Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 11:24
@cortano

Dann darf ich dich also ab sofort einen Lügner nennen, wenn du behauptest, homöopathische Globuli hätten irgendeine spezifische Wirkung?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 11:28
geeky schrieb:Dann darf ich dich also ab sofort einen Lügner nennen, wenn du behauptest, homöopathische Globuli hätten irgendeine spezifische Wirkung?
da ich dich eh nicht ernst nehme kannst du mich nennen wie du möchtest :D

Im übrigen lügst du schon wieder, da ich hier gar nichts behaupte, sondern lediglich publizierte und von mir recherchierte Studien zum Themenbereich H. inkl. Quell-Links poste.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 11:42
@cortano

Dein Kasper Theater in Ehren, aber du stellst hier andauernd unterschwellige Behauptungen auf. Mir würde es wirklich genügen, wenn du dich nicht gegen einen Wirkungsnachweis stemmen würdest. Die bereits erwähnte randomisierte Doppelblindstudie wäre doch ein probates Mittel? Oder graut dir davor wegen der phösen Machenschaften der "ebM Mafia"? :)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 11:51
@cortano

Prima, dann halten wir an dieser Stelle noch einmal explizit fest: Du bist mit mir einer Meinung, daß es auch nach 200 Jahren homöopathischer "Forschung" keinerlei belastbare Hinweise auf eine spezifische Wirkung homöopathischer Globuli gibt.

Nicht daß Du bei der nächstbesten Gelegenheit wieder versuchst, einen gegenteiligen Eindruck zu erzeugen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:05
@whatsgoinon

was fantasierst du da zusammen ? Interpretieren wäre in dem Zusammenhang mit dem was ich hier mehrfach gepostet habe ein Euphemismus ;)
cortano schrieb am 19.07.2018:Hier in der "Diskussion" ist es überwiegend so, dass H.Gegner die vermeintlich für wissenschaftlich gehaltene Meinung von Sites/Blogs von bekannten Anti-H.Aktivisten (GWUP/psiram...) zitieren, welche ihrerseits selektiv H.Studien wählen und diese dann entlang dem eigenen Weltbild auf- bzw. abwertend kommentieren.

Bei den immer wieder beschworenen riesigen Gefahren, welche von der H. ausgehen sollen, ist es zumindest nach meinen Recherchen so, dass es dazu überhaupt keine Studien gibt. Auch die mehrfache Bitte solche zu benennen verlief im Sande und es bleibt bei dramatisch ausgeschmücktem anekdotischen Empörismus, wie zB. im Falle von Ebola.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:12
@cortano
Na ja mein Beispiel war etwas unverständlich.
Nur in der Homöopathie geht es um Widersprüche die ich gern verstehen möchte.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:20
@cortano

Danke für die postwendende Bestätigung. Eigentlich nur eine einfache Frage: randomisierte Doppelblindstudie nach wissenschaftlichen Massstäben, ja oder nein? Kein Monolog bitte, ja oder nein genügt. Dank


melden
melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:27
Phhu schrieb:Nur in der Homöopathie geht es um Widersprüche die ich gern verstehen möchte.
Dann mach doch doch erstmal über den Unterschied zwischen Tief- und Hochpotenzen schlau, bevor Du 20 Jahre alte Studien über ein Heuschnupfenmittel ausgräbst. Die so wie ich das lese, nicht verblindet war.

Und wenn das Interesse an Verständnis echt sein sollte ist das hier eine hervorragende Informationsquelle.

https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:28
@cortano

Dann glaubst Du also doch, daß es belastbare Hinweise auf eine spezifische Wirkung homöopathischer Globuli gibt, und bist nur notorisch unfähig, sie zu nennen?

So langsam solltest Du Dich mal entscheiden, wenn Du nicht vollends zum Forentroll werden möchtest.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:39
@Phhu
Phhu schrieb:Weshalb kann man dann Heuschnupfen mit einer homöopathischen Tiefpotenz behandeln.
Erzeugt diese "homöopathische Tiefpotenz" denn in der Urpotenz beim Gesunden einen Heuschnupfen?
Nicht?
Was also hat das alles dann mit "Homöopathie" zu tun?
Nichts!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:42
whatsgoinon schrieb:Eigentlich nur eine einfache Frage: randomisierte Doppelblindstudie nach wissenschaftlichen Massstäben, ja oder nein?
ja, wie oft denn noch. Es gibt etliche RCT's zu H. mit Ergebnis Eff.H. > Eff.P. auch solche mit maximalem jadad-score. Aus einzelnen RCT's kann man aber kein Gesamtergebnis über "die H." folgern und die Metastudien geben kein eindeutiges Bild - auch das schrieb ich schon mehrfach ...

Vielleicht nochmal die foren-wissenschafts-niveau-angepasste verkürzte Darstellung:

t8d4de209a7ec erzaehlmirnix 05


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:49
@cortano
cortano schrieb:ja, wie oft denn noch. Es gibt etliche RCT's zu H. mit Ergebnis Eff.H. > Eff.P
Ja wie oft denn noch: Welche davon konnten erfolgreich reproduziert werden? Daß bei "jährlich hunderten peer-reviewte, wissenschaftlichen Arbeiten" notwendigerweise auch etliche dabei sind, die ein Ergebnis knapp über dem statistischen Rauschen aufweisen, solltest doch selbst Du einsehen können.


melden
melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:53
towel_42 schrieb:Und wenn das Interesse an Verständnis echt sein sollte ist das hier eine hervorragende Informationsquelle.

https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/
*lol - aber typisch hier. Das sind "hervorragende Informationen" die eindeutig von Anti-H. Aktivisten stammen :D

Hier mal etwas, wo Anti- & Pro-H. zu Wort kommen:
https://www.homoeopathie-online.info/wp-content/uploads/DZVhÄ-korrigiert-Skeptiker.pdf


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 12:58
Wer die von @cortano so eifrig kolportierten Propagandalügen des Zentralvereins geradegerückt sehen will, wird hier fündig:
https://blog.gwup.net/2014/03/24/homoopathie-faltblatt-gwup-korrigiert-dzvha/

"Wir sind die gesamten von der DZVhÄ angebrachten Korrekturen durchgegangen. Nicht eine erwies sich als stichhaltig.
Positiv an der Aktion ist zu sehen, dass der DZVhÄ in kurzer Form offenbar seine gesamte Sichtweise zur Homöopathie dargestellt hat und damit Gelegenheit gegeben hat, am realen Beispiel zu argumentieren.“"

http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=1686
http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=1756


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 13:01
Phhu schrieb:Na ja, aber die Queen Mum Anhängerin er Homöopathie wurde ganz schön alt.
Ihre Tochter ist auch schon ziemlich alt und gesund.
Der Prinz Charles fit. Er beschäftigt sich auch mit Naturheilkunde
Die Mehrzahl von Anekdote ist nicht Anekdaten.

Und über die Qualität und Logik von Argumenten findest Du hier einiges:
https://www.ratioblog.de/archive/Fehlschlüsse


......unter anderem auch das Popularitäts- und das Autoritätsargument.

https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-12-autoritaetsargument
"Prinz Charles befürwortet die Homöopathie. Deshalb ist sie wirksam."

Alleine Charles' gesellschaftliche Stellung kann die vernichtende Nachweislage gegen die Wirksamkeit der Homöopathie nicht aufwiegen.
https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-11-popularitaetsargument
"Das Mittel oder Verfahren wird von vielen angewendet, also ist es wirksam."

Diesem Fehlschluss liegt die Annahme zugrunde, dass etwas, was so verbreitet ist, ja nicht falsch sein kann. Wirksamkeit von z. B. Medizin wird aber nicht durch Beliebtheit ermittelt, sondern durch klinische Prüfungen, epidemiologische Studien, etc. Die Medizingeschichte ist voll von Methoden, die äußerst beliebt waren und sich auch lange gehalten haben, die sich bei genauerer Prüfung aber doch als wirkungslos oder sogar schädlich herausgestellt haben.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 13:06
cortano schrieb:*lol - aber typisch hier. Das sind "hervorragende Informationen" die eindeutig von Anti-H. Aktivisten stammen :D
Für Dich aus o.g. link.

https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-8-argumentum-ad-hominem
In einer rationalen Diskussion geht es immer um die Sache. Die Beteiligten sind eher nebensächlich. Auf ein Argument für oder gegen eine These folgt entweder Zustimmung oder ein Gegenargument, wieder für oder gegen eine These. Leider ändert sich oft die Diskussion, wenn einer Seite die Argumente ausgehen. Dann wird nicht mehr in der Sache, sondern gegen die Personen der Gegenseite argumentiert. Das Argumentum ad hominem („gegen den Mensch”) hat die allgemeine Form:

Person A hat den Makel B, folglich sind ihre Argumente falsch.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 13:18
geeky schrieb:"Wir sind die gesamten von der DZVhÄ angebrachten Korrekturen durchgegangen. Nicht eine erwies sich als stichhaltig.
nochmal *lol
Hinweis: Ich bin zwar GWUP-Mitglied, dieser Artikel stellt aber lediglich meine eigene private Sicht der Dinge dar. Es handelt sich demnach nicht um eine durch die GWUP autorisierte Gegendarstellung zum DZVhÄ.
http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=1686

Jetzt bewegt sich Aust mit seinem "wir" sogar in (s)einer Anti-H.Filterblase, die nicht mal mehr GWUP-konsent scheint ... :D


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.07.2018 um 13:18
@Phhu
Na ja, aber die Queen Mum Anhängerin er Homöopathie wurde ganz schön alt.
Ihre Tochter ist auch schon ziemlich alt und gesund.
Schon mal dran gedacht, dass es dafür andere Gründe geben könnte? Wie zb Gene? Denn stell Dir vor, auch Queen Vioria wurde sehr alt - gänzlich ohne HP.
Keine bis kaum anstrengende Arbeitstätigkeiten? Ein saugutes Leben, da stinkreich? Und somit die besten Ärzte der Gegend jederzeit zur Verfügung?

Wer sagt Dir denn, dass die nicht sofort zu einem echten Arzt sausen, wenn es gröbere Schwierigkeiten, die sie Dir nicht per tägliches Bulletin auf die Nase binden, gibt? Und das Wissen, dass sich Kleinigkeiten ganz von alleine geben, sollte allmählich auch zu Dir durch gedrungen sein.
Er beschäftigt sich auch mit Naturheilkunde
Irre. Du diskutierst hier im HP Thread, tust, als wäre HP das Wundermittel schlichtweg, derweil hast Du aber keine Ahnung, was HP eigentlich ist.

Nur Ahnungslose verwechseln nämlich HP mit Naturheilmittel.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt