weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 00:12
@caviaporcellus

Die "Leute" nennen sich Lobbyisten! :)


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 00:14
DAS haben Sie jetzt aber gesagt ;)


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 04:05

unter vorgehaltener hand spricht man ganz offen über die medienshow, ihre schönheitsfehler und ihren sinn. die beste reportage zu dem thema, finde ich.


melden

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 16:31
Rumpelstil schrieb:Hier eine Grafik die Zeigt dass man keine Verbindung zwischen CO2 Ausstoß und Klima Erwärmung herstellen kann:
Willst du uns veräppeln oder hast du wirklich nicht gemerkt, dass die Grafik genau das Gegenteil zeigt? Guck nochmal genau hin. Rot ist die Temperatur, Blau die Sonnenaktivität. Temperatur geht hoch, Sonne nicht. Ergo: die Sonne hat die Erwärmung nicht erklären. CO2 schon.


melden

Die Klima-Verschwörung

26.02.2011 um 19:06
@chen

Mir ist schon klar dass die Grafik genau das gegenteil von meine Aussage zeigen SOLLTE..
Es sollte auch kein persönliches Angriff auf dich sein, ich wollte nur damit zeigen dass Grafiken und Statistiken nur bedingt für Argumentationszwecke benutzt werden können.

Schaue dir die Zeit um 1900 und 1917 an. Laut Grafik fällt die Temperatur um die Zeit. Es sollte aber eigentlich steigen da genau um die Zeit die Kriegsindustrie auf hochtouren lief und somit mehr CO2 ausgestoßen wurde als in der Zeit davor und auch danach..

Verstehst du was ich meine?


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

27.02.2011 um 15:06
Die nächste Horrormeldung:Ich hatte es ja schon angedeutet.

09:26 “Klimaschutz”: Billionen für nichts! EU-Kommissarin Hedegaard gibt astronomischen Kapitalbedarf bekannt


Wer bislang noch nicht glaubte, dass uns die so genannte Klimapolitik Billionen kosten wird, der muss sich nun durch EU-Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard eines Besseren belehren lassen: Die EU muss in den kommenden vierzig Jahren jährlich 270 Milliarden Euro, das heißt insgesamt fast 11 Billionen Euro locker machen, wenn sie ihre im „Energie-Klima-Paket“ vom 23. Januar 2008 festgelegten Ziele erreichen will. Wie die FAZ letzte Woche meldete, steht das im Entwurf eines Strategiepapiers, das Frau Hedegaard in der kommenden Woche offiziell vorstellen wird. Die EU-Klimaschutzkommissarin steht mit ihrer auf den ersten Blick astronomisch anmutenden Kostenschätzung durchaus nicht allein.

Vor kurzem hat Accenture, die größte Unternehmensberatung der Welt, zusammen mit der Londoner Barclays-Bank, einer der zehn größten Banken der Welt, eine Studie mit dem Titel „Carbon Capital. Financing the low carbon economy“ vorgelegt, die den Kapitalbedarf für „Low Carbon Technologies“ (LCT) allein bis zum Jahre 2020 auf 2,9 Billionen Euro beziffert.

Nach dem „Energie-Klima-Paket“ der EU soll die EU bis zum Jahre 2020 ihre Emissionen von „Treibhausgasen“ um 20 und bis 2050 um 80 Prozent senken. Bis dahin soll die Stromversorgung fast zu 100 Prozent auf „treibhausgasarme“ Energiequellen – das heißt auf „erneuerbare“ Energien und/oder die Atomenergie – umgestellt sein. Wichtigster Hebel zur Ansteuerung dieses Ziels soll die Rationierung des CO2-Ausstoßes durch Quoten und den Handel mit Emissionsrechten sein. Zwischenetappe soll eine 20-prozentige Reduktion des Energieverbrauchs bis 2020 sein, und zwar hauptsächlich durch massive Investitionen in die Wärmedämmung von Gebäuden. Bis 2050 soll der Energieaufwand für die Gebäudeheizung um 90 Prozent reduziert werden.

Ursprünglich hatte die EU in den internationalen Verhandlungen über ein Folgeabkommen zum 2012 auslaufenden Kioto-Protokoll über die Reduktion von „Treibhausgasen“ sogar eine 30-prozentige Senkung ihres CO2-Ausstoßes bis 2030 angeboten – allerdings nur unter der Bedingung, dass andere Unterzeichner des Kioto-Abkommens nachziehen. Das ist nicht geschehen. Die EU setzt ihre „Klimapolitik“ also im Alleingang fort und nennt das eine „Vorreiter-Rolle spielen“. Da bekannt ist, was Vorreitern droht, denen niemand nachfolgt, muss die EU-Klimakommissarin ihre Kostenschätzung relativieren. Die Klimaschutz-Investitionen entsprächen lediglich 1,5 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung in der EU und bewegten sich in der Größenordnung des Rückgangs der Investitionen in der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise, argumentiert Kommissarin Hedegaard. Die Klimaschutz-Investitionen zahlten sich letzten Endes für alle aus, da sie Energiekosteneinsparungen von mindestens 175 Milliarden Euro im Jahr ermöglichten und zahlreiche Arbeitsplätze vor allem im Bausektor schaffen könnten, behaupten Connie Hedegaard und ihre Mitarbeiter. Dabei klammern die Brüsseler Bürokraten die Frage, ob nicht auf anderem Wege mit weniger Kapital weitaus mehr Arbeitsplätze geschaffen werden könnten, von vornherein aus.

Die Autoren des EU-Strategiepapiers haben also wohl bei ihrer Kostenschätzung aus naheliegenden Gründen systematisch untertrieben. Das zeigt der Vergleich mit der Studie von Accenture und Barclays Bank, die ohne Berücksichtigung der hohen Kosten für die obligatorische Gebäudeisolierung für die kommenden zehn Jahre auf deutlich höhere Gesamtkosten des „Klimaschutzes“ kommt. In ihrer Kostenschätzung berücksichtigen Accenture und Barclays bei der Gebäudemodernisierung nur Solaranlagen und den Einbau „intelligenter“ Stromzähler. Die Aufwendungen für die Wärmedämmung liegen außerhalb des Fokus ihres Finanzierungsmodells. Dieses beruht hauptsächlich auf dem Verkauf „grüner“ Fondsanteile und Verbriefungen (securities) nach dem Muster der amerikanischen „Subprime“-Papiere. Auf diese Weise sollen 1,65 Billionen Euro aus externen Quellen mobilisiert werden.

In den insgesamt auf 2,9 Billionen Euro geschätzten Aufwendungen für LCT sind 600 Milliarden Euro Entwicklungskosten und 2,3 Billionen Euro Anschaffungskosten enthalten. Dabei entfallen allein auf Windräder und Photovoltaik-Anlagen 1,37 Billionen Euro – eine Summe, die ausreichen würde, um statt der unsteten „Alternativen“ zum Beispiel 230 zuverlässige große Kernkraftwerke mit je zwei Gigawatt Leistung zu bauen – was die Autoren der Studie und ihre Auftraggeber aber ausdrücklich ausschließen. Das wirft die Frage auf, warum eine Großbank Milliarden-Investitionen in unzuverlässige Technik empfiehlt. Warum werden in der Studie von Accenture und der Barclays-Bank die Perspektiven der verstärkten Nutzung „unkonventioneller“ Erdgas-Vorkommen ausgeblendet? (Erläuterung: Da bei der Verbrennung von Erdgas nur etwa halb so viel CO2freigesetzt wird wie bei der Verbrennung von Kohle, wären die Vorgaben der EU bis 2020 ganz bequem mit einer Steigerung des Erdgas-Einsatzes erreichbar.) Welche Hintergedanken haben den Beratern also die Feder geführt? Vermutlich sehen sie in der Finanzierung unzuverlässiger Technik über den von ihnen empfohlenen Verkauf undurchsichtiger Verbriefungen den besten Weg, um Gewinne privatisieren, Risiken und Verluste jedoch auf die öffentliche Hand beziehungsweise die Steuerzahler abwälzen zu können.

Die Accenture-Barclays-Studie zeigt nicht zuletzt, dass das größte Risiko für die Investmentbanken die Durchsetzung der Wahrheit über den Klimawandel ist. Deshalb tun sie alles, um in enger Zusammenarbeit mit der großen Politik Forschungsergebnisse zu unterdrücken, die ihnen nicht in den Kram passen. So heißt es schon in der einleitenden Zusammenfassung der Studie: „Scientists broadly agree that if the world is to prevent irreversible climate change, levels of greenhouse gas emissions must be stabilized by 2015 and reduced in the years that follow.” Das stimmt eindeutig nicht. Es gibt mindestens 850 von wissenschaftlichen Zeitschriften akzeptierte Arbeiten, die die Auffassungen der “Klima-Speptiker“ stützen, dass "Treibhausgase" keinen messbaren Einfluss auf Wetter und Klima haben können. Würden diese Arbeiten dem breiten Publikum bekannt, geriete das Geschäftsmodell von Barclays und anderen Großbanken ins Wanken. Deshalb baut die zitierte Studie auf eine enge Zusammenarbeit mit der Politik und den staatlichen Propaganda-Apparaten. Dabei ist es sicher aufschlussreich, dass der neue Geschäftsführer von Barclays Capital in den USA kein Geringerer als der einflussreiche Theodore Roosevelt IV ist. Dieser war zuvor Chef des Council on Climate Change von Lehmann Brothers und ist bestens mit dem Washingtoner World Resources Institute (WRI), verschiedenen Umweltverbänden und UN-Gremien vernetzt.

Aber selbst, wenn an der These vom menschengemachten „Treibhauseffekt“ durch CO2 etwas dran sein sollte, würden die Billionen teuren Investitionen der EU in „kohlenstoffarme“ Technologien nicht viel ändern. Denn während die EU ihre Wirtschaft und das Leben ihrer Bürger auf eine „kohlenstoffarme“ Diät setzt, nimmt in China jede Woche ein neues Kohlekraftwerk seinen Betrieb auf. Hält dieser Rhythmus an, wird China schon in 20 Jahren allein über ein Viertel der weltweiten CO2-Emissionen verursachen, während die EU, die heute für knapp 18 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich ist, dann kaum noch ins Gewicht fallen wird. Die europäischen Anleger und Steuerzahler werden die veranschlagten Billionensummen buchstäblich für nichts ausgegeben haben.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/klimaschutz-billionen-fuer-nichts-eu-kommissarin-hedegaard-gibt-astronomis...


Dieser Wahnsinn muss gestoppt werden!!


melden

Die Klima-Verschwörung

27.02.2011 um 15:21
@marcell
Genau das meinte ich in einem älteren Beitrag:
von wegen den sicheren Weg gehen. Ich bin der Meinung dass wer den sicheren weg gehen will soll es tun aber niemand soll dazu gezwungen werden.. Das ist beraubung der Freiheit. Und dabei WEIß man das CO2 kaum eine Rolle spielt im Treibhauseffekt. Ich verstehe das einfach nicht..
Naja, der Steuerzahler wird es wieder ausbaden..


melden
marcell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

27.02.2011 um 19:51
Langsam gehts vorwärts.Die Grünen sollte man meiner Meinung nach verbieten.Alles was die beschließen ist Müll kostet Millionen und Tötet Menschen.


Gesundheitsrisiko : Nun geht das Licht aus
Von Cheffe | 22.Dezember 2010

In Brüssel ist man nun nach ungefähr zwei Jahren hinter das Geheimnis gekommen, wovon Seiten wie unsere schon lange sprechen. Energiesparlampen sind gesundheitsschädigend und einige EU-Politiker fordern nun ein Verbot dieser Lampen. Zumindest gibt es offensichtlich doch noch einige Politiker die nicht völlig von der Lobby verblendet sind.


In der Erklärung wird nur auf das Quecksilber dieser Lampen eingegangen und nicht auf die ebenfalls sehr ungesunde Wellenlänge des Lichts. Warum diesem Wahnsinn ein Ende gemacht wird, sollte aber egal sein, Hauptsache es ist bald vorbei.

Die Welt schreibt folgendes zum Thema:

Gesundheitsrisiko :EU-Politiker wollen Energiesparlampen verbieten
Wegen zu viel Quecksilber wollen EU-Politiker die Lampen vom Markt nehmen.
[...]
Der mächtige Vorsitzende des Industrieausschusses im EU-Parlament, Herbert Reul (CDU), sagte “Welt Online” : “Ich werde alles tun, um das Glühbirnenverbot in der EU doch noch zu kippen.”
Hintergrund der Äußerungen Reuls sind neue Erkenntnisse des deutschen Umweltbundesamtes.
[...]
„Ich erwarte von der EU-Kommission, dass sie das Verbot von Glühbirnen unverzüglich außer Kraft setzt“, sagte Reul – und forderte umgekehrt, ein Verbot für die Energiesparlampe in betracht zu ziehen: „Außerdem muss die Kommission überprüfen, ob die als Alternative vorgesehene Energiesparlampe aufgrund der nachgewiesenen Gesundheitsgefahren überhaupt noch vertrieben werden darf.“ Der CDU-Politiker warf der EU-Kommission vor, dass sie „getrieben vom Klimaschutzwahn Symbolpolitik betrieben hat, die weder dem Klimaschutz noch der Gesundheit der Menschen dient“. [1]

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article11767506/EU-Politiker-wollen-Energiesparlampen-verbieten.html


melden

Die Klima-Verschwörung

01.03.2011 um 01:23
Die Klima-Verschwörung ist real, siehe der neue Sprit E10. Er dient dazu die Umwelt und das Klima zu schonen, das Gegenteil ist der Fall. Er ist nicht so effektiv, mehr Urwälder werden gerodet, die Preise für Lebensmittel werden dadurch nicht nur teurer, sondern es wird mit den Lebensmitteln auch spekuliert, das heißt, nun geht es auch den Lebensmitteln an den Kragen. Uns wird gesagt es ist gut für die Umwelt, aber das Gegenteil ist offensichtlich. Ich denke die Regierung kann inzwischen machen was sie will, das zeigt auch der Skandal mit Guttenberg, wo uns gesagt wird, daß etwas das schlecht ist auch gut sein kann, es kommt nur drauf an wer was anstellt. Ich denke der Fall Guttenberg dient dazu auszutesten wie weit die noch gehen können. 70% sollen ja dafür sein daß er bleibt, ich halte nichts davon. Alle Umfragen von Rtl und Co die ich gesehen hab, da war es umgekehrt, 70% dagegen, und 30% dafür.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.03.2011 um 08:58
Mit grosser Freude nehme ich zur Kenntniss, dass der Kreis der Menschen, welche die wahren Zusammenhänge der Klimahysterie verstehen, langsam aber stetig wächst!
Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät! Mein persönliches Ziel ist erst erreicht, wenn auch chen und warhead überzeugt sind. :)

@Kryptonit
Der Fall Guttenberg zeigt vor allem auch, wie politische Meinungsmache funktioniert. Realität spielt da keine grosse Rolle. Da wird durchgesetzt, was politisch gewollt ist. Genau wie beim Klimaquatsch.

Und weils so schön ist:
Die Durchschnittstemperatur des Winters 2010/11 betrug bundesweit -0,6 Grad Celsius (°C) und lag damit um 0,8 Grad unter dem vieljährigen Klimawert von 0,2°C
Quelle: dwd


melden

Die Klima-Verschwörung

01.03.2011 um 12:32
@myzyny

Das hab ich gestern auch im Münchner Merkur gelesen: Schon der dritte Winter in Folge der zu kalt ist.

@Kryptonit

Sogar Naturschutzverbände rufen schon zum E10 Boykott auf. Der Mehrverbrauch liegt wahrscheinlich durch sinkende Motorleistung sogar deutlich über den angegebenen 5%. Zum Glück boykottieren mittlerweile 70% der Leute diesen Sprit.


melden
MysteryMan5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.03.2011 um 12:45
Ich glaube, das man schon ein bisschen darüber nachdenken sollte. Schließlich geht es ja über den Planeten auf dem wir leben.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 05:27
@marcell
Wars harte Arbeit einen Artikel von Eike zu kopieren??Ne eigene Meinung ersparst du dir damit...oder arbeitest du für ne Meinungsmacheragentur??Die schicken ihre Leute auch in die Foren,dafür werden sie gut bezahlt.Jedenfalls dachte ich das Thema Eike wäre durch
Dieser ölige Grinser ist der Chef von Eike

34979,1299040057,0000000399 2 924

Er grinst über die Lobbygelder die er einkassiert,von Öl,Energie und Autolobbyisten.Also diejenigen die ihren Profit auf Kosten von radikaler Ausbeutung des Planeten machen
Für dieses Geld erzählen sie dir alles

http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaskeptiker-wir-brauchen-keine-klimaforscher-1.6518

http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/klimawandelleugner.html

http://www.lobbycontrol.de/blog/index.php/2009/12/klimaskeptiker-aktion-zu-atomlobbyist-und-andere-lobby-neuigkeiten/

http://www.zeit.de/2010/48/U-Klimaskeptiker


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 05:52
@Rumpelstil
Rumpelstil schrieb:Schaue dir die Zeit um 1900 und 1917 an. Laut Grafik fällt die Temperatur um die Zeit. Es sollte aber eigentlich steigen da genau um die Zeit die Kriegsindustrie auf hochtouren lief und somit mehr CO2 ausgestoßen wurde als in der Zeit davor und auch danach..
In diesem Zeitraum war die Sonnenaktivitaet auch auf einem Tiefpunkt und die, im Vergleich zu heute, geringen Mengen CO2s konnten so auch keinen relevanten Einfluss auf die Temperatur ausueben, ein aehnliches Phaenomen hatten wir ja auch die letzten 2 Winter, trotz steigenden CO2 Gehaltes.
Rumpelstil schrieb:Das ist beraubung der Freiheit. Und dabei WEIß man das CO2 kaum eine Rolle spielt im Treibhauseffekt.
Das CO2 waere ja nicht wirklich relevant, wenn es in wesentlich geringeren Mengen emittiert werden wuerde. Jedoch handelt es sich um unvorstellbare Mengen und eben diese Mengen machen gute 55-60% (der Austoß an CO2 betrug um die 30 GIGAtonnen!) der Treibhausgase aus bzw. des anthropgenen Klimaeinflusses. Das z.B. Methan in der gleichen Menge ungleich schlimmer waere ist klar, jedoch wird es nunmal nicht in dieser Masse emittiert.
Schau Dir z.B. mal die Keeling Kurve an.
Alleine CO2 beeinflusst den Treibhauseffekt zu 19-21%, Methan trotz seiner viel geringeren Mengen ebenso. Das Schlimmste was in groeßeren Mengen emittiert wird ist das Distickstoffoxid - was aber gemessen an Verweildauer und Rueckhaltepotential natuerlich noch immer nicht das Schlimmste ist (trotzdem erzielt alleine schon das N2O schon eine 300 Fache Wirkung der gleichen Menge CO2)

Soviel dazu.


Die Sache mit dem Biosprit ist eine andere, eine Kurzschlussaktion, die wir interessanter weise vor ein paar Jahren schonmal hatten. Der Gedanke dahinter ist ohne Zweifel lobenswert, aber es ist eine unausgereifte, ja sogar eine aeußerst gefaehrliche Idee, habe mich aber dazu schon mehrfach geaeußert.


melden

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 07:29
myzyny schrieb:Mit grosser Freude nehme ich zur Kenntniss, dass der Kreis der Menschen, welche die wahren Zusammenhänge der Klimahysterie verstehen, langsam aber stetig wächst!
Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät!
Mit grossem Missmut nehme ich zur Kenntniss, dass der Kreis der Menschen, welche auf die Klimaleugner (Achtung, Polemik!) hereinfallen, langsam aber stetig wächst! :)

Ich würde allerdings lügen, wenn ich ebenfalls behaupten würde, dass es mein Ziel wäre, euch Haufen zu überzeugen. In meinem grenzenlosen Zynismus ist mir das irgendwo egal. Manchmal wünschte ich, die Geduld und Ausdauer von Leuten wie openeyes zu haben, die im 9/11-Thread jede einzelne These der Truther-Anhänger debunken*. Auf dieser und der vorherigen Threadseite steht so viel hirnloser Schwachsinn, dass ich kotzen könnte. Aber macht man sich die Mühe, etwas richtig zu stellen, kommt drei Seiten später der gleiche Rotz nochmal. Nee, kein Bock.

Glaubt ihr eigentlich wirklich, mit 5 Minuten Internet-Halbwissen schlauer zu sein als Legionen von Wissenschaftlern, die das seit über hundert Jahren untersuchen? Die - ganz nebenbei - immer das gleiche (und ziemlich wenig) bezahlt bekommen, egal ob sie ferne Sterne oder Frösche untersuchen, oder sagen, dass es einen Klimawandel gibt oder nicht? Von allen Schwachsinns-Vorwürfen der Leugnerfraktion ist das der bescheuertste; dass die Wissenschaftler einen kompletten Forschungszweig erfunden hätten, um ja abends ein dickes Steak auf dem Tisch zu haben. Diese Vorwürfe können eigentlich nur von Leuten kommen, die noch nie eine Uni von innen gesehen haben und wahrscheinlich auch nie sehen werden.

Aber genug geschimpft. Oh, Moment, noch nicht ganz...
Und weils so schön ist:


Die Durchschnittstemperatur des Winters 2010/11 betrug bundesweit -0,6 Grad Celsius (°C) und lag damit um 0,8 Grad unter dem vieljährigen Klimawert von 0,2°C
Ah ja, das widerlegt natürlich total den globalen Klimawandel. Eine Region zu betrachten, die nicht einmal 0,07% der Erde ausmacht, dabei die anderen 99,93% ignorieren und nebenbei auch verschweigen, dass ein Winter mit weniger als -0,6°C im Schnitt alle 4,5 Jahre in Deutschland auftauchte (gemessen am Durchschnitt seit 1961).
myzyny schrieb:Mein persönliches Ziel ist erst erreicht, wenn auch chen und warhead überzeugt sind
Unwahrscheinlich. Die Tatsachen der Zukunft werden uns so oder so einholen und ich bin sicher, dass sie meine Position bestätigen werden. Und es ist schon jetzt klar, dass die Klimaleugner keinerlei Reue oder Einsicht zeigen werden sondern eher mit "Warum hat uns das keiner erzählt?" "Warum hat uns die Wissenschaft den Klimawandel verschwiegen? Hängt sie!" reagieren werden. Undank ist der Welten Lohn.

Bedenkt aber: Everything's on record. Viel Spaß, wenn ihr euren Enkelkindern später erklären wollt, warum ihr damals der Klimaleugnerideologie verfallen seid. Euch fällt aber bestimmt eine Ausrede ein.

So long.



*debunken ist ein schönes Wort. Ich gedenke, es öfters zu nutzen.


melden

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 08:03
@chen

Volle Zustimmung und nur kopfschütteln....dies noch mit dem notorisch inkompetenten Lügenbaron anzuheften ist mehr als sonderbar.


melden

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 11:43
@chen
Ah ja, das widerlegt natürlich total den globalen Klimawandel. Eine Region zu betrachten, die nicht einmal 0,07% der Erde ausmacht, dabei die anderen 99,93% ignorieren und nebenbei auch verschweigen, dass ein Winter mit weniger als -0,6°C im Schnitt alle 4,5 Jahre in Deutschland auftauchte (gemessen am Durchschnitt seit 1961).
Ich finde das sollte man generell auf jeder Seite alle paar Postings mal einstreuen.

Leider hat man in so einem Forum das Problem, dass nicht jeder in jedem Thread jede Seite liest. Von daher kommen dann so Leute (da nahme ich mich gar nicht aus, wobei ich zumindest immer die letzten 10 Seiten lese) die dann den Startpost lesen und einfach ihre Fragen posten oder eben mit dem schon zig tausende Male widerlegten "Aber es ist doch so Kalt"-Argument kommen.

Es findet definitiv ein Klimawandel statt. Das ist faktisch nicht zu leugnen. Was daraus gemacht wird, ist allerdings bedauerlich.


melden

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 13:44
@chen
Glaubt ihr eigentlich wirklich, mit 5 Minuten Internet-Halbwissen schlauer zu sein als Legionen von Wissenschaftlern, die das seit über hundert Jahren untersuchen? Die - ganz nebenbei - immer das gleiche (und ziemlich wenig) bezahlt bekommen, egal ob sie ferne Sterne oder Frösche untersuchen, oder sagen, dass es einen Klimawandel gibt oder nicht?

Das Gehalt ja (mittlerweile auch nicht mehr)..... aber es geht auch nicht ums Gehalt sondern um die höhe der Forschungsgelder für ein Projekt und die variieren teilweise drastisch ... schreib auf dein Forschungsprojekt CO2 oder Klima.... du wirst mehr Geld bekommen.... es ist wirklich so


@krijgsdans
der Austoß an CO2 betrug um die 30 GIGAtonnen

Es sind 40 Gigatonnen. Das sind etwa 5-6% der gesamten Emission von CO2 der Erde. Es ist also fast gar nichts. Allerdings behindern wir die Erde daran, dass sie CO2 wieder binden kann .... Das eigentlich Problem ist nicht der Ausstoß sondern die Landschaftsveränderung ... Städte, Vieh, Wiesen, Versauerung der Meere, Flüsse, Grundwässer etc....

Ach zu Darmstadiums Grafik... das ist keine Grafik der Sonnenaktivität sondern der Sonnenfleckenzyklus.... die Sonnenaktivität hatt einen Zyklus von 40.000 oder 100.000 Jahren, je nach dem was gerade stärkeren Einfluss hatt...


melden

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 15:48
@chen

Ich hätte auch die Klimadaten von Norwegen, Finnland, Dänemark, England, Frankreich, Polen, Östereich, grossen Teilen Russlands, fast ganz Nordamerika, ..... posten können, überall war der Winter kalt.
Dein Argument "nur lokal" hatte ich schon erwartet, zeigt es doch, daß du nur das Übliche nachplapperst, ohne dich mal selber über den letzten Winter zu informieren.
chen schrieb:und nebenbei auch verschweigen, dass ein Winter mit weniger als -0,6°C im Schnitt alle 4,5 Jahre in Deutschland auftauchte (gemessen am Durchschnitt seit 1961).
Jaaaaa! Genau! Und das bleibt auch so. Denn es gibt keine Klimaerwärmung.


Und was soll der Unsinn mit der "erfundenen Wissenschaft"? Natürlich gibt es die Klimawissenschaft. Wer bestreitet das? Aber nur ein kleiner Teil schwätzt im Interesse des IPCC !
Es besteht keineswegs Konsens, wie du leicht überprüfen könntest, wenn du dein eigenes Intenet-Wissen mal mit ein bisschen Fachliteratur auffrischen würdest.

Merke: Nicht alles, was man hier etwas vereinfacht für das breite Publikum darstellt, stammt aus dem Internet! Hier allerdings ein Buch als Quelle anzugeben, bringt ja auch nicht viel, denn ich fürchte weder Du noch Warhead haben das Interesse, in die Bibliothek zu rennen, und nachzulesen!
Bibliotheken sind die grossen Häuser mit langen Regalen, in denen BÜCHER stehen!

Tausende, ja wirklich inzwischen tausende seriöse Wissenschaftler zeigen schlüssig in ihren Arbeiten, dass co2 nicht wesentlich zur Erderwärmung beiträgt, und alles, was IPCC und andere panikartig verbreiten wissenschaftlicher Schwachsinn ist.
Fakt ist ausserdem, seit elf Jahren ist es weltweit (was immer das auch ist) NICHT mehr wärmer geworden, Das bestreiten nur noch solche Leute wie du, die einfach tatsachenresistent das weiter glauben, was man ihnen mal eingetrichtert hat.

Und dir wünsche ich ebenfalls viel Spass dabei deinen Enkeln zu erklären, warum sie sich mal wieder den Hintern abfrieren müssen, weil es kalt in Deutschland ist, und dunkel, weil gerade die Windräder eingefroren sind.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.03.2011 um 15:55
chen schrieb:Euch fällt aber bestimmt eine Ausrede ein.
Ja klar fällt ihnen was ein...der schlechte Atem der Scheissökos wirds gewesen sein der das Klima versaute,und die mafiösen Wind und Solarbuden,die haben das Klima absichtlich kaputtgehaarpt...Neeeeiiin,Total,BP,Shell,Exxon..wieso die,unmöglich,Co2 ist doch gut fürs Klima,gibt doch zahllose Expertisen von zahllosen (Privat)Instituten...die vorher Expertisen erstellten das Rauchen gaaaar nicht schädlich ist und Radongas gut fürs Immunsystem



Na hoffentlich,haben sich schliesslich jahrzehntelang mit Hungeretats rumgeplagt


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nazi-Geheimnis?22 Beiträge
Anzeigen ausblenden