weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.006 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Homö-bashing, Natalie Grams, Globuli
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:49
@Dawnclaude
Dieses Zauber-Medikament das nur wirkt wenn man die Wirkung nicht nachprüft?


melden
Anzeige
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:53
@Balthasar70
nein, sie weiß ja was drin ist. Aber es funktioniert dennoch. Deshalb muss man ja auch herausfinden, was da vorsich geht. Und da braucht man ganz andere ansätze, als die wissenschaftlische Forschung nutzen würde.
Ihr ist aber klar, das ses funktionieren muss, weil sie alles andere schon getestet hat.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:54
@Balthasar70
Was heilt hat recht. :troll: Warum fällt es einigen so schwer zu glauben, dass unorthodoxe Mittel bei einigen Menschen eben besser wirken als konventionelle? Für jedes Töpfchen sein Deckelchen sag ich immer. Bestenfalls kann man hier an der Stelle gegen die Kommerzialisierung von Homs diskutieren, aber keine Grundsatzdiskussion über ihre Daseinsberechtigung. Statistik und Wissenschaft hin oder her. Es wird immer welche geben, die aus der Reihe tanzen und für jene sind halt Homs und Co. besser geeignet als die konventionellen Mittel. Ich kann mir z.B. gut vorstellen dass bei einigen der negierte Nocebo Eintritt wenn sie zur "Chemiekeule" greifen weil eben bereits die Erfahrung und folglich die Einstellung dem Gegenüber negativ behaftet ist.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:54
Balthasar70 schrieb:Geld für Unsinn zum Fenster rauszuwerfen
naja.
man muss nur einmal kaufen, und kann dann unbegrenzt potenzieren.


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 11:55
caliburn schrieb:Ich kann mir z.B. gut vorstellen dass bei einigen der negierte Nocebo Eintritt wenn sie zur "Chemiekeule" greifen weil eben bereits die Erfahrung und folglich die Einstellung dem Gegenüber negativ behaftet ist.
Naja aber diese Medikamente haben ja auch nicht funktioniert. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:01
@Dawnclaude
Das ding ist einfach, dass viele Faktoren bestimmen ob und wie ein Medikament wirkt. Die Medizinforschung scheint alles versuchen zu objektivieren, obwohl der Mensch als Subjekt im Mittelpunkt stehen sollte und da tickt nun mal jeder anders. Die Placeboforschung steckt dahingehend noch in den Kinderschuhen, aber die Eierköpfe merken auch langsam dass im Bereich der Medizin das subjektive genau so wichtig ist wie die hard facts. Zudem kann man einwenden dass eine wirklich objektive Studie nur mit geclonten Menschen funktioniert um die Homogenität der Objektivität astrein zu gewährleisten. ^^


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:02
@caliburn
...wenn die Präparate heilen, warum kann man diese Heilwirkung dann nicht nachweisen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:02
Balthasar70 schrieb:warum kann man diese Heilwirkung dann nicht nachweisen
vorallem: warum können die Pharma-Unternehmen, die Homoöpathie herstellen, die Wirkung nicht nachweisen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:06
@Balthasar70
Ich würde mich an der Stelle nicht so weit aus dem Fenster lehnen unsld behaupten die Präparate heilen sondern allein der Glaube daran. Und genau da liegt der casus knacksus. Die Medizin von morgen muss eine gute Portion Psychologie mit ins Studium einbauen, um vom Esosumpf nicht die Butter vom Brot weg zu bekommen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:08
Kybela schrieb:vorallem: warum können die Pharma-Unternehmen, die Homoöpathie herstellen, die Wirkung nicht nachweisen?
Weils vermutlich unwirtschaftlich wäre hinsichtlich Kosten-Nutzen Bilanz und natürlich weil sie es nicht müssen. :D


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:10
@caliburn
...dann ist es ja noch günstiger wenn ich glaube ich werde gesund wenn ich jeden Tag eine Minute auf einem Bein hüpfe. Wenn die Dutzenden von Millarden die für Esoquatsch verschwendet werden in die Medizin fließen würden wäre auch mehr Zeit für die Patienten vorhanden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:10
caliburn schrieb: unwirtschaftlich wäre hinsichtlich Kosten-Nutzen Bilanz
mit einem Nachweis können sie Ihren Umsatz/Gewinn potenzieren (welch Wortwitz).


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:11
Balthasar70 schrieb:...dann ist es ja noch günstiger wenn ich glaube ich werde gesund wenn ich jeden Tag eine Minute auf einem Bein hüpfe. Wenn die Dutzenden von Millarden die für Esoquatsch verschwendet werden in die Medizin fließen würden wäre auch mehr Zeit für die Patienten vorhanden.
Richtig, das müsste ja laut eurer Meinung zum Thema Placebo Effekt funktionieren und tut es das wirklcih?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:13
@caliburn
@Kybela
@Balthasar70
@Dawnclaude


Eure Unterhaltung ist sehr aufschlussreich für mich :)
Ich würde mich an der Stelle nicht so weit aus dem Fenster lehnen unsld behaupten die Präparate heilen sondern allein der Glaube daran
Ich denke, in manchen Fällen nicht nur.

Aus diesem Grund:
Das ding ist einfach, dass viele Faktoren bestimmen ob und wie ein Medikament wirkt. Die Medizinforschung scheint alles versuchen zu objektivieren, obwohl der Mensch als Subjekt im Mittelpunkt stehen sollte und da tickt nun mal jeder anders
Genau das ist es doch.

Weshalb rauchen Manche wie ein Schlot und werden 100 Jahre (bei einigermaßen stabiler Gesundheit).
Oder warum macht manchen Menschen die elektromagnetischen Wellen zu schaffen, welche - lt. mancher Wissenschaftler - gar nicht groß beeinflussen dürften (zumindest ist noch nicht erwiesen, dass diese wirklich schädigen können).

Oder weshalb macht es manchen Menschen nichts aus, wenn sie x verschiedene Metalle im Mund haben, aber andere reagieren auf das Kleinste empfindlich.

So ähnlich sehe ich das mit der Hom.. - bei Manchen wirkts nicht, weil die einfach nicht empfindlich dafür sind, Andere hingegen schon (weil sie auf "das Kleinste" reagieren). Auch wenn nur eine "Information" drin ist.
   ...dann ist es ja noch günstiger wenn ich glaube ich werde gesund wenn ich jeden Tag eine Minute auf einem Bein hüpfe. Wenn die Dutzenden von Millarden die für Esoquatsch verschwendet werden in die Medizin fließen würden wäre auch mehr Zeit für die Patienten vorhanden.

-->
Richtig, das müsste ja laut eurer Meinung zum Thema Placebo Effekt funktionieren und tut es das wirklcih?
nein. Genau aus den oben genannten Gründen ... weil jeder anders ist und auch anders reagiert... und unterschiedlich empfindlich ist (Manche reagieren auf vieles ja direkt hypersensibel)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:17
Optimist schrieb:weil jeder anders ist und auch anders reagiert
die klinischen Studien gibt es auch für "echte Medikamente". Warum klappt das da? Obwohl jeder anders reagiert?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:18
Kybela schrieb:mit einem Nachweis können sie Ihren Umsatz/Gewinn potenzieren (welch Wortwitz)
Das denke ich eben weniger, oder verlangst du von deinem Arzt einen fundierten Wirksamkeitsnachweis wenn er dir ein neues Medikament verschreibt? ^^

@Balthasar70
Das ist es doch. Wenn DU glaubst deine Kopfschmerzen gehen weg wenn du 1 minute auf dem rechten Bein tanzt und es hilft tatsächlich , anstatt ne Aspirin zu nehmen dann gratuliere ich dir zu deiner unorthodoxen Methode und freue mich mit dir, auch wenn es für MICH persönlich irrational erscheint und ich mir insgeheim ins Fäustchen lache, verstehst? ^^


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:19
caliburn schrieb:von deinem Arzt einen fundierten Wirksamkeitsnachweis wenn er dir ein neues Medikament verschreibt
nicht vom Arzt, sondern vom Hersteller wird sowas gefordert. Damit es auf dem "schuldmedizinischen Markt" erscheinen darf.

Warum liefert das nicht der Homoö-Hersteller?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:20
@Kybela
weil jeder anders ist und auch anders reagiert

-->
die klinischen Studien gibt es auch für "echte Medikamente". Warum klappt das da? Obwohl jeder anders reagiert?
ich hatte noch was angefügt - das ist für mich der Schlüssel des Rätsels:
weil jeder anders ist und auch anders reagiert... und unterschiedlich empfindlich ist (Manche reagieren auf vieles ja direkt hypersensibel
"hypersensibel" ... da wirkt vielleicht die Hom...

Die Chemie wirkt deshalb bei Vielen vermutlich gut, weil es "chemische Hämmer" sind... die MÜSSEN quasi wirken.
Aber auch nicht bei allen, weil eben der Mensch ein Subjekt ist und es viele Einflüsse gibt (z.B. spielt ja die Ernährung bei der Einnahme auch eine Rolle...)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:22
Optimist schrieb:So ähnlich sehe ich das mit der Hom.. - bei Manchen wirkts nicht, weil die einfach nicht empfindlich dafür sind, Andere hingegen schon (weil sie auf "das Kleinste" reagieren). Auch wenn nur eine "Information" drin ist.
Auf welche "Information" sollen sie denn reagieren können? Bislang hat noch niemand nachweisen können, dass Wasser tatsächlich - wie von der Homöopathie behauptet - eine Information über einen relevanten Zeitraum hinweg übertragen könnte. Und wenn dem tatsächlich so wäre: Woher weiß das Wasser, dass es nur die "Informationen" dieses einen "Wirkstoffs" übertragen soll, aber nicht die Botschaften all der Substanzen, mit denen es auf seinem Weg sonst so in Kontakt gekommen ist?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.04.2017 um 12:22
Optimist schrieb:Die Chemie wirkt deshalb bei Vielen vermutlich gut, weil es "chemische Hämmer" sind... die MÜSSEN quasi wirken.
in einer Doppelblindstudie wird auch Placebo verabreicht.
Und trotzdem gibt es Medikamente, die WEIT über dem Placebo-Effekt hinaus wirken.

wie erklärst du das?


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden