Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.709 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 08:50
@DearMRHazzard
Ich fand Deinen letzten Beitrag auch gut. Du guckst jetzt ja auch mal nach links und rechts.
Mein Pilot meinte mal, das es, bei seinen Flügen, immer wieder vorkommt, daß ACARS nicht zur Verfügung steht. ACARS wird bei denen allerdings nicht über Satcom abgewickelt.


1x zitiert1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 10:59
Die Diskussion, ob Malaysia lügt, oder nur Halbwahrheiten verbreitet ist interessant. Doppelt interessant ist die Aussage, dass Regierungen nie lügen würden im 21 Jahrhundert, sondern .... ja sondern was?
Lügen als Halbwahrheiten rüberkommen zu lassen? Oder Nichtwissen als Halbwahrheiten darzustellen?

Meiner Meinung nach liegt der Fehler an der Nichtüberprüfbarkeit der INMARSAT-Daten. Ganz einfach weil sie keiner gegenchecken kann. Ordentliche Ermittler hätten einfach gesagt, 'Hey, MR INMARSAT, gib Du uns doch mal Deine Festplatten, auf denen die Pings empfangen wurden.' 'Wir checken das mal auf unsere Weise.'

Ist aber nicht geschehen. Deshalb sind meine Pings genauso echt oder genauso überprüft.

Ob jetzt Lüge oder Halbwahrheit oder einfach ein Fehler der Überprüfung, hier nur ein Beispiel:
Die Legende vom hohen Eisengehalt[Bearbeiten]
Die falsche Annahme eines exzeptionell hohen Eisengehalts von Spinat geht auf die Nicht-Berücksichtigung der Unterschiede zwischen getrocknetem und frischem Spinat zurück.[14] Die Legende geht vermutlich auf den Schweizer Wissenschaftler Gustav von Bunge zurück. Dieser hatte 1890 den Eisengehalt von 100 Gramm getrocknetem Spinat korrekt mit 35 Milligramm beziffert. Das Ergebnis wurde anschließend auf frischen Spinat übertragen, obwohl dieser je 100 Gramm aufgrund des hohen Wassergehalts nur rund ein Zehntel an Eisen enthält. Das Missverständnis war jahrzehntelang verbreitet, befördert auch durch Figuren wie den Spinat essenden Seemann Popeye und zahlreiche Ratgeber. Auch in der Ärzteschaft war diese These jahrzehntelang verbreitet.[15]

Gemäß einer anderen Darstellung hätte man sich vor etwa 100 Jahren in einer Nährwert-Tabelle um eine Kommastelle vertan. Seitdem sei Spinat die zehnfache Eisenmenge zugesprochen worden, die er tatsächlich hat. Dieser Kommafehler sei seitdem tradiert worden.[16] Diese Behauptung hatte unter anderem der britische Krebsspezialist T. J. Hamblin 1982 in einem Artikel im British Medical Journal aufgestellt, konnte aber keinen Beleg dafür beibringen.[17]
Wikipedia: Spinat#Die Legende vom hohen Eisengehalt

Es können Fehler passieren, wenn Daten nicht überprüft werden oder werden können.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:13
@Lullaby69
Ich habe neulich mal irgendwo einen Bericht gelesen, wonach die ganze Berechnung vom Auftrieb auf falschen Annahmen beruht. Ich krieg´s jetzt leider nicht mehr so zusammen.
Die Kernaussage war, daß die Luft über und unterm Flügel nicht zwangsläufig unterschiedlich schnell stömt sondern die Kompression der eigentliche Faktor wäre.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:15
@Zz-Jones
Hatte ich über Flügel gesprochen?
Aber ja, die Luft strömt unten und oben gleich schnell, denke ich. Aber oben herum ist der Weg länger.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:17
@Lullaby69
genau, aber ein längerer Weg muss nicht eine höhere Geschwindigkeit bedeuten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:19
@Zz-Jones
Deshalb strömt sie nicht schneller, der Flügel bekommt aber Auftrieb. IMHO. ?!?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:29
@Lullaby69
Ich kriegs ja leider nicht mehr so zusammen aber bei der einen Berechnungsgrundlage geht man davon aus, daß das Flugzeug nach oben gesogen wird und bei der anderen, daß es nach oben gedrückt wird. Das Ergebnis ist wohl ein ähnliches. Der Ansatz soll aber falsch sein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 11:31
@Zz-Jones
Stimmt, ob jetzt der Unterdruck oder der Überdruck verantwortlich ist. Das kenne ich auch, die Diskussion.
Glas halb voll oder halb leer. Zuwenig drin. Es fliegt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 12:28
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:unbekannten Highjackern die den Transponder und ADS-B deaktivieren und danach folgt dann die DECOY-Theorie......
Interessante Theorie.
Allerdings hätten die Amerikaner mit dem Überflug der Drohne über Malaysia, um ein gefläschtes Radarbild zu erzeugen, wissen müssen das Malaysia nicht mit Kampfjets der Sache auf den Gund geht.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:....die auch wieder ihre "Macken" hat denn ein stündlich nicht proportional ansteigender Signal-Delay der SDU ist von mir selbst zusammengestrickter Unsinn.
Lass mich für dich weiterstricken.
Bei einer großangelegten Militäraktion hätten die Amerikaner sechs Schiffe / Uboote mit SDU Einheiten von B777 Flugzeugen ausstatten können. Die hätten sie umprogrammiert damit der Inmarsatsatellite denkt es wäre die SDU von MH370 die immoment sendet und die Schiffe standen schon Stunden vor der Entführung auf ihren festgelegten Positionen.
Da die Aufforderung zum senden eines Pings vom Satelliten ausgeht mussten sie nicht einmal die Verzögerung aufgrund der MAS Anrufe anpassen.

Wäre so eine Aktion unbemerkt geblieben ?
Vermutlich nicht.
Was mir an den Theorien über Militäraktionen auch nicht gefällt ist das sowas vorher geplant und geübt werden musste und zuviele Mitwisser existiert hätten.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ich halte es bis heute für lebensfremd das MAS lediglich 2x versucht hat mit MH370 telefonischen Kontakt aufzunehmen. Für noch lebensfremder halte ich es das es MAS zum letzten Mal um 07:13 Uhr morgens tat, 43 Minuten nachdem MH370 planmässig in Peking landen sollte.
Das finde ich nicht, man muss sich die gesamten Aktionen von Malaysian Airlines in der Nacht betrachten.
(Zeitangaben in MYT)

MAS hat um 02:03, knapp 50 Min nach Transponderverlust eine Textnachricht zu 370 via ACARS übermittelt.
Um die gleiche Uhrzeit 02:03 behauptet MAS das MH370 in Kambodschanischen Luftraum fliegt.
Um 02:35 informiert MAS das ACC in Kuala Lumpur das sie von MH370 um 02:33 Signale empfangen haben und sich der Flieger im Norden Vietnams befindet.
Ab diesen Zeitpunkt scheint MAS erstmals zu checken das mit MH370 etwas nicht stimmt.

Denn 4 Minuten später um 02:39 kommt es zum ersten Anrufversuch von MAS der unbeantwortet bleibt.
Eine Stunde später 03:30 Informiert MAS nochamls das ACC in KL das die empfangen Signale um 02:33 nicht korrekt seien.

Man kann quasi herauslesen wie MAS sich über den ernst der Lage einfach nicht im klaren war.
Der letzte Anrufversuch um 07:13 war vermutlich so ein just for fun Versuch um absolut sicher zu gehen. Ich denke ab diesem Zeitpunkt ging MAS schon davon aus das MH370 irgentwo abgestürzt ist.

Warum also sollte MAS stundenlang das Telefon klingeln lassen ? Ich kann nachvollziehen warum sie das nicht gemacht haben denn wäre alles in Ordnung würden die Piloten sofort den Hörer abnehmen.
Und ist es überhaupt die Aufgabe des Kontrollzentrum von MAS mit den Piloten in Kontakt zu treten ? Ich denke nein das ist Aufgabe der ACC´s.

ps. Interessanterweise ist seit heute morgen die Website der Inmarsatdaten offline.....


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 12:29
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Du guckst jetzt ja auch mal nach links und rechts
Ich schaue überall hin.

Auch heute noch schaue ich auf die FPDA der 5 Powers in deren kleinem strategischem "Verteidigungsuniversum" sich dieser ganze Fall abspielt.

Malaysia, Singapur, Australien, Grossbritannien und Neuseeland.

Malaysia verhielt sich wie gelähmt als MH370 über deren Halbinsel zurück flog Richtung Penang und rührte keinen Finger um diesen ungewöhnlichen Vorgang zu klären. Selbst der australische 3-Sterne-General und Oberkommandierender der FPDA auf der Butterworth AFB interessierte es nachweislich einen Dreck während gerade ein Airliner ohne Transpondersignal und ohne Funkkontakt haarscharf an seinem Verteidigungsstützpunkt mit fast 1000 Km/h vorbei donnerte.

Und es war der Luftraum Singapurs in dem MH370 seine Versteckspielchen trieb bis zum endgültigem Verschwinden. Am Ende stürzte dann MH370 ca. 6.5 Stunden später in der australischen Such-und Rettungszone ab und das britische Unternehmen INMARSAT lieferte die Daten dafür.

Das ist eine dieser Geschichten rund um MH370 die eine unbestreitbare Tatsache sind und man muss schon sehr viel Verständnis aufbringen um diesen "Zufall" als Zufall zu akzeptieren. Ich würde es als äusserst seltsam bezeichnen und die verdammten Medien sind zum Teufel nochmal verpflichtet auch in diese Richtung Fragen zu stellen.

Aber nein, in diesem Fall gibt es Tabuthemen die von den Medien nicht berührt werden dürfen. Tabuthemen die Fragen zur nationalen oder internationalen Sicherheit im Rahmen eines Verteidigungsbündnisses berühren.

Hat man jemals einen Reporter eine solche Frage stellen hören :

"Welche Rolle spielte die FPDA auf der Butterworth AFB in jener Nacht ?"

Nein, das hat bis heute niemand getan und das wird auch niemand tun, denn die Journalisten wissen ganz genau, unbequeme Fragen die auf der Tabuthemenliste stehen führen zu Konsequenzen und bei der nä. PK ist dieses Medium dann nicht eingeladen. Fragen zum JORN stehen ebenfalls auf dieser Liste.

Die Presse stürzt sich lieber auf an den Haaren herbei gezogenen Storys.

Trashjournalismus begleitet diesen Fall von Beginn an. Das ist sehr auffällig und ebenfalls unbestreitbar.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 12:52
Zitat von Pate2Pate2 schrieb:Interessante Theorie.
Allerdings hätten die Amerikaner mit dem Überflug der Drohne über Malaysia, um ein gefläschtes Radarbild zu erzeugen, wissen müssen das Malaysia nicht mit Kampfjets der Sache auf den Gund geht.
Ein gutes Argument.

In dem Fall möchte ich vorschlagen dann die DECOY-Variante B zu nehmen. Bei dieser Variante hätte der Agressor eine Drohne in der Strasse von Malakka abgefeuert der dann über der Andamanensee kalkuliert der Treibstoff ausging.

Auf dem Lido-Radarbild sehen wir einen Radarkontakt von 18:01 UTC bis 18:22 UTC. Bis heute herrschen berechtigte Zweifel daran das es überhaupt Radarkontakte gab auf dem Weg Richtung Penang. Es ist nach wie vor denkbar das Malaysia tatsächlich nur diese Radarkontakte in der Strasse von Malakka besitzt und sonst gar nichts.

Dieser Radarkontakt in der Strasse von Malakka hätte somit auch eine Drohne sein können.
Zitat von Pate2Pate2 schrieb:Man kann quasi herauslesen wie MAS sich über den ernst der Lage einfach nicht im klaren war.
Naja, ich gebe zu so könnte man es auch interpretieren. Wie man es jedoch dreht und wendet, ein fader Beigeschmack begleitet auch diesen Sachverhalt. Wir wissen einfach nicht genau was gelaufen ist. Auf mich wirkt es bis heute lebensfremd wie MAS sich verhalten hat.

Du sagst es ja selbst, MAS informiert das ATCC in Kuala Lumpur darüber das sich MH370 mal hier und mal dort befunden hat und MAS lieferte sogar noch GPS-Koordinaten frei Haus mit. Alles Senf und Sülze. Alles nicht real.
Man könnte jetzt hingehen und meinen das sei totale Inkompetenz gewesen. Man könnte aber auch meinen das wäre Absicht gewesen um hier das ATCC noch weiter zu verwirren.

Ich gehe davon nicht ab, MAS hat hier mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine "Leiche im Keller" in diesem Fall.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 12:55
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ich schaue überall hin.
Das freut mich zu hören.
Könntest Du dann bitte meinen Beitrag kommentieren, bei dem ich ein mögliches Szenario, aus Sicht des Copiloten, skizziert habe.

Bin ja immer noch neu hier und habe leider noch nicht verstanden, wie man Beiträge verlinkt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 13:00
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Könntest Du dann bitte meinen Beitrag kommentieren, bei dem ich ein mögliches Szenario, aus Sicht des Copiloten, skizziert habe.
Das habe ich nicht mehr im Kopf.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Bin ja immer noch neu hier und habe leider noch nicht verstanden, wie man Beiträge verlinkt.
Du gehst in Deine Beitrag-Historie über Dein Profil und suchst den entsprechenden Beitrag den Du verlinken möchtest. Den klickst Du an und dann erscheint oben in der Adressleiste Deines Browsers ein Link. Den trägst Du dann per Copy & Paste in Deinem aktuellem Beitrag den Du gerade schreibst ein und schon existiert eine Verlinkung zu Deinem erwähnten Beitrag über den Co-Piloten den man sich nochmal durchlesen kann.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 13:17
@DearMRHazzard
Danke, ich versuchs:

Beitrag von Zz-Jones (Seite 837)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 13:44
Worum es mir eigentlich geht, ist die Frage: Wie reagiert ein unerfahrender Co-Pilot, auf seinem ersten Alleinflug, wenn keiner helfen kann und nichts mehr geht?

Ist seine Handy-Einwahl eigentlich ein Fakt?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 14:13
@Zz-Jones
einfache antwort: er verhält sich gemäß seinem training. ausfallsituationen werden im simulator bis zum erbrechen geprobt. das ganze simulatortraining geht letztlich darum, dass grundlegende handlungsweisen direkt unbewusst ausgeführt werden.
wenn das nicht weiterhilft, greift er, so denn zeit und möglichkeit besteht zu den standard-checklists und handbüchern im cockpit.
und wenn er auch damit nicht weiterkommt, fängt er an zu beten, verfällt in panik, erstarrt oder fängt an zu improvisieren - je nach charakter...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 14:31
@fravd
Ich behaupte jetzt mal, daß er eine derartige Situation im Simulator noch nicht hatte.
Checklisten ihn auch nicht weiterbrachten. Bleibt noch Improvisation.
Was weiss man denn über sein Co-Pilotendasein, vor Umschulung auf 777 ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 14:37
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Bis heute herrschen berechtigte Zweifel daran das es überhaupt Radarkontakte gab auf dem Weg Richtung Penang. Es ist nach wie vor denkbar das Malaysia tatsächlich nur diese Radarkontakte in der Strasse von Malakka besitzt und sonst gar nichts.
So sehe ich das auch. Es ist völlig unbestätigt, ob es einen Radarkontakt nach Abschalten des Transponder gab.

Der einzige wirklich fundierte Nachweis sind die PINGs. Gerade deshalb muss man jeden einzelnen dieser PINGs akribisch analysieren.
Dazu gehören Antworten auf die Fragen, wie verhält sich das Zeit-Antwortverhalten der PINGs nachdem der Transponder und der Funkverkehr abgschaltet wurde, wie wird exakt der Handshake zwischen den einzelnen Kommunikationssystemen aufgebaut, sind die immer konstant?.
Der Satellit stammt aus 1990, das war das Kermit Protocoll mit einer baude rate von 300 baude üblich.

Weshalb ist das wichtig? Weil nur die PINGs uns zur letzten Position bringen können oder was ebenso wahrscheinlich ist, das die PINGs völlig unbrauchbar für derartige Berechnungen sind.
Für mich wäre der Fall erledigt, wenn wir zum Schluss kämen, dass es keine Spur zur MH-370 gibt. Aber so zu tun als gäbe es ein Funken Hoffnung solange man nach ihr sucht, solange gehen mir und wahrscheinlich auch vielen anderen die MH-370 nichjt aus dem Kopf.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 15:25
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Danke, ich versuchs:
Danke. Sorry, sowas ist keine Theorie sondern Stückwerk. Damit kann niemand etwas anfangen.
Zitat von kusamakkusamak schrieb:Der einzige wirklich fundierte Nachweis sind die PINGs. Gerade deshalb muss man jeden einzelnen dieser PINGs akribisch analysieren.
Wurde alles gemacht, auch von unabhängiger Seite. Federführend ist hier die IG und die IG kommt am Ende zu dem Schluss das die BTO´s eine Fehlertoleranz von gerade einmal 26µsec haben was ca. +/- 5 Kilometer entspricht pro Ping-Ring.
Wenn man die Pings angreifen will dann hat man bei den BTO´s keine Chance. Die BFO´s sind letztlich der Knackpunkt. Hier scheiden sich die Geister wie verlässlich sie wirklich sind. Schon wenige Hertz Differenz können dazu führen das MH370 ganz anders flog als man heute annimmt, jedoch immer Richtung Süden. Daran besteht dann wieder kein Zweifel.
Zitat von kusamakkusamak schrieb:Weil nur die PINGs uns zur letzten Position bringen können oder was ebenso wahrscheinlich ist, das die PINGs völlig unbrauchbar für derartige Berechnungen sind.
Das erzähl mal Mike Exner, dem Oberguru auf dem Gebiet der Satellitentechnik und Mitglied der IG. Mike Exner sieht die Daten bis heute als verwertbar an und schliesst sich damit dem ATSB welches wiederum von internationalen Experten aus aller Welt unterstützt wird.

Ohne voll ausgearbeitetes Debunking zu den Pings lässt sich überhaupt nichts anzweifeln in diesem Fall. Einfach zu meinen die Pings wären unbrauchbar und wertlos ist vollkommen nutzlos und überzeugt niemanden. Da müssen Fakten her.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.02.2015 um 15:55
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ohne voll ausgearbeitetes Debunking zu den Pings lässt sich überhaupt nichts anzweifeln in diesem Fall. Einfach zu meinen die Pings wären unbrauchbar und wertlos ist vollkommen nutzlos und überzeugt niemanden. Da müssen Fakten her.
Ich gäbe dir Recht, wenn es sich nicht um eines der größten Rätsel der Luftfahrgeschichte handeln würde.

Du wärst ein sehr schlechter und letzlich auch erfolgloser Ermittler, wenn du nicht nach dem Prinzip handeln würdest "take nothing for granted".

Gerade weil die PINGs die einzige Spur sind, musst du dich zu 100% versichern wie diese Daten zustande gekommen sind. Da muss jeder einzelne PING untersucht werden und durch eine Messreihe eine Fehlerbetrachtung durchgeführt werden. Exner et al. haben damals, als die sog. Rohdatenliste veröffentlich wurde wie wild losgerechnet, um INMARSAT und der ATSB einen Fehler in der Berechnung nachzuweisen, woran sie letztlich gescheirt sind.

Jetzt ist fast ein Jahr vergangen, ohne dass auch nur ein weiterer Hinweis außer den PINGs hinzugekommen wäre.

Findest du nicht, dass gerade das einzige Beweismitel einer extrem genauen Analyse unterzogen werden müsste? So, dass wir endlich von einem Fakt sprechen können, dass die Ausgangsdaten zur Berechnungvalide und reproduzierbar sind?

Damit die Ausgangsdaten zum Fakt werden müssen die Wege und Zeiten reproduziziert werden. Das ist nie passiert soweit ich weiß.


2x zitiertmelden