Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.539 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 01:58
Anwar hat laut gepostetem Interview von @Anaximander ja davon gesprochen:
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:and discrepancies in MH370’s cargo manifests.
Bin gerade unsicher, was aus diesem Punkt in unserer Diskussion wurde? Dass die Ladung wohl "unklug verteilt" war, weiss ich noch dank einiger Ausführungen hier, aber von was genau spricht er denn? Discrepancies klingt ja schon nach mehr Ungereimtheiten. Oder steh ich grad auf dem Schlauch???


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 09:13
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Shah als Superbösewicht der wirklich an alles gedacht hat um das perfekte Verbrechen zu begehen ist zwar eine interessante Theorie und lässt sich auch hübsch vereinbaren mit vielen Indizien, aber an dem Fall hängt auch katastrophales Versagen an allen Ecken und Enden wo man nur hinschaut. Das kann unmöglich alles mit Fahrlässigkeit und Inkompetenz erklärt werden. Das war Absicht. Demnach muss es einen Haufen Leute gegeben haben die gewusst haben das MH370 geschieht. Ich denke jedem hier ist klar das Shah nicht auch noch der Kopf eines Verbrecher-Syndikats gewesen ist.
1. Ein Entführer/Gruppe als alleiniger Täter, ohne Hilfe am Boden, ist eigentlich ja schon fast unwahrscheinlich. Wenn man sagt, egal was das Motiv war: Am Boden MUSS trotzdem mindestens zusätzlich, wenn nicht sogar absichtlich, etwas ziemlich falsch gelaufen sein, da war was faul.

--------------------------
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Interessantes Gedankenexperiment (für mich jedenfalls): Was wäre passiert, wenn der log-on um 18:25 nicht stattgefunden hätte? Gäbe es die MH370-Foren und blogs noch? Wenn ja, welche Theorien hätten sich durchgesetzt? Hätte man die vorhandenen Daten anders bewertet? Was würden die IG-Leute jetzt in ihrer Freizeit machen? Würde OI vielleicht irgendwo suchen? Und wenn ja, wo - und warum?

Das klingt zwar akademisch, hat mir aber durchaus geholfen, einige Dinge etwas anders einzuordnen. Die Inmarsat-Daten sind so dominant, dass andere wichtige Zusammenhänge mit einem ¯\_(ツ)_/¯ gern mal in den Hintergrund treten.
Wichtige Aussage - ganz wichtig und viel zu wenig beachtet: Ohne die Pings "wüssten" wir nicht, wohin das Flugzeug geflogen sein konnte - aber wir würden viel mehr nach Motiven und Hintergründen fragen. Und merken, wie wenig wir eigentlich wissen.
Wenn wir zusätzlich davon ausgehen, dass die Pings nicht vorher bekannt waren, wie die restlichen Verbindungen: Der Entführer hätte davon ausgehen müssen, dass er nach der Straße von Malaka unsichtbar wäre, oder?
(oder hätte hier, also nach dem letzten Blip, noch was kommen sollen laur Primärradar-Standorten? )
Auf jeden Fall: Derjenige, der "unsichtbar" verschwindet, was hätte der uns sagen wollen?
Wieso verschwinden, ohne Hinweis, welchen Nutzen hat das? Und hätten mögliche Nutzen hiervon, anders nicht viel besser erreicht werden können?
Und: wie schätzt man alles andere ein, einfach ohne Pings?
Was war das Ziel, der Nutzen?
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Es geht nicht so sehr darum, die Inmarsat-Daten zu diskreditieren, sondern darum, sie auszublenden, um andere Dinge ans Licht zu holen, die sonst einfach keine Beachtung finden.
Also nicht die Pings anzweifeln, sondern sich einfach mal fragen, was wir sonst noch so wissen oder eben nicht


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 10:33
wie oben schon erwähnt sind "die pings heilig" und ihr Standort wurde durch einen komplizierten Algorismus und berechnungen mittels dopplereffekt gewonnen. Wenn sich da nur irgendjemand verrechnet hat....... die pings werden immer als sakrosankt angesehen.
Verrechnen kann nicht sein?

https://www.tagesspiegel.de/wissen/marssonde-verschollen-im-weltall/1273692.html

Der Kontakt war abgebrochen, die 200 Millionen Dollar teure Sonde verloren.


Wie sich später herausstellte, hatte sie sich dem Mars nicht wie geplant bis auf 150 Kilometer genähert, sondern bis auf 57 Kilometer. In dieser Höhe ist die Atmosphäre bereits relativ dicht und der Orbiter wurde durch die Hitze zerstört. Die Ursache des Navigationsfehlers war bald gefunden – und sie war den Experten ziemlich peinlich: Die Nasa hatte in ihren Computern im Kontrollzentrum in Metern, Kilogramm und Sekunde gerechnet, den internationalen Maßeinheiten. Der Hersteller des Climate Orbiters dagegen, der Raumfahrtkonzern Lockheed Martin, hatte die Navigationssoftware der Sonde in Zoll und Fuß programmiert, also in US-amerikanischen Einheiten.

und nochmal, sollten noch irgendwelche satellitenfotos der tage ums suchgebiet vorhanden sein, wäre eine neuerliche tomnodsuche, und wenn sie auch monate aufgrund des großen gebietes bräuchte, die kostengünstigste und vielversprechendste lösung (und wir könnten wieder mitspielen)


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 11:24
Zitat von citybirdcitybird schrieb:Bin gerade unsicher, was aus diesem Punkt in unserer Diskussion wurde? Dass die Ladung wohl "unklug verteilt" war, weiss ich noch dank einiger Ausführungen hier, aber von was genau spricht er denn? Discrepancies klingt ja schon nach mehr Ungereimtheiten. Oder steh ich grad auf dem Schlauch???
Es geht um die Ladung von Motorola, darunter Lithium-Batterien. Das Gesamtgewicht passte nicht zu der Menge an Batterien, der weitaus größere Teil der Ladung war als "Radiozubehör und Ladegeräte" gekennzeichet. Es handelt sich wohl um Walkie-Talkie-Geräte mit Lithium-Batterien. Der Flugverlauf passt nicht zu einem Feuer im Frachtraum, also wird da wohl nicht viel bei rumkommen.
Zitat von kinderdernachtkinderdernacht schrieb:wie oben schon erwähnt sind "die pings heilig" und ihr Standort wurde durch einen komplizierten Algorismus und berechnungen mittels dopplereffekt gewonnen. Wenn sich da nur irgendjemand verrechnet hat....... die pings werden immer als sakrosankt angesehen.
Verrechnen kann nicht sein?
Die BTO-Werte (also der Ring selbst) sind einfach mit Grundrechenarten berechnet. Da man auch empirische Vergleichswerte hat, kann man sich hier nicht groß verrechnen (bereits kleinere Abweichungen könnten natürlich schon Auswirkungen haben). Was die BFOs betrifft, so wurde ja schon ziemlich weit in den Norden hinein gesucht. Es ist zwar schon möglich, dass MH370 noch weiter nördlich ist, aber dann wäre auch die Grundgeschwindigkeit ungewöhnlich langsam gewesen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 11:40
Zitat von kinderdernachtkinderdernacht schrieb:wie oben schon erwähnt sind "die pings heilig" und ihr Standort wurde durch einen komplizierten Algorismus und berechnungen mittels dopplereffekt gewonnen. Wenn sich da nur irgendjemand verrechnet hat....... die pings werden immer als sakrosankt angesehen.
Verrechnen kann nicht sein?
Man hat dies ja verglichen mit anderen Flugzeugen und damit versucht die Rechnung zu überprüfen, wäre ich hier bei der Ermittlung hätte ich das gleiche Flugzeugmodell in der gleichen Konfiguration wie MH370 zumindest eine mögliche Strecke nachfliegen lassen evtl. inkl. Abschaltung SDU etc.. Zumindest teilweise solange der Treibstoff reicht um eine Rückkehr zu ermöglichen, was leider nicht sonderlich weit ist.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 11:45
Zitat von tarentaren schrieb: wäre ich hier bei der Ermittlung hätte ich das gleiche Flugzeugmodell in der gleichen Konfiguration wie MH370 zumindest eine mögliche Strecke nachfliegen lassen evtl. inkl. Abschaltung SDU etc.
Position und Eigenbewegung des Satelliten kann man nicht nachstellen, daher wären die Ergebnisse andere.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 11:49
https://diepresse.com/home/panorama/welt/1579719/MH370_Wie-der-Dopplereffekt-die-Flugroute-zeigte

In einer zweiten Phase verglich man die vorliegenden Signale des verschollenen Fluges MH370 mit jenen anderer Flugzeuge desselben Bautyps der Malaysia Airlines auf den beiden zuvor errechneten möglichen Korridoren (Nord- bzw. Südroute). Das identifizierte "Muster" sei von anderen Wissenschaftlern ebenfalls überprüft worden. Auch Flugzeughersteller Boeing steuerte Daten über Geschwindigkeit und Verhalten der Maschine bei. Durch die genaue Eingrenzung sei schließlich die Südroute "als die passendste" ("the best fit") ermittelt worden.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 11:58
@Anaximander

Man hätte aber eine identische Maschine mit identischer SDU nehmen können, dann rauf auf 40.000ft (500kt), und die SDU mal bis zu 77 Minuten lang vom Satelliten trennen können durch die Isolierung des Left AC Bus. Danach hätte man ein "Measured vs. Predicted"-Diagramm erstellen können.

Bevor Du jetzt reflexartig antwortest : Ja, man hatte aber die Vergleichsflüge.

Nein, das ist nicht das gleiche. Bei den Vergleichsflügen wurde nichts isoliert, und bei denen war somit die SDU auch nicht bis zu 77 Minuten lang stromlos.

Ein "Measured vs. Predicted"-Diagramm kann man jederzeit erstellen wie ja die Vergleichsdaten zeigen. Demnach wäre es nicht um die Reproduktion der BTO/BFO´s von MH370 gegangen sondern um zu schauen wie sehr sie sich verzerren lassen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:17
was ich meine mit falschberechnung der pings ist folgendes: die angenommene position von mh 370 mittels pings zu ermitteln benötigt man den Standort des satelliten, der ist bekannt und unverfälschlich. dann die laufzeit des signals, hier 0,12 Sek. und dann zumindest die höhe des flugzeugs (ebenso wenig bekannt, geschätzt halt wie seine Geschwindigkeit). hier angenommen 10000 fuss. fliegt das flugzeug aber höher oder niedriger, die pinglaufzeit bleibt gleich, dann ist es ja entsprechend ganz woanders als angenommen. dieser kleine Fehler, multipliziert mit anzahl der pings und vielleicht noch vereinfachung der meilenumrechnung in km durch aufrechnung ergibt schnell wenigstens einige 100 km.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:22
@kinderdernacht

Die Position ändert sich schon mit der Höhe, allerdings ist dieser Effekt doch ziemlich gering, ein paar km, aber auf keinen Fall 100 oder mehr km, wie soll das auch gehen, die Entfernung kann um nicht mehr abweichen, als die angeblich falsch angenommene Höhe.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:24
@kinderdernacht

Absolut richtig.

Diese "einige 100 km" würden sich jedoch nicht pro Ping-Ring ergeben sondern auf ALLE Ping-Ringe zusammengenommen.

Das Suchgebiet hat eine Gesamtlänge von 1500 Kilometern. Die Unsicherheit die Du mit "einigen 100 km" veranschlagst ist längst ausgeschlossen worden durch die entsprechende Gesamtlänge.

Die Ping-Ringe waren hier nie das Problem. Die BFO´s und das EoF-Szenario sind das Problem.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:46
Merkwürdig ist die Argumentation von Vance auf S. 50
After the airplane ran out of fuel, it went out of control and entered a spiral dive. The resulting overspeed caused the flutter (severe vibration), and the severe vibration is what damaged the trailing edges on the recovered pieces.
Das ist also die These, die Vance auf etwa einer Seite Länge widerlegen möchte. Allerdings scheint mir das falsch widergegeben zu sein, denn die flutter-Schäden sollen an dem leading edge erkennbar sein, die Schäden am trailing edge auf eine Kollision zurückgehen. In diesem kurzen Abschnitt bringt Vance zwar eine positive Argumentation für das Fehlen charakteristischer Schäden, die durch Flutter verursacht würden, es fehlt hier allerdings eine Abbildung, woran man die Argumentation nachvollziehen könnte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:47
Zitat von kinderdernachtkinderdernacht schrieb:was ich meine mit falschberechnung der pings ist folgendes: die angenommene position von mh 370 mittels pings zu ermitteln benötigt man den Standort des satelliten, der ist bekannt und unverfälschlich. dann die laufzeit des signals, hier 0,12 Sek. und dann zumindest die höhe des flugzeugs (ebenso wenig bekannt, geschätzt halt wie seine Geschwindigkeit). hier angenommen 10000 fuss. fliegt das flugzeug aber höher oder niedriger, die pinglaufzeit bleibt gleich, dann ist es ja entsprechend ganz woanders als angenommen. dieser kleine Fehler, multipliziert mit anzahl der pings und vielleicht noch vereinfachung der meilenumrechnung in km durch aufrechnung ergibt schnell wenigstens einige 100 km.
Verstehe deine Rechnung nicht, wenn der Ping aus der Laufzeit berechnet wurde, dann ist jeder Ping Ring seine eigene Rechnung und unabhängig von den anderen Ringen. Es wird die Distanz berechnet von der Position des Satelliten und daraus bildet sich im Prinzip eine Kugel, je nach Flughöhe gibt es halt eine Abweichung.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 12:50
@kinderdernacht

Was häufig übersehen wird ist, dass die Laufzeit der Signale (also die Entfernung Flugzeug <> Satellit, ca. 0.2 s) nur einen geringen Anteil an den BTO hat (ca. 3%). Der wesentliche Anteil der BTO, also ca. 97%, besteht aus der Signalverzögerung in der Elektronik, und zwar sowohl derjenigen im Flugzeug als auch in der Bodenstation. Das bedeutet, dass für eine genaue Bestimmung eines Ping-Ringes diese Signalverzögerung ein extrem wichtiger Korrekturfaktor ist und man diesen sehr gut kennen und sich darauf verlassen muss. Er wurde ermittelt aus den Daten, die Inmarsat vor dem Abschalten der SDU aufgezeichnet hat. Es liegt nahe anzunehmen, dass der Korrekturterm im weiteren Flugverlauf nach dem Wiedereinschalten der SDU konstant blieb, aber wissen kann man das nicht.

Das ganze wird noch dadurch verkompliziert, dass die BTO nicht die absoluten Verzögerungen angeben, sondern nur den Teil der Verzögerung seit dem letzten Takt der "Inmarsat-Uhr" (data frame). Das führt dazu, dass der Korrekturterm tatsächlich negativ ist, weil von der gesamten Signalverzögerung die Länge einiger Takte sozusagen subtrahiert wurde.

Das ist alles ziemlich gut verstanden, und es gibt keine direkten Hinweise darauf, dass die BTO falsch interpretiert wurden. Aber völlig trivial sind die BTO nicht, und es gibt tatsächlich gewisse Unsicherheiten, über die aber nicht mehr wirklich diskutiert wird.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 14:04
Neues von Indiana Jones :

Blaine Allan Gibson kritisiert Malaysia identifizierte persönliche Gegenstände einiger Passagiere von MH370 geheim zu halten

https://www.airlineratings.com/news/death-threats-stalking-assassination-thwarting-mh370-debris-hunt/

Blaine Allan Gibson der mindestens die Hälfte aller Wrackteile gefunden hat und in der Vergangenheit wiederholt mit Todesdrohungen konfrontiert wurde aus Malaysia klagt an........

In mindestens 6 Fällen stimmten die gefundenen Gegenstände mit den Gegenständen auf CCTV-Aufnahmen überein. In einem Fall glaubt einer der Hinterbliebenen der Opfer das eine Tasche die auf La Reunion gefunden wurde zu dessen Angehörigen gehört. Der malaysischen Polizei wurden alle Gegenstände übergeben doch man hörte nie wieder etwas darüber. Es scheint als wolle Malaysia nicht das diese Gegenstände offiziell identifiziert werden.

Warum es in Malaysia Menschen gibt die ihm den Tod wünschen nur weil er nach MH370-Wrackteilen sucht kann sich Blaine Allan Gibson bis heute nicht erklären.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 14:17
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Es scheint als wolle Malaysia nicht das diese Gegenstände offiziell identifiziert werden.
Da stellt sich die Frage, warum Malaysia die mögliche Identifizierung nicht möchte. Das ergibt doch eigentlich gar keinen Sinn. Auf La Reunion wurde das Flaperon gefunden und später identifiziert. Dass auch Gepäck dort angeschwemmt wird ist also nicht unwahrscheinlich. Wieso also das angebliche Verhalten Malaysias?

Einwandfrei ein Gepäckstück einem Passagier zuzuschreiben geht wohl nur, wenn sein Name drin steht.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 14:26
Zitat von User9247User9247 schrieb:Da stellt sich die Frage, warum Malaysia die mögliche Identifizierung nicht möchte. Das ergibt doch eigentlich gar keinen Sinn. ...
Das ist ja auch nicht passiert. Alle gefundenen Wrackteile wurden untersucht und in einigen Fällen war eine Identifizierung möglich. Malaysia hat das nicht verhindert oder behindert. Aber das klingt natürlich langweilig. Besser ist es, wenn Malaysia der böse Buhmann ist. Und Gibson kann ja bekanntlich immer helfen. Zumindest wenn er endlich mal den verflixten Kristallschädel gefunden hat.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 14:31
@User9247

Um keine Emotionen entstehen zu lassen ?

Es gibt "kalte Wrackteile" und es gibt "heisse Wrackteile" aus rein mentaler Sicht gesehen.

Kalte Wrackteile sind Gegenstände zu denen niemand eine emotionale Bindung aufbauen kann wie z.B. zu einer Flaperon oder Aileron. Heisse Wrackteile hingegen sind Gegenstände zu denen man eine emotionale Bindung aufbauen kann wie z.B. Kleidungsgegenstände weil diese im direkten Zusammenhang mit den Opfern stehen können.

9M-MRO hat niemand geliebt, die Menschen die sich in der Maschine befanden aber schon.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 18:35
@DearMRHazzard

Was sind denn jetzt Deine Eindrücke von dem Buch von Vance? (diese waren für Sonntag angekündigt)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.05.2018 um 18:37
@Anaximander

Ich weiss. Das Wetter ist momentan einfach zu gut. Kommt.


melden