Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Antarktis

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

05.11.2009 um 01:47
@fsk18
würd ich auch gern lesen. ^^


melden
Anzeige

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

05.11.2009 um 02:54
Ich verstehe nicht so ganz, wie man eine offensichtliche Zeichnung als Foto reinbringen kann. Es sieht schlicht nicht aus wie ein Foto ^^ oder fällt das nur mir auf? Guckt euch mal ein Foto der Erde an:

http://zentapher.com/wordpress/wp-content/uploads/2008/09/erde2007.jpg

Fällt niemanden da ein wesentlicher Unterschied auf? Die Zeichnung ist nicht schlecht, trägt aber einem bestimmten Problem nicht Rechnung.


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

05.11.2009 um 18:09
@moredread
nö es ist uns denk ich allen aufgefallen
nur weißerphönix meint das es ein foto sein
er ist überzeugt von der hohlwelt


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

06.11.2009 um 23:19
Nun denn zu dem was gesagt wurde:

Schiffe würden nicht runterfallen (landen wir wieder ins Mittelatler wo die Erde flach war ?) sie würden einfach ins innere schwimmen ,falls sie auch Eis brechen können.
Ich habe mehrere Skizzen zur erde gemacht ,die sie als geoider Ring zeigen,sieht zwar nicht aus wie ein Donut aber der Ansatz vom <Ring< ist hilfreich----folgende Sachen mässen aber dann auch anders sein:
Der Erdkern wird meist als Kugel dargestell ,bei der Hohlwelt müsste er aber ein Ring sein oder es gibt mehrere Erdkerne,die kleiner sind.

Ja, die Sterne im Hg sehen etwas seltsam aus,das Foto soll von der Nasa stammen,vielleicht waren frühere Aufnahmen so ,dass Sterne aufgemalt aussehen....

Wer auch immer mic hals unweise bezeichnet hat,der Nickname Server nimmt keine scharfen <S< an,ß.Schon mein Bild zeigt sehr gut ,dass damit die Gefiiderfärbung gemeint ist und nicht eine Eigenschaft.
Ich bin davon überzeugt,weil ich weiß,dass es physikalisch sehr wohl möglich wäre .
>im Dunkelsten Raum des Univerums ist Platz für zwei Funken << Die Lehre gibt es ja schon lange und solche Ideen /Vorstellungen kommen ja nicht aus dem Nichts .


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

06.11.2009 um 23:42
@TheChaser
TheChaser schrieb:Ja, die Sterne im Hg sehen etwas seltsam aus,das Foto soll von der Nasa stammen,vielleicht waren frühere Aufnahmen so ,dass Sterne aufgemalt aussehen....
DAS is garantiert nicht von der nasa. ^^

egal wie alt oder neu aufnamen der nasa sind, SO sieht das all darauf nie aus. ^^

hier das bild von dir :
gg56156,1257547338,gg56156,1257345781,gg56156,1256848495,62 suedpol geheimnisvolle antarktis2

und zum vergleich nasaaufnahmen ^^
gg56156,1257547338,PIA01321 modest
(high res aufnahme http://photojournal.jpl.nasa.gov/jpeg/PIA11066.jpg )

gg56156,1257547338,PIA11066 modest
(high res aufnahme http://photojournal.jpl.nasa.gov/jpeg/PIA01321.jpg )


melden
md.teach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

06.11.2009 um 23:42
Auf dem Bild auf Seite 1 (also die Erde mit dem Loch) sieht man im Hintergrund sehr stark leuchtende Sterne, normalerweise kann man doch bei einer Fotografie keine Sterne sehen, zumindest nicht in der ausmaße. (?)


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

16.05.2010 um 10:43
um den Thread wieder aufleben zulassen.
Warum sollte es im Laufe der Zeit nicht zu höher entwickelten Extremophilen gekommen sein die sich in arktischen Höhlen entwickelt haben?


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

16.05.2010 um 11:27
@thehungler schrieb:
Warum sollte es im Laufe der Zeit nicht zu höher entwickelten Extremophilen gekommen sein die sich in arktischen Höhlen entwickelt haben?
Es kommt drauf an wie man "höher entwickelt" definiert. Organismen die sich an extreme Umweltbedingungen angepasst haben sind zb. "höher entwickelt" als Organismen die diese Extremen nicht vertragen.
Oder meinst, dass es dort intelligente höher entwickelte Organismen gibt die schon imstande sind selbstständig zu denken und Städte bauen? ...oO^^


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

16.05.2010 um 11:39
@woogli
Ich meine man kann froh sein da überhaupt extremophile gefunden zu haben.
Also "Submenschen" waeren ein bischen arg übertrieben.
Eher Ökosysteme die sich abseits des Lichtes entwickelt haben und eine einmalige Flora und Fauna über die Jahre der Abgeschiedenheit, auf Grund der Anpassung an die ökologische Niesche, gebildet haben.

Aber wie gesagt, Bakterien sind schon mehr als erwartet.


melden

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

16.05.2010 um 11:55
@thehungler

Ja da hast du Recht:Es gibt Bewohner der tiefen Biosphäre
thehungler schrieb:Eher Ökosysteme die sich abseits des Lichtes entwickelt haben und eine einmalige Flora und Fauna über die Jahre der Abgeschiedenheit, auf Grund der Anpassung an die ökologische Niesche, gebildet haben.
Zitat aus einem von mir ausgesehen sehr interessanten Bericht:

http://www.g-o.de/dossier-detail-7-5.html

Und tatsächlich gab es kaum einen Ort, an dem sie nicht fündig wurden: Ob im Sediment der Meere, in Basalt und vulkanischer Lava oder sogar im steinharten Granit der kontinentalen Kruste, noch kilometertief unter der Oberfläche tummelte sich das Leben. Inzwischen weiß man, dass sich sogar bis in 3,5 Kilometer Tiefe Bakterien, Viren und Pilze finden. Sie sitzen in den winzigen Spalten und Poren zwischen den Bodenstrukturen - und das in gewaltigen Mengen.


melden
Anzeige

Mysteriöse Seen unter ewigem Eis

16.05.2010 um 12:04
Und die Schlüße, die man daraus zog in Bezug auf die Unstaende zur Entstehung von Leben, waren recht interessant. Weil die Sonne nicht mehr als lebensschaffende Notwendigkeit angesehen wurde, könnte unser Sonnensystem mehrfach "außerirdisches" Leben beinhalten. So dass die alte Formel (die erst in den letzten Jahren entwickelt wurde) deren Ergebnis rund 3500 Planeten im Universum ergab auf denen Leben möglich ist, schon wieder überholt ist und es rechnerisch wahrscheinlich in die abermillionen geht( leider liegt eine neuere Berechnung meines Wissensstand nach nicht vor).


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden