weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 16:32
Hier der Link für die "Chemtrails": Diskussion: Chemtrails

Hier der Link zur "Freimaurerei": Diskussion: Freimaurer

Hier findest Du Threads zur "NWO": Schlüsselwort: NWO


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 16:34
thx,ich schreibs dann,säuberlich getrennt in die treads


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 16:35
Link: kino.to (extern)

http://kino.to/


schaut da bei alle filme, dann zu w und "World Trade Center" eingeben, da sin viel wichtige sachen zu 9/11 gesagt, ich weiß jetzt nicht ob es hier schonal gezeigt wurde, will mich aber auch nicht an einer diskussion beteiligen, da ich meine alles was im film kommt is hier bestimmt schonmal gekommen nur wird im film halt besser veranschaulicht und is auch einfacher anzuschaun als 957 seiten zu lesen ;)


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 18:41
@kurvenkrieger

seine desinformationskampagne wurde leider durchschaut:

ah komm, als ob das gegenüberliegenden ufer mit seinem desinfofeldzug, nicht vor schnitzer nur so überlaufen würde. ich weiss, ich habs regestriert, du hast dich zu wort gemeldet und die vorgehensweise deiner mitstreiter moniert. aber ich komme nicht umhin...


der jüngste clou, die explosive nanotermitfarbe, die im labor unter einem laser sich explosionsartig entzündet, aber still und fromm auf das kommando des sprengdirigenten wartet und sich von einem 1000°C +/- heissen Flammeninferno nicht beirren lässt. in der hinterhand jedoch, hat man da noch die forensischen beweise, die chemischen rückstände, die zwar in frei verfügbaren anstrichfarben vorkommen, aber eindeutig auf anwendung eines hochkomplexen sprengstoffes hinweisen soll.

ich lach mich weg... hshshs... experten...

die antworten auf aufkommenden fragen und hinweis auf fehlerhaftigkeit, fallen ernüchternd karg aus. "das werden die schon irgendwie bewerkstelligt haben", man bleibt stumm oder gibt sich stur. so ganz nach der devise: ist uns doch egal, ob das loch einen umfang hat, der grösser ist als derer der löcher eines ganzen keller schweizer käses zusammengenommen. oder man windet sich, aalig, und versucht mit einer noch bescheuerteren version zu punkten und zu vermeiden, den fehler einzugestehen. sowas schimpft sich "aufklärung". ^^


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 18:58
Der neue NIST ist da!

Nach nur 7 Jahren eine frische Sommerkollektion mit neuen aufregenden Erkenntnissen!
Warum stürzte WTC7 ein? Kleiner Spoiler: Es waren keine Termiten! Es hat etwas gebrannt, dann wurde der Stahl weich und bumms, war das Gebäude weg, also genauso wie das die Demolition Profis auch immer machen, wenn sie etwas perfekt abreissen wollen.
Zweifelsohne wird die dafür erstellte High End Computersimulation diesen Fakt glasklar beweisen. Der Stahl des Gebäudes war ja leider mehr nicht zur Verfügung, ging ja alles so schnell damals, hach ja.

Meine ich bei Florian Rötzer ein kleines bischen Ironie herauszuhören?
http://www.heise.de/tp/blogs/6/110503

Selbst die BBC schreibt "solved" in Anführungszeichen und die muss es ja wissen:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/7485331.stm

Hier ist leider noch alles beim alten:
http://wtc.nist.gov/

*wart*


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 19:17
Verschwörungen allgemein:

Ihr könnt euch meinetwegen euer ganzes Leben lang damit beschäftigen, ob es Chemtrails, HAARP, und die NWO usw. wirklich gibt, welche Interessen die Bilderberger, die Illuminati, die Freimaurer usw. wirklich haben- aber eines solltet ihr dabei nicht übersehen:

Den Wald vor lauter Bäumen.

Um es kurz zu machen: Es ist völlig unerheblich, wer sich auf der Schattenseite der Herrschaft zu seinen Vorteil bedient und verschwört, so lange die Idee Herrschaft nicht als Ur-Verschwörung entlarvt ist, wird es Verschwörungen innerhalb dieses Systems geben. Das war schon im alten Rom so, und es hat sich bis heute rein gar nichts geändert.

Älteres Post von mir dazu:

Kritiker der ,,Verschwörungstheorie'' in der Geschichte weisen zu Recht darauf hin, daß es, falls eine solche Verschwörung viele Jahrhunderte hindurch zusammengehalten haben soll, notwendigerweise eine jahrhundertalte „führende Kraft'' geben muß, die die Verschwörung durch die verschiedenen Zeitalter hindurchlenken und sicherstellen mußte, daß sie trotz sich wandelnder Moralvorstellungen, Kulturen und Gesellschaften erfolgreich blieb.- Bis heute ist den Befürwortern der Verschwörungstheorien der Nachweis nicht gelungen, daß in der Tat ein geistiges, unsterbliches Element seit ewigen Zeiten diesen mysteriösen Plan angeregt und weitergeführt haben muß.

Es ist richtig, es gibt keine homogene Verschwörergruppe. Warum auch?
Braucht es auch nicht. Es ist die Idee und Konstruktion der „Herrschaft“.

"Herrschaft ist eine Verschwörung der Herrschenden und Beherrschten, einen
Zustand der Sklaverei als normal zu akzeptieren" (fehlende Zitatangabe, weil von mir! jaja)

Sie ist das ultimative Bindeglied, der Schlüssel zum Verständnis der sogar jahrtausende Jahre alten Verschwörung, die unsere Menschheit plagt. Das Akzeptieren der Seins-Machtraubung als Normalzustand, das delegieren der Seins-Macht auf andere, die über uns bestimmen und verfügen. Egal wie das legitimiert wird- und sei es durch scheinbare Wahlen. Demokratien verschärfen das Herrschaftsproblem teilweise sogar, weil es zwar heißt: Wenn euch euer Anführer nicht passt, wählt ihr einen neuen- aber dann geht das Spiel munter von vorne los, nur mit anderen Namen. Ähnlich auch bei anderen Herrschaftsformen. Siehe Hutsi und Tutu als Paradebeispiel. Mitunter bereichern sich so ständig neue Personen am Volk, verschwören sich ständig neue Emporkömmlinge, um die Macht zu übernehmen, siehe Altes Rom, bis die Gruppe sich durchsetzt, die ihre Macht am perfidesten und hinterhältigsten durchsetzt. Und genau das geschieht, wenn Systeme offen sind, d.h. sich Gruppen an die Macht bringen können, deren wahres Wirken wir nicht mal sehen.

Ich sage ja immer so salopp, die Verschwörung der Idee "Herrschaft", getragen von den Herrschern und vor allem von den Beherrschten (es war schon immer so),
sei eine relativ junge "geschichtliche" Erfindung. Wenn man erst einmal bestimmte Quellen verinnerlicht hat und im Kopf die Bilder zusammenfügt, kommt dabei raus, dass diese Idee nicht älter als 9000 Jahre sein kann.

Was es so schwer macht, die Herrschaftsidee-Verschwörung zu erkennen.

...

Wir sind alle Teil dieser Verschwörung. Selbst das letzte Schaf hat absolut verinnerlicht, dass es so und nur so überhaupt funktioniert. Alles andere ist un-denkbar. Nicht-Herschaft (An-archie) = Chaos.
Dafür gibt es allerlei verschwörerische Hilfsmittel, Sprache, Denken, Bewußtsein, alles schwer durch die patriarchale Verschwörung der "Es war schon immer so, was anderes außer Herrschaft ist undenkbar".

Hierarchie, Archäologie, Patri>B>archat.

http://matriarchat.info/grundlagen/begriff-patriarchat.html

Wenn es aber nun eine Verschwörung ziemlich vieler Menschen gab und gibt, die sowohl Herrscher wie auch Beherrschte als einzigen offiziellen Verschwörungsmythos dulden (der Mensch war schon immer so, es gibt keine andere Organisationsform als Herrschaft, wobei „Demokratie“, also gewählte „Volks“vertreter, noch die beste dieser schlechten Organisationsform ist) und unter dieser nicht nur ein paar Tausend Menschen ermordet wurden, sondern Hunderte von Millionen, was letztlich unsere gesamte sogenannte Kulturleistung in Frage stellt, setzt es erst recht aus.

Wir haben einen Schwarzen, Innern Fleck geschaffen, der so furchtbar ist, dass diesen niemand mehr aus dem Unbewussten heben kann. Und schon gar nicht kollektiv:



Was ist Verdrängung? Wie und warum funktioniert sie? Ist sie gut oder schlecht? Bezogen auf das Individuum können wir vereinfacht ungefähr Folgendes antworten: Wenn uns etwas gar zu Schreckliches widerfährt, wenn Schmerz, Schrecken oder Angst zu groß werden und uns am Weiterleben hindern würden, dann wendet unser Bewusstsein einen Trick zum Überleben an: Es „vergisst“ das traumatisierende Ereignis komplett. Das ist zunächst eine positive Fähigkeit, mit der uns die Natur ausgestattet hat, um auch existenziell bedrohliche Situationen überleben zu können. Allerdings wird unserem Bewusstsein damit auch eine Erinnerung entzogen, die essenziell zu unserer Wirklichkeit gehört. Und wenn dieses „Vergessen“ zentraler Ereignisse unseres Lebens zum Dauerzustand wird, wenn es sozusagen wie ein blinder Fleck auch unser Verhalten in anderen, dem ursprünglich traumatisierenden Erlebnis irgendwie ähnlichen Situationen dauerhaft beeinflusst, dann haben wir eine Störung, vielleicht sogar den Verlust von Lebensqualität als Preis für die Verdrängung zu zahlen. Wenn die Verdrängung schließlich zentrale Bereiche unserer Vitalität dauerhaft tangiert, kann es zu ernsthaften Erkrankungen, zu psychosomatischen Reaktionen, Psychosen, körperlichem Verfall oder zum Tod führen.

Würden wir unserem „Wir“ die gleiche Aufmerksamkeit zuwenden, die wir zumeist unserem „Ich“ schenken, dann könnten wir es ebenso wie jenes als ein „Gewordenes“ erkennen. Wenn wir tief genug in das Gewordensein unseres kollektiven Wir hinabsteigen, dann bestünde die Chance, jenen Schlüsselerlebnissen zu begegnen, die uns heute oft so fantasielos und inkompetent in den Fragen des Wir machen.

In Analogie zum Individuum müssen wir uns die Frage stellen: Wollen wir das überhaupt? Wollen wir wirklich hinabsteigen in den Brunnen der Erinnerung, auch wenn das Schmerz, Scham und Tränen bedeuten würde?

http://www.kurskontakte.de/article/show/article_47022fc75a05b.html



***

Offensichtlich nicht, die meisten Menschen können den Weg nicht gehen, ihre kognitive Dissonanz versperrt ihnen diesen Weg, daher auch die pathologischen Reaktionen auf diejenigen, die es können, wie Sophisten beispielsweise. Das sollte aber nicht davon abhalten, weiter die Verschwörungen dieser Welt aufzudecken- die politischen, die offene Systeme mißbrauchen, um ihre Interesse durchzusetzen- wie durch Staatsterror und Terror unter falscher Flagge, wie durch die Schaffung bzw. Übernahme von Zentralbanken usw.

Die Methoden, die müssen wir herausarbeiten, WIE es möglich ist. WER dahintersteckt ist Blendwerk und so diffus und verworren, weil SIE es so wollen, dass man niemals weiter kommt auf seinem Erkenntnisweg.

So, das Wort zum Montag.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 19:58
"Herrschaft ist eine Verschwörung der Herrschenden und Beherrschten, einen
Zustand der Sklaverei als normal zu akzeptieren"


Was den überaus deprimierenden Zustand der repräsentativen "Demokratie" in deutschen Landen angeht, durchaus Zustimmung.

Trotzdem halte ich ein demokratisches System für das am Besten geeignete, um kriminellen Elementen in der Regierung (und die wird es immer wieder geben) das Handwerk zu legen. Auch wenn das nicht mehr so "einfach" geht, wie mit Nixon z. B.

Demokratie lebt davon, das die Herrschenden von wachen und aufgeklärten Bürgern auch ständig hinterfragt werden. Dies ist ein ständig andauernder Prozess, kein einmal erreichter Punkt an dem man es sich gemütlich machen könnte. Das hat früher funktioniert.... und das ist der Punkt an dem es heute nicht mehr zu funktionieren scheint.

Es wird kein Impeachment gegen Bush geben wegen seiner Lügen. Niemand wird es wagen, so etwas ungeheuerliches auch nur zu fordern (Ausser Neil Young vielleicht).

Was die Verbrechen des 11. September angeht: sie werden alle ungeschoren davonkommen und sich der gewonnenen Dollar-Millionen erfreuen. So weit sind wir heute (herunter) gekommen. Oder vielleicht doch nicht? Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß,
Q.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 20:09
@ Quaoar:

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

http://media3.washingtonpost.com/wp-dyn/content/photo/2006/12/27/PH2006122701906.jpg

Der eine wurde abgewählt, die anderen beiden ziehen immer noch an Strippen- seit mehr als 30 Jahren.

Wie kann sich eine Demokratie gegen Schatteneinflüsse, Lobbyisten, Terror-Strippenzieher erwehren?

Gar nicht, offensichtlich. Die kriminellsten Elemente bilden z.B. in den USA seit mehr als 40 Jahren eine Schattenregierung und üben von dort gewaltigen Einfluss aus. Ihre Machenschaften kamen nur ganz gelegentlich ans Tageslicht (Iran-Contra-Flugzeugabsturz) und dann auch nur sehr oberflächlich und wurden schnell wieder vergessen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 20:40
Wie kann sich eine Demokratie gegen Schatteneinflüsse, Lobbyisten, Terror-Strippenzieher erwehren?

In dem wir das machen, was wir hier passiert: wir unterhalten uns in aller Öffentlichkeit darüber. In China kannst du das nicht. Das zeigt mir, das ich nicht alleine bin, alle Sauereien sind bis jetzt an das Licht gezogen worden und ich denke, das wenige Fakten dem verborgen bleiben, der danach sucht, dem Internet sei dank. Es mag wenig daran ändern, das die Menschheit ein hoffnungsloser Fall zu sein scheint und der Teufel immer auf den größten Haufen scheisst, aber erstaunlicherweise wird es immer wieder einzelne geben, die in den Lauf der Geschichte einzugreifen vermögen.


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 21:03
Dass wir drüber reden können, macht es nicht per sè besser. Schau UdSSR oder China: Man verbietet offene Kritik, aber jeder weiß im Grunde, warum: Weil die Herrschenden Lügen und ihre Lügen mit Gewalt umsetzen müssen. Jeder DDR Bürger hat so nicht viel Anstoß gebraucht, trotz aller Repression und Angst, die Wahrheit zu kennen bzw. zu entdecken.

Im Westen denkt die Mehrheit, die Regierenden und Medien würden nicht lügen, sie könnten es sich gar nicht leisten, ohne Gefahr zu laufen, enttarnt zu werden. Welch fataler Irrtum!

G.W. Bush beispielsweise ermutigt die Meschen sogar immer wieder,gegen ihn zu demonstrieren. Er nennt es immer wieder eine glorrreiche Errungenschaft- und kann das auch, wenn die Medien nicht drüber berichten, wenn eine Million Menschen in Washington gegen seinen Irak-Krieg protestieren. Man beugt sich schließlich nicht dem Druck durch Umfragen oder dem der Straße- und man sendet so ein Zeichen an alle, die etwas ändern wollen: Seht her, ihr habt doch eure Freiheiten noch, doch bewirken könnt ihr rein gar nichts- ansonsten bleibt noch die "Free Speech Zone"

Dazu kommt noch, dass Wissen in unserer heutigen Zeit im Rauschen der Medien untergeht, es mithin immer schwieriger wird, je mehr Info es gibt- und Zensur schafft Freiheiten für Gegeninfos- und, dass man wie bei den Narren im Mittelalter die Wahrheit immer nur von Spinnern oder Systemfeinden verkünden lässt, anstatt diese zu verstecken. Ein viel effektiverer Weg, mit gefährlichem Wissen umzugehen!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 21:46
Dass wir drüber reden können, macht es nicht per sè besser

Doch ich finde schon, denn was können wir für die Menschen in Russland oder China? Hier geht es um unsere Gesellschaftsform und die Welt, in der unsere Kinder leben werden. Deshalb müssen die Menschen auf jeden Fall reden dürfen (durchaus im Sinne von Foren, Blogs usw) und das zu können oder zu dürfen ist nicht überall in der Welt selbstverständlich.


melden
winstons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

07.07.2008 um 23:40
Und wenn es gut geht, dann hat man mal zumindest das: (Einen Versuch der Amtsenthebung) - George W Bush:
http://de.youtube.com/watch?v=1qy3z7XWtQc
http://de.youtube.com/watch?v=O7LxebFXiXg&feature=related
Dick Cheney
http://de.youtube.com/watch?v=dv2SdTeN7dY&feature=related


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 06:56
Das BBC-Propaganda-Video ist draußen.

http://www.911blogger.com/node/16541

Die gleichen Techniken wie so oft: Appell an Autorität ohne Beweise, merkwürdige "Experten", deren Motivation nicht in Frage gestellt wird (Roberts, Louzeaux, Corley), gelungene Schnittfolgen, Aus den Kontext nehmen (z.B. haben sie Larry Pull it comment beschnitten), am Ende dann wieder die moralische Propanda "Fragen stellen schadet den Opfer-Angehörigen", die Nachdenken erschweren soll.

*Gähn


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 06:58
@ Q: Ich glaube du hast meinen Punkt mißverstanden: Natürlich ist es GUT, dass wir drüber reden können, aber deswegen nicht einfacher, die Wahrheit zu erkennen Überzeuge mal Menschen, die denken, sie würden in den Nachrichten die Wahrheit hören. In totalitären, Zensurierten Staatsformen wäre das einfacher.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 08:09
sitting-bull schrieb:Die gleichen Techniken wie so oft: Appell an Autorität ohne Beweise, merkwürdige "Experten", deren Motivation nicht in Frage gestellt wird (Roberts, Louzeaux, Corley), gelungene Schnittfolgen, Aus den Kontext nehmen (z.B. haben sie Larry Pull it comment beschnitten), am Ende dann wieder die moralische Propanda "Fragen stellen schadet den Opfer-Angehörigen", die Nachdenken erschweren soll.
Und das willst du allen Ernstes dem BBC-Beitrag vorwerfen und gleichzeitig Filme wie "Loose Change" empfehlen? Das kannst du doch nur ironisch meinen.
sitting-bull schrieb:Überzeuge mal Menschen, die denken, sie würden in den Nachrichten die Wahrheit hören.
Überzeuge mal Menschen, die denken, sie würden im Internet auf privaten Webseiten die Wahrheit lesen. Dort gibt es nun wirklich nicht die geringste Hürde um völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt zu schreiben, was man will. Wenn du die Nachrichtenmedien für nicht vertrauenswürdig erachtest, dann weiß ich wirklich nicht, womit du die Glaubwürdigkeit von Seiten wie "Prison Planet" oder "Infowars" ernsthaft erklären willst.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 08:22
@Bakterius

als Gläubiger der Massenmedien, glaubst Du bestimmt noch der iranische Präsident mit dem komischen Namen hat gesagt, dass Israel von der Landkarte verschwinden muss.

oder?

Die Massenmedien stellen die entscheidenden Probleme der Zeit nicht in Frage:
-Geldsystem
-9/11
-Israels Verhalten im Nahen Osten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 08:24
Bakterius schrieb:Wenn du die Nachrichtenmedien für nicht vertrauenswürdig erachtest, dann weiß ich wirklich nicht, womit du die Glaubwürdigkeit von Seiten wie "Prison Planet" oder "Infowars" ernsthaft erklären willst.
Das Eine wird vom Kapital gesteuert, das Andere von so etwas wie Idealismus.
Und Wahrheiten gibt es so viele, wie es Köpfe gibt. ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 09:31
schmitz schrieb:Das Eine wird vom Kapital gesteuert, das Andere von so etwas wie Idealismus.
Mal abgesehen davon, dass ich den Nachrichtenmedien ebenso Idealismus zuschreiben kann wie Alex Jones ein wirtschaftliches Interesse, frage ich dich, wieso das ein Argument für oder gegen den Wahrheitsgehalt der einen oder anderen Seite sein soll?
bio schrieb:als Gläubiger der Massenmedien, glaubst Du bestimmt noch der iranische Präsident mit dem komischen Namen hat gesagt, dass Israel von der Landkarte verschwinden muss.
Wenn du die Nachrichtenmedien etwas häufiger verfolgen würdest, dann wüsstest du vielleicht auch, wie sein Name lautet.
Und bist du nicht einer, der als Alex-Jones-Gläubiger an die Sprengung der WTC-Türme glaubt?
bio schrieb:Die Massenmedien stellen die entscheidenden Probleme der Zeit nicht in Frage:
-Geldsystem
-9/11
-Israels Verhalten im Nahen Osten.
Für dich mögen das die entscheidenden Probleme der Zeit sein, für mich sind sie das nicht. Aber das mag auch damit zusammenhängen, welche Quellen man für glaubwürdig erachtet.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 09:45
Bakterius schrieb:Mal abgesehen davon, dass ich den Nachrichtenmedien ebenso Idealismus zuschreiben kann wie Alex Jones ein wirtschaftliches Interesse, frage ich dich, wieso das ein Argument für oder gegen den Wahrheitsgehalt der einen oder anderen Seite sein soll?
Der wirklich investigative Journalismus, hat doch gerade in den Massenmedien arg nachgelassen. Durch Fokussierungen und geschicktes überblenden werden oftmals unstimmige Eindrücke vermittelt. Man muss fast schon selbst zu einem Journalisten werden, wenn man sich als halbwegs informiert bezeichnen möchte.

Dies sagt natürlich nichts über den Wahrheitsgehalt aus. Aber eine Vertrauensfrage zu stellen und jeweilige Motive zu hinterfragen ist auf den Spuren dieser "imaginären" Wahrheit zumindest schon mal als Anhaltspunkt von Bedeutung.


melden
Anzeige
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

08.07.2008 um 09:59
@Bakterius

hat es der iranische Präsident jetzt gesagt oder nicht?


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden