Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.743 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 17:36
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Bücher zu schreiben über ein reales Ereignis dessen wahre Geschehnisse und Hintergründe niemand wirklich kennt ist im Grunde nur der Versuch Geld zu machen. Der Wahrheitsgehalt der Feststellungen in diesem Buch ist selbstverständlich zweifelhaft. Hauptsache aber der Dollar rollt.
dabei schaffen es nur wenige überhaupt richtig erwähnung zu finden im internet . auch da steckt marketing kohle dahinter .
gibt bestimmt schon so 10 stück .
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Na ja, vermutlich nicht wichtig genug...
der verkauf eines buches über einen fall dessen ermittlungen noch nichtmal abgeschlossen sind ist nicht nur nicht wichtig genug , sondern zeigt wie diese welt tickt . money money money .
und wenn man sich das " freescale-buch " anschaut kann man sich denken aus welcher richtung das kommt . der kopp verlag verbreitet solche bücher ganz gerne .... bestimmt


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 18:10
Um welches Buch geht es denn genau?

Der Autor Liam Davison war ein angesehener Schriftsteller der mehrere internationale Preise gewonnen hat.

Er hat über ein verschwundenes Flugzeug geschrieben und ist bei einem Flugzeugabsturz der gleichen Airline tödlich verunglückt.

Hat man denn nun seine Leiche gefunden?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 18:48
@inchuang

Wo steht das Liam Davison tot ist ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 18:59
das steht hier: Wikipedia: Liam Davison

aber wo steht das er das Buch geschrieben hat?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 19:03
@Marie...

Danke :-).

Ein Buch über MH370 hatte er aber nicht geschrieben. Das o.g. Buch wurde von EWAN WILSON geschrieben.

Ewan Wilson ist im übrigen verurteilt wegen Betrugs in 5 Fällen.

Ewan Wilson served as CEO and was later convicted on five counts of fraud.

Wikipedia: Kiwi Travel International Airlines


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 19:05
Achso, ich dachte @inchuang
meinte das Buch: MH370 Blackbox von Alexander F. Leroy (unter Pseudonym)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 19:23
Bis zum 30.Juli wurden fast 50% des wahrscheinlichsten Absturzgebiets kartographiert.

http://www.jacc.gov.au/media/maps/index.aspx

An der Kartographie sind 2 Schiffe beteiligt, die chinesische Zhu Kezhen und die australische Fugro Equator. Die Kartografie läuft seid dem 24.Mai.


1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

01.08.2014 um 20:46
Eine sehr interessante Analyse über die militärische Radarüberwachung Malaysias.

https://docs.google.com/file/d/0B1RouYpjchYTbjJwMnJTS0IxbVk/edit

Radarabdeckungen und Standorte der Radaranlagen.



Offizielle Flugroute, unterlegt mit dem inoffiziellen Radarbild der Malaysier (nur den Angehörigen präsentiert in einer Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit)



Und der Knaller ist, diese Informationen haben die malaysischen Behörden selbst freigegeben und sind weltweit für jeden einsehbar durch den Official Secrets Act Malaysias, Gesetz 88, Sektion 2.

http://www.agc.gov.my/Akta/Vol.%202/Act%2088.pdf (Archiv-Version vom 25.08.2014)

Somit konnte sich der Highjacker bequem im Vorfeld ein genaues Bild über die Möglichkeiten der malaysischen Luftwaffe machen, denn die Informationen waren seid September 2012 verfügbar.

The integrated military radar surveillance capability was demonstrated in September 2012 during
a media visit to RMAF Kuantan

https://docs.google.com/file/d/0B1RouYpjchYTbjJwMnJTS0IxbVk/edit

Diese Informationen wurden erhältlich über diesen malaysischen Blogger in einem Eintrag vom 5.September 2012 :

http://www.pisau.net/malaysia-mampu-tembak-jatuh-stealth-bomber-zahid_hamidi/ (Archiv-Version vom 21.08.2017)

Das Besondere daran ist, diese Informationen wurden in der Sprache Bahasa verfasst, das ist die malaysische Amtssprache. Das bedeutet wieder das der Highjacker die malaysische Sprache beherrscht haben muss. Wieder ein Indiz dafür das Flugkapitän Z.A.Shah für das Verschwinden von MH370 sein könnte.

Fazit :

Hierachie, Ausrüstung, Prozeduren, Standorte der Radaranlagen und dessen Überwachungsmöglichkeiten. Alles ist seid September 2012 bekannt. Der Highjacker hatte also öffentlich voll umfänglichen Zugang zu diesen Informationen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 13:46
Entgegen meiner ursprünglichen Absicht werde ich mir das morgen erscheinende MH370-Buch doch nicht zulegen, nachdem ich dank @DearMRHazzard jetzt weiß wes Inhalts es ist. Ich finde es abscheulich und diffamierend, einem bis dato unbescholtenem Menschen öffentlich einen Mitnahmesuizid zu unterstellen, der noch nicht mal offiziell bewiesen werden kann. Das werde ich nicht unterstützen. Schlimm genug, dass hier im Thread immer wieder ohne jegliche Grundlage darauf herumgeritten wird, aber solche Behauptungen dürften niemals in einem Buch Platz finden, dessen Inhalt viele Menschen nicht als Fiktion, sondern als tatsächlich gegeben hinnehmen. Auch wenn die Regierung Mutmaßungen zu einem möglichen Suizid geäußert hat (das ist ihr gutes Recht in der Aufklärungsphase), ist das etwas völlig anderes als dieses These in einem Buch auszuweiden, das immerhin ein Zeitdokument ist und dauerhaft präsent sein wird. Die Angehörigen tun mir sehr leid. Gerade in einem Land wie Malaysia, wo die Ehre auf einem hohen Sockel steht, können solche Anschuldigungen ein ganzes Leben ruinieren. Und das nur, weil irgendwelche halbseidenen Idioten die Dollars in den Augen stehen haben und die Kasse klingeln hören. Traurige Welt.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 16:51
Mal eine ganz bescheidene Frage in die Runde, sagt mal kommt es denn keinem komisch vor, das man nicht einen Handyanruf oder eine SMS absendete aus dem Flugzeug?

Oder war es die ganze Zeit in einem Funkloch? Was ist da faul?

Man kann ja nicht allen Passagieren gleichzeitig die Handys weggenommen haben, so etwas wie Hilfe oder was auch immer hätte jemand aus dem Flugzeug doch abschicken müssen.

Da stinkt doch noch weitaus mehr zum Himmel an der Nummer.

Je mehr Fakten wir zusammen sammeln, desto mehr glaube ich inzwischen an die wildesten VT´s.

Stimmt denn die Sache, das der eine Autor von Blackbox MH370 bei dem Absturz in der Ukraine umkam, wenn ja ist das doch auch eine mehr als verdächtige Geschichte?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 17:52
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Schlimm genug, dass hier im Thread immer wieder ohne jegliche Grundlage darauf herumgeritten wird
Ohne jegliche Grundlage ?
Zitat von KompasskalleKompasskalle schrieb:Mal eine ganz bescheidene Frage in die Runde, sagt mal kommt es denn keinem komisch vor, das man nicht einen Handyanruf oder eine SMS absendete aus dem Flugzeug?
Nein, vollkommen normal.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:16
@Kompasskalle
@DearMRHazzard
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Ohne jegliche Grundlage ?
Was für Grundlagen sind denn da?

- Es ist davon auszugehen, dass Shah die Fähigkeiten für ein kompliziertes Manöver hatte.
- Es ist fraglich, ob jemand unter den Passagieren oder der Crew diese Fähigkeiten hatte.
- Es wird weitgehend außer Acht gelassen, dass da noch ein Co-Pilot dabei war, über seine Fähigkeiten wurde noch nicht eingehend diskutiert.

Vermeintliche Motive von Shah sind Spekulationen.

Mehr ist da in der Essenz doch nicht?

@Kompasskalle

Das mit den Handys wurde hier in dem Thread und auch in dem:

Flugzeug mit 239 Menschen an Bord vermisst!

ausführlich diskutiert. Möglicherweise wollte jemand telefonieren, hatte aber keinen Empfang. Die Angehörigen haben anfangs versucht anzurufen, es gab wohl auch Freizeichen, aber das wurde von Telefongesellschaften nicht so gedeutet, dass das Handy des Angerufenen zwangsläufig irgendwo eingebucht ist. (Nur eine ganz knappe Zusammenfassung.)


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:16
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Nein, vollkommen normal.
Kannst Du das bitter näher erläutern.

Wieso normal, die sind doch stundenlang abseits vom Kurs rumgeflogen, wieso gab es da keine Lebenszeichen der Passagiere, was war da los meinst Du?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:19
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Möglicherweise wollte jemand telefonieren, hatte aber keinen Empfang. Die Angehörigen haben anfangs versucht anzurufen, es gab wohl auch Freizeichen, aber das wurde von Telefongesellschaften nicht so gedeutet, dass das Handy des Angerufenen zwangsläufig irgendwo eingebucht ist. (Nur eine ganz knappe Zusammenfassung.)
Wo genau gibt es diese Infos, ich kann mir nicht alle Seiten da durchlesen, gibt es externe Quellen zu Deinen Äußerungen?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:32
Zitat von KompasskalleKompasskalle schrieb:Kannst Du das bitter näher erläutern.
Mit dem Handy telefonieren oder SMS verschicken ist auf 35000ft nicht möglich. Letzteres ist aber nach wie vor noch eine heisse Spur, denn unverschickte SMS landen normalerweise im Sendespeicher des Handys und dieser Speicher kann auch noch nach vielen Jahren ausgelesen werden, selbst dann wenn das Handy in tausenden Metern Tiefe lag.
Wenn ich mich recht erinnere hat mal eine US-Universität dieses Experiment gemacht und mehrere Handys vor der US-Ostküste versenkt und nach 2 Jahren wieder hoch geholt aus 3500 Metern Tiefe. Die darauf gespeicherten SMS konnten ohne jegliche Probleme wiederhergestellt werden.
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Es wird weitgehend außer Acht gelassen, dass da noch ein Co-Pilot dabei war, über seine Fähigkeiten wurde noch nicht eingehend diskutiert.
Das wird ganz und gar nicht ausser Acht gelassen. Natürlich waren 2 Piloten an Bord und BEIDE können verantwortlich sein. Insgesamt ist es ohnehin schon schlimm genug ausgerechnet die Piloten als die Hauptverdächtigen ansehen zu müssen denn das bringt noch einmal zusätzliche Dramatik in diesen Fall da Millionen Passagiere tagtäglich abhängig sind von den Piloten die sie sicher von A nach B bringen sollen.

Es ist halt nur so das zu Co-Pilot Hamit keinerlei Informationen vorliegen die auf ein Motiv schliessen lassen. Hamit war der Sohn eines höheren Staatsbeamten Malaysias, er liebte Sportwagen und wollte bald heiraten. Mehr ist da nicht.

Shah hingegen hat seine Regierung tatsächlich gehasst und Hass ist ein starkes Indiz um auf das entsprechende Motiv schliessen zu können. Daher wird auch zu 99% über Shah als Täter spekuliert.
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Die Angehörigen haben anfangs versucht anzurufen, es gab wohl auch Freizeichen, aber das wurde von Telefongesellschaften nicht so gedeutet, dass das Handy des Angerufenen zwangsläufig irgendwo eingebucht ist. (Nur eine ganz knappe Zusammenfassung.)
Es gab lediglich EIN FREIZEICHEN. Und dieses eine Freizeichen bedeutete lediglich das das ausländische Handynetz wo sich das Handy des jeweiligen Angehörigen zuletzt eingeloggt hatte erreichbar war.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:37
Duncan Steel ist übrigens immer noch im Gespräch mit der Seglerin:
Kate (the Sailoress) sent me the following message, and I replied as appended. With Kate’s approval I am posting both her original message and my reply below. The suggestions I made are open for debate, discussion, disproof, dumping in the circular file (i.e. the trashcan).

Thanks,

Duncan

——————————————————————-

There is some stuff I want to run by you, but am not ready to post yet. Two days is a long time, when sanding decks, to reflect. I am ready to enlarge upon the cockpit windows which Henrik asked about.

Even though I am certain this is a real memory, I have been unwilling to share it, and I don’t know why. But it’s a memory that filled me with fear. I have been having visions of it coming at me face on, so I am not sure if my memory has morphed on this. But it was at a distance, and I think it came between when I thought it was a missile and when it became ‘elongated’ and I realised it was a plane. Therefore it was far away, and it doesn’t make sense that I could see it in that detail. The windows were illuminated. Orange, not white. That makes me wonder if Bobby’s theory of the interior fire is close to the truth, except for his altitude.

The first thing I want your opinion on, is whether this would even have been possible for me to have seen this much detail. AT that distance – But I am sure it’s a real memory, since I remember the jolt (internal scream would be a better description) I felt at the time when I realised it was a plane on fire, before I put that aside.

All the best,
Kate

——————————————————————-

Kate, Sorry for the delay.

First, I have not been following the discussion and analysis of the visual aspects of your sighting as closely as many others obviously have, nor the work that Bobby has done. This past week or so I have been excruciatingly busy with other matters, only getting a few hours of sleep a night, which is why I often approve comments at weird hours (given that I am currently in the UK). That is, every so often I check the website and approve things that look sensible without giving them detailed thought. A peculiarity of me (and I guess a lot of scientists) is that we only give considered answers after giving a matter due consideration! For me, on a piece of research, that sometimes needs a week of doing not much else but think about it, and sometimes far longer. Our asset is not so much remembering facts, but the developed capability to think long, hard, and with a certain quality. (Again, I am just a little lad from Midsomer Norton, and there are lots of other people out there far smarter than me.)

OK, now what Bobby was talking about when he was addressing “diffraction limited” and “Rayleigh criterion” is the *theoretical* limit of resolution that any optical system can have. (Theoretical limit means “best possible” here.) The reality is that light does not travel in straight lines! A “perfect” optical system has a limited resolution, which is set by what is called diffraction. For an aperture (e.g. a telescope mirror, or a camera lens aperture, or your eye’s pupil) of width D that limit is 1.22 times the wavelength divided by D. That is what Bobby calculated, and found that your eye (if it were “perfect”, and no eye actually is or can be in terms of the physics of image forming) might be able to distinguish two passenger windows separated by one metre at a distance of 5 nautical miles (I think it was). All that means is that you might be able to see a row of pinpricks of light, rather than an overall glow. And the latter seems to be what you saw. That seems to make sense, in terms of Bobby’s analysis of the theoretical limit.

Next would be the overall shape of the aircraft. Given suitable background illumination (e.g. from the Milky Way, and from cities over the horizon for you at sea level but not for the aircraft at say 10,000 feet) you would be able to make out its broad shape, just as you described. That is, you could tell it was a large jet, and not a small commuter plane or a fighter jet. But you would not be able to tell much more than that. Not knowing the distance to within a factor of 2, for example, it would be easy to confuse a 747-sized airliner with a 737-sized airliner, unless you could count the engines.

On the cockpit windows, these are rather larger than the passenger windows/portholes. Still, at the distance involved one would not expect you to see any detail (e.g. shape of the windows). What you would/might see would be light emanating from there, especially if full cockpit lights were on (as opposed to the dim displays at night): similar to having internal lights on in a car at night. This would especially be the case if the passenger cabin lights were off or dimmed (as is usual for a landing approach). On the other hand, one would not expect the internal cockpit lights to be on for a landing approach, especially at night.

Overall, one would have expected the main lights to be seen to be the navigation lights, and the landing floodlights, if they were on. The apparent fact that the navigation lights were NOT on indicates a problem on board, of some description.

My interpretation of what you saw is NOT that you were seeing light produced by an internal fire. A fire like that soon extinguishes due to lack of oxygen, unless there is a gaping hole in the aircraft, and even then the oxygen supply to feed a fire would be difficult to explain.

My suggestion early on of a fire on board causing CO poisoning of the crew and passengers was not a thought of any flames at all. Flames produce mainly CO2. A slow, smouldering fire due to (e.g.) Li-ion batteries is what I had in mind. Especially if in the hold no-one would be aware of it, possibly, and it would not compromise the physical integrity of the aircraft: it would just knock the crew and passengers out. Again, though, this is just one possibility, one suggestion that cannot yet be excluded.

It would be interesting to know if, in the case of a power interruption (prior to 18:40) and subsequent re-powering, whether the cockpit internal lights come on as a default. That would make sense to me in that the crew need to see their controls first so as to AVIATE, with the next step being NAVIGATE, then COMMUNICATE. That is, the highest priority, hence the default, one might expect to be: lights in the cockpit (as opposed to passenger cabin, navigation lights, landing lights) along with power to control surfaces etc. Top priority after a power loss: enable the crew to keep the aircraft in the air; anything else is secondary until they have done that (and I think here that they were incapacitated by then, and so unable to move on from that default).

Thus: my best explanation for what you saw would be a “zombie” MH370 flying on default modes, automatic pilot, and so on. The lights you saw from the cockpit windows were internal lights, not a fire: especially at a low light level such lights would appear orange (try turning down the voltage on an incandescent light bulb and see what I mean). No light or very little light from passenger portholes, with the line of windows simply looking fuzzy and orange-ish again: your eyes (or anyone’s eyes) simply cannot resolve separate light sources that are closely-spaced from such a distance, because the physics makes it an impossibility!

In summary: what you have reported makes sense (at least to me) in terms of physics, and also what I might anticipate in terms of a zombie MH370 as aforesaid, although I would like to know from aviation experts what the default re-power configuration would be for the B777 in terms of both the aircraft systems, and also the autopilot system (which I regard as being a separate computerised system).

I can understand why you reacted to the sighting the way you did, but although I suspect that a fire on board may have been the original cause of the catastrophe, as I wrote above I do not think a big fire with flames occurred; and so what you saw was not that, but rather light from the internal cockpit lights being the major emission visible to you, of course on a dark night, far from city lights, and with the Moon long since set. I’ve spent hundreds of nights on mountaintops using telescopes under those conditions, and few people nowadays know what a truly dark night is like, and how a light source that is intrinsically dim can appear when all around is virtually black. It happens that a *moving* light source of this type is also more easily picked up by our brains, which are essentially hard-wired to detect moving objects against a stationary background: just as well, else our distant ancestors would have been eaten by dinosaurs and other predators.

Kind regards to yourself and Marc,

Duncan
http://www.duncansteel.com/archives/899#comments (Archiv-Version vom 03.08.2014)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 18:50
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Duncan Steel ist übrigens immer noch im Gespräch mit der Seglerin:
Aber vielleicht die Seglerin nicht mehr lange mit Duncan Steel ;-).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 19:31
@Kompasskalle
Zitat von KompasskalleKompasskalle schrieb:Wo genau gibt es diese Infos, ich kann mir nicht alle Seiten da durchlesen, gibt es externe Quellen zu Deinen Äußerungen?
off-topic:

Es gibt ne Suchfunktion.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 19:42
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Aber vielleicht die Seglerin nicht mehr lange mit Duncan Steel ;-).
Woraus schließt Du das?

Sein Fazit ist doch, dass er ein Feuer an Bord und einen 'Zombie-Flug' per Autopilot nicht ausschließt. Er stellt ihre Einzelwahrnehmungen infrage, und dass die Sichtung, so wie siie es beschrieben hat, ein brennendes Flugzeug war.

Wo siehst Du da irgendwelche Spitzen in der Kommunikation? (Habe Muttersprache Deutsch.)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.08.2014 um 19:46
Nochmal zur Seglerin Katherine Tee, die sogn. Sailoress auf der Aaza Dana :

unbenanntr8e1tngq3h
https://www.dropbox.com/s/qjchp8d0j96xiuw/Revised%20Overview%20of%20Observation%20Window%2013K%3A200.jpg

Die GPS-Daten von der Seglerin liegen ja der Öffentlichkeit vor, und die GPS-Daten der Seglerin und deren Sichtung eines Flugzeugs können nur in einem Fall zu MH370 passen und gleichzeitig dann auch das 52 Minuten Loch des ATSB in dessen Kalkulationen erklären.

Und zwar NUR DANN wenn MH370 in jener Nacht zu den Andamanen und Nikobaren flog, dort dann irgendwo wendete und im Tiefflug auf ca. 13000ft wieder zurück flog nach Süden. Das ATSB, das ebenfalls mit Katherine Tee 20 Minuten lang telefonierte, könnte die Aussagen der Sailoress stärker bewertet haben als ursprünglich angenommen denn die Kalkulationen des ATSB haben grob gesehen etwa dort ihren Ursprung wo Katherine Tee mutmaßlich MH370 gesehen haben kann.

Das ist interessant.

Das grosse Problem ist nach wie vor die Zeit. Mathematisch gesehen kann Katherine MH370 nur zwischen 19:20 UTC und 19:35 UTC gesehen haben. Der Mittelwert daraus wäre 19:27:30 UTC. Das wären genau ca. 65 Minuten zwischen dem letzten Radarkontakt von MH370 um 18:22 UTC und der Sichtung von Katherine Tee. Allerdings beträgt die Distanz zwischen dem letzten Radarkontakt um 18:22 UTC und Katerhine Tee´s Sichtung nur ca. 220 Kilometer. Es ist klar das MH370 also zwischenzeitlich noch woanders hin geflogen sein muss und erst dann an der Sailoress vorbei flog.

Und genau DAS ist nun für alle das grosse Rätsel. Wir kennen einfach den Spritlevel von MH370 nicht beim Take-Off um 00:42 UTC in Kuala Lumpur und wir können deshalb auch nicht beurteilen ob MH370 überhaupt die Möglichkeit hatte zu den Andamanen und Nikobaren zu fliegen, dort zu wenden um dann nach Australien zu fliegen. Das ATSB will uns ja ums Verrecken nicht die Spritleveldaten von MH370 geben.

Die Sichtung von Katherine Tee, vorausgesetzt man hält diese Sichtung überhaupt für glaubwürdig im Zusammenhang mit MH370, steht und fällt somit mit dem Spritlevel von MH370.

Im Besten Fall hat Katerhine Tee tatsächlich ein Flugzeug gesehen und erzählt keine Märchen aber ob es auch wirklich MH370 war ist mehr als zweifelhaft.

Als Randnote sei noch erwähnt das Katherine Tee ein Flugzeug gesehen hat das sich ungewöhnlich tief dem Flughafen Banda Aceh näherte. Von der Position der Sailoress aus wären das noch ca. 170 Kilometer gewesen bis Banda Aceh. Allerdings bleibt dann hier zu klären was wohl der Grund dafür gewesen sein muss das Katherine Tee ein Flugzeug mitten auf hoher See sah dessen Cockpitfenster sie NACHTS um 03:27 Uhr UTC erkennen konnte, das von einer orangefarbenen Atmosphäre umhüllt war und schwarzen Rauch hinter sich her zog.

Auch diese Sichtungsgeschichte von Katerhine Tee ist vollkommen mysteriös. Wie halt alles an diesem Fall.


1x zitiertmelden