weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

J.F. Kennedy

605 Beiträge, Schlüsselwörter: Attentat, Kennedy, JFK, Dallas

J.F. Kennedy

22.04.2007 um 17:39
komisch ist das ganz und garnicht.


melden
Anzeige

J.F. Kennedy

22.04.2007 um 17:52
Es wurde ja auch ausgesagt, dass die Route des Konvois kurzfristig geändert wurde. Kannich mir nicht vorstellen. Wenn man einen Präsidenten töten möchte, dann plant man das vonlanger Hand und ändert nicht einfach kurzfristig die Route.


melden

J.F. Kennedy

23.04.2007 um 16:12
was sagt ihr zu der Sache mit den Leibwächtern, die "zurückgerufen" wurden... alsoseltsam finde ich das verhalten des Leibwächters schon...


melden

J.F. Kennedy

23.04.2007 um 16:16
was gibt es hier groß zu rätseln? :)


melden

J.F. Kennedy

23.04.2007 um 16:57
was soll das mit dem Typ mit dem Regenschirm und sieht es nicht so aus als würde sich derFahrer umdrehen und mit einer Waffe auf Kennedy schießen.



Wie unaufälligmit Jacky Kennedy direkt daneben.





Das Federal Reserve System
wurde 1913 vom Kongress der Vereinigten Staaten geschaffen, um ein „Zentralbanksystemzu etablieren, das so gestaltet wurde, dem nationalen Finanzsystem sowohl Flexibilitätals auch Stärke hinzuzufügen“[1]. Das Bundesgesetz sah ein System aus mehrerenRegionalbanken und einem siebenköpfigen Verwaltungsrat vor. Banken, die auf nationalerEbene agierten, mussten sich dem Federal Reserve System


Aha Lincoln wurde alsoermordet weil er etwas Abschaffen wollte was es so noch gar nicht gab.


melden

J.F. Kennedy

23.04.2007 um 17:02
laut dem autor andreas von retji,wollte kennedy den CIA auflösen wegen der misslungenenaktion "schweinebucht"



Das ist doch Kennedys Schuld gewesen weil erunentschlossen war.


Die Invasion scheiterte, weil es den Exilkubanern nichtgelang, die für die Landung vorgesehene Piste so lange zu halten, dass die„Exilregierung“ aus Miami einfliegen und ihren „Hilferuf“ per Funk absetzen konnte. Damitwar die für Kennedy politisch unverzichtbare Voraussetzung für ein Eingreifen derbereitstehenden US-Marineeinheiten nicht gegeben. Die Operation wurde auf Befehl vonPräsident Kennedy gegen den Widerstand der CIA abgebrochen.

Die Gründe für diemilitärische Niederlage der Exilkubaner:

Der Invasionsplan konnte nicht geheimgehalten werden, da viele Teilnehmer sich im „vertrauten Kreise“ der Lokale von Miamiihrer künftigen Teilnahme rühmten.
Auch durch die ständigen Sabotageakte und aufkubanisches Territorium eindringende Flugzeuge aus den USA wurde die kubanischeRevolutionsregierung auf eine bevorstehende Invasion hingewiesen.
Die Bevölkerung derCienaga de Zapata bestand zum größten Teil aus der ärmsten Bevölkerungsgruppe Kubas, denKöhlern. Sie gehörten zu den ersten Nutznießern der Revolution (Bau von Schulen,medizinischer Versorgung, Anbindung an die Infrastruktur des Landes) und widersetztensich als erste mit der Waffe den gelandeten Truppen. Das gab den Revolutionsstreitkräftendie nötige Atempause zur Restrukturierung ihrer taktischen und strategischen Reserven.
Die kubanische Revolutionsarmee hatte gerade einen dreijährigen Guerillakrieg hintersich und bestand aus hoch motivierten Kämpfern.
Die geplante US-Luftunterstützungwurde von Präsident Kennedy gekürzt, mit der Folge, dass nur die halbe kubanischeLuftwaffe am Boden zerstört werden konnte. Die einsatzfähigen kubanischen Flugzeugezerstörten fünf US-Bomber und zwei Munitionsschiffe


melden

J.F. Kennedy

11.05.2007 um 16:40
Hallo zusammen,
hier mal ein paar interessante Links die ihr euch ruhig mal anschauensolltet.

1.)

2.)

3.)

4.)


Wer dann auch noch ein bisschen mehrZeit hat, kann sich auch das nochansehen:
http://video.google.de/videoplay?docid=2928756561478705121&q=genre%3ASPECIAL_INT

und wer mit mir darüber diskutieren will, immer herzlichWillkommen.

Mangosoft


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

11.05.2007 um 21:59
Ich denke, das Oliver Stones JFK - Tatort Dallas (1993) der Wahrheit sehr nahe kommt.Obwohl der Film 3 Stunden aufmerksamkeit erfordert, sind dort alle Fragen angesprochenund Teilweise plausibel beantwortet worden.

Lee.Harvel Oswald war nicht der oderein Schütze, aber er war darin verwickelt und das Bauernopfer!


melden

J.F. Kennedy

12.05.2007 um 18:00
Link: video.google.com (extern)

Ich empfehle allen die sich für dieses Thema interessiren folgenden Film..

Selbstfür die ganzen Skeptiker durchaus sehenswert.. fänd ich cool wenn wirn bischen drüberDiskutieren könnten.. den das Ding ist meiner Meinung nach die totale Wiederlegung deroffiziellen Version..

Wirklich mal angucken... würd mich über die Versuche derAnhänger der offiziellen Version freuen diesen Film zuwiederlegen^^


melden

J.F. Kennedy

13.05.2007 um 06:42
"Ich denke, das Oliver Stones JFK - Tatort Dallas (1993) der Wahrheit sehr nahekommt."

Genauso wie "Ritter der Kokosnuss" eine Dokumentation der Sage um KönigArtus ist.

"Ich empfehle allen die sich für dieses Thema interessiren folgendenFilm.."

Hmmm, Prisonplanet...
Nur die ersten Sekunden gesehen, und "...he losthis beautiful wife.."(bedeutungsschwanger), liegt schon komplett neben der Spur. Zweckeheund er hat nebenbei alles gevögelt, was nicht bei drei auf'm Baum war. MeineErwartungshalung ist nicht besonders hoch.


melden
mrs.withers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

13.05.2007 um 11:44
@ Preacher

Tja Vadder Abraham.....Du weißt es es wohl besser.........oder?


melden

J.F. Kennedy

13.05.2007 um 13:39
@preacher

Haste dir den Film angeguckt oder nicht ????


melden
andu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

14.05.2007 um 23:10
Ich hab ihn gesehen, sehr interessant und ausführlich, bestätigt einmal mehr, dass damalseiniges nicht mit rechten Dingen zuging, aber dafür braucht man wohl auch keinJurastudium, um das zu sehen....

Die Kernaussage ist: Lee Harvey Oswald ist einEinzeltäter ohne konkreten Grund, gut, solche Leute gibt es, keine Frage, warum zur Höllewerden dann die wirklich aussagekräftigen Akten jahrzehntelang unter Verschluss gehalten?Da kann ja eigentlich nichts anderes drinstehen, also nix mit nationalerSicherheit.

Alle Ungereimtheiten und Schlampereien aufzuzählen ist wohl auchunnötig, sind ja hinlänglich bekannt, aber der Gipfel ist ja wohl, dass es immer nochMenschen gibt, die selbst den Zapruda Film mehr oder weniger verleugnen.

Faktischist es ziemlich egal wer JFK umgebracht hat oder wer den Auftrag gegeben hat, nur einsdürfte klar sein, Lee Harvey Oswald war es nicht alleine, wenn überhaupt. Sowie mehr alseiner dabei war, ist es eine Verschwörung, nicht mehr und auch nicht weniger.

Obdie Militärs, die Waffenlobby, der Geheimdienst, die Mafia oder sonstwer sich imillustren Kreis der Verdächtigen sich befindet, wir werden es vor 2029 nicht erfahren,wenn überhaupt oder meint ihr in den unter Verschluss gehaltenen Akten steht das selbe,wie in den amerikanischen Schulen gelehrt wird?


melden

J.F. Kennedy

17.05.2007 um 01:38
Aber nur weil nicht alles auf den ersten Blick "nicht mit rechten Dingen zuging", isteine Verschwörung die einzigste Möglichkeit.

Der Film von Jones ist nicht wirklichsachlicher als Stones JFK. Allerdings betont letzterer immer wieder, dass es sich beiseinem Werk um reine Fiktion handelt.
Ersterer braucht eine Verschwörung zurUnterstützung seiner Weltanschauung und deren Verkauf.

Ich sage deutlich nicht,dass Oswalds Einzeltäterschaft die einzige Möglichkeit ist. Aber mit solch plattenPseudoerkenntnissen wie sie A.Jones vorlegt, kommt man überhaupt nicht weiter.
Diesevöllig falsche Aussage zu Beginn, dass JFKs Kopf sich nach dem Treffer in die "falsche"Richtung bewegt hat entbehrt schon jeder Realität. Aber das und vieles andere wurde hierschon etliche Male durchgekaut. (usw., usw.)
Da beschweren sich viele hier über diebösen Mainstreammedien, nehmen solch einen Unsinn aber ungefragt hin...

Ich würdemir nebenbei zu jeder Publikation zu irgendeiner Verschwörung auch mal die Frage stellen,wem sie denn nützt.


melden

J.F. Kennedy

17.05.2007 um 01:41
Mrs.Whithers:"Tja Vadder Abraham....."

Hmmm..... Kalle E.? Wieder zurück?


melden
minimax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

17.05.2007 um 02:22
Hmm ... ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll ... ich habe so um die 100 Bücherüber die Ermordung von JFK im Schrank stehen (und gelesen habe ich sie auch) ... dieDiskussion hier ist - sorry - ultra-oberflächlich und zeugt nicht gerade von fundiertemWissen ... A. Jones ist eine Labberbacke, der keine Ahnung hat, aber bei youtube einmalviele Hits haben wollte ... falls sich einige Leute wirklich einmal über das Attentatinformierenmöchten:

http://www.jfklancer.com/
http://www.assassinationscience.com/
http://www.jfk-info.com/
http://www.dealeyplazauk.co.uk/index.htm

Hier was von denVertretern der magic bullet
http://mcadams.posc.mu.edu/home.html

Heute wird mitden Spekulationen um das Attentat vor allem eines gemacht: Geld! Nahezu kein Buch nach1993 hat m.E. einen substanziellen Beitrag geleistet, viele der Bücher haben aber großeKasse gemacht (z.B. Posner. Case closed).

Der Film von Oliver Stone ist FIKTION -wie Oliver Stone selber sagt. So könnte es gewesen sein ... es könnten aber auch dieMarmännchen gewesen sein. Der Film von Stone beinhaltet viele Fehler. Aber zumindestspielt der echte Jim Garisson auch in dem Film mit: Er mimt Earl Warren ... welche Ironie:))

Aber mein Post soll ja auch was sinnvolles transportieren: Wer gute Literaturkaufen will:
- Jim Marrs: Crossfire: The Plot That Killed Kennedy (ab 5 Euro beiAmazon)
Erster Satz des Buches lautet: Don`t trust this book :)))
-


melden
wildsceptic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

17.05.2007 um 10:00
J.F.K. wurde aus folgenden Gründen von einem bestimmten Geheimdienst ermordet:

-er wollte die Federal Reserve verstaatlichen
- er wollte verhindern das Israel in denBesitz von Atomwaffen kommt
- er wollte den CIA reformieren

Das sind dieGründe gewesen - das sollte jeder der objektiv nachdenken kann und nicht gewaschen wurdewissen!
Kennedy war einfach im Weg und wollte der Elite nicht folgen sondern seineneigenen Weg gehen.


melden

J.F. Kennedy

18.05.2007 um 20:35
heute aktuell in den Nachrichten:
>"Neue Nahrung für alte Verschwörungstheorien:
Der Mord an US-Präsident Kennedy geht einer aktuellen Studie zufolge vielleicht dochnicht allein auf das Konto von Lee Harvey Oswald. Forscher fordern jetzt eine erneuteUntersuchung der am 22. November 1963 abgefeuerten Kugeln.

BallistischeUntersuchungen unter Rückgriff auf moderne Methoden der Statistik und der chemischenAnalyse zeigten, dass Lee Harvey Oswald damals nicht der einzige Schütze gewesen sei,heißt es in der jüngsten Ausgabe des Fachblatts "Annals of Applied Statistics". Dieseinerzeit von den Experten angeführten Belege, wonach die Möglichkeit eines zweitenMörders ausscheide, hielten den Tatsachen nicht stand, schreibt der Ex-FBI-Agent WilliamTobin, der die Arbeit gemeinsam mit dem Statistik-Professor Cliff Spiegelman und demChemiker William James von der Texas A&M University vorgelegt hat.

Die neuerlicheAnalyse habe ergeben, dass die am Tatort gefundenen Kugelfragmente von mindestens dreiunterschiedlichen Kugeln stammen könnten. Wenn dies zutreffe, sei die Möglichkeit eineszweiten Schützen, der Kennedy getroffen haben könne, nicht mehr auszuschließen. Deshalbsei es wissenschaftlich geboten, die fünf Kugelfragmente erneut untersuchen zu lassen.


Die Alleintäterschaft Oswalds wurde schon immer bezweifelt. Lyndon B.Johnson, Kennedys Nachfolger im Amt des US-Präsidenten, hatte im November 1963 einenAusschuss einberufen, um den Hergang des Attentats aufzuklären. Die sogenannteWarren-Kommission legte zehn Monate später ihren 850-seitigen Bericht vor, in dem eshieß, Oswald sei ein Einzeltäter gewesen. Er hat demnach mit einem Gewehr drei Schüsseabgegeben. Eine Kugel habe verfehlt, eine zweite habe Kennedys Hals durchschlagen und denvor ihm sitzenden texanischen Gouverneur John Conally verwundet, die dritte habe denPräsidenten in den Kopf getroffen.
Diese Version wurde unmittelbar nach derVeröffentlichung stark bezweifelt. Insbesondere der zweite Schuss hätte laut demWarren-Report insgesamt sieben Verletzungen bei Kennedy und Conally zur Folge gehabt,ohne dass die Kugel stark verformt worden wäre. Das Geschoss wurde deshalb auch als"magische Kugel" verspottet.

Zudem ist in dem berühmten Film des Attentats, denAbraham Zapruder mit einer 8-Millimeter-Kamera gedreht hat, zu sehen, wie Kennedys Kopfnach dem Treffer nach hinten fliegt - obwohl Oswald Kennedy von hinten getroffen habensoll. Ein Teil der hinteren rechten Seite von Kennedys Schädel wurde durch den Trefferabgesprengt, was ebenfalls dafür sprechen könnte, dass die Kugel von vorn kam.

ineder verschiedenen Erklärungen für die Unstimmigkeiten war und ist die Theorie, dass einzweiter Schütze an dem Anschlag beteiligt war, der Kennedy aus einer anderen Richtung insVisier genommen hat. Tatsächlich kam 1976 ein parlamentarischer Untersuchungsausschussdes US-Repräsentantenhauses zu dem Ergebnis, dass Oswald zwar Kennedys Mörder, aber mithoher Wahrscheinlichkeit kein Einzeltäter war. Ein zweiter Täter habe geschossen, aberverfehlt. Der Ausschuss konnte allerdings keine Aussage darüber treffen, wer außer Oswaldin das Attentat verwickelt gewesen sein könnte. Oswald selbst hatte seine Unschuldbeteuert und wurde zwei Tage nach dem Anschlag selbst ermordet.


Zum Stöbernund Nachlesen: Themen des vergangenen Jahres
"Fundamentale Fehler" in altenIndizien
Tobin und Cliffman wollen nun Hinweise dafür gefunden haben, dass dieIndizien der Warren-Kommission für Oswalds Alleintäterschaft "mit fundamentalen Fehlern"behaftet sind. Die Forscher haben chemische und forensische Analysen an Gewehrkugelndurchgeführt, die aus derselben Produktion stammen wie die von Oswald benutztenGeschosse. Sie haben Methoden angewandt, die in den sechziger Jahren noch nicht zurVerfügung standen.


Dabei habe sich herausgestellt, dass die Projektile längstnicht so selten waren wie von der Warren-Kommission angenommen. Die fünf noch vorhandenenKugelfragmente des Kennedy-Attentats könnten zu insgesamt drei oder mehr Geschossenpassen. Da Oswald aber nur dreimal gefeuert haben soll, würde eine vierte Kugel bedeuten,dass er nicht allein war. Eine der zehn bei den neuen Tests verwendeten Kugeln habe sogarexakt zu den Fragmenten gepasst.

Tobin, ein angesehener Kriminalist und frühererAgent der US-Bundespolizei FBI, leitete mehr als 20 Jahre lang das FBI-Labor zur Analysevon Metallen. Er wurde in die Ermittlungen zur Aufklärung zahlreicher spektakulärerAnschläge eingeschaltet, beispielsweise des Sprengstoffattentats in Oklahoma City 1995oder der Sprengung einer Boeing der TWA über Long Island, die von New York nach Parisunterwegs war.

Nach seiner Pensionierung hatte Tobin durch zahlreiche Studiennachgewiesen, dass die vom FBI jahrzehntelang praktizierte Beweisfindung durch chemischeAnalyse von Geschossen eine hohe Fehlerquote aufweisen kann. Dass FBI verzichtetedaraufhin nach 2003 auf diese Methode."<

Also doch ein Mordkomplott ?


melden
minimax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

19.05.2007 um 00:22
@wildsceptic:
Da du dir ja deine Meinung und Weisheit schon gebildet hast ... klar... du hast Recht!

@zaphodB:
Hmm ... habe ich auch gelesen. Man hat damals über30 Kugelsplitter in der Kopfwunde von JFK gefunden. Diese seien angeblich nie richtigkriminaltechnisch untersucht worden. Meines Wissens nach galten die Splitter wie dasGehirn von JFK als verschwunden.


melden
Anzeige
minimax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

J.F. Kennedy

19.05.2007 um 00:51
BTW, hier gibts die Originalstudie:
http://www.jfk-info.com/AOAS0610-005R3A0.pdf


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden