weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:46
@Fipse

Und das funktioniert aufs Jahr genau?! Da hab ich meine Zweifel. Ausserdem ist damit sicherlich kein globaler kurzfristiger Wärmeanstieg nachweisbar. Eis zum nachmessen gibts halt nur da, wo es sowohl damals als auch heute kalt war. Und Fossilien können nur den lokalen Zustand abbilden.
Die Klima-Clowns wollen uns ja heute eine steigende WELT-Temperatur verkaufen.

Was nach meiner Meinung ohnehin wissenschaftlicher Humbug ist.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:50
@myzyny

Na wenn es das deiner Meinung nach ist kann man daran auch nix ändern.

Beachte aber bitte dass der Großteil der Geowissenschafter das so akzeptieren. Ich habe auch einen Dozenten der den Klimawandel kritisch sieht, aber die Methoden um die Temperaturen in vergangen Erdzeitalter zu bestimmten akzeptiert.

Man kann es global recht simpel nachweisen. Einfach global Fossilien aus der selben Zeitperiode nutzen ;)
Und ja, für einen kleinen Zeitraum funktioniert es nicht. Aber da bist du uns erst mal beweispflichtig dass so ein Vorgang existiert.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:51
@Fipse
@myzyny

Das kommt auf den Organismus an, auf die Spezies, die Funddichte und wie genau wir das Gestein, das Fossil, oder sonstige Beziehungen zum Alter datieren können. Wir können an einzelnen Organismen durchaus 100 Jahre Temperaturverlauf mit jährlichen Werten messen. Der schwere Teil ist die Einordnung in das entsprechende Zeitalter.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:52
@Schdaiff

Das überlasse ich den Paläontologen. ;) Ich bin eher der Chemiker bzw. Typ für Spurenfossilien :D


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:55
Tja ich bin Strukturgeologe ^^


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:58
@Schdaiff

Ich noch Student, weiss aber dass die Strukturgeologie absolut nichts für mich ist ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 15:09
@Fipse
Fipse schrieb:Aber da bist du uns erst mal beweispflichtig dass so ein Vorgang existiert.
Wiebitte?? Die Klima-Katastrophiker behaupten doch, es sei das erste mal, und die legen absolut keine Beweise dafür vor.

Wir sind uns wohl schon mal einig, dass Eisbohrungen nix bringen. Wie schon gesagt, sie sagen nur etwas aus über Gebiete, die sowohl damals als auch heute im Dauerfrostbereich lagen. Diese Gebiete können kein Maßstab für globales Klima sein.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 15:41
@Fipse
Fipse schrieb:aber die Methoden um die Temperaturen in vergangen Erdzeitalter zu bestimmten akzeptiert.
Das tue ich auch! Aber ich bezweifle, dass daraus WELTWEITE und KURZFRISTIGE (sagen wir 20 Jahre) Temperaturtrends zu ermitteln sind.
Selbst heute erzählen uns die Panikmacher ja, dass es lokal durchaus kälter wird. Global aber wärmer.
Man stelle sich doch bloss mal vor in 40.000 Jahren misst einer von euch an Fossilien aus Europa, dass es hier kälter wurde. Wird er weltweit nach Gegenbeweisen suchen?

Stellt doch mal dar, WIE genau die Temperaturbestimmungen sind, und an wievielen Fossilien in den jeweiligen Epochen tatsächlich Messungen gemacht wurden.
Mehr als ein grobes Raster, sowohl räumlich als auch zeitlich, kann es nicht sein.
Und wenn @Schdaiff meint, schon an einem einzigen Fossil kann man eine Temperaturänderung nachweisen, muss das Vieh schon mal mindestens zwanzig Jahre gelebt haben, und in dieser Zeit im wesentlichen an einem Ort gewesen sein. Wer sagt denn dass du nicht Temperaturen aus völlig verschiedenen Gebieten misst?
Ich denke da zum Beispiel an treibendes Plankton, tausende Kilometer weit schwimmende Fische, Zugvögel ... und und und... Vielleicht ist das Lebewesen, an dem du misst, ja der Wärme gefolgt in seinem Leben? Dann ermittelst du gleichbleibende oder gar steigende Temperaturen, obwohl es im ersten Lebensraum des Lebewesens vielleicht kälter wurde?
Aber ihr seit die Fachleute! Klärt mich auf, zegt mir, dass es sagen wir in Europa, Im Zeitraum von 40000 - 10000 v.Chr. (nur ein Beispiel) keine schnell warm werdenden zwanzig Jahre gab.

Natürlich weiss ich auch, wann die Eiszeiten waren, und wann es warm war auf unserem Planeten, aber doch nicht auf zwanzig Jahre!


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 15:52
@myzyny
myzyny schrieb:Wir sind uns wohl schon mal einig, dass Eisbohrungen nix bringen. Wie schon gesagt, sie sagen nur etwas aus über Gebiete, die sowohl damals als auch heute im Dauerfrostbereich lagen. Diese Gebiete können kein Maßstab für globales Klima sein.
Das ist nicht ganz korrekt, da die Wassermoleküle des Eises aus ganz anderen Gebieten kommen können. Das Wasser kam nur dort als Schnee runter.

Du hast auch recht, dass die Polarregionen immer "kalt" sind, allerdings lassen sich anhand der Bohrkerne sehr schön Temperaturveränderungen auch über Jahrtausende feststellen. Es geht ja um die "globale Temperatur", welchen Wert diese genau hat ist garnicht so wichtig, viel wichtiger ist um welchen Betrag sie sich verändert :)


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 16:44
@Natoll

Jaa, ok, den ersten Punkt verstehe ich.

Den zweiten nicht. Temperaturänderungen in einem Gebiet sagen nichts über das Weltklima.
Bisher galt die Vermutung, Temperaturschwankungen in der Antarktis, die für die letzte Million Jahre aus Eisbohrkernen rekonstruiert sind, seien durch die erdumspannende Wirkung von Klimaänderungen auf der Nordhalbkugel ausgelöst worden. Die neue Studie zeigt jedoch, dass wesentliche Teile der Temperaturschwankungen ebenso gut durch lokale Klimaänderungen auf der Südhalbkugel erklärt werden können.
Quelle:
http://idw-online.de/pages/de/news410994


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 16:53
@myzyny

Es geht in dem von dir zitierten Beitrag um die Ursache der Temperaturveränderung, nicht um die Messung derselbigen.

Es bestätigt im Prinzip nur meine Aussage, da die Veränderung der Temperatur, deren Ursache in Klimaveränderungen auf der Südhalbkugel liegen (in diesem Fall), im Grönlandeis nachgewiesen werden können t8khstF ugly

€: kleine korrektur


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 17:18
@Natoll

Also von Grönlandeis ist hier nicht die rede.

Nach meinem Verständnis sagt der Artikel genau das aus, was ich schrieb:

Aus den Eisbohrkernen, ergeben sich (langfristige) Temperaturänderungen, die aber NICHT zwangsweise auf globale Veränderungen deuten sondern, ich zitier noch mal:
myzyny schrieb:Die neue Studie zeigt jedoch, dass wesentliche Teile der Temperaturschwankungen ebenso gut durch lokale Klimaänderungen auf der Südhalbkugel erklärt werden können.
Also werden mithilfe der Bohtkerne globale und kurze Schwankungen nicht erfasst. Somit muss die derzeitige Situation auch keineswegs einmalig sein.
Obwohl die Herrschaften natürlich am Ende des Artikels, politisch völlig korrekt, die menschengemachte Klimaerwärmung ebenfalls bejahen. Man will es sich ja mit niemandem verderben!


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 17:45
@myzyny
myzyny schrieb:Aus den Eisbohrkernen, ergeben sich (langfristige) Temperaturänderungen, die aber NICHT zwangsweise auf globale Veränderungen deuten (...)
Das ist nicht korrekt. Eisbohrkerne lassen sich sehr exakt beproben. Da jedes Jahr im Prinzip eine neue Schneedecke hinzukommt lassen sich sehr kurzfristige Temperaturveränderungen messen (z. b. Sommer (wärmer) und Winter (kälter)).

Es geht in dem Artikel um die Milankovic Zyklen, also die Veränderung der Sonneneinstrahlung, der man eine hohe Bedeutung zugesprochen hat, allerdings einige Temperaturerhöhungen auch durch lokale Klimaveränderungen auf der Südhalbkugel hervorgerufen wurden. Es geht wie gesagt nicht um die Messung, sondern um die Ursache der globalen Temperaturveränderung zu einer bestimmten Zeit.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 17:48
Das ist auch eine Interessante Tatsache, viele Verschwörungstheoretiker behaupten die Erderwärmung wäre ausschließlich auf eine intensivierung der Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Die Forschungsergebnisse die in diesem Artikel veröffentlich wurden scheinen dies zu wiederlegen ugly


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 19:07
@Fipse

Ja ich studier auch noch ^^


@myzyny
Wie schon gesagt, sie sagen nur etwas aus über Gebiete, die sowohl damals als auch heute im Dauerfrostbereich lagen.

Nein, sie sagen durchaus etwas zum Gesamtklima aus. Die Ergebnisse der Eisbohrkernmessungen, sind exakt diesselben, wie solche Ergebnisse, wie wir sie z.B. von äquatorialen Foraminiferen haben.

Probiers mal damit, wenn du iwo rannkommst (oder schreib mir ne PM mit deiner email addi, dann schick ichs dir, falls dein Englisch gut genug ist):

Shackleton, NJ 2000. "The 100,000-Year Ice-Age Cycle identified and found to
lag temperature, carbon dioxide, and orbital eccentricity." – Science, 289,
1897-1902.

... muss das Vieh schon mal mindestens zwanzig Jahre gelebt haben, und in dieser Zeit im wesentlichen an einem Ort gewesen sein. Wer sagt denn dass du nicht Temperaturen aus völlig verschiedenen Gebieten misst?

Na wir wissen schon welche Organismen wir brauchen. Eine Muschel oder die Kleinstorganismen, die wir bemessen sind nicht wanderfreudig. Wobei die planktonischen (naja eigentlich ist es keen Plankton) natürlich nur einjährig und auf den Sommer beschrenkt sind (meistens). Aber an Schalentieren, Korallen und Schwämmen kann man druchaus wenn man Glück hat an einem Riff viel erfahren von den Gegebenheiten.

Beispiel an treibendes Plankton, tausende Kilometer weit schwimmende Fische, Zugvögel ... und und und...

Dann würden wir es in den seltensten Fällen überhaupt fossil finden. Eigentlich gar nicht. Außerdem bildet umhertreibendes Planktum keine großen Sedimente, die wären also gar nicht mächtig genug für interessante Messungen.


Aber ihr seit die Fachleute! Klärt mich auf, zegt mir, dass es sagen wir in Europa, Im Zeitraum von 40000 - 10000 v.Chr. (nur ein Beispiel) keine schnell warm werdenden zwanzig Jahre gab.

Äh... ich hab dir schon mal gezeigt, dass es welche gab ;) Zumindest global... regionale Temperaturentwicklung ist leider nur sehr schwer zu messen.


Natürlich weiss ich auch, wann die Eiszeiten waren, und wann es warm war auf unserem Planeten, aber doch nicht auf zwanzig Jahre!

Och darüber gibt es genug Paper, du bräuchtest halt irgendwie Zugang zu Isis oder sowas... ich kann das leider schlecht weitergeben von hier aus.


Bisher galt die Vermutung, Temperaturschwankungen in der Antarktis...

Genau deshalb muss es korrelliert werden mit anderen Daten... und Shackleton hatt gezeigt, das es geht !

Es ist doch klar, dass die regionalen Veränderungen darin einfließen, allerdings sind die generellen Kurven ziemlich ähnlich. Und die Ergebnisse zeigen uns, dass auf jeden Fall ein globaler Einfluss vorherrscht. Jetzt ist es eben die Aufgabe, die regionalen Schwankungen raus zu bekommen...


melden

Die Klima-Verschwörung

30.06.2011 um 15:08
@Schdaiff
Schdaiff schrieb:Äh... ich hab dir schon mal gezeigt, dass es welche gab ;)
... und wieso soll es jetzt der Mensch schuld sein?

@Natoll
Natoll schrieb:Das ist auch eine Interessante Tatsache, viele Verschwörungstheoretiker behaupten die Erderwärmung wäre ausschließlich auf eine intensivierung der Sonneneinstrahlung zurückzuführen.
Wer sagt das denn hier? Und insbesondere, wieso wiederlegt der Artikel das??
Nochmal: In dem Artikel heisst es, dass es bisher nicht berücksichtigte lokale Einflüsse gibt,. die die Temperaturen ändern können. Und nichts anderes passiert auch heute.


melden

Die Klima-Verschwörung

30.06.2011 um 16:38
@myzyny
myzyny schrieb:Wer sagt das denn hier?
Der Ersteller dieses Threads.
myzyny schrieb:In dem Artikel heisst es, dass es bisher nicht berücksichtigte lokale Einflüsse gibt,. die die Temperaturen ändern können. Und nichts anderes passiert auch heute.
Der Artikel bezieht sich auf eine Zeit in der Faktoren die das Klima beeinflussen können nicht durch menschlichen Einfluss verändert wurden.

Heute passiert also schon ein bisschen etwas anderes. Es werden in (geologisch) sehr kurzer Zeit massiv Treibhausgase in die Atmosphäre geblasen. Und seitdem sich die konzentration an Treibhausgasen in unserer Atmosphäre erhöht steigen die Temperaturen.

tX56WSb 1000jahretuv8


melden

Die Klima-Verschwörung

30.06.2011 um 20:33
Genauer gesagt passiert dies seit der Industrialisierung...auf diesen Umstand wird seit fünfzig Jahren hingewiesen,nun sieht man erste Resultate


melden

Die Klima-Verschwörung

30.06.2011 um 20:46
Ladys und Gentleman,

in anbetracht der Ressourcen, welche auf kurz oder lang zu neige gehen ist das Umdenken so oder so notwendig. Warum nicht alternative Energien nutzen? Warum nichts positives an der Feststellung, das unser Klima steigt, erkennen, zumal es ein weiterer Anstoss in die "neue Welt" ist.
Neue Energien, neue Techniken, neue Arbeitsplätze. Und wenn die Welt dann wirklich anfängt mit Ressourcen zu sparen, ist wieder Platz um andere Rostoffe anzubauen, anzupflanzen.

Betrachtet man das Klima der vergangen Zeiten, so wird man feststellen, das es schon immer Klimaveränderungen gegeben hat und vermutlich auch geben wird. Wir bewegen uns quasi gerade aus einer Eiszeit heraus.
Der Anstieg ist normal. Seit froh, das uns jetzt keine Eiszeit heimsucht, sonst hätten wir ganz andere Probleme. Nahrungsmittel mangel, Trinkwasser etc..

Hoffen wir, das nun die Klima-Frage dazu beitragt eine saubere Welt zu erhalten. Keine Kohle, kein Öl... Alles von der Sonne oder aus pflanzlicher Basis sogar Wasserstoffgas (gewonnen aus der Sonnenkraft) währe eine super Möglichkeit....


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

30.06.2011 um 22:40
@myzyny

... und wieso soll es jetzt der Mensch schuld sein?

Das habe ich nie gesagt.


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
bermuda-dreieck11 Beiträge
Anzeigen ausblenden