Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

28.962 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

16.08.2019 um 14:30
Wir versuchen es noch mal. Wenn dass aber wieder ausartet wie zuvor, wird es diesmal in Sanktionen enden.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

16.08.2019 um 21:39
Stephenson schrieb am 08.08.2019:Das hast du mir gerade untergejubelt.
Ich habe es als Frage formuliert.
Stephenson schrieb am 08.08.2019:Hast du die Liste der anwesenden Personen bei der Autopsie?
He advised that he had already received instructions from Director ROWLEY as to the presence of Bureau agents. It will be noted that the aforementioned Bureau agents, Mr. ROY KELLERMAN, Mr. WILLIAM GREER and Mr. WILLIAM O’LEARY, Secret Service agents, were the only personnel other than medical personnel present during the autopsy.
The following individuals attended the autopsy:
Adm. C.B. HOLLOWAY, U.S. Navy, Commanding Officer of the U.S. Naval Medical Center, Bethesda;
Adm. BERKLEY, U.S. Navy, the President’s personal physician;
Commander JAMES J. HUMES, Chief Pathologist, Bethesda Naval Hospital, who conducted autopsy;
Capt. JAMES H. STONER, JR., Commanding Officer, U.S. Naval Medical School, Bethesda;
Mr. JOHN T. STRINGER, JR., Medical photographer;
JAMES H. EBERSOLE;
LLOYD E. RAINES;
J.T. BOZWELL;
J.G. RUDNICKI;
PAUL K. O’CONNOR;
J.C. JENKINS;
JERROL R. CRESTER;
EDWARD F. REED;
JAMES METZLER.
During the course of the autopsy, Lt. Col. P. FINCK, U.S. Army Armed Forces Institute of Pathology, arrived to assist Commander HUMES in the autopsy. In addition, Lt. Cmdr. GREGG CROSS and Captain DAVID OSBORNE, Chief of Surgery, entered the autopsy room.
Major General WEHLE, Commanding Officer of U.S. Military District, Washington, D.C., entered the autopsy room to ascertain from the Secret Service arrangements concerning the transportation of the President’s body back to the White House. AMC CHESTER H. BOWERS, U.S. Navy, visited the autopsy room during the final stages of such to type receipts given by FBI and Secret Service for items obtained.
At the termination of the autopsy, the following personnel from Gawler’s Funeral Home entered the autopsy room to prepare the President’s body for burial:
JOHN VAN HAESEN
EDWIN STROBLE
THOMAS ROBINSON
Mr. HAGEN
Brigadier General GODFREY McHUGH, Air Force Military Aide to the President, was also present, as was Dr. GEORGE BAKEMAN, U.S. Navy.
https://www.history-matters.com/archive/jfk/arrb/master_med_set/md44/html/Image0.htm


Der von mir hervorgehobene Dr. Burkley war der einzige, der sowohl an den Rettungsversuchen in der Notaufnahme in Parkland als auch an der Autopsie teilnahm. und auf der Af1 mitflog.
https://www.maryferrell.org/pages/The_Missing_Physician.html

Und ausgerechnet Dr. Burkley machte Andeutungen in Richtung eines Komplotts und schien zur Zeit des HSCA mit der Entscheidung zu ringen, ob er auspacken sollte. Letztendlich entschiedn er sich dagegen, bestätigte seinen Glauben an eine Verschwörung in den wenigen Interviews, die mit ihm nach dem HSCA gemacht wurden.

Seine Familie verweigerte dem ARRB den Zugriff auf seine Papiere-

http://22november1963.org.uk/richard-sprague-memo-dr-george-burkley
Stephenson schrieb am 08.08.2019:Wie gesagt: Wenige Frames und Aufklapp-Wunde.Wir sehen es einfach nicht.
Basierend auf einer einzigen Zeugenaussage? Hmmm...

Im Autopsiebericht ist von keiner Aufklappwunde die Rede, sondern von vollständig weggerissenen Knochenfragmenten, die aus Dallas nachgeliefert wurden.

Und natürlich kann beim Kopfschuss den rechten Hinterkopf sehen.

Und was das Cerebellum angeht:

Auf der Zeichnung des HSCA, die auf einem Autopsiefoto basiert, ist das Cerebellum intakt. Sowohl in Parkland als im Autopsiebericht ist aber von verletztem Cerebellum die Rede...

t96cb4075e06d t87c41de7b392 dox
groucho schrieb am 08.08.2019:Äh, niemand behauptet, dass an Kennedys Leiche rummanipuliert wurde?Dann können wir das Kapitel "Sargtrickserei" ja schließen!
Man entfernt nicht die Leiche aus dem Dallas-Sarg, legt dann zurück und manipuliert sie erst danach.

Da Jackie den Dallas-sarg bis zur autopsie begleiten wollte, musste die Leiche auf dem Weg von Dallas nach Bethesda aus dem Dallas-Sarg entfernt worden sein, und sie wurde auch nicht vor der Autopsie in diesen zurückgelegt. Dafür war zu wenig und zu wenig gelegenheit.
Dokumentiert ist ein Transportsarg mit Kennedys Leiche, der in Bethesda zuerst ankam und später die Ankunft des leeren Dallas-Sarges mit Jackie.

Die Leichenmanipulation muss nicht auf der Af1 passiert sein- sie kann in Bethesda vor der Autopsie erfolgt sein, auf der AF2, der Maschine des Vizepräsidenten u.a.

Bemerkenswert ist, dass LBJ schon an Bord der AF1 war und die Ankunft der Leiche abwartete. Der Sarg wurde die Rampe hoch ins Flugzeug getragen, Jackie kam mit dem Kennedy-Stab erst ein paar Minuten später hoch. D.h. bevor Jackie Af1 betrat, hätte der Leichnam auf der anderen Seite abgeladen und auf AF2 gebracht werden können.
LBJ hatte Jackie nicht darüber informiert, mit der AF1 zu fliegen, obwohl ausgemacht war, dass Jackie mit dem Sarg auf der Af1, Johnson auf AF2 zurückfliegen sollte.


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 17:29
Africanus schrieb am 08.08.2019:Einerseits sollen die Verschwörer in der Lage sein, den Körper Kennedys in einer Weise zu manipulieren, dass sogar die erfahrenen Gerichtsmediziner, die das HSCA engagiert hat, getäuscht werden
Die Gerichtsmediziner des HSCA wurden nicht getäuscht, sondern sie haben sich an der Täuschung beteiligt.

Dr. Baden war Vorsitzender des "Forensic Pathology Panel" bei zweiten offiziellen Untersuchung des JFK-Attentats, dem HSCA.
Wikipedia: Michael_Baden

Baden scheint bei politisch brisanten Fällen wie Kennedy nicht die beste Wahl zu sein, wenn man sich mal seine Arbeit für das HSCA anschaut: falsche Körperhaltungen und Schusswinkel:

http://www.patspeer.com/_/rsrc/1268954085111/calibration-full.jpg

http://www.patspeer.com/chapter15:thetangledweb

Wikipedia: John_F._Kennedy_autopsy#/media/File:HSCA-JFK-head-7-125.jpg
Wikipedia: John_F._Kennedy_autopsy#HSCA_analysis_(1979)

Siehe "The Dox Drawing Corrected"
https://sites.google.com/site/jfkforum/headwound
proteus schrieb am 15.03.2018:was machen wir dann mit der falschaussage im HSCA-Bericht : All of those interviewed who attended the autopsy corroborated the general location of the wounds as depicted in the photographs; none had differing accounts...
t0c471999df4c HSCA Vol7 pg37 snippet

Warum wurden nicht der Öffentlichkeit, sondern auch Mitarbeitern des HSCA wichtige Informationen vorenthalten?
In 1994, HSCA counsel Purdy spoke at a public conference hosted by the Coalition on Political Assassinations (COPA) in Washington D.C. During his presentation, he explained that he had searched in vain for signs of conspiracy in JFK’s autopsy evidence. When these suppressed statements and diagrams depicting JFK’s rearward skull damage were projected in slide form before the entire audience, Purdy backed down. After all, his signature was plainly visible at the bottom of most of the documents. In retreat, he conceded he was “unhappy” the HSCA had reported, “All of those interviewed who attended the autopsy corroborated the general location of the wounds as depicted in the photographs; none had differing accounts... .”

...

More enlightening about this episode, however, were the comments of HSCA forensic consultants, Michael Baden, MD and Cyril Wecht, MD, JD, who were also present with Purdy on the podium. Despite their positions as the HSCA’s medical consultants, neither Baden nor Wecht had ever seen this important autopsy evidence. Purdy hadn’t let his own autopsy experts know about any of these autopsy witnesses. That assumes, of course, that it was the lowly counsel Purdy who made the decision to keep key consultants in the dark, a decision so beyond his authority it seems unlikely he would have made it alone. In testimony before the ARRB, Purdy stated he in fact did not make that decision. Robert Blakey had.[289]

https://www.history-matters.com/essays/jfkmed/How5Investigations/How5InvestigationsGotItWrong_5.htm#_edn289


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 17:54
proteus schrieb:LBJ hatte Jackie nicht darüber informiert, mit der AF1 zu fliegen, obwohl ausgemacht war, dass Jackie mit dem Sarg auf der Af1, Johnson auf AF2 zurückfliegen sollte.
Was mag den lieben LBJ zu dieser Meinungsänderung veranlasst haben? Man stelle sich vor es wäre was passiert, dann wären ja ALLE im selben Flugzeug verunglückt???

Das macht keinen Sinn, es sei denn es gab den schnellen Umlad des Sarges zur AF2 ...


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:03
Nikto schrieb:Das macht keinen Sinn, es sei denn es gab den schnellen Umlad des Sarges zur AF2 ...
Ich dachte immer, LBJ gehört mit zu den Verschwörern, da hätte er doch bei der angeblichen Manipulation in der AF2 dabei sein können.

Was hier keinen Sinn ergibt, ist deine Suggestion.


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:08
@groucho

Umgekehrt wird ein Schuh draus lieber Groucho.
Sollten tatsächlich an Bord der AF2 Manipulationen passiert sein, dann war ja seine Anwesenheit auf der AF1 ... den Eid schwörend und Jackie tröstend, zumindest mMn das beste Alibi überhaupt ...


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:10
groucho schrieb:Ich dachte immer, LBJ gehört mit zu den Verschwörern, da hätte er doch bei der angeblichen Manipulation in der AF2 dabei sein können.
Muss man als Verschwörer immer vor Ort sein?
Wie erklärst du dir, dass LBJ so viele Falschaussagen über diesen Tag tätigte?
Warum sollte die Warren-Kommission LBJs Namen reinwaschen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:12
Nikto schrieb:Umgekehrt wird ein Schuh draus lieber Groucho.
Sollten tatsächlich an Bord der AF2 Manipulationen passiert sein, dann war ja seine Anwesenheit auf der AF1 ... den Eid schwörend und Jackie tröstend, zumindest mMn das beste Alibi überhaupt ...
Wozu sollte LBJ ein Alibi brauchen?
Es wird ja sicherlich selbst der sturste VTler nicht behaupten wollen, er habe persönlich Hand angelegt.
Aber ein schönes Beispiel dafür, dass VTler ALLES im Sinne ihrer VT auslegen.

Einerseits stellst du es als verdächtig dar, dass er in der AF1 statt AF2 war, andererseits ist es ein tolles Alibi.....
proteus schrieb:Muss man als Verschwörer immer vor Ort sein?
Habe ich das denn behauptet?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:25
groucho schrieb:Es wird ja sicherlich selbst der sturste VTler nicht behaupten wollen, er habe persönlich Hand angelegt.
Jemand aus seinem unmittelbaren Umfeld. Wenn nur LBJ und ein paar weitere Personen zum Zeitpunkt an Bord waren, als der Sarg ins Flugzeug getragen wurde, und die restliche Entourage noch ein paar Minuten unten auf dem Rollfeld wartete, wäre das bei einem Umbetten der Leiche in genau jenem Zeitraum der Fall.


David Lifton deutete in seinem Vortrag an, dass LBJ Hand angelegt haben könnte beim Entfernen der Leiche. Wie erklärst du dir, dass LBJ so viele Falschaussagen über diesen Tag tätigte?
Warum sollte die Warren-Kommission LBJs Namen reinwaschen?
groucho schrieb:Wozu sollte LBJ ein Alibi brauchen?
Er hat kein Alibi, sondern viele Falschaussagen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:28
proteus schrieb:David Lifton deutete in seinem Vortrag an, dass LBJ Hand angelegt haben könnte
Deutet an...Hand angelegt haben könnte.


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:35
groucho schrieb:Deutet an...Hand angelegt haben könnte.
Ist schon länger her, dass ich mir den Vortrag mal angeschaut habe. Es ging um Blutspuren auf dem Boden der AF und Blutflecken an der Kleidung von einem der wenigen Beteiligten, die neben LBJ im fraglichen Zeitraum an Bord waren. Es ist aber für die Sargtrickserei unwesentlich, ob LBJ selbst Hand anlegte.

Wie erklärst du dir, dass LBJ so viele Falschaussagen über diesen Tag tätigte?
Warum sollte die Warren-Kommission LBJs Namen reinwaschen?
Let's recall that in our long and winding discussion of Johnson's behavior in the aftermath of 11-22-63, in Chapter 1, and in this chapter, we have uncovered that Johnson almost certainly
1) lied about his reasons for wanting to fly back on Kennedy's plane;
2) lied about Kenneth O'Donnell's telling him to fly back on Kennedy's plane;
3) lied about telling Kenneth O'Donnell he would wait for Mrs. Kennedy and the body on Kennedy's plane;
4) lied about the first time he saw Mrs. Kennedy on the plane;
5) lied about his being told by Robert Kennedy on 11-22-63 that he should be sworn in on the plane;
6) lied when he indicated he only called Judge Hughes after being told he should be sworn in by Robert Kennedy;
7) lied when he indicated he'd spoken to Judge Hughes personally and asked her to drive out to the plane;
8) lied when he made out that Mrs. Kennedy could have left her husband's body at Parkland Hospital, should she have wished to; and
9) lied when he subsequently claimed the assassination of President Kennedy was thoroughly investigated by Robert Kennedy.

http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:39
proteus schrieb:Wie erklärst du dir, dass LBJ so viele Falschaussagen über diesen Tag tätigte?
Gar nicht, weil ich keine Lust habe (bzw. nicht bereit bin, von mir wichtigeren Dingen Zeit abzuziehen), mich in Dinge, die über den Zapruder Film und den Autopsy Report gehen, einzulesen.

Die beiden genannten Dokumente belegen natürlich nicht, dass es keine Verschwörung gegeben hat, aber sie belegen, dass es keine Manipulationen an der Leiche gab und dass die tödlichen Schüsse von hinten kamen


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:45
groucho schrieb:Die beiden genannten Dokumente belegen natürlich nicht, dass es keine Verschwörung gegeben hat, aber sie belegen, dass es keine Manipulationen an der Leiche gab und dass die tödlichen Schüsse von hinten kamen
Laut Autopsiebericht reichte die Wunde, der Bereich ohne Kopfhaut und Knochen, ins Hinterhauptbein hinein.
Im FBI-Bericht wird Kopfchirurgie erwähnt.
Die Kopfwunde im Z-Film ist kleiner als die Autopsiewunde. Folglich kann deine Näharbeit nicht die Chirurgie gewesen sein.
Folglich kann es es nur Chirugie gewesen sein, die die Kopfwunde vergrößerte, also veränderte.
groucho schrieb:Gar nicht, weil ich keine Lust habe (bzw. nicht bereit bin, von mir wichtigeren Dingen Zeit abzuziehen), mich in Dinge, die über den Zapruder Film und den Autopsy Report gehen, einzulesen.
So leicht kommt jemand mit Falschaussagen davon...


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 18:51
proteus schrieb:Die Kopfwunde im Z-Film ist kleiner als die Autopsiewunde. Folglich kann deine Näharbeit nicht die Chirurgie gewesen sein.
Doch, das passt sogar bestens.
Frag jetzt bitte nicht wieso, das hat man (nicht ich, ein anderer User) dir schon mal erklärt.
proteus schrieb:Folglich kann es es nur Chirugie gewesen sein, die die Kopfwunde vergrößerte, also veränderte.
:D Das ergibt so überhaupt keinen Sinn


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 19:04
groucho schrieb:Doch, das passt sogar bestens.Frag jetzt bitte nicht wieso, das hat man (nicht ich, ein anderer User) dir schon mal erklärt.
Es wurde doch hier immer wieder behauptet,, dass die Wunden von Z-Film und Autopsiebericht übereinstimmen.

Welche Erklärung meinst du? Die "Aufklappwunde"? Die wäre dann in deinem Szenario genäht worden. Dann, in Bethesda, war sie auf einmal wiederoffen...Wie geht das?
Das ergibt so überhaupt keinen Sinn
Wie kann man etwas auseinandernähen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 19:27
Nikto schrieb (Beitrag gelöscht):Lies bitte sorgfältiger
Wo habe ich "unsorgfältig" gelesen?
Nikto schrieb (Beitrag gelöscht):Warum hat er sich umentschieden?
Dass, war meine Frage Groucho, nichts anderes.
Ja, das war deine Frage, die du - und das hast du hier leider unterschlagen - auch gleich beantwortest:
Nikto schrieb:Das macht keinen Sinn, es sei denn es gab den schnellen Umlad des Sarges zur AF2 ...
Sorry, aber du hast ja gesagt, ich solle sorgfältig lesen.
Es wäre bezaubernd, wenn du das auch tun würdest.

Du hast also deine Frage so
Nikto schrieb:Das macht keinen Sinn, es sei denn es gab den schnellen Umlad des Sarges zur AF2 ...
beantwortet und damit insinuiert, dass LBJ wegen der geplanten Manipulation an der Leiche nun doch in der AF1 mit fliegt.

Wo wir dann - Murmeltiertag lässt grüßen - wieder bei meinem obigen post wären

Beitrag von groucho, Seite 1.462

Daraufhin antwortetest du dies:

Beitrag von Nikto, Seite 1.462

Was ja nochmal bekräftigt, dass du LBJ für einen Verschwörer hältst.
Wozu sonst sollte er ein Alibi brauchen, bzw. zu dem Zeitpunkt wissen, dass er für diesen Zeitpunkt ein Alibi brauchen würde.

Die einzige Frage, die ich noch habe, ist: Wo habe ich denn jetzt nicht sorgfältig genug gelesen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 19:35
groucho schrieb:beantwortet und damit insinuiert, dass LBJ wegen der geplanten Manipulation an der Leiche nun doch in der AF1 mit fliegt.
LBJ und seine Agenten mussten Kontrolle und Zugang zur LEiche bekommen- wo, wenn nicht auf AF1, war das möglich?
groucho schrieb:Ich dachte immer, LBJ gehört mit zu den Verschwörern, da hätte er doch bei der angeblichen Manipulation in der AF2 dabei sein können.
Zusammen mit der Presse, Mitgliedern des Kennedy-Stabs, die nun ihm unterstanden und weiteren Uneingeweihten?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 19:37
@groucho

Unabhängig davon, dass du sagst, ich hätte mir die Antwort auf meine Frage selbst gegeben ... Warum, denkst Du, hat sich LBJ umentschieden und flog dann entgegen der Abmachung, mit dem Sarg und Jackie an Bord der AF1 zurück?


melden

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 20:02
Nikto schrieb:Unabhängig davon, dass du sagst, ich hätte mir die Antwort auf meine Frage selbst gegeben ...
Kein Konjunktiv, du hast die Frage beantwortet.
Nikto schrieb:Warum, denkst Du, hat sich LBJ umentschieden und flog dann entgegen der Abmachung, mit dem Sarg und Jackie an Bord der AF1 zurück?
Wäre es zu viel verlangt, übliche Höflichkeitsformen einzuhalten und erst meine Frage zu beantworten, bevor du mit einer Gegenfrage kommst?
groucho schrieb:Wo habe ich denn jetzt nicht sorgfältig genug gelesen?
War ja deine Forderung:
Nikto schrieb (Beitrag gelöscht):Lies bitte sorgfältiger


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

gestern um 21:21
groucho schrieb:Doch, das passt sogar bestens.
Wie passt es nun?
Da du nicht mehr bestreitest, dass sich die Wunde veränderte, bedeutet das auch, dass ich den Autopsiebericht richtig gelesen habe- die Wunde war nicht rein parietal, sondern reichte in den Hinterkopf hinein.
Nikto schrieb:Unabhängig davon, dass du sagst, ich hätte mir die Antwort auf meine Frage selbst gegeben ... Warum, denkst Du, hat sich LBJ umentschieden und flog dann entgegen der Abmachung, mit dem Sarg und Jackie an Bord der AF1 zurück?
Vielleicht hat er sich gar nicht umentschieden- es war vielleicht von Anfang seine Entscheidung, mit seiner Entourage auf der AF1 beim Sarg und Jackie zu sein.


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Drachenclan29 Beiträge