Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

08.06.2020 um 12:00
@Wahnfried

Ostdeutschland hatte auch eine ganze Menge anderer Einflussfaktoren, die theoretisch Einfluss haben könnten, von einer viel höheren Belastung mit Schwefeldioxiden usw. in der Luft wegen der Umweltverschmutzung und Braunkohleheizung über einen viel höheren durchschnittlichen Alkoholkonsum bis hin zum berühmten Mangel an Südfrüchten (vielleicht hat ja eine Belastung mit Pflanzenschutzmitteln die "Wessis" anfälliger gemacht). Und nach der Wende sind die Leute scharenweise weggezogen. Ich kann mir nicht vorstelllen, dass man da heute irgendwas noch sauber rausanalysieren kann, auch weil man ja davon ausgeht, dass der Effekt an sich schon eher schwach ist (also keine vollständige Immunität).


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

08.06.2020 um 17:05
bgeoweh
schrieb:
auch weil man ja davon ausgeht, dass der Effekt an sich schon eher schwach ist
Also wahrscheinlich nicht signifikant und daher irrelevant.

Eine von den unbrauchbaren Ansätzen wurde zumindest in Deutschland gestoppt, weil das Zeugs in therapeutisch wirksamen Dosen zu giftig ist.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/06/02/deutsche-chloroquin-studie-wird-doch-pausiert (Archiv-Version vom 09.06.2020)


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

11.06.2020 um 11:58
Hier ist noch eine interessante Studie zum Thema:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111303/Koennen-Tuberkulose-Impfstoffe-die-Abwehrkraefte-gegen-SARS-CoV-2-verstaer...

"Nijmegen und Berlin − Nach einer unter Wissenschaftlern lange umstrittenen Hypothese löst eine Impfung mit Lebendviren eine unspezifische Aktivierung des Immunsystems aus, die die Geimpften auch vor anderen Infektionserkrankungen schützt..."


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

11.06.2020 um 12:38
Zeitmaschine78
schrieb:
Impfung mit Lebendviren eine unspezifische Aktivierung des Immunsystems
  1. Tuberkulose Erreger sind keine Viren
  2. Alle möglichen Impfstoffe aktivieren das Immunsystem, zum Teil sind da auch Wirkverstärker drin (die z.B. bei Pandemix zu schweren Nebenwirkungen geführt haben)
  3. Das was in dem verlinkten Artikel stand ist schon sehr vage, in Ländern mit hoher Tuberkulose Durchseuchung wie z.B. Indien oder bei Risikogruppen z.B. HIV Positive ist eine Tuberkuloseimpfung natürlich sinnvoll (und verringert natürlich auch die allgemeine Sterblichkeit), aber gegen Covid19 wird das wahrscheinlich nicht viel bringen.


Ich denke es gibt vielversprechendere Ansätze z.B. für echte Impfstoffe gegen Covid19 die weiter vervolgt werden sollten.


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

11.06.2020 um 15:08
Zeitmaschine78
schrieb:
ange umstrittenen Hypothese löst eine Impfung mit Lebendviren eine unspezifische Aktivierung des Immunsystems aus, die die Geimpften auch vor anderen Infektionserkrankungen schützt
Wundert mich nicht, dass diese These umstritten ist, schließlich sind Viren-Erkrankungen ja auch so etwas wie eine Impfung mit Lebendviren, und noch hat keine Erkrankungen dann gleichzeitig pauschal gegen jede Menge anderer Infektionserkrankungen immunisiert. Bei Masern zB tritt sogar der gegenteilige Effekt auf.

Dieser Effekt, eine Immunisierung hilft auch bei anderen Erkrankungen, tritt nur dann auf, wenn diese andere(n) Erkrangung(en) sehr, sehr ähnlich ist/sind. So zB hilft eine Immunisierung gegen Kuhpocken auch gegen die echten Pocken.
Das ist aber auch das einzige Beispiel, das mir gerade einfällt.


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

11.06.2020 um 15:35
off-peak
schrieb:
So zB hilft eine Immunisierung gegen Kuhpocken auch gegen die echten Pocken.
Das ist aber auch das einzige Beispiel, das mir gerade einfällt.
nun ja denke wäre hier eine Impfung mit "anderen" Coronaviren, also die harmlosen Varianten.
Aber das muss alles noch genau erforscht werden.

Was TBC betrifft so sehe ich eher keinen Zusammenhang, da es sich hierbei um Bakterien handelt.


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

30.06.2020 um 14:30
An der Radboud University von Nijmegen gibt es interessante Forschungen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111303/Koennen-Tuberkulose-Impfstoffe-die-Abwehrkraefte-gegen-SARS-CoV-2-verstaer...

In der Gruppe, die vorher eine BCG-Impfung erhalten hatte, kam es zu einem geringeren Anstieg der Gelbfieber-Impstoffviren im Blut. Diese Suppression der Virusreplikation ging mit einer vermehrten Produktion von Interleukin 1beta einher, einem Zytokin der Monozyten, die Teil der unspezifischen Immunabwehr sind (Cell Host & Microbe 2018; 23: 89-100).

zum Thema

Bericht in Science
Meta-Analyse im BMJ 2016
Studie in Cell Host & Microbe
Hintergrund in Scientific American
Pressemitteilung des MPI
aerzteblatt.de

WHO testet 4 Therapeutika auf Wirkung bei COVID-19
COVID-19: Wird warmes und feuchtes Wetter die Epidemie abschwächen?
COVID-19: Case-Fatality-Rate steigt mit dem Alter stark an
SARS-CoV-2: Viruskonzentration im Rachen bei Klinikaufnahme am höchsten
Diese Ergebnisse, die lange nur unter Experten diskutiert wurden, stoßen derzeit auf ein ungewöhnlich breites Interesse. Wie Science berichtet, sollen bereits ab der nächsten Woche an 8 Krankenhäusern 1.000 Mitarbeiter in einer Studie entweder mit dem BCG-Impfstoff oder Placebo geimpft werden.

Endpunkt der Studie ist die Zahl der Beschäftigten, die während der SARS-CoV-2-Epidemie krankheitsbedingt ausfallen. Für genauere Tests zum Einfluss auf die Dynamik der Viren (etwa der Konzentration in regelmäßigen Abstrichen) fehle das Geld, heißt es.

Wie Science weiter berichtet, sind in Australien (Universität Melbourne) und England (Universität Exeter) ähnliche Studien geplant. Das Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie möchte eine Studie mit dem Impfstoff VPM1002 durchführen. Es handelt sich um einen neuen Tuberkulose-Impfstoff, der ebenfalls abgeschwächte lebende Bakterien enthält. Er wird derzeit in einer Phase-III-Studie an erwachsenen Probanden in Indien getestet, die Mitte diesen Jahres abgeschlossen sein soll.

VPM1002 hat sich laut dem Infektionsbiologen Stefan Kaufmann, MPI, als sicher und als wirksamer erwiesen als eine Standardimpfung mit BCG. Das MPI hat laut der Presse­mitteilung bereits vielversprechende Gespräche mit den Behörden geführt, um eine Phase-III-Studie in Deutschland mit VPM1002 durchzuführen und die Wirksamkeit des Impfstoffs bei älteren Menschen und Beschäftigten im Gesundheitswesen zu untersuchen. © rme/aerzteblatt.de


https://www.ru.nl/english/news-agenda/news/coronavirus-radboud-university/

The coronavirus and the Radboud University
What is Radboud University doing to contain the spread of the coronavirus and further questions about the Radboud and the coronavirus.
You can send your questions to info@ru.nl or call 003124 362 05 00.
Information in Dutch: www.ru.nl/coronavirus
Universities in times of corona'

Contact
Employees and students with questions, remarks or concerns should contact their supervisor, mentor or study advisor. You can also send your questions regarding the coronavirus to info@ru.nl, or call 024 362 05 00.


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

12.07.2020 um 00:07
Das wäre doch mal eine fette BL*D-Schlagzeile wert, selbstredend in Blutrot:

IMPFGEGNER: ICH WILL SELBSTBESTIMMT STERBEN!



arco

Doch dies nur als kleiner Brüller am Rande, eigentlich geht es mir darum, was da im März so todesverachtend kommentiert wurde: ein Interview mit "Doktor" Scheel, einem dieser impfleugnenden "Dünnbrettbohrer", die hier bereits häufiger Thema waren und deren Promotion vom deutschen Wissenschaftsrat schon 2010 als "ein Witz" bezeichnet wurde:
Der Wissenschaftsrat fordert deshalb, die wissenschaftliche Ausbildung der Mediziner in Deutschland grundlegend zu reformieren: Geht es nach ihm, soll die Promotionsphase wie in anderen Fächern auch erst im Anschluss an das Studium beginnen - und nur solchen Medizinern vorbehalten sein, die tatsächlich in die Forschung wollen. "Die übrigen Ärzte sollen mit der Approbation die Berufsbezeichnung Medizinischer Doktor tragen", erklärt Beisiegel. So könne man einerseits den wissenschaftlichen Anspruch einer Promotion erhalten und andererseits den professionellen Doktortitel der Ärzte. [...] "Nur etwa zehn Prozent der medizinischen Doktorarbeiten erfüllen das Kriterium, das in jedem anderen Fach für eine Promotion gilt"
Quelle

Ein mMn unterstützenswerter Vorschlag, den Titel dieser Doktoren aus dem wissenschaftlichen in den medizinischen Kontext zu verschieben, dem er ursprünglich auch entstammte - wir sind wohl alle mit mindestens einem "Onkel Doktor" aufgewachsen, ohne daß er Dr. war.
Doch zurück zum Dünnbrettbohrer: Scheel sieht die staatliche Anerkennung seines "Versorgungsauftrags" gerade mal wieder akut bedroht (diesmal hoffentlich berechtigt):
Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Wüttemberg versucht erneut, mir die Zulassung zu entziehen!
Quelle
Er fordert seine Versorgungsopfer auf, beim Vorsitzenden des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung BW dagegen zu protestieren - natürlich "persönlich-Rückantwortschreiben", darunter machen Querulanten es selten.
Ich schlage vor, daß wir als Gegengewicht und Motivierungshilfe bestärkende und aufmunternde Worte an die onlineredaktion(at)kvbawue.de senden, sie werden ihre Adressaten auch ohne Rückschein erreichen. Danke :Y:


melden

Impfungen - unnötig oder unbedingt notwendig?

15.07.2020 um 22:55
Frontal 21 hat dokumentiert, welch regen Handel dieser betrügerische "Doktor" Scheel mit Impfunfähigkeitsbescheinigungen treibt - ohne die Kinder überhaupt gesehen zu haben:
Im März dieses Jahres ist das Masernschutzgesetz in Kraft getreten. Seitdem müssen Eltern in Schulen und Kindergärten nachweisen, dass ihre Kinder gegen die Masern geimpft sind. Doch es gibt Ärzte, die impfkritische Eltern dabei unterstützen, die Impfpflicht zu umgehen. Frontal21 über Impfgegner in Zeiten der Corona-Pandemie, Verschwörungstheorien und Ärzte, die das unterstützen - offenbar ohne Konsequenzen.
Quelle: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/masern-wie-die-impfpflicht-boykottiert-wird-100.html


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
427 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt