weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

14.993 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Globuli, Homö-bashing, Natalie Grams
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 08:53
@Lepus
Lepus schrieb:Habt ihr es aufgegeben mit ihnen zu diskutieren oder versucht ihr es ab und an noch (wenn sie zum Beispiel gefährliches praktizieren)?
Ich habe festgestellt, dass Diskussionen nicht zielführend sind. Ganz im Gegenteil. Sie bewirken das Gegenteil des beabsichtigten.
Die Diskussion mit Irrationale ist irrational. Da kannst du lange an die metaphorische Tür anklopfen. Du kommst da net rein!
Das liegt an der diesem Hirnmurks innehaftenden Immunität gegen Widerlegung von der sich Faktenresistenz, irrationaler Methodenwahl, selektive Wahrnehmung... direkt ableitet. Zudem wird jeder Versuch der Diskussion als (bewiesener) Beweis dafür gewertet, dass etwas dran sein müsste, dass es sich um was richtiges, wichtiges handelt, dass die Gegner "Angst vor der Wahrheit(TM) haben"... denn sonst -wenn das tatsachlich so falsch wie behauptet wäre- wurde sich niemand damit beschäftigen. Nicht wahr? Kuh Eh Dee
"Infizierte" müssen von selbst draufkommen. Anders wird das nichts. Also mit Fakten. füttern und mit Widersprüchen konfrontieren und denken lassen (Rechnen lassen, Quellen zeigen lassen...). Die müssen sich damit beschäftigen und auseinandersetzen, dann kommen sie am ehesten drauf, aber jedwede Diskussion wird als Verifikation angesehen und ist somit vergebene und nervenaufreibende Liebesmüh.
Davon abgesehen scheitert eine Diskussion spätestens daran, weil die idR im Besitz einer Phrasendreschmaschine sind mittels derer sie alles kontern können. (Gottes Wege, Irrtümer der Wissenschaft, früher galt die Erde flach...)
Es nicht entscheidend, dass diese "Argumente" von Haus aus fail sind (und nicht selten geradezu grotesk lächerlich). Es geht darum, wie derjenige der die Strohis anwendet sie betrachtet. Er wird krampfhaft an der Konsistenz festhalten (immerhin ist es ja sein Argument und muss allein schon aus diesem Grund gut sein), wertet er deine Antwort und Reaktion erneut als ultimativen Beweis, dass du die Wahrheit krampfhaft nicht sehen willst und nur seine Argumentation torpetieren willst.

Man kommt da nicht durch, weil diese Weltbilder in sich geschlossen sind. Entsprechend sind die Argumente und Schlussfolgerungen.

Aber das ist nun endgültig komplett oT, fürchte.ich.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 09:02
wuec schrieb:Aber das ist nun endgültig komplett oT, fürchte.ich.
Hast recht, deswegen nur kurz:

Guter Text! :Y:


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:15
Hmm. Zur Abwechslung mal was zum Thema. Linkspam :) Aber immerhin ganz reizend (also nicht reizend wie der/die Liebste/r, eher wie Säure)
Wie Mediziner und Pfarrer einen Reporter von der Homosexualität "befreien" wollten
BZ-INTERVIEW mit dem Reporter Christian Deker, den Mediziner und Pfarrer von seiner Homosexualität "befreien" wollten.
...
BZ: Wie hat man Sie behandelt?
Deker: Sehr unterschiedlich. Ein Arzt hat mir eine homöopathische Therapie angeboten, eine Entgiftung. Ein anderer hat gesagt, dass ich eine mindestens einjährige Psychotherapie machen müsse. Als Gründe für meine Homosexualität hat er Verschiedenes genannt: Meine Mutter könne sich zu sehr um mich gekümmert oder mein Vater mich zu wenig wertgeschätzt haben. Er hatte auch noch eine individuelle Erklärung: Ich habe seit meiner Geburt eine Narbe am Kinn, die seiner Meinung nach der Grund für meine Homosexualität sein könnte, denn Homosexualität werde häufig durch Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper hervorgerufen. Ein weiterer Arzt, ein niedergelassener Diabetologe und Facharzt für innere Medizin, meinte, dass mein Körper von Dämonen besessen sei, er hat dann während der Sprechstunde eine Dämonenaustreibung gemacht, indem er gebetet und mir Öl aus einem Fläschchen auf die Stirn gerieben hat.

BZ: Und? War er "erfolgreich"?

Deker: Er hat tatsächlich behauptet, dass ein Geist meinen Körper verlassen habe. Er habe gesehen, wie eine Wolke rausgekommen sei.
...
http://www.badische-zeitung.de/liebe-familie/wie-mediziner-und-pfarrer-einen-reporter-von-der-homosexualitaet-befreien-w...

Hmpf. Homöopathische Entgiftung?
Wie muss man sich das vorstellen? Gleiches mit Gleichem. Also muss man sich zu einer hom Entgiftung vergiften? Und überhaupt, welches Gilft löst denn Homosexualität aus? (das könnte man ja mal beim nächsten Anti-Schwulen-Treff in die Getränke schmuggeln)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:22
@wuec
Lustiger Zufall, ich habe erst gestern oder vorgestern die Dokus dazu gesehen. :D

Sehr sehenswert (aber man sollte einen Kotzeimer bereithalten...):






Der Reporter ist unter anderem bei einer Demo gegen Homosexuelle und Aufklärung in Schulen.
Da meinte eine ältere Frau:
"Es gibt auch Kälber, die mit zwei Köpfen geboren werden oder sonstige missgebildete Kreaturen und da gehören die (gemeint sind Homosexuelle) meines Erachtens dazu."


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:25
@Lepus
Prima. Brauch ich schon nicht mehr suchen. Danke.
Lepus schrieb:"Es gibt auch Kälber, die mit zwei Köpfen geboren werden oder sonstige missgebildete Kreaturen und da gehören die (gemeint sind Homosexuelle) meines Erachtens dazu."
Hmm. Soll auch Menschen ohne Hirn geben, die entgegen aller Wahrscheinlichkeit dennoch atmen, laufen und reden können. Meist allerdings nur Unsinn.
Bedauerlicher Einzelfall, die ältere Lady.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:26
@wuec
Ja, ich glaube auch, dass manche nach Hirntod noch weiterleben können...


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:26
@wuec
Da hat sich vor einiger Zeit der Bund katholischer Ärzte hervorgetan
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/umstrittene-therapie-katholische-aerzte-wollen-homosexuelle-mit-homoeopathie-...
Ich hatte die damals fürs Goldene Brett vorgeschlagen, bin damit aber nicht durchgedrungen.
Zumindest hats dann ein Jahr später die Schwachmaten ohne Grenzen erwischt. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:36
@emanon
Jepp. Ich erinnere mich dunkelweiß. Ist aber schon ne Ecke her, oder?
Aufguss schadet nicht, weiß der Saunist. Schon gar nicht, wenn es um Hobbädden, hobbäddische Weißkittel und hobbäddische Pfaffen geht. :)

___
Noch ein Linkspam
Hobbäddin fällt vom Glauben ab (weil sie von selbst drauf gekommen ist, was meine These bestätigt #Stolz rumlatsch) Auch Gutes geschieht hin und wieder.
Eine Ärztin denkt um: "Homöopathie hat keine arzneiliche Wirkung"

Die Ärztin Natalie Grams wollte ein flammendes Plädoyer für die alte Heilmethode schreiben - daraus wurde aber ein ganz anderes Buch

Dr. Natalie Grams führte eine erfolgreiche homöopathische Privatpraxis in Handschuhsheim. Sie wollte ein flammendes Plädoyer für die 200 Jahre alte Heilmethode von Samuel Hahnemann schreiben. Doch bei den Recherchen stellte sie fest, dass die meisten von Hahnemanns Ideen heute wissenschaftlich widerlegbar sind.

Die junge Ärztin zog die Konsequenzen und gab ihre Praxis auf. Derzeit kümmert sie sich um ihre drei Kinder, aber sie plant, sich zur Fachärztin für Psychosomatik weiterzubilden - das, was in ihren Augen anstelle der Globuli das Erfolgsgeheimnis der Homöopathie ist. Sie schrieb ihr Buch dann aus neuem Blickwinkel für Leser, die - wie sie selbst - an der Homöopathie hängen "und sich dennoch nicht scheuen, sich mit skeptischen und kritischen Gedanken auseinanderzusetzen".
...
http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Eine-Aerztin-denkt-um-Homoeopathie-hat-keine-arzneiliche-Wirkung-_arid...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 18:38
wuec schrieb:Eine Ärztin denkt um: "Homöopathie hat keine arzneiliche Wirkung"


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 23:10
@All

Gibt es eigentlich homöopathische Verhütungsmittel?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 23:22
Aber locker doch.
Ein Sprecher des Unternehmens erklärte bei der Vorstellung des neuartigen Produkts, das schon bald rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich sein wird: "Um die für homöopathische Mittel typische Wirkung zu entfalten, ist in jedem Globulus (0,99€/Stück) ein einzelnes im Verhältnis 1:1.000.000 potenziertes Spermium (D6) enthalten.
^^
http://www.der-postillon.com/2014/05/hersteller-fur-alternativmedizin-bringt.html


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 23:22
@wuec
XD

Ich liebe den Postillon!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 23:26
Wenn ich mich recht entsinne, warten wir auch immer noch auf eine homöopathische Vollnarkose. Die gefragte Person hatte verdünntes Propofol oder so vorgeschlagen, was ich als Beschiss pfiff(gleiches mit gleichem) und seitdem zumindest von dem Thema nie wieder was gehört habe.

Edit: Propofol hiess das Mittel, ab hier wird die Vollnarkose besprochen.

Beitrag von chelsi, Seite 396


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

03.07.2015 um 23:26
@Lepus
Hochpotenzierter Latex ist ein Empfängnishomöopathika.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

04.07.2015 um 18:31
@wuec
Ein entsprechend homöopathisch aufbereitetes Spermium sollte doch bei einer schwangeren Frau zum spontanen Abort führen, oder hab ich da einen Denkfehler?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

04.07.2015 um 20:20
@emanon

Wenn die Potenzierung hoch genug ist, wirkt es vielleicht auch postnatal. o.O


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

04.07.2015 um 20:45
@emanon
Schon richtig.

Ich überlege gerade, ob ich da mal eine Studie zu machen soll. These: Die orale Aufnahme des Ejakulates verhindert die Gravidität.

Ich bin ganz guter Dinge das beweisen zu können und der Lehrstuhl an der Charité freut sich ja immer über pro-homoöpathische "Studien".


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

04.07.2015 um 20:50
@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Die orale Aufnahme des Ejakulates verhindert die Gravidität.
Und mit "schütteln" hat das ja irgendwie auch zu tun. Bin dafür.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

04.07.2015 um 20:52
@emanon
@holzer2.0
@LivingElvis

Ich kann gerade so nicht mehr vor lachen! X'DDD

Danke dafür, das lenkt von der Hitze ab. ^^


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

05.07.2015 um 11:01
@emanon
emanon schrieb:Ein entsprechend homöopathisch aufbereitetes Spermium sollte doch bei einer schwangeren Frau zum spontanen Abort führen, oder hab ich da einen Denkfehler?
Ehm.
Mal nachdenken (zumindest so tun, denn bei dem Murks bekommt man regelmäßig einen unangenehmen Knoten ins Hirn)
Also grundsätzlich solltest du wohl recht haben, zumindest wenn es nach Sammy geht.
Spermium führt außerhalb der Geisterwelt zu Schwangerschaft, daher sollte ein homöopathisch gepimptes Spermium das Gegenteil bewirken.

Jedoch gilt es zu bedenken, dass nur ein (manchmal 2) Spermium von Batzilliarden zur Schwangerschaft führt. Die mathematische Wahrscheinlichkeit ist 1 zu Batzilliarden. Anders ausgedrückt: die meisten Spermien enden sonstwo, schaffen aber nicht den erfolgreichen Geschäftsabschluss - die Fusionierung mit der Eizelle.

Demzufolge sollte ein homöopathisch getuntes Spermium mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu Batz zur Schwangerschaft führen (zumindest wenn der inzwischen ziemlich schmerzhafte Hirnknoten mich nicht völlig in die Irre geführt hat)
Kuh Eh Dee.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden