weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 00:10
@Balthasar70 
"Dieses Medikament ist überteuerter Zucker". Vielleicht backen diese Leute demnächst Kuchen mit diesen Kügelchen. :D


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 00:41
@Optimist
wenn Begleitstoffe in GERINGEN Mengen Wirkung haben, weshalb sollte das dann bei hom.Mitteln nicht möglich sein?
Nur mal interessehalber: Was sind "Begleitstoffe" - Was ist deiner Meinung nach eine "geringe Menge"?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 02:01
@Negev

Da wird doch angenommen, es wäre die "Information" des Inhaltsstoffes in dem Zucker gespeichert...aber der Effekt ist gleich null.Das Vid beweist es im Grunde auch.Keine Überdosierung=kein Effekt=ergo keine Wirkung.

In meinem Bekanntenkreis wird das alles auch so hochgejubelt und man wollte mir das auch schonmal aufdrängen in einem spezifischen Krankheitsfall.Aber mit der H. ist e wie mit Gott, man glaubt und schon sei es, Placebo ist so eine Art Scheingott, an den man glaubt, der aber aufgeköärte dann im regen stehen lässt.Gut für die, bei denen der Placebo wirkt.Was das mit den Begleitstoffen auf sich hat, das würde ich auch gerne mal wissen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 06:02
Argus7 schrieb am 02.04.2017:Du hast mit Deiner Darstellung selbstverständlich recht. Ich wollte eigentlich sagen, dass ein chemisch produzierter Wirkstoff reiner produziert werden kann als dies beim natürlichen Wirkstoff möglich ist. Dazu habe ich ja das Beispiel vom gentechnisch produzierten Insulin angeführt.
Insulin das gentechnisch produziert wird könnte inzwischen auch billiger sein.
Soviel Schweine gibt es nicht für die hohe Anzahl der Diabetiker die es heute gibt.

Man musste umsteigen oder Menschen nicht behandeln. 
Leider helfen diese Medikamente nur gegen die Symptome der Diabetis
Sie heilen nicht.
Statt täglich elf Tonnen Schweinebauch­spei­cheldrüsen wie allein in Frankfurt am Main/Höchst benötigen gentechnische Verfahren als Ausgangsstoff eine kleine Küvette mit wenigen Millilitern Flüssigkeit, die den speziellen Escherichia-coli-Stamm enthält. Die Information zur Produktion eines Stoffes, den das Bakterium selbst nicht benötigt, ist mittels eines Plasmids in dessen Erbmaterial eingeschleust worden und wird nun bei jeder Zellteilung mitvermehrt.
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=35237

Die Information zur Produktion eines Stoffes die das Bakterium selbst nicht benötigt...

Heutzutage schüttelt man nicht und potenziert,
Man schleust ein.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 07:09
@Vymaanika
Das Image, das Homöopathie "leicht" und "gut verträglich" sein soll, hat sich schon irgendwie eingebrannt. Ist wie eine Art Gehirnwäsche. Viellicht kommt es auch nur daher, dass man es leicht mit Naturheilhunde verwechselt...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 07:53
@Optimist
Das Placebo-by-proxy macht nur einen Bruchteil des Placeboeffektes aus. Der Löwenanteil sind Fehlzuordnungen aus dem Bereich 'cum hoc ergo propter hoc'. Einfacher ausgedrückt: den meisten, denen es nach Placebogabe besser ging, wäre es auch ohne Placebo besser gegangen. Placebo ist nur unter gewissen Umständen signifikant besser als Therapieabstinenz.

Quelle dazu:
http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJM200105243442106#t=article

Dazu gibt es ein update, aber leider nicht als full article. Ergebnis ist so ziemlich das Gleiche.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 09:27
@Dawnclaude
Meine Schwester macht demnächst eine Ausbildung im dem Bereich der Homöpathie und natürlich auch nur weil die Mittel bei ihr helfen, sonst würde sie das nicht machen.
Bei Oma Kasulzke ihrem Schwager seinem Freund hat Hundekacke C12 dafür gesorgt das wieder Tinte im Füller ist. ^^
Soll ich dir noch mal was zur "anekdotischen Evidenz" erklären?
Zum wievielten Male wäre das dann?
Lies es bitte hier nach http://scilogs.spektrum.de/beobachtungen-der-wissenschaft/schnelles-und-langsames-denken-von-anekdoten-und-evidenzbasier...
Geht sich hier zwar um Impfungen, aber die Transferleistung halte ich für zumutbar.
Akupunktur hat sie vorher gemacht und das funktionierte ebenfalls. Ich denke mal die Leute sehen die Thematiken wie immer etwas zu einseitig.
Klar, die Familie ist überdurchschnittlich begabt, keine Frage. Du als Astrallangstreckenpilot und Engelspimperer, und Schwesterchen als anekdotische Instanz für die Pseudomedizin.
Ich getraue mich gar nicht zu fragen was der Rest der Familie noch so alles draufhat.^^

@Optimist
Dann kann ich nur hoffen, dass vielleicht jemand anderes Gegenargumente bringt, ohne dass ich dann seitenweise was durchackern muss :)
Die Sinnlosigkeit dieses Vorgehens ist auch belegt.
Bildung ist nun mal ein Holschuld und es macht wenig Sinn mit jemand zu diskutieren, dem die elementaren Grundlagen fehlen.
Abstrus wird es dann, wenn der auch noch deutlich sichtbar ist, dass der User überhaupt kein Interesse hat sich diese Grundlagen zu erarbeiten.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 10:01
tubul schrieb:Klar, die Familie ist überdurchschnittlich begabt, keine Frage. Du als Astrallangstreckenpilot und Engelspimperer, und Schwesterchen als anekdotische Instanz für die Pseudomedizin.
Ich getraue mich gar nicht zu fragen was der Rest der Familie noch so alles draufhat.^^
@tubul

Mein Vater war Kapitän zur See und meine Mutter traditionelle MEdizin.
Es zählt allein nur die Praxis und wenn sie klappt, interessiert einfach keine Theorien, warum etwas nicht klappen sollte.
Du hast die Welt eben einfach noch nicht begriffen. Das wird schon noch, mein Bester. :D
Wobei man halt abwarten muss, wie effektiv die Ausbildung sein wird, kann ich jetzt auch noch nicht klugscheißern.
Das da nicht alles Gold ist, was glänzt, will ich ja uch nicht bestreiten.

Und auch astralreisen haben ihre schattenseiten. ^^
 


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 10:09
Dawnclaude schrieb:Es zählt allein nur die Praxis und wenn sie klappt, interessiert einfach keine Theorien, warum etwas nicht klappen sollte.
Das erinnert an infantile "Wer heilt hat recht-Vorträge" ahnungsloser Wunderheiler und Volksverdummer.
Wir könnten jetzt in eine Diskussion über logische Fehlschlüsse wie z. B. "cum hoc ergo propter hoc" eintreten, aber wir wissen ja beide, dass das völlig sinnlos wäre.
Auch das wurde hier ja schon oft genug vorgeführt.
Dawnclaude schrieb:Du hast die Welt eben einfach noch nicht begriffen.
Natürlich,
Vielleicht fliegst du einfach noch ein wenig astral durch die Gegend und wir sprechen uns dann zu Nobelpreisverleihung. 
Einer von euch beiden räumt bestimmt einen ab.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 10:59
@tubul
es ist letztendlich die Praxis, wenns klappt ,dann klappts. Das ist mit Akupunktur so und genauso mit Homöpathie.
Das du da wieder in Richtung Scharlatan gehen musst, ist doch immer das selbe Prinzip von reinen Theoritikern. Zweifler, die einfach nicht akzeptieren können, dass auch mal irgendwas ander funktioniert, als sie sich zurecht gemalt haben.
Ich sehe einfach dass teilweise die ARgumentation der Gegner recht haben kann, logische Argumente der mangelnden Wirkstoffe etc (!), aber vieles davon auch nur ohne ende geschwurbelt ist. Thema Placebo Effekt und Spontanheilung etc, immer das selbe wenn man versucht etwas zu argumentieren, bei dem man es aber nicht beweisen kann, das man Recht hatte.
Aber die Praxis hat Recht , und diese Spontanheilungsnummer ist ein faules Ei und sagt nur aus, das man keine Ahnung hat.
Wenn ich etwas nicht erklären kann, nenn ich es Spontanheilung , grandiose Idee. ;)

Ihr kannt dir da zig Praxisfälle nennen, genauso wie  @Optimist  z.b. erfahrungswerte hat. Man weiß einfach anhand der Praxis, dass die Argumentation nur aus Halbwissen besteht, dass versucht schlau und überlegen zu sein, aber im Endeffekt trotzdem nur Halbwissen ist.
Und niemand von diesen Leuten wird von ihrem hohen Ross runterkommen und zugeben, dass sie letztendlich nur irgendwelche Vermutungen anstellen, die sie nur ansatzweise belegen können.

Letztendlich ist Homöpathie billiger , man kann es probieren , insbesondere dann wenn die klassische Medizin scheitert. Bei meiner Schwester war das so, so dass es eindeutig ist, dass Dinge wie Akupunktur und Homöpathie tatsächlich funktioniert haben. Weil sie selbst übrigens Skeptikerin ist, hat sie sehr gezweifelt und sehr genau darauf geachtet, dass es nichts mit dem Thema Placebo zu tun haben kann. (inbesondere weil ihre depression nicht gerade zu Placebo Effekten führen kann bei pessimistischer einstellung ;))
Sie hat also stur ein Mittel eingenommen, die ersten Varianten haben nicht funktioniert und bei einem weiteren hat sich plötzlich etwas getan. Und deshalb ist es offensichtlich, dass die Kritiker teils falsch liegen müssen.
Und würdest du dann  auf dieses Mittel verzichten, nur damit du Recht hast? wahrscheinlich schon. :D

Heißt übrigens nicht, dass ich homöpathie benutze. Denn ich würds auch nur nehmen, wenn irgendwas anderes versagt. ;)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:03
@Dawnclaude Wenn es eindeutig wäre, könnte man es ja nachvollziehen und die Wirkung belegen. Da das nicht passiert, ist das was Du beschreibst nichts anderes als die Reininterpretation von Wirkungszusammenhängen in ganz normale Selbstheilungsprozesse.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:19
@Balthasar70
Ohne dieses Mittel hätte sie aber niemals diese Wirkung erlebt. Deshalb kann man 100% davon ausgehen, dass es nicht nur normale Selbstheilungsprozesse sind. Genauso wie die Wirkung der anderen Mittel davor auch nicht funktioniert haben. Denn dann hätte es da ja schon funktioniert laut deinem Argument.
Ihr ist aber auch noch nicht bewusst, warum es klappt. Von daher will sie auch die Ausbildung dazu machen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:21
Dawnclaude schrieb:es ist letztendlich die Praxis, wenns klappt ,dann klappts. Das ist mit Akupunktur so und genauso mit Homöpathie.
Nur, dass es bisher nicht so aussieht, als ob beides wirkt.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:21
@Pan_narrans
ich hab dazu ja geschrieben, dass bestimmte Mittel bei ihr funktioniert haben. NUr deshalb will sie ja überhaupt die Ausbildung machen, sonst würde sie das auch nicht tun und eine ähnliche Meinung haben wie du.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:24
Dawnclaude schrieb: Zweifler, die einfach nicht akzeptieren können, dass auch mal irgendwas ander funktioniert
das Lustige ist, dass "die Wissenschaft" die Homoöpathie in klinischen Studien untersucht. Obwohl sie weiß, dass das Wirkprinzip nicht stimmig ist.
Die Pharma-Unternehmen, die die Tinkturen und Kügelchen herstellen, haben wirklich alles unternommen, damit sie einen klinischen Nachweis (Doppelblindstudie) für ihre Wirksamkeit haben.
Keine Nebenwirkungen, dafür Wirkung und die Herstellungskosten sind marginal. Ein Stein der Weisen. Seit 200 Jahren.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:24
@Dawnclaude
Wenn das funktionieren würde, müsste man zeigen können, dass von Homöopathika mehr Menschen gesund werden, als von reinen Zuckerkügelchen und bei Akupunktur mehr Menschen gesunden, als bei wahlloser Nadelpikserei. Nur konnte man das auch nach langer Forschung nicht.

Wie heißt es von den Alterativheilern oft so schön? Wer heilt hat Recht. Und Homöopathie, sowie Akupunktur heilt halt nicht.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:44
Dawnclaude schrieb:Ohne dieses Mittel hätte sie aber niemals diese Wirkung erlebt.


 
Das ist eine reine Behauptung ohne jeden ernstzunehmenden Beleg.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:45
@Balthasar70
haha
genau und deshalb macht sie auch die Ausbildung. ;)


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:46
@Dawnclaude
Find ich auch lustig Geld für Unsinn zum Fenster rauszuwerfen.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:47
Wenn du schmerzen hast und ein medikament nimmst, was endlich funktioniert. und du vorher die klassische Medizin schon jahrelang durchgekaut hast, würdest du gänzlich anders reden. Aber ich denke mal , du wirst es einfach nicht verstehen, solange du das nicht erlebt hast.
dann ist tes dir jedenfalls scheiß egal ob man es nicht so einfach belegen kann, aber es ist dir ganz eindeutiig klar, dass dieses medikament eine wirkung haben muss.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Theorie47 Beiträge
Anzeigen ausblenden