weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 18:25
@akbas

wie würde deine tolle homöopathie fehlende verdauungsenzyme ersetzen die unbehandelt qualvolle schmerzen + gewichtsverlust auslösen?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 18:44
@Nerok

Homöopathie kann doch alles: Damit kann man reiten, tanzen, schwimmen...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 18:56
Das ist ja wirklich unglaublich was hier los ist. Wie man kann solchen Schwachsinn über die Medizin schreiben, sie als Killer anprangern und auf der anderen Seite die Homöopathie mit allen ihren Opfern so weit in den Himmel loben? Hier ist doch was absolut falsch o.O


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 20:11
@akbas
akbas schrieb:Die Schulmedizin hat ihren Ursprung der Inquisition zu verdanken. Ohne die Drohung mit den Scheiterhaufen hätte sie sich wohl kaum etablieren können!
Unsinn!
Die Inquisition war zur Bekämpfung der Häresie geschaffen worden und war nur in ganz seltenen Fällen in die Hexenverfolgungen involviert. Für Hexerei bzw. Schadenszauber waren damals, ebenso wie z.B. für Körperverletzung und Mord, rein weltliche Gerichte zuständig. Die Kirche hatte damit relativ wenig am Hut.

Ohnehin gingen die weitaus meisten Prozesse bezüglich Hexerei, initial weder von der geistlichen noch von der weltlichen Obrigkeit aus, sondern folgten in der Regel auf Denunziationen innerhalb des einfachen Volkes.
akbas schrieb:Wer landete vorrangig auf dem Scheiterhaufen? Die HeilerInnen.
Heilerinnen, Hebammen und andere "weise Frauen" wurden in der Anfangsphase der Hexenverfolgungen unverhältnismäßig oft der Hexerei bezichtigt. Das ist richtig. Später konnte es aber nahezu jeden treffen, z.B Adelige und übrigens auch Männer. Wer hätte es gedacht? ;)
akbas schrieb:Wurde ein Patient von einem "Nicht-Medicus" geheilt, wurde er ebenfalls verbrannt, da seine Heilung dem Teufel zugeschrieben wurde.
Versteh ich nicht. Musste ein Heiler bereits vor 400 Jahren irgendein Medicus-Diplom vorlegen, weil Heilen ohne Medicus-Diplom mit dem Tod auf dem Scheiterhaufen bestraft wurde oder wie? Erklär mal!

@FrankD
FrankD schrieb:Die HeilerInnen verwendeten oft evidenzbasierte Medizin, z.B. gekochte Weidenrinden und andere Phytopharmaka. Es waren also eher die "Schul"MedizinerInnen die ins Gras beißen mussten, während Räucherfass schwingende Quacksalber unbehelligt blieben...
Der Witz an der ganzen Sache ist, dass die "Rauchfassschwinger" ebenfalls evidenzbasierte Medizin verwendeten:
Wikipedia: Klostermedizin
Wikipedia: Hildegard_von_Bingen#Bedeutung_in_Biologie_und_Medizin

Also irgendwie kommt es mir langsam so, als ob evidenzbasierte Medizin eigentlich schon immer das absolute Nonplusultra war. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 20:34
Hi all, weil ich grad über die Folterprotokolle der Nachtfahrerinnen lese, möcht ich gleich ein wenig mitketzern.

Ein Frage hätte ich an die Robin Hoods der unmündigen Patienten. Homöopathie ist gesetzlich zugelassen, die Mittel werden von Pharmafirmen hergestellt, von Ärzten, die Medizin studiert haben verordnet, von Apothekern, die ebenfalls eine entsprechende Ausbildung haben müssen, als Medikament/Arzneimittel vertrieben, und wie wir gesehen haben, auch beworben.
Ich finde, jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, und ich muss nicht jede Meinung zu 100% teilen, aber die Party ist ein wenig einseitig, wenn sich alle an jemand einzelnen abarbeiten.

Da hätte ich gern gewußt, wenn ihr das alles so unerhört falsch findet, ja sogar gefährlich, was unternehmt ihr sonst so gegen diesen Betrug, der es ja eurer Meinung nach ist? Oder gehts nur gegen Einzelne, weils halt einfacher ist?

Wenn das jemand so am Herzen liegt, dass er richterliche Konsequenzen androht, wie sieht denn das sonstige Engagement aus?

Ich bin nicht gegen die Schulmedizin, die schon vor Adolf Nazi als solche bezeichnet wurde, aber im Unterschied zur Alternativmedizin. Aber so zu tun, als sei die Schulmedizin und nur sie das allein Heilbringende, stimmt halt für viele auch nicht, und das aus Erfahrung und nicht nur vom Hörensagen. Es gibt für vieles mehrere Möglichkeiten, und was für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 20:38
@freebee

Lies die letzten 10 Seiten hier, dann weisst Du es


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 20:46
@OpenEyes

Hab ich, vielleicht hab ich was Wesentliches übersehen?


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:07
@freebee
Danke für die Schützenhilfe. Kein Wunder, dass sich bei all den Drohungen und Verwünschungen kaum noch jemand traut, hier seine Meinung zu äußern, sofern er kein Verfechter der Schulmedizin ist.

Noch nie im Leben habe ich anderen etwas Böses gewünscht, wie z. B. @OpenEyes
und @Dr.Shrimp das tun.

Georgos Vithoulkas liegt gar nicht so verkehrt, wenn er Boshaftigkeit, die Unfähigkeit, seine Mitmenschen zu respektieren, als schwerwiegende Krankheit einstuft.

Die Schweizer Bevölkerung hat sich übrigens vor nicht allzu langer Zeit erfolgreich gegen die Absicht der Krankenkassen, homöopathische Behandlungen nicht mehr zu bezahlen, auf Druck der EU, gewehrt. Kostenvergleiche zwischen den beiden Behandlungsmethoden ergaben übrigens, dass homöopathische Behandlungen erfolgreicher und kostengünstiger sind.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/die-wirksamkeit-der-homoopathie-ist


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:27
@freebee

Ich rate jedem Patienten und jedem Bekannten davon ab, wenn ich den Eindruck habe, dass die Beschwerden ernst sind und eine Behandlung verzögert werden könnte.

Die Beweislage für die Homöopathie ist einfach zu dünn, als das ich dies jemandem mit guten Gewissen empfehlen könnte.

Natürlich ist auch evidenzbasierte naturwissenschaftliche Medizin nicht perfekt, auch weil sie ja von Menschen umgesetzt wird und die machen schließlich Fehler.

Aber wendet man das Konzept schlüssig an und kombiniert es mit Intuition, Erfahrung und gesundem Menschenverstand ist den meisten Leuten schon wesentlich geholfen.

Natürlich werden Erkrankungen auch weiterhin so schlimm sein, dass auch die echte Behandlung wenig Benefit bringen wird. Aber dann sehe ich keinen Vorteil durch Aberglaube wie die H.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:38
@Makrophage
Also, Punkt 3 Deiner goldenen Regeln auf Deinem Profil lasse ich mir auf der Zunge zergehen...

Eigentlich bin ich hier auf dem falschen Dampfer. Mein Thema sind nicht Krankheiten, sondern Gesundheit (nur blöd, dass es von diesem Wort keine Mehrzahl gibt).

Meine gesamte Sippe ist seit eh und je gegen Krankheiten gefeit. Gestorben wird, wenn's denn sein muss, in den meisten Fällen sehr elegant und überhaupt nicht qualvoll.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:42
@akbas
akbas schrieb:Meine gesamte Sippe ist seit eh und je gegen Krankheiten gefeit.
Das ist ja soweit gut und man kann dich darum ja nur beneiden. Aber was würdest du jemanden raten der nicht mit soviel Glück gesegnet ist?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:42
@akbas
Nerok schrieb:wie würde deine tolle homöopathie fehlende verdauungsenzyme ersetzen die unbehandelt qualvolle schmerzen + gewichtsverlust auslösen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 21:47
@akbas
Alternativ Medizin ist gar keine Medizin. Die Krankenkassen zahlen schon gar nicht mehr für die Krankengymnastik warum sollten sie es ausgerechnet bei der homöopathischen Medizin machen. Den Sinn verstehe ich nicht. Wenn ein Kerl meint solche Pillen schlucken zu müssen, soll er das mit seinem eigenen Geld machen.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:05
@mojorisin
Du meinst, es wäre ausschließlich glücklichen Umständen zu verdanken, dass wir in unserer Sippe von ausgezeichneter Konstitution sind?

Die Summe aller Laster bleibt sich gleich. Die Frage ist nur, wie man mit seinen ererbten Schwächen, die fast überall vorhanden sind, umgeht. Ob man dem Körper die Chance gibt, sich selber zu heilen. Ob man seinem Körper vertraut, oder ihn ängstlich beobachtet und davon ausgeht, dass er dumm und boshaft ist, indem er Krankheiten produziert.

In unserer Familie vertraut man der Natur. Den irdischen Gesetzen. Es gibt kein natürliches Phänomen, das nicht seinen Sinn und Zweck erfüllen würde.

Nun zu Deiner Frage: Kranke Menschen lasse ich in Ruhe. Ist überhaupt nicht mein Thema, ganz im Gegenteil. Mittlerweile begleitete ich etliche lieb gewordene Menschen bis in den Tod. Wenn ich der Schulmedizin qualvolles Sterben unterstelle, dann habe ich gute Gründe dazu. Da ich aber den Glauben meiner Freunde an die Schulmedizin stets respektierte, unterließ ich jegliche Meinungsäußerung. Es wäre bitter für austherapierte Menschen, von mir zu hören, dass ich an ihrer Stelle auf schulmedizinische Behandlung verzichtet hätte. Jeder lebt sein Leben selbst. Außerdem reagiert ein Organismus, dessen Selbstheilungsversuche stets und ständig durch unbestritten wirksame Medikamente der Schulmedizin unterdrückt werden, nicht besonders geschickt, wenn's darum geht, etwas zu heilen.

Paracelsus sagte: "Gebt mir die Macht, Fieber zu erzeugen, und ich heile euch jede Krankheit." Mittlerweile kenne ich viele Leute, die, obwohl sie krank sind, kein Fieber produzieren.

Ich werde einen Teufel tun und diesen Leuten raten, auf den Doktor zu verzichten, wenn sie ihrem Körper nicht vertrauen. Andererseits nehme ich mir, allen Drohungen zum Trotz, das Recht heraus, über mich und meinen Umgang mit der Gesundheit zu berichten. Gesundheit ist übrigens nicht allein durch die Abwesenheit von Krankheit definierbar. Gesundheit ist etwas anderes.

Für mich war es ein Glück, dass ich ein Mädchen war! Für Mädchen war nämlich zu jener Zeit, als es noch keine Krankenkassen gab, der Doktor viel zu teuer. Diesem Umstand verdanke ich meine Fitness.


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:08
@Nerok
Wie kommt es eigentlich, dass bei manchen Leuten Verdauungsenzyme fehlen? Einfach so, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, oder gibt es eine Vorgeschichte?

Mein Körper produziert genügend davon. Aber so ein bisschen Gewichtsverlust, ungefähr 5 kg für Grösse 36, das würde mir gefallen!


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:13
@individualist
Potenzierte Arzneien sind lediglich eine der drei Säulen der klassischen Homöopathie.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:15
@akbas
Was sind die anderen 2 Säulen?


melden
akbas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:19
@individualist
Die klassische Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip, der Prüfung der einzelnen Arzneimittel am Gesunden und der Potenzierung der Ausgangssubstanzen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.12.2011 um 22:29
@akbas
So funktioniert es aber nicht. Um eine Wirkung zu erzielen ist eine bestimmte Dosierung nötig. Von einem Mohnbrötchen wird man auch nicht high obwohl der Mohn enthält, nicht mal wenn du 100 hintereinander isst.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.12.2011 um 01:00
@individualist
Und auch nicht wenn man nur 1 Millionstel davon isst was ja nach der Homöopathie übelste Folgen haben müsste.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden