Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 22:13
@MahatmaGlück
MahatmaGlück schrieb:.weil die H. keine Wissenschaft ist
Dann besteht die WissHom deiner Meinung nach also aus lauter Lügnern, die nur so tun als würden sie Wissenschaft betreiben?
MahatmaGlück schrieb:und fuer einen Nachweis darauf angewiesen waere, dass erhebliche Mittel freigemacht werden
Sie nehmen Millionen ein mit ihren Zuckerli. Warum sollte das nicht reichen? Außerdem könnten sie locker noch einmal 50.000€ zusätzlich abgreifen alleine dadurch, daß sie ihre lauthals verbreiteten Behauptungen von der angeblichen "spezifischen Wirkung" ihrer Scheinmedikamente endlich mal belegen. Doch nicht einmal dazu sind sie in der Lage. Warum wohl? Alles Lügner und Betrüger?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 22:18
.....nicht in dem Sinne, wie wir heute Wissenschaft definieren.

H. bildete sich in einer Zeit heraus, BEVOR unser W.-Begrii wie wir ihn heute kennen, gepraegt wurde.

Deshalb kann und muss H. diesen "Anspruch" nicht erfuellen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 22:33
@MahatmaGlück

Ich bin mir grad nicht sicher ob du nur die Homöopathiegläubigen parodierst oder ob du den Unsinn tatsächlich glaubst.
Weil die Homöopathie von vorgestern ist muß sie sich nicht an die heutige Regeln halten?
Mir fallen da auf Anhieb eine ganze Menge Voodoo-Methoden ein, die mit derselben dämlichen Begründung kommen könnten.

Aber du kannst das gar nicht ernst meinen, SO verblödet können selbst Hahnemann-Jünger nicht sein...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 22:50
geeky schrieb:Aber du kannst das gar nicht ernst meinen
Ich habe mich schon bei manchen Kandidaten hier gefragt, was die Agenda ist. Nur um uns zu verarschen? - Okay, es gibt alles Mögliche da draußen, aber wer verschwendet so viel Zeit, um ausgerechnet einen Alternativ-Mediziner-Eso vorzutäuschen? Ist ja nicht wirklich so'n cooles Kostüm.

Oder echter Agent der Pharma-Industrie? Dafür waren bisher alle Kandidaten zu schlecht, sorry. Keinen geraden Satz, keine strukturierten Aussagen. Wer bezahlt für so was? (Hm, es gibt da immerhin so einen PR-Mann, der ein bisschen außer Kontrolle geraten ist...) Und Praktikanten, die so vorpreschen, aus Idealismus, pfeift man doch lieber zurück. Nicht, dass die Elite der Organsiation (siehe z. B. DHU-Gf ein paar Posts weiter oben) ein forderndes Niveau vorlegt.

Ich bin ein bisschen ratlos und auch ein gutes Stück beleidigt. Immer die gleiche Leier hier. Kann nicht mal einer kommen, der was in der Birne hat. Richtig was gelernt hat. Und auf intelligente Weise auf Fragen eingeht? Zum Beispiel? Mal als Anfang? Vielleicht kommt auch mal einer, der mit einer intelligenteren Strategie daherkommt als die, nicht sooo wirklich H.Fan zu sein. "Aber gerade ich als nicht soooo H-Fan wundere mich umso mehr, dass die Wirkung ja da ist". Come on!

Nächster, Bitte!

P.S. Der Riesenbaum und Flacherde-Faker war gut. Der hat echt lang durchgehalten damit, die Szene in Misskredit zu bringen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 22:58
@Stephenson
Stephenson schrieb:Kann nicht mal einer kommen, der was in der Birne hat. Richtig was gelernt hat. Und auf intelligente Weise auf Fragen eingeht?
Da so jemand an dem Homöopathie-Betrug weder in der Täter- noch in der Opferrolle zu finden wäre: Nein. Leider.
Man könnte zwar denken, MahatmaPech macht sich über die Spinner lustig, wenn er zB der WissHom das Wiss abspricht und sie damit zu ordinären Lügnern stempelt, aber das war wohl eher ein dummer Fauxpas von ihm.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

22.03.2019 um 23:05
MahatmaGlück schrieb:.....nicht in dem Sinne, wie wir heute Wissenschaft definieren.
Na "wir" wohl eher nich, aber ich befürchte, in dem Sinne, was du unter Wissenschaft verstehst is das vermutlich so.

mfg
kuno


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 00:17
MahatmaGlück schrieb:Lobbyistennaehe mit den bekannten Totschlagargumenten
Kann mal jemand meinem Lobbyisten Bescheid sagen? Mein Scheck fehlt noch.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 00:24
Schwierig hier - das bringt nichts. Have fun !


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 00:27
MahatmaGlück schrieb:Schwierig hier - das bringt nichts.
Ja, ja. Danke. Wie gesagt: Nächster, Bitte!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 00:37
Next patient, please. Bring in another victim of industrial desease. Hahahaha. :D
(Dire Straits)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 06:50
MahatmaGlück schrieb:Allopathie hat sicherlich seinen Platz in der Symptombehandlung und ist da durchaus erfolgreich.
Das ist ja auch eine der stets von den Gläubigen gedankenlos nachgeplapperten Schwachsinnsbehauptungen voller Vorurteile, obwohl sie sich selbst davon freisprechen.
Was die Indoktrinierten jedoch immer vergessen, ist, dass sowohl die "Arzneimittelprüfung" als auch die Findung des "richtigen" Arzneimittels sich nur an Symptomen orientiert, also eine spezifische Erkrankung weder diagnostiziert wird, noch behandelt werden kann. Von "ganzheitlich" mal völlig zu schweigen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 08:36
@MahatmaGlück
MahatmaGlück schrieb:Schwierig hier - das bringt nichts
Die verlogenen Parolen, mit denen ihr üblicherweise eure Zielgruppe einwickelt, bringen schon deshalb nichts, weil man hier bestens über die Homöopathie informiert ist - besser als ihre Drückerkolonnen es je sein können, ohne vom Glauben abzufallen. Daher kannst du das "schwierig" gern gegen ein "unmöglich" tauschen - selbst wenn du der Globuli-Pate Braun persönlich wärst würdest du hier argumentativ keinen Fuß auf den Boden bekommen. Die Nutznießer des homöopathischen Betrugssystems mögen zwar erfolgreich das Geld ihrer Opfer einstreichen, aber schlagkräftige Argumente fehlen ihnen ebenso wie all ihren Vorbetern seit Hahnemann; mehr als ein peinlich verschämtes "Millionen Fliegen können nicht irren" ist ihnen nicht geblieben. Deshalb verspritzen sie ihren Geifer gegen die Kritiker auch ausschließlich aus sicherer Entfernung, eine kontroverse Diskussion wie hier im Forum können sie sich gar nicht leisten. Jeder würde erkennen, daß der Kaiser völlig nackt ist und einen gaaaanz kleinen Pipimatz hat...


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 09:00
MahatmaGlück schrieb:Schwierig hier
Ja immer, wenn man keine Argumente hat. Naja, überrascht haben wirds keinen.

kuno


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 09:27
MahatmaGlück schrieb:.....nicht in dem Sinne, wie wir heute Wissenschaft definieren.
Schau bitte mal nach links oben! Du schreibst in der falschen Rubrik!


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 12:23
MahatmaGlück schrieb:Das ist deshalb schwer zu verstehen, weil es im Grunde eine unlautere Forderung ist.
H. ist und wird den gewuenschten Nachweis bis auf weiteres schuldig bleiben muessen.
Du postulierst ja anscheinend eine Wirkung. Welche wäre das dann?
MahatmaGlück schrieb:Jetzt kommt natuerlich sofort die Forderung, H. zu verbieten , weil sie deshalb ihre Existenberechtigung verliert Was nicht in das Vorgabeschema passt, darf es nicht geben.
Och menno. Verbieten nicht gerade. Aber dass die Abzugsfähigkeit, etc. gestrichen wird. Das wär doch ein Anfang. Wenn jemand H. möchte, kann er es ja selbst berappen. Was darf es denn nicht geben? Eine weitere Wirkung? Die müsste man auch beobachten können? Oder nicht?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 15:49
geeky schrieb:Dein Satz war nicht vollständig, er sollte lauten: Wenn es nicht seit Hahnemanns Zeiten eine Bande von Lügnern gäbe, die damit das schnelle Geld machen, wäre die Homöopathie schon längst verschwunden, und wenn es nicht seit Hahnemanns Zeiten auch eine Menge intellektuell Unterbelichtete gäbe, die Goldpreise für Zucker zahlen, wäre die Homöopathie ebenfalls schon längst verschwunden.
Ich lese hier nur von einem Unterbelichteten. Noch dazu einem der sein eigenes Argument nicht korrekt deuten kann.

Die Homöopathie existiert immer noch, weil sie Menschen hilft. Würde sie es nicht tun, würde sie in Gänze nicht mehr existieren. Selbst wenn durch die Homöopathie nur ein starker Placeboeffekt aktiviert wird, gilt: Wer heilt hat Recht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 15:53
geeky schrieb:Die verlogenen Parolen, mit denen ihr üblicherweise eure Zielgruppe einwickelt, bringen schon deshalb nichts, weil man hier bestens über die Homöopathie informiert ist - besser als ihre Drückerkolonnen es je sein können, ohne vom Glauben abzufallen. Daher kannst du das "schwierig" gern gegen ein "unmöglich" tauschen - selbst wenn du der Globuli-Pate Braun persönlich wärst würdest du hier argumentativ keinen Fuß auf den Boden bekommen. Die Nutznießer des homöopathischen Betrugssystems mögen zwar erfolgreich das Geld ihrer Opfer einstreichen, aber schlagkräftige Argumente fehlen ihnen ebenso wie all ihren Vorbetern seit Hahnemann; mehr als ein peinlich verschämtes "Millionen Fliegen können nicht irren" ist ihnen nicht geblieben. Deshalb verspritzen sie ihren Geifer gegen die Kritiker auch ausschließlich aus sicherer Entfernung, eine kontroverse Diskussion wie hier im Forum können sie sich gar nicht leisten. Jeder würde erkennen, daß der Kaiser völlig nackt ist und einen gaaaanz kleinen Pipimatz hat...
Geht's noch?
Der Einzige, der sich hier argumentativ selbst andauernd ausbootet, bist damit du. Zu deiner Info, bzw. Auffrischung des Gedächtnisses: Pro H. sind auch renommierte Mediziner, keinesfalls "Drückerkolonnen", und diese angebliche Dauerverortung der H. in die Esoecke beschert dir (oder wen auch immer du zu deiner "Gruppe" zählen möchtest) nur eins:

Dass man sehr gut erkennt, wes Geistes Kind du bist, nämlich, sich nicht zu schade zu sein, für die unterirdischsten Beleidigungen:
geeky schrieb:verspritzen sie ihren Geifer
geeky schrieb:verlogenen Parolen
geeky schrieb:Betrugssystems
Wahnsinn, da bleibt mir echt die Spucke weg.

Kaum schlägt mal wieder jemand hier auf, der pro H. oder nicht gänzlich contra ist, wird ausgegraben, was die hintersten Ecken der rhetorischen Müllkiste so hergeben. :D

Ach ja, und zu diesem "Betrugs"vorwurf, da du den ja gebetsmühlenartig immer und immer wieder bemühst: Wäre es Betrug, dann könnte man strafrechtlich dagegen vorgehen.
Da dies aber offensichtlich nicht der Fall ist, stellt sich die Frage, weshalb nicht.
Nun, die Antwort kann sich jeder selbst geben. :)

Aber gehen wir doch noch einen kleinen Schritt weiter - da die empörten Rufe nach Einschreiten wegen "Betrugs" wohl jeder Grundlage entbehren, könnte, wenn man denn wollte, für diese falsche Anschuldigung mit Leichtigkeit ein Wort finden, das einem ebensolchen Jargon entlehnt ist.

Machen die pro Höms nicht, na, warum wohl nicht? Genau - weil es sinnlos ist, und, wie das Leben uns lehrt, man den Abstieg in ein bestimmte Tiefen der Niveaulosigkeit im Vergleich zu anderen nicht nötig hat.

Diese Art der Demontage belustigt mich doch immer noch sehr hier. :D
Stephenson schrieb:Oder echter Agent der Pharma-Industrie? Dafür waren bisher alle Kandidaten zu schlecht, sorry. Keinen geraden Satz, keine strukturierten Aussagen. Wer bezahlt für so was? (Hm, es gibt da immerhin so einen PR-Mann, der ein bisschen außer Kontrolle geraten ist...) Und Praktikanten, die so vorpreschen, aus Idealismus, pfeift man doch lieber zurück. Nicht, dass die Elite der Organsiation (siehe z. B. DHU-Gf ein paar Posts weiter oben) ein forderndes Niveau vorlegt.
Das ist ja auch so dermaßen geil :D
KLaaaar, weil man pro H. ist, MUSS man Agent der (hom.) Pharmaindustrie sein :D :D
ich lach mich schlapp

Aber nein, geht ja nicht, denn, von denen hier kann ja keiner richtig formulieren. Ähm ja, dazu sag ich jetz mal nix. :D

Also, ich kann formulieren, und, ich wohne in München, (oh, für die, die sich auskennen, wären das ja schon zwei Indizien^^) naja, dann hat deine Verschwörungstheorie, die du hier konstruieren willst, ja gleich mal ein Fundament, man könnte direkt diesen ganzen Faden in ne andere Rubrik verschieben. :troll:

Nur leider, bzw. glücklicherweise bin ich ganz und aus freien Stücken pro H., also, kannst dich wieder abregen.

Du kannst so lang und breit gegen die H. sein, wie du willst, aber echt, teilweise wirds echt lächerlich. Wozu denn dieser missionarische Eifer? Jeder kann die ebM hier in Deutschland in Anspruch nehmen (zum Glück!), also, was ist das Problem hier?
Wird jemand gezwungen, H. gut zu finden?
Schreibt hier irgendjemand: Leute, lasst die "Schulmedizin" und schmeißt euch nur noch Globuli ein (am besten noch bei lebensbedrohlichen Symptomen)?
Ständig implizierst du mit deiner Kritik solche Aussagen und stellst diejenigen, die nicht komplett deine Ansicht teilen, als mega doof hin.
Warum, frag ich mich immerzu??

Manchmal denke ich mir, du kannst das doch gar nicht alles so meinen. Ich habe von dir auch schon sympathische Aussagen gelesen, aber dann kommt wieder so ein Hammer, und ich stehe echt sprachlos vor diesen Zeilen. :D
Stephenson schrieb:Kann nicht mal einer kommen, der was in der Birne hat. Richtig was gelernt hat.
Wollen wir unsere Abschlüsse mal vergleichen? :D :D
Nach Grad oder NOte? ;)

Ach ja, und das finde ich auch so armselig:
Dass man, obwohl man selbst Diskussionsteilnehmer ist, meint, sich über andere stellen zu müssen. Hat jemand, weil er vielleicht keinen akademischen Abschluss hat, hier kein Recht, mitzudiskutieren? (im Übrigen wäre es interessant zu wissen, wie viele von denen, die hier so vehement auf den Putz hauen, hier tatsächlich Nat.wissenschaften oder Medizin studiert haben, bzw. auch einen Abschluss darin haben, aber das nur am Rande).
Oder, anders gefragt: Ist die Meinung eines Menschen, nur, weil er sich nicht so gut ausdrücken kann, weniger wert?

Auch darauf kann jeder eine eigene Antwort geben.
Geisterfrei schrieb:MahatmaGlück schrieb:
Allopathie hat sicherlich seinen Platz in der Symptombehandlung und ist da durchaus erfolgreich.

Das ist ja auch eine der stets von den Gläubigen gedankenlos nachgeplapperten Schwachsinnsbehauptungen voller Vorurteile, obwohl sie sich selbst davon freisprechen.
Was die Indoktrinierten jedoch immer vergessen, ist, dass sowohl die "Arzneimittelprüfung" als auch die Findung des "richtigen" Arzneimittels sich nur an Symptomen orientiert, also eine spezifische Erkrankung weder diagnostiziert wird, noch behandelt werden kann. Von "ganzheitlich" mal völlig zu schweigen.
Wenn man die H. kritisieren möchte, dann sollte man schon wissen, was was ist ;)

Wikipedia: Allopathie

Allopathie bedeutet "Schulmedizin" und mit dieser Aussage hat @MahatmaGlück gemeint, dass die ebM Symptome erfolgreich behandelt. :)
geeky schrieb:Im Selbstverständnis der homöopathisch Verdummten zählen auch Homöopathika zu den Pharmazeutika. Die Erkenntnis, damit einen Fake zu promoten, hätten den Zusammenbruch ihres Luftschlosses zur Folge und wird daher tunlichst vermieden. :)
Ach echt? ;)
Naja, wenn du glaubst, dass jemand anderes so glaubt ... ;)

Kennst du z. B. Heel?
Der Typ, dem die Firma gehört, baut schöne Autos, hab ich mir sagen lassen.
Und, ja, das IST eine Pharmafirma. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 15:55
TheBarbarian schrieb:Die Homöopathie existiert immer noch, weil sie Menschen hilft.
Das ist eine Tatsachenbehauptung, die du bitte umgehend belegst.
Alicet schrieb:Allopathie bedeutet "Schulmedizin" und mit dieser Aussage hat @MahatmaGlück gemeint, dass die ebM Symptome erfolgreich behandelt. :)
Beschäftigt sich die ebM tatsächlich primär mit der Behandlung der Symptome, oder mit der Bekämpfung der Ursachen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:00
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:Verbieten nicht gerade. Aber dass die Abzugsfähigkeit, etc. gestrichen wird. Das wär doch ein Anfang.
Als ein Anfang war die Einführung einer Positivliste vorgesehen, die es auch bereits europaweit gibt, aber von Scharlatanen in der deutschen Politik immer wieder verhindert wird: Wikipedia: Positivliste_für_Arzneimittel
Alicet schrieb:Geht's noch?
Danke der Nachfrage, es geht wunderbar. Und selbst? Daß du nach wie vor unfähig bist die offenen Fragen zu beantworten erfüllt mich mit Sorge. Erschöpfen sich deine intellektuellen Fähigkeiten tatsächlich im Absetzen solch übelriechender mimimi-Häufchen?


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:18
geeky schrieb:Danke der Nachfrage, es geht wunderbar. Und selbst? Daß du nach wie vor unfähig bist die offenen Fragen zu beantworten erfüllt mich mit Sorge. Erschöpfen sich deine intellektuellen Fähigkeiten tatsächlich im Absetzen solch übelriechender mimimi-Häufchen?
Danke, mir gehts wunderbar, ich geh jetzt gleich ein bisschen an die frische Luft. :)

Deine Fäkalsprache bitte unterlassen, bitte danke :D

Du regst dich auf, dass ich deine BEschimpfungen beschimpfe -naja, frag dich halt mal, was hier wohl die Primärquelle ist.
Ein weiteres Kriterium des Vergleichs könnte die Sprache sein ... da sag ich jetzt mal nix zu.
Tröti schrieb am 05.03.2019:Kannst du vielleicht mal was zum Beweis der Wirksamkeit verlinken?
Oder ist das am Ende mal wieder nur heisse Luft?
Schau mal hier, die könnten wir doch hernehmen:
https://www.homoeopathie-online.info/homoeopathie-bei-atemwegsinfektionen-von-kindern-kritik-an-studie-cochrane/

Da ist gleich die Kritik an der Review mit angefügt - die Originalstudie müsste ich noch raussuchen, der Link im Link funktioniert nicht mehr.
Vorher wollte ich aber gern wissen, ob das überhaupt in deinen Augen eine akeptable Grundlage wäre. :)
Tröti schrieb:Beschäftigt sich die ebM tatsächlich primär mit der Behandlung der Symptome, oder mit der Bekämpfung der Ursachen?
Das zweite ist eine Folge des ersten - also, ist die Behauptung richtig.
Und, die ebM beschäftigt sich natürlich auch "nur" mit der Symptombehandlung, z. B. in der Schmerztherapie, nur mal als Beispiel.
Ist ja auch legitim.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt