weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.08.2013 um 14:42
@honkwatch

Sehr guter Tipp, habe es vor kurzem auch eher zufällig gefunden. Klasse auch, dass es kostenlos ist.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.08.2013 um 14:58
@honkwatch
Habe es mir mal runter geladen und hoffe, dass ich in den nächsten Tagen mal zum lesen davon komme :)


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.08.2013 um 14:59
@Makrophage
Makrophage schrieb:Sehr guter Tipp
Einer meiner wenigen lichten Momente. :aluhut:


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.08.2013 um 21:28
Homöos dissen Piraten
Bereits gestern berichteten wir kurz darüber, dass der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) nicht glücklich mit den Piraten ist.

Die Koordinatorin der AG Gesundheit der Piraten, Julia Groß, hatte sich nämlich erdreistet “ungefragt” ihre Meinung zur Homöoapthie zu verlautbauren – unter ihrem Pseudonym “Julitschka” – in ihrem Blog.

Eigentlich sollte es den DZVhÄ da doch erleichtern, dass eine Nachfrage bei den Bundespiraten sofort ergab, dass “es sich um Julia Groß, Koordinatorin der AG Gesundheitspolitik der Piraten (handle)” und dass die Bundespressesprecherin Anita Möllering zudem bestätigte dass die “Antworten ‘der offiziellen Haltung der Piratenpartei (entsprechen)’“. Keine Einzelpiratin also, die vorgeprescht war, oder gar im Clinch zur Gesamtpartei lag.

Aber trotzdem ein Skandal. Für die DZVhÄ. Irgendwie. Bestimmt. Auch die Tatsache, dass sich sogar ein Foto von Groß fand, konnte an dieser Haltung nichts ändern.
Mehr dazu hier:
http://www.ruhrbarone.de/homoeos-dissen-piraten/

Ideal wäre es natürlich, wenn sich die Piraten auch noch dazu durchringen könnten, sich nicht nur von den Homöoquacksalbern zu distanzieren, sondern auch noch von all den anderen Spinnern, die sich im Lauf der Zeit so bei denen angesammelt haben.

Aber die Antworten auf das Gejammere der Globulischlucker beweisen mal wieder, dass sich die Kritiker sehr viel intensiver mit dem Thema auseinandergesetzt haben als die Homöopathiegläubigen:
https://www.facebook.com/PiratenparteiDeutschland/posts/10151888935392783

Und vor allem kommt das Contra nicht nur von ein oder zwei Hanseln, sondern von recht vielen unterschiedlichen Kommentatoren und ist trotztem fast durchgängig auf recht hohem Niveau.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.08.2013 um 21:39
JohnDifool schrieb:Ideal wäre es natürlich, wenn sich die Piraten auch noch dazu durchringen könnten, sich nicht nur von den Homöoquacksalbern zu distanzieren, sondern auch noch von all den anderen Spinnern, die sich im Lauf der Zeit so bei denen angesammelt haben.
Wohl wahr....

Er hier, scheint einer davon zu sein
Jupp Schmitz Die Arroganz und Ignoranz, mit der hier unqualifiziert über Homöopathie und Naturheilverfahren geurteilt wird, schockiert mich als Piraten zutiefst. Ich behaupte mal, es gibt mindestens soviele Studien, welche deren Wirksamkeit dieser Verfahren belegen. Die für mich interessanteste ist die Studie meiner eigenen positiven und tiefgreifenden Erfahrungen. Die lebenslange Gehirnwäsche der Pharmaindustrie und des "alten Denkens", welche auch schlicht das Wissen der Quantenphysik ignoriert (jede Materie besteht im Kern aus Information) ist offensichtlich auch bei Piraten und ihren Wählern tief verwurzelt. Frei nach dem Motto "lasst mir bloß mein statisches Weltbild, sonst ist es mit meiner Toleranz zuende". Für mich bedeutet dies, dass ich aus der Partei austreten werde, denn mit dieser Haltung kommen wir nicht weiter. Es ist genau dieses eingeschränkte Denken, dass die Probleme in unserer Gesellschaft verursacht. Sorry Leute, aber das ist armselig.
Er "behauptet mal", dass es "mindestens soviele Studien, welche (die Wirksamkeit der Homöopathie) belegen" gibt....

Aha....aber wenn ich das Gegenteil behaupte und auch noch BEWEISEN kann, im Gegensatz zu Herrn Schmitz, bin ich ein arroganter Ignorant?

Aua....

P.S: Herr Schmitz, Ignoranz kommt vom lateinischen "ignorare", was so viel wie "nicht wissen" bedeutet. Unwissende "behaupten mal" irgendwas. Wissende belegen. Die Ignoranten sind deutlich die Homöos...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.08.2013 um 22:09
Ich schrieb...
JohnDifool schrieb:Und vor allem kommt das Contra nicht nur von ein oder zwei Hanseln, sondern von recht vielen unterschiedlichen Kommentatoren und ist trotztem fast durchgängig auf recht hohem Niveau.
Kleines Beispiel dazu:
Michael Schüffler Hier zeigt sich mal wieder wunderbar, womit man es als skeptischer Mensch zu tun hat. Jahrzehnte medizinischer Forschung, die keine Wirksamkeit von Homöopathie über den Placeboeffekt hinaus nachweist, und ein angeblicher Wirkungsmechanismus der sämtlichen Gesetzen der Physik (und dem gesunden Menschenverstand) widerspricht. Aber alles egal, weil der Katze geht es gut! ...ganz ehrlich, was soll man da noch zu sagen? Da kannst du nur im stillen verzweifeln und hoffen, dass den Leuten in ihrer glücklichen Blase alternativer Realität nichts ernsthaftes passiert.
Einfach nur großartig!
Falls die Mehrheit der Piraten so einem Kommentar vorbehaltlos zustimmen würde, dann hätte die Partei meine Stimme sicher!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

28.08.2013 um 23:02
@JohnDifool
Du schriebst...
JohnDifool schrieb: sondern auch noch von all den anderen Spinnern,
Ich schrieb...
LivingElvis schrieb:Er hier, scheint einer davon zu sein
Weil er
LivingElvis schrieb:Jupp Sch
schrieb, was er schrieb.


:)

Ich bin immer wieder fassungslos, wie man so völlig blind gegenüber offensichtlichem Blödsinn und dem eigenen Verhalten sein kann. Der Herr verfasst doch echt so einen Post und ist pikiert, weil die anderen ja so intolerant und gemein zu ihm sind. Irgendwie vergessen die Leute, dass sie zwar ein Recht haben so viel Bullshit, wie sie wollen abzusondern, aber eben kein Recht haben, dass andere Leute den Quark widerspruchslos schlucken müssen....


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 08:39
Die Kommentare sind einfach zu köstlich. Von ausgebildeter energetischer Heilerin über Quantenphysik-"Keule" bis hin zur Ignoranz und Arroganz-Keule, ist scheinbar jede Plattitüde vertreten.
Und wieder einmal zeigt sich eindrucksvoll, dass Kritiker sich zumeist besser mit Idiotenkram auseinandersetzen und auskennen, als die jeweiligen Befürworter. "Start thinking", möchte man solchen Typen zurufen. Bringt nur nix. (Blinder) Glaube ist einfach zu bequem und verlockend. Grml.
Danke für den Link @JohnDifool , ein spitzenmäßiges Lesevergnügen.

@LivingElvis
Am auffälligsten bei diesem Jupp ist weniger seine (ziemlich unerwachsene) Renitenz, als vielmehr
das sehr krude Demokratie-Verständnis. Ausgerechnet bei den Piraten, deren Credo doch "Mehr Demokratie" lautet. Das spricht mEn Bände, da überzeugt mich auch die durchaus begrüßenswerte Haltung der P hinsichtlich der Homöopathie nicht.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 08:45
Wenn es doch gar so viele Studien gibt, die beweisen dass Homöopathie wirkt, warum hat sich noch keiner die Preise abgeholt?
Edzard Ernst und Simon Singh

10.000 Pfund für einen Beweis der Wirksamkeit der Homöopathie[14]

100.000 Dollar für einen Beweis der Wirksamkeit der Homöopathie. Dieses Angebot ist die Aufstockung des zusammen mit Simon Singh ausgelobten Preisgeldes von 10.000 Pfund.[15]
Quelle Psiram.
Warum stellen sich die Hersteller homöopathischer Präparate keiner Medikmentenprüfung?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:12
der Ton ist wie immer rüde!
Es gibt keinen Beweis wo nicht mit "Messer und Gabel" geheilt wurde, weil solches nicht gewollt ist. Woher wohin das Geld geht welches Mächtigeren zufließt als es wohl die Homöopathen/ie sein dürfte wird bestenfalls geschwiegen.
Ein großes Problem scheint es, daß die Pharmalobby soviel Macht hat, daß sie sich zu Großkonzernen zusammenschließen dürfe. Hier werden die Arzneimittel richtig teuer, nicht in der Homöopathie ob sie den Begriff nutzen darf oder nicht.
Homöopathie heilt, aber die Geheilten reden zu wenig, auch aus Angst darüber, daß ihnen diese Mächtigen nicht glauben und ihnen das Wort im Munde verdrehen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:29
@kore
Quatsch.
Globuli und Co werden von Pharmafirmen genauso produziert und vermarktet wie andere Medis. Oder sind die alle selbstgemacht? Das ist ein riesiger Markt.
Hinzu kommen diverse Lobby Vereinigungen, die sogar Professuren stiften.

Trotzdem schafft keiner es Evidenz zur Wirksamkeit vorzulegen. Seit zweihundert Jahren. Komisch...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:31
@kore

Wenn dir so an absurden Glaubenssätzen gelegen ist, dann beschäftige doch bitte mal mit dem, auf den die gesamte hahnemannsche Lehre aufbaut. Er hat ihn 1805 in seiner "Heilkunde der Erfahrung" niedergeschrieben:

"Jede Krankheit hat einen, die Verrichtung und das Wohlbefinden unserer Organe störenden, widernatürlichen Reiz eigener Art zum Grunde. Nun lässt aber die Einheit des Lebens der Organe und ihre Übereinstimmung zu einem gemeinsamen Zwecke, nicht zu, dass zwei durch widernatürliche allgemeine Reize hervorgebrachte Wirkungen im menschlichen Körper neben einander und zu gleicher Zeit bestehen können."

Auf solchem Unsinn kann man vielleicht eine Sekte gründen, aber keine Heilmethode.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:33
emanon schrieb:Wenn es doch gar so viele Studien gibt, die beweisen dass Homöopathie wirkt, warum hat sich noch keiner die Preise abgeholt?
Könnte man sich fragen, aber ist doch klar:
kore schrieb:der Ton ist wie immer rüde!
Es gibt keinen Beweis wo nicht mit "Messer und Gabel" geheilt wurde, weil solches nicht gewollt ist. Woher wohin das Geld geht welches Mächtigeren zufließt als es wohl die Homöopathen/ie sein dürfte wird bestenfalls geschwiegen.
Ein großes Problem scheint es, daß die Pharmalobby soviel Macht hat, daß sie sich zu Großkonzernen zusammenschließen dürfe. Hier werden die Arzneimittel richtig teuer, nicht in der Homöopathie ob sie den Begriff nutzen darf oder nicht.
Homöopathie heilt, aber die Geheilten reden zu wenig, auch aus Angst darüber, daß ihnen diese Mächtigen nicht glauben und ihnen das Wort im Munde verdrehen.
Die trauen sich nicht, weil das nur gemeine Lockangebote von Ernst und Singh sind, damit ein Homöopath, die sonst nur im Verborgenen leben dürfen, den Kopf rausstreckt und die böse Pharmaindustrie ihm den abschlagen kann.


Alternativ sind Homöopathen einfach moralisch viel zu integer, als dass die sich mit Geld locken lassen.


P.S: Alkohol in Massen soll ja dumm machen. Ich wäre bei gewissen Leuten für eine Wodka D1000-Behandlung. Und ja, derart krasse Hochpotenz sind angebracht, bevor das Atemzentrum in Mitleidenschaft gezogen wird!


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:36
Makrophage schrieb:Globuli und Co werden von Pharmafirmen genauso produziert und vermarktet wie andere Medis. Oder sind die alle selbstgemacht? Das ist ein riesiger Markt.
Hinzu kommen diverse Lobby Vereinigungen, die sogar Professuren stiften.
Aha, ist ja interessant und wird von Deinem "Quatsch", noch unterstrichen.
Ich bin dafür daß Großkonzerne kein Plagiat verkaufen dürfen und man Homöopathie denen überläßt die neben dem soliden Studium hier forschen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:37
@geeky

Das stimmt doch. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der zwei oder mehr Erkrankungen gleichzeitig hatte. Gibt es einfach nicht.
Und wenn Hahnemann das auch bestätigt, ist dies nun mal ein unumstößliches Dogma.

Also vollkommen logisch und Homöopathie muss wirken. Wer heilt hat recht und Quantenmechanik versteht sowieso keiner und überhaupt die Energie.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:38
@kore

Ich auch. Die dürfen Homöopathie gerne behalten.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:39
@kore
kore schrieb:...und man Homöopathie denen überläßt die neben dem soliden Studium hier forschen.
Hast du mal ein paar Namen von den soliden Forschenden?
Können wir davon ausgehen, dass homöopathische Präparate bald soweit erforscht sind, dass es sich die Hersteller zutrauen sie der Medikamentenprüfung zu unterziehen?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:40
Text[/ZITAT"Jede Krankheit hat einen, die Verrichtung und das Wohlbefinden unserer Organe störenden, widernatürlichen Reiz eigener Art zum Grunde. Nun lässt aber die Einheit des Lebens der Organe und ihre Übereinstimmung zu einem gemeinsamen Zwecke, nicht zu, dass zwei durch widernatürliche allgemeine Reize hervorgebrachte Wirkungen im menschlichen Körper neben einander und zu gleicher Zeit bestehen können."
kore:
Wie kann dann eine Schwangerschaft eintreten oder würdest Du sie als Krankheit bezeichnen wollen?
Gibt es überhaupt widernatürliche Reize ist nicht alles Natur hier?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:40
geeky schrieb:Wenn dir so an absurden Glaubenssätzen gelegen ist, dann beschäftige doch bitte mal mit dem, auf den die gesamte hahnemannsche Lehre aufbaut. Er hat ihn 1805 in seiner "Heilkunde der Erfahrung" niedergeschrieben:

"Jede Krankheit hat einen, die Verrichtung und das Wohlbefinden unserer Organe störenden, widernatürlichen Reiz eigener Art zum Grunde. Nun lässt aber die Einheit des Lebens der Organe und ihre Übereinstimmung zu einem gemeinsamen Zwecke, nicht zu, dass zwei durch widernatürliche allgemeine Reize hervorgebrachte Wirkungen im menschlichen Körper neben einander und zu gleicher Zeit bestehen können."

Auf solchem Unsinn kann man vielleicht eine Sekte gründen, aber keine Heilmethode.
So ist es. Das sind wilde Hypothesen, zu denen noch jeder selbst frei interpretieren kann, was denn nun ein "widernatürlicher Reiz" ist - für die einen Abgase, andere bevorzugen Handystrahlungen, beliebt sind auch Pharma-Produkte oder industriell hergestellte Lebensmittel.

Das ist halt das Tolle an der Homöopathie - da ist für jede "Meinung" Platz. Man kann sie nach der eigenen, auf völlig verfälschtem Dreiviertel-Wissen basierenden "Meinung" frei interpretieren - "Hey....Foren machen krank! Das sind widernatürliche Reize. Die verursachen Herzrasen, Überdrehtheit, Durchfall und gelbe Zähne. Könnt ihr bei mir mit Tschibo C600 und Bioresonanztherapie heilen lassen. Zum Freundschaftspreis von nur 150 Euro!"


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:43
emanon schrieb:Hast du mal ein paar Namen von den soliden Forschenden?
Können wir davon ausgehen, dass homöopathische Präparate bald soweit erforscht sind, dass es sich die Hersteller zutrauen sie der Medikamentenprüfung zu unte
Dies zeigt doch daß hier diskreditiert wird wovon in Wahrheit keine Ahnung sondern nur Vorurteil gewonnen wurde.
Ich nahm auch nicht an diesbzgl. hier einen Gesprächspartner zu finden, ernsthaft. Nun , ich will niemanden bekehren und lasse mich ebensowenig mit den hier vorgebrachten Allgemeinplätzchen überzeugen...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:43
Wer bei klarem Verstand würde Medikamente einnehmen, die seit über zweihundert Jahren trotz intensiver Prüfung keinen Nachweis ihrer Wirksamkeit erbringen konnten?

Ich stelle mir gerade den Aufschrei vor, wenn das die bösen Pharmafirmen so handhaben würden.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:50
Makrophage schrieb:Ich stelle mir gerade den Aufschrei vor, wenn das die bösen Pharmafirmen so handhaben würden.
Pharmafirmen sind nicht böse weil sie das nicht sein können. Interessen könnten es wenn z.B. Börseninteressen sich gewisser Medikamente annehmen und man die Verordnung sozusagen verallgemeinert und verteuert. Gibt es denn dort tatsächlich Beweise für Heilbarkeit oder ist hier nicht die individuelle Konstitution und Veranlagung eines Kranken auch Anamnese verantwortlich hierfür. Und wieviel Eingriffe können sich hier sogar negativ ausnehmen, je nach Fähigkeit.
Wenn man einer Statistik folgt findet man scheinbar den Menschen das ist aber nicht der Fall


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:50
@kore
Meine Fragen
emanon schrieb:Hast du mal ein paar Namen von den soliden Forschenden?
Können wir davon ausgehen, dass homöopathische Präparate bald soweit erforscht sind, dass es sich die Hersteller zutrauen sie der Medikamentenprüfung zu unterziehen?
Deine Antworten in der Übersetzung
kore schrieb:Dies zeigt doch daß hier diskreditiert wird wovon in Wahrheit keine Ahnung sondern nur Vorurteil gewonnen wurde.
Soll wohl heissen: Mist, du hast mich erwischt, ich hab doch selbst keine Ahnung wer da überhaupt woran forscht.
kore schrieb:Ich nahm auch nicht an diesbzgl. hier einen Gesprächspartner zu finden, ernsthaft.
Soll wohl heissen: Mamaaaaaaa.
kore schrieb:Nun , ich will niemanden bekehren und lasse mich ebensowenig mit den hier vorgebrachten Allgemeinplätzchen überzeugen...
Soll wohl heissen:Mein Gott war das ein peinlicher Auftritt meinerseits, wie komm ich hier noch mit einem blauen Auge raus?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:50
@kore

Du glaubst also allen Ernstes, daß es "die Einheit des Lebens der Organe und ihre Übereinstimmung zu einem gemeinsamen Zwecke" nicht zulassen würde, "dass zwei durch widernatürliche allgemeine Reize hervorgebrachte Wirkungen im menschlichen Körper neben einander und zu gleicher Zeit bestehen können"? Das mußt du nämlich, wenn du von der Wirksamkeit der Homöopathie überzeugt bist.

Oder bist doch eher DU es, der "in Wahrheit keine Ahnung" davon hat, was er hier verbreitet?


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

29.08.2013 um 09:52
emanon schrieb:Mein Gott war das ein peinlicher Auftritt meinerseits, wie komm ich hier noch mit einem blauen Auge raus?
macht nichts.. wir kennen uns ja als unvoreingenommen und nicht einig.. :)


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fortschritt53 Beiträge
Anzeigen ausblenden