Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

2.636 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Youtube, Verschwörungstheorien, Psiram ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

23.12.2020 um 20:37
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Nun ja wenn ich es dir noch erklären muss weiß ich nicht warum du das Wort Verschwörung überhaupt in deinen Wortschatz aufnimmst.
Es ist woh eher so, dass Dir zwei knappe Jahrzehnte und ein paar tausend Beiträge auf allmystery zur Problematik komplett entgangen zu sein scheinen. Hier mal zu Einführung:

https://www.psiram.com/de/index.php/Verschw%C3%B6rungstheorie

Es hilft ja auch der Diskussion wenn alle vom gleichen Kenntnisstand ausgehen, und man nicht wieder anfangen muss zu erklären warum nicht alles was zwei machen von dem ein Dritter nichts weiß gleich eine Verschwörung im Sinne der manischen Zweifelsaer ist.

Zur Begrifflichkeit hier noch ein guter Artikel:
Nein, die Corona-Pandemie ist keine Erfindung von Bill Gates, um der Weltbevölkerung Mikrochips zu implantieren. Solche Behauptungen kennen die meisten als Verschwörungstheorie - aber es gibt bessere Begriffe dafür.
"Verschwörungstheorie"
Um das Phänomen zu beschreiben, ist kein Begriff im Deutschen so verbreitet wie der der "Verschwörungstheorie". Doch er ist irreführend: "Der Theoriebegriff meint ja eben genau, dass man eine Annahme hat auf Basis von Fakten", sagt die Sozialpsychologin Pia Lamberty von der Universität Mainz. "Wenn die Fakten nicht zur Theorie passen, muss die Theorie irgendwann angepasst oder verworfen werden", sagt Lamberty der DW. "Und genau das passiert bei Verschwörungserzählungen eben nicht."
Quelle: https://www.dw.com/de/verschw%C3%B6rungstheorie-mythos-oder-ideologie/a-53632616


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

23.12.2020 um 20:38
@DonUnbegabt
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Der Westen stolpert quasi ohne eigenes Zutun von Erfolg zu Erfolg.
Wer ist "der Westen" und warum spielt nur der und nicht etwa auch der äußerst erfolgreiche "Osten" (wie zB Japan oder China) in deinen mangelhaften Gedankengängen eine Rolle?
Zitat von DonUnbegabtDonUnbegabt schrieb:Nun ja wenn ich es dir noch erklären muss weiß ich nicht warum du das Wort Verschwörung überhaupt in deinen Wortschatz aufnimmst.
Demzufolge kannst du deinen Sermon mal wieder nur stupide absondern statt ihn zu begründen. Falls du aber wider Erwarten doch erklären kannst, auf welche "Zusammenhänge" du da Bezug nimmst: jetzt wäre der passende Zeitpunkt dafür.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

23.12.2020 um 22:54
Zitat von geekygeeky schrieb:Wer ist "der Westen"
Es muss Nebulös formuliert sein, sonst könnte man ja nach Hausnummer und Fakten fragen.
Wer, was gemau, wann und warum.
Zahlen, Fakten und Zusammenhänge.

Das unterscheidet auch objektivem Journalismus vom Boulevard.
Aber Boulevard ist viel interessanter...


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

23.12.2020 um 23:09
Die Verwendung Verschwörungstheorie nebulös alles Unbequemen zu überziehen ist genau der Punkt der nicht mehr diskutiert wird.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.12.2020 um 01:56
Hast Du Mal die Anzahl der Threads und der Beiträge allein hier auf allmystery gezählt in denen genau das diskutiert wird?


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.12.2020 um 11:47
@Pergamon
Zitat von PergamonPergamon schrieb:Hast Du Mal die Anzahl der Threads und der Beiträge allein hier auf allmystery gezählt in denen genau das diskutiert wird?
Das würde nachprüfbare Ergebnisse erzeugen, und die könnten womöglich gegen den vorgefassten Glauben sprechen. Allein schon deshalb ist ein solch rationales Verhalten bei den VS eher selten zu beobachten.

@Hyperborea
Zitat von HyperboreaHyperborea schrieb:Es muss Nebulös formuliert sein, sonst könnte man ja nach Hausnummer und Fakten fragen.
Wie Werbeslogans appellieren auch Propagandaparolen hauptsächlich an das Bauchgefühl; so erreicht man nicht nur diejenigen, die vom Verstand her eher simpel gestrickt sind, sondern nimmt gleichzeitig auch denen den Wind aus den Segeln, die gegen den Claim argumentieren: SO konkret ist das schließlich gar nicht formuliert worden. Für die unterschwellige Manipulation hingegen ist es allemal konkret genug.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.12.2020 um 12:55
Zitat von geekygeeky schrieb:Für die unterschwellige Manipulation hingegen ist es allemal konkret genug.
Funktioniert wie bei der Dreckschmeisserei, "man stellt ja nur Fragen", "wem könne es denn nutzen?"........später wäscht man die Hände in Unschuld, man kann sich ja sicher sein, dass irgendwas schon hängenbleibt. Rufmord durch die, feige, Hintertür.

Und wer meint sowas sei harmlos, das Beispiel "pizzagate".
Laut einer Umfrage glaubte im Dezember 2016 die Hälfte der Trump-Wähler, dass die Verschwörungstheorie hinter Pizzagate der Wahrheit entsprechen würde.
Quelle: https://rp-online.de/panorama/humbug-verschwoerungstheorien-untersucht/humbug-wieso-menschen-weiterhin-an-die-verschwoerungstheorie-pizzagate-glauben_aid-54255377

Verantwortung will ja später niemand übernehmen.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.12.2020 um 14:35
Zitat von geekygeeky schrieb:Das würde nachprüfbare Ergebnisse erzeugen, und die könnten womöglich gegen den vorgefassten Glauben sprechen
Ist wie mit Treppenhausgetratsche.
Eine Oma fängt an (...die ist bestimmt eine Professionelle, so wie die mir vorkommt...)
Und andere springen auf den Zug auf.
Das entwickelt via Stille Post eine Eigendynamik, jeder dichtet seine schmutzige Phantasie mit hinein und am Ende ist die Mieterin eine Kindermörderin und schlimmeres.

Was ich auch an dem gegenseitigen Aufgeilen bei den Demos beobachten kann.

Klar gibt es Korruption und miesse Machenschaften, schon immer.
Aber einen grossen Plan?
Da überschätzen die Truthers aber die Möglichkeiten.
Das ist der Mob halt.

Einer tönt: fasst das Schwein, der hat uns das angetan! Und alle rennen mit Fackeln auf zur Hetzjagt, froh, dass die eigenen Leichen brav im Keller liegen dürfen.
Einfach Menschlich.
Oder eher Unmenschlich?


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.12.2020 um 22:16
Zitat von HyperboreaHyperborea schrieb:Einfach Menschlich.
Oder eher Unmenschlich?
Menschlich unmenschlich.

Think about it.






...


(Kurzum, so ist "der" Mensch, genauer, so kann er sein.)


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

25.12.2020 um 03:32
Zitat von PergamonPergamon schrieb:"Wenn die Fakten nicht zur Theorie passen, muss die Theorie irgendwann angepasst oder verworfen werden", sagt Lamberty der DW. "Und genau das passiert bei Verschwörungserzählungen eben nicht."
Und bei Fantheorien?
Zitat von PergamonPergamon schrieb:Und wer meint sowas sei harmlos, das Beispiel "pizzagate"
So Codes wie in Pizzagate gibt es tatsächlich. Das heisst jetzt natürlich nicht, dass jetzt jeder Politiker seiner Konkurrenz unterstellen muss, dass die Bestellung bei Hipp ein Code für Babyfleisch war (n bisschen im übertragenen Sinne gemeint, Hipp verkauft kein Babyfleisch so weit man es wissen kann).

Vielleicht klärt uns Donald Trump ja mal auf, dass er ein grosser Held ist und entschuldigt sich bei Hillary Clinton, da es sich bei Pizzagate um einen bislang intern geklärten Fall handelt.
P steht ja nicht nur für mein Lieblingsthema (und somit auch für die Frage, wer etwa die wie republikanische Wahlkampfpropaganda klingenden politsch-evangelikalen Bücher geschrieben hat), sondern auch für President.

Bush oder Obama? Wenn's Bush war, sehen wir dann auf einmal zum Spott der Welt ein älteres Geständnis im Internet. Und Bush sagt dann: "Ja, äh, tut mir leid."


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

25.12.2020 um 21:50
Zitat von LinksliberalLinksliberal schrieb:Hipp verkauft kein Babyfleisch so weit man es wissen kann
Das bringt eigentlich den bisherigen Threadverlauf in einem Satz auf den Punkt. Danke.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

26.12.2020 um 20:24
@Pergamon *dramatische Stimme* Wenn ich heute sterbe, war's ein Verschwörungstheoretiker, der Stimmung gegen Hipp machen will *dramatische Stimme off*

Ich hätt auch Zalando, Amazon oder Primark wählen können für mein Beispiel. Oder was weiss ich. Schon krass, dass bei Pizzagate keiner an einen bislang intern geklärten Fall denkt.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

26.12.2020 um 23:20
Zitat von LinksliberalLinksliberal schrieb:Ich hätt auch Zalando, Amazon oder Primark
Ja dass die auch ......Babyfleisch in ihren Päckchen haben könnten! Nicht das man es glaubt aber 100% ausschließen kann man es ja auch nicht........., Ist genauso erhellend , da hast Du Recht.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

26.12.2020 um 23:28
@Pergamon Eher, dass Politiker im Wahlkampf noch behaupten, den geheimen Code in der... warte.... Primark wird's eher nicht passieren.... Irgendwas-Bestellung der Konkurrenz gefunden zu haben.

Oder dass "Der Spiegel zeigt uns weder Wissen, noch Wahrheit" (ein Zitat von Du-weisst-schon-wem) in Leserbriefen an den Spiegel und den Daily Mirror auftaucht.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 12:54
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:auch an dich @peekaboo nun mein Angebot: im anderen Faden stehe ich dafür gerne zur Verfügung.
Gut, dann geht's eben hier weiter:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Derjenige kennt niemanden privat, das ist bei ihm noch das Problem.
Existieren für solche Leute wie deinen Bekannten dann eigentlich auch alle anderen Krankheiten nicht, weil er niemanden privat kennt, der beispielsweise Ebola, Röteln, Gürtelrose, Tollwut, Parkinson oder sonst was hat, hast du ihn das mal gefragt?


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 13:02
Zitat von OptimistOptimist schrieb:er glaubt also, es wird nur behauptet, der Test sei positiv, in Wirklichkeit haben die Leute nur Grippe.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Und aus welchem Grund sollte das gemacht werden, zu welchem Zweck ?? Das würde doch gar keinen Sinn ergeben.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das ist ein VT-Anhänger, da gibts also für ihn genug Gründe.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich kann es halt einfach nicht nachvollziehen, dass jemand nach der ganzen Zeit und dem, was man inzwischen so weiß, sich immer noch so der Realität verschließt. Ich vermute auch mal, dass diese Person sehr zurückgezogen lebt und nicht (mehr) arbeiten geht.
damit hast du ins Schwarze getroffen.
"sehr" zurückgezogen ist evtl. übertrieben, er hat schon 2-3 Freunde/in, mit denen er was unternimmt. Aber er ist nicht so richtig der gesellige Typ. Er ist alles in allem auch sehr nachdenklich und hinterfragend.
Ansonsten ist es ein herzensguter, feinfühliger und intelligenter Mensch.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich würde wohl die Kontakte minimieren/meiden, da mir das zu mühsam und auch ärgerlich wäre.
Zitat von PergamonPergamon schrieb:Erfahrungsgemäß ist es besser solche Idioten aus dem Bekanntenkreis zu entfernen
es ist kein Idiot, solche Stigmatisierungen mag ich sowieso nicht.
Und selbst wenn es einer wäre, ich verurteile keinen Menschen nur wegen seiner Ansichten und entferne auch niemanden.

Er ist mMn im Internet einfach nur auf die falschen Seiten gestoßen und hatte sich davon beeinflussen lassen.
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Existieren für solche Leute wie deinen Bekannten dann eigentlich auch alle anderen Krankheiten nicht, weil er niemanden privat kennt, der beispielsweise Ebola, Röteln, Gürtelrose, Tollwut, Parkinson oder sonst was hat, hast du ihn das mal gefragt?
gefragt hatte ich das nicht.
Aber bei ihm geht es ja hauptsächlich nur um die eine Sache: Corona und die Sorge dass mit der Impfung ein Chip mit implantiert werden könnte.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 16:37
Zitat von OptimistOptimist schrieb:es ist kein Idiot, solche Stigmatisierungen mag ich sowieso nicht.
Mangelnde Intelligenz ist auch meistens nicht der Grund für das Hineinschlittern in VTs. Ich sehe den Hauptgrund für die Betreffenden n ihnen und anderen oft unbekannten psychischen Konstellationen/Problemen, und seien sie anfänglich noch so klein. Mit dem Hineinschlittern in VTs werden die dann leider auch noch größer, und wenn man erst mal einen Unsinn widerstandslos geschluckt hat, glaubt man nicht nur immer mehr davon, sondern auch noch immer ominösere.
Früher oder später verliert man dann oft auch noch den Bezug zur Realität.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Er ist mMn im Internet einfach nur auf die falschen Seiten gestoßen und hatte sich davon beeinflussen lassen.
Er hatte mMn bereits vorher bereits psychische/soziale Probleme, und war daher eben leicht beeinflussbar.

Andere Menschen haben auch Ängste oder/und hinterfragen Dinge, fallen aber nicht auf Schwurbel rein.

Ich zieh hier auch mal einen Beitrag aus dem Covid-Thread rüber, er passt hier besser:
Zitat von nairobinairobi schrieb:Und aus welchem Grund sollte das gemacht werden, zu welchem Zweck ??
Das würde doch gar keinen Sinn ergeben.
Diese Frage ergibt sich bei jeder irrationalen Annahme. Nicht nur an der Absurdität einer Annahme/Behauptung, sondern viel mehr an der kompletten Sinnlosigkeit dahinter erkennt man eine VT, einen Wahn oder jede andere irrationale Behauptung.

Würde er behaupten, die sterben gar nicht, sondern werden anderswo als Zombie-Sklaven verkauft, klingt das zwar auch befremdlich, würde aber immerhin Sinn machen, auch wenn dieser makaber wäre. Von so einer Lüge oder Vertuschung hätten ja die Lügner/Vertuscher immerhin etwas.
Aber ob die Leute nun an Grippe oder Corona erkranken oder sterben, macht eigentlich keinen Unterschied mehr. Niemand gewinnt etwas davon, eine Grippe Pandemie als Corona Pandemie zu deklarieren.

Wer so etwas ernsthaft glaubt, der ist leider wahnhaft, aus welchen Gründen auch immer, und dem ist ohne professionelle Hilfe privat nicht mehr zu helfen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich kenne Einige, welche das alles verharmlosend gesehen hatten und jetzt anders darüber denken.
Das hingegen ist normal und kein krankhafter Zustand, sondern die Folge von mangelndem oder falschem Wissen. Diese Leute sind ja offenbar lernfähig und können ihre Einstellung der Faktenlage anpassen.
Bei denen besteht kein Grund zur Besorgnis.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 16:53
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Er hatte mMn bereits vorher bereits psychische/soziale Probleme, und war daher eben leicht beeinflussbar.
kann ich nicht beurteilen, dafür kenne ich ihn zu wenig.
Aber ich glaube nicht, dass es bei allen VTlern der Grund sein wird.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Andere Menschen haben auch Ängste oder/und hinterfragen Dinge, fallen aber nicht auf Schwurbel rein.
Es hatten schon die intelligentesten Frauen nicht für möglich gehalten, dass sie mal auf einen Heiratsschwindler reinfallen könnten. Um darauf reinzufallen muss man mMn nicht vorher schon psychische Probleme gehabt haben oder labil gewesen sein.
Genau so sehe ich das auch mit den VTs und dem Potential darauf reinfallen zu können.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Diese Frage ergibt sich bei jeder irrationalen Annahme
...
Nicht nur an der Absurdität einer Annahme/Behauptung, sondern viel mehr an der kompletten Sinnlosigkeit dahinter
Aus Sicht eines VTlers sind seine Annahmen ganz und gar nicht absurd, irrational oder sinnlos.
Das Puzzle was sie sich aus diversen Infos gebastelt haben, passt und ist für sie plausibel.
Deswegen ist es auch nicht möglich, ihnen mit rationalen Argumenten beizukommen.

Man bekommt dann als Antwort höchstens, Du bist von den Mainstreammedien verblendet und indoktriniert.
Im Grunde eigentlich das gleiche Argument, was man den VTlern sagt, nur mit umgekehrtem Vorzeichen.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Mit dem Hineinschlittern in VTs werden die dann leider auch noch größer, und wenn man erst mal einen Unsinn widerstandslos geschluckt hat, glaubt man nicht nur immer mehr davon, sondern auch noch immer ominösere.
Früher oder später verliert man dann oft auch noch den Bezug zur Realität.
das ist richtig. Aber weil es für diejenigen eben auch plausibel klingt.

Am Beispiel von Corona:
Es ist für solche Leute plausibel, dass Corona entweder extra geschaffen wurde oder zumindest benutzt wird, um dieses und jenes politisch leichter durchdrücken zu können.
Oder in krassen Fällen sind VTler überzeugt, dass dieses Virus gar nicht existiert, sondern nur dieses Gerücht eines Virus besteht, um eben damit etwas bezwecken zu können.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Aber ob die Leute nun an Grippe oder Corona erkranken oder sterben, macht eigentlich keinen Unterschied mehr. Niemand gewinnt etwas davon, eine Grippe Pandemie als Corona Pandemie zu deklarieren.
In deren Augen wird das schon einen Unterschied machen.
Denn wie sollten denn die Regierungen und "Eliten" behaupten können, das Grippevirus sei nun auf einmal so schlimm mutiert, dass all die Maßnahmen (Masken, Lockdowns, anders geartete Impfung) nötig wären? Das wäre doch ziemlich unglaubwürdig für viele Leute, da bräuchte man nicht mal VTler sein um daran zu zweifeln.

Aber selbst wenn es ein neues "super-Grippe-Virus" gäbe, dann wäre eben dieses was anstelle von Corona treten und geleugnet würde.


4x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 18:32
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Um darauf reinzufallen muss man mMn nicht vorher schon psychische Probleme gehabt haben oder labil gewesen sein.
1. Sagte ich nicht, dass alle so reagieren.
2. Doch. Genauer gesagt, und ich verwendete ja auch den Ausdruck, spreche ich von der Konstellation. Diese beinhaltet u.a. die eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Lebenseinstellungen. Auch Ängste und Sorgen, ebenso deren Intensivität. Und vor Allem auch ob man rational denkt oder doch lieber mit Bauchgefühl oder dem "Herzen", wie so mancher seinen Unwillen, auch mal über seine Gefühle in Ruhe und vernünftig zu reflektieren, formuliert.

Psychische Probleme bedeutet nicht automatisch, ernsthaft psychisch erkrankt sein. Wie ich schon sagte, die können sehr gering sein, wie zbB ein erhöhtes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Sturheit, der Sturheit willen. Nicht zugeben können Unrecht zu haben oder alternativ, immer Recht haben zu wollen.
Anderen nicht gönnen, die wirklichen Besserwisser zu sein.
Ängste nicht zugeben können oder wollen.
Sich nicht eingestehen können, dass man eben kein Experte ist.
Und dgl mehr. Alles im Rahmen nicht bedenklich, aber mitunter ausgesprochen hinderlich, wenn man mal vernünftig handeln müsste.

Wer Gefühle mit Denken verwechselt, hat genau in diesen Situationen Probleme. Wer meint, der Bauch denke besser als der Kopf, produziert eben keine vernünftigen Gedanken, sondern das, das der Bauch nun mal so am Ende seiner Tätigkeit produziert.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.12.2020 um 18:51
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Wer Gefühle mit Denken verwechselt
das muss aber mMn nicht immer der Grund sein.

Was meinen Bekannten betrifft, der ist z.B. eigentlich ziemlich "verkopft".
Aber er liest eben in einigen Webseiten, welche hier gar nicht verlinkt werden dürften.
Daraus bildet er seine Meinung. Diese beruht - für ihn - keineswegs auf Bauchgefühl, sondern er sieht es als völlig rational ...
... weil er den vermeintlichen Fakten, welche da zur Sprache kommen Glauben schenkt.

Für ihn sind es Fakten, weil ja auf solchen Seiten auch z.B. Ärzte und andere Fachleute ihre Meinung sagen, wie z.B. dieser Bakt...
Er glaubt also solchen Fachleuten genau so überzeugt, wie unsereins den Fachleuten glaubt, welche man hier verlinken darf. Weder wir noch VTler können jedoch diese Veröffentlichungen nachprüfen.

Wir sind ja dann auch nicht der Meinung - wenn wir deren Veröffentlichungen glauben - dass wir
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Gefühle mit Denken verwechselt
hätten.

Und umgedreht glaubt es so ein VTler eben auch nicht.
Weder wir noch VTler können jedoch diese Veröffentlichungen nachprüfen.
... zumindest diejenigen nicht, welche keine Wissenschaftler sind und denen Fachartikel zu kompliziert geschrieben sind.
"Einfache Leute" müssen sich also genau so wie Vtler an Publikationen halten. Es kommt nur darauf an, welche das sind.
Deshalb sehe ich den Unterschied lediglich darin:

Ein VTler orientiert sich nur in eine Richtung. Meist die Richtung, welche hier als unseriös eingestuft ist, aber er erkennt es ja nicht an, dass die Seiten, welche er liest unseriös sind.

Nicht-VTler orientlieren sich bestenfalls allumfassend (lesen also "links" und "rechts") oder halten sich nur an das was als seriös gewertet wird.

Aber Beide bilden sich daraus dann ihre Meinung und denken von sich, dass diese nicht auf Bauchgefühl beruht (die meisten denke ich zumindest)


2x zitiertmelden