Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auftriebskraftwerk

Auftriebskraftwerk

13.09.2020 um 17:30
Zitat von Thorsteen
Thorsteen
schrieb:
In Deutschland ist es üblich das bei Toten immer ein Verfahren eröffnet wird, genau wie bei einem Tötungsdelikt. Haben wir bei der Bahn Suizide dann läuft es ähnlich ab, laut Aussagen unserer Führungskräfte wird automatisch ein Verfahren gegen den Lokführer eröffnet, die meisten werden aber sofort wieder geschlossen. Ist einfach nur ein Verwaltungsakt.
Bei unnatürlichen Todesfällen ist das so (es gibt Ausnahmen, z.B. wenn jemand im Krankenhaus an einer bekannten Erkrankung verstirbt) - ein solcher liegt hier definitiv vor (Hausbrand ist ja keine natürliche Todesursache) und ich denke, dass auch in Korea hier zumindest mal ermittelt wird, ob es sich um einen "Unfall"brand, technisches Versagen, Brandstitftung oder sonstwas handelt. Das hat ja neben dem Todesfall auch ganz handfeste finanzielle Bedeutung z.B. für die Versicherung und den Eigentümer des Hauses.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 19:32
Mal zur Abwechslung eine kleine Exkursion in die Welt der Energie-Übertragung. Wie bekannt, nichts geht ohne Tesla. Die Anbieter von "Tesla-Strahlen" haben es geschafft, man muss keine Schneisen mehr in den Wald schlagen, Kupfer-Kabel haben ausgedient......
Ist natürlich Quatsch, da sollen Investoren geködert werden. Immerhin hat es der Blödsinn sogar bis zum "Stern" geschafft und die haben es gutgläubig verbreitet.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 19:44
Zitat von califix
califix
schrieb:
"Tesla-Strahlen"
Der Strahl wird von einem Laservorhang geschützt, der die Übertragung abbricht, sobald die Gefahr droht, dass ein Vogel oder eine Drohne hinein gerät.
Das finde ich überflüssig. Die Vögel würden zwar tot, aber auch gleich fertig gebraten vom Himmel fallen.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 19:46
@califix
Diesen Bericht habe ich vor kurzem auch gelesen.
Mich hat eher das Unsinnige stutzig gemacht.
Ist ja kaum umzusetzen das Ganze.
Ob da nun Investoren an Land gezogen werden sollen, konnte ich da nicht rauslesen. Höchsten dass der Energieversorger sich ein wenig blamiert.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:00
Energieübertragung mit Mikrowellen ist ja nix Neues, bisher war es eben nicht effizient genug. Wenn die Firma eine Möglichkeit gefunden hat, das effizienter zu gestalten, ... warum nicht?

Es wird aber wohl eine Nischenlösung bleiben, vielleicht in schwer zugänglichen Gebieten, kleinen Inseln, ... also überall dort, wo man mit dem Kabel nicht hinkommt.
Zitat von califix
califix
schrieb:
Immerhin hat es der Blödsinn sogar bis zum "Stern" geschafft
Gibt es irgendwelche Hinweise auf einen Scam? Also ein YT-Video, Investment-Angebote, etc.?



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:07
Zitat von Peter0167
Peter0167
schrieb:
Gibt es irgendwelche Hinweise auf einen Scam? Also ein YT-Video, Investment-Angebote, etc.?
Sie sprechen auf ihrer Website zwar von "Existing Products" und "Use cases", haben aber nur ein paar (mMn) schlecht gemachte Fotomontagen zu bieten, technische Details kann man nur per Kontaktformular "requesten", ansonsten ist die Website eine ziemliche Karteileiche, nur minimale Kontaktinfos, ein Teslazitat und ein paar Stock-Photos, ein paar nichtssagende Blogbeiträge wie "exiting" und "groundbreaking" das alles wäre.

Das könnte genausogut die Demo-Website für einen Webdesigner sein.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:11
Hmmm... eigentlich recht interessant das Thema!
Finde leider nix brauchbares dazu
Ausser :
Laser through fog
Laser guided Lightning (eher lulu)

Auf deren Website steht:
Through Fog, Rain, Snow bzw. „ at any weather conditions...“

Wäre vielleicht einen eigenen Thread wert?



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:20
Zitat von bgeoweh
bgeoweh
schrieb:
nur ein paar (mMn) schlecht gemachte Fotomontagen
Stimmt, der mobile Energiesender ist das Stock-Bild eines TV-Übertragungswagens.


2946685-tv-news-truckOriginal anzeigen (0,2 MB)



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:21
Ich hab was
1975 NASA
NASA Wireless Power Transmission Demonstration



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:21
Immerhin berichtet auch das MPI auf seiner Seite...

https://www.solarify.eu/2020/08/12/763-stromtransport-ohne-masten-und-kabel/



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:27
Zitat von Peter0167
Peter0167
schrieb:
Immerhin berichtet auch das MPI auf seiner Seite...
Soweit mir das auf die Schnelle ersichtlich ist handelt es sich dabei einfach nur um eine zusammenfassende, teils wörtliche, vor Allem aber vollkommen unkritische Wiedergabe bzw. Übersetzung der unbelegten Werbeclaims dieser neuseeländischen Firma. Wie man als Wissenschaftsgesellschaft dazu kommt, sowas zu treiben, erschließt sich mir nicht.



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:37
Das Problem bei Mikrowellen ist einmal die Bündelung und zum anderen der elend schlechte Wirkungsgrad der Umwandlung. Da bekommt man am Empfangsort keine 10% der eingesetzten Energie wieder raus.
Die Erzeugung großer Leistungen im MW-Bereich ist vom Radar bekannt, aber das sind gepulste Abstrahlungen. Bei haushaltsüblichen Mikrowellen-Geräten werden ca. 50% der elektrischen Energie am Ende als Wärme im Gargut frei.
Und da regen sich die Leute dann über 5G auf, da macht der Sender gerade mal 40W, wobei die schädliche Leistung nicht vom externen Sender sondern vom eigenen Mobilteil (2,5 bzw. 1W maximal) kommt.
Entschuldigt bitte das OT, ich wollte den Faden nicht sprengen, aber ich hatte einge Jahre lang mit Mikrowellenübertragung zu tun und dann kommt da einer mit alten Kamellen und packt "Tesla" obendrauf.....



melden

Auftriebskraftwerk

15.09.2020 um 20:53
Zitat von Peter0167
Peter0167
schrieb:
Immerhin berichtet auch das MPI auf seiner Seite...

https://www.solarify.eu/2020/08/12/763-stromtransport-ohne-masten-und-kabel/
Sehr gut, Link aufmachen, Mast betrachten.

Ansonsten war da nicht etwas mit
\frac{ 1 }{ r^{ 2 } }



Und ich kenne es nur mit paar Mehrfachen von dem Spulendurchmesser....



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 00:04
Ärgerlich an der ganzen Geschichte ist auch, dass wieder mal Unsinn über Tesla in Umlauf gebracht wird:
Strom lässt sich ohne Kabel transportieren – das hatte Nikola Tesla bereits 1890 bewiesen. Er versorgte zwei Glühbirnen drahtlos über drei Kilometer hinweg mit Strom. Die Technik ist nicht ohne Tücken, damals brannte der Generator des Kraftwerks durch, ein kompletter Stromausfall war die Folge.

(stern.de am 10.08.2020)
Das ist allem Anschein nach eine schlampige Übersetzung dieses schlampig erstellten englischen Texts (der als Quelle verlinkt ist):
The dream of wireless power transmission is far from new; everyone's favorite electrical genius Nikola Tesla once proved he could power light bulbs from more than two miles away with a 140-foot Tesla coil in the 1890s -- never mind that in doing so he burned out the dynamo at the local powerplant and plunged the entire town of Colorado Springs into blackout.

(newatlas.com am 03.08.2020)
Fangen wir mit der deutschen Übersetzung an: Tesla's Experimente in Colorado Springs fanden von 1899-1900 statt. Dementsprechend ist "in the 1890s" im englischen Text noch halbwegs akzeptabel, "1890" als fixes Jahr im deutschen Text jedoch nicht. Genauso nachlässig ist es, aus "lightbulbs" (ohne Spezifizierung der Anzahl) "zwei Glühbirnen" zu machen.

Zum englischen Text: Es gab in Colorado Springs keine "140-foot" (ca. 43 m) Tesla-Spule. Tesla hat dort bestätigterweise Blitze bis zu ungefähr dieser Länge erzeugt, vermutlich stammt die Zahl daher. Die Geschichte vom durchgebrannten Generator in der nahegelegenen Stadt (woher Tesla den Strom für seine Experimente bezog) stimmt zwar, es ist jedoch nicht bekannt, bei welchen spezifischen Experimenten dies geschah. Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass die Glühbirnen bei den fraglichen Experimenten keine drei Kilometer, sondern nur 30 Meter (≈ 100 feet) entfernt waren. Tesla selbst schreibt dazu:
The photograph shows three ordinary incandescent lamps lighted to full candle-power by currents induced in a local loop consisting of a single wire forming a square of fifty feet each side, which includes the lamps, and which is at a distance of one hundred feet from the primary circuit energized by the oscillator.

(Nikola Tesla: "The Problem of Increasing Human Energy", Century Illustrated Magazine, Juni 1900)
Es wird zwar vielfach behauptet, Tesla habe in Colorado Springs Glühbirnen über erheblich längere Strecken zum Leuchten gebracht, dafür gibt es jedoch keine seriösen Originalquellen. Entsprechende Aussagen tauchten erst nach Tesla's Tod 1943 (d.h. Jahrzehnte nach den Experimenten in Colorado Springs) auf.

Ganz allgemein hatten Tesla's Vorstellungen zur drahtlosen Energieübertragung (siehe z.B. hier) absolut nichts mit einer Mikrowellen-Übertragungsstrecke zu tun, die Bezeichung "Tesla-Strahl" ist also völliger Quatsch.
Zitat von poipoi
poipoi
schrieb:
der mobile Energiesender ist das Stock-Bild eines TV-Übertragungswagens.
Das ist natürlich wieder mal ein echter Knaller ... ;)



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 12:16
Es wird wohl die gleiche Technologie zum Einsatz kommen, die sich beim Blubberle schon so hervorragend bewährt hat: eine verdeckte Leitung. Nur dass hier nicht die "erzeugte" Energe verdeckt zugeführt wird sondern mittels eines verdeckten Kabels eine Energieübertragung vorgetäuscht werden soll.
Immerhin wird nicht versucht, Energie aus dem Nichts zu erzeugen, Energieübertragung klingt schon wesentlich glaubhafter.
Die simplen Platten, die als Sende-und Empfangsantennen ausgegeben werden, sind an Einfallslosigkeit kaum zu überbieten. Ohne jetzt hier in die Theorie der Antennen einzutauchen, Platten als Antennen sind alles andere als optimal geeignet für die gerichtete Ausstrahlung von Mikrowellen.
Mit ein paar technischen Tricks kann man dann die Sache glaubhaft machen, die Zaubershow dürfte ungefähr so laufen:
Zwischen den beiden "Antennen" wird angeblich die Energie mittels "Tesla-Strahl" übertragen. Tatsächlich geschieht dort aber nichts. Mit einem Mikrowellen-Detektor kann man zeigen, dass außerhalb des "Tesla-Strahls" keine Leistung überragen wird, die "Übertragung" also für die Umgebung völlig harmlos ist. (Da nichts übertragen wird, ist das korrekt)
Mit Laser-Lichtschranken, die gibt es auch als sogenannte Licht-Vorhänge, kann man das Volumen zwischen den "Antennen" so abschirmen, dass niemand in den angeblichen "Tesla-Strahl" gelangen kann, weil dann die "Übertragung" abgebrochen wird. Auch diese "Funktion" lässt sich demonstrieren, ein Mikrowellen-Detektor zeigt, dass dort keine Energie zu messen ist.
Die Übertragung auf der verdeckten Leitung wird natürlich ebenfalls unterbrochen, sobald eine Lichtschranke auslöst. In einer Umgebung mit einem Übertragungsnetz (so wie in Großstädten üblich) kann man sogar auf die verdeckte Leitung verzichten, da diese Funktion ja das Netz übernimmt, da genügt es einfach einen Fernschalter beim Empfänger zu betätigen.

Wer sich ein wenig mit Antennen auskennt, auf der Homepage wird die "ISM-Frequenz" genannt, das sind 2,45 GHz. Parabol-Antennen, die dort eine einigermaßene Richtwirkung haben, liegen so um die 6m im Durchmesser.
Die Aussage, man arbeite mit dem zweitgrößten Energieversorger des Landes zusammen dürfte eine Ente sein wie viele andere Behauptungen auch. Des Kaisers neue Kleider, mal ganz anders.



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 12:30
Zitat von califix
califix
schrieb:
Die Aussage, man arbeite mit dem zweitgrößten Energieversorger des Landes zusammen dürfte eine Ente sein wie viele andere Behauptungen auch.
Ich habe in einem anderen Forum einen kurzen Thread gefunden, in dem man auch über die Sache diskutiert hat. Einer der Foris dort hat den besagten Energieversorger angeschrieben und eine Bestätigung bekommen (die hatten die gefälschten Fotos auch gefunden).

https://www.eevblog.com/forum/dodgy-technology/emrod/
I'd thought I'd email PowerCo to see if they do have an affiliation with Enrod and whether they are working on a commerical prototype...I got a response back and they are affiliated.
nn



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 12:31
Zitat von califix
califix
schrieb:
Platten als Antennen sind alles andere als optimal geeignet für die gerichtete Ausstrahlung von Mikrowellen.
Zum Empfangen aber schon. Hier habe ich einen interessanten Beitrag aus dem Jahr 2015 gefunden, in dem es um Energieübertragung per Mikrowellen geht, und dank neuer Materialien geschieht dies auch deutlich effizienter als früher.
Diese Versuche zeigen, dass Empfänger aus Metamaterial sehr viel effizienter Mikrowellen absorbieren können als klassische Antennen. In weiteren Versuchen könnten die Forscher nun demonstrieren, dass via Mikrowellen transportierte Energie tatsächlich zu nutzbarem Strom umgewandelt werden kann. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass nun andere Arbeitsgruppen, die an dieser Art der drahtlosen Stromübertragung arbeiten, ähnliche Empfänger aus Metamaterial entwickeln werden.
https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Solarstrom_aus_dem_Orbit__Neuartige_Empfangsantennen_auf_der_Erde_sollen_Ene...

Die Empfangsantenne auf der Abbildung ist ebenfalls flach, und man hat bei der Umwandlung bereits Absorptionsraten von 93% erreicht. Der Empfang ist also nicht das Problem, sondern das Senden. Ich suche da mal weiter, wenn ich Zeit übrig habe. Vorerst bin ich jedoch nicht bereit, diese Technologie als Scam abzutun, inwieweit das auf diese spezielle Firma zutrifft, kann ich noch nicht einschätzen.



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 12:36
@poipoi
@Peter0167
@califix
@uatu
@abahatschi
Das sollte doch einen eigenen Thread wert sein, oder nicht?



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 14:02
Zitat von califix
califix
schrieb:
Des Kaisers neue Kleider, mal ganz anders.
Was für mich gegen diese Firmensimulation spricht ist die Tatsache, dass man jede weitergehende Information über "Wir haben ein Produkt" hinaus nicht nur suchen muss, sondern nur auf Anfrage erhält.

Keine seriöse Firma macht das so, im Gegenteil, du kriegst die Vorstellungsvideos, Produktdetails, lieferbare Größen und Mengen, technische Daten, die verschiedenen Modelle im Vergleich, welche Farben du wählen kannst und so weiter so schnell es geht reingedrückt. Die wollen ja verkaufen, dementsprechend soll dem Kunden *schnell* bei der Entscheidung *geholfen* werden, er soll von den tollen Eigenschaften des Produkts begeistert werden, sehen, wie gut es im Vergleich zur Konkurrenz ist, und wie preiswert, und all das. Wartezeiten, und speziell Wartezeiten bei denen er nicht sieht, dass die andere Seite mit Hochdruck daran arbeitet, ihn zufriedenzustellen, lassen den Kunden vielleicht abspringen (oder kritisch nachdenken und doch vom Kauf zurücktreten). Deswegen dudeln die Warteschleifen Musik und Bandansagen durch, deswegen sieht man bei den Fastfoodketten die Leute arbeiten...

Dieses "Alles nur auf Anfrage" ist hingegen ein beliebter Scammer-Trick, um einen emotionalen "Buy-in" beim Kunden zu erzeugen - er will jetzt was von denen, die sind so freundlich und helfen ihm aus, schon fühlt er sich irgendwie verpflichtet.

Wenn man sich überlegt, wie der typische Mailaustausch aussieht, wird noch klarer, dass das alles Bullshit ist: ein Interessent wird als allererstes nach technischen Details fragen, und wenn es mehr als nur ein paar Anfragen pro Tag sind, wir er einen Standard-Textbaustein oder ein PDF erhalten, in dem die gängigen Fragen abgedeckt werden. Warum also nicht diesen Baustein oder die Datei gleich frei auf die Website stellen? Als FAQ-Sektion? Das ergibt keinen Sinn.



melden

Auftriebskraftwerk

16.09.2020 um 14:46
Zitat von skagerak
skagerak
schrieb:
Das sollte doch einen eigenen Thread wert sein, oder nicht?
Ich habe da was in der Rubrik Technologie gefunden, da kann das ja weiter diskutiert werden:

Diskussion: Metamaterialien wandeln Mikrowellen in Strom um (Beitrag von Peter0167)



melden