weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

19.02.2011 um 23:59
Die Sonnenflecken beobachet man laut @chen also schon seit 800 v. Christi

Das ist ein ja ein Hammer.

Zwar hat Galileo Gallilei erst 1609 das Fernrohr zu astronomischen Beobachtungen erfunden und damals noch nicht einmal Sonnenfilter besessen (die reproduktion der Sonnenflecken auf weißem Papier erfolgte erst noch später) aber Chen will uns erklären, das man Sonnenflecken schon vor fast 3000 Jahren beobachtet hat, ganz ohne Fernrohr.

Die Klimahysteriker werden immer unglaubwürdiger hier. Gleich kommen bestimmt die UFOs und die Annuaki -- Hammer, Hammer, ist das hart.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

20.02.2011 um 00:10
Die Ozeane sind der größte und unumstrittene Speicher für Kohlendioxid. Steigt die Temperatur auf der Erde in Folge der Sonnenaktivität, so wird mehr CO2 aus den Ozeanen freigesetzt und somit ein erhöhter Bestanddteil in die Atmosphäre entlassen.

Sinkt die Temnperatur aufgrund der Sonnenaktivität, so sinkt der CO² Anteil in Folge.

Der Co² Anteil in der Atmospähre schwankt entsprechend der Gasausbrüche (Protuberanzen) der Sonne.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.02.2011 um 08:05
@derDULoriginal
Jaja,die Europäer halten sich für unschlagbar toll...schon Marco Polo schleppte ein Fernrohr von sonstwoher an,vom Hofe des Kublai Khan höchstwahrscheinlich.Und Galilei war,so wie der Gegelte,ein Plagiator.Aristoteles hatte ein Fernrohr,Platon beschrieb eins,die Assyrer und Ägypter müssen ebenfalls welche gehabt haben.
Die Sonnenaktivität war in den letzten Jahren ziemlich mau,die Meere sind so sauer wie nie


melden

Die Klima-Verschwörung

20.02.2011 um 12:50
@Warhead
@derDULoriginal

Ihr macht da einen kleinen Fehler. Ich muss jetzt mal @chen recht geben. Die Sonnenflecken werden tatsächlich schon seit der Antike beobachtet. Man braucht nämlich nicht für alle Sonnenflecken Telesskope. Den Chinesen war es tatsächlich möglich große Sonnenflecken (oder einen großen Sonnenfleck) zu entdecken. Schaut mal bei Sonnenauf oder untergang die Sonne genauer an (aber seid vorsichtig wegen den Augen), dann könnt ihr vlt auch ein paar Sonnenflecken entdecken. Allerdinggs war das in China meines Wissens nicht 800 v.Chr. sondern 28 v.Chr (?).

Mitte des 15ten Jahrhunderts hatt man dan mit Hilfe der Camera Obscura einige beobachtungen gemacht.

Aber auch vor der Erfindung des Teleskops gab es qualitative hochwertige Sonnenbeobachtungen mittels der Camera Obscura Technik (siehe Bild2). Diese wurden allerdings hauptsächlich zur Beobachtung von Merkur und Venusdurchgängen oder auch von teilweisen oder vollständigen Sonnenfinsternissen benutzt. So liefen die Sonnenflecken-Beobachtungen eher so nebenbei mit (siehe Bild 3). Es gibt also aus einer Vielzahl von Gründen (teilweise einfach wegen des Wetters, ich hätte diesen Winter glaube ich, keinen einzigen Sonnenflecken beobachten können. Es war andauernd bewölkt hier in Paris) keine wirklich kontinuierlichen Beobachtungen. Mit einem enormen Aufwand an historischer Forschung haben Hoyt und Schatten in den 90er Jahren dann das bis dahin bestehende Datum der ersten vertrauenswürdigen Sonnenfleckenbeobachtungen von der Mitte des 18ten Jahrhunderts bis ins frühe 17te Jahrhundert verschoben (siehe Grafik 4). Nun kann man also "direkt" aus den Sonnenfleckenzahlen die bekannten längeren Minima der Sonnenaktivität ablesen, auser dem Dalton Minimum im 19ten Jahrhundert eben auch das berühmte Maunder Minimum zwischen 1650 und 1710.

aus: http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/02/sonnenflecken-und-ihre-historische-beobachtung.php


melden

Die Klima-Verschwörung

22.02.2011 um 00:10
@myzyny
myzyny schrieb:Es ist doch immer das Gleiche! Die Temperaturdaten, die für die tolle Grafik verwendet werden, stamen von der NASA GISS, und sind ja eben umstritten!
Nun, dann stecken wir wohl an dieser Stelle fest. Ich halte die GISS-Daten nun einmal für äußerst zuverlässig, sie decken sich zudem gut mit allen anderen Messsystemen. Sind die in deinen Augen alle gefälscht? Wessen Daten sind denn besser?

34979,1298329813,all5raw

Ganz abgesehen von der schwindenden Eisbedeckung, die von all diesen Thermometern unabhängig sein sollte.

Ich muss gestehen, kein großer Experte in Atmosphärenphysik zu sein. Meine Aussagen bzgl. der homogenen Erwärmung ist letztlich eine Wiedergabe der Argumente von Richard Alley.


@derDULoriginal

Hör doch mal auf, links und rechts rote Heringe zu verteilen und gestehe einfach ein, dass du auf der vorherigen Seite falsche Behauptungen aufgestellt hast. Gleich auszuticken, nur weil jemand mit Fakten ankommt, ist nicht besonders hilfreich.


melden

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 12:47
@chen

Ganz abgesehen von der schwindenden Eisbedeckung, die von all diesen Thermometern unabhängig sein sollte.

Ja die schwindende Eisbedeckung ist nicht nur ein Temperatur Proxy... Sondern hatt auch etwas mit Niederschlag zu tun .... und im Moment wächst die Eisbedeckug ein wenig, zumindest die letzten 2 Jahre... was aber am allgemeinen Trend nicht undbedingt was ändert ^^


melden

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 14:15
Hmm... was genau ist denn für dich "im Moment"?

Von 2007 bis 2009 ist die Bedeckung wieder angewachsen, was auch erwartet wurde, da sie sich vorher ziemlich stark von der Trendlinie entfernt hatte. 2010 ist sie wieder gesunken.

34979,1298553304,min seaice extent1979 2010nsidc


Klimaleugner wie Monckton oder Manfred Petritsch (Freeman) zeigen gerne die Daten von 2007 bis 2009 und brüllen: "Klimawandel gibt es nicht! Hier ist der Beweis!"

Es gibt einen Grund, warum man für solche Datentypen lieber gleitende Durchschnitte verwendet, am besten über 10 Jahre oder mehr.


melden

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 16:27
Wann war die Arktis das letzte Mal komplett eisfrei?


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 17:04
Ich bin neu hier lese aber schon eine ganze weile mit.Ich freue mich auf einen interresanten austausch.

Ich weiß zu diesem Thema gibt es schon Diskusionen ich habe aber die Befürchtung das diese Meldung sonst untergeht.Die nachfolgende Nachricht wurde von keinem!!! Deutschen Medium erwähnt.Und nun der Hammer!!


Abstrafung von Nobelpreisträger


US-Repräsentantenhaus: Kein Geld mehr für IPCC

In den frühen Morgenstunden des 19. Februar hat das US-Repräsentantenhaus beschlossen, die Finanzierung der USA für das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) einzustellen. Die republikanische Mehrheit stellte sich damit gegen die Regierung, die das Gremium, allen Sparbemühungen zum Trotz weiter alimentieren will. Grund für den Beschluss ist die miserable und einseitig ausgerichtete Arbeit des IPCC.




Nach den Erkenntnissen der letzten 15 Monate (ClimateGate, GlacierGate, minderwertige Zitate im IPCC-Bericht), die die katastrophal schlechte Arbeit und die einseitige Voreingenommenheit des IPCC, seiner Leitautoren und insbesondere seines Vorsitzenden, des ökonomen und Eisenbahningenieurs Ranjendra Pachauri, enthüllt haben, kann der Entzug von Finanzmitteln positiv eingestuft werden: Kein Geld mehr für die politisch motivierte, unwissenschaftliche AGW-Propaganda des IPCC.

Erst kürzlich machte das IPCC klar, dass es sich keiner Schuld bewusst ist. Statt die Qualität seiner Arbeit zu verbessern will man sie besser „verkaufen“. Zu diesem Zweck sollen die PR-Aktivitäten massiv ausgebaut werden. Bleibt die Frage, warum es der Bundesrat der Schweizer Bevölkerung weiterhin zumutet, für diesen unwissenschaftlichen Unfug aufzukommen


Hintergrund: Seit etwa 10 Jahren weist die Lufttemperatur weltweit einen insgesamt abnehmenden Trend auf, bei gleichzeitig ansteigendem CO2! Nach den Klimamodellen des Weltklimarates (IPCC) sollten die Temperaturen insbesondere seit 2000 aber spürbar gestiegen sein. Für diesen Widerspruch liefern die Modelle keine Erklärung. Unter anderem auch deshalb gibt es heute in Wissenschaft und Politik zum Thema Klimawandel international immer weniger Konsens, auch wenn dies vor allem aus den Medien kaum zu entnehmen ist. Viele Wissenschaftler auch bei uns haben inzwischen erhebliche und fundierte Zweifel an einer k a u s a l begründeten Reaktion der Lufttemperatur auf die fortwährende Zunahme des CO2 in der Atmosphäre. In einigen Ländern wie z.B. in den USA, England oder Australien dreht sich der "Mainstream" bereits in die entgegengesetzte Richtung. Nach Umfragen in den Vereinigten Staaten gingen im April 2008 ca. 47 % der Bürger davon aus, dass es einen vom Menschen gemachten Klimawandel gibt. Im April 2010 waren es nur noch 33%. Auf internationaler Ebene hat ein Umdenkprozess in der Klimawissenschaft und -politik begonnen, beschleunigt durch die groben Fehler und Manipulationen, die seit Climate-Gate beim IPCC bekannt geworden sind. Dieser Trend wird von Medien und Politik weitgehend ignoriert.


http://www.politik.ch/us-repraesentantenhaus-kein-geld-mehr-fuer-ipcc.html


Hier noch etwas zu den Kosten die auf uns zu kommen!!

Der Klimaschutz kostet Billionen

Die EU muss in den kommenden vierzig Jahren jährlich 270 Milliarden Euro investieren, wenn sie ihre langfristigen Klimaschutzzusagen erreichen will. Das geht aus einem Entwurf für ein Strategiepapier hervor, das Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard Anfang März offiziell vorstellen will. Um den Treibhausgasausstoß bis 2050 wie zugesagt um 80 bis 95 Prozent zu senken, seien umfassende Investitionen in den Ausbau der erneuerbaren Energie, der Energienetze, der Abspaltung und Speicherung von Kohlendioxid (CCS), sogenannte Passivhäuser, Elektrofahrzeuge und modernere Industrieanlagen nötig, heißt es in dem Papier.

http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~EC652E68197984D348C2C74EE6C1EAF26~ATpl~Ecommon~Scontent.htm...


Was sagt ihr dazu?


melden

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 18:13
@ww

Wann war die Arktis das letzte Mal komplett eisfrei?

Vor etwa 2,8 Millionen Jahren... also die Vereisung begann als der Istmus von Panama geschlossen wurde und der Golfstrom Niederschlag in den Norden gebracht hatt

@marcell
Die EU muss in den kommenden vierzig Jahren jährlich 270 Milliarden Euro investieren

Na wenn es in Umweltschutz generell und erneuerbare Energien geht (und nicht direkt in Maßnahmen zur CO2 Reduktion), dann hab ich nichts gegen solche Investitionen.. besser als in Rüstung stecken ...


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 19:19
Es geht ausschließlich um die Reduktion von CO2.Lies dir den unteren Link bitte durch.Die Eu ist praktisch Bankrott.Diese investitionen werden aufgrund von falschen Annahmen getätigt!!Es gibt keine Menschengemachte Klimaerwärmung das ist Unsinn.Folglich kann der Mensch das Klima auch mit allem Geld dieser Welt nicht verändern.Warum ist in keinem!! Deutschen Medium darüber etwas zu lesen das die USA das IPCC nicht mehr finanziell unterstützt mit der begründung das ganze sei unwissenschaftlich??

Kein Geld mehr für die politisch motivierte, unwissenschaftliche AGW-Propaganda des IPCC.


melden

Die Klima-Verschwörung

24.02.2011 um 20:17
Die Entwicklung in den USA ist in der Tat bedenklich, aber gut, eine ähnliche Anzahl an Leuten glaubt dort auch an Kreationismus und eine 6.000 Jahre alte Erde. Die Ultrakonservativen und Rechten haben aus dem Klimawandel ein Politikum gemacht, das war früher anders. Selbst Bsuh war in seiner späten Amtszeit von den Gefahren des Klimawandels überzeugt.

Das IPCC ist zum Glück nicht direkt vom US-Kongress abhängig, die Autoren arbeiten alle ehrenamtlich und das Büro in Genf hat ein Jahresbudget von 5 Mio Euro. Da kann man sicher von anderer Stelle ein bisschen reinbuttern.

Ansonsten sind leider fast alle Aussagen der politik.ch-Seite ziemlicher Schwachsinn, rein politisch motivierte Propaganda.
marcell schrieb:Es gibt keine Menschengemachte Klimaerwärmung das ist Unsinn.
100 Jahre Klimaforschung mit einer einzigen pauschalen, unbelegten und schlicht falschen Aussage widerlegen zu wollen, ist schon ein wenig dreist.


melden

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 05:25
@marcell
Alleine die Umstellung auf klimaneutrale Energien kostet 1,2 Billionen Dollar...das doppelte kostet es wenn man nicht umstellt.Die Kosten für die Umweltschäden die durch das Verbrennen von fossilen Energien und Uran entstehen sind dabei noch gar nicht reingerechnet.Und da die fossilen Energieträger,ebenso wie Uran in nicht allzulanger Zeit aufgebraucht sind kannste dir überlegen ob es sinniger ist jetzt umzusteigen oder erst wenns schon zu spät ist


melden

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 12:58
@chen

Ich hatte die Werte für 2010 noch net angeschaut deshalb sagte ich "im Moment", was sich auf 2007-2009 bezog


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 19:01
@ warhead

Was sind denn sogenannte Klimaneutrale Energien?Bei der Herstellung von was auch immer ensteht CO2 ergo könnte ich sagen dies ist nicht Klimaneutral.Wenn du so argumentierst müsste die Weltwirtschaft stillgelegt werden um das Klima zu "retten".Sicherlich sind Fossile Brennstoffe endlich aber bis diese aufgebraucht sind vergehen noch Jahrhunderte.Das Öl ist angeblich auch schon seit 10 Jahren aufgebraucht.Für die Herstellung von Solarzellen zb. benötigt man auch Rohstoffe die auch nicht alle unendlich vorhanden sind.Ca aller 20 Jahre müsste man darüber hinaus alle Solarzellen ersetzen weil deren Wirkungsgrad dann bei 0 angelangt ist.Das ist weder Ökologisch noch Ökonomisch sinnvoll. Was gerne mal unterschlagen wird ist das hochgiftige nicht abbaubare reststoffe bleiben zb.Cadmium.Diese müssen ja auch eingelagert werden.Für mich sind alternative energien wie Windkraft und Solar für ein Industrieland wie Deutschland ungeeignet.Das ganze ist eine Wahnvorstellung und ein riesiger Betrug an der Menscheit.Das kommt auf uns zu..
Wahnsinn!!

In einer von der Royal Society des Vereinigten Königreichs veröffentlichten Reihe von Arbeiten, stimmten Physiker und Chemiker von einigen der weltweit angesehensten wissenschaftlichen Institutionen, darunter die Oxford University und das Met Office, darin überein, dass die derzeitigen Pläne zur Bekämpfung der globalen Erwärmung nicht ausreichen.

[...]

In einem Papier sagte Professor Kevin Anderson, Direktor des Tyndall Centre für Klimawandelforschung, die einzige Möglichkeit, um die globalen Emissionen ausreichend zu reduzieren, während den armen Ländern weiteres Wachstum erlaubt sei, wäre, das Wirtschaftswachstum in der reichen Welt in den nächsten zwanzig Jahren zu stoppen.

Dies würde eine drastische Veränderung des Lebensstils für viele Menschen in Ländern wie Großbritannien bedeuten, da sie weniger “kohlenstoffintensive” Waren und Dienstleistungen wie Langstreckenflüge und kraftstoffhungrige Autos kaufen müssen.

Prof. Anderson gab zu, dass es “nicht einfach sein würde”, die Menschen davon zu überzeugen, ihren Konsum von Waren zu reduzieren.

Er sagte, die Politiker sollten ein Rationierungssystem in Betracht ziehen, ähnlich dem, welches während der letzten “Zeit der Krise” in den 1930er und 40er Jahren eingeführt wurde.

Dies könnte einen Grenzwert für Strom bedeuten, sodass die Menschen gezwungen sind, die Heizung runterzudrehen, die Lichter auszuschalten und alte Haushaltsgeräte wie z.B. riesige Kühlschränke durch effizientere Modelle zu ersetzen. Lebensmittel, die aus dem Ausland importiert werden, könnten ebenso begrenzt werden wie Waren, deren Herstellung viel Energie benötigt.

“Der Zweite Weltkrieg und das Konzept der Rationierung ist etwas, das wir ernsthaft in Erwägung ziehen müssen, wenn wir die Tragweite des Problems, mit dem wir konfrontiert sind, bewältigen wollen”, sagte er.

Prof. Anderson betonte, dass ein Wachstumsstopp in den reichen Ländern nicht zwangsläufig eine Rezession oder ein schlechteres Leben bedeuten würde, sondern es bedeutet lediglich Anpassungen im Alltag, wie etwa das Nutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln und das Tragen eines Pullovers, anstatt die Heizung einzuschalten.

“Ich spreche nicht davon, dass wir wieder in Höhlen leben müssen”, sagte er. “Vor zehn Jahren waren unsere Emissionen viel niedriger und wir kamen damit gut zurecht.”
chen schrieb:100 Jahre Klimaforschung mit einer einzigen pauschalen, unbelegten und schlicht falschen Aussage widerlegen zu wollen, ist schon ein wenig dreist.
Dreist ist das einige Menschen meinen ein Klima das sich seit Milliarden von Jahren ändert beeinflussen zu können!!


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 21:48
chen schrieb:Ansonsten sind leider fast alle Aussagen der politik.ch-Seite ziemlicher Schwachsinn, rein politisch motivierte Propaganda.
http://luetkemeyer.house.gov/index.cfm?sectionid=26&sectiontree=6,26&itemid=644

Besser?

Gesetzentwurf der Republikaner im Kongress will EPA-Ausgaben für Klimaschutz verhindern.

[Link: House GOP spending bill prohibits funding for EPA climate regs . Bemerkungen dazu: GOP steht für Grand Old Party – die Republikaner in den USA {Quelle: Wikipedia}. ‚regs’ steht für ‚regulations’ – die Abkürzeritis ist in den USA noch viel ausgeprägter als bei uns. A. d. Übers.]

Eine republikanischer Kongress-Gesetzentwurf zur Begrenzung der Regierungsausgaben, der am Freitagabend bekannt wurde, würde die Ausgaben der US-Umweltschutzbehörde für den Klimaschutz bis zum September dieses Jahres verhindern.

[Anm. d. Ü: Die US-Regierung benötigt eine gesetzliche Ermächtigung zum weiteren Haushaltsvollzug, weil sie in Kürze eine gesetzlicher Obergrenze bei ihren Ausgaben erreicht, die sie ohne Ermächtigung durch den Gesetzgeber nicht mehr überschreiten darf.]

Der vorgelegte Beschluss, welcher die Ausgaben der Regierung bis zum Ende des Haushaltsjahres sicherstellen würde, ist der jüngste Versuch der Republikaner, die EPA-Regulierungen für Treibhausgasemissionen zu stoppen. Die Republikaner argumentieren, dass die anhängige Klima-Regulierung der EPA die Wirtschaft schädigen und zu signifikanten Verlusten an Arbeitsplätzen führen wird. Gesetzentwürfe der Republikaner, auch vom Vorsitzenden des Energie- und Wirtschaftsausschusses Fred Upton (House Energy and Commerce Committee), haben einen Gesetzentwurf eingebracht, um die Zuständigkeit der EPA für das Klima für immer aufzuheben.

Das Gesetz würde die Ausgaben für alle gegenwärtigen und beabsichtigten EPA-Klimaregulierungen für stationäre Emitter [Kraftwerke, usw.] blockieren.

Der republik. Abgeordnete Mike Simpson (Idaho), Vorsitzender des Bewilligungsausschusses für Inneres und Umwelt, sagte, dass er eng mit Upton bei der Formulierung zusammenarbeite und dass Upton aufgrund der Formulierung Zeit und Gelegenheit hätte, seine Gesetzesinitiative durchzubringen.

„Mir wurde in Gesprächen mit Arbeitsplatzschaffenden in unserem Lande klar, dass eine Zustimmung zu den EPA-Regulierungen die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Wirtschaftlichswachstum unterbinden würde in einer Zeit, in der es unserer Wirtschaft immer noch schlecht geht“, erklärte Simpson. „Es sollte Sache des Kongresses und nicht der Regierung sein, zu entscheiden, ob und wie Emissionen von Treibhausgasen reguliert werden. Mit dem Versuch, dies ohne die Zustimmung des Kongresses durchzusetzen, hat die EPA den Bogen überspannt“.

Die anhängige Gesetzesinitiative würde zu massiven Einschnitten im Budget der EPA führen. Das Gesetz würde die Ausgaben der EPA um 3 Milliarden Dollar kürzen, 29 Prozent weniger als im Haushaltsjahr 2010. Insgesamt würden die Haushaltskürzungen des Simpson-Unterausschusses 4,5 Milliarden Dollar umfassen.

http://thehill.com/blogs/e2-wire/677-e2-wire/143639-house-gop-spending-bill-cuts-funding-for-epa-climate-regs

Bei uns leider undenkbar.Und nochmal die Frage wieso ist in KEINEM Deutschen Medium darüber etwas zu lesen??


melden

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 22:29
Heutiger bericht bei NTV "Ostsee friert immer weiter zu"


mmmh zum glück behaupten die noch Klimaerwärmung hihi


melden

Die Klima-Verschwörung

25.02.2011 um 23:46
Endlich mal eine Verschwörung die ich für Ernstzunehmen einstufe.

"Die Skeptiker sagen ja "nur", dass es keinen so großen Einfluss aufs Wetter hat. Aber dass es besser wäre, dennoch weniger CO2 zu produzieren, steht glaub ich ausser Frage." -habe ich auf der Seite 138 oder 139 gelesen von Ghostfear. Dann sagt auch noch Lesch "...es kann ja nicht Schaden...Wir müssen ja sowieso Energie sparen, weil uns die fossilen Brennstoffe ausgehen..."

Meine Meinung ist dass die von Menschen verursachte Klimaveränderung Quatsch ist! Stimmt, es kann nicht schaden CO2 zu "sparen", eine CO2 Steuer halte ich aber für Dreist. Lesch empfehlt den sicheren weg um den See herum. Ich bin der Meinung dass wer um den See herum laufen möchte soll es auch bitte sehr tun, alle Leute aber zu "zwingen" um den See herum zu laufen (Wie die Politik uns zur Zeit "zwingt") finde ich nicht in Ordnung!
Lesch argumentiert auch damit dass fossilen Brennstoffe uns langsam ausgehen. Wie wäre es aber statt eine CO2 Steuer mit eine "Forschungs" Steuer oder sowas??? Dann könnte der Staat weiterhin Steuern Abkassieren und Die Gelder dazu verwenden um weitere Energiequellen erforschen zu lassen oder bestehende zu verbessern.. (ach, dann hätte aber der staat kaum was davon... :( ich habe es vergessen..)

Übrigens spricht gegen den von Menschen verursachter Klimawandel dass im Mittelalter zB die Themse in London mal zufror man spricht auch von Minieiszeit im Mittelalter. Vor dem Mittelalter aber soll es sehr warm gewesen sein, so warm dass man in Nordengland Weinanbauen könnte.
Und das alles ohne Industrie und viel weniger Menschen als heute..

Zudem wissen wir noch nicht genau was eine Senkung von CO2 bewirken würde. Es gibt durchaus jetzt schon Studien die nichts Gutes verheißen schließlich könnte man beweisen dass Pflanzen besser und schneller wachsen und mehr O2 abgeben umso mehr CO2 in ihrer Umgebung ist. Man weiß es noch nicht genau aber eine Senkung von CO2 in der Atmosphäre KÖNNTE fatale Auswirkungen haben für uns Menschen...

Greets


melden

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 00:07
Ich glaube nicht an eine Klimaverschwörung.

Ich glaube hier benutzen ein paar (um es mit den Worten einer bekannten deutschen Sängerin zu sagen) Leute "die zumindest in einem sehr spezialisierten Teil ihres Gehirns, genau wissen, was sie tun" einen vollkommen normalen natürlichen sich seit Urzeiten wiederholenden und durch uns in keinster Weise zu beeinflussenden Prozess auf diesem Planeten dazu, um möglichst viel Kohle zu scheffeln.

Ja, Energie und Ressourcen sollten wie immer sparen. Wir sollten liebevoll und pfleglich mit Mutter Erde umgehen (und mit allem und jedem was sie hervor bringt). Aber für den Klimawandel können wir nichts und wir können ihn auch nicht verhindern.

Und Klimawandel (oder speziell Globale Erwärmung) heisst nicht, dass es überall Mad Max mäßig staubtrocken ist und nur noch Wüsten vorherrschen. Bei so ner Erderwärmung kann auch in der Tat schon mal die Ostsee zufrieren, da so eine Erderwärmung viele viele Dinge verursacht, die das Klima an unterschiedlichsten Orten unterschiedlich beeinflussen.

Das es allerdings Menschen (um noch mal das Zitat zu benutzen) "die zumindest in einem sehr spezialisierten Teil ihres Gehirns, genau wissen, was sie tun" gibt, die denken mit allen Mitteln diesen Prozess verhindern zu wollen (oder andere Dinge tun, und diesen Prozess nur vorschieben), DAS bezweifle ich nicht! Das glaube ich sogar!


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 00:09
Hier eine Grafik die Zeigt dass man keine Verbindung zwischen CO2 Ausstoß und Klima Erwärmung herstellen kann:

34979,1298675394,Solar vs Temp basic

Schaut man sich die Zeit um etwa 1850 und 1918 an, also die Zeit in der die Kriegsindustrie aufhochtouren lief wegen das Wettrüsten, musste man doch stark anehmen dass die Temperatur steigen musste wegen des höheren CO2 Ausstoßes, doch genau das Gegenteil ist der Fall: die Temperatur sinkt in der Zeit...

Ooops, die Grafik kenne ich aber irgendwoher... ;)

Greets


melden
176 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden