relevant documentation were also not accepted by the DCA.
Diese Behörden sind aber verantwortlich für die Flugplanung (214)
The Security Department is not responsible for studying aeronautical information such as
NOTAMs and threats to foreign airspace. Malaysia Airlines bases its approach on
Annex 17 to the Chicago Convention and on national provisions issued by the Malaysian
Department of Civil Aviation (DCA) and by Malaysia Airlines itself.
Die Gründe, warum MAS nichts von dem Konflikt gewusst haben will, erscheinen jedenfalls zwielichtig, zumal im Abschnitt davor und danach ausgesagt wurde, dass Informationen zur Sicherheitslage aus verschiedenen Quellen (nicht nur von malaysischen Behörden) gezogen werden (215). Letztlich hat auch hier Malaysia abgebügelt:
Malaysia Airlines has stated in interviews that it did not receive any security information
about foreign states from the Malaysian authorities. The explanation for this was that the
Malaysian authorities only collect information related to its interior. The Dutch Safety
Board has not been able to verify this information with the Malaysian authorities because
they did not answer questions about this. As a result, it is not possible to establish the
extent to which the Malaysian intelligence services possessed information about the
situation in the eastern part of Ukraine.
MAS OPS berücksichtigt jedenfall Informationen zu Restriktionen (Mindestflughöhe!) bei der Routenplanung (215-216)

Auf S. 216 dann weiterhin, wie und an wen die Flugpläne verschickt werden (könnte für MH370 interessant sein).

Mit Zusammenfassung S. 217:
To summarise: Malaysia Airlines assesses the safety of the flight in the flight phase based
on aeronautical information. The Security Department only assesses the situation on the
ground (departure and arrival location, aircraft, crew, baggage, passengers etc.).
Im folgeden (217-219) räumt MAS dann ein, die Informationen zur Sperrung des Luftraumes unterhalb von FL320 erhalten zu haben. Medienberichte über Abschüsse von Flugzeugen sollen nicht wahrgenommen worden sein, obwohl die Prüfung von Medienberichten zu den Aufgaben zählt. Dies habe nicht Anlass gegeben, die Sicherheit des Flugplanes neu zu bewerten.

--------------------

Mitursächlich für den Absturz war mMn die Weigerung der Piloten, von FL330 (sehr knapp über den FL320 Sperre) auf FL350 zu steigen. Außerdem die von den Piloten erbetene Richtungsänderung aufgrund einer Gewitterfront, welche dann genau über das Krisengebiet sowie zum Abschuss führte. Auch hierfür müsste letztlich die Routenplanung bei MAS OPS verantwortlich sein (meine Interpretation, soweit ich weiß, wurde dieser Punkt nicht im Abschlussbericht behandelt.)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 10:59
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb: Es ist abwegig das der Druck einer fremden Macht eine intakte Regierung stürzt (Einmarsch mal ausgenommen ).
Das sehe ich anders. Die USA destabilisieren sehr gern andere Regierungen. Operation AJAX könnte man hier anfügen.....


Zur Beteiligung der CIA beim Umsturz 1953.

Im Jahr 2009 hatte Präsident Barack Obama in seiner Rede an die islamische Welt als erster US-Regierungschef öffentlich das eingestanden, was die CIA jahrzehntelang geleugnet hatte: „Mitten im Kalten Krieg spielten die Vereinigten Staaten eine Rolle beim Sturz einer demokratisch gewählten iranischen Regierung.


Wikipedia: Operation Ajax

Wenn jemand eine Regierung absägen will und dieser jemand die richtige Strategie fährt und dabei genug Kräfte mobilisieren kann dann kann dieses Vorhaben durchaus gelingen.

Ausserdem.......

Die ethnische Bevölkerungsgruppe an Chinesen beträgt in Malaysia knapp 24 %. Wenn China gewollt hätte diese 152 ermordeten chinesischen Staatsbürger zu instrumentalisieren um die Regierung in Malaysia abzusägen dann hätte China mit der richtigen Strategie diese knapp 24 % Chinesen als Kraft einsetzen können. Da die Oppositionsbewegung ohnehin sehr stark war in Malaysia zu der Zeit hätte es möglicherweise nur einen kleinen Stoss in die richtige Richtung benötigt um die da oben abzusetzen.

Aber wie gesagt, so kam es alles nicht. Wieso, weshalb, warum ? Keine Ahnung. Die Annahme könnte auch schlicht falsch sein. Es fehlen halt die Beweise dafür.

Alles was ich weiss mittlerweile ist das es nicht ein gut geplanter Amokflug eines Einzelnen gewesen ist. Dahingehend, aufgrund der neuesten Erkenntnisse die ich in den vergangenen Tage gewonnen habe, werfe ich meine vorherigen Annahmen in die Mülltonne und gehe nun von einer zweifelsfreien Verschwörung aus.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 11:07
Sollte es islamistischer Terror gewesen sein ("Märtyrerflug") würde ich nicht so sehr von ganz konkreten Zielen ausgehen, es sind auch bewusste Kollateralschäden denkbar. Ziel ist vielmehr der Dschihad selber, also das Schüren aller nur möglichen Konflikte, auch im Sinne von Retaliaton/Vergeltung (malaysische Fluggesellschaften, die öfters im Kampf gegen Islamisten beteiligt waren, eine Regierung, die von Saudi-Arabien dafür Geld erhielt). Solche Konflikte könnten etwa zwischen China und Malaysia bestehen (sowie zwischen China und der islamischen Minderheit) als auch innermalaysische Konflikte im Zweiparteiensystem (der Prozess gegen Anwar Ibrahim könnte aus dieser Perspektive interessant sein, sozusagen ein gegenseitiges Zuspielen von Vorwürfen), hier gab es schon zuvor Konflikte hinsichtlich der Einstellungen beider Bündnisse zur islamischen Scharia.

Letztlich geht es um die Weltherrschaft, die aber auch nicht Ziel als solches ist, sondern eher der Weg dorthin in kleinen Schritten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 11:30
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Wenn jemand eine Regierung absägen will und dieser jemand die richtige Strategie fährt und dabei genug Kräfte mobilisieren kann dann kann dieses Vorhaben durchaus gelingen.
Das stimmt natürlich.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Aber wie gesagt, so kam es alles nicht. Wieso, weshalb, warum ? Keine Ahnung. Die Annahme könnte auch schlicht falsch sein. Es fehlen halt die Beweise dafür.
Meiner Meinung nach weil MH370 eben dafür keinen Anlass gab. Es gibt bis heute keinen Verantwortlichen, keine offiziellen Opfer, kein Motiv. Ist halt wenig Fleisch um satt zu werden.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Alles was ich weiss mittlerweile ist das es nicht ein gut geplanter Amokflug eines Einzelnen gewesen ist.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Sollte es islamistischer Terror gewesen sein ("Märtyrerflug") würde ich nicht so sehr von ganz konkreten Zielen ausgehen, es sind auch bewusste Kollateralschäden denkbar. Ziel ist vielmehr der Dschihad selber, also das Schüren aller nur möglichen Konflikte, auch im Sinne von Retaliaton/Vergeltung (malaysische Fluggesellschaften, die öfters im Kampf gegen Islamisten beteiligt waren, eine Regierung, die von Saudi-Arabien dafür Geld erhielt). Solche Konflikte könnten etwa zwischen China und Malaysia bestehen (sowie zwischen China und der islamischen Minderheit) als auch innermalaysische Konflikte im
Absolute Zustimmung zur Prinziperläuterung.
(Am Rande: ich glaube noch an die Einzeltätertheorie von ehemals @DearMRHazzard )


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 11:53
Das Argument des angeblich fehlenden Bekennerschreibens (gab es die nicht sogar?) zieht jedenfalls nicht, wie bereits die Zusammenstellung typologisch vergleichbarer Fälle von 2015 zeigt:

Beitrag von Anaximander (Seite 1.882)

Nicht zuletzt gab es auch in den neueren Nachrichten wieder Berichte um Auslieferungen mutmaßlicher uighurischer Extremisten an China

https://www.reuters.com/article/us-malaysia-uighurs/u-s-voices-concern-over-11-uighur-china-wants-malaysia-to-deport-idUSKBN1FT0GK

Das gab es auch schon vor MH370

https://www.theguardian.com/world/2013/feb/05/malaysia-uighur-asylum-seekers-china

Mutmaßlich müsste die staatliche malaysische Fluggesellschaft mit der Überführung beauftragt sein. Darauf scheint das angebliche (dubiose?) Bekennerschreiben der Chinese Martyr Brigade auch anzuspielen. Wie gesagt, soll es nicht um die Suche nach der EINEN Ursache gehen (denn davon gibt es zu viele).


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 12:30
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:ich glaube noch an die Einzeltätertheorie von ehemals @DearMRHazzard
Ausschliessen kann man sie nicht, aber ich vermute nicht mehr länger das derartige Zufälle so einfach aus dem Nichts entstanden sind. Der Täter an Bord konnte nicht das unsägliche Verhalten vom ATCC KUL, MAS und der AIR FORCE steuern. Wir müssen uns hier seit über 4 Jahren mit 2 Desinformationen durch MAS und der völlig passiven Beobachtung durch die AIR FORCE herumschlagen.

Bei einem Einzeltäter hätten wir diese Probleme überhaupt nicht. In dem Fall hätten wir das Verbreiten von verlässlichen Informationen und die aktive Beobachtung und Hilfe inkl. dem Scramble-Einsatz der AIR FORCE erlebt. Die Ausflüchte die H.H. damals im Interview mit einem australischen Fernsehsender angewandt hat kann man irgendwelchen Naivlingen auf die Nase binden aber einer ernsthaften Überprüfung im Detail hält dieser bis heute unwiderrufende Unsinn nicht stand.

Was hätte eigentlich dagegen gesprochen das sich mal jemand vom KUL ATCC bei der AIR FORCE meldet und fragt ob sie MH370 irgendwo sehen können auf ihren Radarschirmen ? Oder anders herum : Was hätte dagegen gesprochen das sich mal jemand von der AIR FORCE beim KUL ATCC meldet und fragt was das für ein Flieger ist der da gerade umgekehrt ist und jetzt über Malaysia hinweg donnert als wäre der Teufel persönlich hinter diesem her ?

NICHTS !

Ist aber nie geschehen. Es war demnach sehr wahrscheinlich kein Einzeltäter. Shah ist damit aber auch nicht raus aus dem Fadenkreuz. Genauso wie sein Co-Pilot Hamid. Irgendeiner von den beiden war Teil des Ganzen, aber nicht allein.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 12:37
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Wann wurden denn die Vorgänge untersucht bzw. Ergebnisse darüber bekannt? Malaysia hat mit Glanz alle Presseanfragen in dieser Richtung abgeschmettert. Und mit null Transparenz.

Erst Jahre später wurde die Infiltration von MAS durch Islamisten bekannt, ein bekanntes Muster.

Ob niemand versetzt wurde, weiß ich nicht, nur dass 1/3 der Belegschaft (6000 Mitarbeiter) nach dem Vorfall entlassen wurde.
Es ist aber nicht bekannt das diese Islamisten Sabotage oder Terror verbreiten wollen. Es sind Islamisten, ja, aber nicht jeder Islamist ist ein Terrorist und/oder hat etwas mit MH370 zu tun. Die Entlassungswelle hat auch nur indirekt damit zu tun, denn MAS ging es finanziell schlecht und die beiden Abstürze machten die Lage nicht gerade besser.

