Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auftriebskraftwerk

Auftriebskraftwerk

16.05.2015 um 23:15
@d.fense
d.fense schrieb: fast schmerzhaft das Video ganz anzusehen
Also den Teil von 1:19:08 - 1:20:08 fand ich äußerst unterhaltsam - Charly Chaplin lebt!!!1111


Youtube: Gaia-Rosch AuKW Conference Call Allan-Reuter-J.D.-Hartmann about dismantling day


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

16.05.2015 um 23:22
@kasmichl
lol.
allan begreift nichts. das einzige motiv ist, cash in die taschen von rosch zu schaufeln.

'free energy is all about freedom and power to the people'

mit 'freedom of speech' hat es aber offensichtlich nichts zu tun.. wie die drastischen zensurmaßnahmen bei gaia und pesn.com eindrucksvoll beweisen.


melden

Auftriebskraftwerk

16.05.2015 um 23:31
@uatu
lol...die anzeige ist ist bei meinem vater in der Firma auch verbaut.
ich werde morgen mal ein interview halten - spätestens am MO.
Mein dad ist manual fetischist - und wenn was nicht drin steht macht er notizen rein.

ich hoffe dazu gibts was


melden

Auftriebskraftwerk

16.05.2015 um 23:32
@Frankstar
das wäre super


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 00:09
Wir haben eine lobende Erwähnung von Stuart Campbell (Moderator bei Sterling Allan) bekommen, nachdem ein Kommentator auf uns verlinkt hatte (der Kommentator "Asterix" ist übrigens nicht der Asterix von energiederzukunft.org, den einige hier vielleicht kennen):
Asterix: There's a pretty good discussion about the photo and teardown images over at

www.allmystery.de/themen/gw113123-1262#id14304481

and thereabouts. The site is in German, but it's pretty easy to understand if you were to use Google translate--better still if you can at least read German.

Stuart Campbell: Good discussion ?? Its ghastly. It's rubbish.
This is almost a comedy to read.

(pureenergyblog.com am 16.05.2015 )
Hi Stuart, always a pleasure to entertain you. :D


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 00:14
@Stuart Campbell

Feel free to join in. Nobody´s scared of some comedy in here. We just need relief sometimes from the overunity stuff dragging us down to the bottom of the ROSCH tubes...


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 00:27
ich habe mir erlaubt noch einmal die erkenntnisse der letzten tage/nächte in aktualisierter und erweiterter version zusammenzufassen: (danke d.fense für die hilfe)

---

hier die gesammelten fotobeweise:
es ist zu sehen wie an der oberen stütze bzw. wand manipuliert worden ist inkl. bilder des lochs in der bodenplatte:
(an dem letzten bild kann man auch schön erkennen, dass die erklärung von rosch für dieses loch bullshit ist. das kabel für die endoskop kamera ging durch ein ganz anderes loch. (das selbe wie der gartenschlauch)

Beitrag von allfather, Seite 1.250

---

hier die gestrigen entdeckungen von kasmichl:

Beitrag von kasmichl, Seite 1.263

---

hier ein foto der szenerie vom abbautag aus besuchersicht:
(das kabel in der linken unteren ecke der großen blauen tür ist nicht zu erkennen)

http://static.allmystery.de/upics/b85d74_besuchersicht_abbautag.jpg

hier ein weiteres foto vom abbautag mit geöffneter tür:
(hier ist das kabel in der unteren linken ecke der tür leicht zu sehen)

http://static.allmystery.de/upics/b4dc57_offenetuer_abbautag.jpg



auf diesem video ist zu sehen wie am abbautag die stromzufuhr an den schaltkasten abmontiert wird:

Youtube: Gaia Rosch Possible Hidden Cable being pulled away at the dismantling day ?



fazit:

es zeichnet sich ein sehr überzeugendes und stringentes bild ab. es ist klar zu erkennen wie rosch einerseits die anlage an den besuchertagen mit strom versorgt hat und andererseits die beweise dafür zwischen 'messetag' und 'abbautag' verschwinden ließ. wir können mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das stromkabel für die apparatur durch die obere stütze zugeführt wurde. der weg des kabels stellt sich wie folgt dar:

stromkabel durch ein loch in der wand -> durch die obere stütze -> durch ein loch in die röhre -> durch ein loch in der bodenplatte zu einem kleinen würgenippel am generator (nicht einsehbar vom boden oder der hebebühne) und von dort zum stromzähler und die schaltschränken.

in der zeit zwischen 'messtag' und dem 'abbautag' wurden die spuren in der wand und der röhre beseitigt. dafür wurde das auftriebskraftwerk zerlegt, abgepumpt und umgelegt. und zwar mit der selben methodik wie am 'abbautag' selbst. das loch in der oberen bodenplatte wurde nur durch ein klebeband abgedeckt. die ausbesserungsarbeiten an wand und röhre wurden übermalt.

am 'abbautag' selbst kam der strom aus der nebenhalle. das kabel wurde im linken unteren eck durch die große blaue tür an den schaltkasten geführt. aus zuschauersicht war dieses kabel nicht zu erkennen. die beobachter befanden sich auf der anderen seite der halle. der komplette bereich von der tür bis zum schaltkasten war mit diversem gerümpel blickdicht zugestellt.



i also put together a summary for interested parties in english language at revolution-green.com:

https://disqus.com/home/discussion/revolutiongreen/rosch_smoking_guns_and_the_scientific_explanation/#comment-2027417400

https://disqus.com/home/discussion/revolutiongreen/rosch_smoking_guns_and_the_scientific_explanation/#comment-2028170851


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 05:03
Ein paar Erkenntnisse zum rechten Schaltkasten am Abbau-Tag:

1. Der 7-Positions-Drehschalter auf der Frontplatte, der normalerweise immer in Mittelstellung (das ist die Nullstellung) steht, ist um eine Position im Uhrzeigersinn gedreht. Es ist mir nicht bekannt, dass das vorher schon mal der Fall war.

2. Die Voltmeter zeigen erheblich höhere Werte als üblich an, vermutlich (aufgrund der geringen Auflösung nur schlecht zu erkennen) ca. 400 V. Es liegt nahe, dass nicht mehr die Spannung der Phasen gegen Neutral (was normalerweise 230 V entspricht) sondern der Phasen gegeneinander (was normalerweise 400 V entspricht) angezeigt wird.

3. Die Beschaltung der Frequenzanzeige ist ziemlich simpel. Sie ist mit 2 Anschlusspaaren beschaltet, wobei jeweils ein Leiter der Neutralleiter ist. Das erste Anschlusspaar ist die Stromversorgung (230 V) und das zweite Anschlusspaar ist der Messanschluss, wobei der Messleiter mit dem Anschluss des rechten Voltmeters verbunden ist.

4. Der 7-Positions-Drehschalter ist ebenfalls sehr simpel mit nur zwei Polen beschaltet, d.h. er wird nur als einfacher Ein-/Ausschalter benutzt. Der eine Pol ist eine Abzweigung des Stromversorgungsleiters der Frequenzanzeige (das hat aber vermutlich nichts mit der Frequenzanzeige zu tun, sondern das war einfach der nächstliegende Stromversorgungsleiter) und der andere Pol führt mit unbekanntem Ziel weg. Es liegt die Vermutung nahe, dass mit dieser Leitung ein Relais angesteuert wird, das die Umschaltung der Voltmeter übernimmt.

Ich vermute, dass dieser andere, meines Wissens nach nie vorher genutzte Anzeigemodus irgendetwas mit der Stromversorgung über die Lastseite zu tun hat.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 06:28
Ergänzend zu meinem vorhergehenden Beitrag: Bei dem Bauteil oben rechts handelt es sich wahrscheinlich um das vermutete Relais, dass die Voltmeter zwischen Phase-gegen-Neutral und Phase-gegen-Phase umschaltet. Die Beschaltung sieht ziemlich passend aus.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 07:22
Ergänzend zu meinen beiden vorhergehenden Beiträgen: Bei dem Bauteil oben links handelt es sich vermutlich um einen Fern-Sensor und/oder -Schalter (konkret recherchiert habe ich dazu noch nicht), der über eine Datenleitung mit dem dem linken (Steuerungs-) Schaltkasten verbunden ist.

Eine vage Vermutung, woran das seltsame Verhalten der Frequenzanzeige liegen könnte: Falls die Schaltung des rechten Schaltkastens tatsächlich so aufgebaut ist, wie ich derzeit annehme, würde bei einer Stromversorgung über die Lastseite das (Dreheisen-) Amperemeter der Phase, an der die Frequenzanzeige hängt, zwischen der Phase und der Frequenzanzeige liegen (während im Normalbetrieb die Frequenzanzeige direkt mit der Phase verbunden ist). Ich habe kürzlich einen Hinweis eines Dreheisen-Messinstrument-Herstellers gelesen, dass man genau das (Dreheisen-Messinstrumente vor Frequenzmessgeräte schalten) nicht tun soll.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 08:29
@allfather
i always thought adult people need no babysitter..
Mir will scheinen, dass das mit dem "selber Denken" in der selber-denkenden Szene etwas anders ist, als wir uns das vorstellen.

a) Selber denken bedeutet, man lässt andere denken und übernimmt kritiklos deren Meinung/Argumentation.

b) Selber denken bedeutet, man erlaubt den Leuten schon, dass sie selber denken, aber nur, wenn das selber Gedachte mit der eigenen propagierten Meinung/Argumentation übereinstimmt.


Punkt a) scheint mir auf viele Gaiaer-Schäfchen zuzutreffen, Punkt b) auf GAIA und PESN. Ein Schelm, wer böses....


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 08:48
uatu schrieb: Bei dem Bauteil oben links handelt es sich vermutlich um einen Fern-Sensor und/oder -Schalter (konkret recherchiert habe ich dazu noch nicht)
Es handelt sich mit ziemlicher Sicherheit um ein Schütz, Marke Siemens "Sirius".

sirius

3RH21-S00

http://www.automation24.de/schalttechnik/leistungsschutz-siemens-sirius-3rt2017-1ap01-i89-1278-0.htm


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 08:59
Das Teil im Schaltkasten rechts oben ist ein alter Bekannter aus Kuchl, ein Relais von "Finder".

Relais Schaltkasten
Relais Kuchl

Auch mit orangefarbenem Knopf lieferbar.

momy9gPL66e8EgKbe JyBZg


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 09:50
In der Siemens Produktübersicht firmiert das verbaute Teil unter
Leistungsschütze zum Schalten von Motoren
http://w3.siemens.com/mcms/industrial-controls/de/industrieschaltgeraete/schuetz/leistungsschuetz/Seiten/default.aspx#co...


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:24
@Poipoi
ich denke was ein schütz macht ist den meisten klar, oder?
davon angesehn steckt keon motor schutz drauf ;) das wär. verdächtig

edit: wobei nein, wuerd auch beim generator sinn machen..


melden
burri2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:31
ich denke den Schütz kann man für Motor und Generator verwenden,

vermute aber dass der "Generator" als Motor lief, denn bei dem hochübersetzenden Getriebe ist ein Generatorbetrieb unwahrscheinlich.

Im Motorbetrieb würde das Getriebe untersetzen, dass ist vom Drehmoment her unproblematisch.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:34
@burri2

Das ist denke ich schon eine Weile geklärt. Als Generator kann er nicht gelaufen sein, weil weder ein brauchbarer Antrieb noch eine funktionierende Drehzahlregelung vorhanden ist.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:35
Der SIEMENS-Schütz im rechten Schrank ist m.E. eine 24V-Ausführung. Einige Drähte der Taster und Leuchten in der Tür und die Steuerspannung des Schützes scheinen auf dem Klemmblock hinter den Akkus verschaltet zu sein, über den auch die 24V von den Akkus laufen.

Dort ging offenbar auch die Verbindung zum linken Schrank ab, wobei der dritte, schwarze Draht die 24V für die Ansteuerung des Schützes erst zurück gebracht haben dürfte; so ließ sich die gesamte Last über die SPS abschalten, wenn Fehler an Motor oder Kompressor auftraten. Wäre ja blöd gewesen, wenn das Blubbergedöns nicht mehr blubbert und/oder dönst, aber immer noch Strom rauskommt...

Anders herum war das wohl komplizierter: Wie wurde abgesichert, dass auch der (direkt an der Fremdspeisung hängende) Motor und somit das ganz Teil stehen bleibt, wenn der Kompressor ausfällt? Hier kommt mir nur ein Funkschalter in den Sinn, der notfalls "nebenan" die Einspeisung kappt.


melden

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:38
Vorschlag:

Wie wäre es, wenn wir hier mal einen Fragenkatalog zu den vielen technischen und organisatorischen Merkwürdigkeiten zusammenstellen, der dann bei PESN oder revolution-green gepostet wird?

Nicht dass ich mit sinnvollen Antworten seitens GaiaRosch rechne, aber in dem Fall wären auch keine Antworten aufschlussreich.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

17.05.2015 um 10:51
Das Nachfolgende ist nichts Neues jetzt, aber in der optischen Darstellung mE etwas deutlicher als die bisherigen Bilder.

Nachdem ich auf meinem neuen PC nunmehr auch Photoshop installiert habe, habe ich mir die dankenswerterweise von Heiko Erxleben (User @AuKW) am Abbautag angefertigten Fotos von den Stützenbefestigungen nochmal unter die Lupe genommen.

Photoshop-Einstellungen: Original RGB, Blau-Kanal 100% Sättigung, ansonsten unverändert.

Nachfolgend Ausschnitte der relevanten Stellen, für die Bilder in Originalauflösung (jeweils ca. 2,6 MB groß) habe ich Downloadlinks angegeben.

Interpretation:
Ein direkter Vergleich der "Blau-Intensität" zwischen den beiden Streben ist nicht zulässig, da es sich um verschiedene Fotos mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen handelt. Es werden auch nicht(!) in der Wandfarbe vorhandene Blautöne verstärkt, sondern die in der RGB-Datei enthaltenen (quasi fototechnisch erzeugten) Blautöne.

Man sieht hier sehr schön, dass bei der unteren Stütze die Textur (inklusive der Magenta-Nuancen) außerhalb und innerhalb der Stützenplatte in allen Bereichen nahtlos übergeht. Bei der oberen Stütze hingegen wechselt die Textur scharfkantig. Wie auf den Originalbildern zu sehen ist, kann dieser Effekt nicht durch den Anpressdruck der Platte gegen die Mauer zustandegekommen sein, denn dann müssten die vorhandenen Mauerporen "verrieben" wirken (durch feinste Vibrationen des Paternosters im Betrieb). Ein Anpressdruck war durchaus vorhanden, er zeigt sich in den Blau-Bildern an feinen Linien entlang der Plattenkanten.

Ausschnitt aus IMG_2930 (obere Strebe):
cypauwqzsw63h4lei

Ausschnitt aus IMG_2931 (untere Strebe):
cypawuewww2yq9u1m


Download der bearbeiteten Bilder in Originalgröße:
Obere Strebe: http://www.directupload.net/file/d/3990/xawz4ydr_jpg.htm
Untere Strebe: http://www.directupload.net/file/d/3990/c567rmso_jpg.htm


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Warpantrieb44 Beiträge