Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.547 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 18:09
Shah war kein Selbstmörder. Unter DearHazzard's Theorie hieße das, man wollte irgendwo notlanden und damit die malaysische Regierung brüskieren/erpressen und irgendwas/irgendwer kam dazwischen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die politischen Spannungen dort derart eskalierten, um so eine Aktion mit 239 Unschuldigen anzuleiern. ETA, RAF & Co. haben das nie gemacht, nur ganz abgedrehte religiös/psychisch Wahnsinnige kommen auf solche Gedanken. Möglich bleibt es natürlich - aber wahrscheinlich?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 18:25
Zitat von PippenPippen schrieb:Shah war kein Selbstmörder.
Woher willst Du das so genau wissen ? MH370 ist im SIO abgestürzt. Dort kann MH370 nicht zufällig hingekommen sein sondern das wurde offensichtlich angewiesen.

Ich halte es demnach eher für unwahrscheinlicher das ein "Unfall" (Durchkreuzung des Ursprungplans) MH370 in den SIO befördert hat, denn ein Pilot pflegt in der Regel seine Route die er fliegen will von A bis Z zu programmieren und hört nicht einfach bei S auf und programmiert den Rest der Route vor den STARS irgendwann später. Der Pilot hatte mindestens 63 Minuten lang Zeit seine Route zum neuen Flughafen zu programmieren und das hat er nachweislich nicht getan. Es war aber mehr als genug Zeit das zu tun. So ein Vorgang nimmt nur höchstens 30-60 Sekunden in Anspruch. Möglicherweise sogar weniger denn hier gab es höchstens nur 6-8 Wegpunkte zu programmieren nach IGARI um in den SIO zu gelangen. Mir kann niemand erzählen das das nicht zu schaffen war in 63 Minuten. Vollkommen unmöglich.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 19:06
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Hier muss ich mal einhaken. Selbst wenn das passiert wäre, in dem Hin und Her der Zuständigkeiten wegen der Übergabe in den anderen Luftraum wären sicherlich 30min vergangen bis jemand ernsthaft an einen Notfall geglaubt hätte - da wäre das Flugzeug schon 400-500km weit geflogen in unbekannter Richtung ohne Primärradardaten - wie will man das finden es sei denn hunderte Abfangjäger verdunkeln den Himmel?
Zeit zu schinden wäre ja nur dann sinnvoll, wenn man zeitnah eine Aktion geplant hätte, etwa ein Terroranschlag auf Penang. Aber das geschah ja nicht, daher wäre Zeit schinden also sinnlos gewesen. Ob nun 30 Minuten oder 3 Stunden, die gewonnene Zeit war nutzlos. Warum sollte das also jemand machen?

Zudem hatte das Militär die Maschine bis zur Nordspitze Sumatras auf dem Radar. MH370 war zu diesem Zeitpunkt nicht spurlos verschwunden. Wäre das Militär alarmiert worden, hätte es helfen können. Es hätte auch aus einigem Antrieb etwas unternehmen können. Hat es leider nicht getan.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 19:24
Wie war das nochmal @Anaximander
, @DearMRHazzard ? Ein Telefongespräch von Shah mit einem alten Bekannten der jetzt beim Militär ist. Penang. Laut RMP glaub ich.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 19:29
Da fällt mir bei RMP ein: Die müssen ja wenn dann auch mit drin hängen. Denn der RMP steht unter dringendem Verdacht ein „limited hangout“ zu sein. @DearMRHazzard


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 19:49
@MCGusto

Auf jeden Fall ist der RMP ein "Limited Hangout". Tief gebohrt hat die malaysische Polizei nicht und hat eigentlich nur Standardinformationen zusammengetragen. Dieser Report wurde geleaked von wem auch immer. Diese Tatsache zeigt erneut das in Malaysia entweder Arme innerhalb von Behörden existieren die gern ihr eigenes Ding drehen, oder aber das die Regierung selbst hat versucht die Öffentlichkeit inoffiziell mit Informationen zu versorgen wobei das Ziel verfolgt wurde dabei unter der Schockgrenze zu bleiben. Der Verdacht sollte dabei auf Shah eingrenzt werden, wenn auch nur oberflächlich.

So lenkt man ab von weiteren Verdächtigen, denn weitere Verdächtige hätten die Schockgrenze und somit den Sinn eines "Limited Hangouts" überschritten.

Das weltweit nie näher auf die Frage eingegangen wurde warum wir überhaupt die RMP-Dokumente haben ist mir bis heute ein Rätsel. Es wurde einfach akzeptiert. Damit sollte dieses Thema aber nicht abgeschlossen sein aus meiner Sicht. Malaysia selbst hat dazu nie auch nur ein Wort gesagt.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:07
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Der Verdacht sollte dabei auf Shah eingrenzt werden, wenn auch nur oberflächlich.
Diesen Eindruck habe ich auch schon ziemlich lange. Man gibt so häppchen(Flusi-Route;Verletzung) die am Ende allesamt Halbwahrheiten sein könnten. Und viele fällen dann darüber ihr Urteil. Shah wars. Die Leute sollen praktisch selber drauf kommen.
Möglicherweise war er von Anfang an als Sündenbock gedacht. Man kannte ja seine „Schwachstellen“


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:14
@MCGusto

Wir haben hier halt die klassische Grundstellung "The Good, the Bad and the Ugly" - Hamid, Shah und die malaysische Regierung.

Auf den Bösen konzentrieren sich alle, den Hässlichen kritisieren alle, und den Guten vergessen alle weil der Gute langweilig ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:26
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:So lenkt man ab von weiteren Verdächtigen
Malaysia weiß also das es einen Komplott gibt und mehrere Menschen involviert sind?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:36
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Zeit zu schinden wäre ja nur dann sinnvoll, wenn man zeitnah eine Aktion geplant hätte, etwa ein Terroranschlag auf Penang. Aber das geschah ja nicht, daher wäre Zeit schinden also sinnlos gewesen. Ob nun 30 Minuten oder 3 Stunden, die gewonnene Zeit war nutzlos. Warum sollte das also jemand machen?
Weil man sich so weiter unerkannt von der zuletzt bekannten Position entfernen kann und somit das Auffinden deutlich erschwert wird. Es ist einfacher ein Flugzeug zu finden was nur 50km wir weg sein könnte, egal in welche Richtung als 500km...


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:37
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Zudem hatte das Militär die Maschine bis zur Nordspitze Sumatras auf dem Radar. MH370 war zu diesem Zeitpunkt nicht spurlos verschwunden. Wäre das Militär alarmiert worden, hätte es helfen können. Es hätte auch aus einigem Antrieb etwas unternehmen können. Hat es leider nicht getan.
Ok, das war mir nicht geläufig. Obwohl man ja nur annimmt das es MH370 war, wirklich wissen kann man es mit Sekundärdaten ja nicht.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 20:54
Das waren so richtig klassische Voraussetzungen damals die in jeder Verschwörungstheorie sehr gern aufgegriffen werden........
From 1600 UTC [0000 MYT] until 2200 UTC [0600 MYT], the number of controllers in the KL
ATCC were scaled down by half
to enable the controllers to take a break - the first half from
1600 UTC [0000 MYT] to 1900 UTC [0300 MYT] and the second half from 1900 UTC [0300
MYT] to 2200 UTC [0600 MYT]
Als im Cockpit die Piloten die SATCOM-Verbindung aktivierten verpieselten sich zeitgleich schon die Hälfte aller Radarcontroller in die Pause.

Und.......
The Operational Letter of Agreement between DCA Malaysia and Viet Nam Air Traffic
Management stipulated that “the accepting unit shall notify the transferring unit if two-way
communication is not established within five (5) minutes of the estimated time over the TCP”.
.......anstatt 5 Minuten dauerte es, natürlich völlig unbeabsichtigt, rund 20 Minuten.

Und......
MATS Part 9 para 6.2.4 stipulates that “If controllers have reason to believe that an aircraft is lost, overdue or experiencing communication failure, they shall:

a) inform appropriate radar units (civil and military) of the circumstances;
b) request the units to watch out for emergency SSR19 code display or the
triangular radio failure pattern, and
c) notify these units when their services are no longer required.”
......warum das Militär informieren um zusätzliche Radarkapazitäten zu nutzen ? Wurde nicht für nötig gehalten. Aus VT-Sicht wäre der Grund glasklar gewesen. Das Militär steckte mit drin in der Sache und mussten somit nicht informiert werden vom ATC-KUL-Operator der ebenfalls involviert war.

Und........

Um 21:23 UTC schlief der diensthabende Supervisor einfach mal in einem Hinterzimmer während sein ihm unterstellter, inzwischen offensichtlich neuer Controller, beim KUL ATC erneut Ratespielchen spielte mit MAS OPERATIONS wo es mal wieder um die Frage ging wo der letzte Kontakt stattfand mit MH370. Nach sage und schreibe 4 Stunden !!!!!!!!!!!

Quellen : Alles FI.
Zitat von ParadiddleParadiddle schrieb:Malaysia weiß also das es einen Komplott gibt und mehrere Menschen involviert sind?
Aller Wahrscheinlichkeit nach.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 21:19
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ok, das war mir nicht geläufig. Obwohl man ja nur annimmt das es MH370 war, wirklich wissen kann man es mit Sekundärdaten ja nicht.
Du meintest wohl Primärdaten. Aber ja das Miltär sagt sie hätten es getracked, aber grafische Auswertung gibts dazu keine in der FI.

Also ich hab jetzt auch nochmal geschaut wegen dem Filed Flight Plan. Auf Seite 9 in der FI ist der "korrekte" Plan abgedruckt. Über L637 TSN. Verstehe beim besten Willen auch nicht wie man dann auf die falsche Grafik(S. 6) kommen kann.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 21:58
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Weil man sich so weiter unerkannt von der zuletzt bekannten Position entfernen kann und somit das Auffinden deutlich erschwert wird. Es ist einfacher ein Flugzeug zu finden was nur 50km wir weg sein könnte, egal in welche Richtung als 500km...
Das wäre erst ab der Nordspitze von Sumatra nützlich gewesen. Bis dahin bewegte sich MH370 über eine der am meisten genutzten Wasserstraßen der Welt und befand sich im Bereich mehrerer militärischer Radaranlagen. Hier war keine Tarnung möglich. Die Maschine hätte hier jederzeit entdeckt werden können, auch von zivilen Schiffen oder Flugzeugen.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ok, das war mir nicht geläufig. Obwohl man ja nur annimmt das es MH370 war, wirklich wissen kann man es mit Sekundärdaten ja nicht.
In alle anderen Richtungen gibts ja noch mehr Radaranlagen, noch mehr Länder und dann ein unbekanntes Flugzeug das plötzlich in den Luftraum eindringt. Das würde niemand hinnehmen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 23:27
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Natürlich hätte jede einzelne Stelle jederzeit einen Notfall ausrufen können. Die Verschwörer konnten das nicht verhindern, wenn deine Theorie stimmt. Sie mussten nach deiner Theorie hoffen das dies keiner macht. In der Nachbetrachtung hat es geklappt, aber sicher sein konnten sie sich nicht. Es fragt sich schon ob irgendjemand so einen offensichtlich schwachen Plan umsetzt. Das macht keinen Sinn.
Das stimmt ja wohl schon mal nicht. Woher kommt die Ansicht denn? In der FI steht, dass nur der supervisor des ATC dazu autorisiert war. So oder so, wenn dem gesagt wird, MH370 ist in Wirklichkeit in Kambodscha, wäre auch er nicht zuständig gewesen. Bei dem merkwürdigen Verhalten des supervisors kann man wahrscheinlich geteilter Meinung sein (Schusseligkeit oder Absicht?). Im letzeren Fall bestand für "den Plan" keine reelle Gefahr, aber auch so wurde in jeder Hinsicht wertvolle Zeit gewonnen.
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Minimal mussten die Verschwörer Leute im Tower von Kuala Lumpur haben und auch welche beim Militär. Nur dann hätten sie die Kontrolle über die Situation gehabt. Andere Pläne machen keinen Sinn. Einfach mal ein paar falsche Flugpläne verschicken ist kein guter Plan, wenn nicht zeitgleich andere Aktionen laufen und das ganze in einen größeren Plan eingebettet ist.
Das stimmt genauso wenig. Der Fluglotse im Tower kann den Sachverhalt nur in der Befehlskette weitergeben, und wenn es dort irgendwo hakt, dann hakt es halt.

Selbst wenn man davon ausgeht, das Militär hätte den Luftraum durchgängig überwacht (eher unwahrscheinlich), dann sah MH370 einfach nur aus, wie ein normales Verkehrsflugszeug, es konnte sich sogar um den Emirates-Flieger handeln. Da es ja Luftstraßen der zivilen Luftfahrt waren. Ohne den Input des ATC wäre da nichts aufgefallen. Wenn überhaupt erst viel zu spät. Wahrscheinlich wäre (bzw. ist) aber ohne Input vom ATC überhaupt nichts überwacht worden. Insiderwissen muss man sowieso voraussetzen.
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Zeit zu schinden wäre ja nur dann sinnvoll, wenn man zeitnah eine Aktion geplant hätte, etwa ein Terroranschlag auf Penang. Aber das geschah ja nicht, daher wäre Zeit schinden also sinnlos gewesen. Ob nun 30 Minuten oder 3 Stunden, die gewonnene Zeit war nutzlos. Warum sollte das also jemand machen?
Das stimmt ebenfalls nicht bzw. es verkennt den ganzen Fall. Allem Anschein nach war es genau die Absicht, das Flugzeug unbemerkt verschwinden zu lassen. Ein entführtes Flugzeug, das von Anfang bis Ende getracked worden wäre, bis es im SIO abstürzt, hätte man dann ja auch sofort bergen können. Das Ziel wäre eindeutig verfehlt.
Zitat von MCGustoMCGusto schrieb:Wie war das nochmal @Anaximander
, @DearMRHazzard ? Ein Telefongespräch von Shah mit einem alten Bekannten der jetzt beim Militär ist. Penang. Laut RMP glaub ich.
Es gab ein langes Telefongespräch an einen Schulfreund, der Ingenieur war. Über den Inhalt ist überhaupt nichts bekannt, nur dass der RMP-Bericht dies extra hervorhebt. Davon unabhängig gab es eine Reihe von Anrufen an die Militärakademie in Kuala Lumpur.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2018 um 23:49
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Um 21:23 UTC schlief der diensthabende Supervisor einfach mal in einem Hinterzimmer während sein ihm unterstellter, inzwischen offensichtlich neuer Controller, beim KUL ATC erneut Ratespielchen spielte mit MAS
Er hat sich genau dann aufs Ohr gehauen, nachdem von MAS die beruhigende Nachricht gekommen war, dass der Flieger exakt auf Kurs sei.

Ich bleibe dabei, dass weder das Verhalten des ATC noch des Militärs auf eine Verschwörung hindeuten, sondern nur - wie heißt es so schön in Urlaubsprospekten? - auf ein Verhalten entsprechend den "landestypischen Sitten und Gebräuchen". Die Krise - wenn denn da je eine war -, war vorüber und der Mann war halt müde.

Einen Ansatz für eine VT sehe ich nur im Verhalten der MAS. Das ist dann doch des Guten zuviel. Und für jeden der beiden Piloten dürfte es auch viel einfacher gewesen sein, einen guten Freund bei der MAS zu finden, als beim ATC oder Militär.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2018 um 00:00
Zitat von oplibelleoplibelle schrieb:Er hat sich genau dann aufs Ohr gehauen, nachdem von MAS die beruhigende Nachricht gekommen war, dass der Flieger exakt auf Kurs sei.
Die Angabe, der supervisor schliefe, kam vom neuen Fluglotsen. Jedenfall kann der supervisor nicht schlafen gegangen sein, bevor er informiert wurde, dass die Flugprojektion nicht stimmte, MH370 also tatsächlich verschwunden war und niemand etwas über das Flugzeug wusste. Denn er hat diese Information noch zuvor in seinem Logbuch eingetragen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2018 um 01:09
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Denn er hat diese Information noch zuvor in seinem Logbuch eingetragen.
Sicher? Vielleicht hat er das Logbuch auch erst den Realitäten angepasst, als er nach einem süßen Schlummer bemerkte, dass den Schlummer lieber keiner bemerken sollte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2018 um 11:15
@oplibelle

Es findet sich halt nur diese Information in der FI (S. 99 bzw. 118 pdf), die sich auch schon im preliminary report fand:
At 1930 UTC [03:30 MYT] (no voice recording) (extract from Watch Supervisor’s Log Book)
MAS Operations Centre informed KL ATCC that the flight tracker information was based on
flight projection and not reliable for aircraft positioning.
At 1930:03 UTC [0330:03 MYT] KL ATCC queried if HCM ATCC had checked with next FIR
Hainan.
Die Angabe, der supervisor schlafe, war nur eine Meinungsäußerung des operators von MAS und wurde nie bestätigt, im Gegenteil, der neue Fluglotse vom ATC meinte, der supervisor sei weiterhin im Dienst (App. 1.18F, 97 bzw. pdf, S. 366):
2120:46 UTC
[0520:46 MYT]
KL ATCC Good morning I am xxxx [name redacted] here from Air
Traffic Control Centre.
2120:47 UTC
[0520:47 MYT]
MAS Operations xxxx [name redacted] is aah xxxx [name redacted] on
duty aa takda.
2120:51 UTC
[0520:51 MYT]
KL ATCC Yeah.
2120:52 UTC
[0520:52 MYT]
MAS Operations xxxx xxxx [name redacted]
2120:54 UTC
[0520:54 MYT]
KL ATCC xxxxx [name redacted] takda hari ini.
2120:55 UTC
[0520:55 MYT]
MAS Operations Takda aaa I SMS him I think he's still sleeping anyway.
Da war es bereits 5:20 MYT, also knapp 2 Stunden nach der Aussage oben. Bereits zuvor (4:25) war der supervisor für Vietnam nicht zu erreichen, ebenso um 6:36 (ebenfalls durch Vietnam) und um 6:50 (durch Singapur), im letzteren Fall war die Entschuldigung, dass der supervisor beschäftigt war.

Um 5:30 wurde dann aber vom ATC in Kuala Lumpur der Notfall gemeldet, dies muss ja vom supervisor erfolgt sein, auch wenn das Dokument keinen offiziellen Stempel enthielt.

Bereits gegen 4 Uhr wurde der Geschäftsführer von MAS, Hugh Dunleavy, über den Vorfall unterrichtet, der auf dem Weg nach Kuala Lumpur war und sich umgehend in das operation center von MAS begab.

Insgesamt sieht es also sehr danach aus, dass sich der supervisor nur versteckt hat bzw. für niemanden mehr zu sprechen war, dass er aber nicht zwischenzeitlich schlafen gegangen ist.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2018 um 14:07
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb: Pippen schrieb:
Shah war kein Selbstmörder.

Woher willst Du das so genau wissen ?
Erstens gibt es keine Anzeichen, zweitens war Shah über 50, recht ausgeglichen und nicht stark religiös oder sonst fanatisch veranlagt. Dass dieser Mann sich selbst richtet und 239 Passagiere halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dagegen traue ich ihm gut zu, mit MH370 ein Zeichen gesetzt haben zu wollen, zB durch eine spektakuläre Entführung und Landung im Nirgendwo. Das würde sogar gut zu seiner Person passen: das System (Regierung) durch eine kreative Maßnahme brüskieren - so wie damals Rust 1987 in Moskau - ohne dumpfe oder vulgäre Gewaltanwendung. Und dann lief was schief und zwar richtig schief....


melden