Wenn es hier ein Komplott gegeben hätte, dann gibt es keinen Grund warum sich China, Australien und andere Staaten an einer Vertuschungsaktion beteiligen sollten.
Zitat von fravdfravd schrieb:unterschätze nicht die hierarchische befehlskette. wenn der vorgesetzte eine order gibt, so hinterfragst du nicht, sondern führst aus, da dein job und damit deine materielle existenz dran hängt...
von daher dürften schon ein bis zwei involvierte an höherer stelle ausgereicht haben, um eine solche verschwörung zu ermöglichen. und das reicht auch schon alleine bei MAS. ATC muss nicht einmal involviert gewesen sein, da diese zum einen sich nur auf die informationen des eigners verlassen konnten, zum anderen unter stress standen und in der situation erstmal jede info unhinterfragt schlucken mussten, damit aber auch jede fehlinfo weitergegeben haben
So plant man doch keine Verschwörung. ATC "musste" überhaupt nichts tun. In der Nachbetrachtung haben sie sich dämlich angestellt, aber das kann doch vorher niemand wissen. Also muss man, wenn man schon ein Komplott plant, MAS, ATC und Militär einbeziehen. Und dann wird diese Verschwörung schon recht groß.

Zudem fragt sich dann ja immer noch was sie erreichen wollten. Um die Regierung zu stürzen war diese Entführung ungeeignet. Politische oder sonstige Forderungen wurden nicht übermittelt.

Warum China und Australien hier stillhalten sollten ist auch nicht geklärt. Das Ganze mit dem Komplott ergibt also keinen Sinn.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 12:49
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Der Täter an Bord konnte nicht das unsägliche Verhalten vom ATCC KUL, MAS und der AIR FORCE steuern.
Die Frage ist: welchen Anteil hatte das angebliche Versagen dieser Einrichtungen am quasi spurlosen Verschwinden von MH370. Meiner Meinung nach einen garnicht so großen.
Das Abschalten der Transponder zum Zeitpunkt des Handshakes ist grandios geplant gewesen. Das ist meiner Meinung nach der Knackpunkt für das erfolgreiche Verschwinden. Damit wurde schonmal extrem viel wichtige Zeit geschaffen um sich aus dem Staub zu machen. Danach ist es quasi unmöglich MH370 über das Sekundärradar zu finden. Man sucht ja erwartungsgemäß entlang der Route.

So oder so wäre die Maschine weg gewesen, quasi spurlos. Ich bin mir sogar sicher daß man diese Art des Verschwindens heute noch schafft. Ein Gebiet mit vielen angrenzenden Hoheitsgebieten ist ideal.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 13:10
@Ahmose
@behind_eyes

Angehörige des Islamischen Staates neigen zu Terroranschlägen, das sollte klar sein. In der Zeit nach MH370 wurden zig Personen wegen mutmaßlicher Verbindungen speziell zu islamistischen Terrororganisationen verhaftet, über einen Zusammenhang mit MH370 gab es unterschiedliche Angaben der malaysischen Behörden.

Andere Staaten waren ausschließlich an der Flugunfalluntersuchung beteiligt, d.h. an technischen Aspekten. Die kriminalisitsche Untersuchung ist ausschließlich in malaysischer Hand. Nachweislich erfolgte niemals eine Aufklärung der Vorgänge am Boden, noch nicht einmal Personen, die wegen MH370 im ATC oder bei MAS privat telefoniert haben, wurden irgendwie befragt.

Das kann man ganz einfach erklären: sollte eine Fluggesellschaft oder andere Behörden von Islamisten infiltriert sein, auch wenn es nur sehr wenige sind, würde das die malaysische Regierung nicht zugeben, wer würde noch damit fliegen wollen?

Es geht auch weniger um "dämliches Anstellen", als darum, dass anscheinend falsche Flugpläne an verschiedene Stellen durchgegeben wurden, und zwar vor und nach dem Verschwinden. Das hat dann zu maximaler Konfusion geführt. Darüber besteht ja auch grundsätzlich kein Zweifel.

Das Argument wird durch die Wiederholung nicht besser: wenn bereits eine oder wenige Personen falsche Informationen ausgibt, hat das eine ganze Reihe von Wirkungen zu Folge (niemand ist verantwortlich, irgendwelche Maßnahmen einzuleiten, einschließlich das Militär zu informieren).

Wenn Vietnam und Malaysia davon ausgehen, dass MH370 in Kambodscha sind, ist keine der Stellen für irgendwelche Maßnahmen verantwortlich, Kambodscha ist es aber auch nicht, denn da war MH370 nie und sollte es auch nicht sein. Wenn Vietnam falsche Informationen über den Flugplan hatte, erklärt das, warum sie so lange nicht reagieren konnten. Ansonsten wäre Meldung innerhalb weniger Minuten zumindest vorgeschrieben gewesen und sehr vermutlich auch zeitnah erfolgt.

Übrigens erkennt man vorgetäuschte Anschläge von Islamisten (die also gar nicht von Islamisten durchgeführt wurden), daran dass Forderungen gestellt wurden. Das Argument der fehlenden Forderung ist also wenig stichhaltig, genausowenig wie das des konkreten politischen Zieles, wie bereits oben erklärt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 16:14
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:... Das Argument wird durch die Wiederholung nicht besser: wenn bereits eine oder wenige Personen falsche Informationen ausgibt, hat das eine ganze Reihe von Wirkungen zu Folge (niemand ist verantwortlich, irgendwelche Maßnahmen einzuleiten, einschließlich das Militär zu informieren). ...
Natürlich hätte jede einzelne Stelle jederzeit einen Notfall ausrufen können. Die Verschwörer konnten das nicht verhindern, wenn deine Theorie stimmt. Sie mussten nach deiner Theorie hoffen das dies keiner macht. In der Nachbetrachtung hat es geklappt, aber sicher sein konnten sie sich nicht. Es fragt sich schon ob irgendjemand so einen offensichtlich schwachen Plan umsetzt. Das macht keinen Sinn.

Minimal mussten die Verschwörer Leute im Tower von Kuala Lumpur haben und auch welche beim Militär. Nur dann hätten sie die Kontrolle über die Situation gehabt. Andere Pläne machen keinen Sinn. Einfach mal ein paar falsche Flugpläne verschicken ist kein guter Plan, wenn nicht zeitgleich andere Aktionen laufen und das ganze in einen größeren Plan eingebettet ist.

Das man seine Pläne nicht auf dem Prinzip Hoffnung aufbauen sollte, weiß wahrscheinlich auch ein Freizeitverschwörer.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 16:34
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Was hätte eigentlich dagegen gesprochen das sich mal jemand vom KUL ATCC bei der AIR FORCE meldet und fragt ob sie MH370 irgendwo sehen können auf ihren Radarschirmen ?
Die innere Logik sprach dagegen. Das KUL ATCC musste aufgrund der Angaben vom MAS glauben, dass der Flieger längst außerhalb der Reichweite aller heimischen Radarschirme war.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Was hätte dagegen gesprochen das sich mal jemand von der AIR FORCE beim KUL ATCC meldet und fragt was das für ein Flieger ist der da gerade umgekehrt ist und jetzt über Malaysia hinweg donnert als wäre der Teufel persönlich hinter diesem her ?
Dazu häte es erstmal jemand in Echtzeit sehen müssen. Und eben das bezweilfe ich. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass die Jungs beim Militär in der Nacht Flaschendrehen gespielt haben und man MH370 erst anhand der Band-Aufzeichnungen wieder gefunden hat. Natürlich gibt das keiner gerne zu...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 17:41
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Natürlich hätte jede einzelne Stelle jederzeit einen Notfall ausrufen können. Die Verschwörer konnten das nicht verhindern, wenn deine Theorie stimmt. Sie mussten nach deiner Theorie hoffen das dies keiner macht.
Hier muss ich mal einhaken. Selbst wenn das passiert wäre, in dem Hin und Her der Zuständigkeiten wegen der Übergabe in den anderen Luftraum wären sicherlich 30min vergangen bis jemand ernsthaft an einen Notfall geglaubt hätte - da wäre das Flugzeug schon 400-500km weit geflogen in unbekannter Richtung ohne Primärradardaten - wie will man das finden es sei denn hunderte Abfangjäger verdunkeln den Himmel?


1x zitiertmelden