Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.768 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

02.01.2015 um 20:10
Da bin ich anderer Meinung. Diese Theorie ist genauso plausibel oder eben nicht wie andere Theorien. Die Pings sind nicht das Maß aller Dinge, aber das haben wir ja schon zig mal durchgekaut. Wenn man MH370 im Suchgebiet findet, sind die Pings bewiesen, was jetzt noch keineswegs der Fall ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

02.01.2015 um 21:30
@Löwensempf
@DearMRHazzard
Ich bin da gerade auf der Resignationsschiene. Ob Entführung oder Kombination von technischem/menschlichem Versagen, wie es bei AF 447 war und bei Air Asia QZ gewesen sein könnte, so könnte es eben auch bei MH370 gewesen sein. Da muss kein Shah Selbstmordattentäter aus welchen Gründen auch immer gewesen sein, keine Nation sich verheddert haben, es wurden so viele Möglichkeiten inwzwischen benannt, wie ein Haarriss im Rumpf schon was durcheinanderbringen kann.

Focus schreibt, nein, vom Fliegen muss man keine Angst haben ...

Muss man wahrscheinlich auch nicht generell. Aber diese vermeintlichen Weltverschwörungen, das zermürbt doch nur. Es ist leichter zu leben mit dem, was man fassen kann. (Ja, ich werde alt.)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

02.01.2015 um 23:23
Nur MH370 ist bis heute spurlos verschwunden und man liess MH370 sehr lange Zeit dazu..diese Konstante wundert mich bis heute..erst nach einigen Stunden wurde man aktiv.

Quelle: aktuelle Daten Wikipedia

01:07 ACARS sendet zum letzen Mal Daten
01:19 letzter Funkkontakt
01:21 verschwand MH 370 vom Sekundärradar
01:22 verschwand MH370 von Radar des thailändischen Militärs
01:25 MH370 änderte die Richtung zur Linkskurve
01:37 die ACARS Daten Übertragung erfolgte nicht
01:38 fragte die vietnamesiche Luftfahrtkontrolle bei Malaysia an, wo MH370 bleibt und informierte über die Richtungsänderung.
02:22 letzte Sichtung durch Militärradar
02:40 laut austral. Behörden fand um diese Uhrzeit der erste Versuch der Bodenstation statt, um mit dem Sattelfest Kontakt zu MH370 herzustellen.


Da hat man sich verdammt lange Zeit gelassen. Ausgehend von der Meldung Vietnams über eine Stunde !! Warum hat MA dafür so lange benötigt ??

MH370 sollte bekanntlich nach 01:19 in den vietnamsischen Luftraum eindringen. Malaysia reagierte
nicht auf die Anfragen von Vietnam !!!

Dazu gab es noch folgende Meldungen:

01:30 Pilot einer B777 hatte kurz Kontakt mit MH370. Meldung der vietnamesichen Luftfahrtkontrolle.
Das berühmte Murmeln und Störgeräusche Szenario. Warum sollte diese vietnamesische Ausssage nicht stimmen ?

"Später meldete die vietnamesische Marine, das Flugzeug sei knapp 250 km von den Thổ-Chu-Inseln entfernt über dem Golf von Thailand abgestürzt bzw. das Signal der Maschine sei dort abgebrochen."

Weiter :
"Der Befehlshaber der malaysischen Luftwaffe, Rodzali Daud, war im Unterschied dazu in der malaysischen Zeitung Berita Harian mit der Angabe zitiert worden, der letzte Radarkontakt zum Flugzeug habe um 02:40 Uhr morgens am nördlichen Ende der Straße von Malakka nahe der Insel Pulau Perak (also weiter südlich als später gemeldet) bestanden.[52] Stunden nach dem Verschwinden sagte der Chef von Malaysia Airlines, das Flugzeug sei bis 02:40 Uhr von der Luftverkehrskontrolle östlich von Malaysia erfasst worden.[53] Ein Bericht der australischen Verkehrssicherheitsbehörde (Australian Transport Safety Bureau) vom 26. Juni 2014 korrigierte jedoch die ermittelte Flugroute über der Straße von Malakka. Demnach ist das Flugzeug nahe der Wegpunkte VAMPI, MEKAR, NILAM und möglicherweise IGOGU geflogen.[54]"

Eigentlich und nüchtern betrachtet : das Vorgehen von Malaysia ist unakzeptabel. Es fand in der Nacht kein Aktion statt. Vietnam versuchte zumindest nachzufragen, MA verstummte. Ich bin mir eigentlich auch sicher , den ominösen Kontakt einer anderen Boeing 777 gab es.

Auch sehr interessant (Wikipedia):
"Am 18. März, zehn Tage nach Verschwinden des Flugzeugs, sagte ein Sprecher der thailändischen Luftwaffe, es sei im fraglichen Zeitraum (ab 01:28 Uhr)[41] ein unidentifiziertes Flugzeug mit Kurs auf die Straße von Malakka vom thailändischen Radar erfasst worden. Da es sich außerhalb des thailändischen Luftraums bewegte, habe man nichts weiter veranlasst. Die ersten Anfragen aus Malaysia seien zu unbestimmt gewesen, um diese Information weiterzugeben"

Demnach war Malaysia unfähig eine vernünftige Anfrage zu stellen ? Ein weiteres Indiz , dass MA mehr wusste ? Deshalb zögerlich und unbestimmt angefragt ?

Ebenfalls interessant zu den Aussagen der Malediven Zeugen:

"So berichtet CNN am 24. März 2014, die Maschine sei nach der Kursänderung auf 12.000 Fuß (ca. 3.650 Meter) abgesunken, was laut Beitrag zu einer angepeilten Notlandung und zu Angaben von Fischern vor Kota Bharu passen würde.[61][62] Laut einem Artikel der New York Times vom 23. Juni 2014 sind die Daten zur Höhe des Flugzeugs unzuverlässig, da das Radar nicht präzise auf die temporären atmosphärischen Verhältnisse kalibriert war; das Flugzeug war jedenfalls unbeschädigt und flog kontrolliert.[63]" (Quelle Wikipedia)

Bis heute ungeklärt, was die Fischer sahen.

Die ominöse ACARS Auswertung:
"Die New York Times zitierte am 17. März 2014 außerdem hochrangige US-Beamte, nach denen gemäß Auswertung des letzten ACARS-Datenpakets die erste Abweichung von der geplanten Flugroute nach Westen nicht durch Handsteuerung vorgenommen wurde, sondern durch Umprogrammierung des Flugcomputers, was auf einen Eingriff durch eine Person mit Kenntnissen über die Systeme des Flugzeugs hindeute. Unbekannt sei, ob die Eingabe der Kursdaten vor oder nach dem Abheben erfolgt sei.[67] Dem widersprach der malaysische Verkehrsminister Hishammuddin Hussein in seiner Presseerklärung vom 23. März: Die letzte ACARS-Übertragung habe nichts Ungewöhnliches und eine normale Flugroute nach Peking enthalten"

Der malaysische Verkehrsminister benötigt 6 Tage um der US Version zu widersprechen !! Das könnte ebenfalls ein Indiz dafür sein, dass MA etwas vertuscht.

Eine Frage an dieser Stelle: INMARSAT holte seine Ping Daten von der SATCOM Anlage von MH370. Kann diese nicht auch deaktiviert werden ? Wenn SATCOM Ping Daten senden kann, warum geht dann das SATTelefon nicht, welche ebenfalls über SATCOM läuft ?

08:11 lt. malaysischen Premierminister fand noch ein kompletter Handshake des Flugzeuges mit der Bodenstation über den Satelliten.

08:19 unvollständiger Handshake, Grund hierfür könnten Stromschwankungen gewesen sein hinsichtlich eintretenden Treibstoffmangels. Dieses Gebiet wurde aber im April erfolglos vom Schiff Ocean Shield abgesucht. Das war auch das Gebiet der ominöse Blackbox Signale .

Vielleicht wurde das Wrack dort doch übersehen ?

ab ca 05.30 wurden erste Suchaktionen eingeleitet. Um 01:19 gab es den letzten Funkkontakt.

Ein Reboot der Ereignisse unter der Voraussetzung, es sind keine großen Fehler in Wikipedia, zeigt mehr deutlich, dass hier irgendetwas gewaltig faul ist.

Dann folgten noch die zahlreichen Sichtungen von irgendwelchen Teilen im Wasser:

"Vom 22. bis zum 27. März gab es fast täglich Meldungen, dass auf Bildern von chinesischen oder thailändischen Satelliten sowie auf Satellitenbildern, die von Airbus Defence and Space zur Verfügung gestellt wurden, mögliche Wrackteile gesichtet worden waren.[133][134][135] Am 24. März 2014 gaben australische und chinesische Suchtrupps bekannt, möglicherweise Wrackteile im Indischen Ozean entdeckt zu haben. Ein australisches Bergungsschiff war in das Gebiet unterwegs.[136] Am 25. März wurde die Suche wegen schlechten Wetters für 24 Stunden ausgesetzt.[137] Am 27. März gab die japanische Regierung bekannt, einer ihrer Satelliten habe zehn Objekte im Suchgebiet ausgemacht. Man habe die Information an die malaysische Regierung weitergegeben, die Bilder würden wegen Sicherheitsbedenken aber nicht veröffentlicht werden.[138]"

Wer erklärt mir den Satz mit der Aussage der Sicherheitsbedenken ? Wir erinnern: Fotos wurden uns nie präsentiert.

Dazu gab es 90 Minuten nach dem Start einen ausserplanmässigen Handshake mit dem Satelliten. Experten deuten es als Stromunterbrechung aufgrund der Abschaltung der Ortungssysteme.

Weiteres zu Shah:
"Am 22. Juni berichtete die Sunday Times darüber, dass die Ermittler mittlerweile den Piloten des Flugzeugs als den Hauptverdächtigen identifiziert hätten, falls ein Sabotageakt vorläge. Der Verdacht ergebe sich daraus, dass der Pilot auf seinem privaten Flugsimulator eine Flugroute zu einer kleinen Landebahn auf einer abgelegenen Insel im südlichen Indischen Ozean aufgezeichnet habe, die nahe der vermuteten tatsächlichen Flugroute liege und die er vor dem Abflug gelöscht habe.[221] Außerdem habe der Pilot, der als ausgehfreudig und arbeitsam beschrieben wurde (und der sich als liberaler Moslem für atheistische Vorlesungen von Richard Dawkins und eine Transvestitismus-Komödie von Eddie Izzard interessierte[222]), im Gegensatz zu den übrigen Besatzungsmitgliedern für die Zeit nach dem Flug weder private noch dienstliche Termine vereinbart."

Sicherlich ist es mit Vorsicht zu behandeln, aber: wie bekannt gingen die Facebook Aktivitäten von Shah immer mehr gegen NULL. Die Videos zeigen ausserdem , dass Shah immer nach System und mit Ordnung vorging. Falls es nun tatsächlich von ihm nach dem Flug keine weiteren Termine gab, darf es als Indiz durchaus gewertet werden.

Zum Abschluss:
"Die Informationspolitik der malaysischen Regierung wurde insbesondere von chinesischer und US-amerikanischer Seite zunächst als konfus, zu zögerlich und zum Teil widersprüchlich kritisiert.[258][259] So begann beispielsweise die Suche in den Korridoren erst am 15. März nach Bekanntgabe durch die malaysischen Behörden, obwohl die Satellitendaten bereits am 12. März von Inmarsat zur Verfügung gestellt worden waren.[260] Über drei Wochen nach Veröffentlichung des letzten Funkspruchs aus dem Cockpit wurde eine Korrektur des Wortlauts herausgegeben.[261][262] Ein Luftfahrtexperte kritisierte, dass noch sieben Monate nach dem Verschwinden zwar die letzte Kommunikation aus dem Cockpit von MH370, nicht aber die Gesprächsaufzeichnungen zwischen den Bodenkontrollstationen verschiedener Länder sowie mit dem Militär veröffentlicht worden seien.[263]

In Reaktion auf die Kritik wiesen die malaysischen Behörden darauf hin, dass es sich bei dem Vorfall um ein bisher nie dagewesenes Ereignis handele. Insbesondere wies die Fluggesellschaft darauf hin, dass die Satellitendaten und Schlussfolgerungen zunächst geprüft werden mussten, bevor sie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden konnten.[264] Gegenüber den Angehörigen der Passagiere an Bord von MH370 wurde erklärt, dass es Hinweise gebe, die unter Verschluss ständen und der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt werden könnten.[265] Ein Grund für die zögerliche Veröffentlichung von militärischen Radardaten durch die beteiligten Staaten dürfte das Misstrauen zwischen verschiedenen Staaten der Region sein. Es bestanden Befürchtungen, dass dadurch die Kapazitäten der eigenen militärischen Radarsysteme offengelegt würden.[266][267] Der chinesische Botschafter in Kuala Lumpur, Huang Huikang, räumte Schwächen in der Abstimmung zwischen einzelnen Abteilungen ein, die aber angesichts der außergewöhnlichen Situation verständlich seien, und kritisierte die westliche Berichterstattung: „Sie haben falsche Nachrichten veröffentlicht, Konflikte geschürt und sogar Gerüchte verbreitet“."

Es wird vertuscht, geschwiegen, geleugnet etc. Welche Hinweise darf man nicht der Öffentlichkeit geben ? Ein Mitarbeiter, der Pilot möglicherweise für das Drama verantwortlich ist ??

Nur ein Insider , ein hoher Angestellter möglicherweise der Pilot konnte wissen, wie MA reagieren wird. MA spricht immer nur von Überprüfungen und es dauert zu analysieren. Dann deutet man Hinweise nur an , aber man SAGT NICHTS.

Hier hat jemand deutlich der Öffentlichkeit dargelegt wie unfähig MA und der Staat sind. Ich habe mich nochmals absichtlich mit einem Reboot der Ereignisse der ersten Tage und Wochen befasst. Es gibt keine Verschwörung als DG oder sonstwas meiner Meinung nach. Auch die Flugexperten sind sich einig, dass hier sehr viel manuell in die Flugphasen eingegriffen wurde.

Malaysia veröffentlichte aus "Sicherheitsgründen" keine Satellitenfotos und hält sich mit Informationen zurück.

Was weiß MA wirklich ?

Air Asia ist nicht vergleichbar, weil hier tatsächlich sofort deutlich war, Unwetter und Absturz. Das Krisenmanagement begann sofort mit seiner Arbeit.

Bei MH370 passierte einige Stunden nicht wirklich etwas. Warum reagierte MA nicht auf Anfrage von Vietnam in der Nacht ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 14:06
Ich bin sicher, Malaysia wusste so ziemlich von Anfang an, was da los war, aber das durfte auf keinen Fall an die Öffentlichkeit. Bis zum ersten Statement dauerte es so lange, weil mal in den höchsten Stellen erst besprechen musste, welche Linie man für die Öffentlichkeit fährt. Daraus ergaben sich auch später diverse Unregelmäßigkeiten in den Aussagen - lügen ist nämlich ziemlich schwierig. Die einzelnen Veröffentlichungen von verschiedenen Personen könnten durchaus die Wahrheit sein, weil die noch nichts von der einheitlichen Vorgehensweise wussten. Und die natürlich auch alle dementiert werden mussten.
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Falls es nun tatsächlich von ihm nach dem Flug keine weiteren Termine gab, darf es als Indiz durchaus gewertet werden.
Aber die Flugpläne werden doch nicht von den Piloten gemacht. Da werden ja keine Termine aufgerufen und wer am lautesten "Hier" schreit, kriegt den Flug. Ich glaube kaum, dass Shah Einfluss darauf hatte, welchen Flug er kriegt, es sei denn, es gab eine Einschränkung, z. B. dass er nur Kurzflüge im Vertrag stehen hatte oder so. Wenn Shah von der Planung her in der Zukunft nicht eingeteilt war, dann sicher nicht, weil er denen gesagt hat, er würde keine Termine mehr übernehmen wollen, sondern eher, weil er Urlaub hatte. Falls die Meldung, dass er keine Termine mehr hatte, überhaupt stimmt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 14:47
@Löwensempf

Die zögerliche und fehlerhafte Veröffentlichung des letzten Funkprotokoll gehört auch dazu.
Zum Dienstplan: In der Regel müssen die Piloten in einem Monat eine bestimmte Anzahl von Flugstunden absolvieren. Falls hier jedoch Shah noch herumgedruckst hat im Gegensatz zu sonstigen Einteilungen darf man es schon im Nachhinein bewerten. Die Piloten haben durchaus schon Einfluss auf die Flugpläne. Je höher der Rang und die Erfahrung je mehr Einfluss. Ich habe auch irgendwo gelesen (finde leider die Quelle nicht ), dass Shah sehr gerne in die Staaten flog.

Wie ich auch schrieb, es soll nicht überwertet werden, kann aber ein Puzzleteilchen sein.

Die Frage bleibt: Wenn MA tatsächlich etwas weiß und verschweigt, wie lange kann so eine Lüge halten ? Wie ich beim Reboot Posting festhielt, MA dementierte sehr viel Aussagen von Experten und auch Ergebnisse.

Welchen Einfluss hatte MA auf die Festlegung des aktuellen Suchgebietes ? Wieviele Suchgebiete wurden nach kurzer Zeit adacta gelegt ?

Die Aussage "ein Passagierflugzeug flog duch das Radar , verhielt sich aber nicht auffällig" ist doch kein Grund eben nicht aktiv zu werden.

Spekulation: Wollte Shah (in der Annahme der böse Bube zu sein) gar einen Abschuss provozieren ?

Kennen wir den gesamten Funkverkehr ?

Nochmal zu meiner Frage: wenn Pingdaten über SATCOM nur ausgewertet werden können, dann muss doch das SATTelefon funktioniert haben ? Kann SATCOM generell manuell abgeschaltet werden ?
Wenn ja , warum wurde es nicht auch abgeschaltet ? Denn wenn Sattelefon nicht funktionierte, weil SATCOM abgeschaltet, dann kann es keine Pingdaten geben, oder ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 15:18
@Enterprise1701

Ich glaube, das ist die Antwort auf Deine letzte Frage:
Ich weiss natürlich nicht, was der CEO von Emirates mit diesem Ausdruck meinte, aber ich nehme an, dass er damit sagen wollte, dass Piloten die SATCOM nicht ausschalten können. Sie können nur Verbindung zwischen den Kommunikationsgeräten im Flugzeug vom Sender trennen. Das bedeutet aber nicht, dass das Satcom danach tot ist. Wie wir eben jetzt alle nach dem Unfall gelernt haben: Der Satcom-Sender sendet weiterhin seine Pings aus, und die sind empfangbar.
Quelle: Ein Teilnehmer bei:

http://www.flightforum.ch/board/index.php?/topic/92333-8032014-9m-mro-b772-golf-von-thailand-vermisst/page-128

Hier auch noch Ausführungen zu den technischen Gegebenheiten:

http://www.techweblog.de/2014/03/21/flug-mh370-wie-ein-flugzeug-verschwinden-kann/


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 16:12
@hyetometer

Danke für den Link.

aus dem FAZ Net:
"Diese Pings zusammen mit dem letzten bekannten Kurswechsel führen zur Theorie, dass das Flugzeug mehrere Stunden in Richtung des indischen Ozeans geflogen ist. Fliegt ein Flugzeug nicht über Land, sondern über einen Ozean, kann es nicht mittels UKW oder Höchstfrequenzwellen kommunizieren, sondern nur über SATCOM."

Eine Kommunikation wäre demnach nur mit SATCOM über dem Ozean möglich gewesen. Also ebenfalls absichtlich um allen anderen Kommunikationsmöglichkeiten aus dem Weg zu gehen ?

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/malaysia-airlines-flug-wie-kann-ein-flugzeug-einfach-verschwinden-12846797.html

"Ohne umfassende Kenntnisse lässt sich das ACARS nicht ausschalten. Selbst erfahrene Piloten müssten sich durch viele Checklisten arbeiten, um das ACARS vorsätzlich zu deaktivieren. Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob die Deaktivierung des ACARS in der Maschine vollständig möglich gewesen ist."

01.07 Uhr sendete ACARS letztmalig.

Frage an dieser Stelle: Wissen die Piloten wann und in welchen Abständen ACARS sendet ? ACARS sendet über Ultrakurzwellen, Höchstfrequenzwellen und über SATCOM. Es enthält wichtige Daten über das Flugzeug wie Aussentemperatur, Zustand der Motoren, Kerosinvorrat etc.

Interessant wäre hier der offizielle letzte ACARS Report über MH370.

30 Minuten später sollte ACARS wieder senden. Das erfolgte nicht. Bedeutet jemand hatte 30 Minuten Zeit inkl. letzten Funkspruch mit der Bodenstation. Angeblich gibt es es einen Stimmenanalyse des letzten Funkspruchs welcher besagt : kein Stress erkennbar.

Die Frage die sich nun auch stellt: wie lange dauert das Abschalten von ACARS ??

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-03/Flugsicherheit-Macht-Piloten-Flugzeug-Verschwinden-Radar

Jörg Handwerg, Flugkapitän und Vorstandsmitglied Pilotenvereinigung Cockpit:

" Selbst wenn es stimmen sollte, dass das ACARS zehn Minuten nach dem Transponder keine Signale mehr sendete, kann man davon nicht automatisch auf ein absichtliches Ausschalten durch die Piloten schließen. Außerdem soll die Maschine ja noch mehrere Stunden Funk-Signale gesendet haben. Wie das gehen soll, wenn das ACARS abgeschaltet ist, erschließt sich mir bisher nicht."

Selbst Experten sind sich scheinbar mit ARCARS noch uneinig, was geht und was nicht.


Ich korrigiere mich : ACARS wurde vermutlich nach 01.19 Uhr dem letzten Funkspruch abgeschaltet.

Wie hat jemand das geschafft bis 01.37 Uhr ?

Um 1.25 begann der berühmte Linksturn....also gar das Abschalten bis vor 01.25 Uhr ?


Ich muss zugeben, das Zeitfenster für ein vorsätzliches Abschalten wird immer kürzer.

Wer hat hier eine Idee ?

Nur der Pilot kann ACARS abschalten, der Copilot nicht. Wenn es heisst Checklisten müssen abgearbeitet werden kommen mir Zweifel in der Zeit.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 16:20
Jetzt benötige ich nochmal die Uhrzeit, wann Shah die Flughöhe nochmals durchgab. Das könnte schon ein Stressindiz gewesen sein.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 16:35
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:"Ohne umfassende Kenntnisse lässt sich das ACARS nicht ausschalten. Selbst erfahrene Piloten müssten sich durch viele Checklisten arbeiten, um das ACARS vorsätzlich zu deaktivieren. Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob die Deaktivierung des ACARS in der Maschine vollständig möglich gewesen ist."
So wie es aussieht verfügen die Piloten bei MAS über dieses Wissen wenn sie China anfliegen.

It is Mas procedure to switch ACARS, VHF, and High Frequency selection off but this is only for flights to China as the service provider for Mas does not cover China. Some if not all pilots switch them all off for a while and then later switch SATCOMM back on to force the system into SATCOMM mode.”


http://www2.nst.com.my/business/todayspaper/font-color-red-missing-mh370-font-acars-cannot-be-disabled-1.521314 (Archiv-Version vom 24.02.2015)
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Jörg Handwerg, Flugkapitän und Vorstandsmitglied Pilotenvereinigung Cockpit:

" Selbst wenn es stimmen sollte, dass das ACARS zehn Minuten nach dem Transponder keine Signale mehr sendete, kann man davon nicht automatisch auf ein absichtliches Ausschalten durch die Piloten schließen. Außerdem soll die Maschine ja noch mehrere Stunden Funk-Signale gesendet haben. Wie das gehen soll, wenn das ACARS abgeschaltet ist, erschließt sich mir bisher nicht."
Ich denke der Mann verwechselt hier was. Es wurden stündlich Signale über SATCOM gesendet. ACARS muss nicht aktiv sein damit SATCOM Signale sendet.
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Jetzt benötige ich nochmal die Uhrzeit, wann Shah die Flughöhe nochmals durchgab.
01:07:55 MYT (6 Sekunden nach der letzten ACARS-Datenübertragung)


5x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 16:45
@DearMRHazzard

Interessant die China Lösung :-). ACARS verstehe ich zwar nicht, da es auch der Sicherheit dient Daten zu übertragen.

Das war der Zeitpunkt als MH370 gerade auf Reiseflughöhe war. Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass der Copilot zu diesem Zeitpunkt auch im Cockpit sitzt.

Bleibt noch die Frage: wie lange dauert das Abschalten von ACARS ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 16:57
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:ACARS verstehe ich zwar nicht, da es auch der Sicherheit dient Daten zu übertragen.
ACARS hat aber keine Daten übertragen nach 17:07 UTC weil jemand die Datenübertragung deaktivierte. Ob ACARS selbst noch Online blieb ist nach Stand der Dinge nicht zu ermitteln. Es kann auch sein das ACARS komplett Offline genommen wurde. Das erfordert jedoch das Ziehen einer entsprechenden Sicherung in der E/E-Bay.

Wie auch immer, ACARS hat offiziell weder Daten gesendet noch empfangen nach 17:07 UTC. Alles andere ist pure Spekulation.
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Interessant die China Lösung :-).
Sicher. Das Einschalten von SATCOM um 18:25 UTC könnte eine pure Verschleierungstaktik gewesen sein. Ein ganz normaler Flug nach Peking halt, nur ging dieser Flug leider Richtung Australien.

Das könnte auch erklären warum es dieses heillose Durcheinander gab am Boden. MH370 sendete plötzlich wieder über SATCOM. Wunderbar, denn das sollte MH370 ja auch irgendwann wieder wie es für einen Flug nach China halt vorgeschrieben war. Demzufolge könnte sich MAS auch motiviert haben mal an Bord anzurufen um 18:40 UTC weil SATCOM wieder aktiv war.

ACARS sollte seine Daten halt über SATCOM senden, nicht über VHF. Reinste Routine im Normalfall. Aber hier auf diesem Flug war leider überhaupt nichts normal.
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Bleibt noch die Frage: wie lange dauert das Abschalten von ACARS ?
Wenige Sekunden....

https://au.news.yahoo.com/thewest/wa/a/22235213/flight-recreated-in-777-simulator/


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 18:57
@DearMRHazzard

Ok. Das Abschalten bzw das Ziehen der Sicherung in der E/E-bay ist unrealistisch um die Uhrzeit.

Shah funkte noch , Crew und Passagiere müssen noch am Leben gewesen sein, da MH370 noch den Kabinendruck veränderte und nicht die womöglich irre Flughöhe hatte.

Shah gab um 01:07 nochmals die Höhe durch. ACARS sendete noch um diese Uhrzeit. Dazu um 1.19 Uhr der letzte Funkkontakt und kurze Zeit später die Linksschleife.

Wenn es hier Vorsatz gab , muss jemand sehr präzise und mit hoher Konzentration gearbeitet haben.

Der Bericht von 1.07 Uhr wies keine Auffälligkeiten auf, Kabinendruck etc alles normal. Es ist für mich nicht plausibel , dass in dem kurzen Zeitfenster der Pilot noch ganz easy in die E/E-bay stieg und die Sicherung zog. Wo war dann der Co-Pilot ? Der Zugang ist auch nicht im Cockpit. Die Crew hätte sich doch gewundert, wenn jemand da hinunter steigt, oder ?

Es fand nur im Cockpit statt. Und wie Du schon mal geschrieben hast, die doppelte Durchsage der Flughöhe war ein simpler Kommunikationstest, da ja noch das berühmte "goodnight" ausstand. Vielleicht auch ein Moment der Konzentrationsschwäche.

Der Flugraumwechsel war perfekt weiterhin die Strecke zu simulieren und dann umzukehren.

Dein Link beschreibt das einfache Szenario, es ist ein Kinderspiel. Leider. Auch ist leider die Peking Route der MA ideal für diese mögliche irre Aktion, da ACARS wohl öfters auf Chinaflügen kurz deaktiviert wird.

Es bleiben natürlich Fragen offen die nur MA beantworten kann. Zum Beispiel:

Wollte Shah vielleicht kurzfristig unbedingt diese Route fliegen ?
Welchen Inhalt hat das letzte ACARS Protokoll ?
Wer startete das Flugzeug und war somit als Pilot verantwortlich ?
Warum dauerte es solange die Person im Funkprotokoll zu identifizieren ?

Aber es gibt einen Fehler:

ACARS sendete nicht um 1:37 Uhr. MA hätte hier sofort schon reagieren müssen, wenn kein Report kommt. Vietnam reagierte um 1:38 Uhr bei MA, aber keine Antwort....


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 21:18
@Enterprise1701

Die Reiseflughöhe FL350 wurde um 01:01 Uhr erreicht. Der Highjacker hatte somit bis 01:19 Uhr 18 Minuten lang Zeit seinen Kollegen aus dem Cockpit zu schicken ("Entspann Dich, wir sind in der Chillingphase, hol Dir einen Kaffee.") alle Maßnahmen zu treffen die nötig waren um dann am Ende noch "Gute Nacht" durchzugeben und umzukehren. 18 Minuten reichen vollkommen dafür aus.
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Wollte Shah vielleicht kurzfristig unbedingt diese Route fliegen ?
Gute Frage. Und wenn er nicht unbedingt diese Route fliegen wollte, wie lange im Vorwege wusste er von seinem anstehenden Flug nach Peking ? Wichtige Frage.

Wie dem auch sei. Diesen Irrflug kann nur einer der beiden Piloten durchgeführt haben. Es gab ja sonst niemanden an Bord der einen Airliner fliegen konnte. Ohne weitere Informationen irgendwelche imaginären Superhighjacker zu erfinden die das alles durchgezogen haben könnten hab ich mittlerweile komplett aufgegeben. Da kommt nichts mehr. Es gab solche finsteren Typen nicht an Bord.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 22:19
@Enterprise1701
@DearMRHazzard

Die Pings wurden quasi 'passiv' generiert, wie ich das verstanden habe. Dazu muss man nichts deaktivieren, das ist eher so ein Rebound, der Satelliit 'pngt' an, und wenn das was in der Art ist, was Rückmeldung geben könnte, dann zeichnet der Satellit das auf.

Ich denke, das wurde hinreichend bei Duncan Steel und danach auch hier diskutiert, da würde ich jetzt keine technisch nachvollziehbaren Unstimmigkeiten vermuten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 22:55
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:18 Minuten lang Zeit seinen Kollegen aus dem Cockpit zu schicken ("Entspann Dich, wir sind in der Chillingphase, hol Dir einen Kaffee.") alle Maßnahmen zu treffen die nötig waren um dann am Ende noch "Gute Nacht" durchzugeben und umzukehren. 18 Minuten reichen vollkommen dafür aus.
Und wer hat dann die Sicherung in der E/ebay gezogen? Shah wird das Cockpit ja nicht führerlos verlassen haben. Da glaube ich eher, er hatte bei der Durchgabe der Daten eine Pistole am Kopf, Hamid war evtl. schon außer Gefecht gesetzt. Indem er Meldungen durchgab, die sinnlos und überflüssig waren, könnte er versucht haben, auf seine Situation aufmerksam zu machen. Ein zweiter Hijacker könnte sich in der E/ebay zu schaffen gemacht haben. Ist nur die Frage, wo die Hijacker hergekommen sein sollen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.01.2015 um 23:44
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Und wer hat dann die Sicherung in der E/ebay gezogen?
Warum sollte jemand in der E/E-Bay Sicherungen gezogen haben ? Davon ist nicht zwingend auszugehen.

@hyetometer

Die Pings konnten nur über eine aktive SDU generiert werden. Die Frage ist nur, wann und wie lange war die SDU zwischenzeitlich inaktiv ? 78 Minuten oder nur 160 Sekunden ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.01.2015 um 10:57
@Enterprise1701

danke das du dir einmal die Mühe gemacht hast die vielen Teilinformationen
so sachlich und nüchtern zusammenfassend darzustellen.

was noch fehlt ist die Geschichte seitens Malaysia
MH370 hätte die Route geändert und fliegt im Luftraum von Kambodscha.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.01.2015 um 15:10
B6emP0CCcAAiHwyOriginal anzeigen (0,4 MB)
https://twitter.com/MikeChillit/status/551592271230304256

Und da liegen sie nun in Freemantle. Die beiden FUGRO-Schiffe Discovery (trifft kommende Nacht ein) und Equator und die Go PHOENIX. Erstmals seit dem Beginn der Suche am 5.Oktober 2014 befindet sich nun seit dem 30. Dezember keines dieser Schiffe mehr im Suchgebiet.

Nach dem Absturz von QZ8501 zog die FUGRO-Discovery noch ca. 30 Stunden lang seine Bahnen im Suchgebiet und drehte dann ab nach Freemantle.

Warum sich nun alle 3 Schiffe in Freemantle befinden und nicht im Suchgebiet weiss niemand. Das letzte offizielle Update des ATSB datiert vom 23.Dezember 2014.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.01.2015 um 15:25
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Warum sollte jemand in der E/E-Bay Sicherungen gezogen haben ? Davon ist nicht zwingend auszugehen.
Ok, stimmt. Ich habe nachgelesen. ACARS läßt sich zwar nicht vom Cockpit aus ausschalten, aber deaktivieren, SATCOM ebenso. Das könnte geschehen sein. Dennoch glaube ich immer noch an eine Steuerung vom Boden aus (ein kleines bisschen ärgern im Neuen Jahr kann nicht schaden, das hält den Kreislauf in Schwung). Allerdings muss ich nach wie vor sagen, dass ich nicht an den Pilotensuizid glaube. Und würde Malaysia auch noch nur vage daran glauben, hätten sie das längst publik gemacht. Wenn die echt was zu vertuschen haben, wäre ein Selbstmord doch die ideale Lösung. Aber nein, da kommt nichts aus der Richtung.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.01.2015 um 15:28
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Allerdings muss ich nach wie vor sagen, dass ich nicht an den Pilotensuizid glaube. Und würde Malaysia auch noch nur vage daran glauben, hätten sie das längst publik gemacht.
Das glaube ich nun wiederum nicht :).


1x zitiertmelden