weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 14:12
@interrobang
interrobang schrieb:gibt sich das auch als Medizin aus und sagt das es Krankheiten heilt?
Inwiefern beantwortet das jetzt die Frage? Welches Homöopathie-Mittel wirbt denn damit es irgendwelche Krankheiten heilt? Das haben wir doch längst durchgekaut. Da darf im Gegensatz zum oben aufgeführten Beispiel nicht mal das Wort "Heil" draufstehen. "Heilwasser" ist der gleiche "überteuerte Mist", aber jede Wette das "Heilwasser-Trinker" aufgrund des PE's gesünder sind als konventionelle Mineralwassertrinker. Wie gesagt beziehe ich meines aus der Leitung und du?
interrobang schrieb:betreibst du eigentlich ein geschäft für esozeug?
Bist gerade geistig verwirrt oder sonstwie eingeschränkt oder warum stellst du so grenzdebile Fragen, die nicht mal etwas mit dem Thema zu tun haben? o.O


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 14:25
@Kotknacker
dein Heilbäder hat genausowenig mit dem Thema zu tun. Und natürlich wirbt homöopathie damit das es Krankheiten heilt. Was glaubst du eigentlich warum solche Spinner damit ebola behandeln wollten?


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 14:44
@interrobang
Du hast den Vergleich zum Wasser gezogen. Ich bin nur darauf eingegangen und gezeigt, dass dort genau so "legaler Betrug" begangen wird und nach meinem Empfinden am Beispiel des sog. "Heilwassers" sogar noch extremer.
interrobang schrieb: Und natürlich wirbt homöopathie damit das es Krankheiten heilt.
In D nicht. Ist das in Ö anders?

Beispiel:
https://www.docmorris.de/medias/sys_master/8452192372466144/1758443.pdf


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 14:48
@Kotknacker
extremer? is zwar offtopic aber dan zeig doch mal wo die Verkäufer massenhaft Leute gegen ebola mit diesem Heilbäder behandeln wollen.

lies dich ins Thema allein und hör auf zu trollen.


melden
Kotknacker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 15:10
@interrobang
interrobang schrieb: Und natürlich wirbt homöopathie damit das es Krankheiten heilt.
In D nicht. Ist das in Ö anders?
interrobang schrieb:is zwar offtopic
Genau deswegen, gehe ich auf solche BS-Nebelkerzen nicht ein. Irre gibt's nun mal überall und USA ist nicht Deutschland. Ist hier nicht das Thema.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 17:13
@Kotknacker
Kotknacker schrieb:In D nicht
Doch. Deine aussagen zeigen halt das du vom thema null ahnung hast. Die Homöopaten behaupten ja das es heilt. Aber naja.. das kapierst du seit ein paar tagen nicht..


Lies dich doch erst in ein thema ein.
Kotknacker schrieb:Genau deswegen, gehe ich auf solche BS-Nebelkerzen nicht ein
Sagt der anwalt der gewerbsmässigen betrüger...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 19:53
@wuec

Das ist insgesamt das Problem, das die Parteien nicht auf Wählerstimmen verzichten wollen. Das Problem hatten wir ja schon mal diskutiert. Ich denke, die Politiker wissen das es albern ist, die Heilpraktikerschiene weiter zu bedienen. Auch kennen die die Kosten und sind wahrscheinlich froh, das die unzähligen Heilpraktiker nicht der Bundesanstalt für Arbeit zur Last fallen. Da nehmen sie lieber in Kauf, das die Heilprakter mit Hauptschulabschluß praktizieren und ein sozialverträgliches Ableben stattfindet.

Ich hatte im www ausfindig gemacht, das es im September oder Oktober diesen Jahres auch eine Veranstaltung gegen Homöopathie gegeben hat und zwar in der Nähe von Nürnberg. Die wollte ich unbedingt besuchen, aber mir kam was dazwischen. Ich hatte es aber im zweiten Anlauf allerdings nicht mehr gefunden. Sonst hätte ich das hier bekannt gemacht. Außerdem hätte ich nicht soweit fahren müssen.

Unheilvoll finde ich nur, das das Geld den forschenden Unternehmen flöten geht. Mit diesen unnötig gebundenen Geldern, müssen andere Patienten höchstwahrscheinlich länger warten, bis sie eine Erfolg versprechende Therapie beginnen können. Diese wird blockiert.

Nein, als verloren sehe ich den Kampf nicht an. Ich registriere nur, das ungleich viele Städter/innen die Homöopathie mehr in Anspruch nehmen, als auf dem Land. (Eigene Erfahrungen). Über den Kundenkreis haben wir uns ja auch schon mal unterhalten. (Da wo die Kinder aus dem Haus sind und sonst kein Ansprechpartner vorhanden ist).
Hilft nur immer Gegenreden. Im Übrigen dienen die Gläubigen der Homöopathie ja auch als abschreckendes Beispiel, wenn sie kränker und kränker werden, obwohl sie das Zeugs schlucken. Der Verwandtenkreis registriert das und auch Bekannte und Freunde werden dann diese Mittel nicht schlucken. Von daher besteht noch Hoffnung. Ich denke das ist nur eine Welle, die wieder abebbt. Die Mittel der Gesundheitskassen werden auch zurückgefahren, wenn es eng wieder wird. Es wird bestimmt wieder eine Wahlleistung, die man/frau zusätzlich berappen muß auf freiwilliger Basis....Von daher.....

Mich nerven allerdings die gottseligen verzückten Augen, wenn die Gäubigen von der Homöopathie sprechen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 20:30
@Bauli
....ich muss Dich enttäuschen Frau Steffens, immerhin Gesundheitsministerin in NRW, glaubt tatsächlich an den Unsinn.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Barbara_Steffens


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 20:41
@Balthasar70

Das hatte ich bereits vor Wochen hier erwähnt. Aber Frau Steffens sieht schon so ein bisschen aus wie eine Frau, die einsam auf weiter Flur steht. Also genau den angesprochenen Kreis, den ich erwähnte.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 20:53
@Bauli
.....hatte ich überlesen, der Unsinn ist glaube ich schon viel weiter in der Mitte der Gesellschaft, und somit bei vielen Politikern, angekommen als Du denkst.... Wieviele studierte Mediziner bieten den Mist inzwischen an?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 21:26
@interrobang
interrobang schrieb:Sagt der anwalt der gewerbsmässigen betrüger...
Geht mich jetzt ja eigentlich nix an, aber irgendwie kann ich solcherlei aus Dots Beiträgen nicht rauslesen.
Ich glaub du verrennst dich grad in was. ;)

mfg
kuno


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 21:55
@interrobang
....dito. Les noch mal wohlwollend nach, spart glaube ich viel unnötigen Stress.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 22:18
@kuno7
kuno7 schrieb:Ich glaub du verrennst dich grad in was.
Nun - @Kotknacker bezweifelt ja auch nicht, das in H. der Placeboeffekt wirkt.
Allerdings ist er auf dem Standpunkt: weil der Satz 'wirkt' beinhaltet, könne man von daher eine Wirkung nicht verneinen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 22:23
@Micha007
....kann man ja auch nicht, das ist aber genauso bei vom Arzt verordnetem Schweinebraten :-) vielleicht müsste er darauf mehr abheben.

Ansonsten muss man aufpassen den Placeboeffekt nicht zu überschätzen, meist macht er nichts anderes als das Empfinden zu Krankheit und Schmerz des Patienten zu verbessern, echte Heilung bringt er eben nicht!

Vielleicht mag @Kotknacker sich ja dazu nochmal äußern.

http://blog.gwup.net/2010/07/23/warum-gibt-es-den-placebo-effekt/


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 22:24
@Micha007

Ja, ich habs gelesen und finds auch etwas unglücklich formuliert, aber im wesentlichen schätzt er die Problematik schon recht vernünftig ein, imho.
Aber gut, @Kotknacker ist hier ja auch nicht das Thema, also belassen wirs dabei.

mfg
kuno


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

26.11.2015 um 22:38
@kuno7
kuno7 schrieb:Aber gut, @Kotknacker ist hier ja auch nicht das Thema, also belassen wirs dabei.
Jup, da hast Du schon recht. Wollte halt nur noch mal herausstellen, wie ich seine Einstellung zur H. einschätze. Denn ein ähnliches Gespräch hatte ich auch schon mal in der [Spiritualität]. In dem beteuerte ich, daß ich nicht an Gott glaube, mein Gegenüber aber der festen Überzeugung war, weil ich das Wort 'Gott' benutzte, dann eben DOCH irgendwie an "Ihn" glauben würde.

Habe dann aber meine Erklärungsversuche irgendwann einstellen müssen. Und ein ähnliches Wortunverständnis sehe ich hier halt auch bei "Dot".


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.11.2015 um 09:19
@Bauli
Eine etwa 70+ Jahre währende Periode nennt man für gewohlich nicht Welle sondern einen dauerhaften Anstieg des Wasserpegels.

Gegenreden hilft eben nicht. Genau darin liegt der Denkfehler.
Gut, ein paar verlorene Seelen kann man immer einsammeln. Geschenkt. Dieses Phänomen kennen wir in dieser Diskussion nur zu gut. Man nennt es Einzelfälle od stat. Ausreißer.
Die Homöopathie "besiegen" wird man auf diese Weise nicht. Weil sie einerseits religiöser Fundamentalismus..., äh, ein irrationales Glaubenssystem wollt ich schreiben, ist, und zudem immer unterschätzt bzw sinnloserweise in Abrede gestellt wird, dass Hom durchaus einen positiven Nutzen mit sich bringt. Zwar nicht unbedingt den Nutzen, den man sich von der Heilerei gemeinhin erwartet, aber was soll's? Nutzen ist Nutzen, als Begünstigter ist man da nicht sonderlich kleinlich.
Man muss also nicht nur den Papst zur Abkehr vom Katholizismus überreden, man müsste zudem eine Kompensation für verlorene Vorteile anbieten. Und das nicht nur einmal sondern Millionenfach. Das ist eine Herausforderung, die man sich getrost sparen kann, denn das wird niemals funktionieren. Eher lernen Wale das Fliegen.

Es gibt ständig irgendwelche Infoveranstaltungen quer durch die Republik.
Was soll's? Da geht für gewöhnlich weder ein Anwender (User/Dealer) noch ein Hersteller hin. Gemeinhin besuchen Kreationisten eher selten Veranstaltungen von Evobiologen und wenn dann nur aus (hähmischem) Interesse. Wie ich mit meiner Truppe. Wir waren vor einigen Wochen bei den Hom der Landfrauen (was zum Kuckuck sind eigentlich Landfrauen? Keine trug Gummistiefel, keine war mit Dreschschlegel bewaffnet) um uns am Hirnwaschgang mit anschließendem Trockenschleudern zu belustigen. Lustig war's dann aber doch nicht so richtig.

All diese sicherlich gutgemeinte und lobenswerte Aufklärungsarbeit verfehlt regelmäßig ihr Ziel, weil schlicht die Zielgruppe nicht erreicht wird (Einzelfälle schenk ich dir). Und selbst wenn man mal die richtigen vor sich sitzen hat. Womit will man die erreichen? Seit wann interessieren sich Fundis für irgendwelche schnöden Fakten und Studien und Naturgesetze? Seit wann kann man Irrationale mit Rationalismus bekehren? Wenn das ginge dann müssten wir, um den IS zu bekämpfen, nur ein paar Debatten mit denen führen.
Wenn das ginge, woher kommen dann eigentlich Links-/Rechtsextremisten? Woher kommen dann eigentlich Kriege?...
So läuft das nicht. Tat es nie und wird es nie.
Im Gegenteil, der Glaube, dass man irrationalen Glauben.mit Rationalität "kurieren" könne, ist im Grunde genommen ebenso irrational.

Zu irrationalen Glaubenssysteme empfehle ich (schon wieder!) Karl Poppers "Offene Gesellschaft und ihre Feinde). Ist was längeres und nicht gerade im bild-schnellles-style verfasst. Da muss man sich schon je gehörige Portion Zeit nehmen.
( ist jetzt das fünfte oder sechste Mal dass ich Popper in kürzester Zeit empfehle, der hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt. muss mir mal Gedanken machen wie ich an meine Provision rankomme)

Übrigens hab ich Schreibsperre. Deshalb war's das vorläufig von meiner Seite. Ich übe mich im Schweigen.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.11.2015 um 10:46
@wuec
Es gibt ja nicht nur die hundertprozentigen, sondern auch viele die immer noch meinen Homöopathie hätte was mit Naturheilkunde zu tun oder das Zeug einfach nehmen weil es ihnen jemand empfohlen hat. Da kann man. Mit Überzeugungsarbeit durchaus noch was verändern.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.11.2015 um 11:03
@Balthasar70
Die Unentschlossenen werden sich aber lieber durch die locker-leichten Versprechungen einer ganzheitlichen, Nebenwirkungens freien Heilkunde überzeugen lassen, als durch die schwere Kost des kritischen Denkens. Wir als Gesellschaft haben das Denken eingestellt.


melden
Anzeige
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

27.11.2015 um 11:11
@Pan_narrans
So schwarz mag ich das nicht sehen.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bio-Bandscheiben4 Beiträge
Anzeigen ausblenden